6 Zeichen zur Bestimmung der Fußfraktur


Der Fuß ist ein distaler Teil der unteren Extremität, der Unterstützungs- und Abwertungsfunktionen ausführt. Unter den traumatischen Verletzungen des Skeletts nimmt die Fraktur der Fußknochen einen bedeutenden Platz ein. Die Häufigkeit dieser Verletzung beträgt 17–20% aller Frakturen. Die daraus resultierende Verletzung der Integrität von Strukturen führt zu einer Abnahme oder zum vollständigen Fehlen der Funktionsfähigkeit des Fußes. Verspätete Hilfe oder unzureichende Behandlung können schwerwiegende Folgen haben, einschließlich einer Behinderung.

Ursachen von Fußfrakturen

Das Skelett der Füße besteht aus 26 Knochen, die 3 Abschnitte bilden: Torso, Mittelfuß, Phalanges. Phalanxe brechen meistens zusammen - in etwa 74% der Fälle stehen die Tarsusfrakturen an zweiter Stelle - mehr als 21%, seltener wird der Tarsus in den Knochen festgestellt - weniger als 5%.

Verletzung der Fuß kann direkt oder indirekt sein. Bei einem direkten Mechanismus treten Schäden auf, wenn ein Tritt auftritt, wenn Sie auf einen Fuß der Schwerkraft fallen, aus einer Höhe springen oder auf einer harten Oberfläche mit scharfen, wölbenden Elementen landen. Der indirekte Mechanismus ist charakteristisch für das Kneifen des Beines, wenn das Opfer, das versucht, das Glied zu befreien, plötzliche Bewegungen ausführt.

Sie können verletzt werden, wenn Sie fallen, während des Eises rutschen oder auf rutschigem Untergrund rutschen. Luxationen im Knöchel, die gelegentlich beim Tragen von hochhackigen Schuhen auftreten, können von einer Schädigung der Knochen begleitet werden. Fußbrüche sind manchmal mit Sport verbunden, mit einem Verkehrsunfall. Bei einigen Krankheiten wird die Verletzung der Integrität der Knochen selbst bei mäßigen körperlichen Auswirkungen gebildet. Solche Frakturen der Fußknochen gelten als pathologisch. Sie können bei Osteoporose, Krebs, Osteomyelitis auftreten.

Anzeichen einer Fußknochenfraktur

Bei einer Gliedmaßenverletzung kann die Art des Schadens basierend auf den vorhandenen Symptomen angenommen werden, bevor die Ergebnisse der Röntgenuntersuchung erhalten werden. Die Symptome einer Fußfraktur sind je nach Schweregrad der Verletzung unterschiedlich stark ausgeprägt: Bei einer Knochenfraktur gibt es nur minimale Beschwerden, bei mehreren Verletzungen ist das Vorhandensein einer Fragmentverlagerung oder Fragmentierung der Manifestationen der Verletzung maximal. An der Fraktur des Fußes treten Anzeichen einer beeinträchtigten Knochenintegrität auf.

  • der Schmerz
  • Geschwollenheit
  • Rötung im Bereich der Verletzung
  • hämatom
  • Verformung
  • Bewegungseinschränkung.

Je nach Lokalisierung der Änderungen können wir den Ort des Schadens annehmen. Bei Verletzungen phalanges charakteristische Deformitäten, Schwellungen, Schmerzen in der Frakturzone. Die Funktion der Stütze kann leicht beeinträchtigt sein, insbesondere wenn der fünfte Finger beschädigt ist.

Die Fraktur der Mittelfußknochen des Fußes äußert sich in einem Knirschen und heftigen Schmerzen. Ein Finger, der einem gebrochenen Knochen entspricht, weicht zur Seite ab oder sieht kürzer aus. Oberhalb der Verletzungszone entwickeln sich Ödeme und Rötungen, und es bildet sich häufig ein Hämatom. Die Mittelfußknochen befinden sich zwischen den Phalangen und dem hinteren Bereich, dem Tarsus. Ihr Schaden wird daher von Veränderungen in der Mitte des Fußes begleitet.

Bei einem Bruch des Mittelfußknochens des Fußes sind die Symptome mit dem sogenannten Belastungsmechanismus (Ermüdung) der Verletzung nicht ausgeprägt. Diese Art von Schaden ist typisch für das Tragen unbequemer Schuhe oder intensiver körperlicher Anstrengung, insbesondere von Sport. Längere Einwirkung negativer Faktoren führt zur Rissbildung im Mittelfußknochen. Der Schmerz tritt in einer solchen Situation zunächst nur unter Stress auf und hat eine durchschnittliche Intensität. Nach dem Ruhen klingt der Schmerz vollständig ab. Ohne angemessene Behandlung nehmen die Symptome allmählich zu, was zu Ödemen und Bewegungsunfähigkeit des Fußes aufgrund starker Schmerzen führt.

Bei wiederholten belastenden Belastungen ist ein Jones-Bruch möglich. Sie tritt relativ häufig auf, hängt mit dem Einrücken des Beines nach innen zusammen und ist an der Basis des 5. Mittelfußknochens lokalisiert. Dieses Gebiet hat eine relativ geringe Blutversorgung. Es gibt zwei Merkmale eines solchen Schadens: die Schwierigkeit der Diagnose und die langfristige Heilung. Ohne angemessene Hilfe wachsen Knochenfragmente lange Zeit nicht zusammen und der pathologische Prozess wird chronisch.

Wenn der Tarsus beschädigt ist, weist ein Fußbruch Anzeichen einer beeinträchtigten Stützfunktion auf. Bei einer Calcaneus-Verletzung, die in 60% der Fälle von Tarsalfrakturen auftritt, nehmen die Schmerzen mit Druck und axialer Belastung zu.

  • geschwollen;
  • Prellung auf die Sohle ausbreiten;
  • Hautblasen, die flikteni genannt werden und 2-3 Tage nach der Verletzung auftreten;
  • Verformung der Ferse in Form von Dehnung oder Dehnung.

Verletzungen der Integrität des Talus sind selten. Tritt infolge eines Sturzes oder eines Verkehrsunfalls auf.

  • intensiver Schmerz;
  • Schwellung;
  • häufig kommt es zu einer Luxation, die von Deformation und Spannung der Haut begleitet wird;
  • Bewegungen sind stark begrenzt und schmerzhaft.

Skaphoidfrakturen machen nicht mehr als 2,5% der Fußverletzungen aus. Ein Merkmal dieser Verletzung ist eine Verletzung der Stärke des Längsgewölbes. Frakturen der Quader- und Keilbeinknochen werden selten diagnostiziert und andere Fußverletzungen werden fast immer gefunden.

Video

Video - Fußbruch

Erste Hilfe

Mit dem erwarteten Bruch des Fußes kann Erste Hilfe die nachfolgenden Behandlungsergebnisse deutlich verbessern. Die Extremität ist unbeweglich, sorgt für Ruhe und verhindert die Bewegung in den Gelenken. Bewerben Sie sich auf die Stelle der Verletzung kalt. Ist die Fraktur offen, kommt es zu einer Schädigung der Haut, die Wunde wird mit einem aseptischen Verband geschlossen. Verwenden Sie keine Watte. Bei starker Blutung wenden Sie ein Tourniquet an und transportieren Sie das Opfer dringend ins Krankenhaus.

Die Immobilisierung wird mit Hilfe eines Reifens oder der zur Verfügung stehenden Mittel durchgeführt. Wenn keine Geräte vorhanden sind, erfolgt die Fixierung des verletzten Beines durch Anlegen an ein gesundes Bein. Die Schiene muss den Ort der Verletzung, den Knöchel und den Unterschenkel bis zur Höhe des oberen Drittels erfassen. Der Zweck der Fixierung ist es, Bewegungen im Fuß zu verhindern, Schmerzen zu reduzieren und zusätzlichen Gewebeschaden zu verhindern. Das Auftragen des Reifens muss sorgfältig durchgeführt werden, um die Verletzung nicht zu verschlimmern und keine zusätzlichen Schmerzen zu verursachen.

Zur Verhinderung eines Schocks wird den Verletzten ein Anästhetikum verabreicht, das vor den Auswirkungen erhöhter oder niedriger Umgebungstemperaturen abgeschirmt ist. Gesundheitspersonal führt erforderlichenfalls eine Novocain-Blockade durch und injiziert Herzmittel. Der Bruch des Fußes mit Verschiebung erfordert besondere Vorsicht bei der Durchführung von Manipulationen. Während der Erste-Hilfe-Phase ist es verboten, das Gelenk zu reparieren oder zu versuchen, Ablagerungen zu verbinden.

Behandlung von Fußfrakturen

Bei der Unterstützung des wichtigsten Punktes ist die Fixierung der Frakturzone mit einem Gipsverband. Beim Verschieben unter Narkose wird eine Neupositionierung des Knochens durchgeführt. Bei komplexen Verletzungen werden chirurgische Eingriffe mit einer offenen Aneinanderreihung von Trümmern durchgeführt, zur Fixierung werden verschiedene Geräte verwendet: Nadeln, Schrauben, Geräte. Nach der Operation wird die Verletzungszone für die Zeit festgelegt, die für die Bildung von Kallus und die Geweberegeneration erforderlich ist.

Die Fraktur der Fußknochen erfordert einen umfassenden Behandlungsansatz. Die medizinische Versorgung einer Beinverletzung umfasst folgende Aktivitäten:

  • Schmerzlinderung;
  • Wundbehandlung mit einer offenen Fraktur;
  • Blutungen stoppen, falls vorhanden;
  • Neupositionierung von Fragmenten bei Verschiebung, ggf. operativ;
  • Verringerung von Versetzungen und Subluxationen, falls vorhanden;
  • Immobilisierung des Beins mit einem Gipsverband;
  • Röntgenkontrolle der korrekten Reposition von Fragmenten und Heilung einer Fraktur des Fußes während der Behandlung;
  • Die Einnahme von entzündungshemmenden Medikamenten bedeutet, die Regeneration von Knochen- und Knorpelgewebe zu beschleunigen.
  • Physiotherapiebehandlung, Massage, Physiotherapie, um die Funktionen der Unterstützung und Bewegung wiederherzustellen.

Die Dauer der Immobilisierung der Verletzungszone beträgt oft 4 bis 6 Wochen. Wie viel man in einem Cast laufen muss, hängt von mehreren Faktoren ab:

  • Lokalisierung von Verletzungen;
  • seine Strenge;
  • die Art der Blutversorgung der Gewebe im beschädigten Bereich;
  • das Vorhandensein von Begleiterkrankungen, die den Heilungsprozess verlängern;
  • mögliche Verletzungskomplikationen;
  • Richtigkeit der gewählten Behandlungstaktik.

Art und Dauer der Behandlung und Rehabilitation werden nicht nur von der Schwere der Verletzung bestimmt, sondern auch davon, welcher Fußknochen gebrochen wurde. Es ist relativ einfach, einen Bruch der Nagelhals zu behandeln. In dieser Situation reicht es oft aus, den Verband zu fixieren und die Belastung des Fußes zu reduzieren. Die Behandlung von Schäden an den Hauptgliedern wird schwieriger: Unkorrektes Anhaften des Knochens kann die Funktion der Stütze beeinträchtigen. Daher ist es notwendig, für die Dauer der Kallusbildung einen Gipsverband zu verwenden.

Die Fraktur des Mittelfußknochens des Fußes erfordert eine sorgfältige Umsetzung der medizinischen Empfehlungen, um mögliche Komplikationen zu vermeiden. Bei der Versetzung von Fragmenten wird die chirurgische Reposition mit Nadeln oder Schrauben durchgeführt. Bei einem Bruch der Mittelfußknochen des Fußes dauert die Behandlung mindestens 6 Wochen. Wenn Klammern installiert wurden, werden sie nach 3-4 Monaten entfernt. Für den gesamten Zeitraum des Tragens eines Gipses an einem Bein kann man sich nicht darauf verlassen.

Bei einer Verletzung des Fußwurzelknochens dauert die Immobilisierung 1–1,5 Monate. Wenn die Fraktur mit einer Luxation kombiniert wird, wird sie sicher zurückgesetzt. Die Behandlung kann je nach den Merkmalen der Schädigung eines bestimmten Fußwurzelknochens erheblich variieren. Insbesondere bei der Bekämpfung von Schädigungen des Navikularknochens mit Luxation kann die Kontraktion durch längeres Strecken mit einem speziellen Apparat oder durch offene Operation mit Fixierung eines Fragments mit einem Seidenfaden angewendet werden. Nach der Entfernung des Putzes dauert die notwendige Sanierung mehrere Monate bis zu einem Jahr oder länger.

Rehabilitation nach Fußfraktur

Ein wichtiges Merkmal bei der Behandlung von Fußfrakturen ist die frühe körperliche Aktivität, die jedoch mit dem späten Einsetzen der Stützlast einhergeht. Nach 3 Wochen nach der Gipsaufbringung wird in vielen Fällen empfohlen, den Reifen regelmäßig zu entfernen und Bewegungen im Sprunggelenk auszuführen. Die Rehabilitation nach einer Fraktur hilft, die Funktionalität des Fußes zu erhalten. Verschreiben Sie dazu therapeutische Übungen, Massagen, Physiotherapie.

Der Arzt gibt nach Entfernung des Gipses Empfehlungen für die allmähliche Ausdehnung der motorischen Aktivität ab, schreibt das Tragen von orthopädischen Schuhen, Einlegesohlen, Ristunterstützungen vor. Die Verwendung von Krücken oder Stöcken zur Abstützung verringert die Belastung der Extremität.

Eine spezielle Diät trägt dazu bei, den Tropismus und die Regeneration des Gewebes zu verbessern, die Struktur der Knochen und des Knorpels der Gliedmaßen zu stärken und die Wiederherstellung ihrer Integrität zu beschleunigen.

Frakturen der Fußknochen

Frakturen der Fußknochen machen nach verschiedenen Angaben 2,5 bis 10% aller Frakturen aus. Frakturen der Fußknochen treten als Folge einer direkten Schädigung und als Folge einer indirekten Verletzung (erfolgloser Sprung, Einklemmen des Fußes, Stürzen) auf. Die Bedeutung von Fußknochenfrakturen wird durch die hohe gegenseitige Abhängigkeit aller Elemente dieses Körperteils bestimmt. Jede Änderung der Form eines Fußknochens während einer Fraktur führt zu einer Änderung der Form und Funktion des gesamten Fußes. So führen Frakturen der Fußknochen häufig zu einer Verletzung der normalen Unterstützung des Fußes, der Entwicklung von Plattfuß und sekundärer Arthrose. Mit dem diagnostischen Zweck werden die Röntgenaufnahmen des Fußes in 2-3 Projektionen durchgeführt. Bei Fußknochenfrakturen wird eine offene / geschlossene Reposition durchgeführt, gefolgt von einer Immobilisierung von bis zu 1,5 Monaten.

Frakturen der Fußknochen

Frakturen der Fußknochen machen nach verschiedenen Angaben 2,5 bis 10% aller Frakturen aus. Die Bedeutung von Fußknochenfrakturen wird durch die hohe gegenseitige Abhängigkeit aller Elemente dieses Körperteils bestimmt. Jede Änderung der Form eines Fußknochens während einer Fraktur führt zu einer Änderung der Form und Funktion des gesamten Fußes. Frakturen der Fußknochen verursachen daher häufig eine Verletzung der normalen Unterstützung des Fußes, die Entwicklung von Plattfuß und sekundäre Arthrose.

Fußanatomie

Der Fuß besteht aus 26 Knochen, die durch kleine Gelenke und eine große Anzahl von Bändern miteinander verbunden sind. Es gibt drei Teile des Fußes: Tarsus, Mittelfuß und Phalanges der Finger. Der Tarsus wird von den Calcaneal-, Talus-, Quader-, Skaphoid- und drei Keilbeinknochen gebildet.

Proximal (näher an der Körpermitte) verbindet sich der Talus mit den Knochen der Tibia. Distal (weiter vom Körperzentrum entfernt) artikulieren die Knochen des Tarsus mit den Knochen des Mittelfußknochens, die wiederum die Gelenke mit den Knochen der Hauptfinger der Finger bilden.

Frakturen von Fußwurzelknochen

Knöchelbrüche

Der Talus hat Merkmale, die ihn vom Rest der Fußknochen unterscheiden. Zunächst wird der Druck der gesamten Schwerkraft des menschlichen Körpers durch den Talusknochen auf den Fuß übertragen. Zweitens ist der Talus der einzige Fußknochen, an dem kein Muskel befestigt ist. Drittens spielt der Knöchel eine wichtige Rolle bei der Bildung der Fußgewölbe.

Talusfrakturen werden in der Traumatologie selten gefunden (etwa 3% der Gesamtzahl der Fußknochenfrakturen), gehören zur Gruppe der schweren Verletzungen der Fußknochen und werden häufig mit anderen Verletzungen kombiniert (Knöchelfrakturen, Fußluxationen, Fußfrakturen). Es gibt Frakturen des Körpers, des Kopfes, des Halses, des lateralen oder hinteren Talusrandes.

Bruchstücke des Talus sind oft die Folge einer indirekten Verletzung (Einklemmen des Fußes, Springen, Sturz aus einer Höhe). Weniger häufig ist die Ursache des Schadens eine Kompression des Fußes oder ein direkter Schlag mit einem schweren Gegenstand.

Symptome

Der Patient klagt über starke Schmerzen im betroffenen Bereich. Fuß und Sprunggelenk sind geschwollen, Blutungen sind auf der Haut sichtbar, hauptsächlich im Bereich des Innenknöchels. Bei der Verschiebung der Fragmente zeigte sich eine Deformation. Bewegungen im Sprunggelenk sind aufgrund von Schmerzen fast unmöglich.

Scharfe Schmerzen werden beim Sondieren auf Höhe des Gelenkspaltes festgestellt. Bei Halsbrüchen sind die Schmerzen an der Vorderseite stärker ausgeprägt, bei Frakturen des hinteren Vorgangs an der hinteren Fläche nach außen von der Achillessehne.

Um die Fraktur des Talus zu bestätigen, die Lokalisation zu bestimmen, die Art und den Grad der Verschiebung der Fragmente zu bestimmen, werden Röntgenaufnahmen in zwei Projektionen durchgeführt.

Behandlung

Bei einem Bruch mit Verschiebung wird eine dringende Reposition von Fragmenten gezeigt. Es ist zu bedenken, dass mit zunehmendem Verletzungsalter der Vergleich von Knochenfragmenten schwierig oder sogar unmöglich wird. Ein Versagen einer geschlossenen Reduktion ist ein Hinweis auf eine offene Reduktion oder Auferlegung der Skeletttraktion.

Bei Frakturen des posterioren Prozesses wird Gips für 2–3 Wochen angewendet, für andere Frakturen des Talus 4–5 Wochen. Von 3-4 Wochen wird dem Patienten empfohlen, das verletzte Bein von der Schiene zu entfernen und aktive Bewegungen im Sprunggelenk zu machen.

Anschließend verordnete Bewegungstherapie, Massage und Physiotherapie. Die Wiederherstellung erfolgt in 2,5-3 Monaten. Im Jahr nach der Verletzung wird den Patienten empfohlen, Tritte zu tragen, um traumatischen Plattfuß zu vermeiden.

Scaphoid-Frakturen

Diese Art von Fußknochenfrakturen resultiert normalerweise aus einer direkten Verletzung (dem Sturz eines schweren Objekts am hinteren Fuß). In seltenen Fällen wird die Ursache einer Fraktur des Kreuzbeines zwischen den Keilbeinknochen und dem Taluskopf komprimiert. Oft werden Frakturen des Navikularknochens mit anderen Frakturen der Fußknochen kombiniert.

Symptome

Das Vertrauen auf den Fuß ist aufgrund von Schmerzen begrenzt. Schwellungen und Blutungen am Fußrücken werden erkannt. Das Gefühl des Knochenbeines, das Drehen des Fußes nach innen und außen sowie Abduktion und Adduktion des Fußes verursachen starke Schmerzen im Bereich der Fraktur. Um die Fraktur des Skaphoidknochens zu bestätigen, wird eine Röntgenaufnahme des Fußes in zwei Projektionen durchgeführt.

Behandlung

Bei Frakturen des Navikularknochens ohne Verschiebung der Knochenfragmente durch einen Traumatologen wird ein kreisförmiger Gipsverband mit sorgfältig modellierten Fußgewölben aufgetragen. Bei Frakturen mit Versatz wird eine Neupositionierung durchgeführt. Wenn Fragmente nicht neu positioniert oder beibehalten werden können, wird eine offene Verkleinerung durchgeführt. Der Fixiergips wird 4-5 Wochen lang durchgeführt.

Frakturen der Quader- und Keilbeinknochen

Die Ursache der Verletzung ist in der Regel der Sturz eines schweren Gegenstands an der Rückseite des Fußes. Weichgewebe im Bereich der Schädigung ist geschwollen. Es gibt Schmerzen beim Abtasten, Drücken, Drehen des Fußes nach innen und außen. Die Radiographie ist für die Feststellung dieser Art von Fußknochenbrüchen von großer Bedeutung. Die Behandlung ist ein kreisförmiger Gipsverband für einen Zeitraum von 4-5 Wochen. Innerhalb eines Jahres nach einer solchen Fraktur der Fußknochen muss der Patient eine Ristunterstützung tragen.

Frakturen der Mittelfußknochen

Die Frakturen der Mittelfußknochen sind die ersten unter allen Frakturen der Fußknochen. In der Regel treten bei einem direkten Aufprall die traumatische Kraft auf (Kompression des Fußes, Schwerkraftabfall oder Bewegung des Fußes am Rad). Kann mehrfach oder einzeln sein. Je nach Schädigungsgrad werden Frakturen an Kopf, Hals und Körper der Mittelfußknochen unterschieden.

Einzelne Frakturen der Mittelfußknochen gehen sehr selten mit einer signifikanten Versetzung der Fragmente einher, da die restlichen ganzen Knochen des Mittelfußknochens als natürliche Schiene wirken und die Fragmente vor einer Verschiebung schützen.

Symptome

Bei einzelnen Frakturen der Mittelfußknochen werden an der Hinter- und Fußsohle lokale Ödeme, Schmerzen beim Tragen und Palpation festgestellt. Mehrere Knochenbrüche des Mittelfußknochens gehen mit starken Schwellungen des gesamten Fußes, Blutungen und Schmerzen während der Palpation einher. Vertrauen ist aufgrund von Schmerzen schwierig oder unmöglich. Mögliche Verformung des Fußes. Die Diagnose wird durch Röntgendaten in zwei Projektionen und für Frakturen der Fußknochen des Mittelfußknochens in drei Projektionen bestätigt.

Behandlung

Bei Frakturen legen die Knochen des Mittelfußknochens ohne Verschiebung einen Gipsreifen für einen Zeitraum von 3 - 4 Wochen auf. Bei gebrochenen Frakturen führen sie eine geschlossene Neupositionierung durch, führen eine offene Osteosynthese durch oder erzwingen eine Skeletttraktion. Die Fixierungsdauer für solche Knochenbrüche wird auf 6 Wochen verlängert. Anschließend wird dem Patienten eine spezielle „Fersen-“ Pflasterbinde angelegt und später werden orthopädische Inlays empfohlen.

Frakturen der Phalangen der Zehen

Diese Art der Fraktur der Fußknochen tritt in der Regel dann auf, wenn die traumatische Kraft direkt beeinflusst wird (Schwerkraftabfall, ein Schlag auf die Finger). Frakturen der Mittel- und Nagelhals der Finger beeinträchtigen die Funktion des Fußes nicht. Ein falsches Anhaften von Frakturen der Hauptgelenkglieder kann zur Entwicklung einer posttraumatischen Arthrose der Metatarsophalangealgelenke, einer Einschränkung der Mobilität und Schmerzen beim Gehen führen.

Symptome

Der verletzte Finger ist bläulich, geschwollen und bei Bewegung, Palpation und axialer Belastung stark schmerzhaft. Frakturen der Nagelhals sind oft von der Bildung subungualer Hämatome begleitet. Zur Bestätigung der Frakturen der Phalangen werden Röntgenaufnahmen in 2 Projektionen durchgeführt.

Behandlung

Bei Brüchen der Zehenhals ohne Verschiebung einen Gipsbus auferlegen. Wenn die Fragmente verschoben werden, wird eine geschlossene Reduktion durchgeführt. Knochenfragmente werden mit Nadeln fixiert. Bei Frakturen der Nagelhals ohne Verschiebung ist eine Immobilisierung mit Klebeband möglich. Die Fixierungszeit hängt von der Schwere der Fraktur ab und liegt zwischen 4 und 6 Wochen.

Fußbruch

Die Fraktur des Fußes erfordert besondere Aufmerksamkeit und sorgfältige Pflege, da jeder Knochen im Fuß eng mit den anderen verbunden ist. Jede Verlagerung oder Beschädigung eines Knochens kann zu einer Verletzung oder Verformung des anderen führen. Aufgrund einer Fraktur des Fußes können sich auch Erkrankungen des Bewegungsapparates wie Plattfüße oder Arthrose entwickeln. Frakturen des Fußes machen etwa 2,5-10% aller Frakturen aus.

Ursachen des Fußbruchs

Frakturen der Fußknochen können auftreten durch:

• beim Sprung aus großer Höhe auf den Füßen landen;

• schwere Gegenstände auf den Fuß fallen;

• Subluxation des Fußes beim Gehen auf unebenen Flächen.

Arten von Fußfrakturen

1. Bruch der Fingerglieder;

2. Fraktur des Mittelfußknochens des Fußes (einschließlich einer Fraktur des 5 Mittelfußknochen des Fußes);

3. Tibia-Fraktur

Anzeichen einer Fußknochenfraktur

Häufige Symptome einer Fraktur der Fußknochen sind Schmerzen und Schwellungen von Geweben in der Nähe der Frakturstelle.

Symptome der Mittelfußknochenfraktur (einschließlich einer Fraktur des 5. Mittelfußknochens):

• Schmerzen beim Abtasten und Vertrauen auf den Fuß;

• Schwellung an der Sohle und manchmal am Fußrücken.

Symptome des Knochenbruchs der Phalangen:

• Schmerzen bei Bewegung und Palpation;

• Schwellung und Blau des wunden Fingers.

Symptome von Talus-Fußknochenbrüchen:

• Blutungen auf der Haut;

• starke Schmerzen beim Drehen des Fußes und Verlassen auf ihn;

• Schwellung von Weichteilen im Knöchel und Ort der Fraktur.

Symptome von Fußfrakturen mit Versatz:

• merkliche Schwellung des gesamten Fußes;

• starke Deformierung des Fußes;

• scharfe Schmerzen an der Frakturstelle.

Behandlung von Fußfrakturen

Die Knochen des Mittelfußknochens. Bei Routinebrüchen wird für einen Monat eine Gipsschiene aufgetragen. In Fällen, in denen die Fragmente verschoben werden, werden die Knochen geschlossen geschlossen und sechs Wochen mit Gips fixiert.

Fußwurzelknochen Ohne Verschiebung wird eine kreisförmige Gipsschiene für einen Zeitraum von drei Wochen bis fünf bis sechs Monaten festgelegt. Wenn es zu einer Verschiebung von Knochenfragmenten kommt, werden sie neu positioniert (Wiederherstellung der gewünschten Position) und erzwingen eine Skeletttraktion.

Die Knochen der Phalangen. Je nach Schweregrad der Fraktur wird ein Gipsverband bis zu sechs Wochen angewendet. Bei Versatz werden die Knochenfragmente zusätzlich mit Nadeln fixiert.

Kleine Risse und Brüche des Fußes können ohne Gipsabdruck behandelt werden. In solchen Fällen wird der Fuß mit einer Bandage oder speziellen Schutzschuhen fixiert. Verwenden Sie Krücken, um die Belastung des Fußes zu verringern.

Manchmal auch verschriebene Medikamente für den internen Gebrauch. Häufig handelt es sich um entzündungshemmende und Vitaminpräparate.

Erholung von Fußfrakturen

Die Rehabilitationszeit hängt von der Dauer der Anwendung des Fixierverbandes und der Schwere der Fraktur ab.

Bei einem Bruch des Mittelfußknochens des Fußes wird empfohlen, sich zwei Monate lang einer sanften therapeutischen Körperkultur zu unterziehen. Manchmal kann es zu Schwellungen des Fußes kommen. Wenn es nach der Fixierung mit Gips zu einer Verschiebung kam, wird diese durch eine Rückengipsbinde mit einer Verdickung an der Ferse (Ferse) ersetzt, die noch zwei bis drei Wochen getragen werden muss. Nachdem der Abdruck entfernt wurde, muss der Patient orthopädische Einlagen verwenden.

Frakturen der Fußwurzelknochen erfordern eine längere Erholungsphase. Zeige Massage, Physiotherapie, sanfte körperliche Ertüchtigung und das Tragen von Tritten. Während zwei oder drei Monaten sollten alle Rehabilitationsmaßnahmen unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden. Tritte werden mindestens ein Jahr lang getragen.

Bei einem Bruch der Phalangen muss der Patient jeden Tag eine Knetmassage durchführen. Es ist auch ratsam, mindestens fünf Monate lang orthopädische Schuhe zu tragen.

Frakturen der Fußknochen

Die Reposition von Fragmenten des Calcaneus bei gleichzeitiger Skeletttraktion. a - das Anfangsstadium; 6 - die letzte Etappe; bei der Methode zur Bestimmung des Ortes der Einführung der Speichen (unter Verwendung von Röntgenbildern).

. Osteosynthese bei Calcaneusbrüchen.

Bei einem Abreißbruch des oberen Teils des Calcaneal-Hügels in Form eines „Entenschnabels“ wird eine einstufige Neupositionierung vorgenommen und ein Gipsverband für bis zu 6 Wochen angewendet (Biegung des Beins bis 100 ° und Fußsohle bis 115 °). Wenn sich eine einstufige Neupositionierung als unhaltbar herausstellt, wird eine offene Neupositionierung und Fixierung des Knochenfragments mit einer oder zwei Metallschrauben verwendet. Immobilisierung ist dieselbe wie bei geschlossener Reposition. Nach dem Entfernen der Pflasterbinde wird die rehabilitative Behandlung unabhängig von den angewandten Behandlungsmethoden mit physiotherapeutischen Verfahren, Bewegungstherapie und Massage durchgeführt. Um das Entstehen posttraumatischer Plattfußes zu verhindern, ist das Tragen von orthopädischen Einlagen zwingend vorgeschrieben. Gegenwärtig wird zur Behandlung von komplexen Frakturen des Calcaneus (insbesondere bei alten) oder offenen Verletzungen die Kompressions-Distraktionsmethode mit Hilfe des Ilizarov-Apparats verwendet. Bei der intraossären Anästhesie werden drei Speichen in der Frontalebene gehalten: die erste durch den Calcanea-Tuberkel, die zweite durch den Quader und den vorderen Abschnitt des Calcaneus, die dritte durch die Diaphyse der Mittelfußknochen. Legen Sie den Apparat aus zwei Halbringen und Ringen auf. Wenn Sie einen Halbring mit einer Speiche im Bereich der Calcanealknolle rückwärts bewegen, wird die Verschiebung der Fragmente entlang der Länge des Calcaneus beseitigt. Durch Anspannen dieser zur Plantarseite gebogenen Speiche wird der Fußgewölbe wiederhergestellt. Das Spannen der Speichen durch den Tarsusbereich vervollständigt die Ausbildung des länglichen Fußgewölbes. Die nichtreparierte Verschiebung während der gleichzeitigen Reposition während der Behandlung wird durch Mikrodistraktion korrigiert. Fixierungsbedingungen des Fußes im Gerät - 2-3 Monate.

Fußbruch

Fußbrüche sind recht häufig. Frakturen der Fußknochen treten in der Regel auf, wenn der Fuß nach innen, nach hinten und nach vorne ausgeklappt wird, sowie bei einem Sturz aus einer Höhe mit Schwerpunkt auf den Beinen und wenn schwere Gegenstände auf den Fuß fallen.

Bei der Fraktur des Fußes treten Ödeme auf, Schmerzen während des Trainings und Palpation. Die Diagnose dieser Frakturtypen basiert auf der Anwendung der Radiographie.

Die Behandlung einer Fußfraktur besteht aus der Anästhesie der Frakturstelle und der Anwendung von Gips. Bei Bedarf wird eine Neupositionierung der Fragmente durchgeführt.

Ursachen und Arten von Fußbrüchen

Ein Bruch des Fußes tritt bei hohem Druck, Stoß, übermäßigem Verdrehen oder Verbiegen des Fußes auf. Finger können auch durch Schläge auf harte Gegenstände beschädigt werden.

Es kann auch zu einem Bruch des Fußes mit einer ungewöhnlichen und längeren Belastung des Knochens kommen, die sich mehrmals wiederholt. Dies sind die sogenannten Spannungsbrüche der Knochen. Sie treten bei Athleten mit hohen Querfeldlasten oder unzureichend trainierten Militärs mit langen Fußgängerübergängen auf.

Am häufigsten wird bei Kindern ein Fußbruch beobachtet, da bei Erwachsenen durch stärkere Mineralisierung die Knochen stärker werden. Bei Kindern ist die Knochenstärke geringer als die Stärke von Sehnen und Bändern. Dies führt dazu, dass eine hohe Belastung, die vom Bandapparat auf den Knochen übertragen wird, zu dessen Bruch führt.

Das Skelett des menschlichen Fußes besteht aus drei Teilen: dem hinteren, mittleren und vorderen Teil. Der Rücken besteht aus zwei Knochen - Knöchel und Ferse; der mittlere ist quaderförmig, scaphoid und drei keilförmig; vorderer Knochen - 14 Knochen, die Fingerglieder bilden, und 5 Mittelfußknochen des Fußes.

Die Ferse und Mittelfußknochen sind am häufigsten Frakturen ausgesetzt, seltener Ramus-, Skaphoid-, Quader- und Keilbeinknochen.

Die Fraktur des Mittelfußknochens tritt in der Regel mit der direkten Auswirkung einer traumatischen Kraft (einem Fall der Schwerkraft auf den Fuß, seiner Kompression oder eines Rades) auf. Frakturen des Halses, des Körpers und des Kopfes der Mittelfußknochen werden unterschieden. Bei einzelnen Frakturen der Mittelfußknochen werden Fragmentverschiebungen selten beobachtet, da die intakten Knochen des Mittelfußknochens eine natürliche Schiene sind, die eine Verschiebung der Fragmente verhindert.

Der häufigste Bruch ist der 5. Mittelfuß des Fußes (Jones-Bruch), der mit seiner Lage am äußeren Fußrand verbunden ist. Dies geschieht normalerweise, wenn der Fuß angezogen ist.

Die Ursache für den Bruch des Calcaneus kann ein Sturz aus einer Höhe direkt an der Ferse sein. Gleichzeitig klemmt sich der Talus im Fersenbein und spaltet es.

Frakturen des Talus sind schwere Verletzungen der Fußknochen und gehen häufig mit anderen Verletzungen einher (z. B. Knöchelbruch, Luxation des Fußes). Die Talusfraktur tritt bei indirekten Verletzungen auf (Springen, Einklemmen des Fußes, Stürzen aus einer Höhe). In seltenen Fällen ist die Ursache ein Schlag mit einem schweren Gegenstand oder ein Zusammendrücken des Fußes.

Eine Fraktur des Kreuzbeines tritt häufiger bei direkten Verletzungen auf (z. B. wenn ein schwerer Gegenstand auf den Fußrücken fällt). Weniger häufig tritt eine Fraktur als Folge der Kompression des Sphenoid und des Talus auf.

Frakturen der Keilbein- und Quaderbeine treten bei Verletzungen auf, die mit dem Sturz schwerer Gegenstände auf dem Fußrücken verbunden sind.

Es können auch Frakturen der Fingerglieder vorhanden sein. Ihre Ursache ist meistens auf die Finger von schweren Gegenständen oder ein heftiger Schlag auf sie.

Symptome eines Fußbruchs

Das klinische Bild einer Fußfraktur wird durch die Lage des beschädigten Knochens bestimmt.

Bei einem Bruch des Talus verspürt der Patient einen scharfen Schmerz im geschädigten Bereich. Knöchel und Fuß schwellen an. Auf der Haut im Bereich des Innenknöchels sind Blutungen zu erkennen. Eine Bewegung im Knöchel ist aufgrund der starken Schmerzen, die auch beim Untersuchen auf Höhe des Gelenkspaltes auftreten, unmöglich.

Bei einem Bruch des Schulterbeinknochens aufgrund akuter Schmerzen ist die Abhängigkeit vom Bein begrenzt. Blutungen und Schwellungen werden am Fußrücken festgestellt. Den Fuß nach außen und nach innen drehen, den Knochenbein untersuchen, den Fuß abnehmen und den Fuß beim Patienten abnehmen - all diese Bewegungen verursachen Schmerzen.

Wenn die quaderförmigen und keilförmigen Knochen des Fußes gebrochen sind, Druck, Palpation und Drehen des Fußes Schmerzen verursachen, schwillt das Gewebe an der Verletzungsstelle an.

Bei einzelnen Frakturen der Mittelfußknochen des Fußes wird ein lokales Ödem an der Fußsohle und am Fußrücken beobachtet, Schmerzen während der Palpation und Unterstützung. Bei Mehrfachfrakturen der Mittelfußknochen des Fußes treten Ödeme im gesamten Fuß auf, Blutungen sind spürbar, der Patient empfindet Schmerzen während der Palpation. Daher ist es unmöglich oder schwierig, sich auf den Fuß zu verlassen. Deformität des Fußes kann beobachtet werden.

Die Frakturen der Fingerglieder äußern sich in Zyanose, Schwellung der verletzten Finger, heftigen Schmerzen bei Bewegungen, axialer Belastung und Palpation. Unter dem Nagel bildet sich in der Regel ein Hämatom.

Bei einem Bruch des Fersenbeines verspürt der Patient Schmerzen im Fersenbereich, dehnt seine Basis aus, es treten Ödeme auf, die die Achillessehne verschlingen. Schmerzen bei dieser Art von Fraktur des Fußes sind ausgeprägt, verstärkt durch Palpation, so dass der Patient nicht mit der Erhaltung der Bewegungen im Sprunggelenk auf die Ferse treten kann.

Behandlung von Fußfrakturen

Bei einer Fersenknochenfraktur wird zunächst eine Anästhesie der Frakturstelle durchgeführt. Ohne Verschiebung des Knochens wird ein Gips, der vom Knie bis zu den Fingern gegossen wird, unter Bildung des Fußgewölbes am Bein angelegt. Gips bleibt bis zu drei Monate auf dem Bein. Wenn die Fraktur versetzt ist, wird eine Neupositionierung in einem Schritt mit einem Gipsverband durchgeführt. Häufig wird bei solchen Fußbrüchen die innere Osteosynthese verwendet. Fragmentierte Frakturen des Calcaneus mit zahlreichen Fragmenten werden mit Hilfe des Ilizarov-Apparates behandelt.

Bei einem Bruch des Talus wird vom oberen Drittel der Tibia bis zu den Fingerspitzen eine Pflasterbinde am Bein angelegt („Gipsschuh“). Die Immobilisierungszeit beträgt 4-8 Wochen. Bei einem gebrochenen Bruch erhöht sich die Zeit, die mit Gips getragen wird, auf 12 Wochen. Wenn ein Bruch mit einem Versatz vorliegt, führen Sie einen geschlossenen Vergleich der Fragmente durch.

Bei Knochenbrüchen des Mittelfußknochens wird 2-3 Wochen lang Gips auf das Knie aufgebracht (ohne Verschiebung), oder es werden Fragmente repositioniert.

Bei Frakturen der Finger ohne Verschiebung wird eine Überlagerung der hinteren Gipsschiene gezeigt. Wenn die Nagelhals der Finger gebrochen ist, wird für einen Zeitraum von bis zu zwei Wochen eine Klebebandage am Fuß angebracht. Bei der Verschiebung von Fragmenten wird die Skeletttraktion über die terminale Phalanx hinaus durchgeführt.

Bei keilförmigen und quaderförmigen Knochenbrüchen wird ein runder Gipsverband mit einem Spann und einem Steigbügel für bis zu 4-6 Wochen auf das Kniegelenk aufgebracht.

Daher ist ein Fußbruch eine ziemlich häufige Art von Verletzung, deren Bedeutung durch die gegenseitige Abhängigkeit verschiedener Elemente dieses Teils des menschlichen Skeletts bestimmt wird. Eine Änderung der Form mindestens eines Knochens infolge einer Fraktur führt zu einer Fehlfunktion und einer Änderung der Form des Fußes. Daher können Fußfrakturen zu Plattfußlosigkeit, sekundärer Arthrose und einer Störung der normalen Unterstützung des Fußes führen.

Behandlung einer Fraktur des Fußes sowie eine detaillierte Untersuchung der Symptome einer ähnlichen Verletzung.

Der Fußbruch ist eine komplexe Verletzung, bei der es sehr wichtig ist, die richtige Pflege und Kontrolle zu gewährleisten. Ansonsten sind verschiedene Erkrankungen des Bewegungsapparates möglich, in schweren Fällen kann eine Person sogar behindert bleiben. Es ist sehr wichtig, alles zu tun, um die Verletzung richtig zu behandeln.

Was ist der mögliche Fußbruch?

Athleten wie auch diejenigen, die schwere körperliche Arbeit verrichten, sind einem Bruchrisiko ausgesetzt. Unter den Hauptgründen, die zu solchen Fußverletzungen führen können, ist Folgendes hervorzuheben:

  1. der Fuß wird durch einen Tritt auf einer harten Oberfläche gebrochen;
  2. ein erfolgloser Sprung aus einer beeindruckenden Höhe kann auch Fußverletzungen verursachen;
  3. wenn etwas Schweres auf ein Bein fiel;
  4. Luxation während des Laufens oder beim normalen Gehen.

Ein Autounfall führt oft zu Brüchen. Ein Trauma für den Fuß kann auf eine übermäßige Belastung des Fußes infolge eines plötzlichen Bremsens zurückzuführen sein. Bounce kann zu Frakturen führen. In jedem Fall ist es wichtig, die Stelle, an der die Fraktur beobachtet wird, sofort zu betäuben. Es ist auch notwendig, ein Pflaster an der Stelle der Verletzung anzubringen.

Fußanatomie

Der Fuß ist der Unterschenkel. Die Seite, die auf den Boden tritt, ist die Sohle. Das Gegenteil, die Oberseite, ist die Rückseite. Aufgrund seiner Flexibilität und Elastizität steuert das gewölbte Design des Fußes die Verteilung der Schwerkraft. Darüber hinaus werden Erschütterungen beim Gehen minimiert.

Gelenkanatomie - mehrere Knochen in einem Band. Wenn sie beschädigt sind, gibt es starke Schmerzen.

In menschlichen Füßen ist der vierte Teil aller Knochen im Körper. Ein Fuß besteht aus 26 Knochen. Säuglinge können bei der Geburt zusätzliche Knochen haben, die dem Baby meist nicht schaden.

Der gesamte Fuß enthält 19 Muskeln. Durch ihre Interaktion wird eine Fußbewegung möglich. Die Muskeln der Sohle sind für die Bewegung der Finger verantwortlich.

Mit Hilfe der Sehnen werden die Muskeln an den Knochen befestigt - dies ist ihre Fortsetzung. Sie unterscheiden sich:

Flexible Bänder umgeben das Gelenk, unterstützen es und dienen der Verbindung der Knochen. Sie unterscheiden sich nicht in ihrer Elastizität.

Die Knochenenden sind an der Stelle, an der sich die Gelenke befinden, mit Knorpelgewebe bedeckt. Ohne sie kann sich der Körper nicht reibungslos bewegen.

Hauptarterien des Fußes - hinten und hinten. Auch in der Liste sollte Tibia hinzugefügt werden. Kontrollieren Sie die Nerven der Muskeln. Überall übertragen sie Empfindungen an das Gehirnzentrum.

Aufgrund der Beweglichkeit des Fußes kann sich eine Person leicht an unerwartete Oberflächen anpassen, auf denen er sich bewegt. Außerdem bewegt sich der Körper in verschiedene Richtungen. Dieser Teil des Beins absorbiert die meisten Belastungen. Daher ist es sehr wichtig, einen Fußbruch zu verhindern oder im Fall einer Verletzung rechtzeitig mit der richtigen Behandlung zu beginnen.

Was sind Fußbrüche?

Es gibt verschiedene Arten:

Frakturen von Fußwurzelknochen

  1. Der Talus und das Navikularknochen;
  2. Kubisch und keilförmig.

Frakturen der Mittelfußknochen

  1. Traumatische Fraktur;
  2. Stressig

Mittelfußknochen sind häufiger gebrochen als andere. Wenn das Bein verletzt wird, tritt ein charakteristischer Krampf auf, der Verletzte spürt deutlich Schmerzen. Ein Finger, der verletzt ist, kann sogar kürzer werden. Abweichungen zur Seite sind ebenfalls möglich. Nach einiger Zeit werden die schmerzhaften Empfindungen schwächer und verschwinden nicht vollständig.

Stressfrakturen treten am häufigsten bei Personen auf, die häufig erheblichen körperlichen Anstrengungen ausgesetzt sind. Dies können zum Beispiel Profisportler sein. Bei dieser Fraktur tritt ein Riss im Knochenbereich auf. Es ist sehr schwer zu erkennen. Wenn ein Patient Begleiterkrankungen wie Osteoporose hat, wird die Situation noch komplizierter.

Wenn der Schaden nach beeindruckenden Belastungen auftritt. In Ruhe geht sie vorbei. Im Laufe der Zeit erreicht die Schmerzintensität einen Höhepunkt. An diesem Punkt wird jede Aktion, die den Fuß betrifft, nahezu unmöglich. Auch in Ruhe bleibt der Schmerz erhalten. Beobachtung der Schwellung am Ort der Verletzung.

Die Gefahr eines Spannungsbruchs besteht darin, dass eine sofortige Feststellung nicht möglich ist. Daher treten häufig Komplikationen auf, da sich der Patient außerhalb der Zeit an den Arzt wendet.

Bruch - mit oder ohne Versatz

Unter den häufigsten Symptomen, die eine Fraktur des Fußes begleiten, sollten die wichtigsten hervorgehoben werden:

  • Schmerzempfindungen;
  • Schwellung benachbarter Gewebe.

Symptomatologie bei Fraktur des Mittelfußknochens

  • Wenn Sie den Fuß fühlen und versuchen, sich darauf zu stützen, gibt es Schmerzen.
  • Schwellungen treten an der Fußsohle auf. Das gleiche kann von hinten sein.
  • Der Fuß ist deformiert.

Symptome eines Fußwurzelbruchs

  • An der Verletzungsstelle treten Schwellungen auf. Gleiches gilt für das Sprunggelenk.
  • Wenn man sich auf den Fuß stützt, dreht sich plötzlich ein sehr scharfer Schmerz.

Wie kann man herausfinden, welcher Versatz ist?

  • Im Bereich der Fraktur ist das Schmerzsyndrom sehr stark.
  • Der ganze Fuß schwillt beeindruckend an.
  • Es treten starke Verwerfungen des Fußes auf.

Wie kann ich eine Fraktur diagnostizieren?

Zu Beginn führt der Arzt eine Voruntersuchung des Bereichs durch, in dem die Fraktur erwartet wird. Die Aufgabe besteht darin, herauszufinden, was der Verletzungsmechanismus ist. Bei Verdacht auf eine Fraktur im Fußbereich sollte eine Röntgenaufnahme gemacht werden. Mit Hilfe einer solchen Umfrage ist es möglich, die Diagnose zu bestätigen und ein geeignetes Behandlungsschema auszuwählen. Röntgenaufnahmen in mehreren Projektionen helfen, die Art der Fraktur zu klären.

Erste Hilfe für das Opfer

Wenn der Verdacht besteht, dass der Fuß gebrochen ist, muss ein Arzt konsultiert werden, indem er eine medizinische Einrichtung aufsucht. Rufen Sie so schnell wie möglich einen Rettungswagen an, wenn:

  • der Fuß wurde blau und kalt;
  • keine Empfindlichkeit;
  • es scheint, dass der Fuß deformiert war;
  • an der Stelle der Verletzung Wunde.

Vor dem Eintreffen der Ambulanz sollte:

  1. Schuhe ausziehen, ohne auf das Auftreten eines Ödems zu warten;
  2. den beschädigten Fuß anheben;
  3. Wenn es eine Wunde am Fuß gibt, ist es wichtig, sofort einen Verband anzulegen - am besten steril.
  • Empfehlungen zur Behandlung von Synovitis des Fußes;
  • Informationen dazu, wie Sie Ihre Ferse nach einem Bluterguss heilen können, finden Sie hier.
  • Eine Luxation des Sprunggelenks ist eine sehr unangenehme Verletzung, die lange anhält.

Wie behandelt man einen Fußbruch?

Die Wahl einer Methode, mit der die Behandlung durchgeführt wird, hängt davon ab, wie komplex die Art der Verletzung ist. Es gibt Fälle, in denen es ausreicht, die beschädigte Stelle mit einem speziellen Verband zu fixieren. Das gleiche gilt für Schuhe. In leichten Fällen ist es außerdem erforderlich, die Belastung des verletzten Beines zu beseitigen. In diesem Fall ist eine Krücke oder ein Stock eine große Hilfe. In den meisten Fällen ist es erforderlich, die Bewegungsfreiheit durch Auflegen eines Pflasterverbandes zu gewährleisten. Manchmal ist eine Operation erforderlich.

Wie viel zu behandeln und Gips zu tragen?

Hier ist alles ganz individuell, abhängig von der Art des Bruchs. Andere Faktoren beeinflussen auch die Zeit der Behandlung und Rehabilitation.

  1. Wenn wir über die Verletzung der Mittelfußknochen des Fußes sprechen, wird der Reifen in diesem Fall fast eineinhalb Monate getragen. Außerdem müssen Sie den Fuß für einige Monate fixieren. Verwenden Sie dazu Gips.
  2. Was den Bruch der Phalangenknochen betrifft, so beträgt die Tragezeit eines Gipsverbandes bis zu sechs Wochen.
  3. Frakturen der Fußwurzelknochen erfordern, wenn es keine Verschiebung gibt, die Auferlegung eines Gipsrundreifens für einen Zeitraum von 21 Tagen bis sechs Monaten.

Wenn die Fraktur des Fußes eine leichte Schwere aufweist, ist eine Behandlung durchaus möglich, bei der die Anwendung von Gipsbinden nicht erforderlich ist. Gleiches gilt für Risse. In diesem Fall sollte der Fuß am besten mit einer Bandage fixiert werden. Außerdem müssen Sie spezielle Schutzschuhe tragen. Um die Belastung der Fußkrücken zu minimieren, hilft dies. Darüber hinaus verschreibt der Arzt wirksame Medikamente, die eingenommen werden müssen. Dies sind Vitamine sowie entzündungshemmende Mittel.

Nach wie viel darf man auf den Fuß treten?

Lokalisierung spielt hier eine Rolle.

  1. Bei einer Beschädigung des Talus dauert es bis zu drei Monate, um auf einem Bein zu stehen und sich normal zu bewegen.
  2. Bei einer Fraktur des Kreuzbeinknochens ist die Extremität zweieinhalb oder sogar drei Monate lang immobilisiert. In dieser Zeit empfiehlt der Arzt orthopädische Schuhe zu tragen.
  3. Bei einer quaderförmigen und sphenoiden Fraktur wird nach der Diagnose der Fraktur Gips über einen Zeitraum von bis zu eineinhalb Monaten aufgebracht. Die Rehabilitationsphase kann bis zu einem Jahr dauern. Zu diesem Zeitpunkt sollte Rist-Unterstützung tragen.

Rehabilitationsphase

Wie schwer war die Fraktur, wie lange wurde der Fixativverband entfernt? Abhängig davon kann die Wiederherstellung auf verschiedene Arten erfolgen. Rehabilitationsmaßnahmen umfassen eine ganze Reihe verschiedener Methoden, mit deren Hilfe man sich von einer solchen schweren Verletzung vollständig erholen kann.

Volle Erholungsphase

Das hängt von der Art der Fraktur ab. Nachdem Sie die Knochen des Mittelfußknochens verletzt haben, dauert es einige Monate, um eine Physiotherapie durchzuführen. Für etwa einen Monat ist es notwendig, eine Rückenbandage zu tragen, die aus Gips besteht und sich im Fersenbereich verdickt. Dies ist bei einem Bruch mit Verschiebung erforderlich.

Bei Frakturen der Fußwurzelknochen dauert es lange, bis sie sich erholt haben. Ein Paar - drei Monate müssen massieren, Bewegungstherapie. Tragen Sie mindestens 12 Monate Spannstützen.

Nach den Knochenbrüchen der Finger sollte jeder Tag ein nützlicher Vorgang sein - Knetmassage. Außerdem müssen Sie sich fünf Monate lang in orthopädischen Schuhen aufhalten.

Physiotherapie

Diese Methode verkürzt die Wiederherstellungszeit. Es ist effektiv und sicher. Die Physiotherapie hat viele offensichtliche Vorteile:

  • breites Aktionsspektrum;
  • Mangel an Kontraindikationen;
  • verursacht keine Gewohnheiten, allergische Reaktionen;
  • macht den Patienten intensiv, aber gleichzeitig sehr mild;
  • Komplikationen ausgeschlossen.

Bewegungstherapie nach Fraktur

Bei einem Fußbruch können solche Übungen die Funktion eines geschädigten Gliedes in kürzester Zeit wiederherstellen. Außerdem stärkt es den Fuß. Dies ist eine Garantie für positive Ergebnisse, wobei alle Anforderungen und Empfehlungen hinsichtlich der Durchführung der Physiotherapie eingehalten werden.

Fußmassage nach Fraktur

Als Ergebnis der Massage:

  • Atrophie von Muskelgewebe, Blutgefäßen;
  • erhöht Muskeltonus und Elastizität;
  • Massage hilft, die Beweglichkeit der Gelenke wiederherzustellen;
  • Stagnation wird beseitigt;
  • Die Beweglichkeit der Beine nimmt zu.

Prävention und Empfehlungen zur Beseitigung von Wiederholungen

Um einen Bruch zu verhindern, muss versucht werden, die Sicherheit in der einen oder anderen Lebensform zu beachten. Sie sollten das Leben nicht unnötig riskieren, da die Bezahlung dafür ziemlich hoch sein kann.

Wenn der Fuß immer noch verletzt wurde und es zu einem Bruch kommt, ist es wichtig, rechtzeitig einen Spezialisten zu konsultieren. Nur ein Arzt kann entscheiden, wie er behandelt werden soll. Er wählt die eine oder andere Methode aus, wirksame Medikamente mit der erforderlichen Dosierung streng einzeln.

Fußbruch

Eine Fraktur des Fußes ist eine häufige Verletzung. Eine Person, die fällt oder einen Bluterguss bekommt, achtet oft nicht auf die Beschwerden im Fußbereich: Das Prinzip „mehr Stopp“ hört auf. Wenn die Schmerzen nicht verschwinden und keine Kraft mehr aushält, nehmen die Symptome der Krankheit zu - Sie können nicht zögern: Die Folgen der Verletzung sind schwerwiegend!

Ein Bruch des Fußes tritt auf, wenn:

  • eine Person fällt aus großer Höhe (von einem Balkon, von einem Baum, von einem Zaun) zu seinen Füßen;
  • direkter gezielter Schlag auf die Füße trat aufgrund eines Schwerkraftabfalls auf;
  • die Person stolperte (zum Beispiel rutschte der Fuß von der Bordsteinkante);
  • während des Eises;
  • Infolge einer starken Klemmung des Beines von verschiedenen Seiten zieht der verletzte ihn scharf, dreht das Schienbein und will den Fuß herausziehen. Bei solchen Bewegungen brechen die Knochen von Bein und Fuß.

Bei Kindern sind Frakturen der Fußknochen extrem selten, häufiger im mittleren und höheren Schulalter. Die Hauptursache für Verletzungen im Kindesalter sind Verkehrsunfälle - direktes Aufschlagen eines Kindes auf die Füße. Häufig verletzte Phalangen der Zehen, Vorderfuß, Fersenknochen. Sehr viel seltener werden Kinder verletzt, wenn sie aus großer Höhe gefallen sind oder wenn ein starkes Gewicht auf die Füße des Kindes fällt.

Das Trauma für den Fuß hängt von der Stelle ab, an der die Verformung der Knochen aufgetreten ist. Basierend auf den Indikatoren für Frakturen sind:

  1. Fußwurzelknochen und Knochen des Mittelfußknochens;
  2. Die Zehenknochen, ihre Phalanxe;
  3. Mittlerer Teil des Fußes mit schweren Verletzungen des Kreuzbein-, Quader- oder Keilbeinknochens verbunden;
  4. Teile des Sprunggelenks - der Talus, der hilft, die Belastung des Körpers auf den Fuß zu übertragen.

Mehrere Fußfrakturen, nicht näher bezeichnete Frakturen, ohne Schädigung des Sprunggelenks sind möglich. Frakturen sind geschlossen und offen. Wenn die Weichteile der Beine nicht zerrissen sind, ist die Haut ganzheitlich und die Fraktur gilt als geschlossen. Schwere Form, wenn die Integrität der Haut gebrochen ist, gibt es eine Verformung des Gliedes (der Knochen wölbt sich aus), ein offener Bruch wird.

Wie erkenne ich einen Fußbruch? Zeichen der betroffenen Gebiete sind ausgeprägt, gekennzeichnet durch:

  • akuter Schmerz;
  • Schwellung benachbarter Gewebe auf der Rückseite des wunden Fußes oder auf der Sohle;
  • Blanchieren oder umgekehrt Rötung der Haut;
  • mögliche Quetschungen;
  • Fußdeformität.

Um das Bein richtig behandeln zu können, muss der beschädigte Fuß einer Röntgenuntersuchung unterzogen werden.

Verletzungssymptome, ihre Behandlung

Anzeichen und Symptome von Verletzungen unterscheiden sich voneinander und bedürfen einer detaillierten Betrachtung.

Wenn der Talusknochen gebrochen ist:

  • eine Erhöhung des Knöchels nach einer Verletzung;
  • Unfähigkeit, das Gelenk aufgrund akuter Schmerzen zu bewegen;
  • Erhöhter Schmerz, wenn Sie leicht an die Ferse klopfen.

Der Talus bricht, wenn das Opfer aus großer Höhe herunterfällt oder während einer Autofahrt auftritt: Durch plötzliches Bremsen "zwängen" sich Fahrer und Beifahrer in den Sitz. Seine Beine ruhen unwillkürlich stark auf dem Boden des Autos.

Der vom Arzt verordnete Therapieverlauf. Als Standardbehandlung wird angenommen, dass ein Reifenpflaster auf die Rückseite der Extremität (von den Zehen bis zum Knie) aufgebracht wird.

Symptome von Tarsalknochenschäden:

  • die Fähigkeit, sich nur auf die Ferse zu verlassen;
  • Schwellung des Fußrückens;
  • das Auftreten von Schmerzen bei kreisförmigen, seitlichen Drehungen und Drehungen des Fußes, die auf dem Fuß ruhen.

Die Behandlung wird durchgeführt, indem ein runder Gipsreifen am Fuß und das Bein am Knie angebracht werden. In dieser Position bleibt das Bein zwischen 3 Wochen und 5-6 Monaten.

Wenn die Fingerglieder oder die Basis des Mittelfußknochens gebrochen sind, treten Symptome auf:

  • unnatürliche Beinbeweglichkeit;
  • Erhöhter scharfer Schmerz bei Betrachtung aus dem betroffenen Bereich;
  • Hämatombildung, Blaufärbung des kranken Zehs;
  • starke Schwellung in der Fingerzone.

Behandlung: Auftragen einer Schiene (Pflaster) von der Verletzungsstelle auf das Knie über einen Zeitraum von 4 bis 6 Wochen.

Eine Verletzung des Calcaneus tritt nach einem Sturz aus großer Höhe im Fersenbereich auf. Diese Symptome weisen auf eine Fraktur hin:

  • Ferse nimmt an Volumen zu;
  • akuter Schmerz, schlimmer im Fersenbereich;
  • Längsfehler des Fußes - der Bogen wird flach.

Anzeichen für Verletzungen der Mittelfußknochen

Schwere Verletzungen des Keilbein-, Skaphoid- oder Quader-Knochens verursachen Frakturen des Mittelfußes. Häufige Schadenssymptome weisen auf Folgendes hin:

  • akuter Schmerz in der Mitte des Fußes;
  • Schwellung, die unmittelbar nach der Verletzung auftritt;
  • Ändern Sie die Form des Fußes.

Der Ursprung schwerer Verletzungen des Navikularknochens ist nicht auf direkte Schläge beschränkt. Wenn das Bein fest eingespannt ist, drücken sich die Knochen zusammen (das Bein kann nicht bewegt werden), und die Knochen des mittleren Fußteils können beschädigt werden. Eine Fraktur des Kreuzbeinknochens gilt als isoliert, wenn ein einzelner Knochen nach einem starken Schlag durch einen schweren Gegenstand im Moment der Flexion der Sohle beschädigt wird.

Selten fand sich ein Bruch des Quaders in der Nähe des äußeren Fußrandes. Die Verletzung kommt von einem direkten direkten Schlag, wenn sich das Bein in einer komprimierten Position befindet (stark gebeugt). Der Schaden tritt häufig entlang einer schrägen Linie auf. Die Fragmente anderer Knochen werden leicht mit einer Abreißfraktur der Fragmente des quaderförmigen Knochens verwechselt, so dass der Arzt nach einer eingehenden Untersuchung die Behandlung vorschreibt, immer eine Röntgenaufnahme (ein Bild aus der direkten Projektion des Fußes).

Die Symptome des quaderförmigen Knochens unterscheiden sich nicht von den Symptomen einer Skaphoidläsion:

  • starke Schwellung des betroffenen Bereichs;
  • bläuliche Prellungen;
  • starker Schmerz

Die Behandlung basiert auf dem Anziehen einer Art "Gipsschuh" (für einen Zeitraum von 2 bis 2,5 Monaten). Treten Sie auf die Füße der ersten eineinhalb Woche und ist strengstens verboten!

Was sind gefährliche Brüche mit Verschiebungen, deren Behandlung?

Gebrochener Fußbruch - eine besondere und gefährliche Verletzung, nach der die Deformierung des Fußes auftritt. Wenn Sie eine schwere Schädigung des Schulterbeinknochens feststellen, erfolgt die Verschiebung in der Regel nach hinten. Zwischen dem Talus, dem Quader und den Keilbeinknochen befinden sich Bänder, die schwächer sind als die Bänder der Sohle und anfälliger für Verformungen sind. Erst nach einer gründlichen Untersuchung der Verletzung wird der Arzt die Behandlung vorschreiben und die Diagnose anhand von radiologischen Bildern bestimmen.

In letzter Zeit leiden Menschen, die einen aktiven Lebensstil führen, an häufigen Verletzungen des Schulterbeinknochens. Die Ursache wird Müdigkeit genannt. Profisportler unterliegen einem Ermüdungsbruch: Turner, Gewichtheber. Wenn während einer Fraktur keine anderen Knochen verschoben werden, besteht das Bein aus einem Gipsschuh (in der Sohle sollte es mäßig gebogen sein). Um ein Abflachen des Längsgewölbes des Fußes zu vermeiden, wird ein Spann (meist aus Metall) in die Bandage eingeführt. In dieser Position ist das Bein innerhalb von zwei Monaten. Die Belastung des Fußes (dosiert) ist erst nach einem Monat zulässig.

Knochen oder Trümmer können sich bewegen. Wenn es viele Fragmente des Kreuzbeinknochens gibt, werden sie verschoben, so dass die ursprüngliche Position der Knochen wiederhergestellt werden muss. Dies erfolgt durch eine Operationsmethode nach einer gründlichen Untersuchung des erkrankten Beinbereichs durch einen Traumatologen und einer Röntgenuntersuchung. Am Ende der Vertiefung und der Modellierung der Bögen wird das Bein mittels eines kreisförmigen Gipsverbandes (mindestens 10 Wochen getragen) fixiert.

Es ist äußerst selten, Trümmer zu finden, wenn der Quader beschädigt wird. Stehen auf, wenn der Calcaneus und die Mittelfußknochen IV und V zusammengedrückt werden. Chip zeigt einen charakteristischen Vorsprung.

Die Behandlung des quaderförmigen Knochens ist gekennzeichnet durch die Auferlegung eines "Stiefels" mit einem Spann im Inneren. Ist die Verschiebung spürbar, wird nach der Reduktion der Fragmente eine offene Osteosynthese durchgeführt und das Skelett gestreckt. Ältere Menschen leiden oft an Frakturen (die Menge an Kalzium im Körper geht im Laufe der Jahre verloren) und übergewichtigen Menschen.

Erste Hilfe für das Opfer

Wenn ein Fußbruch aufgetreten ist, einschließlich quaderförmigem oder nadelförmigem Knochen, werden die vormedizinischen Maßnahmen in der Liste beschrieben:

  1. Bei einer offenen Fraktur müssen Sie versuchen, die Blutung vollständig zu stoppen und die Wunde mit einem beliebigen Desinfektionsmittel zu behandeln: Jod (um die Wunde), grüne Farbe, Wasserstoffperoxid, eine sehr schwache Lösung von Kaliumpermanganat.
  2. Schmerzschock beseitigen. Dies kann durch die Einnahme von Analgetika erfolgen. Wenn die Fraktur von starken Schmerzen begleitet wird, muss eine intramuskuläre Anästhesie-Injektion erfolgen.
  3. Legen Sie einen speziellen Reifen. Der Fuß sollte die natürlichste Position einnehmen. Als Reifen werden alle geeigneten Niveaugeräte eingeführt - Stöcke, Boards, Skier, Ruten. Der Reifen wird mit einem Verband, Laken, Handtuch, zerrissenem Hemd bis zum Kniegelenk befestigt. Wenn es keine improvisierten Mittel gibt, müssen Sie das schmerzende Bein an einem gesunden Bein befestigen.
  4. Übertragen Sie das Fahrzeug auf einer Trage, nachdem Sie die Maßnahmen ausgeführt haben, bringen Sie das Opfer sofort in die Notaufnahme.

Rehabilitationsphase

Je nach Komplexität der Fraktur kann die Rehabilitationszeit von mehreren Wochen auf mehrere Jahre verlängert werden. Zum Beispiel dauert die Wiederherstellung eines kubischen Knochens im Durchschnitt 8-10 Monate. Der Maßnahmenkomplex zur Wiederherstellung des normalen Systems des Bewegungsapparates besteht aus verschiedenen Formen der therapeutisch-restaurativen Massage und der Physiotherapie, der Physiotherapie. Die Verfahren werden vom Arzt für den Patienten nach der Hauptbehandlung individuell ausgewählt.

Risikofaktoren für Fußfrakturen erhöhen sich wahrscheinlicher:

  • mit einem starken Gewichtsverlust, auch unter der Wirkung von Diäten;
  • mit einem starken Anstieg der körperlichen Anstrengung;
  • Osteoporose;
  • bei angeborenen und erblichen Erkrankungen des Bewegungsapparates und des Knochensystems;
  • mit hormonellen Veränderungen.

Denken Sie immer an präventive Maßnahmen, die keine Fußbrüche zulassen:

  1. Knochengewebe nur bei mäßigen Belastungen gestärkt.
  2. Befolgen Sie die Diät: Achten Sie darauf, kalziumreiche Lebensmittel zu sich zu nehmen. Es ist wichtig für Kinder, Jugendliche und Menschen in der postmenopausalen Zeit.
  3. Tragen Sie orthopädische Schuhe, insbesondere beim Sport.
  4. Der Wechsel von körperlicher Aktivität und Ruhe - die Hauptbedingung für Gesundheit.
  5. Befolgen Sie die Regeln der persönlichen Sicherheit im Alltag, auf der Straße, besonders im Winter, im Verkehr; Befolgen Sie die Sicherheitshinweise.

Wenn Sie vorbeugende Maßnahmen ergreifen, können Sie im Falle einer Schädigung der Fußwurzel rechtzeitig zum Traumatologen Komplikationen vermeiden und die verlorenen Funktionen des Fußes schnell wiederherstellen.



Nächster Artikel
So entfernen Sie Dehnungsstreifen bei Teenagern