Arten von Jeans


Experten empfehlen, die Auswahl der Jeans sorgfältig zu prüfen. Heute zeigen die Fenster verschiedene Arten von Jeans, von denen jede ihre Form auf besondere Weise verändert. Analphabetismus, der Stil aufgreift, ist nicht der angenehmste Effekt. Zum Beispiel wäre eine Sorte mit einer geeigneten Länge in einem Gürtel zu schmal oder zu breit.

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die häufigsten Jeans-Typen und können diese auf dem Foto kennen lernen. So können Sie das richtige Modell für Ihren Körper auswählen.

Arten von Herrenjeans

  • Normaler Schnitt Der häufigste Schnitt, auch klassisch genannt. Nicht eng, aber nicht zu groß, für fast jede Form geeignet. Perfekt und voll und auf schlanke Figuren.
  • Entspannte Passform. Ein lockereres Modell ohne engen Sitz in den Hüften. Äußerlich sehen solche Jeans wie eine Alltagshose aus, sie vermitteln jedoch nicht den Eindruck von "Baggy".
  • Lockere Passform Beliebte Baggy-Jeans. Die geräumigste aller vorhandenen Möglichkeiten zum Schneiden. Geeignet für diejenigen, die die Bewegungsbeschränkungen nicht mögen. Relevant für aktive Sportarten wie Joggen.
  • Slim Fit Enge (wenn auch nicht die passendste) Männerjeans, eng anliegende Hüften. Unmittelbar nach dem Kauf kann Unbehagen auftreten, da viele zu eng wirken. Wird gut auf eine schlanke Figur sein.
  • Skinny-Passform Die Röhrenjeans für den stärkeren Sex. Früher galt dieses Modell als ausschließlich weiblich, in letzter Zeit hat es sich jedoch unter Männern verbreitet.

Arten von Damenjeans

  • Slim Fit Diese Option ist vor allem beim fairen Sex beliebt. Das Prinzip ist dasselbe wie das von Slim, das die Beine über die gesamte Länge eng anliegend anlegt und die Eigenschaften der Figur betont.
  • Skinny-Passform Für diejenigen, die stolz auf ihre Beine sind. Noch dichter Schnitt, der alle Vorteile der Figur betont.
  • Jeggins passen. Wie man anhand des Namens leicht verstehen kann, ist dieser Schnitt eine Kombination aus Denim und Leggings. Eine Besonderheit - das Vorhandensein von Elasthan in der Zusammensetzung.
  • Gerade Passform Diese Art kann unterschiedlich sein - sowohl eng als auch frei. Das Merkmal des Schnitts ist auf der gesamten Länge gleich breit, ohne dass es zu Verengungen oder Erweiterungen kommt.
  • Bootcut-Passform Ausgestellte Jeans. Es gibt viele Varianten dieses Schnitts mit unterschiedlichen Ausdehnungshöhen. Jeder Hersteller hat seine eigenen Ansichten darüber, wie er ausgestellt werden soll. Es gibt sogar Modelle, die sich von der Hüfte erstrecken.
  • Freund fit Der Name unterstreicht die Essenz des Modells präziser - es wird in Übereinstimmung mit dem Schnitt von Herrenjeans hergestellt.
  • Schließlich ist das verjüngte Bein das Gegenteil von Flare. Dieses Modell verengt sich ausgehend vom Knie.

Auf unserer Website finden Sie Fotos aller Arten von Jeans, die nur in modernen Geschäften erhältlich sind. Wir helfen Ihnen bei der Auswahl eines Modells, das perfekt zu Ihrem Körper passt.

Arten von Herrenjeans

Die beliebtesten, beliebtesten und bequemsten Klamotten für uns - Männer und Frauen - sind seit über einem halben Jahrhundert Jeans.

Und wenn sie zu Beginn ihrer Kristalljugend ausschließlich als Arbeitskleidung galten, dann passen diese Hosen, die ihre Relevanz nicht verlieren, organisch in jeden Stil, der sie als unersetzliche Teile der Garderobe von fast jedem Bewohner unseres Planeten darstellt!

Und damit Vertreter der starken Hälfte der Menschheit eine Vorstellung davon haben können, wie sie die Vorteile hervorheben und die Mängel verbergen können, ist es wünschenswert zu wissen, welche Arten von Herrenjeans existieren. Und welcher von ihnen ist die perfekte Wahl für Sie!

Die richtige Wahl treffen

Die Hauptkriterien, anhand derer sich Jeans-Modelle unterscheiden, sind die Breite des Beines und die Höhe der Passform.

Klassische Jeans (klassische Passform)

Die bekanntesten sind gerade klassische Denim-Jeans im klassischen Schnitt (Classic Fit), bei denen es sich um gerade geschnittene, gerade geschnittene Hosen mit geraden, leicht verengten Beinen handelt. Sie sollten frei auf dem Schuh liegen können, dürfen ihn aber nicht bedecken.

Jeans im entspannten Schnitt

Für Demokraten, die einen lockeren, aber keinen weiten Hosenschnitt bevorzugen, ist es besser, auf Relaxed Fit zu achten. Sie sind nicht so eng an den Oberschenkeln, dass sie als ein Modell positioniert werden, das Bewegungen nicht einschränkt. Geeignet für Personen mit durchschnittlichem Körperbau und gehört zur Kategorie der Universalkleidung.

Diese Jeans sehen normalerweise harmonisch auf jedem Körper aus und sind überraschend bequem, weshalb sie sich gut für die Arbeit, Freizeit und sogar für Veranstaltungen eignen, bei denen es keine strikte Kleiderordnung gibt.

Röhrenjeans (Slim Fit, Bootcut)

Skinny Jeans sollten von jungen Skinny-Typen gewählt werden, die sich mit ihren langen, schlanken Beinen von guter Form und schmalem Becken rühmen können. Ansonsten wird dieses Modell grotesk aussehen! Bei Skinny ist äußerste Vorsicht geboten!

Slim-Fit-Modelle werden eine eher konservative Alternative sein: eng anliegende, eng geschnittene Hosen wirken sehr eindrucksvoll, nicht so hell und trotzig wie dünn. Unter ihnen können Sie sowohl volumetrische als auch eng anliegende Oberteile auswählen. Dies hängt von der Körper- und Geschmackspräferenz ab.

Der sogenannte Bootcut, eng genug Hüften mit leicht ausgestellten Beinen, kann mit Stiefeln oder dicken Stiefeln getragen werden. Dieses Modell ist schlanker und macht die Figur proportionaler.

Weite Jeans (lockere Passform)

Wenn Sie einen aktiven Lebensstil führen und daran interessiert sind, Jeans zu kaufen, die Ihre Bewegung überhaupt nicht beeinträchtigen, werden Sie höchstwahrscheinlich die etwas lockere Loose-Passform genießen.

Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass sie ausschließlich mit Sportbekleidung (T-Shirts, Sweatshirts, Windjacken) und Schuhen (Turnschuhe, Turnschuhe) kombiniert werden sollten. Diese Hose ist durch übermäßige Dünnheit gut maskiert und nicht die beste Form der Beine.

Flare geschnittene Jeans

Überzeugte Hippies bevorzugen eher Kardinal-Schlaghosen. Übrigens, sie gehen an fast alle, aber wenn Sie glücklich sind, können Sie sich nicht darum kümmern, was Sie oben tragen sollen. Männer mit einem schweren Po sollten sich für einen länglichen Pullover oder ein frei geschnittenes Hemd entscheiden.

Jeans mit dl. fliegen (Saggi fit)

Nun, sehr zweideutige Saggi-Passform, mit einem Dorschstück, das durchaus trotzige Länge erreichen kann (manchmal bis zum Knie!), Mild gesagt, ist nicht für jedermann geeignet. Eher wohl zu sehr kühnen Originalen und Nihilisten, die alles Gewohnte und Standard abstreiten.

Wenn es eine Nachfrage gibt, gibt es ein Angebot, also haben auch diese Modelle ein Existenzrecht!

Retro Jeans (Hochhaus)

Aber Retro-Hochhausjeans sind ein warmes Hallo aus der Vergangenheit! Trotzdem sieht die Hose, die Landung, die grob gesagt am Nabel vorgesehen ist, heute schwindelig lächerlich aus. Es ist unnötig, daran zu erinnern, dass sie im Moment eindeutig nicht auf der Höhe der Mode sind, obwohl das nicht scherzt!

Wenn Sie also ein solches Paar in der Brust Ihres Großvaters haben, beeilen Sie sich nicht, sie loszuwerden, wer weiß, vielleicht haben Sie noch eine Chance, sie auf einer coolen Party zu verunreinigen!

Flache Jeans

Das genaue Gegenteil von ihnen kann als Low Rise betrachtet werden - Jeans mit sehr niedriger Taille, was als Höschen bezeichnet wird! Dieses Modell bevorzugt natürlich den fairen Sex, aber man kann sie oft bei jungen Leuten sehen (ich spreche jetzt nicht über sexuelle Orientierung! :)).

Arten von Damen- und Herrenjeans

Jeans sind im Kleiderschrank jeder Frau und jedes Mannes. Wenn Sie sich jedoch vor der Wahl des nächsten Modells befinden, können Sie durch die Vielfalt der Formen und Stile verwirrt werden. Deshalb haben wir uns entschlossen, ein Mini-Bildungsprogramm vorzubereiten, das Ihnen auf den ersten Blick hilft, die gewünschte und ideal auf Sie sitzende Option zu finden.

Grundmerkmale

Die Optionen für Jeans zu verstehen, ist nicht schwer, man muss nur von den Modetrends ablenken und sie aus einem anderen Blickwinkel betrachten. Bei der Auswahl der nächsten Jeanshose für unsere Garderobe schauen wir uns oft nicht die Details an. Und vergebens, weil jedes Modell eine Art Mosaik ist, das in drei Komponenten unterteilt ist:

  • Aufstieg (Landung) - es kann untertrieben, überteuert oder klassisch (mittel) sein;
  • Fit - Dieser Begriff bedeutet, wie breit oder schmal die Jeans ist und wie sie passen werden.
  • Cut (Flare Type) bedeutet, wie das Bein der Jeans aussehen wird. Sie können sich verjüngen, ausgestellt oder gerade sein.

Es ist wichtig! Versuchen Sie in der Garderobe, mit welchen anderen Dingen oder Schuhen aus Ihrem Kleiderschrank eine neue Hose zu tragen.

Mit diesen Bedingungen werden wir weiter arbeiten. Wenn wir vom Pflanzen sprechen, betrachten wir den oberen Teil der Hose, der Schnitt wird von der Hüfte bis zum Knie geschnitten und der ausgestellte Typ bedeutet die Breite des Beins vom Knie bis zum Po. Diese Parameter sind entscheidend für die Modellauswahl.

Passform oder Taillenhöhe (Rise)

Unter der Landung meinen wir die Höhe des oberen Teils der Jeans, die in 5 verschiedenen Versionen vorkommt:

  • Ultra oder sehr tiefe Landung (Ultra low rise). Um sich diese Art von Jeans leisten zu können, müssen Sie nicht nur eine gute, makellose Figur besitzen. Die Oberkante der Hose ist hier viel niedriger als die Beckenknochen und öffnet den Schambereich fast vollständig (was für die Glätte vorher sorgen muss). Option für unglaublich mutige Mädchen;
  • Niedriger Anstieg Diese Option war ein echter Hit der frühen 2000er Jahre, und Jeans mit einer solchen Passform zu haben, war die heilige Pflicht eines jeden Mädchens, unabhängig von der Zahl. Das Modell ist heute relevant, aber jetzt müssen Sie das Bild viel sorgfältiger durchdenken. Ein kurzes Oberteil in Kombination mit einer niedrigen Taille ist eine Art Zeitmaschine, die Sie vor 15 Jahren in Anspruch nehmen kann. Versuchen Sie daher, solche Kombinationen zu vermeiden.
  • Die mittlere Landung (normaler Anstieg, mittlerer Anstieg) gilt als die vielseitigste Option, die für jede Art von Figur geeignet ist. Hier ist der obere Rand etwas höher oder in Höhe der Beckenknochen. Es ist mit absolut jedem Top kombiniert;
  • Landung an der Taille (Original Rise) wird auch als hoch bezeichnet. Es dupliziert die natürliche Taille und befindet sich auf Höhe des Nabels. In den letzten Jahren ist dieses Modell auf dem Höhepunkt der Popularität und wird seine Positionen nicht aufgeben;
  • Hochverschwendeter Anstieg schließt den Nabel, in seiner extremsten Version kann er die Brustlinie erreichen. Die schlanke Figur wirkt noch weiblicher und zarter.

Modelle und Stile (Fit)

Es gibt nicht so viele Basismodelle, aber Sie können sie auf den ersten Blick unterscheiden:

Gerade oder normale (klassische) Passform. Die häufigste und vielseitigste Option, die unabhängig von Alter, Geschlecht und Körper einer Person großartig aussieht. Sie sind gleichermaßen beliebt wie renommierte Designer, die sie unbedingt in ihren Kollektionen einsetzen werden, und gewöhnliche Menschen, die weit von der Welt der High Fashion entfernt sind.

Entspannte Passform - freier im Vergleich zur Vorgängerversion. Komfort, Bewegungsfreiheit - hier geht es um sie. Meistens wird dieses Modell bei einer mittleren oder niedrigen Landung gefunden.

Sehr locker oder locker (baggy). Solche Baggy-Modelle sind bei Vertretern informeller Trends sehr gefragt. Für den Alltag ist dies nicht die bequemste Option, da es schwierig ist, sie in einen lässigen Look zu bringen. Deshalb findet man sie häufiger entweder bei Modeshootings oder bei Hip-Hop-Partygängern.

Freunde (Freund). Das Highlight dieses Modells ist, dass sie aussehen, als ob das Mädchen am Morgen die Jeans ihrer Geliebten trug, aber dieses Modell wurde speziell für Frauen entwickelt. Die Freiheit und der Komfort, die sie geben, werden durch nichts ersetzt, denn seit einigen Jahren sind Freunde an der Spitze des Verkaufs.

Schleimig (Slim Fit). Genügend verräterische Art von Jeans, die entweder alle Vorteile der Figur unterstreicht oder die kleinsten Mängel für die Öffentlichkeit sichtbar macht. Bevor Sie einen solchen Stil erwerben, müssen Sie daher Ihre Parameter noch einmal kritisch bewerten. Das bedeutet nicht, dass sich nur dünne Menschen sie leisten können, nur jedes Bild mit ihnen sollte sorgfältig durchdacht werden.

Skinny (Skinny). Begründen Sie vollständig den Namen, der in der Übersetzung aus dem Englischen "Haut" bedeutet. Sie sind so eng am Körper, dass sie leicht mit dem Körper verglichen werden können. Glückliche Besitzer eines solchen Modells sollten sich daran erinnern, dass nicht jedes zusätzliche Kilogramm, sondern jede weitere 100 Gramm, die nach dem Abendessen aufgetaucht ist, betont wird. Denn Stylisten empfehlen nicht, dünne Mädchen voll zu tragen.

Jeggings (Jeggings). Designexperimente zum Überkreuzen verschiedener Modelle enden nicht immer mit Erfolg, aber diese Option ist nur die Ausnahme. Jeans aus dünnem Denim, die meist an Leggings erinnern, sind sehr beliebt und gefragt. Beim Anlegen müssen Sie bedenken, dass hier dieselben Kombinationen wie bei Leggings funktionieren, insbesondere im Hinblick auf das längliche Oberteil.

Jogger (Jogger), ein alternativer Name - Bananen. Dies ist ein weiteres unglaublich erfolgreiches Ergebnis eines trendigen Experiments. Diesmal waren Jogginghosen und Jeans dabei. Die Idee einer solchen Mischung - lockere Jeans mit Gummizug an der Unterseite wurden zu den Favoriten vieler modernen modischen Frauen.

Arten von Flare (Cut)

Ein Teil des Beines vom Knie bis zum unteren Saum hat seine eigenen Modifikationen:

Der gerade Schnitt zeichnet sich durch die gleiche Breite über die gesamte Beinlänge aus. Ihr Plus ist, dass sie erfolgreich mit absolut beliebigen Schuhen von modischen Schuhen zu eleganten Bootsschuhen kombiniert werden. Eine großartige Option für eine einfache Garderobe, denn diese Jeans passt zu jedem Ihrer ausgewählten Modelle.

Konisch geschnittene oder an die Unterseite des Modells angepasste Beine betonen den eleganten, sportlichen Kaviar. Aber (oh, das ist notorisch, aber!), Wird selbst die geringste Krümmung der Beine in ihnen spürbar sein.

Bootcut-Jeans kamen aus den fernen 70ern zu uns, als sie die Lieblingskleidung für Hippies waren. Moderne Designer schätzen ihre Fähigkeit, die Form anzupassen und die Silhouette zu verlängern, da wir sie zunehmend auf Modepodien sehen können.

Dies ist alles, was Sie wissen müssen, um Ihr Modell auf einen Blick auszuwählen, ohne stundenlanges Einkaufen und Umkleiden zu verbringen.

Arten von Herren JEANS

Eine der beliebtesten Bekleidungsarten in der modernen Welt für Männer und Frauen sowie Jeans sind ein unverzichtbarer Bestandteil der Grundgarderobe. Körpermerkmale, individuelle Stil- und Geschmackspräferenzen erfordern die richtige Wahl der Männerjeans.

Neben wichtigen Parametern wie Farbe, Marke, Material und Größe ist es sehr wichtig zu wissen, welche Arten von Jeans grundsätzlich vorhanden sind. In fast jedem Modell dieser Art von Kleidung befinden sich 3 Hauptkomponenten:

FIT - die Grundform (Jeans von oben nach unten geschnitten).

SCHNITT - Breite (Breite) vom Knie bis zur Unterseite der Jeans.

RISE (Landung) - der Abstand vom oberen Knopf der Jeans bis zum Ende des Schrittes (Gürtelhöhe).

Um wirklich bequeme und hochwertige Herrenjeans zu wählen, bewerten Sie nüchtern die Vor- und Nachteile Ihrer Figur, insbesondere den Kleidungsstil und die Art der Verwendung zukünftiger Einkäufe. Basierend auf den drei oben genannten Parametern werden die Haupttypen der Herrenjeans hervorgehoben, eine kurze Beschreibung und ein Foto gegeben.

INHALT

Fit

Skinny-Passform

Was heißt Hose für einen Amateur. Populäres Modell in der modernen Jugend. Die schmalste Version von Herrenjeans, über die gesamte Länge sehr eng anliegende Beine. Definitiv für Menschen mit schlanker und schlanker Bauweise.

Slim Fit

Mäßig geschnittene und geräumige Jeans für Besitzer einer sehr proportionalen Figur. Besonders wenn die Länge der Beine das Tragen von gekleideter oder gekürzter Oberbekleidung einschließlich Hemden und T-Shirts ermöglicht. Kann mit verschiedenen Arten von Herrenschuhen getragen werden.

Normaler (klassischer) Sitz

Die häufigste Art von Jeans, die von fast jeder bekannten Jeansmarke produziert wird. In der klassischen Version des Modells Regular Fit handelt es sich in der Regel um gerade, lockere Hosen, die an der Unterseite leicht verengt sind. Geeignet für die meisten Arten von Figuren, dh sowohl mäßig dünn als auch voll von Menschen unterschiedlicher Altersklassen.

Entspannte Passform

Absolut lockere Jeans, nicht von der Taille bis zum Po am Körper anliegend. Sehr bequem und praktisch. Im Allgemeinen passt jeder Mann, unabhängig vom Körperbau, aber betrachtet die Menschen einer großen Gruppe harmonischer. Es wird hauptsächlich als informeller Kleidungsstil verwendet, z. B. bei Outdoor-Aktivitäten oder langen Reisen.

Lockere Passform

Die am weitesten verbreitete Art von Herrenjeans, die in verschiedenen Bereichen des Körperkontakts maximalen Freiraum bietet. Wird helfen, um Figurfehler zu verbergen, die zu dürftig sind und sich mit vollen Männern wohl fühlen. Sie werden häufiger von jungen Leuten für Sportbekleidung verwendet, zum Beispiel sehen sie mit modischen Turnschuhen gut aus.

CUT

Konisch geschnitten

Art von Herrenjeans für sportliche Figur und sogar Beine. Der Boden ist sehr eng, so dass viele Männer in dieser Art von Jeans sehr lächerlich wirken. Schuhe und andere Kleidungsstücke für diese Hosen sollten in Bezug auf die Körperproportionen richtig ausgewählt werden.

Gerade geschnitten

Die klassischste und häufigste Wahl bei Männern ist eine gerade geschnittene Jeans. Einige Modelle wirken wie eine leichte Verengung, wodurch die Hose stilvoller und moderner wirkt. Kann mit verschiedenen Sneakers oder richtig ausgewählten Schuhen getragen werden.

Boot schneiden

Gute alte Fackel aus dem letzten Jahrhundert, das heißt, ein möglichst breiter Schnitt vom Knie bis zum Fuß. Heute ist diese Art von Jeans nicht sehr gefragt, aber einige Designentwicklungen sehen spektakulär aus.

RISE

Hoher Aufstieg

Die Passform dieser Jeans liegt oberhalb der Hüfte und reicht fast bis zum Nabel. Geeignet für Liebhaber alter Klassiker, voller Männer und zum Tragen von Outdoor-Kleidung.

Mittlerer Aufstieg

Die vielseitigste und häufigste Passform für Herrenjeans. Die optimalste, bequemste und natürlichste Option, geeignet für jeden Körper, Alter und Stil der Kleidung.

Niedriger Anstieg

Nicht jeder Mann wird eine niedrige Jeans tragen, aber diese Hosenoption hat das Recht auf Leben.

Versuchen Sie, die bequemsten Jeans zu kaufen, die die positiven Aspekte der Figur unterstreicht und die Mängel verdeckt. Achten Sie auf die Details, wählen Sie Schuhe und andere Kleidungsstücke richtig aus.

Wie wählt man Herrenjeans?

Heute werden wir über die beliebtesten Kleidungsstücke sprechen - Jeans. Jeans sind eine vielseitige Sache, die für einen Spaziergang, ein Date, eine Party und sogar einen Job am Freitag angelegt werden kann, vorausgesetzt, dass der Freitag ein ungezwungener Tag in Ihrer Firma ist. Jeans sind das Thema einer Grundgarderobe, da sie perfekt mit vielen Dingen Ihrer Garderobe kombiniert werden können, z. B. Blazer (Sportjacke), Sporthemd, T-Shirt, Strickjacke, Strickjacke usw.

Was soll man Jeans tragen?

In früheren Beiträgen habe ich bereits über häufige Fehler geschrieben, aber ich werde nicht müde zu wiederholen. Jeans sollten nicht mit einem klassischen Herrenhemd getragen werden, ebenso wie mit einer Jacke aus einem klassischen Business-Anzug. Ich empfehle nicht, auch klassische Schuhe unter Jeans zu tragen. Jeans gehören zum Sportstil der Kleidung. In Kombination mit ihnen werden Sportschuhe, ein Sporthemd und eine Sportjacke perfekt aussehen.

Oft sehe ich einen anderen Fehler, den manche Männer begehen: Sie tragen klassische oder gerade Modelle mit hoher oder mittlerer Taille und einem in Jeans gesteckten Hemd. Das sieht lächerlich aus, denn die Figur wirkt unverhältnismäßig. Wenn Sie eine Jeans mit einem festsitzenden Hemd tragen, sollten sie eine niedrige Taille haben. Je niedriger die Taille der Jeans ist, desto kürzer erscheinen die Beine. Denken Sie daran, wenn Sie eine Jeans wählen, müssen Sie die Proportionen Ihrer Figur berücksichtigen.

In letzter Zeit ist es in Mode, Jeans zu tragen, damit Socken ein wenig gesehen werden. Diese Art des Tragens ist nicht jedermanns Sache, da die hochgezogene Hose die Beine optisch verkürzt. Wenn Sie nicht groß sind, empfehle ich Ihnen nicht, Mode zu verfolgen. Es ist besser, ein wenig konservativ auszusehen als ein "Opfer der Mode".

Es gibt viele Arten von Jeans: Buggy, Lose, Bootcut, Straight, Classic, Skinny, Skinny usw. Ich schlage eine detaillierte Analyse vor, um mit einer Geschichte über die relevantesten Modelle dieser Saison zu beginnen.

Jeans-Modelle

Gerade oder klassische Jeans

Klassisch ist immer in Mode, einige klassische oder gerade Jeans in Dunkelblau - das MUSS sich in Ihrer Garderobe befinden. Solche Jeans sollten eng um die Taille passen, die Länge des klassischen Modells liegt in der Mitte des Absatzes des Schuhs, ein kleines "Akkordeon" bildet sich auf der Vorderseite der Jeans. Klassische Jeans können leicht verengt werden, gerade Jeans haben, wie der Name schon sagt, einen geraden Schnitt. Solche Modelle sind universell und für jede Form und für fast jeden Anlass geeignet. Diese Modelle werden perfekt mit Müßiggängern, Desserts oder Mokassins kombiniert.

BOOTCUT

Das sind Jeans, die vom Knie leicht ausgestellt sind, ihre Länge reicht bis zur Ferse der Schuhe und als schneidet man sie in die Front. Dieses Modell korrigiert das Fehlen einer männlichen Figur als breite Hüfte gut.

Dünn oder dünn

Es gibt mehrere Stufen von "verengten" Jeans, dünne sind die schmalsten. Solche Modelle wiederholen die Form der Beine und machen die Hüften zu Hüften, und an der Unterseite können sie gekürzt oder gesteckt werden. Diese Jeans wird zu Mokassins, Turnschuhen oder Espadrilles getragen. Für meinen Geschmack sind sie gut für Mädchen oder Teenager, ich persönlich bin eher von eher konservativen Modellen oder Jeans mit etwas "enger" beeindruckt. Aber wenn Sie enge Jeans mögen und sich in ihnen wohl fühlen, warum dann nicht. Denken Sie daran, dass Skinny Jeans mit dünnen Beinen das Bein optisch noch dünner machen.

Farben

Wie ich oben schrieb, muss sich in Ihrer Garderobe mindestens eine Jeans mit klassischer dunkelblauer Farbe befinden. Ebenfalls relevant sind Jeans, Schwarz, Grau, Blau und Weiß. Die Kollektionen dieser Saison umfassen auch Beige, Grün, Gelb und Jeans mit Aufdruck.

Materialien

Jeans sind aus strapazierfähigem Baumwollgewebe mit einer diagonalen Webart (Denim oder Twill) genäht. Wenn der Stoff zu 100% aus Baumwolle besteht, können solche Modelle nach dem ersten Waschen schrumpfen. Ich bevorzuge den Stoff - Stretch, dieser Stoff besteht aus Baumwolle mit Zusatz von Elasthan (2 - 5%). In diesem Fall dehnen sich die Jeans etwas und sitzen besser auf den Oberschenkeln und dem Gesäß sowie weniger auf den Knien. Stretchjeans dehnen sich bei Socken ein wenig, nehmen Sie also Modelle, die ziemlich fest auf den Hüften sitzen, aber gleichzeitig, damit Sie darin sitzen können. Berücksichtigen Sie diese Eigenschaften des Stoffes bei der Auswahl von Jeans. Guter Jeansstoff sollte sich etwas samtig anfühlen.

Meiner Meinung nach sollten Sie keine Jeans mit einer Fülle an dekorativen Details wählen, wie übermäßiger Kratzer, Löchern, hellen Drucken, hellen Stickereien oder Applikationen. Wenn Sie solide aussehen möchten, wählen Sie eher konservative Optionen.

Wie wählt man eine Jeans aus?

Jetzt gibt es eine ziemlich große Auswahl an Marken, Modellen, Farben und Größen in den Geschäften.

Zuerst müssen Sie sich für das Modell und die Farbe der Jeans entscheiden, die Sie kaufen möchten. Dann schauen wir uns die Stoffqualität der vorgeschlagenen Modelle an, achten auf die Qualität der Accessoires, Oberflächen, Nähte und Taschen. Bitte beachten Sie, dass die Jeans nicht zu viele auffällige dekorative Details aufweist - dies ist keine Option.

Fragen Sie nach der Wahl des richtigen Jeansmodells den Verkäufer - Berater, um Ihnen die gewünschte Größe zu bringen. Die Jeansgröße wird durch die Taillenweite (W) und die Beinlänge (L) bestimmt. Vergessen Sie nicht, die Größe der Jeans in Ihrem Kleiderschrank zu sehen, bevor Sie in den Laden gehen, um eine Jeans auszuwählen. Der Artikel über die Arten von Herrenhosen beschreibt die Maße und gibt eine Tabelle mit Größen an.

Was die Kosten für Jeans angeht, hier bin ich für Demokratie und werde Ihnen keine teuren Marken anbieten. Ich glaube, dass gute Jeans in preiswerten Marken zu finden sind. Die größte Auswahl an Modellen von Designern, die sich auf Denim spezialisiert haben: Levis, DIESEL, Wrangler, Gant. Gute klassische Herrenjeans können bei Hugo Boss, ARMANI JEANS gekauft werden.

Ich habe keine Probleme mit der Auswahl der Jeans. Ich habe einmal ein paar Marken für mich entdeckt, die gut zu mir passen, und jetzt kaufe ich nur Jeans dieser Marken, die ich für Sie wünsche. Wenn Sie Jeans einer Marke mögen, sind Sie zufrieden mit der Art und Weise, wie sie auf Sie sitzen, dem Material und den Preisen. Dann gehen Sie zuerst in die Geschäfte dieser Marke. Wenn Sie Ihre Favoriten noch nicht gefunden haben, müssen Sie hart arbeiten. Tatsächlich ist es nicht so einfach, die perfekte Jeans zu finden, die angenehm zu tragen ist. Jeans sind so etwas, dass Sie oft genug tragen, also sollten Sie sie mögen. Machen Sie keine Impulskäufe, ich bin für ein wenig nach dem Anpassen. Wenn Sie Jeans mögen, kaufen Sie sie nicht gleich, machen Sie eine Pause, trinken Sie mindestens einen Kaffee in einem Café, und am besten kaufen Sie am nächsten Tag, wenn Sie möchten.

Hier sind einige weitere Modelle von den Podien dieser Saison:

Ich habe alles für heute, ich bin froh, Ihre Meinung und Marken von Jeans, die Sie bevorzugen, zu kennen, schreiben Sie in den Kommentaren, stellen Sie Fragen, ich werde froh sein, sie zu beantworten. Teilen Sie Informationen mit Ihren Freunden in sozialen Netzwerken.

Sie können sich für den Stylisten anmelden, indem Sie das unten stehende Formular ausfüllen, indem Sie anrufen oder Ihre Anfrage per E-Mail senden. Tschüss!

Was sind die Typen und wie man Männerjeans wählt?

Männerjeans sind heutzutage universelle Kleidung, die fast alle Männer des stärkeren Geschlechts lieben. Aber auch hier stellt sich oft die Frage, wie man eine solche Hose wählt, denn heute gibt es eine Vielzahl von Varianten. Diese langlebige, vielseitige und bequeme Kleidung nahm zu Recht einen würdigen Platz in der Garderobe ein. Und heute ist es sehr schwierig, eine solche Person zu finden, die sie nicht kaufen würde. Bevor Sie jedoch einkaufen gehen, müssen Sie sich zunächst für einen so wichtigen Indikator wie die Größe der Herrenjeans entscheiden. Diese Abmessungen finden Sie in speziellen Tabellen.

Die wichtigste Regel

Jeans - das ist Kleidung, die man nur in Größe kaufen sollte. Wenn Ihre Hose klein oder im Gegenteil zu groß ist, werden Sie rein lächerlich aussehen, nicht wie es der Hersteller beabsichtigt.

Die Größe der Herrenjeans wird von zwei Parametern bestimmt. Die erste ist die Länge, dh der Abstand vom Beginn der Hüfte bis zum Beginn des Fußes. In diesem Fall wird eine solche Größe mit dem Buchstaben L bezeichnet. Der zweite ebenso wichtige Indikator ist der Taillenumfang und wird mit dem Buchstaben W bezeichnet.

Daher ist es diese Zahlen und sollte auf dem Etikett und Jeans aufflammen und alle anderen suchen. Zum Beispiel 28/32. Was heißt das Dies bedeutet 28 ist die Größe der Taille und 32 ist die Größe der Länge. Im Detail kann dies alles im Dimensionsraster angezeigt werden.

Fünf Taschen

Ja, genauso viele Taschen haben eine klassische Jeans. Dies ist eine gerade blaue Hose mit konservativem Schnitt, Doppelnaht und Metallnieten. Sie haben sich in den letzten Jahrzehnten nicht verändert.

Mit Hilfe dieser Hose können Sie ganz einfach verschiedene Kleidungsstile erstellen. Dies kann sowohl ein sportlicher als auch ein lässiger Stil sein, der in erster Linie Bequemlichkeit und natürlich den gleichen klassischen Stil betont, wenn Jeans mit einem Hemd und Stiefeln getragen werden. Männer in solchen Hosen sind fast überall zu sehen.

Im Allgemeinen wurde bisher nichts Universelleres erfunden. Ja, und es kommt fast nie auf. Wir können sagen, dass solche Hosen in der Garderobe eines jeden Mannes sein sollten, da man sie fast zu jeder Jahreszeit tragen kann.

Wahl der Jugend

In der Regel versuchen junge Leute sich attraktiv zu kleiden und gleichzeitig schön und modisch. Nur wenige bevorzugen den klassischen Look von Jeans. Sie glauben, dass solche Kleidung die Menge älterer Männer ist. Und um das Problem irgendwie zu lösen, haben die Designer Hosen entworfen, die sich für fast alle Männer unter 30 Jahren eignen.

Diese Jeans hat eine niedrige Passform und wird immer modischer. Diese Hose muss in der Mitte nach den Buchstaben suchen. Dass sie bedeuten, dass die Hose beim Tragen den Nabel nicht bedeckt. Aber die kühneren Männer können versuchen, Hosen mit der Bezeichnung ultra low-rise zu kaufen. Diese Jeans enden dort, wo der Schambein endet. Gleichzeitig bleibt der Magen selbst frei und der Gürtel drückt nicht.

Jeans mit niedriger Taille können sich jedoch nur Männer ohne einen Hauch eines schlaffen Bauches leisten. Ansonsten sehen die Hosen bei ihrem Träger sehr hässlich aus.

Oft wählen junge Leute Jeans eng anliegend. Diese Modelle haben eine sehr schmale Hose und von oben sehen sie auch nicht sehr locker aus. Diese Hosen sollten nur dünne Männer mit geraden Beinen tragen. Sie können sie nur mit Turnschuhen kombinieren.

Militärstil

Jeans im Militärstil werden nicht jedem gefallen, und dies sollte auf jeden Fall in Erinnerung bleiben. Um Ihr eigenes, einzigartiges Image zu erstellen, müssen Sie es versuchen und die Hose spielt hier nicht die letzte Rolle.

Diese Hose hat ihre eigenen Farben - grau, dunkelgrün, oliv, schwarz. In keinem Fall sollten sich Muster darin befinden. Solche Hosen können aber auch völlig anders geschnitten werden, so dass man sie mit fast allem kombinieren kann - und zwar mit T-Shirts, mit Pullovern, mit Schuhen, mit Sneakers und sogar mit einer Jacke. Wenn Sie Jeans dieses Stils kaufen möchten, ist es in Mode, einen echten Militärgürtel zu kaufen!

Und diese Jeans bleibt auch im kommenden Jahr noch in Mode. Sie sind in den Sammlungen der berühmtesten Designer zu sehen, was darauf hindeutet, dass der Militärstil ein Stil ist, der einem echten Mann eigen ist.

Mode und Komfort

Vielleicht gibt es keinen solchen Mann, der keine Herrenjeanshose tragen möchte. Diese Hose hat mehrere Vorteile - sie ist sehr modisch, sehr locker, sehr bequem, sehr vielseitig... Sie können unbegrenzt weitermachen. Diese Hose kann einfach nicht auffallen und für die heißen Jahre die beste Wahl unter allen Modellen sein.

Sie tragen jedoch immer noch die jungen Männer, da der Vertreter des schönen Geschlechtes für 30 in diesen Hosen ein wenig lächerlich und unbescheiden aussehen wird.

Es ist sehr schwierig, die Größe einer solchen Hose durch das Auge zu bestimmen, daher sollten Sie sie unbedingt vor dem Kauf anprobieren. Nur so können Sie sofort herausfinden, ob sie für Sie geeignet sind und ob es sich lohnt, sie in Ihre Garderobe mitzunehmen. Und das Wichtigste ist, dass Sie sie unbedingt mögen sollten, andernfalls kann der Kauf für lange Monate und vielleicht sogar Jahre in der Garderobe liegen.

Beine verlängern

Um einen solchen Fehler in Ihrer Figur als kurze Beine zu verbergen, lohnt es sich, eine hoch taillierte Jeans zu kaufen. An solchen Hosen befindet sich in der Regel eine Marke High-Waiste. Mehr solcher Jeans unterscheiden sich nicht von allen anderen.

Männer ziehen es oft vor, die Beine nicht nur mit hoher Taille zu verlängern, sondern auch Jeans, die als Butkat oder Bootcut bezeichnet werden. Diese Kombination ermöglicht es Ihnen, die Hüften fest zu straffen, aber die Kniehosen dehnen sich bereits aus.

Es gibt ein anderes Modell, das als Slim oder Slim bezeichnet wird. Solche Modelle können sowohl mit hoher Taille als auch mit niedriger Landung sein. Es ist jedoch zu beachten, dass die Hose in diesem Fall sehr eng an den Beinen einer Person anliegt.

Und schließlich Skinny Jeans oder Skinny. Sie sind unglaublich eng und können sogar als zweite Haut eines Mannes bezeichnet werden.

Komfort und Einfachheit

Einige Männer glauben, dass keine Skinny Jeans zu ihnen passen würde, aber breite Hosen sind genau das, was Sie brauchen. Solche Männer können verstanden werden und es ist nicht notwendig, ihre Wahl zu kritisieren.

Wenn gewünscht, können ein Schüler, ein Schüler und sogar ein pensionierter Mann in solchen Jeans großartig aussehen. Das Wichtigste ist, die richtige Größe zu wählen. Jeans-Pfeifen werden übrigens von sehr vielen Modellhäusern hergestellt - das sind sowohl das klassische blaue Arizona als auch die erfahrene Legend und der elegante New Antonio. Sie alle sehen toll aus auf die männlichen Vertreter. Man kann sogar sagen, dass Jeans, die heute als Wide Pipes bezeichnet werden, seit der ersten Saison des kommenden Jahres wieder in Mode sind.

Darüber hinaus hat niemand einen so wichtigen Faktor wie Komfort und Einfachheit ausgeschlossen. Und wenn sich ein Mann in einem schlanken Modell nicht sehr wohl fühlt, dann wird diese Hose höchstwahrscheinlich der Favorit in seiner Garderobe. Sie sollten jedoch die Sportjeans, die auch unglaublich bequem und einfach zu bedienen ist, nicht außer Acht lassen.

Die interessantesten Modelle

Liebhaber von ungewöhnlichen können Cargo-Jeans anbieten. Sie unterscheiden sich dadurch, dass sie an den unvorstellbarsten Stellen Taschen haben. Dieser Stil kann jedoch nicht offiziell sein, daher ist das Tragen von Hosen nur auf der Straße.

Ein weiteres aktuelles Modell sind Jeans-Bananen. Sie unterscheiden sich dadurch, dass im Bereich der Hüften eine maximale Breite vorhanden ist, die Knie jedoch bereits stark verengt sind. Solche Hosen können es sich nur leisten, die mutigsten, jungen und ehrgeizigsten Mitglieder des schönen Geschlechts zu tragen.

Hooligan Jeans sind unglaublich bequem und sehr praktisch. Ein anderer Name für sie sind klassische Hosen, die Fußballfans gerne tragen. Übrigens, diese Hose hat ungewöhnliche Taschen - Hooligans - sie liegen schräg.

So wählen Sie Jeans aus: Spickzettel für Männer

Heute laufen im Jeansladen die Augen auf - dünn, schlank, Jeggings, Bootcut... Es scheint ein einfaches Kleiderschrank-Detail und so viele Nuancen zu sein. Da ein Mann beim Kauf und danach nicht dumm aussieht - werden wir in diesem Artikel erzählen.

Classic: normale Passform

Regular - Jeans mit geradem Schnitt über die gesamte Länge. In den Hüften sitzen sie eng, aber nicht fest. Diese Jeans ist für alle geeignet und kann mit jeder Kleidung kombiniert werden. Die Hauptsache ist die Wahl der richtigen Größe: Beim Kauf und nach dem Waschen sollten sie etwas eng werden, aber es sollte nicht das Gefühl entstehen, dass sie an den Nähten gerissen sind, sobald Sie versuchen, sich hinzusetzen.

Alle Jeansfirmen haben ein ähnliches Modell. Sie sind jedoch ein bisschen anders: Levi passt zu jemandem und einem anderen Wrangler. Es ist besser, nicht an einem solchen Modell zu sparen und einem bekannten Hersteller den Vorzug zu geben. Zuerst tragen Sie diese Jeans häufig, was bedeutet, dass der Denim von hoher Qualität sein muss und die Nähte ordentlich sein müssen. Und zweitens, wenn Sie einmal das ideale Modell für Ihre Figur ausgewählt haben, sparen Sie sich in Zukunft vor Suchproblemen.

Extrem: lockere Passform, dünne Passform und Karottenpassform

An den Hüften sind die Jeans frei und eng anliegend - von locker bis dünn. Beide Optionen sind extrem, das heißt, es ist eine Überlegung wert, wenn Sie die Merkmale Ihrer eigenen Figur auswählen.

Loose-baggy, absolut frei und behindert nicht die Bewegung von Jeans (auch Rohre genannt). Aber Sie werden in ihnen zu entspannt aussehen. Dies ist nicht immer angemessen und nicht alles geht. Sieht perfekt aus mit losen T-Shirts, einem legeren Gang auf gebeugten Beinen und einem Rezitativ.

Wenn Sie übergewichtig oder krumm sind, können locker sitzende Jeans die beste Option sein. In diesem Fall ist zu beachten, dass sie nur mit Sportbekleidung und Schuhen harmonisch aussehen werden.

Skinny ist das andere Extrem. Dies sind eng anliegende Jeans, die eng anliegen - die Hälfte der Probleme, die ohne Hilfe viel schwieriger zu tragen sind. Ein idealer Stil für Idioten, die der Punk-Kultur nicht fremd sind. Übrigens ist dieses Modell nicht so unbequem, wie es scheinen mag. Bei der mageren Figur sitzt diese Jeans wie eine zweite Haut und ist fast nicht wahrnehmbar.

Im Allgemeinen gibt es viele Vorurteile gegenüber Skinny (Mädchenmodell und all dem). Einige von ihnen gehen jedoch wirklich. Passt gut zu Sneakers und fast jedem Top.

Karotte dünn unten und locker (bis lose) oben. Option, sehr auffällig. Um in solchen Jeans ausreichend zu schauen, müssen Sie Ihren Körper, die Kompatibilität der Kleidung und die Übereinstimmung dieses Stils mit Alter, Ort und sozialer Position verstehen.

Kompromiss: entspannter Schnitt und schmaler Schnitt

Weniger radikale Optionen als der Klassiker sind entspannt und schlank.

Entspannte Menschen sitzen etwas freier als die klassischen, was in vielen Situationen komfortabler ist: Wenn Sie den ganzen Tag im Büro sitzen oder umgekehrt, wenn Sie von Stadt zu Unterkunft in der Stadt hasten müssen, sowie im Winter (Sie können thermische Unterwäsche tragen).

Slim - diese Jeans ist etwas schmaler als der Klassiker. Für prallere Männer ist diese Option nicht geeignet: Sie unterstreicht nur die Unzulänglichkeiten. Aber auf der schlanken Figur sieht das Model unglaublich aus! Und dies ist die beste Option, um Kleidung und Schuhe im klassischen Stil zu kombinieren. Auf der anderen Seite hat es natürlich keinen Sinn, solche Leute zu einem Picknick zu zwingen: Immerhin sind sie beengt.

Gerade, konisch und Stiefelschnitt

Der Schnitt vom Knie kann verengt, gerade und ausgestellt sein.

Gerader Schnitt: Ein gerades Bein bedeutet eigentlich eine leichte Verjüngung des Knies, die der Form des Beins folgt. Diese Option ist universell: für lange und kurze Beine, für volle und dünne Beine.

Konisch geschnittene Jeans, die sich nach unten verjüngt. Nicht schlecht für klassische Sportschuhe, vor allem wenn die Größe des Fußes nicht zu groß ist. Aber nur für Besitzer der perfekten Figur geeignet. Wenn die Beine lang sind, können Jeans gesteckt werden.

Boot Cut - Jeans, vom Knie ausgestellt (aber nicht von der Hüfte wie ein Hippie der 60er Jahre). Ein solches Bein lässt sich auch bei eng anliegender Hüfte leicht aufrollen. Oder lassen Sie zum Beispiel Cowboystiefel los. Eigentlich mit einem Cowboy-Stil, solche Jeans und aussehen am vorteilhaftesten.

Gut geeignet für diejenigen, die kurze Beine haben, da sie einige der Schuhe abdecken können. Das Modell kann auch Besitzern von großen Füßen empfohlen werden: Solche Jeans gleichen große Schuhe optisch aus, egal ob Turnschuhe, Turnschuhe oder Winterstiefel.

Landetiefe: von niedrig bis hoch

Regelmäßige Leibhöhe knapp unterhalb der Taille. Solche Modelle sind am häufigsten, sie sind auch am vielseitigsten.

Ein niedriger Anstieg übt zum einen keinen Druck auf den Magen aus, sondern zum anderen... Im Allgemeinen sollte man nicht in ihnen sitzen.

Hochhaus - hohe Landung. Das Modell kann die Beine optisch verlängern, manchmal wird es mit einem zusätzlichen Knopf gefunden. Sie können ohne Gürtel tragen, aber es ist eher exotisch.

Fassen wir zusammen

  • Die klassische Version - Jeans im Standardschnitt (normale Gerade) - passt zu fast jedem und passt gut zu verschiedenen Schuhen und Kleidern.
  • Die beste Option für Besitzer einer guten Figur ist ein etwas enger oder etwas enger geschnittener Schnitt (Slim Straight). Hervorragend betonen Sie die Würde der Figur und eignet sich für alle, die den klassischen Stil der Jeans beibehalten möchten.
  • Die bequemste Option ist ein etwas lockerer gerader Schnitt (entspanntes gerades) für normale und lange Beine oder ein entspannter Stiefelschnitt für normale und kurze Beine.
  • Männer mit einer Problemfigur (übergewichtige, krumme Beine) können, wenn sie den Klassikern überdrüssig sind, Baggy-Jeans (lose) probieren. Denken Sie jedoch daran, dass der Rest des Bildes bis ins kleinste Detail durchdenken muss, um nicht lächerlich zu wirken. Und natürlich ist ein solcher Stil nicht überall angemessen. Im Theater und für ein Vorstellungsgespräch also lohnt es sich trotzdem nicht.
  • Mit dünnen, geraden Beinen können Sie dünne Röhrenjeans ausprobieren. Um ehrlich zu sein, werden dünne Beine auf jeden Fall nicht brutal sein. Aber Sie sollten auch keine Angst haben, feminin auszusehen: Weiblichkeit beginnt viel höher als Kaviar.
  • Im Allgemeinen nicht für Männer - Jeggins. Dies sind keine Jeans, sondern Gamaschen, die sich wie sie verkleiden. Mit anderen Worten für Mädchen.

Bei der Auswahl von Jeans sollten Sie sich an zwei Dinge erinnern: die Kleiderordnung, wenn diese in Ihrer Umgebung verwendet wird, und Ihren eigenen Komfort. Was ist Ihnen wichtiger - wählen Sie selbst. Was genau Sie nicht interessieren sollte, ist Mode. Wenn Sie nicht in dieser Branche arbeiten, sollte es Ihnen am wenigsten Sorgen machen.

Jeder sollte an dieser Staffel teilnehmen! Schauen Sie sich das Video an und abonnieren Sie unseren YouTube-Kanal!

Herrenjeans

Wer hat keine Jeans im Schrank? Vielleicht haben sie alle und nicht ein Paar. Jeans heute - eines der beliebtesten Bekleidungsartikel auf der ganzen Welt, sowohl bei Männern als auch bei Frauen. Jeans gibt es in verschiedenen Formen und Farben, wobei die Jeans am beliebtesten ist. Sie sind leicht mit dem Wilden Westen und der amerikanischen Kultur zu verbinden.

Trotz des Vintage-Looks gehen Jeans in unserem 10. Jahr des XI. Jahrhunderts nicht aus der Mode. Sie werden von Studenten und Arbeitern aufgrund ihrer hohen Festigkeit im Vergleich zu anderen Stoffen immer noch erfolgreich eingesetzt. Was sind Männerjeans und woher kommen sie - das Thema unseres heutigen Artikels.

Inhalt:

Jeans sind Hosen aus Denim oder Baumwollstoff. Der Begriff "Jeans" bezieht sich oft auf Hosen eines bestimmten Stils, die "Blue Jeans" genannt werden, die Jacob Davies 1871 erfand und die am 20. Mai 1873 von Davis und Leivay Strauss patentiert wurden.

Bergleute in Jeans. Foto von 1882

Die Jeans wurde für Cowboys und Bergleute entwickelt und gewann in Amerika die Beliebtheit der Teenager der 50er Jahre, insbesondere der Subkulturen der Schmierer. Jeans wurde in den 60er Jahren zu einem gängigen Modeartikel in der Hippie-Subkultur und eroberte in den 70er und 80er Jahren weiterhin Punk- und Rock-Subkulturen. Die Jeansgeschichte hat ihre Wurzeln in den Marken von Levi, Lee und Wrangler. In den 2010er Jahren blieben Jeans beliebt und erwarben Varianten wie dünn, dünn, eng, gerade, ausgestellt, mit enger Taille und weitem Sack. Zerrissen oder "verkratzt" (scheinbar ramponiert und alt, aber immer noch funktionell) sind unglaublich populär geworden, wodurch eine ganze Produktion von "zerrissenen" Jeans entsteht.

Jeans Geschichte

Die Geschichte der Jeans begann lange vor der Popularität in der amerikanischen Kultur und stammt aus Italien oder Frankreich.

Eine Studie zur Geschichte des Denimhandels zeigt, dass es in den Städten Genua (Italien) und Nîmes (Frankreich) erschien. Gênes - das französische Wort für Genua ist möglicherweise der Vorfahr des Namens "Jeans". In Nimes versuchten Weber, Jeans zu reproduzieren, und erfanden stattdessen Keeper-Stoffe, die Denim genannt wurden, was "von Nimes" bedeutet. Jeans aus Genua wurden aus Samt "von befriedigender Qualität und angemessenem Preis" hergestellt. Sie waren der Baumwolle, für die Genua berühmt war, sehr ähnlich und wurden hauptsächlich für die Arbeit verwendet. Nimsk Denim war rauer, was höhere Qualität bedeutete, und wurde zur Herstellung von Arbeitskleidung und Overall verwendet.

Fast der gesamte Indigofarbstoff wurde übrigens bis Anfang des 19. Jahrhunderts von den Plantagen Indiens geliefert. Später wurde die Farbe durch künstlich in Deutschland hergestellt.

Indigofarbstoff aus Indien zum Färben von Jeans

Im 17. Jahrhundert wurde Denim zum wichtigsten Material der Arbeiterklasse in Norditalien. Eine Bestätigung dafür findet man in der Serie der Genremalerei des damaligen Künstlers, der heute Master of Blue Jeans genannt wird. 10 Gemälde zeigen Szenen mit der ärmsten Klasse, in Jeansstoff gekleidet.

Der Stoff stammte höchstwahrscheinlich aufgrund seiner geringen Kosten aus Genua. Die Genremalerei wurde Ende des 16. Jahrhunderts berühmt, und die Armut, die auf allen 10 Gemälden dargestellt ist, versetzt sie mit anderen Porträts desselben Themas in eine Reihe.

Denim ist nicht der einzige grobe Baumwollstoff, der sowohl für Arbeitskleidung als auch für modische Kleidungsstücke verwendet wird. Es gibt immer noch Dangari. Dungari erschien erstmals im 17. Jahrhundert. Dann wurde es als billiger rauer Baumwollstoff bezeichnet, der oft blau und manchmal weiß gefärbt war. Sie wurde von den Armen im heutigen Bombay im Hafendorf Dangri getragen. Dangri wurde nach England exportiert und produzierte billige robuste Arbeitskleidung. Die Briten fingen an, "Dangri" etwas anders zu nennen - "Dangari".

Die Bedeutung der Jeans zeigt sich immer noch in der Geschichte des Textilhandels. Genuesische Seeleute benutzten Denim, um die Ladung an den Docks bei schlechtem Wetter zu schützen. Während des Bestehens der Republik Genua (XVII-XVIII Jahrhundert) wurde Denim in ganz Europa verkauft.

In den USA gewann Jeans mit Levi Strauss an Popularität Co präsentierte 1873 einen blauen Jeans-Overall.

Overall von Levi Strauss Co

Levi Strauss, 1851 noch jung, kam aus New York zu den älteren Brüdern, die ein Kurzwarengeschäft hatten. 1853 ging er nach San Francisco, wo er sein eigenes Geschäft eröffnete.

Jacob Davis war Schneider und kaufte oft Tuchrollen von Levi Strauss Co. Im Jahr 1872 schlug Davis vor, dass Strauss zusammen mit Nieten verstärktes Gewebe patentieren und verkaufen sollte. Kupfernieten waren erforderlich, um anfällige Bereiche wie Taschen und Verschlüsse zu verstärken. Levi akzeptierte das Angebot von Davis. Am 20. Mai 1873 erhielten sie das US-Patent Nr. 139,121 für "Verbessern der Taschenmontagelöcher".

Davis und Strauss probierten verschiedene Stoffe aus. Für frühe Experimente verwendeten sie eine braune Leinwand. Sie folgerten daraus, dass Denim besser für die Arbeitskleidung geeignet sei. Sie begannen damit, ihre Hose mit Nieten zu gestalten. Denim wurde in Amerika produziert, aber eine populäre Legende besagt, dass es direkt aus Nimes stammt. Ein anderer bekannter Mythos besagt, dass Strauss zunächst Leinwandhosen an Bergleute verkaufte, diese dann blau färbte, sich zu Denim entwickelte, und erst dann schlug Davis vor, Nieten zu verstärken.

In der UdSSR bekamen Jeans fast 100 Jahre später. 1957, während des Weltfestivals der Jugend und Studenten, als ausländische Gäste in Moskau ankamen. Die Festivalgäste waren 34.000 Menschen aus 131 Ländern.

Weltfestival der Jugend und Studenten 1957

Die sowjetische Jugend schätzte stilvolle blaue Hosen mit Würde, und nach einiger Zeit begannen sie Jeans in großen Städten des Landes. Erst 1964 wurde der Laden „Birke“ eröffnet, in dem unter anderem Jeans legal gekauft werden konnte.

Bekannte Jeansmarken

Die Geschichte ikonischer Jeans beginnt mit den Marken, die diese Geschichte kreiert haben, und veröffentlichte verschiedene Modemodelle. Aus diesem Grund sind die herausragenden Marken in dieser Branche zu erwähnen.

Levis

Es wurde von Levy Strauss in San Francisco (USA) gegründet. Das Unternehmen begann mit Kurzwarengeschäften, erlangte jedoch schnell seinen Platz in der Geschichte, als ein Schneider namens Jacob Davis eine Partnerschaft anbot, um exzellente, mit Kupfernieten verstärkte Hosen an Orten zu schaffen, die starkem Stress ausgesetzt sind. Im Jahr 1873 wurde die Patentnummer 139.121 erteilt, aus der Levi Strauss und Co mit dem besten Denim der Welt ein Markenzeichen für die nächsten 150 Jahre wurden. 1890 führte sie die legendäre Produktnummer 501 - Jumpsuit mit Kupfernieten ein.

Heute kann man die gleichen Jeans kaufen, ohne ein Paar Teile (Knöpfe für Hosenträger und hintere Knöpfe), die vor hundert Jahren hergestellt wurden.

Lee Company

GD Lee ging in den Westen, nachdem er aus gesundheitlichen Gründen eine glänzende Karriere an der Ostküste gemacht hatte. Entgegen dem Rat des Arztes sah Lee Möglichkeiten in Kansas, wo er 1890 Lee Mercantile gründete. Aufgrund des Mangels an hochwertigen Dingen und der zentralen geografischen Lage der Stadt Salina in Kansas begann Lee mit der Produktion, und der Overall von Union-All wurde zu seinem Flaggschiff. Sie wurden wie heiße Kuchen verkauft, auch weil sich die Designer entschieden hatten, für Menschen zu sorgen, was es einfacher machte, den Overall zu lösen und zu befestigen, und erfand den Blitz, der heute zum Standard geworden ist.

Während des vergangenen Jahrhunderts wuchs Lee weiter, vor allem dank vernünftigem Marketing und Sponsoring, einschließlich Investitionen des National Cowboy. Western Heritage Museum. In enger Zusammenarbeit mit dem Südwesten Amerikas bildeten Jeans eine starke und treue Fangemeinde.

Schließlich muss noch Buddy Lee erwähnt werden, das Maskottchen der Firma. Das erste Mal im Jahr 1920 im Schaufenster erschien, wurde es in einer Reihe ungewöhnlicher und lustiger Anzeigen verwendet. Seit über 90 Jahren ist der 35 Zentimeter große Buddy Lee eine Legende.

Wrangler

1904 als Hudson Overall Company gegründet, änderte das Unternehmen nach 15 Jahren seinen Namen in Blue Bell. Es blieb lange Zeit ein regionales Unternehmen, dessen Hauptprodukt Overalls waren. Nach dem Zweiten Weltkrieg kaufte Blue Bell eine Nähfirma und erhielt einen zweiten Wind als Wrangler, der sich auf den westlichen Markt konzentrierte. Bekannt wurde das Unternehmen durch sein neues Taschendesign, verlängerte Gürtelschlaufen und das Sponsoring der Rodeo-Legende Jim Sholders. So gelang es ihr, zwei Jahrzehnte lang an die Spitze des westlichen Marktes zu gelangen.

Lee Kupfer

Lee Copper Jeans ist in den USA weniger bekannt, hat aber in Europa und England viele Anhänger. Die Marke machte sich im Zweiten Weltkrieg einen Namen, als die Einführung von Rationierungsprodukten alles außer Jeans zu einem Luxus machte. Für 30 Gutscheine kann eine Person entweder einen Geschäftsanzug für 26 oder einen Lee Copper-Overall für 2 (und Jeans für 1) tragen. Die Marke Lee Copper wuchs in den 50er und 60er Jahren unter der Leitung von Harold Copper schnell. Das Unternehmen verkauft seine Produkte mittlerweile in 70 Ländern weltweit.

Arten von Herrenjeans

Trotz der Hunderten von Namen, die die Hersteller ihren Jeansmodellen geben, sind sie tatsächlich nur ein halbes Dutzend. Hier ist eine Liste der beliebtesten.

Klassisch / Traditionell / Gerade Jeans

Gerade Jeans sind die Nachkommen der ersten Blue Jeans. Sie sind am vielfältigsten und für verschiedene Zwecke geeignet. Dank ihres freien Schnitts eignen sie sich gleichermaßen für Menschen jeglicher Größe. Sie ziehen nicht die Aufmerksamkeit auf einen bestimmten Körperteil und verursachen nicht das Gefühl, dass sie Fehler verdecken sollen. Klassische Jeans werden in der Taille getragen und bedecken nicht den Nabel.

Skinny / Skinny Jeans

Der neueste Trend ist die Jeans mit niedriger Taille am Knöchel. Sie sind normalerweise länger als nötig und werden um die Knöchel herum in einem Haufen gesammelt. Dank des kegelförmigen Designs machen sie das Bein optisch länger und lockere Jeans - bei Menschen mit geringer Statur. Dieser Stil ist jedoch für dünne Menschen geeignet und für Teenager am besten geeignet. Bisher sind Skinnies Teil von Pop- und Rockkulturen, es ist also nicht bekannt, wann sie Teil einer anderen Mode werden.

Ausgestellte Jeans

Flares - die drittbeliebteste und vielseitigste Jeans. Sie werden etwas niedriger getragen als die klassischen. Während traditionelle Jeans am Knöchel leicht verliehen werden, erstrecken sich die Glockenunterteile im Gegenteil vom Knie nach unten. Meistens ist die Ausdehnung fast nicht wahrnehmbar, aber sie fühlt sich an, als wären sie in der Hüfte etwas enger als freie oder klassische.

Lose Jeans

Der Unterschied zwischen Flares und losen Jeans ist kaum spürbar. Es fühlt sich jedoch stärker an als auf einen Blick. Lose Jeans können aufgrund der erhöhten Taille höher getragen werden.

Baggy-Jeans

Baggy-Jeans sind in den Beinen viel breiter als alle anderen Arten von Jeans. Der Höhepunkt ihrer Popularität kam in den 90er Jahren. Dann hatten Baggy-Jeans (wie JNCO) am Fußgelenk einen Durchmesser von 127 cm. Heute sind solche Jeans nicht so beliebt. Sie sind freier als freie Jeans, aber es gibt einen signifikanten Unterschied zwischen den beiden Styles. Lose Jeans können je nach Marke weit geschnitten sein.

Cargo-Jeans

Cargo-Jeans oder Zimmermannshosen tauchten mehrmals in der Geschichte auf. Ihre Eigenschaft ist eine Schlaufe für einen Hammer auf einer Seite und lange gerade Taschen auf der Rückseite. Der Schnitt ist normalerweise frei, obwohl es viele andere Varianten gibt.

Jeans Cargo ergänzt durch große Taschen an beiden Seiten in der Nähe oder oberhalb des Knies. Taschen sind in der Regel erweiterbar, was von militärischen Cargo-Hosen ging. Diese Jeans sind oft in Khaki und anderen Farben lackiert. Schwerer Denim ist nicht immer mit ihnen verbunden.

Andere Arten von Jeans

Große Marken bringen manchmal Jeans mit einem grundsätzlich neuen Design auf den Markt. Ein Beispiel wäre die Twisted-Jeans von Levi, deren Naht das Bein entlang der gesamten Länge umwickelt. Andere können bestimmte Funktionen hinzufügen. Zum Beispiel Jeans mit niedriger Taille um 7-8 cm. Dies ist für diejenigen geeignet, die der Meinung sind, dass die traditionelle Länge bereits veraltet ist.

Farbe und getragene Jeans

Malen und Jeans einen abgenutzten Look geben, ist eine gute Möglichkeit, die perfekte Ergänzung für Sie zu finden. Die beliebtesten Jeans sehen abgenutzt und zerrissen aus.

Stylische Jeans mit Rissen

Weitere Business-Jeans sind normalerweise in dunklen Farben erhältlich. Sie sind hell, mittel, dunkel, schwarz und grau. Ein abgetragener Look kann durch mehrmaliges Waschen erhalten werden, bevor er an einigen Stellen ausbleicht oder zerreißt. Die meisten Leute haben solche Jeans bereits in den Läden gesehen, während andere diesen Look möglicherweise nicht verstehen.

Spülen

Indigo ist der blaue Farbstoff, der am häufigsten für Jeans verwendet wird. Nach dem Auftragen der Farbe sollten die Jeans leicht gespült werden. Indigo - eine sehr haltbare Farbe, so dass die Jeans sofort schleicht. Im Alltag können Sie mit Hilfe von Indigo alten Jeans ein neues Gesicht geben.

Jeans geben

Verblichene Jeans haben normalerweise einige Löcher oder Flecken. Solange dieser Stil nicht von einer Business-Kleiderordnung verlangt wird, können Scuffs Jeans einen interessanten Look verleihen, wenn Sie mit Geschmack an den Fall herangehen. Reiben, Schneiden und Kratzen sind die beliebtesten Methoden, um Jeans schäbig aussehen zu lassen.

Jeans mit Steinen waschen

Waschen mit Steinen ist seit Jahrzehnten beliebt und ist nie aus der Mode gekommen. Beim Waschen von Jeans kommt Bimsstein hinzu, der noch in der Pediküre verwendet wird, so dass die Fäden brechen und auskriechen. Jeans nach einer solchen Wäsche sind sehr weich. Sie sollten dies jedoch nicht oft tun, wenn Sie nicht möchten, dass die Farbe verblasst, was dazu führen kann, dass Jeans nur mit Bimsstein gewaschen wurden.

Worauf Sie beim Kauf von Jeans achten müssen

Konzentrieren Sie sich in erster Linie darauf, Ihre Jeans fit zu halten. Dies ist der wichtigste Teil, auf den Sie bei der Auswahl einer Jeans achten müssen. Sie können 5 oder 10 Paare verschiedener Marken messen und finden niemals diejenigen, die Ihrem Stil und Ihrem Stil entsprechen. Wenn sie regelmäßig getragen werden, dehnen sie sich und sitzen lockerer. Sobald Sie sie jedoch mit Wärme waschen oder auf die Baumwolle einwirken, schrumpfen sie auf ihre ursprüngliche Größe zurück, und in einigen Fällen werden sie noch kleiner. Die beste Art, Jeans zu dehnen - intensiv in ihnen zu bewegen.

Denim-Kleidung sollte gut sitzen

Jeans Gewicht

Denim kann auf unterschiedliche Weise wiegen - von 200 bis 510 Gramm. Die meisten Menschen möchten ein optimales Gewicht finden. Zu leichte Jeans reißen schnell, zu stark - zu viel Druck. Letzteres ist weniger üblich, da viele Marken Material sparen und zu leichte Jeans nähen. Der Unterschied ist tatsächlich kaum wahrnehmbar. Sie werden es spüren, wenn die Jeans nach 6-9 Monaten an einigen Stellen zu reißen beginnt.

Wähle deine Farbe

Jeans gibt es in verschiedenen Farben und Schattierungen. Übrigens sind daher nicht alle Jeans gleichermaßen zum Färben und Blitzen geeignet. Männer, ich empfehle, die dunklen Farben mit einem Minimum an Schmuck genau zu betrachten - diese Jeans kann sicher mit einem Sweatshirt oder einer Sportjacke getragen werden. Leichtere, zerrissene, ausgefranste Jeans sind nicht für alle Situationen geeignet.

Seien Sie vorsichtig mit Fälschungen

In großen Geschäften und Einkaufszentren ist eine Fälschung unwahrscheinlich. Das Problem verschärfte sich mit der Verbreitung von Käufen über eBay, AliExpress, wo die Verantwortung für die Waren auf den Schultern des Käufers liegt. Wenn der Preis zu gut ist, um wahr zu sein, ist dies höchstwahrscheinlich eine Fälschung.

Zuverlässigkeit der Marke

Ein hervorragendes Modell kann der Schlüssel sein, um eine bestimmte Marke über Jahrzehnte zu lieben. Es gibt Geschichten, als Nachrichten über den zukünftigen Bankrott des Unternehmens zu einem Mangel an Vorräten führten, aufgrund des leidenschaftlichen Wunsches der Fans, sich einen lebenslangen Vorrat an Lieblingsjeans zu kaufen. Es klingt lächerlich, aber wie viele von Ihnen haben das beliebteste, erprobte Paar, das perfekt zu Ihrer Körperform passt?

Wie wählt man das richtige Jeans - Video aus?

Abschließend

Jeans - ein unverzichtbares Kleidungsstück für Männer. Je nach Farbe und Modell können Jeans sowohl bei einem Geschäftstreffen (Business Casual Style) als auch bei einer Wanderung mit Freunden (Casual Style) getragen werden. Ich persönlich kann mir nicht vorstellen, was Sie am Freitag sonst noch mit Ihrer Familie machen können, außer in Jeans. Sie sind bequem, bequem und nicht unheimlich als etwas Dreckiges. Selbst wenn Sie sie reißen, ist dies eher ein Modeelement als ein Nachteil. Auf diesen ersten Blick ist Kleidung ein unglaublich breites Anwendungsspektrum.

Wenn heute keine Jeans in den Regalen der Geschäfte wäre, wäre meiner Meinung nach eine Alternative zum Finden sehr problematisch. Was denkst du? Schreibe deine Kommentare, ich freue mich über deine Meinung;)



Nächster Artikel
Wie lege ich elastische Bandagen richtig an Bein und Fuß an?