Hüftdysplasie bei Kindern


Die Dysplasie der Fußgelenke bei Kindern wird immer häufiger. In den meisten Fällen handelt es sich um eine angeborene Beeinträchtigung der körperlichen Entwicklung, die sich in den ersten sechs Lebensmonaten eines Kindes manifestiert. Die häufigste Dysplasie der Hüfte und des Knies.

Ursachen der Kinderdysplasie bei Kindern

Einen großen Einfluss auf die Entwicklung der angeborenen Dysplasie bei Kindern hat die Lebensweise und Ernährung der Mutter während der Schwangerschaft. Es kann viele Gründe geben. Der Hauptgrund können hormonelle Störungen und Stoffwechselstörungen schwangerer Frauen sein. Der Mangel an Kalzium im Blut der Mutter ist möglicherweise der Hauptgrund für die Entwicklung der Dysplasie der Beingelenke. Negative Auswirkungen haben auch schwangere Alkohol-, Drogen- und Nikotinkonsum (Rauchen).

Tbs-Dysplasie kann sich unter dem Einfluss einer Reihe von Faktoren entwickeln:

  • Vererbung;
  • starke Taxikose, Präeklampsie;
  • Infektionskrankheiten, die eine Frau während der Schwangerschaft erlitt;
  • schlechte Ökologie;
  • Schädlichkeit am Arbeitsplatz;
  • späte Schwangerschaft
  • übergewichtige Mutter während der Schwangerschaft;
  • falsche Lage des Fötus im Mutterleib.

Wie kann ich Dysplasie feststellen?

Um die schwerwiegenden Folgen zu vermeiden, die eine vernachlässigte Krankheit mit sich bringt, ist es notwendig, das Vorhandensein der Krankheit zu diesem Zeitpunkt zu bestimmen.

Es ist möglich, eine Dysplasie von tbs allein aufzudecken, nur im Fall ihrer offensichtlichen Manifestation. Die Dysplasie der Kniegelenke lässt sich jedoch leichter feststellen, da die Pathologie visuell sichtbar ist.

Wie kann ich Dysplasie unabhängig erkennen?

Dysplasien der Gelenke bei Säuglingen können sofort nach der Geburt von Mutter und Kind festgestellt werden. Es ist notwendig aufzudecken, das Kind auf den Rücken zu legen und die Beine zu beugen, die Hüften zu drücken. Nach einer Drehbewegung halten Sie die Hüften des Babys. Wenn es Dysplasie gibt, bewegen sich die Gelenke auf unterschiedliche Weise und das vollständige Drücken der Hüften funktioniert nicht. Auf dieselbe Weise manifestiert sich tbs in verschiedenen Beinlängen bei einem Kind.

Dysplasie des Knies bei Säuglingen ist etwas leichter zu erkennen. Es sollte das Baby auf den Bauch legen, die Knie beugen und sie an den Bauch drücken. Wenn es eine Pathologie gibt, wird dies sofort bemerkt.

Bei Anzeichen von Anomalien müssen Sie unbedingt ins Krankenhaus gehen. Nach der Rückkehr aus der Entbindungsklinik werden die Mutter und das Kind von der Krankenschwester besucht. Es ist wichtig, dass der Arzt sorgfältig auf Gelenkdysplasie prüft.

Symptome einer Hüftgelenksdysplasie

Dysplasie tbs bei Säuglingen unterscheidet drei Arten: Vorlokalisation, Subluxation und Luxation des Gelenks. Im ersten Fall passt der Kopf des Oberschenkelknochens nicht in das Acetabulum. Zweitens: Der Kopf hat teilweise Kontakt mit dem Acetabulum. Die schwerwiegendste ist die dritte Art von Krankheit, bei der die Konzentration des Hüftkopfs relativ zum Acetabulum vollständig verletzt wird.

Die Symptome von Entwicklungsstörungen des Essens bei Kindern erscheinen als:

  • begrenzte Verwässerung der Hüften;
  • Asymmetrie der Gesäß- und Leistenfalten bei Kindern;
  • bei Luxation wird das betroffene Bein des Säuglings verkürzt.

Eine ärztliche Untersuchung kann jedoch zeigen, dass die Asymmetrie der Hautfalten und die problematische Oberschenkelverdünnung Symptome des Muskeltonus sind.

Wenn ein Kind eine komplette Luxation des Femurkopfes hat, fällt bei der Drehung der Beine ein merklicher Kopf in die Mulde.

Sobald Symptome der Krankheit auftreten, ist eine dringende Behandlung erforderlich. Wenn die Kinder das Alter von sechs Monaten erreicht haben, wird es ansonsten viel schwieriger sein, die Krankheit zu heilen, und höchstwahrscheinlich schwerwiegende Folgen bleiben.

Kniedysplasie

Mit der Entwicklung einer Kniedysplasie wird die Kniescheibe deformiert und es kommt zu Knochenabnutzung. Ein Merkmal der Kniedysplasie ist, dass sich die Krankheit in verschiedenen Bereichen der Beine entwickeln kann. Unter den betroffenen Fußteilen des Kindes können sich eine Wachstumszone, ein Bandapparat, eine Gelenkkapsel oder ein intraartikulärer Knorpel befinden.

Symptome

Meistens visuell. Vielleicht O-förmige oder X-förmige Krümmung der Füße des Kindes. Die Hauptsymptome einer ähnlichen Erkrankung bei Kindern sind: schmerzhafte Empfindungen bei jeder Bewegung und Deformierung der Gelenke. Die Folgen einer nicht rechtzeitigen Behandlung können sehr ernst sein. Das Kind kann irreduzible Veränderungen in der Wirbelsäule und den Beinknochen entwickeln.

Diagnose

Wenn selbst in der Entbindungsklinik Symptome von Abnormalitäten in der Gelenkentwicklung bei Kindern festgestellt wurden, kann die Diagnose in Form eines Ultraschallscans sofort zugeordnet werden. Eine starke Abweichung ist jedoch sehr selten. Viel häufiger milde Dysplasie der Gelenke.

Kinder mit Symptomen einer Dysplasie des Gelenks werden, nachdem sie von einem Kinderarzt untersucht wurden, zu einer Reihe von Untersuchungen geschickt, um die Diagnose zu bestätigen oder zu verweigern. Grudnichkov wird im ersten Monat seines Lebens normalerweise keiner Forschung unterzogen. Ab dem ersten Monat ist es jedoch bereits möglich, den Ortapeda zu besuchen. Nach seiner Aussage kann eine Ultraschalluntersuchung des Hüft- oder Kniegelenks vorgeschrieben werden. In Fällen, in denen zusätzliche Untersuchungen erforderlich sind, kann ein Kind ab einem Alter von drei Monaten zur Röntgenuntersuchung überwiesen werden. Keine medizinische Forschung hat negative Auswirkungen auf den Körper des Kindes. Anhand der erhaltenen Ergebnisse bestimmt der Arzt, welche Behandlung erforderlich ist.

Behandlung

Eine große Rolle bei der Wahl der Behandlung spielt das Alter der Kinder für die Zeit der Diagnose der Krankheit. Beim Erkennen der milden Form der Erkrankung in dem Zeitraum, in dem das Kind noch nicht sechs Monate alt ist, wird eine konservative Behandlung angewendet. Während dieser Zeit kann der Kopf des Oberschenkels des Babys ohne ernsthaften medizinischen Eingriff in Position gebracht werden. Nachdem das Baby sechs Monate alt ist, wird eine ernstere Behandlung verordnet.

Konservative Behandlung

Die konservative Behandlung von Säuglingen erfolgt auf verschiedene Weise: Wickeln, Gymnastik und Massage.

Windeln

Eine hervorragende Vorbeugung und Behandlung von leichten Beingelenkerkrankungen ist das freie Wickeln. Verwenden Sie dazu Stoffwindeln. Der Stoff, der sich zwischen den Beinen des Babys befindet, erfasst die Bewegung der Hüften, und die breite Wickelwindel lässt die freie Bewegung der Beine vermuten. Für Kinder bis zu drei Monaten reicht es manchmal aus, diese Methode der Kinderbetreuung und Gymnastik für die Wiederherstellung zu verwenden.

Gymnastik

Das Turnen sollte ab den ersten Lebenstagen des Kindes erfolgen. Dieses einfache Verfahren kann die Entwicklung der Krankheit verhindern. Gymnastik ist nicht schwer. Es sollte Drehbewegungen der Hüften ausführen, die Beine beugen und beugen. Es ist notwendig, alle Übungen sehr sorgfältig auszuführen, um das Kind nicht zu verletzen.

Massage

Die Massage wird von der Orthopädie bestimmt. Dieses Verfahren muss von einem Fachmann durchgeführt werden. Aber nach mehreren Sitzungen, die den Rat eines Arztes erhalten haben, können Sie sich massieren.

Medikamentöse Behandlung

In komplexeren Fällen wird die Behandlung mit Medikamenten verschrieben. Aber auf keinen Fall darf man sich nicht selbst behandeln. Alle von einem Kind eingenommenen Medikamente müssen streng rezeptpflichtig sein. Zu diesen Medikamenten gehören Kortikosteroide und Geoluronsäure-Injektionen.

Fixierung

Nachdem das Kind ein halbes Jahr alt ist, wird eine andere Behandlung gewählt. Bei der Entwicklung von Dysplasie tbs wird dem Baby ein spezieller Reifen verordnet, der die betroffenen Hüften in der richtigen Position fixiert.

Wenn ein Kind an einer Dysplose des Kniegelenks leidet, müssen spezielle Kniescheiben getragen werden, die auch dazu dienen, die beschädigten Teile der Beine zu fixieren.

Operativer Eingriff

In den fortgeschrittensten Fällen verschreibt der Arzt die Operation. Währenddessen wird das betroffene Gelenk durch ein künstliches ersetzt.

Die Gelenksdysplasie ist eine sehr schwere Erkrankung, die eine rechtzeitige Diagnose und Behandlung erfordert. Wenn die Verletzung nicht rechtzeitig korrigiert wird, kann dies sehr schwerwiegende Folgen haben: Knochenverformung, Entenlaufen, ständige Schmerzen.

Das Kind hatte bei der Geburt eine Hüftgelenksdysplasie, aber dank Vorbeugung und verschiedenen Übungen wurde alles wieder normal.

Mein Baby hatte auch ein DTS. Wir haben zwei Kurse für Massage und Gymnastik sowie feste Beine gemacht. Jetzt ist alles gut.

Was ist eine Hüftgelenksdysplasie bei Neugeborenen?

Natürlich ist die Geburt eines lang erwarteten Babys eine große Freude für die Eltern. Und es scheint, dass nichts dieses Ereignis verdunkeln kann. Einige Zeit nach der Geburt des Kindes können Eltern jedoch einige störende Anzeichen in der Anatomie des Babys bemerken: unterschiedliche Beinlängen, Asymmetrie des Gesäßes und Femurfalten. Die Symptome verdienen wirklich besondere Aufmerksamkeit.

Solche Anzeichen sind ein guter Grund, um einen Chirurgen oder einen Orthopäden aufzusuchen, da geringfügige Abweichungen in der körperlichen Entwicklung eines Babys eine schwerwiegende Erkrankung wie Dysplasie (Unterentwicklung) der Hüftgelenke sein können. Bei Säuglingen und Vorschulkindern ist es viel einfacher, diese Pathologie zu heilen, und je früher die Therapie beginnt, desto größer sind die Chancen für eine absolute Genesung.

Das Wesen der Krankheit, ihr Ausmaß und ihre Symptome

Unter der Dysplasie der Hüftgelenke (DTS) implizieren die angeborene erhöhte Beweglichkeit des Gelenks aufgrund der Schwächung des Bänder-Muskelsystems und der Unterentwicklung der Gelenkhöhle und des Femurkopfes. Eine solche Entwicklungspathologie des Hüftgelenks (oder beider) führt dazu, dass die Gelenkstrukturen falsch lokalisiert sind, mit der Folge, dass sich der Femurkopf relativ zur Oberfläche des Gelenks (Acetabulum) verschiebt und eine falsche Orientierung einnimmt. Wenn die Pathologie nicht behandelt wird, treten Probleme mit der muskuloskelettalen Funktion der unteren Extremitäten der Krümel auf.

Es gibt 3 Hauptformen von DTS:

  1. Azetabulum (Verletzung der Entwicklung des Acetabulums).
  2. Dysplasie des oberen Femurs, bei der sich der Winkel zwischen der Hüftgelenkpfanne und dem Kopf ändert.
  3. Rotation, bei der die Geometrie des Femurs in der horizontalen Ebene relativ zum Acetabulum gestört ist.

Pathologie kann 4 Schweregrade haben:

  1. Die Unreife von TBS ist durch den Grenzzustand zwischen der Pathologie und dem Normalzustand gekennzeichnet. Visuell ist das Problem kaum zu bestimmen, und bei der Ultraschalluntersuchung gibt es unbedeutende Abweichungen in der Entwicklung von TBS.
  2. Artikulation des Gelenks. Die Pathologie ist im Acetabulum konzentriert und ist durch eine gestörte Zentrierung des Femurkopfes gekennzeichnet. Aufgrund der Pathologie des Bandes geschwächt, so dass sich der Kopf des Knochens in der Hüftpfanne frei bewegt, verursacht er keine Schmerzen. Ausgeprägte Symptome in der Regel nein. Die Pathologie kann sich als Klumpfuß, Plattfuß und falsche Haltung äußern, das sind Symptome, die viele Eltern nicht gebührend berücksichtigen.
  3. Subluxation - eine Art Dysplasie, bei der der Kopf des Femur während des Trainings aus dem Acetabulum herausspringt und mit einem hohlen Klick zurückkommt.
  4. Angeborene Luxation - ist durch den Verlust des Femurs aus dem Gelenk und seine weitere Lokalisation außerhalb des Acetabulums gekennzeichnet.

Laut Statistik sind DTS meistens anfällig für Neugeborene (etwa 80% aller Kinder mit dieser Diagnose). Die Dysplasie kann unilateral und bilateral sein, wobei die erste 7-mal häufiger diagnostiziert wird, die zweite und die rechte, 1,5- bis 2-mal seltener als die Dysplasie der linken TBS.

Die Hauptsymptome von DTS sind:

  • Asymmetrie der Gesäßfalten an Hüften und Gesäß des Kindes;
  • unterschiedliche Beinlängen, ungleiche Kniehöhe, Verkürzung des Oberschenkels;
  • den Fuß aus diesem Bein herausdrehen, dessen Gelenk von Pathologie betroffen ist;
  • eingeschränkte Beweglichkeit der Hüftgelenke sowie leichtes und unnatürliches Klicken beim Bewegen der Beine zur Seite;
  • Entenwanderung (wenn das Kind zur Seite schwingt), überall Zehenspitzen (Symptom einer bilateralen Dysplasie);
  • Lahmheit - mit einseitiger Dysplasie;
  • Schmerzen im Hüftgelenk mit angeborener Luxation und Subluxation um 3–5 Jahre, wenn die Pathologie nicht behandelt wird;
  • Krümmung der Wirbelsäule;
  • häufige klagen über müde füße.

Um das Vorhandensein von DTS zu diagnostizieren, kann ein Spezialist nach einer visuellen Untersuchung des Kindes die Röntgenaufnahme und das Ergebnis der Ultraschalluntersuchung analysieren. Da die ersten Stadien der Entwicklung der Pathologie visuell schwer zu bestimmen sind, wird empfohlen, bei geringstem Verdacht auf ein Problem einen Orthopäden aufzusuchen.

Die Ursachen für die Entwicklung von DTS bei Kindern

Da es sich bei DTS um eine angeborene Pathologie handelt, entwickelt es sich häufig im Verlauf der intrauterinen Entwicklung, und solche Faktoren tragen dazu bei:

  • Vererbung: gefährdete Kinder mit mütterlichen Angehörigen hatten Gelenkprobleme;
  • Verletzung der frühen Embryogenese: Pathologie der Entwicklung von Geweben, aus denen sich das Gelenk anschließend entwickelt;
  • hormonelles Versagen bei einer schwangeren Frau;
  • großer Fötus: Die Bewegungen solcher Kinder im Mutterleib sind sehr begrenzt;
  • Glutealdarstellung des Fötus: Babys, die vor dem Gesäß geboren werden, verletzen häufig die Hüftgelenke, da sie sehr schwach und plastisch sind;
  • schlechte Umweltsituation, in der eine schwangere Frau lebt: Toxine, die in den Körper des Fötus gelangen, können die Entwicklung und Bildung der Knochen negativ beeinflussen.
  • Starke Toxikose während der Schwangerschaft: Als Folge dieser Erkrankung geht der Appetit bei der schwangeren Frau verloren, was bedeutet, dass der Körper nicht die notwendige Menge an nützlichen Vitaminen und Spurenelementen erhält, die für die volle Entwicklung des Fötus erforderlich sind.
  • Wassermangel, Mehrlingsschwangerschaften, Androhung von Fehlgeburten, Medikamenteneinnahme;
  • gynäkologische, infektiöse, virale, bakterielle, angeborene Erkrankungen des Uterus, des Herzens und anderer Organe, Anämie;
  • ungesunde Ernährung, schlechte Gewohnheiten;
  • festes Wickeln des Babys;
  • Geburt mit Komplikationen.

Die Entwicklung einer Dysplasie kann verhindert werden, während das Baby im Mutterleib ist. Dazu essen Sie richtig, vermeiden Sie Stress, geben Sie schlechte Gewohnheiten auf, überwachen Sie Ihre Gesundheit sorgfältig und befolgen Sie alle Anweisungen des Frauenarztes.

Behandlung von DTS bei Kindern

Die Therapie der TBS-Dysplasie bei Kindern sollte einen integrierten Ansatz beinhalten. Die Behandlung sollte von einem pädiatrischen Orthopäden, einem manuellen Therapeuten, einem Physiotherapeuten und einem Arzt für Bewegungstherapie durchgeführt werden, und ihre Handlungen sollten koordiniert werden. Eltern sollten sich auf den langen Therapieprozess sowohl moralisch als auch physisch vorbereiten, da die Genesung des Babys viel Zeit in Anspruch nehmen kann - alles hängt von der Rechtzeitigkeit der Überweisung an einen Spezialisten und dem Grad der Pathologie ab.

Dysplasie der Gelenke bei Kindern. Ursachen, Symptome, Behandlung und Prävention

Dysplasie ist eine Erkrankung, die mit einer gestörten Entwicklung der Knochen- und Knorpelstruktur des Gelenks, seiner Band- und Muskelkomponente verbunden ist. Dysplasie ist bei Kindern recht häufig (6 von 1000 Neugeborenen). Ein Merkmal dieser Erkrankung ist, dass sie in fast 100% der Fälle ohne Behandlung zu einer Behinderung des Kindes führt. Bei Neugeborenen wird meistens eine Dysplasie der Hüftgelenke festgestellt.

Ursachen der Dysplasie

Die Ursachen für die Entwicklung einer Dysplasie bei einem Neugeborenen können sein:

1. Vererbung Die Anwesenheit der Mutter oder ihrer nahen Verwandten von dysplastischen Erkrankungen.
2. Unsachgemäße Ernährung der Mutter während der Schwangerschaft. Der Knochen- und Knorpelapparat wird während der gesamten Schwangerschaft gebildet, und wenn von der Mutter nicht genügend Nährstoffe in den Körper des Kindes gelangen, führt dies zu einer Beeinträchtigung des Wachstums des Bewegungsapparates des Kindes.
3. Schlechte Gewohnheiten der Mutter (Rauchen, Alkoholismus). Dies führt zu einer Störung des Knochenwachstums und zur Bildung falscher Ossifikationszonen.
4. Merkmale des Schwangerschaftsverlaufs (Veränderung der Größe der Gebärmutter (Uterusmyom), Unterernährung, abnorme Stellung des Fötus in der Gebärmutter, Toxikose). Dies führt zu einer Störung der Bildung von Gelenkflächen und einer Unterentwicklung der Knorpelbasis des Gelenks.
5. Viruserkrankungen, die während der Schwangerschaft übertragen werden, verletzen auch den Prozess der Bildung von Knochen- und Knorpelstrukturen des Gelenks.

Symptome einer Dysplasie

Das Hüftgelenk besteht aus folgenden strukturellen Formationen:

1. Das Acetabulum Diese Formation im Ilium, die eine abgerundete Form hat, wird durch Knorpelgewebe ausgestoßen und stellt das Gelenk des Gelenks dar.
2. Der Kopf des Femur Befindet sich im Hohlraum der Hüftpfanne. Seine Form folgt der Form des Bettes, in dem es sich befindet.
3. Bundles Die Bänder bilden um das Gelenk eine Kapsel, die den Femurkopf im Acetabulum hält.
4. Muskeln Das Muskelsystem ermöglicht aktive Bewegungen im Gelenk und hält den Femurkopf in der richtigen Position.

Wird eine Unterentwicklung von Strukturen beobachtet, die Teil des Hüftgelenks sind, wird der Femurkopf relativ zum Acetabulum verschoben, es kommt zur Subluxation und das Kind zeigt Anzeichen einer Dysplasie. Das extreme Ausmaß der Dysplasie ist die Entwicklung einer Hüftluxation bei einem Kind. In diesem Fall verlässt der Femurkopf das Acetabulum.

Dysplastische Veränderungen können sowohl die Gelenke als auch eine betreffen. Am häufigsten wird diese Krankheit bei Mädchen beobachtet.

Alle Hauptsymptome der Dysplasie bei Kindern lassen sich am besten im Alter von bis zu 7 Tagen feststellen, da während dieser Zeit der Muskeltonus bei Kindern reduziert wird, was eine kostenlose Untersuchung ermöglicht. Später steigt der Muskeltonus an und dies macht es schwierig, eine Diagnose zu stellen. In diesem Fall kann davon ausgegangen werden, dass das Kind aufgrund mehrerer Anzeichen an Dysplasie leidet.

Dysplasie bei Kindern manifestiert sich:

1. Die Einschränkung der Beinzucht im Hüftgelenk. Um dieses Symptom zu identifizieren, werden die Beine des Kindes gezüchtet, die in der horizontalen Ebene an den Kniegelenken gebeugt sind, wenn das Kind auf dem Rücken liegt. In diesem Fall sollten die Knie des Kindes den Wickeltisch berühren. Wenn ein Kind den Muskeltonus erhöht hat, ist es nicht immer möglich, ein ähnliches Ergebnis zu erzielen. Daher wird bei einer solchen Untersuchung meistens die Subluxation eines der Gelenke durch den Unterschied in der Verdünnung der Beine deutlich.
2. Asymmetrie der Hautfalten. Hautfalten werden sowohl an der Vorderseite als auch an der Rückseite des Oberschenkels festgestellt. Auf der Vorderseite werden, wenn das Baby auf dem Rücken platziert wird, drei Hautfalten definiert. Normalerweise sollten sie ein Spiegelbild voneinander sein. Wenn sich die Hautfalten auf verschiedenen Ebenen befinden, kann dies darauf hindeuten, dass das Kind dysplastische Veränderungen in den Gelenken hat. Auf der Rückseite des Oberschenkels bestimmen sie, wenn das Kind auf den Bauch gelegt wird, die Lage der Gesäßfalten, die ebenfalls symmetrisch zueinander sein müssen. Dies ist kein absoluter Indikator. Bei gesunden Kindern kann eine leichte Asymmetrie der Falten beobachtet werden.
3. Symptom klicken. In der Position des Kindes auf dem Rücken verdünnen Sie die Beine, die an den Knien und am Hüftgelenk gebeugt sind. Wenn dies geschieht, wird die Subluxation mit einem charakteristischen Klick reduziert. Dies ist das informativste Symptom einer Hüftgelenksdysplasie bei einem Kind, da es nicht vom Muskeltonus abhängt und in jedem Alter festgestellt werden kann.
4. Kürzen der Extremität auf der betroffenen Seite. Da die Verlagerung des Kopfes des Hüftgelenks relativ zur Position des Hüftgelenks erfolgt, wird das betroffene Glied nach oben verschoben, wodurch seine Verkürzung auftritt. Bei Kleinkindern kann die Länge eines Gliedes nicht mit einem Maßband überprüft werden. Daher wird die Studie wie folgt durchgeführt: Das Kind befindet sich in einer Position auf dem Rücken, seine Beine sind an den Kniegelenken gebeugt, die Fußsohlen liegen auf dem Wickeltisch. In dieser Position wird die Position der Kniegelenke der einen und der anderen Extremität bewertet. Auf der Seite der Läsion ist das Kniegelenk jedoch niedriger.

Ein deutliches klinisches Bild des Kindes mit dysplastischen Veränderungen im Hüftgelenk macht sich bemerkbar, sobald das Kind zu laufen beginnt. Dies tritt normalerweise später auf als bei gesunden Kindern (1,5 Jahre). In diesem Fall ändert sich der Gang, der sogenannte "Entengang". Eine Gangänderung wird von wiederkehrenden Schmerzen in der Lendengegend begleitet. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass aufgrund einer veränderten Anhaftung der Muskeln eine Krümmung der Lendenwirbelsäule auftritt. Bei einseitigen Läsionen bei Kindern tritt Lahmheit auf.

Wenn ein Kind längere Zeit eine Hüftluxation hat, führt dies zu einer Formänderung der Gelenkkapsel. In der Mitte der Gelenkkapsel bildet sich eine Verengung, die eine Sanduhrform ergibt. Dies führt zu der Schwierigkeit, die Verlagerung der Hüfte zu reduzieren.

Zur Bestätigung der Diagnose einer Hüftgelenksdysplasie wird eine Röntgenuntersuchung durchgeführt. Diese Untersuchungsmethode wird durch die Tatsache verkompliziert, dass bei kleinen Kindern die Knochen noch immer nur durch Knorpel dargestellt werden, der auf dem Röntgenbild nicht sichtbar ist. Verwenden Sie daher für diese Kinder spezielle Tabellen, um festzustellen, ob sie an Dysplasie leiden. Abhängig von den Ergebnissen der Röntgenuntersuchung wird der Grad der Hüftdysplasie eingestellt. Es gibt vier Grade von Dysplasie. Der vierte Grad der Dysplasie entspricht der Hüftluxation. Um die Bänder visuell zu beurteilen, injizieren die Strukturen der Gelenkkapsel und der Knorpelstrukturen eine strahlenundurchlässige Substanz (Verographin, Iodamid) in die Gelenkhöhle, die diese Strukturen färben und auf dem Röntgenbild sichtbar machen.

Behandlung der Dysplasie bei Kindern

Für die Behandlung von Dysplasie bei Neugeborenen breite Windeln anwenden. Zu diesem Zweck wird auf den Schrittbereich eine gefaltete Dreifachwindel gelegt, die mit Hilfe einer anderen Windel befestigt wird. So bleiben die Beine des Kindes in ständiger Zucht. Bei ausgeprägten dysplastischen Veränderungen wird empfohlen, die Beine mit einem Gipsverband zu fixieren. Bei Kindern unter 1 Jahr hat die Verwendung einer Umlenkschiene eine sehr gute Wirkung in der Behandlung. Die Behandlung der Hüftluxation ist viel komplizierter und erfordert eine langfristige Fixierung der Beine an der Reifenstrebe. Wenn dies geschieht, kehrt der Femurkopf allmählich zum Acetabulum zurück und wird fixiert. Dieser Vorgang dauert 2-3 Monate. Bei Kindern, die älter als 2 Jahre sind, ist das Vorhandensein von dysplastischen Veränderungen ein Hinweis auf einen chirurgischen Eingriff.

Es ist sehr wichtig, dass Sie eine ständige Massage für das Kind durchführen, da diese den Gelenksack stärkt und die Muskeln anregt. Massage kann zu Hause durchgeführt werden. Dazu wird das Kind auf einer flachen Oberfläche ohne Windel auf den Rücken gelegt, die Beine werden mit den Händen in einer an den Kniegelenken gebogenen Position festgehalten, führen zum Bauch, woraufhin sie getrennt werden und versuchen, die Tischoberfläche mit den Knien zu berühren. Dann strecken Sie abwechselnd das eine oder andere Bein. Diese Übung sollte 6-8 mal am Tag vor der Fütterung durchgeführt werden und 8-10 mal pro Übung wiederholt werden.

Prognose der Dysplasie

Die Prognose der Dysplasie bei Kindern ist günstig. Mit dem rechtzeitigen Beginn der Behandlung wird eine Erholung in 100% der Fälle beobachtet. Bei einem späten Behandlungsbeginn, insbesondere wenn das Kind älter als 2 Jahre ist, ist die Prognose ungünstiger, da sich hier nicht nur das Hüftgelenk, sondern auch die Wirbelsäule verändert. Aber selbst bei einem so späten Behandlungsbeginn ist mehr als die Hälfte der Kinder vollständig erholt.

Hüftdysplasie bei Neugeborenen und Kindern unter einem Jahr: Anzeichen, Behandlung und Wirkungen

Hüftdysplasie ist eine häufige Pathologie, die bei 3 von 1000 Kindern im Säuglingsalter diagnostiziert wurde. Am häufigsten wird die Krankheit unmittelbar nach der Geburt erkannt und ist durch Unterentwicklung des Gelenks oder Schwäche der Muskelbänder gekennzeichnet. Maßnahmen zur Korrektur der Pathologie sollten sofort angewendet werden, um ernsthafte Gesundheitsprobleme für das Kind in der Zukunft zu vermeiden.

Bei einer frühzeitigen Diagnose der Krankheit bei Neugeborenen und Säuglingen bis zu 6 Monaten spricht Dysplasie gut auf die Behandlung an und verschwindet bei den ersten Schritten des Babys vollständig. Im fortgeschrittenen Stadium oder bei unterbrochener Behandlung können jedoch Probleme mit dem Gang des Kindes auftreten. Das Hinken wird von schmerzhaften Gelenkentzündungen begleitet.

Ursachen der Dysplasie bei Kindern

Die Gründe für die Unreife der Hüftgelenke sind vielfältig. Statistiken zeigen, dass Mädchen anfälliger für die Krankheit sind (80% der Fälle), und etwa 60% der Patienten leiden an einer Dysplasie des linken Hüftgelenks. Meistens entwickelt es sich während der Schwangerschaft. Während dieses Zeitraums beeinflussen die folgenden Faktoren das Auftreten von Anomalien:

  1. Genetische Veranlagung. Wenn Eltern in der Kindheit unreife Gelenke hatten, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Krankheit bei Kindern entwickelt, hoch.
  2. Hormonelle Störungen Der erhöhte Progesterongehalt im Körper der werdenden Mutter in den letzten Stadien kann die Bänder des Babys schwächen.
  3. Unangemessene und unzureichende Ernährung einer schwangeren Frau, wodurch der sich entwickelnde Fötus nicht genügend Spurenelemente und Vitamine hat, die an der Körperstruktur des Kindes beteiligt sind.
  4. Erhöhter Muskeltonus der Gebärmutter, der während der Schwangerschaft die Bildung des Skeletts und der Organe des Babys beeinflusst.
  5. Ein großer Fötus mit ungewöhnlicher Lage im Mutterleib kann einer anatomischen Verschiebung der Knochen ausgesetzt sein.
  6. Die Geburt eines Frühgeborenen kann zu Anomalien bei der Weiterentwicklung seiner Organe, Muskeln und des Bewegungsapparates führen.
  7. Schädliche Gewohnheiten und Medikamente beeinträchtigen auch die Entwicklung des Fötus.
  8. Einige Krankheiten der Mutter und des Kindes können zu einer Unterentwicklung der Gelenke führen.

Arten von Hüftdysplasie

Diese Faktoren wirken sich unterschiedlich auf den sich entwickelnden Körper des Babys aus, sodass die Anomalien der Unreife der Gelenke individuell sind. Die angeborene Dysplasie der Hüftgelenke bei Kindern wird in Abhängigkeit von der Art der anatomischen Störungen in drei Arten unterteilt:

  1. Acetabular Angeborene Pathologie im Zusammenhang mit der Unreife des Gelenks. Grundsätzlich eine solche Abweichung vom Typ 2a in der Grafik (Ultraschallklassifizierung, Bestimmung der Gelenkreife). Die Krankheit ist durch Abweichungen in der Acetabulumstruktur gekennzeichnet. Der Kopf des Oberschenkels übt gleichzeitig Druck auf den entlang seiner Kanten befindlichen Knorpel des Limbus aus, der seine Verformung verursacht. Infolgedessen kommt es zu einer Überdehnung der Kapsel und einer Verschiebung des Femurkopfes.
  2. Epiphysealdysplasie. Diese Krankheit zeichnet sich durch Steifheit der Gelenke aus, die mit Schmerzen zu einer Deformation der Gliedmaßen führt. Der Unterschied in den diffusen Winkeln kann sowohl nach oben als auch nach unten variieren. Dies ist deutlich im Röntgenbild zu sehen.
  3. Rotary Diese Art von Krankheit ist durch eine unsachgemäße Platzierung der Knochen gekennzeichnet, die zum Klumpen eines Kindes führt.

Die Krankheit kann in milden und schweren Formen auftreten. Abhängig davon hängt die Dysplasie vom Schweregrad ab:

  • Ich grad - Vorfreude. Diese Abnormalität entwickelt sich, wenn der Kopf des Oberschenkels in das Innere der schiefen Depression des Gelenks eindringt, während sich Muskeln und Bänder nicht verändern.
  • II - Subluxation. Der Teil des nach oben verlagerten Oberschenkelkopfes tritt in die Gelenkhöhle ein. Außerdem verlieren die Bänder ihren Tonus und ihre Dehnung.
  • III - Luxation Der Kopf des Oberschenkels bewegt sich nach oben und vollständig aus dem Hohlraum heraus. Verspannte Bänder werden gedehnt, während der Knorpel des Limbus in das Gelenk eintritt.

Symptome der Krankheit

Je nach Art der DTBS in verschiedenen Lebensperioden manifestiert sich die Krankheit bei Kindern auf unterschiedliche Weise. Ausgedrückte Symptome einer Abweichung von der normalen Entwicklung können von aufmerksamen Eltern oder einem Kinderarzt bei der nächsten Untersuchung beobachtet werden. Wenn die Diagnose vermutet oder diagnostiziert wird, verschreibt der Arzt eine orthopädische Beratung, die weiterhin ein Kind haben wird.

Neugeborene

Angeborene Dysplasie der Hüftgelenke kann bei Neugeborenen noch im Krankenhaus auftreten. Es ist schwierig, diese Krankheit in den Klassen 1 und 2 visuell zu erkennen, da das Baby unter 2 Monaten keine Abweichungen spürt. Wenn das Problem jedoch nicht rechtzeitig gelöst wird, beginnt das Gefühl von Unbehagen und Schmerzen mit dem Wachstum von Knochen und der Knorpelverdichtung.

Bei einer frühen Dysplasie bei neugeborenen Eltern können folgende Symptome alarmiert werden:

  • Asymmetrie der Hautfalten im Bereich der poplitealen Vertiefungen und des Gesäßes;
  • das Kind reagiert mit Weinen, wenn seine Beine sich zu trennen versuchen;
  • Es ist schwierig, die an den Knien gebeugten Beine zu trennen.
Asymmetrische Hautfalten an Gesäß und Oberschenkeln des Kindes mit Dysplasie

Dysplasien bei Neugeborenen von 3 Grad sind jedoch ausgeprägter, sodass es schwierig ist, sie nicht zu bemerken. In diesem Fall werden die folgenden Symptome beobachtet:

  1. Klicken Sie auf Syndrom Tritt beim Züchten und Mischen von Beinen auf. Immer präsent mit Luxation.
  2. Ein Bein kürzen. Dieses Symptom wird bei einer schweren Luxation der Extremität festgestellt. Denn dieses Kind lag auf dem Rücken, und seine Beine sind an den Knien gebeugt und stellen seine Füße auf den Tisch. Ist eine Asymmetrie des Kniespiegels erkennbar, liegt eindeutig eine Dysplasie vor.
  3. Hüftabduktion ist begrenzt. Zeigt eine Muskeldystrophie mit eingeschränkter Knochenbildung an.
  4. Sichtbare anomale Lage des Oberschenkels.

Bei Säuglingen bis zu einem Jahr

Diese Symptome werden von zusätzlichen Anzeichen begleitet:

  • Asymmetrie der Hautfalten an den Beinen (bei Säuglingen unter 2 Monaten ist dieses Symptom eine Variante der Norm);
  • Klick-Syndrom;
  • Muskelatrophie;
  • schwache Pulsation der Femoralarterie;
  • Verletzung des Saugreflexes.

Bei Kindern nach einem Jahr

Eine nicht aufgedeckte und nicht kurierte Hüftgelenksdysplasie verursacht viele Probleme für das Baby und seine Eltern. Sobald er zu laufen beginnt, wird das Kind Schmerzen und Unbehagen empfinden. Die offensichtlichen Anzeichen der Krankheit werden sein:

  • hinkend;
  • Schmerzen beim Gehen, gefolgt von Gelenkentzündungen;
  • Entenwanderung, die bei bilateraler Luxation auftritt.

Die Folgen der Krankheit für das Kind

Unbehandelte Hüftgelenksdysplasien sind gefährlich. Dies führt zu schwerwiegenden Nebenwirkungen, die nicht immer behandelbar sind. Schmerzhafte Entzündungsprozesse führen anschließend zum Absterben der Muskeln der erkrankten Extremität, zu Funktionsstörungen des Bewegungsapparates und zu Behinderung.

Die Folgen einer nicht erkannten Hüftgelenksdysplasie sind mit einer Behinderung behaftet

Bei Kindern, die begonnen haben zu gehen, kommt es zu einer Verzerrung des Beckens, Schmerzen und Muskelatrophie. Ein solches Kind beginnt spät zu gehen, humpelt und launisch. Mit zunehmendem Alter entwickelt sich eine dysplastische Coxarthrose, die im Alter von 30 Jahren während der hormonellen Anpassung die Entzündungsprozesse im Gelenk verstärkt und zu ihrer Unbeweglichkeit führt. Das erkrankte Gelenk wird durch ein künstliches ersetzt.

Wie wird Dysplasie diagnostiziert?

Bei der Feststellung der Unterentwicklung der Gelenke bei Säuglingen schreibt der Orthopäde eine vollständige Diagnose der Krankheit vor. Neben visuellen Methoden mit Ultraschall. Säuglinge, die älter als 3 Monate sind, können auch eine Röntgendiagnose erhalten. Röntgenbilder werden immer bei Verdacht auf Luxation und beidseitiger Unreife der Gelenke eingesetzt. Alle diese Methoden helfen dem Arzt, den Schweregrad der Erkrankung zu bestimmen.

Nach der Untersuchung der Ergebnisse des Ultraschall- und Röntgenbildes des Patienten wird der Orthopäde die Behandlung diagnostizieren und vorschreiben. Das Kind wird registriert und wird die Wirksamkeit der verordneten Behandlung im Laufe der Zeit beobachten. Grundsätzlich erholen sich Babys unter sechs Monaten schnell, es ist schwieriger, Kinder nach einem Jahr zu behandeln.

Merkmale der Behandlung

Wenn diese Methoden jedoch unwirksam waren oder die Krankheit zu spät diagnostiziert wurde, wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt.

Konservative Methoden

Für die Behandlung von DTBS Grad 1 bei Neugeborenen verschreibt der Arzt ein weites Windeln. Das Kind wird auf den Rücken gelegt, die Beine gespreizt und dazwischen Rollen mit 2-3 Windeln platziert. All dies wird durch eine andere Windel am Gürtel des Babys befestigt. Diese Methode wird sowohl zur Behandlung als auch zur Vorbeugung von Hüftgelenksdysplasie eingesetzt. In Grad 2 und 3 werden orthopädischen Geräten Folgendes zugewiesen:

  1. Steigbügel Pavlik. Die Beine des Babys werden in der gebogenen und geschiedenen Position mit Hilfe von Gurten und einer am Brustkorb befestigten Bandage fixiert.
  2. Der Reifen von Wilna Sie wird dem Kind vom Orthopäden einmal angelegt und erst bei vollständiger Genesung entfernt. Es besteht aus Riemen und Streben, deren Länge einstellbar ist.
  3. Rohrschneider Stellt die Gestaltung der Schulterpolster und 2 Sattelstreben dar, die durch eine Metallstange miteinander verbunden sind.
  4. Shina Volkova Zugewiesen an Kinder von 1 Monat bis 3 Jahre. Der Körper des Kindes ist im Kinderbettdesign und die Beine - in den seitlichen Teilen - fixiert.
  5. Reifen Freike. Mit Dysplasie 1 und 2 Grad ohne Dislokation ernannt. Der Reifen fixiert die Füße des Kindes in einem Winkel von mehr als 90 °.
Pavlik Steigbügel

Wenn die Versetzung gebildet ist und die konservative Behandlung fehlgeschlagen ist, wird eine geschlossene Reduktion des Gelenks angewendet. Eine solche Operation wird für Kinder von 1 bis 5 Jahren durchgeführt. Danach wird ein Gipsverband von bis zu 6 Monaten auf den wunden Oberschenkel aufgetragen. Normalerweise ist eine solche Behandlung für Kinder schwierig.

Physiotherapie

Je nach Schwere der Erkrankung kann der Arzt als zusätzliche Behandlung eine Physiotherapie verschreiben. In Kombination mit dem Hauptthema hilft es dem Kind, schnell mit der Krankheit fertig zu werden. Diese Methoden umfassen:

  1. UFO Individuell ernannt, beschleunigt die Regeneration des Gewebes und stimuliert das Immunsystem.
  2. Elektrophorese mit Phosphor und Kalzium zur Stärkung der Knochen und Gelenke.
  3. Anwendungen mit Ozokerit. Über das wunde Gelenk gelegt, tragen sie zur Gewebereparatur bei.
  4. Warmes Bad mit Meersalz. Aktiviert Schutzfunktionen, verbessert die Durchblutung und fördert die schnelle Regeneration des Gewebes.

Medizinische Massage und Gymnastik

Bewegungstherapie und Massage werden individuell verordnet. Diese Methoden werden in der komplexen Therapie oder zur Vorbeugung von Dysplasie eingesetzt. Die Massage wird von Kursen für 10 Tage nur von einem Spezialisten für die Verschreibung eines Arztes durchgeführt. Danach wird sie in einem Monat wiederholt. Nach Sitzungen der Physiotherapie werden die Eltern normalerweise angewiesen, den Unterricht zu Hause fortzusetzen.

Im Laufe der Zeit können erkannte Dysplasien durch Massagen und Bewegungstherapie ausgerottet werden

Der Zweck dieser Methoden ist:

  • Muskelaufbau
  • Verbesserung der Durchblutung;
  • Erhaltung der gemeinsamen Mobilität und Entwicklung der körperlichen Aktivität des Kindes;
  • Prävention von Komplikationen.

Chirurgische Intervention

Bei einer starken Unterentwicklung des Gelenkkopfes, einer späten Diagnose, einer ineffektiven Behandlung und einer schweren Verschiebung mit Verschiebung besteht ein dringender Bedarf an einem chirurgischen Eingriff. Die operative Methode dient zur Wiederherstellung der Gelenkbeweglichkeit und des Blutkreislaufs. Es besteht jedoch ein hohes Risiko für Komplikationen nach der Operation:

  • entzündliche Prozesse;
  • schwerer Blutverlust;
  • gemeinsame eiterung;
  • Gewebenekrose.

Vorbeugende Maßnahmen

Es gibt Fälle, in denen sich die Krankheit allmählich entwickelt. Prävention wird empfohlen, um das Auftreten von DTBS zu verhindern. Prophylaktische Methoden sind:

  1. Weit verbreitetes Wickeln. Es trägt zur richtigen Entwicklung der Gelenke des Kindes bei.
  2. Besondere Anpassungen nach Alter. Dazu gehören tragbare Tragetücher und Kängurus, die es dem Baby ermöglichen, den Körper der Mutter während des Gebrauchs einzuwickeln (mehr im Artikel: Wie viel können Sie das Baby in einem Känguru oder auf der Brust tragen?). Die Hüften des Kindes sind in der richtigen Position.
  3. Gymnastik und Massage. Leichte Massagebewegungen lockern die Muskeln und eine kleine körperliche Bewegung stärkt sie.


Nächster Artikel
Was ist Angiographie der Beingefäße?