Knöchelbruch Behandlung und Rehabilitation


Das Risiko von Muskel-Skelett-Verletzungen ist zu jeder Jahreszeit hoch. Die häufigsten sind Knöchelverletzungen, nämlich eine Sprunggelenksfraktur. Dies liegt vor allem daran, dass dieser Prozess die größte Last hat.

Die Ursache der Verletzung ist meistens ein erfolgloser Sturz. Schäden durch langfristige Reparatur sind gefährlich. In diesem Artikel werden wir nicht nur die Varietäten des Sprunggelenks untersuchen, sondern auch die Rehabilitation nach der Fraktur des Sprunggelenks nach Entfernung des Gipses.

Sprunggelenksfraktur: Ursachen

Knöchel ist das Gelenk (die sogenannte "Gabel") zwischen Unterschenkel und Fuß, das sich im unteren Teil des Beins befindet. In anatomischer Hinsicht sind dies die Prozesse der Tibiaknochen, die die Gelenkfläche bilden.

Eine Sprunggelenksfraktur ist eine ziemlich schwere Verletzung, die einen oder mehrere Knochen des Sprunggelenks, bestehend aus Tibia, Fibula und Supravasumknochen, beschädigt.

Sie können Ihren Knöchel unter verschiedenen Umständen brechen. Es gibt drei Gruppen von Ursachen, die das Sprunggelenk schädigen: traumatisch, pathologisch und physiologisch.

Die Ursachen einer traumatischen Sprunggelenksfraktur sind:

  • direkte Verletzung infolge eines Aufpralls, die sowohl das Gelenk als auch das Sprunggelenk schädigt;
  • Indirekte Verletzung durch unsachgemäße Auflagen auf dem Fuß, begleitet von einer Fragmentierungsfraktur, Sehnenschäden oder Luxation des Gelenks.

Zu den pathologischen Ursachen gehören:

  • Langzeitanwendung von Verhütungsmitteln;
  • Kalziummangel;
  • die Folge der Entfernung der Nebenschilddrüsen;
  • Nebennierenkrankheiten;
  • Vitaminmangel;
  • chronische Gastritis;
  • Knochenbrüchigkeit als Folge von Osteoporose;
  • Schädigung des Knorpels (Arthrose);
  • maligne Pathologie des Skelettsystems;
  • eitrige Infektion des Knochengewebes.

Aus physiologischen Gründen kann eine Knöchelfraktur aufgrund eines intensiven Knochenwachstums im Übergangsalter, in der Schwangerschaft und im höheren Alter auftreten (Frauen sind häufiger anfällig).

Schäden an den Gelenken des Sprunggelenks treten meistens unter einer Belastung auf, die die Zugfestigkeit der Knochen und Bänder übersteigt. Ihre Begleiter sind in der Regel Brüche von Bändern und Sehnen, die den Knöchel stärken.

Knöchelbruch: Klassifizierung

Je nach Zerstörungsgebiet gibt es verschiedene Varianten dieser Krankheit:

  • Pronational-Entführung Erscheinen während der verstärkten Rotation des Fußes. In diesem Fall ist das Reißen des inneren Knöchels im Teil der Basis bei gleichzeitigem Bruch des äußeren Teils auf der Ebene des Gelenks oder etwas darüber, dort, wo der Fibularknochen den dünnsten Teil hat, charakteristisch. Wenn der Fall durch eine erhöhte Schwere gekennzeichnet ist, brechen beide Bänder zwischen den Rippen gleichzeitig, was zu einer starken Subluxation führt. In diesem Fall kann der Knöchelbruch nicht verschoben werden.
  • Supedation-Adduktion. Entstehen als Folge einer übermäßigen Rotation des Fußes im Inneren. In diesem Fall tritt die Fraktur auf Höhe der Gelenkverbindung auf oder der obere Teil des äußeren Knöchels kann abgerissen werden. Die Frakturlinie liegt hauptsächlich höher als im vorigen Fall, und der untere innere Teil der Tibia wird gefangen.
  • Rotary Erscheint als Folge einer stärkeren Drehung des Fußes in jede Richtung. Diese Art der Fraktur wird an beiden Knöcheln auf Höhe der Gelenkverbindung beobachtet.
  • Isolierte Beugung der hinteren Tibiakante. Werden im Bereich der Tibiakante durchgeführt. Sie entsteht als Folge einer erzwungenen Plantarflexion des Fußes. Diese Art von Bruch ist ziemlich selten. Eine Verletzung kann mit der gleichzeitigen Bildung eines dreieckigen Fragments einhergehen. In diesem Fall gibt es keinen Versatz.
  • Isolierte Extensorfrakturen der vorderen Tibiakante. Kann als Folge einer verstärkten Dorsalflexion des Fußes oder durch direkten Aufprall auftreten. In diesem Fall werden entlang des vorderen Oberflächenteils Fragmente in Form eines Dreiecks gebildet. Diese Art von Fraktur ist eine Sprunggelenksfraktur.
  • Kombiniert Möglich bei verschiedenen Frakturen.

In der Medizin gibt es Frakturen eines Knöchels, während sie Odnodyshechnye genannt werden. Wenn beide Knöchel betroffen sind, spricht man von Bilobialknöcheln.

Es gibt auch Trilabialmuskeln, die durch eine Fraktur der beiden Knöchel der vorderen und hinteren Tibiakante gekennzeichnet sind. Dieser Typ ist eine ziemlich schwere Verletzung, begleitet von einer deutlichen Verschiebung und Divergenz der Knöchelgabel.

Sprunggelenkfraktur: charakteristische Symptome

Das Hauptsymptom der Krankheit sind genug starke Schmerzen. Alle bestehenden Symptome und ihr Aussehen hängen von der Schwere des Schadens ab. Wenn der Schaden ohne Verschiebung durchgeführt wird, ist das Bild ein Bluterguss oder Tränen der Bänder.

Das Ödem ist in diesem Fall klein und Blutungen sind entweder leicht ausgeprägt oder fehlen vollständig. Die Bewegung ist schwierig und beim Fühlen kann der Schmerz über dem oberen Teil des Knöchels auftreten.

Wenn der Patient eine Sprunggelenksfraktur hat, liegt ein ausreichend starkes Ödem und eine Deformität vor. Die Haut wird bläulich, begleitet von Blutergüssen und kann sich bis zur Taille ausbreiten.

Es muss beachtet werden, dass die Konturen des Sprunggelenks infolge des Ödems verborgen sind. Bewegung und Unterstützung sind durch starke Schmerzen beeinträchtigt oder sogar unmöglich.

Die häufigsten Symptome sind:

  • Schmerz mit scharfem Charakter im Bereich des Schadens;
  • das Geräusch eines Knacks während des Knochenbruchs;
  • die Schwierigkeiten aller Arten von Bewegungen;
  • die Bildung von Ödemen und Veränderungen der Hautfarbe;

Unabhängig von den ersten Symptomen sollten Sie sich unverzüglich an eine medizinische Einrichtung wenden, um qualifizierte Hilfe zu erhalten.

Sprunggelenksfraktur: Diagnosetechniken

Bevor das Opfer das Krankenhaus betritt, muss es für eine vollständige Ruhe sorgen, wobei die Position der Gliedmaßen vorzugsweise mit Hilfe verfügbarer Werkzeuge festgelegt wird.

Wenn diese Art von Verletzung auftritt, sollte das Opfer so schnell wie möglich zu einer medizinischen Einrichtung gebracht werden, um die notwendige Notfallmedizin zu leisten. Bei der Aufnahme in das Krankenhaus untersucht und untersucht ein Traumatologe zuerst den Bereich des Schadens, woraufhin der Patient zur Hardware-Untersuchung geschickt werden sollte.

Um die vorläufige Diagnose zu bestätigen, ist eine Röntgenaufnahme erforderlich. Anhand des Schnappschusses kann der Arzt nicht nur die Art der Fraktur, sondern auch den Grad der Verschiebung der Trümmer bestimmen.

Wenn dieses Verfahren kein vollständiges und detailliertes Bild der Krankheit liefert, wird empfohlen, eine Computer- oder Magnetresonanztomographie des Muskelgewebes durchzuführen.

Um den Zustand der Gewebe zu bestimmen, genügt es, Sonographie und Arthrographie zu erstellen. Nach Erhalt der endgültigen Diagnose werden die Hauptbehandlungsmethoden auf Grundlage der Art und der Komplexität der Fraktur bestimmt.

Die Behandlung kann nicht nur konservativ mit Hilfe von Medikamenten erfolgen, sondern auch in den kompliziertesten Fällen eine Operation. Sehr oft wird es bei erfolgloser konservativer Behandlung angewendet, wenn sich die Krankheit in eine schwerere Form entwickelt hat. Dieses Verfahren ist die Neupositionierung des verdrängten Teils und seine Fixierung mit einer Metallschraube oder Stricknadel. Danach einen speziellen Verband anlegen.

Sprunggelenksfraktur: Erste Hilfe und Nachbehandlung

Zusätzlich zu den oben genannten Erste-Hilfe-Methoden sollten Sie einige weitere wichtige Details hinzufügen.

Wenn der Verdacht besteht, dass das Opfer einen Beinbruch hat, sollten die Manifestationen des Schmerzes nach dem Anruf der Rettungswagenbrigade so schnell wie möglich reduziert werden.

In diesem Fall perfekt:

  • Nicht-narkotische Schmerzmittel aus jedem verfügbaren Erste-Hilfe-Set, wobei nicht vergessen wird, den Ärzten den Namen des Arzneimittels und seine Dosierung mitzuteilen;
  • Verwenden Sie eine kalte Kompresse, während Sie den Stoff zwischen Haut und Eis legen, und achten Sie darauf, dass kein Wasser in den Wundbereich fällt.

Wir sollten die wichtige Bedingung nicht vergessen, dass das verletzte Bein auf keinen Fall bewegt werden sollte. Eine Person kann nur dann an einen anderen erforderlichen Ort verlegt werden, wenn eine mögliche Gefahr für ihre Gesundheit oder ihr Leben besteht. Wenn eine Person Erfahrung mit einem Reifen hat, können Sie dieses Verfahren durchführen.

Es ist wichtig, dass die Erste Hilfe so korrekt wie möglich geleistet wird, damit sie später nicht zu Schwierigkeiten führt.

Rehabilitation des Sprunggelenks nach Gipsentfernung

Verlauf und Dauer der Rehabilitationsphase hängen von der Art der Verletzung ab. Wenn keine Komplikationen auftreten, reicht ein oder zwei Monate für eine vollständige Genesung aus. Wenn die Art der Verletzung jedoch komplizierter ist, verlängert sich die Genesungszeit erheblich.

Es gibt einige wichtige Regeln, die befolgt werden müssen:

  • Einhaltung der richtigen Ernährung - muss vielfältig sein und große Mengen an Eisen, Kalzium und Phosphor enthalten;
  • mangelnde Unterstützung der verletzten Gliedmaßen - Bewegung sollte nur mit Hilfe von Krücken durchgeführt werden;
  • Massagen, therapeutische Übungen und Physiotherapie.

Massagen helfen, mögliche Ödeme zu beseitigen und die Empfindlichkeit für geschädigtes Gewebe wiederherzustellen. In diesem Fall sind Streicheln und Kneten mit verschiedenen Ölen hervorragend.

Um Unbehagen zu vermeiden, die zu Beginn der Erholungsphase auftreten, sollten Sie eine Anästhesiesalbe verwenden.

Physiotherapieverfahren bieten die Möglichkeit, die Blutzirkulation zu verbessern und Schwellungen und Schmerzen zu beseitigen. Es hilft, den Wiederherstellungsprozess schnell zu gestalten.

LFK am Knöchelwechsel: Video

Notwendige Übungen zur Wiederherstellung des zerstörten Gewebes werden eingesetzt, um verlorene Funktionen wiederherzustellen. Die Physiotherapie ist eine Übung, die zur Wiederherstellung des Gelenks beiträgt. In diesem Fall beginnen die Muskeln, Beweglichkeit und Elastizität wiederzuerlangen.

Die ersten Übungen sollten unter der Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt werden. Danach kann der Patient die Übungen selbstständig zu Hause durchführen. Die Dauer dieser Körperkultur sollte 10 Minuten nicht überschreiten.

Es ist besser, die Last allmählich und ohne Eile zu erhöhen. Wenn der Patient während des Trainings Schmerzen verspürt, sollte die Übung abgebrochen werden. Es ist besser, sie an einem Tag zu verbringen.

Die Sprunggelenksfraktur ist eine ziemlich schwere Erkrankung mit charakteristischen Symptomen. Wenn Sie eine Krankheit entdecken, sollten Sie sofort einen Spezialisten für die notwendige Behandlung kontaktieren. In Ermangelung einer angemessenen und rechtzeitigen Behandlung können Komplikationen auftreten, die mit einer unsachgemäßen Knochenansammlung verbunden sind, die später schwer zu heilen ist.

Ungefähre komplexe LFK am Knöchelwechsel, Video:

Wie viel Zeit wachsen Knöchelbrüche mit Verschiebung?

Die Praxis zeigt, dass ein geschlossener Bruch der Knöchel mit Verlagerung eine der häufigsten Verletzungen ist. Laut Statistik macht dies ein Fünftel der Fälle von Verletzungen der Integrität menschlicher Knochen aus. Gefährdet sind Frauen, die High Heels bevorzugen, Profisportler, Schlittschuhläufer usw. Wenn die richtige Behandlung fehlt, ist der Schaden mit schwerwiegenden Folgen verbunden, so dass das Opfer erste Hilfe erhalten und dann in ein Krankenhaus gebracht werden muss, in dem die Ärzte nach den Ergebnissen der Forschung eine Therapiemethode wählen.

Ursachen des Bruchs

  1. Direkte Auswirkung: Treffer, Gewichtsabnahme, Unfall, Notfall usw.
  2. Indirekte Exposition: Unvorsichtiges Gehen auf Treppen oder unebenen Oberflächen, Sport, Skaten, Fußanspannen.
  • schwache Knochen in der Kindheit;
  • Alterung des Körpers;
  • hormonelle Veränderungen im Zusammenhang mit der Menopause oder Schwangerschaft;
  • unausgewogene Ernährung;
  • sesshafter Lebensstil;
  • Erkrankungen der inneren Organe: Niere, Magen-Darm-Trakt, Schilddrüse;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Knochenerkrankungen (Osteoporose, Arthrose usw.) usw.

Ist wichtig! Die Praxis zeigt, dass Frauen aufgrund der Zerbrechlichkeit der Knochenstruktur des Knöchels häufiger als Männer verletzt werden. Sie müssen besonders vorsichtig sein: Springen aus großer Höhe, Schlagen und Fallen kann zu einem Bruch von zwei Knöcheln mit Versetzung führen.

Studien zeigen, dass eine ausgewogene Ernährung und moderate Bewegung die Knochenfestigkeit erhöhen, wodurch die Wahrscheinlichkeit einer Knöchelfraktur verringert wird.

Brucharten

Knöchelverletzungen werden nach Schweregrad, Art der Beschädigung und Lokalisierung des Problems klassifiziert.

  • Geschlossen - die Integrität des Knochens (manchmal des Gelenks) ist gestört, die Weichteile werden jedoch nicht beschädigt.
  • Offene Knochenfragmente schädigen das Weichgewebe, im Knöchelbereich bildet sich eine blutende Wunde.

Je nach Lage werden Frakturen des äußeren Sprunggelenks mit Verschiebung, Verletzungen des inneren Sprunggelenks oder zwei gleichzeitig (Bilobialfraktur) ausgelöst. Die Art der Verletzung bestimmt die Reihenfolge der therapeutischen Maßnahmen.

Je nach Form der Schädigung werden Frakturen in Abreißen, Spiralformen, Rotationen und andere unterteilt. Sie können mit Versetzungen und Subluxationen kombiniert werden.

Symptome einer Knöchelfraktur mit Verschiebung

  • starke Schmerzen im Knöchel, die manchmal zu Bewusstlosigkeit führen;
  • die Unfähigkeit, auf das verletzte Bein zu treten;
  • Quetschungen und Schwellungen;
  • Verformung des Sprunggelenks durch Verschiebung;
  • Verlust der Beweglichkeit durch das Gelenk (der Fuß kann nicht bewegt werden);
  • Auftreten eines charakteristischen Knochens von Knochensplittern beim Untersuchen der Frakturstelle.

Wenn die Fraktur mit Versetzung mit Dislokation kombiniert wird, wird der Fuß des Patienten ausgefahren und befindet sich in einer anatomisch unnatürlichen Position.

Ist wichtig ! Knöchelfraktur mit Verschiebung ist durch Schmerzen von stärkerer Intensität als Verletzungen ohne Verschiebung gekennzeichnet.

Knöchelverletzungen sind häufig. Ihre Symptome sind in vielerlei Hinsicht ähnlich: Frakturen und Ausströmungen und Prellungen sind durch starke Schmerzen, die Unfähigkeit, auf das Bein zu treten, und Schwellungen gekennzeichnet. Nur ein Spezialist kann einen von dem anderen unterscheiden, daher sollte man sich bei einer Schädigung nicht selbst behandeln, sondern sofort einen Arzt aufsuchen.

Notfallversorgung nach Knöchelbruch mit Verschiebung

Wenn ein Arzt in einer Notaufnahme verdächtigt wird oder ein Augenzeuge des Vorfalls dem Patienten erste Hilfe leisten sollte:

  1. Beruhige das Opfer, gib ein Analgetikum, um das Leiden zu lindern.
  2. Lösen Sie das verletzte Glied von allen drückenden Gegenständen (Bruchstücke, Trümmer usw.).
  3. Wenn die Fraktur in der Natur offen ist, sollte ein steriler Verband auf die Wunde aufgebracht werden, um Streu und Bakterien zu vermeiden.
  4. Wenn das Opfer Hosen trägt, können Sie das Bein abschneiden und den Knöchel vom Druck lösen.
  5. Es wird empfohlen, eine Gliedmaße zu fixieren, indem Sie sie beispielsweise an eine Tafel binden. Es wird empfohlen, ein Bein anzuheben, nachdem die Rolle umschlossen ist. Es kann aus einem Mantel oder einer Jacke hergestellt werden.
  6. Wenn die Fraktur offen ist und das Opfer schwere Blutungen hat, müssen Sie das Bein oberhalb der Wunde mit einem Tourniquet verbinden.

Ist wichtig! In keinem Fall darf das Opfer stehen, auf das verletzte Bein treten und versuchen zu gehen. Es wird nicht empfohlen, vor der Ankunft eines Krankenwagens andere als die oben beschriebenen Maßnahmen zu ergreifen.

Merkmale der Diagnose der Fraktur

Mit einem Röntgengerät wird eine einfache und komplexe Sprunggelenksfraktur diagnostiziert. Der Arzt macht ein Bild in drei Projektionen: gerade, schräg und seitlich.

  • Art der Verletzung;
  • Bruchstelle;
  • die Entfernung, um die sich die Knochen verschoben haben;
  • Weichteilzustand;
  • das Vorhandensein von Schäden in verschiedenen Elementen des Gelenks.

Ist wichtig! Die Radiographie wird mindestens dreimal durchgeführt: zum Zeitpunkt der Diagnose, nach einer Operation oder konservativen Therapie, nach der Rehabilitation. Dies hilft, den Zustand des Patienten im Zeitablauf zu verfolgen.

Um die Diagnose und Verschreibung der Behandlung von Frakturen mit Verdrängung festzulegen, sind zusätzliche Studien erforderlich: Ultraschall, CT und MRI.

Wie behandelt man eine Fraktur mit Verdrängung?

Die Behandlung der Sprunggelenksfraktur kann auf zwei Arten erfolgen: konservativ und chirurgisch. Die erste wird in Fällen verwendet, in denen die Verletzung ohne Verschiebung ist oder die Möglichkeit besteht, Knochenfragmente in anatomisch korrekter Position herzustellen.

Die Reduktion der Knochen während der konservativen Behandlung wird manuell in örtlicher Betäubung durchgeführt. Verschiebt sich der Fuß in die anatomisch korrekte Position relativ zum Unterschenkel, wird das Bein mit einem Gipsverband fixiert. Es ist auf dem Fußrücken und auf der Seite des Fußes überlagert und mit Bandagen gesichert. Die Richtigkeit der Neupositionierung und des Gipses wird durch wiederholte Röntgenaufnahmen überprüft.

  • offene und instabile Verletzungen;
  • helikale und doppelte Frakturen;
  • Dreifachbruch;
  • das Vorhandensein einer großen Anzahl von Knochenfragmenten;
  • Kompression von Blutgefäßen und Nerven;
  • Komplikationen nach konservativer Behandlung mit bilateralen oder einseitigen Schäden.

Wenn Sie die chirurgische Methode nicht für komplexe Frakturen mit Verdrängung verwenden, entstehen schwere Gelenkdefekte, die zu einem vollständigen oder teilweisen Mobilitätsverlust führen.

Ist wichtig! Die Osteosynthese - spezielle Platten, Schrauben, Bolzen und Stricknadeln - dient der korrekten Haftung der Knochen während der Verdrängung.

Die Art des Knochenfixierers und die Art der chirurgischen Behandlung werden nach einer radiologischen Untersuchung nach einer detaillierten Analyse der Verletzung ausgewählt.

  • Bei einem Bruch des äußeren Sprunggelenks wird der Einschnitt in die Projektion der Fibula gemacht. Der Arzt entfernt kleine Fragmente und fixiert die Fragmente in anatomisch korrekter Position und fixiert sie mit Schrauben oder einer Platte.
  • Bei einer Verletzung des medialen Knöchels - der Einschnitt erfolgt an der Innenseite des Knöchels, der Arzt entfernt kleine Fragmente und fixiert die Knochen mit Schrauben in der richtigen Position.
  • Wenn bei einem Patienten eine Gallenfraktur diagnostiziert wurde, befestigen Sie zuerst den inneren Knöchel und dann den äußeren Knöchel. Das Bein ist mit einem Gipsverband fixiert.

Bei einer Knöchelfraktur mit Versetzung wird die Operation mit der Platte unter Vollnarkose durchgeführt. Dann wird das Bein ruhiggestellt und es wird ein Gipsschuh angelegt. Nach Abschluss der Osteosynthese werden die tragenden Elemente (Platten, Schrauben, Bolzen usw.) wiederholt entfernt.

Video

Video - Sprunggelenksfraktur

Wie viel verbindet sich ein gebrochener Knöchel?

Immobilisierung bedeutet, die Lebensqualität der Menschen zu reduzieren, deshalb fragen sich die Patienten traditionell: Wie lange muss man in einem Cast gehen? Die genauen Daten, für die eine Fraktur mit Verdrängung wächst, können nicht vorhergesagt werden. Die Dauer des Tragens von Gips hängt von der Art der Verletzung, dem Alter des Patienten und dem allgemeinen Zustand seines Körpers ab. So wurde beispielsweise festgestellt, dass die Erholung bei jungen Menschen wesentlich schneller ist als bei älteren Menschen.

  • übliche Fraktur mit Verdrängung - 4-5 Wochen;
  • besonders schwierige Fälle - 3-4 Monate;
  • Bruch beider Knöchel mit Verschiebung - mindestens zwei Monate.

Wie sehr das Bein nach einer Verletzung mit Verschiebung heilt, hängt vom Alter ab. Die schnellste Knochenfusion wird bei Kindern beobachtet (nicht mehr als einen Monat), die langsamste - bei älteren Menschen (gleich zwei oder mehr Monaten).

Gips wird zu dem Zeitpunkt entfernt, zu dem das Röntgenbild zeigt, dass die Knochen vollständig zusammengewachsen sind. Um die Heilung zu beschleunigen, müssen Sie alle Empfehlungen des Arztes befolgen und die Belastung der verletzten Gliedmaßen vermeiden. Es ist strengstens verboten, Immobilisierungsmittel selbst zu entfernen.

Erholung nach Fraktur

Die Entfernung von Gips ist nicht die letzte Stufe der Behandlung. Wenn ein Fixierverband entfernt wird, ist nach einem Sprunggelenksbruch eine Rehabilitation erforderlich. Ihr Ziel ist es, die verlorene Beweglichkeit der Extremität wiederherzustellen, die Muskeln zu straffen und die Schwellung zu beseitigen.

  1. Physiotherapie

Während der Erholungsphase ist die Bewegungstherapie bedingt in zwei Stufen unterteilt: dosierte Last und begrenzter Motormodus. Gymnastik der ersten Art kann nach 3-4 nach der Operation begonnen werden. Ihr Kern liegt in der Tatsache, dass der Patient sich mit Krücken bewegen kann, ohne das verletzte Glied zu benutzen.

Die zweite Stufe der Bewegungstherapie beginnt, nachdem der Fixierverband entfernt wurde. Sein Zweck ist es, Muskeln zu entwickeln, die durch den langen Aufenthalt des Beines in einem Gipsverband verkümmert sind. Das Hauptprinzip der Sporterziehung ist die Gradualität. Das Turnen beginnt mit einfachen Aktivitäten und endet beim ersten Auftreten von Unbehagen. Zunächst wird empfohlen, die Übungen durch Absenken der Extremität in einem Becken mit warmem Wasser durchzuführen. Auf diese Weise können Sie das Auftreten von Schmerzen vermeiden.

Für die Bewegungstherapie wurden spezielle Simulatoren verwendet. Zu Hause reichen geeignete Werkzeuge. Zum Beispiel ist es möglich, auf dem Boden einer Plastikflasche zu rollen, eine Fußnähmaschine, einen Stock usw. zu verwenden.

Das Ziel der Übungstherapie nach der Operation besteht darin, den anatomisch korrekten Gang wiederherzustellen. Zu diesem Zweck kann der Patient mit orthopädischen Schuhen verschrieben werden. Der Unterricht findet bei einem Arzt statt, in dem eine spezielle Übung entwickelt wird.

2. Physiotherapie

Die Physiotherapie entfernt nach einer Fraktur die Schwellung des Sprunggelenks und verbessert die Durchlässigkeit des Gewebes. Dem Patienten wird empfohlen, Elektrophorese, Wasserverfahren, Bestrahlung und andere Expositionsmethoden zu verwenden.

3. Manuelle Therapie

Massage während der Erholungsphase verbessert die Blutzirkulation der Extremität, trägt zur schnellen Rückkehr der motorischen Funktion bei, wodurch Schwellungen beseitigt werden. Dies kann unabhängig von zu Hause erfolgen, basierend auf den Empfehlungen des Arztes. Vorsicht ist geboten: Der Knöchel ist nach dem Tragen von Gips sehr empfindlich, und daher wird der Effekt mit den geringsten Beschwerden gestoppt.

Bei einem Bruch des inneren Sprunggelenks mit einer Verlagerung oder einer anderen Art von Verletzung einen Arzt aufzusuchen, ist eine unerlässliche Voraussetzung für die Genesung.

Mangelnde Behandlung kann zum teilweisen oder vollständigen Verlust der Beweglichkeit der Gliedmaßen führen. Damit alles schnell und korrekt zusammenwächst, müssen Sie den Empfehlungen des Arztes folgen.

Operation am Sprunggelenk: Operation und ihre Art, Rehabilitation

Knöchelverletzung ist die Gattungsbezeichnung für Gelenkschäden im unteren, engsten Bereich des Knöchels. Frakturen, Versetzungen oder kombinierte Schäden an den Knöcheln sind in der Regel das Ergebnis eines scharfen Einklemmens oder einer axialen Verschiebung des Fußes (zur Innen- oder Außenseite). Frakturen, die durch einen Knöchelschlag entstehen, werden in der medizinischen Praxis deutlich seltener erfasst.

Abhängig von der Richtung der traumatischen Wirkung und ihrer Intensität entwickeln sich folgende Verletzungen:

  • Ein einfacher Bruch (ohne Versetzung) eines Knöchels;
  • Sprunggelenkfraktur mit Verschiebung von Knochenfragmenten;
  • Verletzung zweier Knöchel (Fraktur geschlossen, offen);
  • Dupuytrenfraktur durch Pronationsabduktion (kombinierte Verletzung des inneren und äußeren Knöchels bei gleichzeitiger Verletzung der Unversehrtheit des Deltamuskel);
  • Frakturpotta (Bruch der Fibula 5 cm über dem distalen Teil des lateralen Fußgelenks mit einer Schädigung des medialen Bandes und der Verlagerung des Fußes nach außen);
  • Pott-Desto-Trilogiefraktur (zwei Knöchel sind beschädigt, der Rand der Tibia in Kombination mit der Subluxation des Fußes).

Frakturen mit einer geraden, schrägen oder spiralförmigen (helicalen) Schadensform werden entlang der Frakturlinie des Knochens klassifiziert.

Während eines scharfen Einklappens der Fußkante in einer horizontalen Ebene (nach außen versetzt - Supination) streckt sich das Deltoidband, um das Gelenk in seiner natürlichen anatomischen Position zu halten. Wenn die Unversehrtheit des Bandkomplexes gebrochen ist, wird der innere Knöchel abgerissen, wodurch der Talus instabil wird. Ein komplizierender Faktor ist der Ruptur der Ligamente der Tibialis-Syndesmose (ligamentöser Komplex, der die Fibula und den Tibiaknochen im Kontaktbereich vereint). Beim Rucken der Fußinversion nach links und rechts entstehen meistens kombinierte Verletzungen mit Subluxation und Schädigung der Bänder.

Abreissfraktur des äußeren Sprunggelenks tritt auf, wenn der Fuß zur Innenseite verschoben wird (Verschiebung nach innen - Pronation). Unter Druck des verlagerten Talus entwickelt sich das laterale Ligament und die innere Subluxation des Fußes (Malgenfraktur oder Supinations-Adduktionsfraktur).

Indikationen für die Operation

Eine konservative Behandlung wird nur dann durchgeführt, wenn der Traumatologe eine Fraktur ohne Verschiebung diagnostiziert oder bei medizinischen Manipulationen Fragmente in der anatomischen Position verglichen werden können.

Ein radikaler Eingriff ist angezeigt bei offenen und instabilen Frakturen des Sprunggelenks mit Verlagerung, verbunden mit einem Syndromsrupturbruch. Fragmentierte, zerkleinerte, helikale Doppelfrakturen des Knöchels, die zu Gelenkveränderungen führen - eine direkte Indikation für eine Notfalloperation. Nur durch chirurgische Eingriffe können Defekte entfernt werden, die sich aus einer fehlerhaften Fusion von Knochenfragmenten und der Bildung von falschen Gelenken entwickelt haben.

Knöchel-Bruchchirurgie

Bei der transossären Osteosynthese von außen verwenden Traumatologen eine Führungsvorrichtung mit dünnen Metallspeichen, die im Knöchelbereich gehalten werden, um Knochenfragmente zusammenzubringen und zu fixieren. Die Haut wird nur im Bereich der Speichen beschädigt. Die Immersionsosteosynthese, die durch einen Einschnitt der Haut und des Weichgewebes durchgeführt wird, beinhaltet die Verwendung von Metallstrukturen verschiedener Formen und Zwecke, durch die Bruchstücke beschädigter Knochen miteinander verbunden werden.

Bei der intraossären Osteosynthese werden Stäbchen verwendet, mit einer äußeren Knochenplatte mit Schrauben, Transsexuellen - mit Nadeln und Schrauben. Während der Open Access-Operation untersucht der Traumatologe die Schadenszone im Detail und hat außerdem die Möglichkeit, die effektivsten Operationstechniken anzuwenden. Das Fehlen einer Technik ist reichlich Blutverlust, Verletzung der Integrität der Gewebe, das Risiko einer Wundinfektion.

Operationstechniken bei Sprunggelenksbrüchen

Die Operationstechnik und der Typ des Knochenfixierers werden nach der Untersuchung des Röntgenbildes und einer detaillierten Analyse der Art der Verletzung ausgewählt.

Bei Frakturen des lateralen (äußeren) Sprunggelenks erfolgt der chirurgische Schnitt in der Projektion der Fibula - an der Außenfläche des Sprunggelenks. Nach dem Entfernen von Blutgerinnseln und kleinen Knochenfragmenten führt der Chirurg die Fragmente erneut aus und fixiert sie mit einer Platte und Spezialschrauben.

Die chirurgische Behandlung von Verletzungen des inneren (medialen) Sprunggelenks umfasst zwei Stufen. Der erste ist ein Schnitt entlang der Innenfläche des Sprunggelenks, der den Hohlraum von kleinen Bruchstücken und Blutgerinnseln reinigt. Die zweite ist die Wiederherstellung der Unversehrtheit des verletzten Knochens, indem die Bruchstücke mit Nadeln und Schrauben fixiert werden.

Die Technik der operativen Behandlung von Bilobiocerefrakturen wird durch den Zustand der Gelenkgabeln und des Deltamus bestimmt. Wenn die Gabel die anatomische Position beibehalten hat (es gibt keine Anzeichen einer Knochendivergenz), wird die Osteosynthese des medialen Sprunggelenks durchgeführt, dann die laterale.

Die durch die Divergenz der Gabel komplizierte Fraktur der beiden Knöchel bildet die Grundlage für eine dringende Operation. Zuerst wird eine Osteosynthese des medialen Knöchels durchgeführt, dann wird ein zweiter Schnitt entlang der Fibula gemacht, gefolgt von einer Osteosynthese der Schienbeinknochen. Die letzte Phase der Operation ist die Auferlegung eines Gipsabgusses.

Eine Fraktur der vorderen Unterkante der Tibia mit der Subluxation des Fußes nach innen ist bei Athleten ein übliches Trauma. Die Operationstechnik ist wie folgt: Es wird ein langer Längsschnitt erzeugt, der das Quer- und (manchmal) Kreuzband durchschneidet. Die Sehnen werden mit stumpfen chirurgischen Haken auseinander bewegt, um die Stelle eines Knochenschadens freizulegen. Der Fuß wird gebogen und zurückgeschoben, die Fragmente werden zurückgesetzt und mit Metallstangen verbunden (der Stift wird in den Tibiaknochen getrieben). Dann beugen Sie den Fuß im rechten Winkel. Haken werden entfernt, Schicht für Schicht wird das Gewebe geschlossen und ein Gipsverband wird auf das Knie aufgebracht.

Eine Fraktur des unteren hinteren Tibiakopfes mit einer Luxation des Fußes nach posterior bezieht sich auf schwierige Fälle in der Traumatologie. Die Operation ist ein Notfall. Die Position des Patienten - nach unten. Die Inzision verläuft streng parallel zur Achillessehne am äußeren Rand. Nachdem der verletzte Bereich freigelegt wurde, werden Fragmente der Tibia eingesetzt, wobei der Gelenkbereich mit einer Schraube oder einem speziellen Nagel gehalten wird. Der gerichtete Fuß wird in eine senkrechte Position gebracht (rechtwinklig zum Unterschenkel). Bei dieser Art von Fraktur ist es technisch schwierig, Metallstrukturen nach der Wiederherstellung des Gelenks zu entfernen. Daher wird, wenn möglich, eine externe transossäre Osteosynthesetechnik verwendet.

Metallklammern werden nach 3-6 Monaten nach der Osteosynthese entfernt. Eine vollständige Operation wird durchgeführt.

Mögliche Komplikationen

Komplikationen bei der Osteosynthese mit offenem Zugang sind selten. Mögliche negative Ereignisse nach der Operation umfassen Folgendes:

  1. Wundinfektion;
  2. Implantatabstoßung (Fixativ);
  3. Bruch von Metallstrukturen;
  4. Starke Schmerzen;
  5. Fieberhaft;
  6. Muskelatrophie (bei älteren Menschen).

Die Verwendung von Hardwaretechniken garantiert nicht das Fehlen von Komplikationen. Interne Infektionen, unsachgemäße Neupositionierung, Bildung eines falschen Gelenks sind selten, jedoch mögliche Folgen einer Operation mit eingeschränkter Sichtbarkeit des Schadensbereichs.

Kontraindikationen für die Operation

Bei einem dringenden Krankenhausaufenthalt wird eine Beurteilung des Zustands des Patienten und der Möglichkeit einer Notfalloperation vorgenommen, um lebensbedrohliche Pathologien oder Zustände zu verhindern, die zu einer Behinderung führen.

Vor einem geplanten chirurgischen Eingriff (Korrektur intraartikulärer Defekte) wird eine präoperative Untersuchung des Patienten durchgeführt. Die Operation wird nicht durchgeführt, wenn Erkrankungen der blutbildenden Organe, akutes Herz- und Nierenversagen, psychische Störungen, Arthritis im akuten Stadium, Osteomyelitis und akute Infektionen erkannt werden.

Rehabilitation

In den ersten zwei Wochen ruht der Fuß. Das Gehen ist auch mit Hilfe von Krücken verboten, aber Heilgymnastik wird von den ersten Tagen an gezeigt. Die erste Woche ist Quadrizeps (Spannungsrelaxation) und Zehen des Fußes (Rotationsbewegungen) entwickelt. Nach einer Woche ist eine vorsichtige Bewegung mit Krücken erlaubt. Die Belastung des verletzten Beines in den ersten zehn Tagen ist strengstens untersagt. Dargestellt mit einer Orthese am Sprunggelenk.

Übungen zur Wiederherstellung des Sprunggelenks

Nach 6 Wochen darf man mit einer Mindestlast über kurze Strecken gehen (ab 10-20 Metern, alle 2 Tage 10 Meter). Wenn Schmerzen und Schwellungen über dem Fuß auftreten, ist die Bewegung auf die volle Belastung beschränkt - 12 Wochen nach der Operation. Während der Erholungsphase wird eine Rehabilitationsgymnastik eingesetzt, um die Elastizität und Kraft der Muskeln zu erhalten. Die Hüftmassage wird zur Verbesserung der Durchblutung, zur Physiotherapie - zur Beseitigung von Entzündungen verschrieben.

Kosten von

Die Kosten für einen chirurgischen Eingriff bei einer Sprunggelenksfraktur mit dem Einbau der Platte hängen von der Art der Verletzung und dem Ausmaß der Gelenkschäden ab. Der Preis variiert im Bereich von 20-40 Tausend Rubel. Das Entfernen der Halterung kostet etwas weniger - 18 bis 20 Tausend Rubel. Zusätzlicher bezahlter Aufenthalt in der Klinik (Service plus Rehabilitation). Die Gesamtkosten für die Wiederherstellung der Funktionalität des Gelenks hängen vom Status der medizinischen Einrichtung und den Besonderheiten des Rehabilitationskurses ab. Nach den Bewertungen des Patienten müssen mindestens 60 Tausend Rubel auf Lager sein (einschließlich der Kosten der Operation und der Erholungsphase).

Patientenbewertungen

Im Allgemeinen wird die Knöcheloperation von Patienten aller Altersgruppen gut vertragen. Sechs Monate später vergessen die Menschen die Verletzung. Die ersten zwei Wochen sind schwerer zu ertragen, wenn die körperliche Aktivität stark eingeschränkt ist. Nach einer erfolgreichen Operation ist die Beweglichkeit der Gelenke vollständig wiederhergestellt. Wenn der Arzt die Verriegelung falsch gewählt hat, gibt es Einschränkungen bei der Bewegungsamplitude bei Rotationsbewegungen, wobei der Fuß zur Seite nach oben oder unten gedreht wird. Die beruflichen Erfahrungen und Qualifikationen des Chirurgen sind die Hauptfaktoren für den Erfolg der Osteosynthese, und Geschwindigkeit und Qualität der Genesung hängen von den gemeinsamen Bemühungen des Patienten und der Ärzte der Rehabilitationsgruppe ab.

Knöchelfraktur mit Versatz: Symptome und Behandlung

Knöchelfraktur mit Röntgenversatz

Eine Knöchelfraktur mit Verschiebung gilt als eine ziemlich häufige und schwere Verletzung. Bei einer Knöchelfraktur zeigt ein Forum auf verschiedenen Internetseiten, wie schwierig die Behandlung manchmal ist, bis die Mobilität vollständig wiederhergestellt ist.

Das Sprunggelenk ist ein sehr traumatischer Teil der unteren Extremität und sollte unter verschiedenen körperlichen Belastungen und extremen Bewegungen gehalten werden. Wenn die Verletzung schließlich passiert ist, müssen Maßnahmen zur Ersten Hilfe und zur wirksamen Behandlung ergriffen werden. Eine Bewegungstherapie nach einer Sprunggelenksfraktur, deren Video im Internet leicht zu finden ist, wird dazu beitragen, die Rehabilitation und Wiederherstellung von Gewebe und Gelenken sicherzustellen.

Das Wesentliche des Problems

Das Sprunggelenk ist ein Knochenelement in Form des unteren vorstehenden Beinabschnitts und ist in der Struktur des Sprunggelenks enthalten. Das Sprunggelenk ist wiederum das einzige Element, das ein bewegliches Gelenk des Fußes mit dem Schienbein entlang der Scharniermethode bereitstellt. Im Gelenksystem wird ein innerer (medialer) und ein äußerer (lateraler) Knöchel abgesondert.

Interne und externe Knöchelstruktur

Wenn wir die Position des Knöchels betrachten, wird deutlich, welche Art von Stress auf diese Knochen fällt. Sie sind ständig von Gewichtsbelastungen betroffen. Bei richtiger Verteilung der Belastung und normalen Amplituden der Gelenkbewegung ist die normale Funktion des Gelenks unter verschiedenen Bedingungen sichergestellt. In einigen Fällen gibt es jedoch übermäßige Belastungen (z. B. einen Sturz oder eine schlechte Landung während eines Sprungs), deren Wirkung durch extreme Richtungen und Bewegungsamplituden des Fußes verstärkt wird. Solche Umstände können zur Zerstörung des Knochens führen.

Im Allgemeinen ist eine Sprunggelenksfraktur die Zerstörung des medialen oder lateralen Knochens unter übermäßiger Belastung. Diese Art der Verletzung ist am häufigsten und übersteigt 1/5 aller Fälle von Frakturen. Die maximale Schadenshäufigkeit wird im Winter bei vereisten Bedingungen beobachtet. Die Komplexität der Behandlung und Rehabilitation ist die Notwendigkeit, nicht nur das Knochengewebe wiederherzustellen, sondern auch die Funktion des gesamten Gelenks zu normalisieren, die Blutversorgung und die Innervation des betroffenen Bereichs zu stabilisieren.

Brucharten

Die Klassifizierung von Sprunggelenksfrakturen richtet sich nach Art, Ausmaß und Ort der Läsion. Es gibt zwei Hauptarten von Verletzungen - offene und geschlossene Frakturen. Die geschlossene Version zeichnet sich durch die Zerstörung des Knochens (möglicherweise auch der Gelenkelemente) aus, ohne jedoch die Weichteile zu schädigen. Ein offener Typ beinhaltet die Verletzung der Integrität von Weichgewebe und Haut mit dem Auftreten eines direkten Kontakts der Stelle der Schädigung des Knochens mit der äußeren Umgebung. In diesem Fall wird es möglich, den betroffenen Bereich direkt zu beobachten.

Geschlossener Knöchelbruch mit Verschiebung

Aufgrund der Natur der Zerstörung des Knochens zeichnet sich eine Fraktur mit der Verschiebung der gebrochenen Teile relativ zueinander (und der Knochenachse) und ohne Verschiebung aus. In Anbetracht der Lokalisation des Schadens kann eine Fraktur des medialen oder lateralen Sprunggelenks sowie die Zerstörung beider Knochen festgestellt werden.

Der Mechanismus der Knochenzerstörung hängt von der Richtung der aufgebrachten Überlastung und ihrer Verteilung ab. Die folgenden Arten von Frakturen werden hinsichtlich der mechanischen Beanspruchung festgestellt:

  1. Die Pronationsvariante tritt auf, wenn der Fuß von außen nach oben gedreht wird. Eine solche Verletzung kann mit folgenden Phänomenen kombiniert werden: Dehnung bis zum Bruch der Bänder der äußeren Stelle; eine Lücke an der Kreuzung mit der Tibia; Bruch der Fibula im unteren Teil; Luxation (Subluxation) des Fußes.
  2. Der Supinationstyp entwickelt sich, wenn der Fuß von innen nach oben gedreht wird. Eine Sprunggelenksfraktur kann von folgenden Problemen begleitet sein: Reißen des äußeren Sprunggelenks; Bruch der Tibia im unteren Teil; Subluxation (Luxation) des Fußes nach innen.
  3. Rotationsverletzung Option erscheint, wenn das Drehmoment am unteren Bein mit festem Fuß ist. Eine solche Läsion ist mit dem Risiko folgender Nebenwirkungen verbunden: Fraktur des Fibularknochens rotierender Natur; Bruch des Tibiasplittertyps; Luxation des Fußes in jede Richtung. Diese Art von Bruch gilt nach dem Zerstörungsgrad als der schwierigste und gefährlichste.

Was provoziert einen Bruch?

Jede Fraktur ist eine mechanische Verletzung, die auf eine übermäßige Belastung des Knochengewebes zurückzuführen ist. In der Tat können die Ursachen der Zerstörung des Sprunggelenks eine direkte Auswirkung sein - ein Schlag mit einem schweren Gegenstand oder eine indirekte Verletzung, die durch eine abnormale Bewegung des Fußes relativ zum Unterschenkel (oder umgekehrt) verursacht wird. Die häufigsten indirekten Verletzungen treten bei Athleten auf, wenn sie aus großer Höhe herunterfallen, auf dem Eis rutschen, den Fuß mit hochhackigen Schuhen verstauen, die Treppe nicht erfolgreich hochschieben, skaten usw.

Gesunde Knochen haben einen großen Sicherheitsspielraum und es ist ziemlich schwierig, sie zu brechen. Es gibt jedoch Faktoren, die die Festigkeit von Knochen verringern, und sie werden bei weit geringeren Belastungen zerstört. Folgende aufregende Gründe für die Schwächung der Knochengewebestruktur können unterschieden werden:

  • physiologische Faktoren: schwache Knochen in der Kindheit; degenerative Veränderungen im Alter; hormonelles Ungleichgewicht insbesondere in den Wechseljahren bei Frauen; Schwangerschaft
  • Mangel an Kalzium im Körper: ungesunde Ernährung; Vitamin D-Mangel3; Verwendung einer Reihe von Verhütungsmitteln durch Frauen; Pathologie der Nieren, des Magens, der Schilddrüse, der Nebennieren; Akromegalie;
  • Knochenpathologien: Osteoporose, Arthrose, Osteopathie, Tuberkulose, Syphilis, Arthritis, Osteomyelitis, Osteitis, Knochenkrebs, genetisch bedingte Krankheiten.

Akute hämatogene Osteomyelitis bei der Radiographie

Symptome einer Verletzung

Wenn eine offene Fraktur auftritt, wird der Schaden visuell beobachtet, was die Diagnose einer solchen Verletzung nicht einfacher macht. Eine andere Sache ist eine geschlossene Fraktur, wenn indirekte Anzeichen auf die Zerstörung des Sprunggelenks hindeuten. Folgende charakteristische Symptome einer geschlossenen Sprunggelenksfraktur werden unterschieden:

  1. Das Knirschen wird verteilt, wenn im Moment der Knochenzerstörung eine übermäßige Belastung auftritt.
  2. Schmerzsyndrom tritt im Knöchel auf. Bei einer Fraktur mit Verdrängung ist das Schmerzsyndrom stärker ausgeprägt, so dass das verletzte Glied nicht getreten werden kann. Der Schmerz kann so stark sein, dass er Bewusstlosigkeit verursacht.
  3. Ödeme des Gewebes: Der Knöchel nimmt in der Größe deutlich zu und dieses Symptom tritt nicht sofort auf. Die Palpation erkennt die Verdichtung von Weichgewebe.
  4. Hämatome werden durch die Zerstörung von Blutgefäßen und innere Blutungen an der Verletzungsstelle verursacht. Ein blutiger Hämatom kann sich bis in den Fersenbereich ausbreiten.
  5. Verletzung der Beweglichkeit des Gelenks - Bei einer Knöchelfraktur mit Verschiebung kann der Fuß nicht bewegt werden. Wenn Sie dies versuchen, ist ein charakteristischer Krampf zu hören und ein scharfer Schmerz tritt auf. Dieses Symptom ist auf eine gleichzeitige Schädigung der Gelenkelemente (Bänder, Sehnen, Muskeln) zurückzuführen.

Zusätzlich zu diesen Symptomen ist es oft möglich, eine unnatürliche Umkehrung des Fußes zu beobachten, die durch seine Luxation gleichzeitig mit der Fraktur verursacht wird.

Spreizung des Fußes bei Knöchelbruch

Wie wird ein Trauma diagnostiziert?

Mit dem Röntgenbild des Sprunggelenks kann eine Sprunggelenksfraktur festgestellt werden. Es wird in 3 Projektionen gemacht: Direkt-, Schräg- und Seitenschießen. Basierend auf den Röntgenergebnissen werden die folgenden Verletzungsparameter festgelegt:

  • Art der Bruchlinie (schräg, längs, spiralförmig);
  • Bruchlokalisierung;
  • der Zustand der gemeinsamen Lücke in der Divergenz der Knochen;
  • das Vorhandensein von Verformungen des Knochens im Bereich des Gelenkraums;
  • quantitative Beurteilung der Knochenverschiebung;
  • Weichteilzustand.

Bei einer Knöchelfraktur mit einer Verlagerung wird durch zusätzliche diagnostische Untersuchungen festgestellt, wie viele Elemente des Gelenks noch beschädigt wurden. Zu diesem Zweck werden Computertomographie, MRI und Ultraschall des Sprunggelenks zugeordnet, um den Zustand der Gewebe und Muskeln zu beurteilen.

Ultraschall des Sprunggelenks

Erste Hilfe

Wenn eine Sprunggelenksfraktur mit Verschiebung auftritt, ist es wichtig, sofort erste Erste-Hilfe-Maßnahmen zu ergreifen. Der erste Schritt besteht darin, einen Krankenwagen zu rufen, aber vor dem Eintreffen der Brigade sollten die folgenden erforderlichen Maßnahmen ergriffen werden:

  1. Befreiung des Gelenks von allen Quetschfaktoren (einschließlich Kleidung und Schuhen) und Gewährleistung der vollständigen Erholung der betroffenen Gliedmaßen. Es sollte daran erinnert werden, dass bei einem festen Klemmen des Gelenks in 25 bis 30 Minuten irreversible Prozesse der Gewebenekrose aufgrund mangelnder Blutversorgung auftreten können.
  2. Dem betroffenen Gelenk eine erhöhte Position geben.
  3. Bei einer offenen Fraktur muss ein Verband angelegt werden, um die Blutung zu stoppen.
  4. Anbringen einer kalten (Eis-) Kompresse im Knöchelbereich.
  5. Das Aufbringen von Reifen aus dem vorliegenden Material: Board, Stielschaufel, Ski usw.
  6. Empfang von Anästhetika.

Klebeverband am Knöchelbruch

Grundsätze der Frakturbehandlung

Die konservative Behandlung der Sprunggelenksfraktur besteht darin, die Knochen und Gelenke an ihren Stellen aufzufüllen und den betroffenen Bereich mit einer Gipsschiene zu immobilisieren. Das Reduktionsverfahren wird manuell unter Verwendung von Stützvorrichtungen in der Regel mit lokaler Anästhesie durchgeführt. Gips wird in dem Moment aufgebracht, in dem der Fuß relativ zum Unterschenkel in der richtigen Position gehalten wird.

Der Gipsreifen ist auf der Rückseite des Unterschenkels und auf der gesamten Seitenfläche des Fußes angeordnet. Darüber hinaus ist alles mit einem Verband fixiert. Die Korrektheit der Neupositionierung und Immobilisierung des Knochens wird durch wiederholtes Röntgen überprüft. Wie lange sollte die Immobilisierung von Gips bei einer Sprunggelenksfraktur erhalten bleiben? Eine solche Frage stellt sich bei einer verletzten Person. Im Durchschnitt werden die folgenden Bedingungen festgelegt: ein Kind bis 14-16 Jahre - 30 Tage; eine Person unter 45-50 Jahren - mindestens 40 Tage; ältere Person - mindestens 60 Tage. Die endgültige Dauer kann nur vom Arzt unter Berücksichtigung des Schadensgrades und der Geschwindigkeit der Gewebereparatur festgelegt werden.

Gipsschiene für Knöchelbruch

Die chirurgische Behandlung erfolgt bei komplexen Frakturen, wenn konservative Methoden nicht die gewünschte Wirkung zeigen. In der Regel erfordert eine Fraktur um die Knöchel mit erheblicher Verlagerung einen chirurgischen Eingriff. Wenn eine solche Sprunggelenksfraktur mit Verschiebung aufgetreten ist, wird die Plattenoperation zu einer der häufigsten Methoden zur Wiederherstellung der Gelenkintegrität. Außerdem werden Klemmen in Form von Bolzen, Spezialnägeln und Schrauben verwendet.

Eine Rehabilitation nach einer Sprunggelenksfraktur, insbesondere nach einer Operation, ist erforderlich. Dieser Vorgang dauert 60 bis 80 Tage. Die Verriegelungselemente werden nach 5-8 Monaten entfernt. Als Rehabilitationsmaßnahmen werden individuelle Bewegungstherapie, Physiotherapie und Massage verwendet. Es ist notwendig, eine Diät mit der Optimierung der Einführung von Kalzium bereitzustellen. Die Rehabilitation nach einer Sprunggelenksfraktur nach der Entfernung von Gips basiert hauptsächlich auf therapeutischen Gymnastik mit einer allmählichen Erhöhung der Belastung.

Knöchelfraktur mit einem Versatz, obwohl es eine häufige Verletzung ist, es kann jedoch auch eine ziemlich komplizierte Verletzung sein. Es ist wichtig, rechtzeitig und effizient alle erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen.

Knöchelknochenfraktur mit Versatz

Die Sprunggelenksfraktur gilt als eine der häufigsten Verletzungen. Schäden am Knöchel sind ziemlich gefährlich.

Die Behandlung und die anschließende Genesung können sich lange Zeit verzögern. Das Risiko von Komplikationen ist ebenfalls möglich. Gewebeschwellung und Schmerzen können lange Zeit nicht verschwinden, der Blutkreislauf wird nicht vollständig wiederhergestellt.

Meist werden bei Verdacht auf eine Sprunggelenksfraktur die Ärzte im Winter behandelt. Fallen auf glitschiges Eis und ungeeignetes Eislaufen sind häufige Verletzungsursachen.

Ursachen für Fraktur- und Risikofaktoren

Jeder Bruch entsteht als Folge einer übermäßigen Belastung des Knochens und einer nachfolgenden mechanischen Verletzung. Trauma kann sowohl direkt als auch indirekt sein.

Ursachen für Knöchelverletzungen können wie folgt sein:

  • direkter Schlag auf das Schienbein;
  • schwere Gegenstände auf das Bein fallen lassen;
  • fallen und rollen auf glatten Oberflächen auf;
  • fallen beim Skaten / Skaten;
  • unvorsichtiges Gehen;
  • Profisport treiben;
  • das Tragen von Schuhen mit hohen Absätzen oder einfach unbequem;
  • gleitende Füße auf den Stufen.

Frauen, bei denen das Risiko besteht, unbequeme Schuhe zu tragen, insbesondere hochhackige Schuhe, und Profisportler sind in erster Linie gefährdet. Darüber hinaus sind ältere Menschen und Kinder gefährdet.

Neben direkten oder indirekten Verletzungen aufgrund verschiedener Faktoren können Frakturen durch physiologische Ursachen verursacht werden. Gesunde Knochen sind in der Regel stark genug und brechen praktisch nicht. Wenn jedoch ihre Stärke abnimmt, brechen sie schneller und häufiger.

Knochengewebe kann aus folgenden Gründen geschwächt sein:

  • Kalzium- und Vitamin D3-Mangel im Körper.
  • Falsche Ernährung, Mangel an Vitaminen.
  • Hormonelle Störungen, insbesondere während der Wechseljahre oder der Schwangerschaft.
  • Irreversible Altersveränderungen
  • Knochen, in der Kindheit schwach oder unterentwickelt.
  • Chronische Erkrankungen der Nieren, des Magens, der Schilddrüse.
  • Langzeitgebrauch einiger Verhütungsmittel.
  • Osteoporose, Arthritis, Arthrose, Knochenkrebs.
  • Genetische Veranlagung.

Geschlecht und Alter können das Risiko erhöhen. Beispielsweise kann bei älteren Menschen und Jugendlichen ein akuter Kalziummangel auftreten. Frauen, die unter den Wechseljahren leiden, leiden häufig auch an Knochenbrüchen. Darüber hinaus ist wissenschaftlich bekannt, dass es eine genetische Veranlagung für Frakturen gibt. Frauen als Träger des X-Chromosoms werden häufiger als Männer verletzt.

Ernährung - ein wichtiger Faktor, der die Fragilität von Knochen beeinflusst. Es ist bewiesen, dass Menschen, die absichtlich keine Milchprodukte essen, das Eindringen von Kalzium in den Körper verhindern. Eiweißreiche Diäten führen zu Kalziumungleichgewichten.

Ein sitzender Lebensstil und schlechte Gewohnheiten machen die Knochen weniger haltbar. Erhöhte körperliche Anstrengung und anstrengende Übungen in Kombination mit einer strengen Diät unterbrechen den Menstruationszyklus und erhöhen die Zerbrechlichkeit der Knochen bei Frauen.

Alkoholmissbrauch, Kaffee- und Tabakkonsum sind ebenfalls ungünstige Faktoren für das Knochengewebe.

Arten von Frakturen

Die Sprunggelenksfraktur kann wie jede andere Gliedmaße offen oder geschlossen sein. Bei einer geschlossenen Fraktur bleiben die Integumente intakt und intakt. Eine offene Fraktur kann bei Wunden und Blutungen diagnostiziert werden. Aus dem Hohlraum der Wunde sichtbare Knochenfragmente.

Außerdem sind Frakturen versetzt und ohne Verschiebung. Bei einer Fraktur mit Verdrängung werden die Knochenfragmente durch daran befestigte Muskeln reduziert.

Die Form der Schadensfrakturen ist unterteilt in:

  • zerkleinert;
  • abnehmbar;
  • helikal
  • fragmentiert;
  • drehbar;
  • Frakturen

Es gibt auch innere und äußere Knöchelbrüche sowie eine doppelte Knöchelfraktur. Ein Doppelbruch verursacht eine gleichzeitige Schädigung beider Knöchel.

Symptome einer Sprunggelenksfraktur

Das Erkennen der Knöchelverletzung kann aus folgenden Gründen erfolgen:

  • Das charakteristische Knirschen der Knochen.
  • Unfähigkeit, auf dem verletzten Bein zu stehen.
  • Akute Schmerzen, die sich verschärfen, wenn Sie versuchen, zu Fuß zu treten.
  • Schnell ausbreitende Schwellung im Bereich der Fraktur.
  • Hämatom
  • Die Form des Knöchels ändern.
  • Die tastbaren Knochenfragmente.

Bruch des inneren Knöchels mit Versatz

Stellen Sie fest, dass die Fraktur des inneren Knöchels sichtbar ist. Ein Fuß mit einer solchen Verletzung wird ausgeblendet und bildet einen Winkel zwischen ihm und dem Unterschenkel. An der Stelle der Fraktur erscheint sofort ein Tumor und beginnt sich schnell auszubreiten. Unter der Haut sieht man deutlich den Rand der Tibia. Wenn Sie auf den verletzten Bereich drücken, tritt ein scharfer Schmerz auf.

Knöchelfraktur mit Verschiebung wird unter Vollnarkose in zwei Schritten operativ entfernt.

Die erste Stufe ist der Zusammenbau von Knochenfragmenten. Dies geschieht mit Metallplatten. Danach sollte der Knochen zusammenwachsen. Dazu muss der Patient dreißig Tage in einer Position liegen. Dann folgt die zweite Phase des chirurgischen Eingriffs - die Entfernung von Fremdkörpern.

Äußere Knöchelfraktur

Durch einen solchen Bruch werden die Knochen relativ zueinander verschoben. Meistens sind solche Verletzungen Sportlern ausgesetzt.

Die Symptome sind bei einem Bruch des inneren Knöchels ähnlich. Genaue Feststellung der Diagnose nach bestandener Röntgenuntersuchung.

Die Behandlung erfolgt durch einen Gipsauftrag von drei Wochen bis zwei Monaten. Nach der Entfernung von Gips ist die Rehabilitation erforderlich - die Entwicklung des Sprunggelenks, therapeutische Übungen.

Erste Hilfe bei Knöchelbruch

Die rechtzeitige Bereitstellung der ersten Hilfe ist ein wichtiger Schritt zur erfolgreichen Beseitigung der Fraktur. Die erste und wichtigste Maßnahme ist, sofort einen Krankenwagen zu rufen. Während das medizinische Team unterwegs ist, können Sie Folgendes tun:

  1. Um das Gelenk zu entlasten, dh Kleidung und Schuhe ausziehen. Dies ist wichtig, um das Quetschen des Gewebes und das Auftreten von Nekrose zu vermeiden.
  2. Um die Extremität in einer angehobenen Position zu fixieren und vollständige Ruhe zu gewährleisten.
  3. Hör auf zu bluten, wenn überhaupt. Das Vorhandensein von Blutungen deutet auf eine offene Fraktur hin. Blut kann durch Ankleiden gestoppt werden.
  4. Bringen Sie eine Erkältung an der Schadensstelle an.
  5. Machen Sie den Reifen aus den verfügbaren Materialien.
  6. Geben Sie dem Patienten ein Narkosemittel.

Frakturbehandlung

Bei der Beseitigung von Frakturen greifen Ärzte auf zwei Methoden zurück: konservativ und operativ.

Konservative Frakturbehandlung

Zuerst stellt der Arzt die dislozierten Knochen und Gelenke an ihren Platz ein. Lokale Anästhesie kann verwendet werden. Dann wird der Fuß in der richtigen Position fixiert, der Gips wird aufgetragen. Gips überlappt die Rückseite des Beins und die Seite des Fußes.

Danach wird ein wiederholtes Röntgenbild gemacht, um die Korrektheit beim Setzen und Fixieren des Knochens zu bestätigen.

Wie lange das Sprunggelenk zusammenwächst, hängt vom Alter des Patienten ab. Im Durchschnitt dauert ein Prozess unter Kindern unter 14 Jahren bis zu einem Monat. Bei Patienten unter 50 Jahren verlängert sich der Zeitraum auf 40 Tage. Ältere Menschen erholen sich nach mindestens zwei Monaten. Genauere Vorhersagen können nur vom behandelnden Arzt gemacht werden, angesichts der Geschwindigkeit der Erholung des Knochens und des Schadensgrades.

Chirurgische Behandlung von Frakturen

Diese Methode ist effektiv, wenn konservative Methoden unbrauchbar sind. Insbesondere eine komplexe oder verschobene Fraktur ist ein Hinweis auf eine Operation. In diesen Fällen wird eine Operation mit der Platte durchgeführt, um die Integrität von Knochen und Gelenk wiederherzustellen. Es können auch verschiedene Fixierer eingesetzt werden.

Nach der Operation werden dem Patienten Antibiotika und Schmerzmittel (Analgetika) verschrieben, um Schwellungen und Schmerzen zu beseitigen.

Rehabilitation nach Sprunggelenksfraktur

Eine erfolgreiche Behandlung, ob konservativ oder operativ, ist an sich keine Garantie für eine schnelle Genesung. Erfordert eine kompetente Rehabilitation. Die Erholungsphase dauert in der Regel zwei bis zweieinhalb Monate. Der Erfolg von Abhilfemaßnahmen hängt wesentlich von der Geschicklichkeit des Arztes und dem Wunsch des Patienten ab.

Während des Genesungsprozesses können individuelle Übungen verordnet werden: Physiotherapie, Physiotherapie, therapeutische Verfahren, Körpermassage. Übungen werden von einfach bis komplex zugewiesen. Zuerst wird eine kleine Last zugewiesen, dann steigt sie allmählich an.

Übungen sollen die Blutzirkulation in der verletzten Extremität verbessern. Je besser das Blut durch die Gefäße zirkuliert, desto schneller ist der Heilungsprozess. Die Physiotherapie kann sowohl in Gips als auch nach dessen Entfernung durchgeführt werden. Die Hauptsache ist, das wunde Bein nicht zu überlasten.

  • Die wichtigsten Bewegungen der Rehabilitationsgymnastik in Gips sind Beinübungen, Kniebeugung und Beinabduktion. Jede Übung wird 30 Sekunden lang ausgeführt. Beim Durchführen von Bewegungen kann der untere Rücken nicht gebogen werden.
  • Nachdem Sie den Gips entfernt haben, können Sie beginnen, den Fuß und die Zehen zu entwickeln. Hauptbewegungen: Biegung und Streckung des Fußes, kreisende Bewegungen der Sprunggelenke, Biegung und Streckung der Zehen, Biegung der Füße nach vorne. Jede Bewegung wird im Durchschnitt 5-10 mal wiederholt, ohne den Atem anzuhalten.

Massage hilft, die geschädigte Extremität wieder herzustellen. Der Patient kann eine Selbstmassage durchführen. Zuerst müssen Sie das Bein leicht schütteln. Führen Sie dann mit einer Streich-, Knet- und Quetschbewegung eine Massage von Fuß und Unterschenkel durch. Dauer - 10-15 Minuten.

Folgen einer Sprunggelenksfraktur

In den meisten Fällen wachsen nach den medizinischen Empfehlungen der Knöchelbrüche Frakturen ohne negative Folgen zusammen. Manchmal klagen Patienten über wiederkehrende Schmerzen, wenn ein Gelenk belastet wird oder sich das Wetter ändert.

In der postoperativen Phase kann sich ein posttraumatisches dystrophisches Schmerzsyndrom entwickeln. Dies ist auf Gefäßerkrankungen zurückzuführen. Die medikamentöse Behandlung wird zur Beseitigung des Syndroms vorgeschrieben. Danach verschwinden die Symptome innerhalb eines Jahres.

In seltenen Fällen können sich postoperative Komplikationen entwickeln. Dazu gehören: Schwellung, Deformität des Gelenks, Lahmheit, Instabilität beim Gehen. Diese Folgen werden mit Hilfe zusätzlicher Wiederherstellungsvorgänge beseitigt. Korrekturstrukturen und Knochentransplantate können verwendet werden.

Eine Sprunggelenksfraktur ist die häufigste und ziemlich komplexe Verletzung. Trotzdem ist die moderne Medizin diesen Schwierigkeiten erfolgreich gewachsen.

Es ist wichtig zu wissen, dass Sie im Falle einer Verletzung sofort Hilfe suchen sollten und auf keinen Fall selbstmedizinisch behandelt werden sollten. Rechtzeitige und kompetente Hilfe ist der Schlüssel zu einer schnellen Genesung.



Nächster Artikel
Linke Hand und Bein werden taub - Ursachen