Hüftfraktur Erholung


Die Wiederherstellung nach einer Hüftfraktur ist eine der wichtigsten Stadien der Therapie nach einer medizinischen oder chirurgischen Behandlung. Die Rehabilitation umfasst einen Komplex von therapeutischen Maßnahmen, die auf die Entwicklung des Hüftgelenks und die Normalisierung der motorischen Funktion der verletzten Gliedmaßen abzielen. Die systematische Implementierung medizinischer Verfahren kann Komplikationen verhindern und zum aktiven Leben zurückkehren.

Grundbehandlung bei Hüftfrakturen

Eine Fraktur im Bereich zwischen Diaphyse und Kopf im proximalen Femur erfordert eine rechtzeitige Behandlung. Abhängig vom Grad der Hüftschädigung und dem Auftreten von Komplikationen Behandlung durch Medikamente oder Operationen. In den meisten Fällen wird bei Verletzungen des Hüftgelenks bei älteren Patienten auf die Operation zurückgegriffen, da ein hohes Risiko für eine Knochenbruchstörung besteht.

Konservative Behandlung

Die medikamentöse Therapie wird ohne Verschiebung von Knochenabfällen und Komplikationen in Form von Nekrose des Femurkopfes, Hämarthrose, Blutinfektion usw. verordnet.

Die folgenden Medikamente werden verwendet, um die Knochenheilung zu beschleunigen und septische Entzündungen im Oberschenkel zu verhindern:

  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente - hemmen die Produktion von Histamin und Serotonin, was zur Rückbildung entzündlicher Reaktionen in Weichteilen beiträgt.
  • Calciumpräparate - regen die Knochenfusion an und verbessern ihre Festigkeitseigenschaften.
  • Diuretika - beseitigen die Schwellung der unteren Extremitäten und reduzieren so die Beschwerden im Bereich der verletzten Hüfte.
  • Immunomodulatoren - stimulieren die unspezifische Immunität, wodurch die Entwicklung infektiöser Komplikationen verhindert wird.

Wenn eine chirurgische Behandlung von Frakturen der unteren Extremitäten nicht vorgesehen ist, wenden Orthopäden eine der beiden Methoden der konservativen Therapie an:

  1. Ein derotationaler Stiefel ist ein orthopädisches Gerät, das im Bereich des Fußes und im unteren Drittel des Beines auf das verletzte Bein gesetzt wird, um zu verhindern, dass sich während der Regeneration des Knochengewebes Trümmer lösen.
  2. Skelettstraktion - Neupositionierung von Knochenfragmenten mithilfe von Ladung, um die korrekte Fusion der Knochen sicherzustellen.

Patienten sollten sich während der Therapie nicht auf den schmerzenden Füßen ausruhen und ohne die Empfehlung eines Arztes alleine aufstehen. Im Falle einer Bettruhe sollten Personen im Alter regelmäßig Atemübungen durchführen, um einer kongestiven Lungenentzündung vorzubeugen.

Chirurgische Behandlung

Es ist äußerst selten, die Folgen einer Hüftfraktur ohne Operation zu beseitigen. Dies ist mit einem hohen Risiko für posttraumatische Komplikationen verbunden, die am häufigsten bei älteren Menschen mit Osteoporose diagnostiziert werden.

Um die Funktionen eines geschädigten Gliedes wiederherzustellen, wird eine von zwei Methoden des chirurgischen Eingriffs verwendet:

  1. Osteosynthese - Fixierung von Knochenfragmenten im Oberschenkel mit Metallspeichen und Schrauben. Patienten unter 40 Jahren wird die Operation aufgrund der hohen reparativen Eigenschaften des Knochengewebes häufiger verschrieben. Die Rehabilitationsphase nach der chirurgischen Behandlung beträgt mindestens 4 bis 5 Monate, in denen die Patienten Übungen zur Wiederherstellung der körperlichen Aktivität durchführen sollten.
  2. Die Endoprothetik ist eine Operation, bei der das Hüftgelenk teilweise durch eine Metallprothese ersetzt wird. Diese Methode der chirurgischen Behandlung wird häufig Patienten ab 50 Jahren verschrieben, was mit einer hohen Wahrscheinlichkeit einer Knochenunvereinigung verbunden ist. Abhängig von der Art der Hüftfraktur und dem Deformationsgrad der Artikulation wird nicht nur der Knochenkopf, sondern auch das gesamte Gelenk ersetzt. In der postoperativen Phase durchlaufen die Patienten ein vollwertiges Rehabilitationsprogramm, das die Wiederherstellung der motorischen Funktion des verletzten Beins zum Ziel hat. Die Dauer der Rehabilitationstherapie kann zwischen 5 und 12 Monaten variieren.

Die Bedeutung einer angemessenen und rechtzeitigen Rehabilitation

Nur eine geeignete Rehabilitationsbehandlung kann Komplikationen vorbeugen und zu einem aktiven Lebensstil zurückkehren. Während der gesamten Rehabilitationsphase kontrolliert der behandelnde Arzt die Korrektheit der Knochenbindung mittels Röntgen. Die allmähliche Kallusbildung im Bereich einer Hüftfraktur zeigt eine normale Rehabilitation und eine Verringerung des Risikos einer erneuten Operation oder Komplikationen an.

Der therapeutische Prozess besteht aus einem Komplex von therapeutischen Maßnahmen zur vollständigen Wiederherstellung der Gelenkbeweglichkeit und der verletzten Gliedmaßen. Häufig verbringen Patienten nach einer Verletzung mindestens 2-3 Monate in der Rückenlage, was zu Muskelatrophie und Steifheit der Gelenkgelenke führt.

Von besonderer Bedeutung in der Rehabilitation ist die Atemgymnastik, die darauf abzielt, die Drainagefunktion des bronchopulmonalen Baums zu normalisieren und Entzündungsvorgänge in der Lunge aufgrund der Ansammlung von Exsudat darin zu verhindern. Um die Entwicklung einer Lungenentzündung zu verhindern, müssen die Patienten die Bälle aufblasen und mindestens 2-3 Mal am Tag Atemübungen durchführen.

Eine Hüftfraktur ist eine gefährliche Verletzung, deren unzureichende Behandlung zu schweren Komplikationen führen kann. Der Tod von Patienten tritt nicht nur aufgrund der Schädigung der Knochen auf, sondern aufgrund der Entwicklung von Komplikationen - Thrombose tiefer Venen, Lungenentzündung, Dekubitus usw.

Deshalb sollten sich Patienten während der Rehabilitation nach einer Fraktur nicht nur hinlegen, sondern auch therapeutische Übungen und Kraftübungen durchführen. Regelmäßige Trainingseinheiten sorgen für eine normale Durchblutung des Gewebes und verhindern Muskelatrophie und Stauung in der Lunge.

Prinzipien der Rehabilitation

Die Rehabilitationstherapie kann bereits 10-12 Tage nach dem Datum der Operation beginnen. Das Rehabilitationsprogramm nach einer Operation für Frakturen des Oberschenkelhalses wird vom Orthopäden individuell unter Berücksichtigung der Faktoren erstellt:

  • Art des Vorgangs;
  • Bruchlokalisierung;
  • Allgemeiner Zustand des Opfers;
  • Rate der Regeneration des Knochengewebes;
  • das Vorhandensein chronischer Pathologien.

Die wichtigsten Rehabilitationsmethoden sind:

  1. Anästhesie-Therapie Der Facharzt lindert Schmerzen mit Lokalanästhetika, oralen Analgetika und Beruhigungsmitteln.
  2. Mechanotherapie Die Patienten führen Gymnastik- und Kraftübungen durch, um die Hüft- und Kniegelenke des schmerzenden Beins zu entwickeln.
  3. Physiotherapie Um die Regenerationsprozesse zu beschleunigen, werden die Patienten speziellen physiotherapeutischen Verfahren unterzogen - Paraffinbädern, UHF-Therapie, Thermotherapie, Elektrophorese usw.
  4. Therapeutische Übung. Nach der Kallusbildung im Bereich einer Hüftfraktur beginnen die Patienten Atem- und Kraftübungen, die die Durchblutung und Stoffwechselprozesse im Gewebe anregen. Die Belastung nimmt allmählich zu, wobei das Wohlbefinden der Patienten berücksichtigt wird.
  5. Ernährungsprogramm. Um den Schaden im Oberschenkel schnell zu beseitigen, wird empfohlen, kalziumreiche Lebensmittel sowie Vitamine der Gruppe B aufzunehmen.
  6. Therapeutische Massage Massagebewegungen in der Brust und verletzte Gliedmaßen führen zu einer Erhöhung des Muskeltonus und einer Beschleunigung der Mikrozirkulation im Blut im Oberschenkel und in den betroffenen Beinbereichen.
  7. Psychologische Unterstützung Viele bettlägerige Patienten leiden an Depressionen, die häufig zur Entwicklung von Suizidtendenzen führen. Der Psychotherapeut hilft dabei, den depressiven Zustand zu beseitigen, der am häufigsten mit dem unbeweglichen Lebensstil der Patienten über einen langen Zeitraum verbunden ist.

Rehabilitationsprogramme

Die Zeit, die erforderlich ist, um die volle Aktivität der Patienten nach einer Hüftfraktur wiederherzustellen, wird vom orthopädischen Chirurgen bestimmt. Rehabilitationsmaßnahmen werden nach der Art der Verletzung, dem Zustand des Patienten und den bisherigen Behandlungsmethoden ausgewählt.

Das Schema der Rehabilitation nach konservativer Behandlung

Bei geschlossenen Frakturen und ohne Komplikationen empfehlen Experten die Verwendung dieses Wiederherstellungsprogramms:

  1. In den ersten Tagen nach der Immobilisierung führen die Patienten leichte Atemübungen sowie einfache Bewegungen im Bett durch, die das Auftreten von Druckgeschwüren verhindern.
  2. Bei der Fraktur des Schenkelhalses sorgt die Bewegungstherapie für eine allmähliche Erhöhung der Belastung des Oberkörpers, wodurch der Tonus der Muskulatur erhalten bleibt.
  3. Nach 4-5 Tagen nach der Immobilisierung nehmen sie eine therapeutische Massage in der Lendengegend und gesunde Beine vor.
  4. Wenn sich der Zustand des Patienten stabilisiert, werden ihm physiotherapeutische Verfahren zur Verbesserung der Durchblutung und des Gewebetrophismus verschrieben.
  5. 2 Wochen nach einer Hüftfraktur dürfen Bewegungen mit dem verletzten Bein gemacht werden. Das Aufwärmen beginnt am Kniegelenk, dann sollte die körperliche Aktivität auf die anderen Gelenke des Beines ausgedehnt werden.
  6. Nach drei bis vier Monaten gehen die Patienten auf Krücken, ohne sich auf die verletzte Extremität zu verlassen.
  7. Sechs Monate nach Beginn des Rehabilitationskurses darf sich das bewegliche Bein während der Benutzung des Rollers während der Bewegung im Raum anlehnen.

Das Schema der Rehabilitation nach der Operation

  1. Innerhalb von 3-4 Tagen nach der Operation führen Patienten Atemübungen und passive Bewegungen im Kniegelenk durch.
  2. Eine Woche später darf man sich auf das Bett setzen und mit Krücken gehen, ohne sich auf die verletzte Gliedmaße zu legen.
  3. 3 Monate nach der Osteosynthese mit einer Hüftfraktur ist eine vollständige Erholung der körperlichen Aktivität angezeigt. Um die Funktion des verletzten Beins schnell wiederherzustellen, führen die Patienten Übungen aus der Bewegungstherapie sowie Massage und Physiotherapie durch.

Massage- und Bewegungstherapie

Physiotherapie und manuelle Therapie - eine der effektivsten Methoden zur Rehabilitation von Patienten nach einer Hüftfraktur. Die Untersuchung der Muskeln während der Ausführung einer Reihe von Übungen stimuliert die Reflexstabilisierung der Mikrozirkulation der biologischen Flüssigkeit in verletzten Geweben.

Bei der Skeletttraktion greifen Massagetherapeuten dazu auf, die verletzte Gliedmaße durch Streicheln, Drücken und Reiben leicht zu massieren.

Hauptaufgaben

Alle Patienten sollten ausnahmslos während der Erholungsphase nach einer Hüftfraktur eine Bewegungstherapie und Massage anwenden. Moderate körperliche Aktivität trägt zu Folgendem bei:

  • die reparativen Eigenschaften des Knochengewebes erhöhen;
  • erhöhter Skelettmuskeltonus;
  • Verringerung der Schwere des Schmerzes;
  • Beseitigen des Muskelquetschens;
  • Sättigung des Körpers mit Sauerstoff;
  • Beschleunigung von Stoffwechsel- und Erholungsprozessen.

Therapeutische Übung: eine beispielhafte Reihe von Übungen

Übungen für Frakturen des Schenkelhalses sollten unter Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt werden. In den ersten Tagen nach Unterrichtsbeginn wird das Training in Bauchlage durchgeführt. So ist es möglich, eine übermäßige Belastung der Hüfte der verletzten Gliedmaße und schmerzhafte Empfindungen zu verhindern.

Erste paar Tage nach der Verletzung

  • Bewegen Sie Ihre Füße mit einer kleinen Amplitude, während Sie die Zehen beugen und beugen.
  • Ziehen Sie abwechselnd die Muskeln der Knöchel und der Oberschenkel an.

Zum Zeitpunkt des Trainings sollte es mindestens 15 Minuten pro Tag dauern, jedoch sollten die Schmerzen in den Gliedmaßen die Arbeit einstellen und der Orthopäde konsultieren.

3-7 Tage nach der Verletzung

  • Beugen Sie das Bein am Knie, aber damit sich die Ferse während der Bewegung nicht von der Oberfläche des Bettes löst.
  • Bewegen Sie Ihr Bein sanft zur Seite und biegen Sie es am Kniegelenk.
  • Heben Sie die gerade Gliedmaße über den Boden und setzen Sie sich auf das Bett.

Die Übungen sollten 3-5 Mal in 10 Sätzen wiederholt werden. Für maximale Ergebnisse sind beide Beine während des Trainings involviert.

2-4 Wochen nach der Fraktur

  • Wiederholen Sie alle Übungen aus den vorherigen Stufen.
  • Flache Kniebeugen mit einem Fitball an der Wand.
  • Kurse auf dem Heimtrainer.

Nach 1 Monat ab dem Bruch

  • Anheben der unteren Gliedmaßen aus einer horizontalen Position.
  • Gehen Sie auf einer ebenen Fläche ohne Unterstützung (Gehhilfen, Krücken).
  • Übungen "Schere" und ein Fahrrad. "

Das Training wird sechs Monate lang täglich durchgeführt, wodurch die Anzahl der Wiederholungen und Ansätze schrittweise erhöht wird. Während des Unterrichts müssen Sie dem Atem folgen: Wenn Sie sich anstrengen, atmen Sie aus und wenn Sie sich entspannen - atmen Sie ein. Bei Übungen aus der Bewegungstherapie wird das Hüftgelenk entwickelt und der Tonus der Skelettmuskulatur erhöht, was sich positiv auf die Funktion der verletzten Gliedmaßen auswirkt.

Hüft-Hals-Frakturmassage

Das verletzte Bein wird einige Tage nach der Operation und der konservativen Therapie massiert. Bei der Manipulation werden leichte Streich- und Spiralbewegungen implementiert, wodurch die Mikrozirkulation verbessert wird.

Im massierten Bereich des verletzten Femurs dürfen keine tiefen Vibrationen erzeugt werden, da dies zu einer Verlagerung von Knochenfragmenten führen kann.

Die manuelle Therapie beginnt am ersten Tag des Krankenhausaufenthalts. Im Laufe der Zeit werden zur Entwicklung der Gelenke Massagetechniken unterschiedlicher Intensität eingesetzt. Die Massage stimuliert die Ernährung verletzter Gewebe und beschleunigt somit deren Regeneration.

Vorbeugung gegen Wundliegen mit Massage

Um Gewebsnekrosen durch ständiges Liegen auf dem Rücken zu vermeiden, wird empfohlen, eine Massage im Lendenbereich, Gesäß und unteren Extremitäten durchzuführen. Zur Vorbeugung von Dekubitus können Sie zusätzlich Pulver verwenden. Während der Pflege älterer Patienten muss die Position des Körpers öfter geändert werden, da dies die Stagnation des Bluts im Gewebe verhindert.

Leistungsmerkmale

Die Rehabilitation nach einer Hüftfraktur zu Hause impliziert die Einhaltung eines Diätprogramms. Das Menü des Patienten sollte Lebensmittel enthalten, die reich an Eiweiß, Kalzium, Phosphor und Vitaminen sind - Milchprodukte, Obst, Gemüse, Spinat, mageres Fleisch usw. Sie sollten auch ganz auf Leguminosen verzichten, da diese die Gasbildung anregen.

Während der Rehabilitationsphase ist es besonders wichtig, den Stuhl des Patienten zu überwachen. Um Verstopfung vorzubeugen, sollten Sie Produkte mit Faser enthalten.

Physiotherapie

Bei einer Hüftfraktur werden nach einer chirurgischen oder medizinischen Behandlung physiotherapeutische Verfahren eingesetzt. Die effektivsten Methoden der Instrumentaltherapie umfassen:

  • Lasertherapie;
  • Hydrotherapie;
  • Magnetfeldtherapie;
  • Paraffinbäder;
  • UHF-Therapie;
  • Akupunktur;
  • Elektrophorese.

Die Physiotherapie umfasst 10 oder mehr Behandlungen, die 3-4 Jahre nach der Rehabilitation wiederholt werden sollten.

Narkosemittel-Unterstützung

In der Rehabilitationsbehandlung werden Patienten oft durch schmerzhafte Empfindungen, die durch die Entwicklung von Gelenken und Muskeln entstehen, behindert. Zur Schmerzlinderung werden orale Analgetika in Pillenform und Lokalanästhetika verschrieben.

Wenn der Patient beim Aufstehen schmerzhaft ist und auch nur geringfügige Bewegungen mit dem verletzten Bein ausführt, wird für die intravenöse Verabreichung eine Lokalanästhesie verwendet.

Merkmale der Rehabilitation im Alter

Die Erholungsphase nach einer Hüftfraktur für Patienten über 50 Jahre nimmt viel Zeit in Anspruch - von 6 Monaten bis 2 Jahren. Dies ist auf die verringerte Stärke des Knochengewebes, altersbedingte Veränderungen im Körper und das Vorhandensein chronischer Erkrankungen zurückzuführen. Bei der Betreuung solcher Patienten zu Hause sollten solche Merkmale berücksichtigt werden:

  1. Um Dekubitus und Stauungsvorgänge in der Lunge zu verhindern, ist es notwendig, die Körperposition des Patienten mindestens 7-10 mal täglich zu ändern und Atemübungen durchzuführen.
  2. Um die Wahrscheinlichkeit einer Nekrose von zusammengedrücktem Gewebe zu verringern, empfiehlt es sich, eine Handtuchrolle unter den Fersen und einen aufblasbaren Kreis unter der Ferse anzuordnen.
  3. Sie können den Stuhlgang normalisieren und Verstopfung mit ballaststoffreichen Lebensmitteln verhindern.
  4. Antikoagulanzien können verwendet werden, um die Mikrozirkulation im Blut zu verbessern und regenerative Prozesse in der Hüfte nach einer Fraktur zu beschleunigen.

Medikamente können nur vom behandelnden Arzt verabreicht werden, wenn keine absoluten Kontraindikationen für den Patienten vorliegen.

Folgen und Prävention von Verletzungen

Das Brechen des Oberschenkelhalses nach dem 50. Lebensjahr ist mit schwerwiegenden Konsequenzen für ältere Menschen verbunden, die bei Nichteinhaltung eines von einem Arzt aufgestellten Rehabilitationsprogramms auftreten können. Die wahrscheinlichsten Komplikationen nach einer Fraktur sind:

  • kongestive Lungenentzündung;
  • Knochengewebe-Nekrose;
  • Dekubitus;
  • Atonie des Dickdarms;
  • tiefe Venenthrombose;
  • Blutvergiftung;
  • Muskelatrophie;
  • Immobilisierung des Hüftgelenks.

Die Nichteinhaltung der ärztlichen Verschreibungen sowie das Auftreten von Komplikationen in 15% der Fälle führen zum Tod der Patienten. Zur Vorbeugung von schweren Verletzungen der Hüfte sollten ältere Personen folgende vorbeugende Maßnahmen ergreifen:

  • die Verwendung von Nahrungsmitteln und Vitamin-Mineral-Komplexen mit Calcium;
  • rechtzeitige Behandlung von Osteoporose und anderen orthopädischen Erkrankungen;
  • Verwendung eines Stockes oder eines Spaziergängers mit unzureichendem Beinmuskeltonus;
  • tägliche Bewegung und moderate Bewegung.

Experten empfehlen, dass Personen im Alter von 45 Jahren mindestens einmal pro Jahr einer Densitometrie unterzogen werden, um die Knochendichte und gegebenenfalls die rechtzeitige Behandlung zu bestimmen.

Rehabilitation bei Fraktur des Oberschenkelhalses - ein umfangreiches medizinisches Rehabilitationsverfahren, das die Wiederherstellung der Funktion der verletzten Gliedmaßen zum Ziel hat. Um die reparativen Eigenschaften des Gewebes zu verbessern, wird empfohlen, die Ernährung durch Einbeziehung von Vitaminen und Kalzium reichen Nahrungsmitteln zu ändern. Um Gelenke zu entwickeln, Muskeln zu stärken und Komplikationen zu vermeiden, greifen sie auf Physiotherapie, Massage und Bewegungstherapie zurück.

Rehabilitation nach Hüftfraktur

Der Femur ist der längste und stärkste im menschlichen Körper. Der Schenkelhals ist der Bereich des Knochens zwischen dem röhrenförmigen Hauptteil und dem runden Kopf, der in das Hüftgelenk des Beckenknochens eintritt und ein Hüftgelenk bildet.

Bei Stürzen und scharfen Schlägen, wenn die aufgebrachte Kraft viel höher ist als die Kraft, die dem Knochen standhalten kann, kann dieser brechen. Hüftfraktur ist die häufigste Femurfraktur. Es ist häufiger bei älteren Menschen. Da ihr Gleichgewichtssinn leidet, neigen sie zu Stürzen. Frauen in den Wechseljahren sind am stärksten gefährdet. Die Fraktur kann von klein, ohne Verschiebung von Ablagerungen, bis zu sehr stark variieren, wobei Verschiebung und das Einbringen von Fragmenten in das umgebende Gewebe auftreten.

Zu den Hauptursachen für Frakturen zählen Verletzungen (Stürze, Unfälle), Osteoporose (Reduktion von Kalzium in den Knochen) und maligne Tumoren des Bewegungsapparates oder Knochenmetastasen. In den beiden letztgenannten Fällen kann sogar ein Sturz aus geringer Höhe (zum Beispiel aus einer stehenden Position in eine sitzende Position) ausreichen, um eine Fraktur zu erhalten.

Anzeichen einer Hüftfraktur

  • Stark auftretende, scharfe, zunehmende Schmerzen in der Projektion des Gelenks, die auf den Oberschenkel, das Gesäß, manchmal auf den unteren Rücken, den Unterschenkel und sogar den Fuß ausstrahlen. Beim Versuch einer aktiven Bewegung verstärken sich die Schmerzen, während sie in Ruhe abklingen.
  • Unfähigkeit, zu Fuß zu treten. Bei schweren Frakturen kann der Patient nicht einmal aufstehen oder sich setzen. Bei leichten Frakturen behalten manche Patienten die Fähigkeit zu gehen, schonten aber gleichzeitig die Gliedmaßen so weit wie möglich, was sich durch typisches Hinken äußert.
  • Schwellung des Oberschenkels, Hämatom, Schmerzen bei Palpation.
  • Das verletzte Glied hat eine typische Position: Es ist am Knie leicht gebeugt, der Fuß ist nach außen gedreht.
  • Wenn die Nerven während eines Traumas geschädigt werden oder wenn sie durch Schwellungen, Bruchstücke oder Quetschungen zusammengedrückt werden, können die Patienten Gänsehaut bekommen, Taubheit der gesamten Extremität oder eines Teils davon.

Diagnose einer Hüftfraktur

  1. Beratungstraumatologe. Obwohl in der Regel bereits im Stadium der Untersuchung durch einen Rettungsarzt, wird die Diagnose richtig gestellt.
  2. Röntgenstrahlen, Computertomographie. Visualisierungsstudien bieten die Möglichkeit, den Schweregrad der Fraktur genau zu bestimmen und den korrekten Behandlungsalgorithmus auszuwählen.

Hüftfrakturbehandlung

Rehabilitation nach Hüftfraktur

Die vollständige Genesung des Patienten bei richtiger Pflege und Behandlung erfolgt innerhalb von 3-12 Monaten. Dies hängt vom Anfangszustand des Körpers, der Schwere der Fraktur, dem Wunsch des Patienten nach Erholung und seiner Bereitschaft zur Arbeit ab.

Die Rehabilitation beginnt unmittelbar nachdem der Patient das Krankenhaus betreten hat.

Da der Patient nach der Fraktur die ersten Tage liegt, werden ihm Atemübungen verschrieben, um einer Lungenstauung vorzubeugen. Dies ist besonders wichtig bei älteren, geschwächten und onkologischen Patienten. Sie haben ein viel höheres Risiko für eine Lungenentzündung. Während des Tages wird das Turnen 6-8 Mal durchgeführt. Sie können erzwungene Atemzüge und Ausatmungen machen oder einen Ballon aufblasen.

Physiotherapie

Die Übungen sollten dreimal täglich durchgeführt werden, jeweils 10 Ansätze. Übungen mit schwerem Schmerzsyndrom können nicht fortgesetzt werden.

Erste paar Tage nach der Verletzung

Die Übungen zielen darauf ab, die Durchblutung zu verbessern, Ödeme zu reduzieren und die Bildung von Blutgerinnseln zu verhindern.

  • Rührende Zehen, kleine Amplitudenbewegung im Fuß (wenn der Patient sich nicht streckt).
  • Statische Spannung der Muskeln des Oberschenkels und des Unterschenkels.

3-7 Tage nach der Verletzung

Die Übungen zielen auf die Verbesserung des Muskeltonus ab und bereiten sich auf die nächste Trainingsstufe vor. Die Gymnastik wird mit der gleichen Häufigkeit durchgeführt: 3 Mal am Tag, jeweils 10 Anflüge. Jede Übung muss mit beiden Füßen ausgeführt werden.

  • Gerade Beine über die Bettfläche heben.
  • An der Seite gebeugt am Knie und an den glatten Gliedmaßen.
  • Beugen Sie das Bein am Knie, während der Fuß am Bett entlang gleitet.
  • Der Patient beginnt aufzustehen, hält die Stütze und macht die ersten Schritte mit Hilfe eines Läufers.

2-4 Wochen nach der Fraktur

Die Übungen zielen darauf ab, Muskeln zu entwickeln und das Gleichgewicht wiederherzustellen.

  • Alle Übungen aus dem vorherigen Zeitraum werden gespeichert. Wenn sich der Patient wohl fühlt, können Sie die Einführung einer geringen Gewichtung oder eines geringen Widerstandes (Gummibänder) erschweren.
  • Gesäßbrücke
  • Zuerst auf einem Spaziergänger, dann mit einem Stock. Es dauert 5-10 Minuten dreimal täglich.
  • Berufe auf einem feststehenden Fahrrad, halbe Kniebeugen gegen eine Wand mit einem speziellen Ball hinter dem Rücken, einige andere Übungen können geplant werden.

Nach 1 Monat ab dem Bruch

Die Übungen zielen auf die Erhaltung und Entwicklung der Muskelkraft der unteren Gliedmaßen und des gesamten Organismus ab.

  • Lange Wanderung auf einem flachen Weg an der frischen Luft.
  • Hocke (strikt mit geradem Rücken).
  • Beine in Rückenlage anheben.
  • Beugen der Beine in den Kniegelenken mit Widerstand.
  • Übungen "Fahrrad" und "Schere".

Physiotherapie

  • Magnetfeldtherapie
  • Lasertherapie
  • UHF-Therapie.
  • Massage
  • Akupunktur
  • Wasseranwendungen.
  • Schlammbäder.

Alle physiotherapeutischen Methoden werden in Kursen von 10 bis 12 Verfahren verordnet und im Verlauf eines Jahres 2 bis 4 Mal wiederholt.

Diät-Therapie

Es ist notwendig, ein optimales Körpergewicht aufrechtzuerhalten. Der einfachste Weg, um zu berechnen, ist, 100 von der Höhe abzuziehen. Durch Übergewicht wird das Gelenk belastet, was die Wiederherstellung erschwert. In der Diät ist es notwendig, sich an die Moderation zu halten und Nahrungsmittel zu wählen, die reich an Proteinen, langen Kohlenhydraten und gesunden Fettsäuren sind (Omega-3-Meeresfrüchte).

Drogenunterstützung

Bei Schmerzen im Bereich der Fraktur werden dem Patienten Analgetika oral verabreicht (z. B. Ketorolac). Während eines stationären Aufenthaltes können die Injektionen intramuskulär erfolgen.

Zuordnung zu den Vitaminkomplexen und Ergänzungsmitteln, die den Stoffwechsel in den Gelenken unterstützen.

Prävention von Hüftfrakturen

  • Verwenden Sie einen Gehstock oder Spaziergänger mit einem geschwächten Gleichgewichtssinn.
  • Kalziumaufnahme.
  • Regelmäßige Übungen zur Stärkung des Bewegungsapparates.

Wenn Sie also gefährdet sind (älteres Alter, mangelnde Koordination, Wechseljahre bei Frauen), sollten Sie zuerst eine bestimmte Diät einhalten. Denken Sie daran, dass die Krankheit leichter zu verhindern ist, als eine Hüftfraktur anschließend zu behandeln.

Die Übungstherapie der Ärztin Irina Drozdova zeigt die Übungen zur Fraktur des Schenkelhalses:

Effektive Rehabilitationsmethoden nach Hüftfrakturen

Verletzungen und Frakturen sind extrem schmerzhaft und aus der Brille der gewohnten Lebensweise heraus - unabhängig von Geschlecht und Alter des Opfers. Die Folgen einer Hüftfraktur sind besonders schwerwiegend. Richtige Behandlung und kompetente Rehabilitation können den Patienten jedoch auf die Beine stellen. Um sich so schnell wie möglich zu erholen und ohne unnötige Komplikationen vorzugehen, greifen sie auf spezialisierte Zentren zurück, die nach Verletzungen die effektivsten Rehabilitationsmethoden anbieten.

Hüftfraktur ist kein Satz

Laut Statistik macht eine Hüftgelenksverletzung 6% aller Frakturtypen aus, in 90% der Fälle tritt sie bei älteren Menschen über 65 Jahren und häufiger bei Frauen auf. Infolge einer solchen Verletzung wird der Patient für lange Zeit bettlägerig. Dies geschieht nicht nur wegen der Notwendigkeit einer komplexen mehrstufigen Behandlung, sondern auch wegen der extrem langen Haftung der Knochen (sechs Monate bis ein Jahr), insbesondere bei älteren Menschen. Doch auch Letzteres sollte in dieser Situation nicht verzweifeln, denn die Diagnose "Hüftfraktur" klingt heute nicht mehr nach Satz. Eine korrekte und rechtzeitige Behandlung sowie effektive Rehabilitationsmethoden können Patienten jeden Geschlechts und Alters auf die Füße bringen.

Die Hauptursache für Hüftfrakturen bei älteren Menschen ist Osteoporose (verminderte Knochendichte, Mangel an Kalzium). Gleichzeitig darf eine Person keine plötzlichen Bewegungen ausführen - eine Verletzung der Integrität des Knochens ist sowohl beim Sturz als auch beim normalen Gehen möglich.

In der jüngeren Generation wird eine solche Verletzung normalerweise als Folge der stärksten Schläge beobachtet, die zum Beispiel während eines Autounfalls erhalten werden.

Der Schenkelhals ist der dünnste Teil des Femurs, der seine Basis mit dem Kopf verbindet. Erkennen, dass die Fraktur typische Anzeichen sein kann:

  • Bewegungsunfähigkeit, Beschwerden über Schmerzen im Hüftgelenk;
  • der Fuß des erkrankten Beins ist nach außen gedreht, es ist unmöglich, ihn in die normale Position zurückzubringen;
  • das verletzte Bein ist optisch kürzer als gesund;
  • Klopfbewegungen an der Ferse verstärken die Schmerzen in der Leiste und im Hüftgelenk;
  • Das Opfer kann die Ferse nicht von der Oberfläche reißen.

Es gibt nur zwei Möglichkeiten, eine Hüftfraktur zu behandeln. Die erste ist konservativ, was auf eine lange Bewahrung der Immobilität hinweist, bis die Knochen miteinander verschmelzen. Diese Art der Behandlung gilt als unwirksam. Und für ältere Menschen ist es völlig kontraindiziert. Auf ihn wird nur zurückgegriffen, wenn der Patient Kontraindikationen für die Operation hat (z. B. einen kürzlich erfolgten Herzinfarkt).

Die zweite Methode ist chirurgisch. In einigen Fällen wird den Patienten die Osteosynthese des Schenkelhalses angeboten. Sein Hauptziel ist es, die Knochenfragmente in der richtigen Position zu fixieren. Vier Monate später wachsen sie ohne Komplikationen zusammen. Die Wahrscheinlichkeit, dass dies nicht der Fall sein kann, steigt mit dem Alter des Patienten. Der Grund - eine Verletzung der Blutzirkulation im Femurkopf. Deshalb wird die Osteosynthese oft bis zu 65 Jahre krank.

Menschen über 65 Jahre werden einer Hüftendoprothetik unterzogen. Auch diese Operation wird denen gezeigt, die Knochen aus irgendeinem Grund nicht zusammenwachsen lassen. Der Kern dieses chirurgischen Verfahrens besteht darin, das eigene Gelenk durch ein mechanisches Analogon zu ersetzen. Häufig wird einseitige Prothetik eingesetzt - vom gesamten Hüftgelenk wird nur der Femurkopf ausgetauscht. Im Vergleich zu doppelseitigen Prothesen ist diese Operation einfacher, aber die Lebensdauer einer solchen Prothese beträgt nicht mehr als 5 Jahre.

Der Hauptunterschied der konservativen Behandlungsmethode gegenüber der Operationsmethode besteht darin, dass im zweiten Fall die Erholungszeit viel kürzer ist. Dies liegt an der Tatsache, dass die Anhäufung von Knochenfragmenten immer für eine lange Zeit auftritt und durch eine Operation reduziert werden kann.

Folgen der Verletzung

Ich muss sagen, dass eine Fraktur des Schenkelhalses eine sehr gefährliche Verletzung des Femurs ist. Bei einer falschen Behandlung können die schwerwiegendsten Komplikationen auftreten, zum Beispiel wird der Patient sein Leben lang behindert bleiben.

Die schwerwiegendste Folge dieser Art von Frakturen ist die aseptische Nekrose (Nekrose) des Femurkopfes. Danach kann nur die Endoprothetik die Situation retten.

Aber auch das ist nicht das Schlimmste: Jedes Jahr sterben etwa 30% der Patienten, die älter als 65 Jahre sind, nach einer solchen Verletzung. Der Grund dafür ist eine lange Bettruhe. Aufgrund des festen Lebensstils treten Druckgeschwüre, akute venöse Verstopfung und tiefe Blutgefäßthrombosen auf. Zu den häufigen Komplikationen gehört die stagnierende Lungenentzündung, die selbst mit Hilfe einer Antibiotika-Therapie nicht einfach zu heilen ist. Hypodynamie verursacht auch Atonie (Schwierigkeiten beim Entleeren) der Eingeweide und Probleme psycho-emotionaler Natur.

All diese Prozesse sind normalerweise für ältere Menschen charakteristisch. Sie gewöhnen sich schnell an eine sitzende Lebensweise und versuchen nicht, besondere körperliche Übungen auszuführen. In dieser Hinsicht entwickelt sich Gewebennekrose, Herzversagen und die Person stirbt.

Die Erholungszeit des Patienten hängt wesentlich von seiner positiven Einstellung und der richtigen Pflege ab (im Durchschnitt dauert die Rehabilitation sechs Monate oder länger). Für den Fall, dass ein Wäschewechsel, eine sanitäre Reinigung und ein Umkippen ungeeignet durchgeführt werden, was den Patienten unangenehm macht, beginnt er, dies alles aufzugeben. Deshalb ist es so wichtig, dass die Pflege des Patienten von einer taktvollen, angenehmen, aufmerksamen Person mit Erfahrung in dieser Angelegenheit ausgeübt wird. Es ist möglich, dass es bei nahen Menschen oder Verwandten zu finden ist, aber es ist immer noch besser, diese Aufgabe den Spezialisten von Rehabilitationszentren zu übertragen. Es liegt in ihrer Verantwortung, professionelle Hilfe bei der Wiederherstellung von Frakturen zu leisten.

Bei diagnostizierter Osteoporose ist es wichtig, mindestens eine halbe Stunde am Tag zu gehen, um Verletzungen zu vermeiden. Lehnen Sie sich nicht nach vorne und heben Sie keine Gewichte. Der Rücken sollte immer gerade sein.

Rehabilitation nach Fraktur- und Präventionsmaßnahmen

Wenn ein Patient in ein Rehabilitationszentrum aufgenommen wird, wird er in der Regel zunächst von einem qualifizierten Arzt untersucht, der eine dem Zustand des Patienten entsprechende Behandlung vorschreibt. Unmittelbar danach beginnt letzteres das vorgeschriebene Behandlungsprogramm zu befolgen, das die Durchführung einer Reihe von Verfahren und Medikamenten beinhaltet.

Hier eine Beispielliste der Wiederherstellungsmethoden, die in Rehabilitationszentren angeboten werden:

  • Schmerzmittel - umfassen die Verwendung von Beruhigungsmitteln und Schmerzmitteln, Physiotherapie und manuelle Massage. Bei Bedarf wird der Oberschenkelhals mit einer Orthese fixiert (ein orthopädisches Mittel, das Schmerzen lindert).
  • Prävention von körperlicher Inaktivität - ist notwendig, um viele Gesundheitsprobleme zu verhindern, die mit einem immobilisierten Lebensstil verbunden sind: trophische Störungen, Druckgeschwüre, Erkrankungen des Herz-Kreislauf-, Atmungs- und Verdauungssystems. Positive Ergebnisse werden durch Massage, die Verwendung spezieller Betten und eine Reihe von hygienischen Verfahren erzielt.
  • Übung - werden Sie relevant, wenn sich der Zustand des Patienten verbessert. Unter der Aufsicht eines Arztes führen die Patienten therapeutische Übungen durch und laden das schmerzende Bein sanft. In der Anfangsphase dient eine Bandage zur zusätzlichen Unterstützung des Schenkelhalses.
  • Die Psychotherapie ist eine Methode der Genesung, von der der Erfolg der Rehabilitationsphase direkt abhängt. Um die verletzten Patienten zu bekämpfen, versuchen sie, einen normalen emotionalen Zustand herbeizuführen. Dank der individuellen Arbeit des Psychotherapeuten werden die Ursachen von Depressionen untersucht und Maßnahmen zu deren Beseitigung ergriffen.
  • Diät-Therapie - spielt auch eine wichtige Rolle bei der schnellen Genesung. Aufgrund von Depressionen lehnen viele Patienten das Essen ab, was sich nicht nur negativ auf die körperliche, sondern auch auf die psychische Gesundheit auswirkt. In dieser Hinsicht wird den Patienten zur Wiederaufnahme des Appetits ein schmackhaftes und nahrhaftes Menü mit Mineralien und Vitaminen (insbesondere Silizium und Kalzium, die zur Stärkung der Knochen erforderlich sind) angeboten.

Alle diese Methoden können die Zeit der Rehabilitation erheblich verkürzen, wenn sie unmittelbar nach der Operation angewendet werden. Nur in diesem Fall erfolgt die Erholung nach einer Hüftfraktur so schnell wie möglich, und der Patient hat die Chance, zu derselben körperlichen Aktivität zurückzukehren.

Unabhängig davon, ob die Erstbehandlung konservativ oder chirurgisch ist, spielt die nachfolgende Rehabilitationsphase eine entscheidende Rolle bei der Genesung des Patienten. Es hängt davon ab, welche Restaurationsmethoden in Bezug auf den Patienten angewandt werden, dass die Nähe des Augenblicks, in dem er wieder auf die Beine kommen wird, abhängt. Und es ist besser, dass zu dieser Zeit erfahrene medizinische Mitarbeiter bei ihm sind.

Reha-Zentrum oder häusliche Pflege?

Nach einer Operation am Femurhals entscheiden sich einige Patienten dafür, zu Hause zu bleiben, bis ihre körperliche Aktivität vollständig wiederhergestellt ist. Sie glauben, dass ihre Angehörigen ihnen gute Pflege und aufmerksame Haltung bieten werden. Dies ist möglicherweise der Fall: Nur eine wirklich qualifizierte und rechtzeitige medizinische Versorgung kann nur in einer spezialisierten Einrichtung erfolgen. Bis heute bieten rund ein Dutzend Rehabilitationszentren ihre Dienste in Moskau und der Region Moskau an, wo Patienten nach ähnlichen Verletzungen wieder zum Leben erweckt werden. Eines davon ist das Three Sisters Center. Die hier verwendeten Wiederherstellungsprogramme entsprechen voll und ganz den westlichen Standards. Alle Mitarbeiter verfügen über umfassende Erfahrung in der Behandlung von immobilisierten Patienten. Und nicht zuletzt entspricht das Zentrum dem Niveau eines respektablen Hotels: In einer malerischen ökologischen Zone neben einem Kiefernwald gelegen, sind gemütliche Zimmer, die dazu bestimmt sind, bei einem Angehörigen krank zu bleiben und Gäste zu empfangen, ausgestattet mit TV, Internet, speziellen Betten und Haltegriffen. Jedes Zimmer hat eine Taste, um die Krankenschwester anzurufen. Im Zentrum finden regelmäßig kulturelle Veranstaltungen statt: Musik- und Literaturabende, Treffen mit berühmten Persönlichkeiten. Kurz gesagt, im Rehabilitationszentrum "Three Sisters" werden alle notwendigen Voraussetzungen für eine schnelle Genesung der Patienten geschaffen.

Lizenz des Gesundheitsministeriums der Region Moskau Nr. LO-50-01-009095 vom 12. Oktober 2017

Rehabilitation nach Hüftfraktur

Eine Rehabilitation nach einer Hüftfraktur mit unterschiedlichem Schweregrad wird erforderlich, wenn der Patient die erste Notfallversorgung erhält, die Körpertemperatur wieder normal wird und eine intensive konservative und chirurgische Behandlung durchgeführt wird. Dann müssen Sie die Wiederherstellung abschließen. In dem Artikel werden die Prinzipien und Methoden der Rehabilitation von Menschen in jedem Alter, von Neugeborenen bis zum Alter, detailliert beschrieben, wobei der Schweregrad der Läsion und das Vorliegen von Begleiterkrankungen in Form von Schlaganfallfolgen und verschiedenen Arten von Onkologie berücksichtigt werden.

Die Klassifikation der Läsionen des Femurs umfasst offene und geschlossene Frakturen mit und ohne Versetzung. Die Einstufung ermöglicht es Ihnen, die Art der Läsion zu bestimmen, die Schädigung des Körpers zu beurteilen und eine angemessene Behandlung zu wählen.

Pathologische Frakturen des Schenkelhalses oder Femurkopfes gehören zur Kategorie der komplexen Verletzungen, können lebenslange irreversible Folgen haben, die Rehabilitation nach einer Hüftfraktur erfordert eine lange Zeit und die Haltung des Patienten. Durch den ungeeigneten Einsatz von Rehabilitationsmaßnahmen ist es nicht schwierig, gesundheitliche Schäden zu erzielen, insbesondere bei geschlossenen, komplizierten Frakturen, die in der Natur und der Osteosynthese des Kondylus des Femurs fragmentiert sind.

Um die Funktion der Extremität vollständig wiederherzustellen, wird der Patient in ein spezielles Zentrum oder Sanatorium geschickt, in dem die Auswirkungen von Verletzungen unterschiedlicher Schwere behandelt werden können.

Merkmale der Rehabilitation im Alter

Die Wiederherstellung der Funktionen des Hals- und Femurkopfes bei einem jungen Mann oder einem Patienten mittleren Alters ist viel einfacher und effektiver als bei einer über 80-jährigen Großmutter, bei gleichzeitiger Diagnose: Altersdemenz oder Diabetes. Solche Patienten können sich keiner Osteosynthese unterziehen. Wenn die Verletzung lange Zeit nicht ausheilt, bildet sich ein falsches Gelenk.

Ältere Menschen haben einen schweren, komplizierten Bruch der Hüfte, wodurch es manchmal unmöglich wird, bis zum Ende des Lebens zu gehen. Kranke Menschen müssen im Bett bleiben, Behinderung wird registriert, weil die Gesundheit geschädigt wurde. Knochenschäden im Alter und im Alter sind häufig von seniler Demenz begleitet, die einen ausgeprägten Schweregrad zeigt. In 60% der Fälle ist die Verletzung tödlich.

Der Komplex der Rehabilitationsmaßnahmen, bei dem der Kopf oder Hals des Oberschenkelknochens geschädigt wurde, impliziert zunächst die Durchführung spezieller Übungen für die Physiotherapie. Übungen zielen in der Regel darauf ab, die Funktion des Gehens und den allgemeinen Zustand des Körpers schnell wiederherzustellen.

Bei einer Fraktur des Kopfes oder Halses des Femurs muss der Patient mehr als drei Monate im Bett verbringen, die Rehabilitation nach einem Bruch des Femurhalses beginnt in den ersten Tagen nach der Verletzung. Bei älteren Menschen beträgt die Zeit des erzwungenen Bettaufenthalts aufgrund der Gehunfähigkeit oft sechs Monate oder mehr. Die Frage nach der Dauer des unbeweglichen Zustands wird individuell gelöst, insbesondere wenn der geschlossene Bruch kompliziert ist. Wenn eine Osteosynthese von Knochenfragmenten durchgeführt wird, ändert sich die Rehabilitationszeit, ohne dass der Körper geschädigt wird.

Bei einem ungerissenen Eindruck einer geschlossenen Fraktur bildet sich ein falsches Gelenk, was dazu führt, dass Sie nicht mehr selbstständig gehen können. Oft leiden Großmütter alter Frauen an Unwohlsein, was zu schweren Behinderungen führt. Für solche Patienten wird kein Sanatorium oder ein spezielles Zentrum als therapeutische Maßnahme angeboten.

Rehabilitationsprogramme

Die Klassifizierung der Rehabilitationsmaßnahmen erfolgt abhängig davon, ob eine konservative Behandlung oder Operation durchgeführt wurde.

Die Zeit, die erforderlich ist, um sich von einer Hüftfraktur zu erholen, wird vom Chirurgen oder Traumatologen - Orthopäden festgelegt. Zu Beginn wird eine leichte Massage verordnet, die Belastung steigt allmählich an. Wenn die geschlossene Fraktur nicht kompliziert ist, das falsche Gelenk nicht geformt wird und kein chirurgischer Eingriff erforderlich ist, insbesondere bei jungen Menschen unter 40 Jahren, werden die folgenden Schemata durchgeführt:

  1. Am ersten Tag nach der Immobilisierung dürfen einfache Atemübungen durchgeführt werden, z. B. um einen Ballon aufzublasen. Bei älteren Patienten trägt Bewegung dazu bei, Stauungen in der Lunge zu verhindern und den Schaden durch länger anhaltende Immobilisierung zu reduzieren. Versuchen Sie am zweiten Tag, kleine Bewegungen auszuführen, um das Auftreten von Druckstellen zu vermeiden.
  2. Die komplexe Bewegungstherapie mit Fraktur des Schenkelhalses muss allmählich zunehmen. Zur Verbesserung des Muskeltonus kann der obere Teil des Körpers angehoben werden.

Bei einer chirurgischen Behandlung und Osteosynthese erholen sich die motorischen Funktionen der Extremitäten und des Gelenks schneller.

Die Klassifizierung sieht das angegebene Schema nach der Operation vor:

  • Nach der Osteosynthese von Knochenfragmenten beginnen die Atemübungen und passiven Bewegungen in den Gelenken des betroffenen Beines. Bewegungen werden mit Hilfe eines Arztes ausgeführt, um keinen Schaden zu verursachen. Nach einer bestimmten Zeit (der Arzt wird die genaue Dauer angeben), ist es möglich, die Bewegungen selbstständig zu starten.
  • Eine Woche nach der Operation dürfen Sie aus dem Bett steigen und mit Krücken gehen. Wanderer werden noch nicht gezeigt. Versuchen Sie eine Woche später, vorsichtig auf das verletzte Bein zu treten. Wenn eine Osteosynthese durchgeführt wird, werden die Lauffunktionen etwas früher wiederhergestellt.
  • Drei Monate nach der Osteosynthese wird das Gehen angezeigt und das Bein voll belastet.

Bestimmt das Schema des behandelnden Arztes.

Für Personen im erwerbsfähigen Alter (von 18 bis 55 Jahren für Frauen und bis zu 60 Jahre für Männer) wird eine Liste der Behinderungen geöffnet. Eine ungeklebte, geschlossene Fraktur, die lange Zeit nicht heilte, führt zur Bildung eines falschen Gelenks, eine Behinderung des Patienten. Bei älteren Menschen tragen erschwerende Faktoren zur langsamen Heilung bei: trophische Beeinträchtigung bei Diabetes mellitus oder Demenz. Für sie bietet das Reha-Zentrum Unterstützung bei der Auswahl von orthopädischen Hilfsmitteln, beispielsweise Wanderern.

Therapeutische Übungen

Komplexe therapeutischer Übungen beginnen im Bett. Es wird empfohlen, eine spezielle Traverse am Kopfkopf oder hinter dem Rücken über dem Bett anzubringen. Befestigen Sie auf einem Querträger eine spezielle Schlaufe aus einem Gürtel. Der Patient erhebt sich mit einer Schleife selbständig und setzt sich im Bett hin.

Der Komplex der Übungen der therapeutischen Körperkultur sollte früh begonnen werden, damit die Rehabilitation erfolgreich verläuft. Ein Traumatologe oder ein Trainer für Bewegungstherapie schreibt vor, wie oft die Übungen durchgeführt werden müssen. Bereits am nächsten Tag nach der Operation oder Immobilisierung wird dem Patienten angeboten, einen Ballon aufzublasen. Täglich steigt die Anzahl der Wiederholungen. Am dritten Tag werden energetische Bewegungen im oberen Schultergürtel, Körperbewegungen und leichte Massagen hinzugefügt.

Eine Reihe von Übungen wird ausschließlich vom behandelnden Arzt individuell für den Patienten verschrieben. Übermäßige oder zu frühe Belastung des Hüftgelenksbereiches führt nur zu irreparablen Gesundheitsschäden. Bei der Entwicklung des Komplexes werden das Alter des Patienten, der Schweregrad der Erkrankung, das Vorliegen von Begleiterkrankungen wie Diabetes, Schlaganfall oder in Form von seniler Demenz berücksichtigt. Die Art der Verletzung wird berücksichtigt. Eine komplexe geschlossene Fragmentierungsfraktur und eine Schädigung des Femurkondylus mit versetzten Fragmenten und schweren Funktionsstörungen des Hüftgelenks erfordern einen sorgfältigen Ansatz, um die Gesundheit nicht zu beeinträchtigen. Physiotherapieverfahren helfen, die Funktion des Hüftgelenks wiederherzustellen. Aufgrund von Manipulationen erfolgt die Knochenheilung selbst bei Traumata mit Verdrängung viel schneller.

Die Hauptaufgaben der Massage- und Bewegungstherapie

Der Zweck von therapeutischen Verfahren in Form von Massage- und therapeutischen Übungen soll das Problem lösen:

  1. Zur Verbesserung der Durchblutung im Bereich des geschädigten Hüftgelenks. Die Blutstauung im Bereich der Verletzung kann zu Gesundheitsschäden führen, insbesondere im Alter.
  2. Therapeutische Massagen und therapeutische Übungen helfen dabei, Muskelatrophie zu verhindern und die Trophäe und den Tonus zu verbessern.
  3. Stärken Sie die Muskeln des Hüftgürtels und des Hüftbereichs.
  4. Reduzieren Sie die Steifheit und das Schweregefühl im Bereich des Hüftgelenks und anderer Bereiche.
  5. Wiederherstellung der Stützfähigkeiten der unteren Extremität mit Verletzungen, deren Schweregrad stark variieren kann.
  6. Wiederherstellung der Gehfähigkeit und Finden der richtigen Haltung.

Bei einer Schädigung des Halses oder des Femurkopfes mit unterschiedlichem Schweregrad und Dysfunktion des Hüftgelenks wird die Massage 2-3 Tage nach der therapeutischen Immobilisierung oder der Osteosynthese verordnet. Die Körpertemperatur sollte nicht erhöht werden.

In den ersten Tagen wird die Massage nur in der Lendengegend durchgeführt, danach wird eine gesunde Fußmassage hinzugefügt. Die Belastung des verletzten Beins wird schrittweise hinzugefügt, um die Gesundheit nicht zu beeinträchtigen. Führen Sie die Massage äußerst vorsichtig durch, wenn bei einem geschlossenen Bruch des proximalen Femurs sowohl der Kondylus als auch der Femurkopf verletzt sind, bildet sich ein falsches Gelenk. Eine solche komplexe Verletzung erholt sich langsam und führt zu einer Behinderung. Bei erhöhter allgemeiner Körpertemperatur wird keine Massage durchgeführt.

Schwere vaskuläre Demenz gilt als Einschränkung für Massage und therapeutische Gymnastik. Hilfe für kranke Menschen hat ein spezielles Rehabilitationszentrum. Um die Funktionen des Gehens bei älteren Menschen wiederherzustellen, verwenden Sie den Walker.

Ungefähre Anzahl von Übungen

Therapeutische Gymnastik, einschließlich der oben genannten Übungen, soll die Funktion des Gehens bei Patienten in jedem Alter wiederherstellen. Die Präsentation des medizinischen Komplexes ist unten angegeben.

  1. Legen Sie sich auf den Rücken, wechseln Sie die Spannung und Entspannung der Oberschenkelmuskulatur. Übungen helfen dabei, die normale Position des rechten und linken Kondylus zu erhalten.
  2. Von der Ausgangsposition mit beiden Händen die Kanten des Bettes aufnehmen. Füße wund Füße drücken auf die Hand eines Assistenten oder eines speziellen Ständers.
  3. Auf dem Rücken liegend, mit der Hilfe eines Tauchlehrers von links nach rechts, auf dem Bauch und dann zurück rollen.
  4. Beugen Sie ein gesundes Bein im Kniegelenk, der Patient sollte nicht mehr als 3-4 Mal extrem langsam über das Bett gehoben werden.
  5. Wenn seit der Verletzung 2 Wochen vergangen sind, bewegen Sie sich mit Erlaubnis des Trainers aus dem linken oder rechten Kniegelenk. Die Übungen werden zunächst mit Hilfe eines Ausbilders durchgeführt. In Zukunft darf der Patient die Übung alleine durchführen, ohne die Gesundheit zu beeinträchtigen.
  6. Lege dich auf den Rücken und mache die Übungen: Lege dich auf deine Arme, senke dein Bein allmählich an die Bettkante und versuche, eine sitzende Position einzunehmen. Beim ersten Mal sollten solche Übungen mit bis zu drei Ansätzen durchgeführt werden, um eine übermäßige Belastung nicht zu beeinträchtigen. Erhöhen Sie die Last allmählich.
  7. Die folgende Übung wird bereits in späteren Perioden durchgeführt. Wenn Sie neben dem Bett stehen und Ihren Handrücken halten, müssen Sie dem Oberkörper nach vorne folgen. Ein gesundes Bein bleibt in einer gebeugten Position und liegt auf einer ausgestreckten Zehe.
  8. Stehen Sie auf einem gesunden Fuß und schwingen Sie den schmerzenden Fuß von vorne nach hinten, beschreiben Sie die Acht. Dies hilft, die Blutversorgung des proximalen Femurs zu verbessern und die Funktion des Kopfes und des linken Kondylus wiederherzustellen.

Nach drei Monaten versuchen sie zu gehen, vermeiden das Vertrauen auf die verletzte Extremität und greifen auf Krücken zurück. Der betroffene Fuß darf nur geringfügig angegriffen werden, um die Gesundheit nicht zu beeinträchtigen. Die Präsentation ist ungefähr und erfordert eine individuelle Herangehensweise. Bei Neugeborenen wird die Physiotherapie unter Aufsicht eines Übungslehrers durchgeführt, der die Mutter unterstützt.

Wenn der proximale Femur unterschiedlich stark geschädigt ist, der Kopfbereich oder der chirurgische Femurhals gebrochen ist, werden beide Kondylen verletzt, und die therapeutischen Übungen werden extrem langsam und vorsichtig durchgeführt, wodurch die Belastung allmählich erhöht wird, um keine Verletzung und Behinderung zu verursachen, anstatt sich zu erholen. Die Zunahme der Belastung wird vom behandelnden Arzt und dem Übungsleiter kontrolliert. Radiologische Bilder müssen regelmäßig aufgenommen werden, insbesondere wenn das Hüftgelenk osteosynthetisiert wurde, die geschlossene Abdruckfraktur fragmentiert war und unter den Muskeln des proximalen linken oder rechten Oberschenkels eine Schädigung durch Verschiebung des linken Kondylus oder des Femurkopfes auftrat.

Obwohl der gebrochene Knochen nach einigen Monaten zusammenwächst, tritt die volle Wiederherstellung der Funktion des linken und rechten Hüftgelenks nach 6 Monaten auf. Wenn Bewegung Schmerzen und Unbehagen hervorruft, ist es besser, sie eine Weile zu verschieben, um Gesundheitsschäden zu vermeiden. Nach der Operation werden die Funktionen des linken und rechten Gelenks etwas früher wiederhergestellt. Übermäßige Belastung des Hüftgelenks kann durch Sekundärverdrängung verschlimmert werden, wenn die geschlossene Basalfraktur zerkleinert wird und den Körper schädigen kann.

Die Spannung der Muskeln des proximalen linken Oberschenkels stört die normale Position des Kondylus oder des Femurkopfes, was zu wiederholten Operationen und Behinderungen führt. Bei einem älteren Mann oder einer Großmutter führen wiederholte Operationen unter Vollnarkose zur Entwicklung von Demenz. Es ist notwendig, dem Patienten eine Behinderung zu geben.

Leistungsmerkmale

Um die Funktion des Hüftgelenks so schnell wie möglich wiederherzustellen und das Gehen nach der Operation zu normalisieren, erhält der Patient eine an Mineralien, Eiweiß und Vitamin D reiche Diät. Die tägliche Ernährung sollte Milchprodukte, Eier, Meeresfrüchte und vor allem fettarme Fischsorten enthalten. Gemüsegerichte sind Blumenkohl und Meerkohl. Um die mineralische Zusammensetzung der Knochen wieder aufzufüllen, ist der Kompott von getrockneten Früchten nützlich.

Wenn die Ernährung des Patienten ausgewogen ist, wächst die verletzte Extremität viel schneller zusammen. Wenn ein Patient zu einer Rehabilitationsbehandlung in einem Sanatorium kommt oder ein spezialisiertes Rehabilitationszentrum aufsucht, verschreibt der Ernährungsberater eine spezielle Diät, die reich an Kalzium und Vitamin D ist. Die Diät wird lange beobachtet.

Massage für Hüftverletzung

Massage als Rehabilitationsmaßnahme beginnt bereits im frühen Stadium. In der postoperativen Phase werden die Schmerzen in erster Linie beseitigt, die Körpertemperatur normalisiert sich wieder. Dazu verschreiben Sie Schmerzmittel, die fiebersenkend und entzündungshemmend wirken.

Die Klassifizierung von Massagetechniken umfasst Streicheln, Reiben, verschiedene Arten von Knet- und Vibrationseffekten. Dank der Massage wächst der beschädigte Bereich besser zusammen, der Blutfluss wird normalisiert, die Fußfunktion wird schneller wiederhergestellt. Massagebewegungen über und unter der Läsion.

Das erste Verfahren wird an einer gesunden Gliedmaße durchgeführt. Massieren Sie vorsichtig den medialen Teil des Oberschenkels. Es sollte nicht bei einer Oberschenkelverletzung eine tiefe Vibration verwendet werden, die Aufnahme ist in der Lage, Schaden zu verursachen, wodurch die Knochenfragmente, insbesondere die mediale Kondyle, verschoben werden. Die erste Aufgabe, die im Falle einer Verletzung ausgeführt wird, besteht darin, die Entstehung von Wundliegen zu verhindern. Frühe Hilfe bei den ersten Anzeichen der Entwicklung von Dekubitus reduziert sich auf das vorsichtige Reiben des proximalen Teils, um die Blutzirkulation zu normalisieren. Besonders anfällig für das Phänomen der Patienten nach einem Schlaganfall.

Das Auftreten von Druckstellen im proximalen Femur wird als große Schwierigkeit angesehen, wenn versucht wird, den proximalen Femur in der Projektion des Hüftgelenks zu massieren.

Auf der medialen Oberfläche des Oberschenkels sollte die Massage aufgrund der Nähe großer Gefäße und Lymphknoten sorgfältig durchgeführt werden. Die Exposition hängt von Bereichen unter oder über regionalen Lymphknoten ab.

Wenn ein Patient die Auswirkungen eines Schlaganfalls hat, ist die Mobilität erheblich eingeschränkt. Die erste Aufgabe des Massagetherapeuten in dieser Situation ist auf sparsame Massagebewegungen im Bereich des proximalen Femurs reduziert. Es ist wichtig zu versuchen, das neurovaskuläre Zentrum auf der medialen Oberfläche des Oberschenkels nicht zu massieren.

Erste-Hilfe-Maßnahmen für das Auftreten von Dekubitus umfassen topische Medikamente. Verschiedene Medikamente werden eingesetzt, um Stagnation zu beseitigen und die Durchblutung und die Trophäe von Weichgewebe zu stimulieren. Massage für die Onkologie ist kontraindiziert. Bei erhöhter Körpertemperatur wird keine Massage durchgeführt.



Nächster Artikel
Nimesil: Analoga billiger und besser. Die besten Analoga der Droge "Nimesil": Preise