Thrombozytopenie bei Kindern


Blutplättchen (Blutplättchen) sind kleine Blutkomponenten (2–4 µm) und haben keine Kerne, spielen jedoch eine wichtige Rolle bei der Blutgerinnung und beim Stoppen der Blutung.

Bei einer Veränderung des Thrombozytenpegels in Reduktionsrichtung wird bei Kindern eine Thrombozytopenie diagnostiziert.

Die Krankheit kann je nach Anzahl der Blutplättchen eine andere Form annehmen:

  • Schwere Blutplättchenzahl beträgt weniger als 20 × 10 9 / l;
  • mäßig - 20–50х10 9 / l;
  • Licht - 50–150х10 9 / l.

Pathologien sind anfällig für 25% der Säuglinge in perinatalen Zentren. Im Alter wird bei 5 Kindern pro 100 000 eine Thrombozytopenie beobachtet, meist sind jüngere Schüler krank.

Arten und Ursachen der Krankheit

Die Krankheit kann haben:

  • Primärform, wenn die Gesamtzahl der Blutplättchen ohne Pathologie abnimmt;
  • sekundär, resultierend aus pathologischen Veränderungen im Körper.

Auch Thrombozytopenie kann tragen:

  • Immuncharakter, wenn die Zerstörung der Thrombozyten durch Antikörper des Immunsystems erfolgt, die aus bestimmten Gründen die körpereigenen Zellen zu zerstören beginnen;
  • Nichtimmunität aufgrund von mechanischen Verletzungen, ungenügender Produktion im Knochenmark oder erhöhtem Blutplättchenverbrauch.

Jede Art von Pathologie hat ihre eigenen Ursachen und Entwicklungsmechanismen.

Immunthrombozytopenie

Es gibt vier Arten von Immunthrombozytopenie bei Kindern.

Alloimmune (Isoimmune) Art der Erkrankung

Das Auftreten neonataler iso-immuner thrombozytopenischer Purpura kann mit der Unverträglichkeit der Thrombozytenantigene einer schwangeren Frau und des Fötus einhergehen, wenn die Mutter keine Plättchenantigene P1a1 (Hälfte der Fälle) oder Pb2, Pb3, Onro, Ko usw. hat.

Infolgedessen dringen Antiplättchen-Antikörper, die vom Körper der Frau an den Blutplatten des zukünftigen Babys produziert werden, in die Plazenta ein und zerstören deren Thrombozyten.

Die Krankheit wird selten beobachtet und um die 20. Schwangerschaftswoche herum diagnostiziert.

Die Symptomatologie der Thrombozytopenie ist durch Punktblutungen an Haut und Schleimhäuten der neugeborenen Nasenbluten gekennzeichnet.

Die Möglichkeit eines tödlichen Ergebnisses bei Blutungen in lebenswichtigen Organen (10%) ist nicht ausgeschlossen. Bei einer günstigen Prognose reicht die Krankheitsdauer von 3 bis 4 Monaten mit allmählichem Aussterben der Symptome und weiterer vollständiger Genesung.

Wie sich eine Posttransfusions-Thrombozytopenie entwickelt, ist noch nicht geklärt. In einigen Fällen kann eine Bluttransfusion oder Blutplättchenmasse nach einer Woche nach dem Eingriff einen katastrophalen Abfall des Spiegels von kernfreien Körpern (weniger als 20.000 / μl) verursachen. Das Kind erscheint auf dem Hautausschlag hämorrhagischen Typs und es kommt zu Blutungen.

Heteroimmunthrombozytopenie

Die heteroimmune Form der Pathologie ist durch eine Veränderung der antigenen Struktur von Blutplättchen gekennzeichnet, die durch Viren, Mikroben oder durch Behandlung mit bestimmten Medikamenten hervorgerufen wird, was zu deren Zerstörung durch Antikörper führt.

Pathologie wird bei Infektionen im Kindesalter und bei Virusläsionen beobachtet: Hepatitis, Herpes, Influenza, akute Atemwegserkrankungen und die Verwendung bestimmter Medikamente:

  • Antibiotika, hauptsächlich "Chloramphenicol" und Sulfonamide;
  • Diuretika: "Furosemid", "Hydrochlorothiazid";
  • Heilmittel gegen Krämpfe von Phenobarbital;
  • Antipsychotika: "Prochlorperazin", "Meprobamat";
  • Antithyroidmedikament "Tiamazol";
  • Antidiabetika: "Glibenclamid" und "Glipizid".

In der Routineimpfung tritt selten eine heteroimmune Thrombozytopenie auf.

Symptome der Pathologie manifestieren sich nach mehreren Tagen nach dem Einsetzen einer Virus- oder Infektionskrankheit oder dem Beginn der medikamentösen Therapie in Form von Hautausschlägen und geringfügigen Blutungen. Eine Thrombozytopenie dieses Typs führt in der Regel nicht zu schwerwiegenden Folgen und inneren Blutungen, ist nicht behandlungsbedürftig und tritt innerhalb von 1-2 Wochen von alleine auf, nachdem die zugrunde liegende Krankheit beseitigt oder das Medikament abgesetzt wurde.

Autoimmunart der Pathologie

In der Autoimmunpurpura tritt in solchen Fällen der vorzeitige Tod unveränderter Blutplättchen unter dem Einfluss von Antikörpern auf:

  • in malignen Formationen von Lymphgewebe;
  • Evans-Fisher-Syndrom, bei dem eine niedrige Thrombozytenzahl mit einer autoimmunen hämolytischen Anämie kombiniert wird.
  • diffuse Bindegewebskrankheiten autoimmuner Natur;
  • Organspezifische Autoimmunerkrankungen.

Die Verwendung bestimmter Medikamente (Aspirin, Heparin, Biseptol usw.) kann zum Auftreten einer Autoimmunthrombozytopenie beitragen.

Manchmal kann die Ursache der Erkrankung nicht festgestellt werden, sie wird als idiopathische Thrombozytopenie diagnostiziert.

Nicht-Immun-Thrombozytopenie

Pathologien nicht-immuner Natur können erblich bedingt sein oder aufgrund bestimmter Störungen im Körper auftreten.

Die Hauptursache für die erbliche Thrombozytopenie sind Genmutationen. Pathologie tritt in den folgenden Fällen auf:

  • mit Mei-Hegglin-Anomalien - die Bildung riesiger Blutplatten bei gleichzeitiger Abnahme ihrer Anzahl;
  • Wiskott-Aldrich-Syndrom - Bildung ungewöhnlich kleiner nichtnuklearer Stiere mit deren Zerstörung. Interessanterweise sind nur männliche Kinder von der Pathologie betroffen.
  • Bernard-Soulier-Syndrom - Die Blutplättchen sind groß geformt, werden intensiv zerstört und können ihren funktionalen Verantwortlichkeiten nicht gerecht werden.
  • angeborene amegakaryozytäre Thrombozytopenie - beeinträchtigte Bildung von kernfreien Körpern durch das Knochenmark;
  • TAR ist ein Syndrom, bei dem die Thrombozytopenie mit einer bilateralen Radialapplasie kongenital ist.

Das Auftreten einer produktiven Thrombozytopenie geht mit einer Fehlfunktion des hämatopoetischen Systems und einer damit einhergehenden Störung der Bildung von kernfreien Körpern in solchen Situationen einher:

  • mit aplastischen und megaloblastischen Anämien;
  • myelodysplastisches Syndrom;
  • akute Leukämie;
  • Myelofibrose;
  • Metastasen von bösartigen Tumoren;
  • Zytostatika einnehmen;
  • Überempfindlichkeit gegen bestimmte Medikamente;
  • erhöhte Strahlung.

Thrombozytopenie-Einnahme wird bei erhöhtem Thrombozytenverbrauch während der Blutgerinnung beobachtet aufgrund

  • DIC-Syndrom bei schwerer Gewebezerstörung bei Verletzungen, Verbrennungen, Operationen sowie schweren Infektionskrankheiten usw.;
  • thrombotische thrombozytopenische Purpura;
  • hämolytisch-urämisches Syndrom, verursacht durch Darminfektionen oder nicht-infektiöse Ursachen (Vererbung, Konsum bestimmter Medikamente usw.).

Die Verzögerung der Blutplättchen (von 80 bis 90%) in der Milz mit ihrer weiteren Zerstörung und ohne eine kompensatorische Erhöhung der Anzahl trägt zum Auftreten einer Redistributionsthrombozytopenie bei. Der pathologische Prozess tritt mit einer erhöhten Größe des Organs auf, hervorgerufen durch:

  • Leberzirrhose;
  • Infektionen (Hepatitis, Tuberkulose, Malaria);
  • Leukämie, Lymphome.

Eine Thrombozytopenie-Verdünnung kann durch Infusion oder Bluttransfusion auftreten, ohne den Verlust von Blutplättchen zu erstatten.

Symptome

Akute Immunthrombozytopenie ist am häufigsten von Kindern (gleichermaßen Jungen und Mädchen) in der Altersgruppe von 2 bis 6 Jahren nach einigen Wochen nach einer Viruserkrankung, einer Impfung oder einer Behandlung mit Medikamenten betroffen. In der Pubertät tritt die Krankheit jedoch häufiger bei Mädchen auf.

Manifestationen der Pathologie sind akut und plötzlich. Hautausschlag wird morgens nach dem Aufwachen in Form von

  • Petechien - kleine dunkelrote oder violette Punktpunkte von 1–2 mm Durchmesser;
  • Ekchymose - Blutungen auf der Haut oder den Schleimhäuten mit einem Durchmesser von mehr als 3 mm violett oder bläulich-schwarz und mit unscharfen Grenzen.

Hautausschläge werden von Nasenblutungen sowie längerer Blutabgabe nach dem Entfernen der Zähne aus dem Zahnfleisch während des Bürstens und während der Menstruation bei Mädchen begleitet.

Der Nachweis von Melena (schwarzer, halbflüssiger Kot mit charakteristischem unangenehmen Geruch) sowie Blutsekretionen im Urin weisen auf innere Blutungen hin, die in seltenen Fällen auftreten (2 bis 4%).

Das Auftreten einer intrakraniellen Blutung wird bei 0,1–0,5% der Patienten mit schweren Formen der Erkrankung lange Zeit beobachtet.

Eine vergrößerte Milz wird bei 10% der Patienten beobachtet, die Körpertemperatur bleibt normal.

Die akute Form der Erkrankung hat meist eine günstige Prognose und kann bis zu sechs Monate dauern.

Wenn die Thrombozytenzahl während dieser Zeit nicht erhöht ist, wird die Krankheit als chronisch diagnostiziert. Die Entwicklung der Pathologie erfolgt schrittweise, wobei ihre Ursache in der Regel unentdeckt bleibt. Einige Spezialisten sehen den Zusammenhang zwischen Thrombozytopenie und Herden chronischer Infektionen (z. B. chronische Tonsillitis) oder einer längeren Einwirkung bestimmter Substanzen auf den Körper (Farben, Pestizide usw.).

Die Erscheinungsformen der chronischen Form der Krankheit sind sehr unterschiedlich: das Auftreten von Petechien und Ekchymose sowie schwere Blutungen.

Diagnose

Die Krankheit bei pädiatrischen Patienten wird mit Hilfe von

  • Sichtprüfung des Kindes sowie Analyse seiner Beschwerden;
  • allgemeiner Bluttest, der die Anzahl der Blutplättchen bestimmt;
  • Schätzungen der Blutungsdauer durch Duca.

In einigen Fällen ist es ratsam, Folgendes zuzuweisen:

  • Spinalpunktion;
  • Ultraschalluntersuchung;
  • Antikörpertest;
  • Elektrokardiogramm;
  • Röntgenstrahl;
  • Gentests usw.

Eine wichtige Rolle bei der Untersuchung eines kleinen Patienten spielt die Diagnose der zugrunde liegenden Erkrankung, die zu einer Abnahme des Thrombozytenpegels beiträgt.

Behandlungstaktiken

Die Behandlung der Thrombozytopenie bei jungen Patienten erfolgt normalerweise zu Hause für 2 Monate. Die meisten Kinder brauchen keine Medikamente, auch wenn sie sich in einem schweren Stadium befinden.

Wenn jedoch das Risiko massiver Blutungen (intrakranielle oder gastrointestinale) oder deren lange Dauer besteht, ist es ratsam, Prednisolon und intravenöses Immunglobulin zu verwenden. Es sollte beachtet werden, dass Arzneimittel Nebenwirkungen haben, oft nicht zu einer vollständigen Remission führen und nur unter ärztlicher Aufsicht angewendet werden sollten.

In schweren Fällen kann das Kind:

  • Blutplättchenmasse übertragen;
  • entferne die Milz.

Bei der chronischen Form der Krankheit werden keine therapeutischen Maßnahmen vor dem Auftreten massiver Blutungen durchgeführt.

Kranke Kinder sollten ein normales Leben führen, sich aber alle sechs Monate einer geplanten Untersuchung unterziehen und Verletzungen vermeiden. Sie sind auch nicht empfohlen, Klassen Kontakt Sportarten.

Ein Kind braucht eine vollständige und ausgewogene Ernährung mit der erforderlichen Anzahl an Mikro- und Makroelementen. Raue und feste Speisen sowie heiße und kalte Speisen und Getränke sollten von der Ernährung ausgeschlossen werden.

Im Laufe von 3 Jahren erholen sich die meisten Kinder vollständig. Die Hauptsache ist, das Kind genau zu überwachen, den Empfehlungen des Arztes zu folgen und ihm seine Liebe und Zuneigung zu geben.

Thrombozytopenie bei einem Kind

Eine gefährliche Erkrankung des Kindesalters ist Thrombozytopenie bei Kindern. Seine bedrohliche Wirkung ist, dass das Blutstillungssystem aufgrund der niedrigen Blutgerinnung gestört ist und die Blutung nicht aufhört, wenn das Gefäßsystem des Körpers beschädigt wird. Eine schlechte Blutgerinnung geht mit einer Abnahme der Blutplättchenwerte einher, die durch verschiedene interne und externe Faktoren verursacht wird. Solche Blutungen sind schwer zu stoppen und können zum Tod eines Kindes führen.

Blutprobleme in der Pädiatrie stehen oft im Zusammenhang mit einer unzureichenden Wundheilung mit spontanen Kapillarrupturen.

Thrombozytopenie: Merkmale und Ursachen

In einem gesunden menschlichen Körper steigt die Anzahl der Thrombozyten an Stellen, an denen die Integrität der Blutgefäße beschädigt wird, wodurch die Blutung gestoppt wird. Eine Adhäsion von Blutplättchen untereinander und mit den Fibrinfäden tritt nicht in der Blutbahn eines kranken Kindes auf. Es gibt folgende Faktoren, die eine Thrombozytopenie in der Kindheit hervorrufen:

  • erhöhte Plättchenzerstörung;
  • Verringerung ihrer Produktion;
  • gemischter Ursprung.

Erhöhte Zerstörung der Blutplättchen durch folgende Faktoren:

  • immunpathologische Prozesse;
  • Vasopathie - eine Krankheit, die durch eine Verletzung der Gefäßwand gekennzeichnet ist;
  • Das DIC-Syndrom ist eine Gerinnungsstörung, bei der sich Blutgerinnsel in kleinen Gefäßen bilden.
  • genetische Form der Krankheit.
In der Regel treten die schlechten Eigenschaften des Blutes aufgrund erblicher Probleme, Verletzungen und Infektionen auf.

Ein Rückgang der Blutplättchenproduktion wird verursacht durch:

  • bestimmte Medikamente einnehmen;
  • lokale Infektionen;
  • lange intravenöse Ernährung;
  • Verletzungsthrombose;
  • Bluttransfusionen;
  • aplastische Anämie, hervorgerufen durch Knochenmarkfunktionsstörung;
  • Neuroblastom.

Ursachen der Thrombozytopenie gemischten Ursprungs sind die folgenden Pathologien:

  • Polycythämie Chronische Blutkrebserkrankung, die durch einen absoluten Anstieg der Anzahl der Erythrozyten im peripheren Blut gekennzeichnet ist.
  • Hartes Würgen
  • Systemische Entzündungsreaktion. Tritt auf, wenn Infektionserreger in das Blut gelangen.
  • Immunungleichgewicht zwischen Blutplättchen und Antigenen.
  • Thyrotoxikose.

In den meisten Fällen wird die Thrombozytopenie bei Neugeborenen durch eine erhöhte Zerstörung der Blutzellen verursacht. Weniger als 5% werden durch eine Abnahme der Blutplättchenproduktion verursacht.

Wie man rechtzeitig erkennt: wichtige Symptome

Thrombozytopenie bei Kindern ist gefährlich, da sie ohne schmerzhafte Klinik und negative Veränderungen des Zustands des Kindes vergeht. Aus diesem Grund bringen Eltern das Kind oft nicht zum Arzt und sind sich der Krankheit nicht bewusst, die bei ihrer Entwicklung zu schweren inneren Blutungen führen kann, die tödlich sind. Ein Arztbesuch ist erforderlich, wenn bei einem Sohn oder einer Tochter ein oder mehrere Symptome beobachtet werden:

  • ein leichter Hautausschlag an den unteren Gliedmaßen (der Hautausschlag kann sich auch auf anderen Hautbereichen befinden);
  • häufige Nasenbluten;
  • Zahnfleischbluten;
  • längere Blutung nach kleineren Kratzern;
  • Bildung von Prellungen auf der Haut, auch nach einem leichten Schlag.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Was ist gefährlich

Der Grad der Gefährdung der Gesundheit und sogar des Lebens wird durch die Häufigkeit der Symptome verursacht. Die allgemeine Prognose der Krankheit bei einem Kind hängt von der Form der Thrombozytopenie, ihren Ursachen, der Aktualität der Diagnose und der Behandlung ab. Manifestationen einer Thrombozytopenie werden durch solche pathologischen Zustände ausgedrückt:

  • Äußere Blutung und starker Blutverlust.
  • Innere Blutungen (Magen, Lungen, Darm). Wenn mehr als 1,5 Liter Blut eingegossen werden, kann das Kind sterben.
  • Post-hämorrhagische Anämie, die sich vor dem Hintergrund der inneren gastrointestinalen Blutung entwickelt.
  • Das Ausströmen von Blut in das Gehirn ist die gefährlichste Komplikation der Krankheit.
  • Netzhautblutungen, die Erblindung auslösen können.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Diagnosemethoden

Neben dem Erfassen von Historie, Informationen zu klinischen Manifestationen, verwenden Standardtests die folgenden Forschungsmethoden:

  • Analyse von Biomaterial auf Antikörper;
  • Ultraschall;
  • Röntgen
  • ECG;
  • Endoskopie.

Bei einem langen Krankheitsverlauf werden ein Ultraschall der Milz und eine Lumbalpunktion durchgeführt. Klinische Blutuntersuchungen sollten regelmäßig durchgeführt werden. Die Referenzwerte von Blutplättchen im Blut von Kindern hängen vom Alter ab. Die Abnahme dieser Indikatoren um mehr als das Dreifache der Altersindikatoren bestätigt die Thrombozytopenie. Bei Säuglingen wird eine Agglutination von Blutplättchen im Serum von Mutter und Kind verwendet.

Medikamentöse Behandlung

Die Therapie der Thrombozytopenie hängt von der Art, Dauer und Art der Erkrankung ab. Die Behandlung von Thrombozytopenien bei Kindern, die durch Störungen des Immunsystems verursacht werden, beginnt mit der richtigen Ernährung des Neugeborenen. Innerhalb von 2 Wochen oder 1 Monat wird der Zeitraum von der Schwere der Erkrankung bestimmt. Das Kind erhält Säuglingsanfangsnahrung. Verwenden Sie auch Glukokortikoide ("Prednison"). In schweren Krankheitsfällen bei Kindern wirken sich Transfusionen von Thrombozytenkonzentraten positiv aus. Bei fehlender Blutung wird "Ditsinon" in Form intramuskulärer Injektionen oder intravenöser Flüssigkeiten empfohlen. Wenn eine Thrombozytopenie eine andere Krankheit hervorgerufen hat, ist eine Therapie des Provokateurs notwendig.

Vorbeugende Maßnahmen

Wenn bei Kindern eine Thrombozytopenie auftritt, sollte ein kleines Kind vor Verletzungen und Schäden geschützt werden. Dafür brauchen Sie:

  • vermeiden Sie übermäßig aktive, übermäßig traumatische Spiele;
  • entfernen Sie stechende Sachen;
  • Verwenden Sie eine weiche Zahnbürste.
  • Verwenden Sie ein Abführmittel gegen Verstopfung.
  • Verwenden Sie keine Medikamente, die die Blutviskosität verringern.

Der Rettungsdienst ist notwendig, wenn Blut außerhalb des Gefäßbetts in der äußeren Umgebung erscheint, wenn es in die Dermis, Epidermis und Schleimhäute eintritt. Bei einem schweren Krankheitsverlauf kann es zu intrazerebralen Blutungen kommen, die mit kritischen Indikatoren für die Thrombozytenzahl im Blutkreislauf in Verbindung stehen. Alarme quälen den Kopfschmerz und das Erbrechen danach, sowie das Auftreten von Gesichtsasymmetrie und unwillkürlicher Muskelkontraktion. Solche Symptome erfordern einen sofortigen Krankenhausaufenthalt.

Klinische Empfehlungen für Thrombozytopenie bei Kindern

Junge Kinder erkennen heute zunehmend schwere Krankheiten, die ihre zukünftige Entwicklung am meisten beeinträchtigen.

Zu diesen gefährlichen Krankheiten gehört auch die Thrombozytopenie, eine Erkrankung, bei der sich insbesondere die Zusammensetzung des Blutes verändert, den Thrombozytengehalt verringert.

Es kann sich um eine unabhängige Krankheit handeln, und es kann auch als Symptom einer anderen schweren Krankheit wirken, beispielsweise Krebs oder HIV-Infektion.

Eine Thrombozytopenie bei Kindern ist oft auch eine Manifestation einer allergischen Reaktion des Körpers auf einen Substanzreizstoff.

Lesen Sie hier die Symptome und die Behandlung der hämorrhagischen Vaskulitis bei Kindern.

Allgemeine Merkmale

Manifestationen der Thrombozytopenie bei einem Kind - Foto:

Thrombozytopenie ist eine Erkrankung, bei der die Blutplättchenzahl im Blut stark abnimmt. Blutplättchen sind wichtige Elemente des Blutes während seiner Blutgerinnung.

Wenn zum Beispiel ein Kind verletzt wird, dh die Unversehrtheit seiner Haut und seiner Blutgefäße ist gebrochen, sammeln sich Blutplättchen am Ort der Verletzung an, wodurch die Entwicklung einer ausgedehnten Blutung verhindert wird (dies wird Blutgerinnung genannt).

Mit einer Abnahme des Spiegels dieser Zellen im Blut ist der Gerinnungsprozess kompliziert, was bedeutet, dass bereits geringfügige Schäden zu schweren Blutungen führen können, was sehr gefährlich ist, insbesondere bei Säuglingen.

Der Blutplättchenpegel im Blut sinkt infolge des massiven Todes dieser Zellen oder bei Störungen des Blutbildungsprozesses, wenn anfänglich eine unzureichende Menge an Blutplättchen im Körper produziert wird.

Ursachen

Eine Vielzahl von nachteiligen Faktoren kann zur Entwicklung einer Thrombozytopenie bei einem Kind führen, wie zum Beispiel:

  • somatische Krankheiten;
  • Autoimmunbedingungen;
  • lange und unkontrollierte Einnahme potenter Medikamente;
  • Behandlung onkologischer Erkrankungen mit Hilfe der Chemotherapie;
  • Blutkrankheiten;
  • Alkoholkonsum (typisch für heranwachsende Kinder);
  • Anämie;
  • infektiöse Mononukleose;
  • starke Strahlenbelastung;
  • komplizierter Verlauf von Viruserkrankungen;
  • Verletzung von Stoffwechselvorgängen im Blut;
  • allergische Reaktionen;
  • persistente Toxizität des Organismus durch toxische Substanzen, die den Körper des Kindes beeinträchtigen.
zum Inhalt ↑

Klassifizierung

Die Thrombozytopenie kann in Abhängigkeit von der Ätiologie der Krankheit in zwei Formen unterteilt werden.

Somit wird die primäre Thrombozytopenie als eigenständige Erkrankung angesehen, die nur durch die spezifischen Symptome dieser Erkrankung gekennzeichnet ist. Andere Erkrankungen der inneren Organe des Kindes werden nicht erkannt.

Die sekundäre Form der Pathologie entwickelt sich vor dem Hintergrund anderer schwerer Erkrankungen, beispielsweise Leukämie, Krebs, HIV, chronischer Leberschäden.

Es ist auch üblich, die Immun- und Nicht-Immunform zu isolieren (die Einstufungskriterien sind hier Änderungen des Immunsystems, die zur Entstehung der Krankheit oder zu deren Abwesenheit führen können).

Bei der Immunthrombozytopenie führt die Zerstörung der Blutplättchen zu einer Funktionsstörung der körpereigenen Immunität.

Das Immunsystem nimmt diese Zellen als Fremdkörper wahr und produziert Antikörper, um sie zu bekämpfen. Diese Antikörper wirken sich negativ auf die Blutplättchen aus, was zu ihrer massiven Zerstörung und folglich zu einer Abnahme ihres Blutspiegels führt.

In der nicht-immunen Form der Krankheit kommt es zu einer mechanischen Schädigung der Blutplättchen, die bei verschiedenen Arten von Blutkrankheiten, Störungen des Blutkreislaufprozesses auftritt.

Die Immunform der Thrombozytopenie wiederum ist in 4 Typen unterteilt:

  1. Isoimmune Tritt auf, wenn die Thrombozytenunverträglichkeit mit einem Blutgruppensystem besteht.
  2. Transimmune Tritt als Folge des Rh-Konflikts auf, wenn die Antikörper der Mutter durch die Plazenta zum Fötus dringen und deren Blutelemente zerstören.
  3. Heteroimmun Es ist eine genetisch bedingte Veränderung der Zusammensetzung des Blutplättchens, die auftritt, wenn das Immunsystem ausfällt (wenn neue Arten von Antikörpern produziert werden) oder wenn es durch virale Zellen negativ beeinflusst wird.
  4. Autoimmun In dieser Form entsteht eine neue Vielfalt von Antikörpern, die ihre eigenen unveränderten Antikörper zerstören.

Es gibt drei Stadien der Entwicklung der Krankheit:

  1. Die milde Form hat keine spezifischen Symptome, die Krankheit wird während der Routineuntersuchung durch Zufall entdeckt.
  2. Mit einem mäßigen Grad erscheint ein charakteristischer blutiger Ausschlag am Körper des Kindes, ein Gefäßnetzwerk wird gebildet.
  3. Die schwere Form der Krankheit wird von einer Vielzahl von Symptomen begleitet, wie starke innere und äußere Blutungen, multiple Hämatome, häufiger Hautausschlag und Blutverunreinigungen im Stuhl des Kindes.

Was sind die Anzeichen eines Lymphoms bei Kindern? Finden Sie die Antwort jetzt heraus.

Symptome und Manifestationen

Thrombozytopenie ist eine Krankheit, die ein charakteristisches und ausgeprägtes klinisches Bild aufweist. Die Symptome der Krankheit sind:

  1. Häufige und verlängerte Nasenbluten.
  2. Reichhaltige und anhaltende Menstruation bei jugendlichen Mädchen.
  3. Erhöhte Blutungen des Zahnfleisches, die selbst bei geringer Wirkung (z. B. beim Zähneputzen oder beim Kauen von festem Essen) auftreten, und nach einem Zahnarztbesuch erlebt das Kind starke Blutungen.
  4. Mit wenig Wirkung auf die Haut des Kindes in diesem Bereich erscheint Hämatom.
  5. Ein charakteristischer Ausschlag (thrombozytopenische Purpura) tritt am Körper des Kindes auf.
  6. Im Urin und im Stuhl kann man den Inhalt blutiger Elemente feststellen.
  7. Ein Kind hat zahlreiche innere Blutungen, z. B. im Bereich der Organe des Verdauungstraktes, der Gelenke, was zu einer Störung der Aktivität geschädigter Organe führt.
  8. Augenprotein ist mit zahlreichen Blutflecken bedeckt, was auf das Vorhandensein von Blutungen in der Netzhaut hinweist.
zum Inhalt ↑

Komplikationen und Konsequenzen

Thrombozytopenie ist eine gefährliche Krankheit, die zu irreversiblen gesundheitlichen Folgen führen kann.

Zu diesen Komplikationen zählen die Entwicklung eines hämorrhagischen Schlaganfalls, ausgedehnte innere Blutungen in den Organen des Verdauungstrakts, in den Lungen und in anderen inneren Organen und Systemen.

Solche Blutungen sind eine echte Bedrohung für das Leben des Kindes und können tödlich sein.

Diagnose

Um eine Diagnose zu stellen, muss zuerst der Blutplättchenpegel bestimmt werden.

Dazu muss das Kind einen klinischen Bluttest bestehen, wonach der Arzt nicht nur den Thrombozytengehalt, sondern auch den Gehalt anderer Blutelemente (wie weiße Blutkörperchen und rote Blutkörperchen) bestimmt.

Wenn ein Kind eine HIV-Infektion hat, sollte mindestens 1-2 Mal pro Jahr ein Bluttest durchgeführt werden.

Darüber hinaus ist es notwendig, den Immunstatus des Kindes und die Viruslast regelmäßig zu überprüfen.

Behandlungsmethoden

Vor der Verschreibung der Therapie müssen die wichtigsten Krankheiten, die die Entstehung einer Thrombozytopenie bei einem Kind auslösen können, festgestellt und beseitigt werden. Dann wird dem Baby die entsprechende Behandlung verordnet.

Therapie ist nur bei schwerer Krankheit notwendig. Wenn ein Kind eine mittelschwere oder milde Form der Thrombozytopenie hat, ist es nur notwendig, einen bestimmten Lebensstil und eine bestimmte Diät einzuhalten sowie den Blutplättchenpegel zu überwachen, d. H. Regelmäßig Blut abnehmen.

Bei schweren Erkrankungen sind die Hauptgruppe der Arzneimittel Hormonarzneimittel der Glucocorticosteroid-Gruppe (zum Beispiel Prednisolon). Wenn aus irgendeinem Grund die Verwendung dieser Sorte kontraindiziert ist, werden dem Kind nicht-hormonelle Antidepressiva verschrieben.

Die Blutplättchentransfusion wird als wirksame Methode der Therapie angesehen. Zu diesem Zweck ist es wünschenswert, Blut zu verwenden, das einem nahen Verwandten des Kindes entnommen wurde.

In diesem Fall wird das Risiko von Nebenwirkungen minimiert. Das Verfahren sollte nicht zu oft durchgeführt werden, da die Antikörperproduktion während der Transfusion im Körper des Kindes ansteigt, was den Verlauf der Erkrankung verschlimmern kann.

Bei einem besonders schweren Krankheitsverlauf wird dem Kind eine operative Operation verschrieben - Entfernung der Milz. Dies ist notwendig für ausgedehnte innere Blutungen oder wenn Blutungen in Bereichen wie Gehirn, Augen auftreten.

Die Operation wird von einer antibakteriellen und hormonellen Therapie begleitet.

Etwa einen Tag nach der Operation steigt der Blutplättchengehalt im Blut des Kindes allmählich an.

In der milden und mittelschweren Form der Krankheit ist keine spezifische Behandlung erforderlich. Eltern sollten jedoch die Ernährung eines kranken Kindes genau überwachen. So sollten in der täglichen Ernährung Gerichte vorhanden sein, die reich an Folsäure, Vitamin C und Gruppe B, pflanzlichen Proteinen sind.

Dem Kind wird empfohlen, Hühnerbrühe, frische Gemüsesalate, Leber, fettarmen Fisch, pflanzliche Öle und Nudelbrot zu verwenden.

Sehr nützliche Produkte, die die Blutgerinnung erhöhen, sind: Brennnessel (daraus können Sie Suppe kochen, Salate hinzufügen), Viburnum (das Kind kann es frisch verwenden, in Form von Fruchtgetränken und Kompotten).

In unserem Artikel erfahren Sie mehr über die Folgen einer Blutung im Gehirn eines Neugeborenen.

Klinische Richtlinien

Auf gesetzlicher Ebene das Verfahren zur Diagnose und Behandlung von Kindern, die an Thrombozytopenie leiden. Insbesondere wird gesagt, dass ein Kind, bei dem eine schwere Form der Krankheit gefunden wird, ins Krankenhaus eingeliefert werden muss.

Er wird obligatorisch verschrieben und in Notfällen operiert. Kinder, bei denen leichte oder mittelschwere Formen der Erkrankung diagnostiziert wurden, sollten sich regelmäßig Blutbilduntersuchungen unterziehen, um die Blutplättchenwerte zu überwachen.

Thrombozytopenie bei Kindern - klinische Leitlinien des Bundes.

Prognose

Mit der rechtzeitigen Behandlung der Krankheit ist die Prognose für die Genesung günstig.

Etwa 75% der Kinder erholen sich vollständig.

Natürlich spielt das Alter des Kindes, der Zustand seines Körpers und die Form des Krankheitsverlaufs, der Grad seiner Schwere eine große Rolle.

Prävention

Um die Entwicklung der Krankheit zu verhindern, ist es notwendig, die Gesundheit des Kindes zu überwachen, seine Immunität zu stärken und allergische Reaktionen zu vermeiden.

Die Qualität des Essens ist wichtig. Es wird empfohlen, Speisen für das Baby nur aus natürlichen, bewährten Produkten zuzubereiten, um die Regeln der Wärmebehandlung einzuhalten.

Es ist auch wichtig, das Kinderzimmer sauber zu halten und regelmäßig eine Nassreinigung durchzuführen (in diesem Fall sollte das Baby für eine Weile aus dem Zimmer genommen werden, wenn chemische Reinigungsmittel verwendet werden).

Thrombozytopenie bei einem Kind ist eine Krankheit, die durch eine Abnahme der Thrombozytenzahl gekennzeichnet ist. Die Pathologie manifestiert sich in Form verschiedener Blutungen und dem Auftreten eines hämorrhagischen Hautausschlags.

Dies ist auf die Verschlechterung der Blutgerinnung zurückzuführen, die vor dem Hintergrund einer Abnahme der roten Blutkörperchen (dieses Element beeinflusst die Gerinnungsrate) beobachtet wird.

Die Krankheit hat 3 Schweregrade, aber eine spezifische Behandlung ist nur in schwerer Form erforderlich.

In anderen Fällen ist es erforderlich, den Lebensstil und die Ernährung anzupassen und regelmäßig den Blutplättchenpegel zu überwachen.

In diesem Video erfahren Sie mehr über die Arten der Thrombozytopenie:

Wir bitten Sie, sich nicht selbst zu behandeln. Melden Sie sich bei einem Arzt!

Thrombozytopenie bei Kindern

Thrombozytopenie ist ein pathologischer Zustand, bei dem die Anzahl der Blutplättchen im Blut signifikant reduziert ist. Es sind diese Blutplatten, die zur Blutgerinnung beitragen. Bei einer geringen Anzahl von Blutplättchen gerinnt das Blut schlechter, was bedeutet, dass Verletzungen und Kratzer zu erheblichen Blutverlusten führen können.

Gründe

Aus Gründen kann Kindsthrombozytopenie in angeborene und erworbene unterteilt werden.

Angeborene Pathologie ist mit einer Reihe erblicher und angeborener Syndrome verbunden, darunter:

  • Hypersplenismus,
  • Fanconi-Syndrom
  • Viscota-Aldrich-Krankheit,
  • Bernard Soulier Unordnung.

Ursachen der erworbenen Thrombozytopenie sind folgende Faktoren:

  • Eindringen von Autoantikörpern in die vorgeburtliche Periode in den Körper,
  • Infektions- und Viruserkrankungen,
  • abnormale Produktion von Anti-Thrombozyten-Antikörpern durch die endokrinen Drüsen,
  • Thyrotoxikose,
  • Vergiftung
  • allergische Reaktion auf Drogen.

Symptome

Die Gefahr dieser Krankheit besteht darin, dass sie ohne eine schmerzhafte Klinik durchgeht und ohne den Zustand des Kindes zu verändern. Aus diesem Grund führen Eltern das Kind oft nicht zum Arzt und sind sich der Krankheit nicht bewusst, die im weiteren Verlauf innere Blutungen auslösen kann, die mit dem Leben kaum vergleichbar sind.

Gehen Sie sofort zum Arzt und lassen Sie sich testen, wenn Ihr Kind ein oder mehrere Anzeichen hat:

  • kleiner Hautausschlag an den unteren Gliedmaßen (Hautausschläge können an anderen Hautstellen auftreten), dieses Symptom äußert sich bei allen Patienten;
  • häufige Blutungen aus der Nase, sie treten bei 20-30% der Kinder mit dieser Diagnose auf;
  • Zahnfleischbluten in 10-15% beobachtet;
  • In seltenen Fällen finden sich Blutgerinnsel im Stuhl.
  • Das Blut eines Kindes fließt selbst bei kleinen Kratzern über lange Zeit, häufig treten Wunden auf der Haut auf, selbst nach einem leichten Schlag.

Diagnose einer Thrombozytopenie bei einem Kind

Um die Krankheit zu diagnostizieren, muss ein klinischer Bluttest bestanden werden. Um die Ursachen der Thrombozytopenie zu ermitteln, benötigen Sie möglicherweise zusätzliche Tests von Blut, inneren Organen und Geweben.

Komplikationen

Die Hauptfolgen von Thrombozytopenie sind Blutungen und Blutungen. Der Grad der Gefährdung der Gesundheit und sogar des Lebens hängt von deren Häufigkeit und Lokalisierung ab. Die gefährlichsten Folgen sind die folgenden:

  • Die posthämorrhagische Anämie entwickelt sich vor dem Hintergrund der inneren Blutung in den Organen des Gastrointestinaltrakts. Solche Blutungen zu bestimmen ist schwierig genug. Sie wiederholen sich jedoch häufig und ihre Intensität nimmt ständig zu. Bei Ausgießen von mehr als 1,5 Litern Blut kann es zum Kindstod kommen.
  • Gehirnblutung. Dies ist die seltenste Komplikation, die jedoch in 25% der Fälle tödlich ist. Die Vorläufer der Gehirnblutung sind Nasenbluten und Blutungen in die Mundhöhle.
  • Netzhautblutungen können zu einem vollständigen Sehverlust führen. Um dies bei Problemen mit der Sehschärfe, oft platzenden Augenkapillaren und bei Beschwerden des Kindes vor Ort im Auge zu vermeiden, sollten Sie sofort einen Augenarzt aufsuchen und Tests zur Bestimmung des Blutplättchenpegels bestehen.

Die Gesamtprognose der Krankheit bei einem Kind hängt von der Form der Thrombozytopenie, ihren Ursachen und der Aktualität der Diagnose und Behandlung ab.

Behandlung

Was kannst du tun

Lassen Sie das Blutbild Ihres Kindes regelmäßig ablesen, um die Blutzusammensetzung zu überwachen. Wenn bei Ihrem Baby im einfachen Stadium eine Thrombozytopenie diagnostiziert wurde, ist keine Behandlung erforderlich. Eltern sollten sich um das Kind kümmern, vor Schäden schützen. Die engsten Personen müssen bereit sein, dem Kind im Falle einer Blutung Erste Hilfe zu leisten. Ältere Kinder müssen über Sicherheitsregeln sprechen und ihnen beibringen, das Blut selbstständig zu stoppen.

Selbstmedikation und der Gebrauch von Volksmethoden können die Gesundheit von Kindern nur beeinträchtigen.

Bei schwerer Thrombozytopenie wird der Arzt eine Behandlung verschreiben. Sie müssen alle medizinischen Empfehlungen vollständig und konsequent befolgen. In diesem Fall ist es wünschenswert, das Kind auf Bewegung zu beschränken, um eine absolut sichere Umgebung für ihn zu schaffen. Seien Sie in diesem Fall bereit, das Kind moralisch zu unterstützen und den Grund für seine zeitweilige Isolation von der Außenwelt zu erklären.

Was macht der Arzt?

Der Arzt überwacht nur den Blutplättchenstatus. Die Behandlung wird nur bei schwerer Krankheit verordnet. In diesem Fall unterliegt die Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung, die eine starke Abnahme des Blutplättchen-Spiegels verursacht.

Die Blutplättchen-Transfusion ist ein Verfahren, das den Verlauf der Erkrankung korrigiert. Sie wird häufig verordnet.

Bei der Ineffektivität der medikamentösen Behandlung und Bluttransfusion sowie in Fällen, in denen die Ätiologie der Abnormalität nicht festgestellt werden kann, ist es erforderlich, die Milz zu entfernen. In diesem Fall kann der Arzt die Verwendung von Steroiden und Immunodepressiva vorschreiben.

Prävention

Prophylaktische Maßnahmen, um eine Thrombozytopenie in Remission zu halten, werden ebenfalls nur von einem Spezialisten verschrieben.

  • Impfungen sind verboten, bei dringendem Bedarf erfolgt die Impfung stationär;
  • Antikoagulanzien und Thrombozytenaggregationshemmer werden abgebrochen;
  • Ausschluss von chirurgischen Eingriffen und Vorschriften für die intravenöse Injektion.

Eltern zu Hause sollten die Wirkung von Allergenen beseitigen und das Verletzungsrisiko für das Kind verringern. Sie sollten auch die Gesundheit von Kindern überwachen, es ist wünschenswert, das Kind vor Erkältungen, Infektionen und anderen Krankheiten zu schützen. Wenn die ersten Anzeichen einer Infektion auftauchen, sollten Sie einen Arzt zur Behandlung aufsuchen und die Symptome nicht selbst beseitigen.

Thrombozytopenie bei einem Baby: verursacht Angstzustände und Behandlungsmethoden

Thrombozytopenie bei Kindern ist eine Krankheit, bei der die Anzahl der Blutplättchen im Blut abnimmt, was zur Blutgerinnung beiträgt. Blutplättchen sind Blutplättchen, die an der Koagulation beteiligt sind. Bei Verletzung der Oberfläche eines Blutgefäßes schließen sie die Wunde mit sich selbst und stoppen die Blutung. Laut Statistik beträgt die Inzidenz von Thrombozytopenie bei Kindern 3-5 Fälle pro 100.000 Kinder. Die Hauptrisikogruppe sind Kinder im Vorschulalter. Der Höhepunkt der Krankheit tritt im Winter und Frühling auf.

Ursachen von Krankheiten

Am häufigsten ist die Krankheit angeboren, zum Beispiel im Rahmen von Krankheitsbildern wie Bernard-Soulier, Viskota-Aldrich, Fanconi und anderen. Diese Erkrankung bei Kindern kann auch bei erhöhter Milzfunktion auftreten - Hypersplenismus. Weil die Milz das Organ ist, in dem die Blutzellen, die ihr Leben gearbeitet haben, zerstört und recycelt werden.

Eine Abnahme der Anzahl der Blutplättchen kann auf Blutkrebs hinweisen, wenn die hämatopoetischen Prozesse im Knochenmark aufhören, und auch das Blut anderer gebildeter Elemente fehlt. Da „List“ das Hauptmerkmal vieler Erkrankungen ist, einschließlich der Thrombozytopenie, sind die Ursachen ihres Auftretens sehr unterschiedlich. In dieser Liste:

  • Vergiftung;
  • Allergie gegen Drogen und deren Folgen (Droge, Heparin-induzierte Thrombozytopenie);
  • die Produktion von Anti-Thrombozyten-Antikörpern durch den Körper;
  • Infektionen;
  • Thyrotoxikose;
  • Penetration von Autoantikörpern (dadurch entwickelt sich eine Thrombozytopenie bei Kindern, wenn die Mutter während der Schwangerschaft krank war).

Die Hauptsymptome der Krankheit

Welches der Symptome sollte den Eltern den Verdacht geben, dass etwas mit dem Körper des Babys nicht stimmt? Folgende Symptome werden unterschieden:

  • häufige Blutungen aus der Nase (in 20-30% der Fälle);
  • Zahnfleischbluten (in 10-20% der Fälle);
  • das Vorhandensein eines bestimmten kleinen Hautausschlags am Körper, hauptsächlich an den unteren Extremitäten (in 100% der Fälle);
  • das Auftreten von Blut im Stuhl und im Urin (in 5% der Fälle);
  • Tendenz zum Quetschen;
  • großer Blutverlust, auch bei unbedeutenden Schnitten.

Grundsätzlich verursacht der Zustand des Patienten mit den Symptomen dieser Krankheit keine Angst, da er nicht von Schmerzen begleitet wird und keine schwerwiegenden Symptome zeigt. Dies ist die Hauptgefahr der Erkrankung, da in jedem Organ innere Blutungen oder Gehirnblutungen auftreten können, was eine große Gefahr für das Leben darstellt.

Klassifizierung

Es gibt zwei Formen von Krankheiten bei Kindern, primär und sekundär:

  1. Die Primärform wird nur durch das Auftreten eines thrombozytopenischen Syndroms begleitet, während es keine anderen Organpathologien gibt. Diese Form umfasst das idiopathische, hämolytische urämische Syndrom und thrombozytopenische Purpura;
  2. Sekundär manifestiert sich als Komplikation der Grunderkrankung, zum Beispiel HIV-Infektion, Leberzirrhose und Leukämie.

Je nach Vorhandensein oder Nichtvorhandensein der Immunkomponente bei den Ursachen der Thrombozytopenie bei Kindern werden die Immun- und Nicht-Immunformen unterschieden:

  • Immunthrombozytopenie - entwickelt sich durch übermäßige Zerstörung der Blutplättchen unter dem Einfluss von Antikörpern. In diesem Zustand erkennt das körpereigene Immunsystem keine Blutplättchen und wird von diesem als fremd wahrgenommen, und es werden Antikörper gegen sie produziert. Diese Form umfasst Alloimmune, Transimmune, Heteroimmune, Autoimmune.
  • Nichtimmun - entwickelt sich im Falle einer mechanischen Schädigung der Blutplättchen, z. B. des extrakorporalen Kreislaufs, der Markiafawa-Micheli-Krankheit.

Die Erkrankung der Immunform wird häufiger behoben. Darüber hinaus manifestiert sich die Erkrankung bei Kindern in heteroimmunen Varianten, und bei Erwachsenen wird häufiger eine autoimmune Thrombozytopenie diagnostiziert.

In einem separaten klinisch-pathologischen Syndrom wird Heparin-induzierte Thrombozytopenie (HIT) ausgeschieden, eine seltene, aber schwerste Komplikation der Heparintherapie, die zur Entwicklung einer venösen oder arteriellen Thrombose und manchmal zu einem katastrophalen thrombotischen Syndrom führt.

Schwangerschaft und die Bedrohung für das Baby

Eine Thrombozytopenie während der Schwangerschaft tritt in 7% der Fälle und meistens im letzten Trimester auf. Der Patient spürt die klinischen Manifestationen nicht und die Anzahl der Thrombozyten ist reduziert. In diesem Zusammenhang wurden die Gründe für die Manifestation der Krankheit bei schwangeren Frauen bis zu diesem Zeitpunkt nicht genau festgelegt, es gibt jedoch Hinweise, dass nicht-immune und immunologische Faktoren an diesem Prozess beteiligt sind.

Das Auftreten der Krankheit während der Schwangerschaft kann eine Gefahr für die Gesundheit des Babys darstellen, da Antikörper, die den Fötus durch die Plazenta durchdringen, seine Blutplättchen zerstören können. In den meisten Fällen ist die Prognose der Erkrankung bei Neugeborenen jedoch sowohl für das Kind als auch für die Mutter günstig. In einigen Fällen gibt es schwerwiegende Komplikationen, die ein sofortiges Eingreifen erfordern.

Es ist zu beachten, dass eine Thrombozytopenie bei Neugeborenen häufig ist. Alle Formen werden erworben, auch wenn sofort klinische Symptome der Krankheit erkannt werden. Es kann bei 18% - 35% der Neugeborenen und bei 73% - auftreten, wenn ein Kind mit extrem niedrigem Körpergewicht geboren wird. Häufig entspricht die Thrombozytopenie bei Neugeborenen 1-2 Fällen pro 10.000 Kinder. Todesfälle bei dieser Pathologie sind nicht ungewöhnlich, was in 13% der Fälle aufgrund von Blutungen beobachtet wird.

Wie kann man eine solche gefährliche Krankheit behandeln?

Thrombozytopenie bei Kindern in milder Form ohne klinische Manifestationen wird nicht behandelt, sondern nur beobachtet. Eine schwere Thrombozytopenie, deren Behandlung die Entfernung eines verletzten Mittels einschließt, wird durch Feststellung der Ursache und Beseitigung der zugrunde liegenden Erkrankung geheilt.

Bei der Behandlung werden Spenderplättchen-Transfusionen durchgeführt und auf diese Weise der Krankheitsverlauf korrigiert. Die Behandlung wird bis zur vollständigen Remission durchgeführt. Wenn innerhalb von 3-6 Monaten keine Remission auftritt, wird die Milz entfernt. Nach einer solchen Operation steigt die Thrombozytenzahl sofort an. Falls der gewünschte Effekt nicht erreicht wird, wird zusätzlich eine Steroidtherapie durchgeführt und ein Mittel wie Immunsuppressiva verschrieben.

Thrombozytopenie bei Neugeborenen

Inhalt

Die Thrombozytopenie bei Kindern manifestiert sich bei Jungen und Mädchen gleichermaßen, am häufigsten im Winterfrühjahr. Sie tritt bei Kindern im Vorschulalter auf und ihre Gefahr besteht darin, dass aufgrund der schlechten Blutgerinnung recht starke Blutungen entstehen, die manchmal spontan auftreten. Eine schlechte Blutgerinnung tritt aufgrund einer Verringerung der Anzahl von Blutplättchen aus verschiedenen Gründen auf. Diese Blutung kann schwer zu stoppen sein. Bei einer gesunden Zusammensetzung von Blut nehmen Blutplättchen an den Stellen, an denen die Integrität der Haut oder der Schleimhaut beschädigt wird, dramatisch zu, sie haften aneinander und an den Fibrinfäden und stoppen die begonnene Blutung. Bei einem kranken Kind passiert dies nicht.

Hämatopoetische Krankheiten und Thrombozytopenie

Thrombozytopenie bei Kindern manifestiert sich:

  • bei allen Erkrankungen des hämatopoetischen Systems und bei Funktionsverletzungen;
  • mit vergrößerter Milz;
  • während der Prozess der Zerstörung verbrauchter Blutzellen verbessert wird.

Eine separate Krankheit, die Thrombozytopenie, wird als thrombozytopenische Purpura beobachtet, die eine chronische immunopathologische Manifestation aufweist. In medizinischen Nachschlagewerken heißt es Verlgof-Krankheit.

Die meisten Fälle haben einen Autoimmun-Ursprungsfaktor mit der Bezeichnung idiopathische Form und mit unbekannten Ursachen.

Thrombozytopenie bei Neugeborenen wird hauptsächlich als erworbene Form der Erkrankung gefunden. Dies führt zu einer Abnahme der Anzahl der Blutplättchen im Blut, was auf das Immunungleichgewicht zwischen Blutplättchen und Antigenen zurückzuführen ist.

Ursachen

Das Auftreten der Krankheit bei Kindern ist unterschiedlich, aber häufiger tritt es auf, wenn:

  • Viruserkrankungen;
  • HIV-Infektion;
  • infektiöse Mononukleose;
  • bakterielle Infektionen bei einem Kind;
  • aplastische Anämie;
  • rote Knochenmarkmetastasen;
  • Gaucher-Krankheit

Jede dieser Krankheiten wirkt auf ihre Weise auf den Körper, aber sie können alle die Entwicklung einer Thrombozytopenie verursachen:

  • Viruserkrankungen werden zu einer der Ursachen für Erkrankungen der Blutzusammensetzung, und Thrombozytopenie ist eine davon. Hepatitis, Herpes, Grippe, akute Atemwegsinfektionen und Infektionen bei Kindern können aufgrund einer reduzierten Anzahl von Blutplättchen zu Blutgerinnungsstörungen führen. Dies äußert sich in Nasen- oder Zahnfleischblutungen, einem schlechten Blutstillstand des extrahierten Zahns oder sogar dem Auftreten von Prellungen in verschiedenen Größen und Formen kleinere Prellungen.
  • Wenn die HIV-Infektion die Blutgerinnung aufgrund der Verwendung von Arzneimitteln zur Behandlung von Immunschwäche verringert, können dies zum Beispiel Nukleotid-Inhibitoren der reversen Transkriptase sein, die die Zusammensetzung des roten Knochenmarks beeinflussen.
  • Bei infektiöser Mononukleose, die mehrfache Komplikationen verursacht, kann eine Abnahme der Zusammensetzung der Blutplättchen und anderer Blutzellen zu einer Vergrößerung der Milz bis zu ihrem Bruch führen.
  • Intoxikationen, die mit der Vitalaktivität pathogener Mikroben im Körper eines Kindes zusammenhängen, wirken sich negativ auf die Zusammensetzung des Blutes im Körper aus und führen zu einer Abnahme der Blutplättchen, beispielsweise in der hämorrhagischen Form der Diphtherie.
  • Wenn sich eine aplastische Anämie mit einem Prozess der Unterbrechung der Zellreifung im Knochenmark entwickelt, aufgrund der Hemmung von drei Hämatopoieschen, treten Thrombozytopenie, Erythrozytopenie und Leukozytopenie auf.
  • Metastasen im Knochenmark verändern auch ihre Funktion, was sich auf die Zusammensetzung des Blutes sowie auf maligne Erkrankungen des Blutes auswirkt. Chemotherapie und Bestrahlung verursachen auch diese Veränderungen.
  • Die Gaucher-Krankheit aufgrund der Entwicklung abnormaler Fettablagerungen im Knochenmark macht es dem normalen Blutbildungsprozess unmöglich.

Mangelhafte B12- und Folanämie beeinflussen die Blutplättchen und ihre Zusammensetzung ist unbedeutend. Sie äußert sich nicht im Zustand des Kindes.

Symptome

Bei Neugeborenen werden idiopathische und immunologische Formen der Krankheit isoliert. Sie unterteilen sich in einen akuten und chronischen Verlauf, der mehr als sechs Monate dauert.

Thrombozytopenie hat in den meisten Fällen ähnliche Symptome:

  • multiple Hämatome im Körper, die häufig ohne Ursache auftreten;
  • Blutung der Schleimhaut von Mund und Nase;
  • Schwierigkeiten, Blutungen auch bei einer kleinen Wunde zu stoppen;
  • petechialer Hautausschlag;
  • Blutungen an Haut und Schleimhäuten.

Die meisten Krankheitsfälle verschwinden ohne sichtbare alarmierende Symptome. Selbst wenn eine Person äußere Schäden vermeidet, besteht die Gefahr von inneren Blutungen in einem Organ eines Kindes. Sogar Gehirnblutungen sind möglich.

Körperliche Aktivität ist bei Thrombozytopenie streng kontraindiziert. Es wird empfohlen, unnötige Bewegungen bei schweren Manifestationen dieser Blutverletzung zu begrenzen.

Petechialer Hautausschlag bei Neugeborenen sowie Blutungen auf der Haut und den Schleimhäuten eines Kindes weisen auf das Auftreten einer isoimmunen Form einer Thrombozytopenie hin. Es hat die Eigenschaft, sich zunächst bis zu verschiedenen Blutungen zu intensivieren, und stirbt dann innerhalb von drei Monaten nach der Behandlung ab, bis das Kind vollständig geheilt ist. Bei ausgedehnten Blutungen in den inneren Organen kann es jedoch zum Tod kommen.

Diagnose

Neben dem Sammeln von Anamnese, Informationen zu den beobachteten klinischen Manifestationen und der Bewertung von Testergebnissen gibt es weitere Forschungsmethoden:

  • Ultraschall;
  • Radiographie;
  • Herzelektrokardiogramm;
  • Gentests;
  • Antikörperprüfung;
  • Endoskopie;
  • Blutuntersuchungen vor dem Hintergrund der Hormontherapie.

Wenn die Angehörigen des Kindes ähnliche Anomalien aufweisen, kann der Arzt eine erbliche Blutkrankheit vorschlagen.

Bei einem langwierigen Krankheitsverlauf wird ein Ultraschall der Milz durchgeführt und eine Knochenmarkpunktion durchgeführt. Eine mikroskopische Untersuchung des Blutes sollte ebenfalls regelmäßig durchgeführt werden. Normalerweise sollte es in einer Bluteinheit ungefähr 150.000 Thromboneche geben. Eine dreifache Abnahme dieses Indikators weist auf eine Thrombozytopenie hin.

Zur genauen Diagnose des Neugeborenen wird ein Thromboagglutinationstest im Serum der Mutter, den Blutplättchen des Babys, durchgeführt.

Eine Studie zu Antikörpern gegen Blutplättchen ist eine nicht wesentliche diagnostische Methode. Eine Methode, die von untergeordneter Bedeutung ist. Sie bestimmt, wie Antikörper mit Antigenen interagieren, die bei Kontakt eine zerstörende Wirkung auf Blutplättchen in Blutverwertungsorganen haben.

Die Röntgenuntersuchung wird durchgeführt, um den Zustand des Knochensystems und der Knochen, die rotes Knochenmark enthalten, zu diagnostizieren. Endoskopische Untersuchungen der Nase, des Darms und des Bauches eines Kindes können einen Eindruck von dem Zustand der Schleimhäute vermitteln und mögliche Blutungen aufzeigen.

Behandlung und Vorbeugung von Blutungen

Bei Neugeborenen besteht die Behandlung einer isoimmunen Art von Thrombozytopenie darin, das Kind in eine künstliche oder künstliche Fütterung zu versetzen. Wenn keine schwerwiegenden Verstöße und Blutungen auftreten, wird ein menschliches Immunglobulin bis zur vollständigen Genesung zugewiesen.

In schweren Fällen wird dem Säugling die gewaschene Blutplättchenmasse aus mütterlichem Blut injiziert.

In vier von fünf Fällen ist die Entfernung der Milz zur Behandlung des Verlgof-Syndroms wirksam. Die Chemotherapie ist die nächste Stufe, wenn die Splenektomie nicht wirksam war.

Die Plasmopherese wird vor Beginn der Hormontherapie angewendet. Die gesamte Behandlungsdauer ist eine freizügige Beobachtung des Kindes. Die Behandlung kann um bis zu sechs Monate verzögert werden.

Um Ihr Baby vor Verletzungen und Blutungen zu schützen, benötigen Sie:

  • aktive, traumatische Aktivitäten vermeiden;
  • entfernen Sie stechende und schneidende Gegenstände;
  • brauche eine weiche Bürste zum Zähneputzen;
  • Am wahrscheinlichsten sind Abführmittel, um den Darm nicht zu verletzen.
  • Der Besuch der Schule und des Kindergartens ist nicht verboten, aber Eltern und Lehrer müssen über die Möglichkeit einer intrazerebralen Blutung informiert werden.
  • Blutverdünner sind verboten;
  • Dringender Krankenhausaufenthalt bei Blutungen und Blutungen in Haut und Schleimhäuten.

Wenn die Krankheit lange genug anhält, können sich zerebrale Blutungen entwickeln. Dies tritt bei einem kritisch reduzierten Blutplättchenwert auf.

Eltern müssen alarmiert werden:

  • Hämatome auf der Haut des Gesichts sowie Schleimaugen im Mund;
  • auch starke Kopfschmerzen mit anschließendem Erbrechen;
  • das Auftreten asymmetrisch angeordneter Gesichtszüge;
  • Krämpfe

Wenn die Eltern dies bei ihrem Kind mit Thrombozytopenie des Babys festgestellt haben, ist ein Zögern nicht möglich, ein dringender Krankenhausaufenthalt auf der Intensivstation ist erforderlich.

Die Wiederherstellung normaler Thrombozytenwerte hat den Charakter der Spontanität während einer Thrombozytopenie. Dies geht aus den Ergebnissen der Blutuntersuchung von Kindern hervor und es kommt zu einem starken Anstieg des Blutzellspiegels.

Daher wird die Behandlung bei Kindern nur in schweren Fällen durchgeführt, von denen die Mehrheit von Ärzten und Eltern ausgeübt wird, um das Ende der Erkrankung und den Beginn einer spontanen Remission zu beobachten und geduldig abzuwarten.



Nächster Artikel
Wie wählt man Kompressionsunterwäsche?