Die Struktur des Hüftgelenks einer Person


Eines der größten Gelenke eines Menschen ist die Hüfte. Dies ist ein sphärisches multiaxiales Gelenk mit komplexer Struktur. Es trägt eine enorme Belastung und erfüllt mehrere Funktionen.

Wofür sind Hüftgelenke?

Die Struktur des Hüftgelenks ermöglicht es ihm, seine Funktionen auszuführen. Sie können verschiedene Bewegungen ausführen, gehen, laufen, tanzen.

Funktionen des Hüftgelenks:

  • Beckenunterstützung
  • Knochenverbindung
  • Beugung und Streckung des Beines
  • Beinabduktion und Adduktion
  • Fußbewegung rein und raus
  • Kreisrotation des Oberschenkels.

Gemeinsame Struktur

Die Anatomie des Hüftgelenks ist ziemlich komplex. In seinem Gerät ähnelt es der Schulter, ist aber stabiler und weniger mobil. Die Begrenzung der Bewegungsamplitude in diesem Gelenk ist auf seine Funktion der Unterstützung zurückzuführen. Die unteren Gliedmaßen tragen eine große Belastung, außerdem ist das Hüftgelenk eine Stütze für das Becken, die Wirbelsäule und den gesamten Körper. Dies bedeutet, dass es leistungsfähig und zuverlässig sein muss.

Die Hauptelemente des Hüftgelenks:

In Kürze kann der Aufbau des Hüftgelenks wie folgt beschrieben werden. Sie wird durch den Femurkopf unten und das Acetabulum des Beckenknochens gebildet. Der Rand des Acetabulums ist mit Knorpelgewebe ausgekleidet, das den Gelenkbereich absorbiert und vergrößert. Das Gelenk ist mit einer speziellen, mit Bändern verstärkten Kapsel bedeckt. Seine innere Oberfläche ist mit einer Synovialmembran ausgekleidet, die Synovialflüssigkeit zur Schmierung von Gelenkknorpel erzeugt. Die gesamte Struktur wird von Muskeln angetrieben.

Hüftknochen

Das Gelenk wird von den Femur- und Beckenknochen gebildet. Der Femur verbindet sich durch das Acetabulum mit dem Skelett. Das Acetabulum hat eine hemisphärische Form, dank der es den Femurkopf umfasst. Der Rand der Vertiefung ist mit einer Gelenkkapsel aus Knorpelgewebe eingefasst, die ziemlich stark ist, da sie für hohe Belastungen ausgelegt ist und zur Aufrechterhaltung der Stabilität eines starken Gelenks benötigt wird.

Bandapparat

Die Anatomie der Hüftbänder ist ziemlich komplex. Bündel sorgen für die Verbindung von Teilen der Verbindung. Sie unterstützen die Knochen an ihren Stellen, helfen ihnen beim Bewegen, begrenzen jedoch die Amplitude. Bündel bestehen aus Kollagenfasern, daher zeichnen sie sich durch Eigenschaften wie Elastizität, Dehnbarkeit und Festigkeit aus. Die Schwere dieser Eigenschaften hängt von den Eigenschaften der Kollagenfasern in einer bestimmten Person ab. Hüftgelenkfunktion:

  • Scham-Femur
  • Ischias-Femur
  • Ileo-femoralis,
  • Ein Haufen Femurkopf.

Muskelsystem

Eine der wichtigsten Komponenten des Hüftgelenks sind die Muskeln, die es uns ermöglichen, eine Vielzahl von Bewegungen auszuführen. Dies liegt an ihrer Reduktion und Entspannung. Der Teil des Muskelapparates ist ziemlich lang und beginnt im Bereich der Wirbelsäule. Diese Muskelgruppe sorgt nicht nur für Bewegung im Gelenk, sondern auch für den Rumpf. Die Muskeln der Vorderseite des Oberschenkels beugen sie, zurück - ungebogen. Mediale Muskeln sind umgelenkt und Hüfte.

Muskeln sind aktive Stoßdämpfer, die die traumatische Belastung des Gelenks beim Laufen, Springen und erfolglosen Bewegungen reduzieren. Durch die Muskelschichten sind Blutgefäße, die das Gelenk mit Blut versorgen. Gut entwickelte Muskeln und funktionieren gut, und dies ermöglicht eine aktivere Durchblutung, dh bessere Gelenkernährung.

Die Bildung des Hüftgelenks erfolgt während der fötalen Entwicklung des Kindes. Häufig hat dieses Gelenk keine Zeit, seine Bildung bis zur Geburt vollständig abzuschließen, insbesondere bei Frühgeborenen. Dies liegt an den pathologischen Auswirkungen einer schwangeren Frau, dem Mangel an Plastikstoffen in ihrem Körper. In diesen Fällen wird eine vorübergehende Form der Struktur der Hüftgelenke erkannt. Das heißt, die Gelenke sind unreif und der Prozess ihres Wachstums und ihrer Entwicklung geht weiter. Es ist wichtig, die Möglichkeit zu bieten, den normalen Zustand der Gelenke „aufzuholen“, damit sich eine Person in der Zukunft vollständig bewegen kann.

Anatomie des menschlichen Hüftgelenks

Das größte im menschlichen Körper, das Hüftgelenk, ist im sogenannten Gürtel der unteren Extremitäten enthalten. Er muss eine große Last tragen, die motorische Aktivität, die Fähigkeit zur Arbeit einer Person und die Fähigkeit, verschiedene Arten von Aktivitäten auszuführen. Ohne Gesundheit und volle Funktionalität ist eine Person im Leben stark eingeschränkt, und eine Behinderung aufgrund der Erkrankung eines bestimmten Gelenks kann das Selbstwertgefühl und die soziale Anpassung in der Gesellschaft ausreichend reduzieren.

Anatomie eines Gelenks bedeutet seine Struktur. Die Zusammensetzung aller Gelenke umfasst zwei oder mehr Knochen, die mit Knorpel bedeckt sind und in einer Art Beutel eingeschlossen sind. Hohlraum mit Flüssigkeit gefüllt, die für die freie Bewegung der Gelenkflächen erforderlich ist. Dieser Beutel ist außen mit Bändern und Sehnen geflochten, die an einem Ende beispielsweise an einem Extremitätenknochen und am anderen an einem Muskel befestigt sind. Ein umfangreiches System von Blutgefäßen und Nervenfasern sorgt für die Sauerstoffversorgung des Gelenkgewebes, die Entfernung von Stoffwechselprodukten, die Kommunikation mit den Gehirnzentren und die Bewegungskoordination.

Knochen und Knorpel

Die Anatomie des Hüftgelenks unterscheidet sich von anderen Gelenken der Extremitäten dadurch, dass es den Beckenknochen umfasst. Vielmehr ist sein Acetabulum auf besondere Weise gekrümmt und wiederholt die Konturen des kugelförmigen Kopfes des Oberschenkels. Sie sind völlig deckungsgleich, dh sie entsprechen in Größe und Form.

Knochen und Knorpel des Gelenks

Das Gelenk gehört zum kugelförmigen Typ und wird Walnuss genannt, da der Femurkopf zu zwei Dritteln des Hüftgelenks geschlossen ist. Die Form des Hüftgelenks bewirkt seine Multiaxialität, die Möglichkeit von Bewegungen in verschiedenen Ebenen. In der Frontalebene kann eine Person den Femur biegen und biegen, in der vertikalen Ebene kann sie durchdringen und supinieren (Außen- und Innenrotation des Femurs), im Sagittal kann sie zurückgezogen und gebracht werden. Es ist auch wichtig, dass die Bewegung im Gelenk rotatorisch sein kann.

Die Oberflächen des Femurkopfes und der Hohlräume sind mit Hyalinknorpel bedeckt. Es ist eine glatte und dauerhafte Substanz, die Funktionalität der Verbindung hängt von ihrem Zustand ab. Der Hüftgelenkknorpel steht unter ständiger dynamischer Belastung. Unter der Einwirkung von mechanischer Kraft sollte es komprimiert und dekomprimiert werden, wobei es elastisch und glatt bleibt. Dies ist aufgrund seiner Struktur und seines Gehalts an Kollagen zu mehr als 50% möglich, insbesondere in den oberen Schichten. Der Rest besteht aus Wasser und Chondrozyten, den eigentlichen Knorpelzellen, die im Falle einer Schädigung die Regeneration sicherstellen.

Bänder, Sehnen und Muskeln

Das Hüftgelenk ist von einem Synovialbeutel oder einer Kapsel umgeben und geschützt. Diese Formation besteht aus starkem Bindegewebe, elastisch und elastisch. Im oberen Teil des Beutels bedeckt der Halbkreis das Acetabulum, und die untere Kante ist am Oberschenkel unterhalb des Halses befestigt, der Teil des Gelenks ist. Die Innenseite des Beutels ist mit einer Schicht Synovialzellen bedeckt, die Flüssigkeit erzeugen, die die Gelenkhöhle ausfüllt. Die normale Funktion der Verbindung hängt von den Eigenschaften der Gelenkflüssigkeit, deren Menge und Viskosität ab.

Die Gelenkkapsel enthält mehrere Bänder, die nicht nur eine stärkende Funktion erfüllen. Das intraartikuläre Band des Femurkopfes sorgt für Zwang und Pronation. Die extraartikulären Bänder außerhalb bilden eine Faserschicht der Kapsel. Darüber hinaus verhindert das Ileo-Femur-Band eine übermäßige Dehnung und einen Rückfall.

Die Ligamente Ischias-Femur und Schambein-Femur sorgen für Rotation und Abduktion. Bänder der „kreisförmigen Zone“ stärken zusätzlich den Hals des Oberschenkels. Die Stärke des Bandapparates ist für eine statische und sichere Bewegung notwendig. Dies erklärt eine kleine Anzahl von Hüftversetzungen im Vergleich zu Versetzungen im Schultergelenk.

Die Muskeln, die das Hüftgelenk umgeben, sorgen für die verschiedensten Bewegungen. Der große Lendenmuskel beugt die Hüfte vor und neigt den Oberkörper mit einem festen Bein nach vorne. Innenverriegelung, Birnenform und Zwillingsmuskeln drehen den Oberschenkel nach außen. Der Musculus gluteus maximus besteht aus mehreren Faserbündeln, die verschiedene Funktionen erfüllen. Sie lösen sich und drehen sich, bringen und ziehen den Oberschenkel zurück, nehmen an der Streckung des Knies teil.

Die mittlere und kleine Gesäßmuskulatur nehmen den Oberschenkel weg und drehen ihn nach innen und außen. Das breite Fasziensieb ist an der Beugung des Oberschenkels beteiligt. Seine Lage ermöglicht die Verwendung dieses Muskels im Kunststoff des Hüftgelenks als „Brücke“ für die Ernährung. An der Außenrotation sind quadratische und äußere Obturatormuskeln beteiligt. Die Muskulatur, die das Gelenk umgibt, sorgt außerdem für einen statischen Körper und den gesamten Bewegungsbereich.

Blutversorgung und Innervation

Um das Gelenk mit Sauerstoff und Energie zu versorgen, gibt es ein ganzes Netzwerk von Blutgefäßen, die durch die Arterien und ihre Zweige dargestellt werden. Die Gefäße durchdringen die Muskeln, durchdringen die Bänder und die Faszien und dringen in die Knochensubstanz der Becken- und Femurknochen ein. Von dort dringen sie in Form eines Kapillarsystems in die Gelenkhöhle ein und versorgen das intraartikuläre Band, den Knorpel und die Synovialmembran.

Die Hauptrolle bei der Blutversorgung des Gelenks spielen die medialen und lateralen Arterien, die den Oberschenkel umgeben. Die Arterie des Rundbandes, der Ileal- und der Glutealarterie ist weniger bedeutsam. Der Blutabfluss mit Produkten des Gelenkstoffwechsels erfolgt durch die Venen, die parallel zu den Arterien verlaufen. Wenn sie zusammenkommen, fließen sie in die Hüft-, Oberschenkel- und Unterbauchvenen.

Nervenfasern flechten das Gelenk außen und innen und enden in der Gelenkhöhle mit Rezeptoren, die auf unerwünschte Veränderungen reagieren. Darunter - Schmerzen, Signalverletzung oder Entzündung. Die Hauptinnervation des Gelenks erfolgt auf Kosten großer Nervenführungen: Oberschenkel, Obturator, Ischias, Gesäß. Ohne sie ist das normale Funktionieren des Muskel- und Gefäßapparates ein ausgewachsener Gewebemetabolismus unmöglich.

Alle seine Komponenten sind an der Arbeit des Hüftgelenks beteiligt. Jedes Element erfüllt seine wichtige Funktion.

Der Protagonist - Hüftgelenk

Das Hüftgelenk (der Ort, an dem die Beine „wachsen“) ist für eine Person von großer Bedeutung. Wenn wir stehen, hat das Hüftgelenk eine Belastung, die dem Körpergewicht entspricht. Beim Gehen - zweieinhalb Mal mehr und während des Laufs - eine Belastung, die dem Gewicht des Klaviers entspricht! Und unsere Verbindungen müssen etwa 69 Jahre lang solchen Belastungen standhalten. Dies ist genau die durchschnittliche Lebenserwartung in Russland.

Koxarthrose - „Abnutzung“ der Hüftgelenke - tritt bei jedem zehnten Menschen über 35 Jahre und bei jedem dritten Menschen über 85 Jahre auf. Eine abnorme Entwicklung des Hüftgelenks (Dysplasie) tritt bei 15–40% der Neugeborenen auf. Dieser Indikator variiert je nach Region. Die Struktur des Hüftgelenks kann für jeden von Interesse sein, der diese Erkrankungen erlebt hat.

Betrachten Sie die Anatomie des Hüftgelenks. Stellen Sie sich einen Tennisball vor, der in einer Schüssel liegt - so funktioniert das Hüftgelenk. Die Schale in unserem Beispiel ist die Hüftpfanne, die von drei ansteigenden Beckenknochen gebildet wird. Und der Ball ist ein runder Kopf des Femurs.

Hüftgelenk: Schauspieler in einem Theaterstück

Wenn es jemandem einfallen würde, ein Stück über das Hüftgelenk zu schreiben, würde die Liste der Schauspieler ungefähr so ​​aussehen:

  1. Der Femurkopf ist rund und mit einem glatten Knorpelgewebe bedeckt. Mit dem Körper ist der Femur durch den Hals in einem Winkel verbunden.
  2. Das Acetabulum ist halbkugelförmig und wird von drei ansteigenden Beckenknochen gebildet. Im Inneren befindet sich ein Knorpelfutter in Form eines Halbmonds.
  3. Die Acetabulum ist eine Grenze zwischen Knorpel und Bindegewebe entlang der Acetabulumkante.
  4. Die Gelenkkapsel ist ein Beutel mit starkem Bindegewebe. Deckt die Hüftpfanne, den Kopf und den Hals des Oberschenkels ab.
  5. Hüftband - verstärken Sie die Kapsel außen. Es gibt drei von ihnen: Ileo-Femur, Ischias-Femur, Scham-Femur.
  6. Das Femurkopfband befindet sich in der Gelenkhöhle. Vom Oberschenkel bis zum Beckenknochen gespannt.
  7. Gelenkbeutel - mehr als ein Dutzend Flüssigkeitsbeutel haben unterschiedliche Größen. Taschen befinden sich unter den Sehnen der Muskeln und verhindern, dass sie reiben.
  8. Die Muskeln des Oberschenkels und des Beckenbereichs - etwa 30. Stärken Sie das Gelenk, bewegen Sie den Oberschenkel.

Wie Sie sehen können, gibt es dort, wo Sie das Drama spielen können. Wir könnten auch die Blutgefäße und die Nerven erwähnen, aber die Blutversorgung und Innervation ist eine andere Geschichte. Lass uns nicht überholen.

Die Änderung eines Elements verursacht eine Störung der Verbindung.

Bewegung im Gelenk: Pantomime

Lassen Sie uns imaginäre Pantomimen bitten, um alle Variationen der Bewegungen im Hüftgelenk darzustellen. Also die erste Aktion. Hüftbeugung Mime hebt ihr gerades Bein hoch wie ein Soldat, der auf einem Parade-Marsch geht. Seine vorderen Oberschenkelmuskeln arbeiten.

Die zweite Aktion Hüftverlängerung Mime lässt das gerade Bein zurück, als würde er einen "Schluck" machen. Ein anderer Pantomime fällt auf seinen Bauch und hebt seine Beine - dies ist auch eine Hüftverlängerung. Sie trainieren die Muskeln der Rückseite des Oberschenkels und des Gesäßes.

Die dritte Aktion Hüftabduktion Mime macht einen Schritt zur Seite. Eine Gruppe von Muskeln, die sich an der Außenseite des Oberschenkels befindet.

Der vierte Akt. Cast Mime lässt den rechten Fuß nach links kreuzen. Dann wiederholt diese Bewegung mit dem anderen Bein. Seine inneren Oberschenkelmuskeln arbeiten.

Die fünfte Aktion. Supination - drehen Sie die Hüften aus. Mime streckt die Fußspitzen aus, wie eine Tänzerin in der ersten Position. Funktioniert die äußere Muskelgruppe des Beckens.

Aktion sechster. Pronation - den Oberschenkel nach innen drehen. Mime legt seine Fußzehen nach innen, wie ein Komiker, der einen unbeholfenen Unbeholfenen darstellt. Trainieren Sie die Muskeln des Gesäßes und des Oberschenkels.

Zum Schluss noch die siebte Aktion: die Zirkumduktion (kreisrunde Drehung des Oberschenkels). Mime beschreibt einen Kreis auf dem Boden mit der Fußspitze, als würde er einen Kreis zeichnen. Ein anderer Pantomime liegt auf dem Rücken und beschreibt die Kreise mit seinem Fuß in der Luft. Sie haben alle sechs Muskelgruppen, die gleichzeitig arbeiten, was Applaus verdient!

Die Bewegung im Hüftgelenk bietet sechs Muskelgruppen.

Schicksalhafte Szenen

Die Form der Hüftgelenke bei Kindern unterscheidet sich von Erwachsenen. Bei einem Neugeborenen besteht der Femurkopf vollständig aus Knorpel. Der Kern der Ossifikation wird erst nach 4–6 Lebensmonaten der Krümel darin erscheinen. Der Kopf des Oberschenkels wird im Alter von 18 Jahren völlig verknöchert. Kein Wunder, dass dieses Alter die Mehrheit ist. Bei Kindern verlässt der Oberschenkelhals den Körper des Knochens in einem Winkel von 140 Grad. Und bei Erwachsenen - 130 Grad.

Das Acetabulum bei Kindern ist abgeflacht, der Kopf des Femurs "baumelt" und kann leicht herausrutschen. Die drei Knochen, aus denen die Gelenkhöhle besteht, sind noch nicht miteinander verwachsen. Zwischen ihnen bleibt die Knorpelschicht in Form des Buchstabens "U". Das Acetabulum ist nur bei einem Jugendlichen im Alter von 14 bis 17 Jahren verknöchert.

Wenn die Form der Gelenkhöhle oder die Lage des Femurkopfes von der Altersnorm abweicht, spricht man von Dysplasie. Die Struktur des Hüftgelenks richtig einschätzen und die Diagnose nicht einfach machen. Es ist jedoch sehr wichtig, die Behandlung so schnell wie möglich zu beginnen.

Das Schema der Hüftgelenke hilft den Spezialisten für Ultraschalldiagnostik und Radiologen. Auf dem resultierenden Bild des Gelenks müssen sie durch die Sollwerte Linien ziehen und Winkel messen, wie in der Schule im Geometrieunterricht. Dieses Schema hilft, den Grad der Veränderung in der Verbindung genau zu bestimmen. Ultraschallspezialisten, an die Kinder bis zu 3 Monate geschickt werden, haben ihre eigene Behandlung. Und Radiologen haben ihr eigenes Schema. Ultraschallärzte untersuchen als erster junge Patienten. Sie unterscheiden 4 Arten der Hüftgelenksstruktur:

Hüftgelenk-Muster

Für jede Art von Dysplasie gibt es drei mögliche Ursachen. Dies ist eine unregelmäßige Form der Vertiefung, die Veränderung des Kopfes. Entweder die dritte Option: Die Gelenkhöhle und der Kopf sind normal, der Kopf befindet sich jedoch außerhalb des Gelenks.

Das Schema der Hüftgelenke hilft Ärzten bei der Diagnose und Überwachung der Behandlung.

Lebensszenarien

In den 69 Jahren des durchschnittlichen russischen Lebens ist das Hüftgelenk vielen Gefahren ausgesetzt. Angeborene Luxation, Verletzungen, Frakturen, Entzündungen... Und nach 40 Jahren - Abnutzung des Gelenkknorpels, Zerstörung der Knochen - Coxarthrose. Eine Folge dieser Erkrankungen kann eine Kontraktur des Hüftgelenks sein, die die Beweglichkeit des Beins einschränkt.

Angeborene Luxation ist eine direkte Folge von Dysplasie. Er wird gut behandelt, vorausgesetzt, dass die Behandlung in der ersten Lebenshälfte des Babys eingeleitet wird. Um das Hüftgelenk zu dislokieren, muss eine Person eine schwere Verletzung bekommen, zum Beispiel in einen Autounfall geraten. Nach der Reduktion der Luxation bleibt die verletzte Person auf Skeletttraktion. Einfach ausgedrückt hängt die Last am Bein, sodass die zerrissene Gelenkkapsel zusammenwächst. Andernfalls ziehen starke Oberschenkelmuskeln den Kopf des Femurs wieder aus dem Gelenk.

Bei den Hüftfrakturen ist die Schenkelhalsfraktur bei älteren Menschen bekannt. Wenn die Knochen aufgrund eines Kalziummangels brüchig werden, kann ein solcher Bruch schon bei einer leichten Verletzung auftreten und es verschmilzt stark. Entzündungen des Hüftgelenks (Arthritis) treten häufiger bei systemischen Erkrankungen der Gelenke auf. Dies sind rheumatoide Arthritis, Bechterew-Krankheit, reaktive Arthritis, Psoriasis. Weniger häufig wird es durch eine Infektion verursacht.

Entzündete Dosen- und Gelenktaschen. Um das Hüftgelenk herum 10. Die größten Taschen - Spucken, Ischi-Gesäß, Iliopsoas, Beckenkamm. Der Zustand, wenn sich die Gelenkbeutel entzünden, wird Bursitis genannt. Bursitis Schmerzen ähneln Arthritis Schmerzen. Sie entstehen beim Gehen und lassen in Ruhe nach. Gelenkbeutel befinden sich tief im Muskel. Sie sind schwer zu erforschen, daher ist die Diagnose "Entzündung der Gelenkbeutel" einem Spezialisten eine Ehre.

Aseptische Nekrose - "kernloser" Zerfall des Femurkopfes. Dieser Angriff lauert vor allem junge Männer. Bei dieser Krankheit ist die Blutversorgung des Femurkopfes gestört, und es kommt zu einer allmählichen Zerstörung. Die Blutversorgung kann durch Verletzungen, Mikrotraumen und Verstopfungen der Blutgefäße unterbrochen werden.

Koxarthrose kann eine Folge von Dysplasie oder Abnutzung des Gelenkgewebes mit zunehmendem Alter sein. Koxarthrose wird durch Übergewicht, Verletzungen und berufliche Überlastung ausgelöst.

"Die Wahrheit" von Dr. Bubnovsky

Der berühmte Kinesiotherapeut Mikhail Sergeevich Bubnovsky nannte sein Buch "Die Wahrheit über das Hüftgelenk". In ihr teilt der Arzt emotional die Details ihrer eigenen Krankengeschichte. Nachdem er in seiner Jugend eine traumatische Luxation der Hüfte überlebt hatte, wurde er Opfer einer Koxarthrose. Ständige Schmerzen und die Unfähigkeit zu gehen zwangen den Autor, eigenständig ein Übungssystem zur Schmerzlinderung zu entwickeln. Diese Übungen wurden zur Grundlage seiner persönlichen kinesiotherapeutischen Techniken.

27 Jahre nach der Verletzung stimmte Bubnovsky einer Operation zum Austausch der Gelenkendoprothese zu. Nach der Operation vergaß er die Schmerzen. Bubnovsky beschreibt ausführlich das Programm seiner Genesung nach der Operation, aber... er rät niemandem, es zu wiederholen. Der Autor warnt, dass er nach seiner Methode perfekt auf die Operation vorbereitet wurde. Leser, die sich nicht mit derselben Zubereitung rühmen können, sind das Risiko nicht wert. Trotzdem finden Menschen, die an Koxarthrose leiden, im Buch wirksame Übungen, Tipps, wie man Schmerzen lindern und mit ihrer Krankheit leben kann.

Nicht alle Empfehlungen von Bubnovsky werden als offizielle Medizin anerkannt. Und Bubnovsky führt mit ihrer ständigen Kontroverse seine ursprüngliche Ansicht über die Ursachen der Entstehung der Coxarthrose und ihrer Behandlung an. Auf welcher Seite wird die Wahrheit die Zeit zeigen. In der Zwischenzeit wird die Kinesiotherapie im Internet oft als „Pseudowissenschaft“ bezeichnet - eine Theorie, die behauptet, wissenschaftlich zu sein.

Die Wahrheit ist nicht nur der Arzt Bubnovsky. Der Trend der Medizin und Psychologie - Psychosomatik - erklärt das Auftreten von Krankheiten aus psychologischen Gründen. Zum Beispiel behauptet die Psychologin Louise Hay, dass Erkrankungen des Hüftgelenks auftreten, wenn eine Person Angst vor Veränderungen hat. Unbewusst blockiert er sich die Gelegenheit, "in die Zukunft zu gehen". Daher die Erkrankung des Gelenks, die beim Gehen eine große Rolle spielt. Louise Hay glaubt, dass Menschen die Krankheit loswerden können, wenn sie lernen, sich über Veränderungen zu freuen.

Psychosomatik verbietet dem Patienten nicht die Behandlung mit herkömmlichen Methoden. Deshalb, lächelnde zukünftige Veränderung, werden Sie nichts verlieren!

Hüftgelenk: strukturelle Merkmale, inhärente Verletzungen und Pathologien, Behandlungsmethoden

Das Hüftgelenk der Person, die Beckenknochen, die Gelenke der Beine und der Wirbelsäule haben die größten Veränderungen erfahren, die uns optimale Möglichkeiten für vertikale Bewegungen bieten. Aber es sind die Veränderungen, die in der Beckenstruktur aufgetreten sind, die bestimmen, dass bei jeder Erkrankung der Hüftgelenke jeder 11. Mensch behindert wird, während bei anderen Läsionen des Bewegungsapparates nur jeder 100ste Mensch behindert wird.

Anatomische Struktur

Die Form des Hüftgelenks gehört zu den sphärischen ("Walnuss-", "schalenförmigen") Gelenken mit begrenzten Bewegungsbereichen in 3 Ebenen: längs, frontal und quer. Nach demselben Prinzip wird ein weiteres Paarpaar gebildet - das Schultergelenk.

Die Hüftgelenke sind die Artikulation des Femurkopfes, die "in der beweglichen Umarmung" des Hüftgelenks eingeschlossen ist. Diese Gelenkstrukturen sind vor Reibung geschützt und von Gelenkbeuteln umgeben.

Wenn der Begriff Beckengelenk ausgesprochen wird, kann es sich auch um ein Nicht-Hüftgelenk handeln. Iliosakralgelenke oder sogar ein steifes Gelenk der Schambeinknochen - auf die Schambeinsymptomatik kann verwiesen werden.

Hinweis! Eine Person hat 360 Gelenke. Die Hüfte ist am stärksten, das Humerus ist am beweglichsten, der Sacroiliac ist der größte und der kleinste befindet sich im Innenohr - dies ist die Verbindung zwischen Steigbügel und Amboss. Das Kniegelenk gilt als das fragilste und komplexeste in seiner Struktur.

Dank der drei Ebenen, in denen Bewegung möglich ist, können Sie mit den Kugelgelenken Folgendes ausführen:

  • Extension und Flexion;
  • Pronation und Supination - dreht sich nach innen und außen;
  • Abduktion und Adduktion einer Extremität;
  • kreisförmige Bewegung.

Die wichtigsten Unterscheidungsmerkmale der menschlichen Hüftgelenke von Säugetieren und den nächsten "Verwandten" - den Primaten - sind der große Abstand zwischen den Gelenken. Darüber hinaus ist dieser Abstand bei Frauen größer als bei Männern, aufgrund der breiteren anatomischen Struktur des weiblichen Beckens, die von Natur aus zur Erleichterung der Arbeit vorgesehen ist.

Verletzungen und Erkrankungen der Hüftgelenke

Die Hüftgelenke können sich im Mutterleib ungewöhnlich entwickeln, jedoch sind im Laufe ihres Lebens auch viele "Probleme" zu erwarten.

Angeborene Pathologien der Entwicklung

Unter den angeborenen Anomalien der Hüftgelenke ist die Dysplasie am häufigsten (siehe Was ist gefährlich für eine Gelenkdysplasie und wie sie geheilt werden kann). Sie werden durch Vorverteilungen, Subluxationen und Versetzungen dargestellt - Varianten der Unterentwicklung des Gelenks, die sich in der Höhe der Verschiebung des Kopfes im Acetabulum unterscheiden.

Mögliche Verletzungen und Krankheiten während des Lebens

Wie Sie das Vorhandensein oder den Beginn einer Pathologie unabhängig bestimmen können

Einige Anzeichen einer Dysplasie eines oder beider Hüftgelenke bei einem Säugling können auch von den Eltern bemerkt werden:

  • beim Biegen des Beines ist ein knackiges Klicken zu hören;
  • gleichzeitige Abduktion der Beine zur Seite asymmetrisch;
  • Es gibt eine zusätzliche Falte am Oberschenkel;
  • die Gesäßfalten und die Gesäßmuskeln selbst sind asymmetrisch angeordnet;
  • ein Bein etwas kürzer als das andere.

Es ist wichtig! Wenn Mutter solche Manifestationen sah, sollte sie den Kinderarzt unverzüglich informieren. Wenn ein unterentwickeltes Hüftgelenk bei Kindern nicht einer Korrektur und einer komplexen Therapie unterzogen wird, kann eine solche Pathologie im Erwachsenenalter konservativ nicht mehr geheilt werden.

Aber was sind die Symptome, die sich auf einen erwachsenen Orthopäden beziehen sollten:

  1. Das Hüftgelenk schmerzt und juckt lange.
  2. Kleine, besonders birnenförmige Gesäßmuskeln sind ständig angespannt. Dies kann durch den "umgekehrten" Fuß bestimmt werden (Foto oben). Wenn beide Hüftgelenke in die Pathologie involviert sind, werden beide Füße zum Liegen herausgestellt. Die Ausnahme sind professionelle Tänzer.
  3. In sitzender Position gibt es schmerzende Schmerzen in den Gesäßmuskeln.
  4. Die Mobilität ist beeinträchtigt und / oder Steifheit entsteht in den Hüftgelenken. Es wurde schwierig, tiefe Kniebeugen oder Ausfallschritte auszuführen.
  5. Es gibt Schmerzen im Gelenk selbst. Während der Debüts einiger Pathologien kann es nicht weh tun, aber jammern, aber der Schmerz wird im Gesäß, Oberschenkel, Knie, Leiste oder im unteren Rückenbereich spürbar.
  6. Schmerzen im Gelenk oder im Bestrahlungsbereich nehmen mit der Bewegung zu.
  7. Während des Schlafes treten im Hüftgelenk Beschwerden auf.

Diagnoseprobleme

Aufgrund der Ähnlichkeit der Symptome kann nicht immer eine genaue Diagnose auf der Grundlage der Beschwerden des Patienten erstellt werden. Einige Erkrankungen der Muskeln, der Wirbelsäule und der Beckenorgane können auf die TBS ausstrahlen.

Eine genaue Diagnose kann nur von einem qualifizierten Arzt nach zusätzlicher Forschung gestellt werden:

  1. Blutuntersuchungen Hilft bei der Erkennung des entzündlichen Prozesses sowie bei verschiedenen Störungen im Körper, die den Zustand des Bewegungsapparates beeinflussen können.
  2. Ultraschall Zeigt strukturelle Veränderungen, Flüssigkeitsansammlung und das Vorhandensein von Neoplasmen.
  3. Röntgen Kann die Verschiebung von Knochenfragmenten oder deren Beschädigung feststellen, jedoch nicht in allen Fällen.
  4. MRI Die Tomographie ist die informativste Methode, da sie Knochen-, Knorpel- und Weichteilschichten sowie Blutgefäße aufweist. Kontrast kann für Details verwendet werden.
  5. Osteoscintigraphie. Radionuklide ermöglichen es, Abweichungen in der Struktur des Gelenks und benachbarter Knochenbereiche zu erkennen.

Eine Röntgenuntersuchung ist ineffektiv, da das Hüftgelenk tief in den Weichteilen liegt und nur schwer zugänglich ist. Beurteilen Sie die Situation teilweise, um speziellen Techniken und motorischen Tests während der körperlichen Untersuchung zu helfen.

Es ist wichtig! Es ist auch notwendig, eine Differenzialdiagnostik ausgehend von der gesammelten Anamnese durchzuführen, um die eigentliche Ursache der Schmerzen im Gelenk nicht zu übersehen.

Konservative Therapie von Hüftgelenkerkrankungen

Der Zweck der konservativen Behandlung ist ein gemeinsames Ziel: Die Blutversorgung des periartikulären Gewebes zu verbessern, die krampfartige Spannung der Muskelfasern abzubauen und die funktionelle Beweglichkeit der Artikulation so weit wie möglich zu verbessern. Sie sollten sich jedoch bewusst sein, dass die medikamentöse Behandlung, Bewegungstherapie und Physiotherapie ab der zweiten Stufe einer Pathologie der Hüftgelenke nicht sehr wirksam sind, mit Ausnahme von Schleimbeutelentzündung (siehe Hüftgelenke - Symptome und Behandlung) und Entzündungen der Gelenksehnen.

Selbst die Verwendung eines solchen Medikaments wie Betamethason, intraartikulär, führt nicht zu einem dauerhaften Stopp destruktiver und degenerativer Prozesse. Darüber hinaus ist der Unterricht dieses Arzneimittels mit so vielen Kontraindikationen gefüllt, dass eine längere Anwendung fast unmöglich ist.

Achtung! Das Vertrauen in die gängigen Behandlungsmethoden lohnt sich nicht. Sie verschlechtern nur den Zustand des Gelenks, was die Operation selbst erschwert, die Kosten erhöht, die postoperative Muskelreparatur verlängert und die Fernfunktionalität des operierten Gelenks insgesamt verringert.

Operationen an den Hüftgelenken

Trotz der Tatsache, dass der Preis der Operation zwischen 5.000 und 25.000 US-Dollar variiert, sollten Sie dem zustimmen, wenn der Arzt die Operation empfiehlt. Das bedeutet, dass sich pathologische Prozesse zu aggressiv entwickeln und eine konservative Behandlung nicht hilft.

Zur operativen Versorgung werden verschiedene Operationsoptionen eingesetzt, von denen die Arthroplastik die effektivste ist. Die Verbesserung des Zugangs zum Hüftgelenk ist noch in der Modernisierung, da solche Innovationen das Trauma des periartikulären Gewebes reduzieren und die Möglichkeit einer Schädigung der anatomischen Strukturen des Hüftgelenks minimieren.

Erklärung Zugang zum Hüftgelenk - die Stadien der Operation und die Reihenfolge der Operationstechniken, die es dem Arzt ermöglichen, die Annäherung an die Teile des Hüftgelenks zu rationalisieren.

Während der Operation können orthopädische Chirurgen 1 von 4 Zugangsarten wählen:

  • anterolateraler Zugang Moshovic;
  • Harding seitlicher Zugang;
  • Moore-Gibson-Kaplan hinterer Zugang;
  • Mini-Zugang.

Jeder der aufgelisteten Zugriffe hat seine eigenen Vor- und Nachteile. Statistisch am häufigsten ist der seitliche Zugang, dann der anterolaterale. Schließt die oberen drei hinteren Zugang zum Hüftgelenk.

Die weit verbreitete Einführung eines bislang wenig genutzten, minimalinvasiven Mini-Zugangs und dessen Einführung in die Technik aller praktizierenden orthopädischen Chirurgen wird jedoch zu einer vorrangigen Aufgabe der häuslichen Orthopädie, da die Endoprothetik für den Mini-Zugang nach der Operation 100% positive Ergebnisse liefert.

Rehabilitation nach der Operation

Die Wiederherstellung nach der Arthroplastik ist, auch wenn sie mit einem Mini-Zugang durchgeführt wird, ein ziemlich langwieriger Prozess.

Operierte müssen neu lernen, sich zu bewegen:

  • Es ist sicher für Hüftgelenke, aus dem Bett zu steigen und ins Bett zu gehen;
  • mit und ohne Krücken korrekt gehen;
  • richtig sitzen, einschließlich auf die Toilette gehen.

Die Hauptmethode der Genesung ist die Physiotherapie. Fotos und Videos in diesem Artikel werden nicht veröffentlicht. Dies ist ein separates großes Thema.

Für jede Phase der Rehabilitation wurde ein spezielles Set von Körperübungen zusammengestellt, mit dem der Arzt den Patienten notwendigerweise bekannt machen muss, und ein Physiotherapeut wird Ihnen helfen, ein Hüftgelenk zu Hause zu entwickeln, das sich in der letzten Phase der postoperativen Genesung befindet (siehe Rehabilitation nach einem Hüftersatz) Veranstaltungen?).

Vorbeugende Maßnahmen

Um die Entwicklung von Problemen mit den Hüftgelenken zu verhindern, ist es notwendig, Ihren Lebensstil zu überprüfen und auf Prävention zu achten.

Es wird empfohlen, die folgenden Regeln zu befolgen:

  1. Richtige Ernährung. Alle Gelenke und der Körper insgesamt sind stark von der menschlichen Ernährung betroffen. Bei einer unausgewogenen Ernährung fehlt es an Nährstoffen, und Junk Food schlackt den Körper, verlangsamt die Stoffwechselvorgänge und trägt zu einer Menge Pfunde bei.
  2. Aktiver Lebensstil. Bewegung ist die Grundlage für die Gesunderhaltung des Bewegungsapparates. Tägliche Spaziergänge und einfache Übungen stellen die Gelenke wieder her und schützen sie.
  3. Traumatische Verletzungen vermeiden. Vermeiden Sie Stöße und Stürze, machen Sie keine plötzlichen Bewegungen, um Ihre Füße vor schweren Verletzungen zu schützen.
  4. Aufnahme von Vitaminen und Mineralien. Um den Mangel an bestimmten Vitaminen, Mikro- und Makroelementen 1-2-mal pro Jahr auszugleichen, empfiehlt es sich, spezielle Vitamin-Mineral-Komplexe einzunehmen. Spezifische Empfehlungen erhalten Sie von Ihrem Arzt.
  5. Vermeidung von Unterkühlung Niedrige Temperaturen beeinträchtigen die Gelenke und können zu Entzündungen führen.
  6. Die Verwendung von Chondroprotektoren. Bei einer Neigung zu Erkrankungen der Gelenke, nach Verletzungen, schweren Belastungen und bei älteren Menschen wird die Verwendung spezieller Präparate empfohlen, um das Knorpelgewebe vor Zerstörung zu schützen.
  7. Rechtzeitige Erkennung und Behandlung von Krankheiten. Dies gilt nicht nur für Erkrankungen des Bewegungsapparates, sondern auch für andere gesundheitliche Probleme. Besonderes Augenmerk sollte auf die Arbeit des endokrinen und vaskulären Systems gelegt werden, Störungen der Autoimmunität.

Gymnastik

Am vorteilhaftesten für die Gelenke und die Muskulatur ist die richtige Übung.

Lassen Sie uns genauer überlegen, wie Sie die Hüftgelenke mit Gymnastik öffnen können:

Die Struktur des Hüftgelenks

Elena Polyakova, Ärztin

  1. 5
  2. 4
  3. 3
  4. 2
  5. 1
(0 Bewertungen, Durchschnitt: 0 von 5)

Das Hüftgelenk hat aufgrund seiner Größe und Lage eine komplexe Struktur. Gesundes TBS sorgt für Bewegung in 3 Ebenen: Beugung und Streckung des Beins, Abduktion und Adduktion der Hüfte mit gestrecktem Bein, Rotation des Beckens. Das Wissen über die Anatomie ermöglicht uns zu verstehen, welche Bewegungen mit Verletzungen behaftet sind und welcher Lebensstil zur Entstehung von Krankheiten führen kann.

Was ist die Norm?

Die Femur- und Beckenknochen sind an der Bildung des Hüftgelenks einer Person beteiligt. Auf der Oberfläche befindet sich die Hüftpfanne, in der der Oberschenkelkopf platziert ist. Das Ergebnis ist eine Vorrichtung, die einem Kugelgelenk ähnlich ist.

Das Hüftgelenk gehört laut Klassifikation zur Synovialgruppe. Dies bedeutet, dass der Hohlraum zwischen den beiden Knochen mit einer speziellen Flüssigkeit gefüllt ist. Es bietet einen normalen Schlupf ohne Reibung und nährt auch Knorpel. Um die Tasche herum angeordnet.

Das Gelenk kann durch hyalinen Knorpel, der die Oberfläche des TBS-Kopfes und des Acetabulums bedeckt, hohe Belastungen aushalten. Knorpel ist eine poröse Unterlage (auf dem Foto ähnelt sie einem Schwamm), die beim Gehen, Springen und Laufen absorbiert. Während der Kompression wird Gelenkflüssigkeit aus dem Hohlraum gepresst und bei Entspannung wieder aufgefüllt.

Die Struktur des Hüftgelenks beim Menschen impliziert einen Bandapparat und umgebende Muskeln. Sie sorgen für Flexion, Extension, Abduktion und Rotation nach außen. Die Blutversorgung wird von mehreren Zweigen durchgeführt:

  • Die arterielle Blutversorgung verläuft durch die tiefen Oberschenkel- und Obturatorarterien.
  • Der venöse Abfluss erfolgt durch die große Vene iliaca subkutan und externa.

Zur Innervation des Gelenks dienen die Nerven, die sich aus den Lenden- und Sakralabschnitten der Wirbelsäule erstrecken. Dies sind Äste der Femur-, Ischias- und Obturatornervenbündel.

Die anatomische Struktur von TBS bei Kindern ähnelt der Struktur bei Erwachsenen. Aufgrund der Fragilität der Bänder sind Babys jedoch anfälliger für eine angeborene Luxation der Hüfte, die zu einer Verschiebung der Gelenkelemente führt. Wenn Sie rechtzeitig eine Luxation feststellen und mit der Behandlung beginnen, können Sie schnell die korrekte Struktur der TBS wiederherstellen. Andernfalls wird das Kind möglicherweise deaktiviert.

Formen der Pathologie

Bei Pathologien des Bewegungsapparates treten Deformitäten und Verschiebungen des Hüftgelenks auf. Dies kann eine Verengung des interartikulären Raums, eine Abnahme des Hyalinknorpels, eine Verformung der Knochen sein. Oft nimmt die Anzahl oder das völlige Fehlen von intraartikulärer Flüssigkeit ab. Betrachten Sie die wichtigsten Erkrankungen, die zu Veränderungen im Aussehen des Hüftgelenks führen:

Die Krankheit beginnt mit dem Knacken und der Zerstörung des Knorpels. Das Gelenk verträgt den ausgeübten Druck nicht und beginnt sich zu verformen. Eine Person mit Koxarthrose hat starke Schmerzen, das betroffene Bein wird kürzer als gesund und Lahmheit tritt auf.

Ein anderer Name ist Osteochondropathie des Hüftgelenks. Charakteristisch für Kinder. Der Grund für die Verletzung der Blutzirkulation des Femurkopfes. Anschließend kann sich ohne zeitnahe Behandlung eine Nekrose entwickeln, die bei der schlechtesten Prognose eine Person mit einer Amputation der Extremität bedroht.

Die Pathologie wird durch Dysplasie verursacht, wenn der Kopf des Oberschenkels zu klein ist, die Kapsel keine tiefe Kerbe hat und die Bänder schwach sind. Eine solche anomale Struktur führt dazu, dass der Kopf eines Gelenks auch bei geringer Belastung (z. B. wenn ein Kind auf den Füßen stehen will) aus dem Hohlraum fällt.

Diese Pathologien sind Entzündungen der periartikulären Kapsel und des Sehnen-Bandapparates. Gekennzeichnet durch Schmerzen beim Bewegen sowie eine Abnahme der motorischen Aktivität. Es kann zu Eiter und anschließender Sepsis der die TBS umgebenden Gewebe führen.

Das Hüftgelenk muss starken Belastungen standhalten. Mit der richtigen Struktur bewältigt er sie leicht. Wenn aufgrund angeborener oder erworbener Pathologien die Anatomie des Gelenks gestört wird, treten Deformationen und Zerstörung auf. Es ist wichtig, rechtzeitig mit der Behandlung von Pathologien zu beginnen. In diesem Fall besteht eine größere Chance, die Struktur des Gelenks wiederherzustellen und die Person wieder voll körperlich zu bewegen.



Nächster Artikel
Tenosynovitis Bizepsschulter