Schmerzen im Fuß von der Seite von außen


Schmerzen in den Beinen machen das Leben nicht nur schwierig und erschweren die Arbeit, sondern können auch ein Symptom vieler Krankheiten sein. Die meisten von ihnen erfordern eine Zwangsbehandlung, da die Pathologien des Bewegungsapparates nicht von selbst passieren.

Es gibt einige Gründe für einen Seitenweh von außen, und nicht alle stellen ein Gesundheitsrisiko dar. Manchmal genügt es, die müden Beine auszuruhen oder die Schuhe bequemer zu machen. Bei ständiger Einwirkung negativer Faktoren kann die Krankheit jedoch fortschreiten und zu verschiedenen Komplikationen führen.

Plantarfasziitis

Plantare oder plantare Fasziitis ist eine Krankheit, die lange Zeit ignoriert wurde und Schmerzen im Fuß auf Müdigkeit zurückführt. Im Laufe der Zeit werden die Symptome jedoch stärker und der Schmerz bleibt auch nach dem Ruhen bestehen.

Bei der Fasciitis entzündet sich die Plantarfaszie, die den Calcaneus mit den Phalanges der Zehen verbindet. Der Entzündungsprozess entwickelt sich aufgrund der ständigen Spannung der Bänder, wodurch Mikrorisse in der Faszie auftreten und der Kalkaneus beschädigt wird. Die Tränen nehmen allmählich zu, das umgebende Gewebe schwillt an und es treten Schmerzen im Fuß auf.

Die Plantarfasziitis betrifft vor allem Frauen, Sportler und ältere Menschen, aber diejenigen, die nicht in diese Kategorien fallen, sind nicht vor dieser Erkrankung gefeit. Provokateure können übergewichtige, unbequeme Schuhe, Fußverformungen, Vererbung und hohe körperliche Anstrengung sein.

Ein charakteristisches Zeichen der Krankheit sind Schmerzen am Fuß von außen und an den Seiten. Am Morgen macht sich das Schmerzsyndrom sofort bemerkbar, sobald die Person aufsteht. Unbehandelt verläuft die Fasziitis weiter und kann zu Lahmheit führen.

Die Plantarfasziitis deckt in der Regel beide Gliedmaßen ab, aber auch einseitige Schäden sind möglich. Die häufigste Komplikation ist der Fersensporn - ein Knochenwachstum am Fersenbein, bestehend aus Calciumsalzen. Bei der Behandlung der Plantarfasziitis werden nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Massage- und therapeutische Übungen eingesetzt. Voraussetzung ist das Tragen von orthopädischen Schuhen oder speziellen Einlagen - Einlegesohlen und Fußgewölbestützen.

Tendonitis

Entzündung der Sehnen mit Beteiligung der Muskeln des Plantars und des hinteren Tibialmuskels, der die großen und kleinen Schienbeinknochen verbindet, so genannte Fußsehnenentzündung.

Die Symptome können unterschiedlich stark sein - von fast unmerklichen Beschwerden bis zu starken Schmerzen.

Bei einer Tendinitis schmerzen die Füße beim Gehen, ruhen auf der Ferse und beugen sich am Knöchelgelenk. In Ruhe lässt der Schmerz nach. Allmählich wird das Schmerzsyndrom dauerhaft, es treten Schwellungen und Rötungen im betroffenen Bereich auf, und die Körpertemperatur kann ansteigen.

Das Tragen unbequemer Schuhe verschlimmert die Situation, und wenn keine rechtzeitige Behandlung erfolgt, wird die Krankheit chronisch.

Die informativste Methode zur Diagnose einer Tendinitis ist der Ultraschall, mit dem Sie den Zustand von Weichteilen und Sehnen erkennen und den Schadensgrad beurteilen können.

Um den Zustand des Patienten zu lindern, werden entzündungshemmende und anästhetische Arzneimittel, topische Präparate und Kompressen verschrieben. Im Falle der Infektiosität der Krankheit sind Antibiotika erforderlich.

Nach der Linderung der akuten Symptome werden physiotherapeutische Behandlungen, Massagen und therapeutische Übungen durchgeführt.

Was tun, wenn konservative Methoden versagen und die Schmerzen im Bein nicht verschwinden? In diesem Fall führen Sie einen chirurgischen Eingriff durch, dh die Exzision der Aponeurose und der betroffenen Strukturen.

Arthritis und Arthrose

Trotz ähnlicher Namen unterscheiden sich diese beiden Krankheiten grundlegend. In der medizinischen Terminologie bedeutet das Suffix "it" Entzündung und "oz" Zerstörung, Zerstörung.

Der entzündliche Prozess im Gelenk mit Arthritis wird in 70% der Fälle durch eine Infektion des Gelenkgewebes verursacht. Die zweithäufigste Ursache sind verschiedene Fußdeformitäten. Da einer der Risikofaktoren die erhöhte körperliche Aktivität ist, erkranken Sportler meistens an Arthritis. Übergewicht und Stoffwechselstörungen können sich auch negativ auf den Zustand der Gelenke auswirken.

Arthritis ist in der Regel beidseitig, aber nur ein Bein kann betroffen sein - das linke oder das rechte. In den frühen Stadien der Krankheit fühlt sich die Person nach dem Laufen oder schnellem Gehen nur wenig unwohl, aber im Laufe der Zeit ändert sich die Situation mit der Zeit - Nachtschmerzen und Steifheit im Gelenk treten auf. Da die Ursache der Schmerzen eine Infektion ist, wird sie zunächst an ihrem Erreger erkannt. Für diesen zugewiesenen Laborbluttest. Zur Beurteilung des Schadensgrades des Gelenks wird eine Röntgenuntersuchung durchgeführt. Die Analyse der Gelenkflüssigkeit wird durch Punktion durchgeführt.

Der Behandlungserfolg hängt vollständig vom Stadium der Erkrankung ab, in fortgeschrittenen Fällen wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt.

Das klinische Bild der Arthrose des Kalkaneus erinnert an die Manifestation des Fersensporns - der Schmerz tritt in der Sohle auf, näher an der Ferse ist die Beweglichkeit des Sprunggelenks eingeschränkt, die Haut über dem Gelenk wird heiß. Wenn die Krankheit fortschreitet, treten Wucherungen auf dem Kalkaneus (Osteophyten) auf, während bei Bewegungen ein Krachen aufgrund von Kalziumablagerungen zu hören ist, reagiert das Gelenk schmerzhaft auf Änderungen der Wetterbedingungen.

Das charakteristische Merkmal von Arthrose ist eine Abnahme der Schmerzen während Ruhephasen. Beim Gehen versucht eine Person nicht auf die Ferse zu treten und überträgt einen Teil der Last auf den vorderen Bereich und den Bereich der Finger. Dies erklärt, was die Außenseite des Fußes verletzt, die die Funktionen des beschädigten Bereichs übernimmt. Die umfassende Behandlung von Arthrose umfasst die Einnahme von Medikamenten, Physiotherapie, Muskelaufbau der Extremitäten und therapeutische Übungen. Im dritten und vierten Stadium der Arthrose werden intraartikuläre Injektionen vorgenommen, wobei die Ineffektivität der konservativen Therapie, Arthroskopie und andere Arten der chirurgischen Behandlung durchgeführt werden.

Cuboid-Syndrom

Der kubische Fußknochen des Fußwurzels, der sich in der Mitte des Fußes befindet, kann sowohl durch direkten Aufprall als auch beim Zusammentreffen mit den benachbarten Knochen - dem Mittelfußknochen und der Ferse - verletzt werden. Die Aufgabe des quaderförmigen Knochens besteht darin, das Fußgewölbe zu formen und zu stützen und die korrekte Funktion der Sehnen sicherzustellen. Bei einer Verletzung dieser Struktur nimmt die Muskelfunktionalität des Fußes stark ab.

Die Ursache des Schmerzsyndroms kann sein:

  • Bruch, Quetschung des quaderförmigen Knochens;
  • Luxation des Knochens infolge starker Wölbung im Fußgewölbe - solche Schäden können beim Fußballspielen, beim schnellen Laufen oder beim Radfahren auftreten;
  • Stress oder Ermüdungsbruch. Es wird häufiger bei Anfängersportlern aufgezeichnet, die am Limit ihrer Fähigkeiten üben und zu kurze Pausen einlegen.

Die Diagnose von quaderförmigen Knochenfrakturen wird etwas dadurch behindert, dass die Symptome nicht sofort auftreten. Zunächst sind das Unbehagen und die leichten Schmerzen beim Anheben des Fußes und der Ferse in der Nähe nicht zu störend, aber bald nehmen die Schmerzen zu und nehmen bis zum Ende des Tages und nach dem Training zu. Auf einem Röntgenbild ist eine Fraktur nicht immer unterscheidbar, daher wird häufig ein MRI- oder CT-Scan angezeigt.

Therapeutische Maßnahmen beginnen mit dem Auflegen einer engen Bandage oder Gipsschienen, um die Beweglichkeit des Fußes einzuschränken. Zur Linderung von Schmerzen und Entzündungen helfen Medikamente wie Diclofenac, Ibuprofen usw. Um die Genesung von Knochengewebe zu beschleunigen, verschrieben Vitamin-Komplexe mit Calcium.

Ermüdungsstress Fersenknochenbrüche

Ein Ermüdungsbruch kann nicht nur ein Quader sein, sondern auch die beiden anderen Fußknochen - der Kreuzbein und der Mittelfußknochen. In der Regel treten solche Brüche aufgrund längerer körperlicher Anstrengung an den Beinen auf. Sie können sich durch aktives und langfristiges Training verletzen, vor allem, wenn Sie sich nicht richtig ausruhen.

Wenn Spannungsbrüche den äußeren Teil des Fußes oder den inneren Teil näher an der Ferse verletzen können. Das Schmerzsyndrom nimmt allmählich zu, und das Sporttraining kann nur in einem sparsamen Modus fortgesetzt werden. Zur Behandlung von Verletzungen werden orthopädische Inlays für Schuhe, Calciumpräparate und Vitamine verwendet.

Verstauchungen (Tränen) der Bänder

Schäden an den Bändern treten hauptsächlich auf, wenn das Bein nach innen geklappt wird oder ein erfolgloser Sturz auf den Fuß. Beim Dehnen oder Teilriss auf dem Fuß entsteht ein Ödem, das Bein schmerzt sowohl bei Bewegung als auch in Ruhe. Das Schmerzsyndrom schmerzt in der Natur.

Unmittelbar nach der Verletzung ist es ratsam, 20 Minuten lang Eis an die betroffene Stelle anzubringen, um das Auftreten eines Hämatoms zu verhindern und die Schwellung zu reduzieren. Fixieren Sie dann das Bein mit einer elastischen Bandage im Sprunggelenk und gehen Sie weniger.

Bei einem kompletten Riss der Bänder schwillt das Bein links und rechts des Sprunggelenks sowie im plantaren Bereich an. Die Behandlung von Rupturen beinhaltet das chirurgische Nähen der Fasern durch einen Schnitt am Ort der Verletzung.

In einigen Fällen wird die Bandruptur durch Hämarthrose kompliziert, wenn sich Blut im Gelenk ansammelt. Dann wird der Patient punktiert, und anschließend wird Pflaster aufgetragen, um den Knöchel vollständig zu fixieren.

Valgus-Deformität

Die Krümmung des Metatarsophalangealgelenks der Großzehe wird als Valgusdeformität bezeichnet. Wenn das Gelenk nach außen gekippt wird, bildet der Kopf des ersten Mittelfußknochens einen Knoten, der als "Knochen am Bein" bezeichnet wird.

Sowohl das linke als auch das rechte Bein können deformiert werden und die Größe der Wölbungen kann variieren. Schmerzhafte Empfindungen treten beim Gehen oder langen Stehen auf, verstärkt durch den Abend. Je nach Stadium der Erkrankung und dem Krümmungsgrad kann die Intensität der Schmerzen variieren.

Eine Komplikation der Valgusdeformität kann die chronische Bursitis oder die deutsche Krankheit (Fußmarsch) sein, bei der das Knochengewebe teilweise absorbiert und durch ein neues ersetzt wird.

Die konservative Behandlung von Valgus umfasst physiotherapeutische Verfahren, therapeutische Übungen und die Verwendung verschiedener orthopädischer Hilfsmittel - Reifen, Spannstützen und Interdigitalpads.

In fortgeschrittenen Fällen wird eine Operation ausgeführt, die verschiedene Arten haben kann:

  • Exostektomie. Ein Teil des Mittelfußköpfchens wird entfernt.
  • Osteotomie. Partielle Entfernung der Phalanx des Fingers oder der Knochen des Mittelfußknochens;
  • Arthrodese. Schaffung einer Knochenankylose (Immobilität) des Gelenks in anatomisch korrekter Position;
  • Arthroplastik;
  • Implantation eines künstlichen Gelenks.

Chirurgische Techniken zur Behandlung von Valgus-Deformitäten gibt es über hundert, hier nur die gebräuchlichsten.

Tarsal-Koalition

Das Spleißen von zwei oder mehr Knochen des Fußes wird als Tarsalkoalition bezeichnet. Die Krankheit ist oft asymptomatisch und tritt nur bei 1% der Menschen auf. In den meisten Fällen kommt es zu einer Verschmelzung der Talus- und Fersenknochen, es ist jedoch auch eine Fersennavikular- und eine Ram-Navikalkoalition möglich.

Eine Knochenanomalie dieses Typs ist angeboren und äußert sich hauptsächlich im Jugendalter durch die folgenden Symptome:

  • Krampf der Wadenmuskeln;
  • häufige Verstauchungen im linken, dann im rechten Sprunggelenk;
  • eingeschränkte Beweglichkeit der Füße;
  • Plattfuß

Manchmal manifestiert sich die Tarsalkoalition im Erwachsenenalter, in diesem Fall muss ein Fachmann konsultiert werden, da degenerative Prozesse in den Gelenken entwickelt werden können.

In einigen Fällen Rückgriff auf eine Operation - Resektion der Koalition oder subtalare Arthrodese.

Gefäßpathologie

Die Verletzung der Gefäße der unteren Extremitäten führt zu einer Verletzung des Gewebetrophismus: Die Zellen erhalten keine Nährstoffe mehr und sterben allmählich ab. Durch diesen pathologischen Prozess tritt ein Schmerzsyndrom unterschiedlicher Intensität auf.

In den frühen Stadien eines Gefäßproblems treten folgende Symptome auf:

  • die Beine werden schnell müde;
  • An den Fußsohlen gibt es ab und zu Taubheitsgefühl oder das Gefühl, Gänsehaut zu laufen.
  • In regelmäßigen Abständen kommt es zu starken Muskelkontraktionen, Krämpfen.

Wenn sich die Krankheit entwickelt, werden die schmerzhaften Empfindungen dauerhaft schmerzhaft, sie klingen nicht einmal in Ruhe ab. Wenn nicht versucht wird, zu heilen, nehmen die Schmerzen zu, Krämpfe werden häufiger, die unteren Gliedmaßen gefrieren selbst bei Hitze schnell und es treten sichtbare Veränderungen in den Beinen auf:

  • Haut wird blass mit einem bläulichen Schimmer oder mit einem Marmormuster bedeckt;
  • aufgrund der Ausdünnung der Gefäßwände platzen, was von Hämatomen und Prellungen begleitet wird.

Warum treten solche Symptome auf, welche Krankheiten tragen dazu bei? Zunächst sind dies Pathologien, die mit Durchblutungsstörungen verbunden sind:

  • Atherosklerose;
  • vernichtende Endarteriitis;
  • Raynaud-Krankheit;
  • Diabetes mellitus;
  • systemische Vaskulitis.

Die komplexe Therapie von Erkrankungen des Kreislaufsystems umfasst die Einnahme von Medikamenten zur Stärkung der Gefäßwand sowie Vasodilatator-Medikamente. Schwere Formen von Krankheiten erfordern eine Operation - Bypassoperation, Sympathektomie usw.

Glücklicherweise können viele Erkrankungen der Beine durch unsere Kraft verhindert werden - Sie müssen lediglich einfache Regeln beachten: Tragen Sie nur bequeme Schuhe geeigneter Größe, bewegen Sie sich und lassen Sie sich rechtzeitig von einem Arzt untersuchen. Wenn die Schmerzen in den Füßen lange nicht bestehen, ist es notwendig, den Arzt aufzusuchen und den Grund dafür zu erfahren.

Es tut der Außenseite des Fußes weh: Was sind die Gründe und wie man sie beseitigen kann

Das Auftreten von Schmerzen Dies ist nicht nur ein Unbehagen, sondern auch ein Zeichen für ein gewisses Problem bei der Arbeit des Körpers. Wenn im Fußbereich Beschwerden aufgetreten sind, führt dies auch zu einer Verschlechterung der Beweglichkeit, Schmerzen und Schwellungen. In diesem Fall beginnen wir uns sofort zu erinnern, ob eine Dehnung, ein Bluterguss oder eine ähnliche Verletzung vorlag, es ist jedoch möglich, dass der Fuß von außen aus einem anderen Grund seitlich schmerzt, der nur während der Untersuchung behoben werden kann.

Wir finden den Grund heraus

Um herauszufinden, warum der Fuß von innen krank werden kann, reicht es aus, die Hauptsymptome zu analysieren, die mit Beschwerden einhergehen. Der Schmerz kann sich nur in Teilen des Fußes entwickeln oder sich über den gesamten Fuß ausbreiten, bei Belastung oder Ruhe auftreten, akut sein oder einen langweiligen, ziehenden Charakter tragen. In einigen Fällen nimmt der Schmerz mit dem Druck auf den Fußteil zu und gibt den oberen Teil des Beines an. Schmerz kann ein Symptom einer Krankheit sein, die mit einer Störung in einem anderen System, beispielsweise dem Herz-Kreislauf-System, assoziiert ist.

Warum kann es also Schmerzen im Fuß von der Seite geben und mit welchen Krankheiten ist er verbunden? Das:

  • Beschädigung des Bandapparates;
  • schmale unbequeme Schuhe;
  • Trauma;
  • Entzündung der Gelenke der Beine;
  • Osteoporose;
  • flache Füße;
  • venöse Krankheit;
  • Niederlage des N. tibialis;
  • Entzündung des Sehnen-Bandapparates.

Jeder dieser Gründe hat seinen eigenen Hintergrund. Somit entzündet sich der Sehnen-Bandapparat aufgrund "stehender" Arbeit, intensiver Bewegung und starker Gewichtszunahme. Das Bein im Fuß tut auch weh, wenn es an Kalzium fehlt, und in diesem Fall gibt es keine Rötung und Schwellung, die Körpertemperatur bleibt normal und der Schmerz, der das rechte Bein des Fußes betrifft, tritt nur während des Trainings auf. Darüber hinaus reicht schon eine geringe Belastung beim normalen Gehen aus.

Wenn wir körperliche Anstrengung und Verletzungen als Schmerzursachen betrachten, ist es unmöglich, die Ausübung des Sports zu ignorieren. Daher leidet oft die Außenseite des Fußes im Fußball, da diese Zone von den Spielern am häufigsten genutzt wird: Sie geben einen schnellen und präzisen Pass, schlagen das Tor und verwenden eine Technik, die den Tritt gefährlicher macht. Während eines Trainings oder Spiels kann es jedoch zu einer unangenehmen Bewegung kommen, die zu Versetzungen und Verstauchungen im Knöchelbereich führt. Wenn der Fuß nach innen rollt, leidet die laterale Oberfläche des Fußes, und wenn ein Teilbandriss auftritt, tritt Schwellungen auf. In diesem Fall schmerzt der Schmerz in der Natur, ständig Sorgen, unabhängig davon, ob eine Belastung vorliegt oder nicht.

Infolge der Belastung und der teilweisen Versetzung leidet manchmal der quaderförmige Fußknochen, und Schmerzen an der Außenseite des Fußes, die sich bis zur gesamten Außenkante des Fußes bis zu den Zehen erstrecken, sind charakteristisch. Es gibt auch andere Symptome (Rötung, Ödeme), die sich beim Laufen, Gehen und Springen stärker äußern. Wenn jedoch sofort, sobald Sie das Gefühl haben, dass die Außenseite des Fußes verletzt wird, einen Arzt aufsuchen und sich einer Behandlung unterziehen, verschwinden alle Symptome schnell. Ein rechtzeitiger Arztbesuch ist auch bei Schmerzen im Fußgewölbe auf der linken Seite erforderlich, da dies als Symptom von Plattfuß und Fasziitis gilt, wenn das Bindegewebe der Fußknochen von der Ferse bis zu den Zehen leidet. Hier wird die Behandlung mit einer frühen Überweisung an einen Arzt erfolgreicher, und wenn Sie die Behandlung rechtzeitig beginnen, beispielsweise eine Fasziitis, können Sie das Auftreten eines Fersensporns verhindern.

Ermittlung der wahren Ursache des Problems

Um die Frage zu beantworten, warum der linke Fuß weh tut, sind die Annahmen und die erste Untersuchung natürlich nicht ausreichend für die Behandlung. Nach der Untersuchung gibt der Arzt Anweisungen für eine Röntgenaufnahme und, falls erforderlich, für eine MRT. Die Röntgenuntersuchung ermöglicht es also, die Krankheit zu erkennen und die Schwere der Schäden an Gelenken, Bändern und Muskeln zu beurteilen. Denn die äußere Fußkante kann nicht nur wegen offensichtlicher Verletzungen in Form von Verletzungen weh tun, sondern auch als Folge von Arthritis, Arthrose, Gicht, Fersensporn und Synovitis.

Die Magnetresonanztomographie hilft bei der Bestimmung einer Pathologie von Knochen und Weichteilen, bei der alle strukturellen Anordnungen des Fußes nacheinander abgetastet werden.

Mit Hilfe der MRT können Fasziitis und Fersensporn, Dehnung des Gewebes, Beginn des Entzündungsprozesses, angeborene und erworbene Plattfüße, Arthritis, Arthrose identifiziert werden. Für Sportler ist diese Art der Diagnose einfach notwendig, da sie am häufigsten die Erkrankung des Nordens diagnostizieren, wenn sich Entzündungen aufgrund ständiger Mikrotraumen des Calcaneus entwickeln. Die Diagnose per MRT ist notwendig, wenn Sie eine Infektionskrankheit der Knochen oder des Weichteilgewebes vermuten: Während der Studie können Sie beispielsweise die klaren Umrisse der Ausbreitung des eitrigen Prozesses sehen und wie sehr sich diese auf die Knochen und Gelenke auswirkt.

Basierend auf den Ergebnissen der Studie stellt der Orthopäde eine Diagnose. Möglicherweise ist die Hilfe eines anderen Spezialisten erforderlich. Abhängig von der erkannten Krankheit müssen Sie möglicherweise einen Chirurgen, einen Neuropathologen / Neurologen, einen Traumatologen, einen Rheumatologen oder einen Osteopathen konsultieren.

Mögliche Behandlung

Wenn der Fuß schwer verletzt ist, werden entzündungshemmende Medikamente zur Linderung der Symptome verordnet. Dies können Diclofenac, Indomethacin und Meloxicam sein. Wie alle nichtsteroidalen Entzündungshemmer lindern sie nicht nur die Schmerzen, sondern sie verhindern auch die Entwicklung von Entzündungen und helfen, Schwellungen und Schwellungen zu beseitigen. Es sollte jedoch beachtet werden, dass NSAIDs eine Reihe von Kontraindikationen haben, die unerwünschte Nebenreaktionen verursachen. Daher sind die Arzneimittel dieser Gruppe bei Kindern unter 6 Jahren, schwangeren und stillenden Frauen sowie bei Menschen mit Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür, die an Bronchialasthma (Urtikaria) leiden, kontraindiziert.

Um das Ergebnis schnell zu erreichen, wird die Hauptbehandlung mit Vitaminen und Calciumpräparaten ergänzt. Es wird auch empfohlen:

  • warme Bäder (mit einer Rate von 100 g Salz pro 1 l Wasser);
  • Reiben mit Tannenöl;
  • kalte Umschläge (mit einem Stück Eis in ein Handtuch gewickelt);
  • Rosskastanie, Schweinefett und Kampferöl;
  • reiben Tinktur (Sabelnik, Flieder).

Jede dieser Methoden zur Beeinflussung des Problembereichs sollte nach Rücksprache mit einem Arzt angewendet werden. Darüber hinaus umfasst die Behandlung Massagen, Physiotherapie.

Unabhängig von der Ursache des Schmerzbeginns und der verordneten Behandlung ist eine sanfte, sanfte Fußbehandlung erforderlich. Die Belastung während der Behandlung sollte minimal sein. Änderungen sollten dem Arzt gemeldet werden.

Was kann zur Vorbeugung getan werden?

Prävention hilft, das Auftreten eines Problems zu verhindern oder das Auftreten zu reduzieren. Es wird empfohlen, die Füße öfter zu massieren und sorgfältig an den Gelenken und Sohlen zu arbeiten. Darüber hinaus sollten alle Teile des Fußes nicht nur mit den Händen trainiert werden, sondern auch mit Hilfe der einfachsten Sportgeräte in Form von kleinen Bällen, Massagegeräten mit Spikes. Übrigens hilft eine solche Massage, Plattfüße zu reduzieren und Muskeln und Bänder nach einer Verletzung wieder herzustellen.

Es ist nützlich, barfuß auf dem Sand zu laufen, grünes Gras, kleine Kieselsteine ​​wie Kieselsteine. Tägliches Wandern, Radfahren und Schwimmen hilft, das Risiko von Krankheiten zu reduzieren. Es ist auch notwendig, den Allgemeinzustand Ihres Körpers zu überwachen, da Übergewicht zum Beispiel den Druck auf die Füße erhöht und das Verletzungsrisiko erhöht.

Es wird nicht empfohlen, enge, zu enge Schuhe zu tragen. Dies gilt für alle Schuhe einschließlich Sport. Schuhe, Sandalen und Sneakers sollten die richtige Größe haben und eine gute Sohle haben. Sie können die Einschnitte aufheben, die die Belastung des Fußes richtig verteilen, was besonders wichtig ist, wenn Sie sich von einer Verstauchung oder einer anderen Art von Verletzung, mit flachen Füßen oder Fersensporn, erholen.

Wie die Praxis zeigt, kann ein erheblicher Teil der Probleme im Fußbereich vermieden werden, wenn der Rat von Spezialisten hinsichtlich der Verteilung von Lasten sowie der Verwendung kalziumreicher Lebensmittel befolgt wird. Bei Beschwerden oder Schmerzen einen Arzt aufsuchen.

Was ist, wenn der Fuß von außen Schmerzen hat?

Der Fuß ist eine komplexe Struktur, die eine enorme Belastung hat. Dieser relativ kleine Körperteil hält das Gewicht des ganzen Körpers, ist für das Gleichgewicht während der Bewegung verantwortlich, führt eine Dämpfungsfunktion aus.

Leichte Schmerzen in den Gliedmaßen, die Menschen legen oft keinen Wert auf körperliche Erschöpfung und unbequeme Schuhe. Plötzliche akute Schmerzen im Fuß oder länger anhaltende Beschwerden ohne Tendenz zur Besserung können jedoch den üblichen Rhythmus des Lebens stören und sollten ein Grund sein, zum Arzt zu gehen.

Schmerzen im lateralen Teil des Fußes manifestieren verschiedene Erkrankungen. Einige von ihnen können chronisch werden und Komplikationen verursachen.

Stressbrüche

Ermüdungsbrüche nehmen eine der führenden Positionen unter den Ursachen ein, die Schmerzen in der Fußseite verursachen. Ihre Ursache ist chronischer Stress, den eine Extremität erfährt. Der Schaden ist ein mikroskopischer Bruch im Knochengewebe, der aus langanhaltender, übermäßiger körperlicher Anstrengung resultiert.

Für das Auftreten eines Ermüdungsbruchs ist es wichtig, die beiden oben genannten Faktoren zu kombinieren - die Dauer der Belastung und ihre hohe Intensität. Bei Gefahr - Athleten, insbesondere Läufer, die erheblichen Druck auf die Knochen der mittleren Fußzone haben.

Eine andere Kategorie von Menschen, die Stressfrakturen ausgesetzt sind, sind Frauen in den Wechseljahren. Nach dem Einsetzen der Menopause besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sich eine Osteoporose entwickelt, bei der die Dichte des Knochengewebes abnimmt und Brüche auch bei einer geringen Belastung auftreten.

Metatarsale der Zehen II - IV sind am anfälligsten für Ermüdungsbrüche. Schäden verursachen Schmerzen auf der rechten und linken Fußseite. Wenn der Navikularknochen betroffen ist, sind die schmerzhaften Empfindungen in der zentralen Zone des Fußes von der Seite und darüber lokalisiert.

Wenn Belastungsfrakturen den Fuß von der Seite von außen verletzen, und das Unbehagen zum ersten Mal während der körperlichen Arbeit oder beim Sport auftritt. Im Anfangsstadium verschwindet der Schmerz nach Beendigung des Trainings, aber nach Wiederaufnahme des Unterrichts kehrt er zurück und bleibt lange Zeit bestehen. Im Laufe der Zeit verschlechtert sich der Zustand, es treten Ödeme auf und die Schmerzen machen sich auch im Ruhezustand bemerkbar.

Bei der Behandlung von Ermüdungsfrakturen werden Schmerzmittel eingesetzt, die die Belastung der Gliedmaßen des Patienten verringern. Die Heilungszeit von Mikrorissen - ab 20 Tagen.

Verstauchung des Sprunggelenks

Der partielle Bruch der Bändchenfasern ist eine der wahrscheinlichsten Ursachen für starke Schmerzen im Fuß von außen. Das Dehnen macht mehr als 2/3 aller Fußbeschwerden aus. Solche Verletzungen treten sowohl bei Sportlern als auch bei Menschen auf, die ein normales Leben führen. Schäden können durch Sturz oder plötzliches Einstecken des Fußes nach innen entstehen, z. B. bei Kontakt mit einer unebenen Oberfläche.

  • hohe motorische Aktivität;
  • mangelnde Koordination;
  • Schwäche der Muskulatur, Gelenke und Bänder.

Jede Art von Bändern ist verwundbar, aber die anteriöse Furche ist am anfälligsten. Das generelle oder unvollständige Reißen der Fasern führt zu starken Schmerzen im Fuß. Je nach Schwere der Schädigung treten Ödem, Hämatom und Instabilität des Gelenks auf.

Die Stretching-Therapie sollte auf die Immobilisierung des Sprunggelenks abzielen. Am Beinverband elastischer Verband oder dickes Tuch. Am ersten Tag verwenden sie kalte Lotionen und Eis. Ab 4 Tagen Krankheit - wärmende Salben und Kompressen, die die Blutzirkulation in geschädigtem Gewebe verbessern. Als Anästhetika verwendeten Mittel Ibuprofen, Nimesulid, Ketorolaka.

Schmerzen im Quader

Der quaderförmige Knochen befindet sich an der lateralen (lateralen) Fußkante und ist mit dem Calcaneus sowie mit den Mittelfußknochen IV und V verbunden. Die Ursache für Schmerzen in diesem Bereich kann sowohl banale Müdigkeit als auch Bruch sein.

  1. Die Fraktur des quaderförmigen Knochens ist eine traumatische Verletzung der Integrität des Knochengewebes, die durch Symptome wie Schmerzen im betroffenen Bereich und Schwellung am Fußrücken gekennzeichnet ist. Schmerzen an der Außenseite können ein Symptom einer Stressfraktur sein. Die Traumatherapie umfasst die Immobilisierung des Fußes für 5–6 Wochen und die Verwendung von Schmerzmitteln.
  2. Das Cuboid Bone-Syndrom ist ein länger anhaltender schmerzhafter Prozess, der durch unvollständige Luxation des Fußes infolge einer Verletzung verursacht wird. Die Entzündungsquelle befindet sich am äußeren Rand des Fußes, und der Schmerz breitet sich entlang der rechten oder linken Fläche aus und erfasst die Finger. Unangenehme Empfindungen verstärken sich morgens nach dem Aufwachen und während des Sportunterrichts. Manchmal geht das Syndrom mit einer Rötung der Haut und einer Schwellung des umgebenden Gewebes einher.

Wenn im Bereich des Quaders Knochen Schmerzen auftreten und der Verdacht besteht, dass es traumatischer Natur ist, wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren, um schwere Schäden zu vermeiden.

Tendonitis

Tendonitis ist der gebräuchliche Name für Sehnenentzündung. Dies ist eine weitere häufige Schmerzursache, die sich an der Außenseite des Fußes manifestiert.

1. Peroneal-Tendonitis betrifft die Sehne der Peroneusmuskeln. Ein Faktor, der die Krankheit auslöst, ist eine regelmäßige Überlastung dieser Fasern. Durch häufige Überlastungen kommt es zu Reizungen, die sich zu einem Entzündungsprozess entwickeln.

Ursachen der Peroneal Tendonitis:

  • Marathonlauf;
  • Muskelschwäche;
  • atypische Position des Knöchels;
  • Verstauchung des Sprunggelenks

2. Die Pathologie ist chronisch und entwickelt sich fortschreitend. Unangenehme Empfindungen an der Außenseite des Fußes verursachen wochen- oder sogar monatelange Beschwerden des Patienten. Der Gesundheitszustand verschlechtert sich morgens und mit der Wiederaufnahme der körperlichen Arbeit nach einer langen Pause.

Sehnenentzündung der Sehne im hinteren Tibialmuskel wird von der lateralen Fußinnenseite gebildet. Wie bei anderen Tendinitis-Arten tritt die Erkrankung bei einer Entzündung des Gewebes auf, die durch übermäßigen körperlichen Stress oder mechanische Verletzungen verursacht wird.

Bei aktiven Bewegungen nimmt der Schmerz zu, in Ruhe - sinkt ab. Sehnensehnen in der Nähe des hinteren Tibialmuskels sind am anfälligsten. Menschen mit flachen Füßen leiden häufiger unter diesem Problem.

3. Die Sehnenentzündung der Achillessehne äußert sich in heftigen Schmerzen an der Außenseite der Ferse. Der Schmerz erstreckt sich auf die Seitenfläche. In der Läsion wird die Empfindlichkeit der Haut erhöht, die Beweglichkeit wird beeinträchtigt.

  • mikroskopische Verletzung der Sehnenfasern während körperlicher Aktivität;
  • Gicht;
  • rheumatoide Arthritis.

Die Behandlung der Tendinitis ist konservativ. Ihre Taktik hängt von den Faktoren ab, die die Krankheit verursacht haben. Bei traumatischen Verletzungen werden medizinische Maßnahmen zu Hause durchgeführt. Wenn die Krankheit sekundärer Natur ist und durch eine andere Pathologie verursacht wird, sollte die Therapie sowohl auf die symptomatische Behandlung als auch auf die Beseitigung der Ursache der Erkrankung gerichtet werden.

  • Verwenden Sie unmittelbar nach der Verletzung kalte Kompressen.
  • Fußstilllegung mit einem elastischen Verband oder Gipsverband;
  • topische entzündungshemmende Salben und Cremes;
  • orale Einnahme von nicht-hormonellen entzündungshemmenden Medikamenten;
  • physiotherapeutische Behandlung für die Rehabilitation der Extremitäten.

Video

Video - Schmerzen im Fuß

Entzündung der Bänder

Der Fußknochen verbindet viele kleine Bänder - elastische Gebilde des Bindegewebes. Infolge von Verletzungen und längerer übermäßiger Belastung können sich die Bänder entzünden, was die Beweglichkeit und die Schmerzen im Fuß beeinträchtigt.

  1. Plantarfasziitis ist ein entzündlicher Prozess in der Plantarfaszie, der sich durch übermäßigen Druck entwickelt (aktives Gehen, Beinarbeit, Gewichtszunahme, Flatfoot-Fortschritt). Das Schmerzsyndrom ist am Morgen am stärksten ausgeprägt. Bei chronischem Verlauf ist eine Komplikation der Fasziitis in Form von Knochenwachstum möglich - Fersensporn.
  2. Ligamentitis des Fußes - akute Entzündung der Bänder, die von heftigen Schmerzen begleitet wird, die sich vom seitlichen Bereich des Fußes bis zum Fußgelenk, Fußgelenk und der Sohle ausbreiten. Die Ursachen für die Entstehung der Krankheit sind Mikrotraumen aufgrund körperlicher Aktivität oder chronischer Infektionsläsionen von Weichteilen. Andere auslösende Faktoren sind Gicht, Diabetes, rheumatoide Arthritis und einige andere Krankheiten, bei denen das trophische Gewebe gestört ist.

Die Therapie der Entzündung der Bänder - konservativ - beinhaltet die Immobilisierung der Extremität, die Verwendung von oralen und lokalen entzündungshemmenden Medikamenten und das Tragen von orthopädischen Schuhen. Der Rest der betroffenen Bänder ist für einen Zeitraum von mindestens zwei Wochen angezeigt. In dem betroffenen Bereich werden Hydrocortison und andere hormonelle Injektionen durchgeführt. Eine moderne Methode zur Behandlung von Ligamentitis ist die PRP-Therapie (Plasma-Lifting), die auf der Einführung eines eigenen Blutplasmas basiert, das mit Blutplättchen angereichert ist.

Arthritis und Arthrose

Krankheiten aus der Gruppe der Arthritis und Arthrose können starke Fußschmerzen auslösen. Der Entzündungsprozess wird begleitet von Schmerzen mit Druck, Hyperämie der Haut, Schwellung und lokaler Hyperthermie.

Arthritis des Fußes betrifft kleine und große Gelenke der distalen unteren Extremitäten. Im menschlichen Fuß befinden sich 4 große Gelenke, die die Hauptknochen des Fußes verbinden, und viele kleine Gelenke. Als Folge einer Entzündung verlieren die Gelenke ihre Beweglichkeit, der Patient erleidet Schmerzen und der Gang wird humpelnd.

Osteoarthritis des Fußes ist ein Zustand, der mit der Zerstörung des Knorpels des Gelenksacks und einer Entzündung des periartikulären Gewebes verbunden ist, die mit einer gestörten Blutversorgung der betroffenen Bereiche einhergeht. Aufgrund der Tatsache, dass das Bein schmerzt, versucht eine an Arthritis leidende Person, den betroffenen Körperteil beim Gehen zu schonen, was zu einer ungleichen Verteilung der Belastung der äußeren Fußzone führt. Das Ergebnis ist Ermüdung des Sehnenapparates und das Auftreten von sekundären Schmerzen im äußeren Fußbereich.

  • die Anwendung von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten oral und topisch (in Form von Salben und Cremes);
  • ein Injektionsverlauf von Hormonarzneimitteln, die direkt in das betroffene Gelenk injiziert werden;
  • die Verwendung von Chondroprotektoren, die Gelenkknorpel schützen;
  • Bei Arthritis und Arthritis infektiöser Natur sind Antibiotika gerechtfertigt.
  • Physiotherapie, Tabletts, Physiotherapie und Hydromassage.

Eine chirurgische Behandlung ist angezeigt für das Scheitern der konservativen Therapie. Endoprothetik und andere Methoden zur Wiederherstellung der Gelenkbeweglichkeit werden als chirurgische Behandlung eingesetzt.

Tarsal-Koalition

Unter der Tarsalkoalition versteht man die angeborene Pathologie des Fußes, die sich meistens in der Pubertät manifestiert. Eine Anomalie besteht in der Anhäufung des Knochengewebes im hinteren und mittleren Fußbereich: dem Calcaneus und dem Skaphoid oder dem Calcaneus und dem Ramus. Dieser Zustand wirkt sich nachteilig auf die Beweglichkeit der Gliedmaßen aus, verursacht nicht nur beim Laufen und Springen Schmerzen, sondern auch beim normalen Gehen und ist mit einer Neigung zu Knöchelversetzungen behaftet.

Eine radikale Heilung der Tarsalkoalition ist nur mit chirurgischen Eingriffen möglich. Während der Operation wird das gesamte überschüssige Gewebe vollständig entfernt und nach der Rehabilitationsphase beginnt die Erholung.

Gefäßkrankheiten

Mit der Niederlage der Gefäße der unteren Extremitäten wird die Trophizität (Ernährung) der Gewebe gestört, die Zellen erhalten keine ausreichende Menge an Vitalstoffen und beginnen zu sterben. Das Ergebnis dieses pathologischen Prozesses sind Schmerzen unterschiedlicher Intensität.

  • schnelles Gefühl der Müdigkeit in den Beinen;
  • Gänsehaut und Taubheitsgefühl in den Sohlen;
  • Krämpfe

Mit dem Fortschreiten der Krankheit treten Schmerzen beim Gehen und in Ruhe auf. Ohne adäquate Behandlung nimmt das Schmerzsyndrom zu, Krämpfe treten auf, die Beine werden kalt, auch in der Sommerhitze, es treten Sehstörungen der Extremitäten auf:

  • Integumente ändern Farbe, Blässe, Zyanose oder Marmormuster;
  • Die Gefäßwände werden dünner und die Gefäße platzen, was zu Hämatomen und subkutanen Blutungen führt.

Solche vaskulären Erkrankungen wie Atherosklerose, Endarteriitis obliterans, Raynaud-Krankheit und andere Erkrankungen, die mit Durchblutungsstörungen einhergehen, äußern sich in Schmerzen in den Füßen. Betroffene Gefäße der unteren Extremitäten mit Vaskulitis und Diabetes. Alle Gefäßerkrankungen, die von Gliedmaßen betroffen sind, erfordern eine komplexe Therapie unter Anleitung eines erfahrenen Spezialisten.

Die konservative Behandlung umfasst Physiotherapie, Medikamente, die Stärkung der Wände von Blutgefäßen, Vasodilatatoren sowie Arzneimittel, die auf die Therapie der zugrunde liegenden Erkrankung abzielen.

In schweren und fortgeschrittenen Stadien ist eine chirurgische Behandlung indiziert: Gefäßbypassoperation, Sympathektomie und andere Methoden, je nach Art der Erkrankung.

Was tun bei Fußschmerzen?

Schmerzen, die nach einem anstrengenden Tag auftreten, erfordern in der Regel keine besondere Behandlung. Entlastung der Bedingung hilft Fußbad mit Kamille oder Meersalz, Massage und richtige Ruhe. Die Beine sollten angehoben werden, damit sich die Gliedmaßen beim Liegen über dem Kopf befinden. Dadurch werden Schwellungen beseitigt.

Homemedizin-Kits, die nach einer Überforderung Schmerzen in den Beinen lindern können, sind Salben und Gele auf der Basis von Ibuprofen, Diclofenac, Nimesulid und anderen Wirkstoffen, die entzündungshemmende Eigenschaften haben. Zur Verbesserung der Durchblutung und zur Entfernung von Ödemen werden Antikoagulanzien verwendet - Lioton, Troxevasin, Heparin-Salbe.

  • starke Schmerzen im Fußbereich, die nach einer Verletzung aufgetreten sind;
  • Schmerz, der von Schwellung, Hyperämie, Zyanose der Haut begleitet wird;
  • lokales oder allgemeines Fieber bei schwerem Schmerzsyndrom.

Bei solchen Anzeichen sollten Sie sich mit einem Traumatologen oder Chirurgen in Verbindung setzen, um die Ursache der Schmerzen zu ermitteln, und eine angemessene Behandlung zuweisen. Als erste Hilfe wird empfohlen, die Extremität durch Einlegen eines Kissens oder Kissens zu immobilisieren. Wenn Sie einen Fußbruch vermuten, sollte der Fuß auf einer festen horizontalen Oberfläche (Brett) mit einer Bandage befestigt werden.

Prävention ist der beste Weg, um Krankheiten zu vermeiden. Angemessene körperliche Anstrengung, die Beseitigung der zusätzlichen Pfunde und die Wahl der richtigen Schuhe - kein Allheilmittel, aber diese einfachen Methoden helfen, einen gesunden Fuß für lange Zeit zu erhalten.

Was verursacht Schmerzen beim Fuß von der Seite beim Gehen

Wenn während des Gehens Schmerzen von außen an der Fußseite auftreten, ist es an der Zeit, einen Chirurgen, einen Neurologen und einen Unfallchirurgen um Hilfe zu bitten. Die Gründe können unterschiedlich sein. Das Schmerzsyndrom ist dumpf, schmerzhaft, scharf und stechend. Zunächst bestimmt der Arzt, wann und wann Schmerzen auftreten, beispielsweise am Morgen, am Ende des Tages nach dem Training oder unabhängig von der Aktivität.

Manchmal schmerzt die Außenseite des Fußes wegen unbequemer Stöckelschuhe. Solche Experimente sind mit menschlichen Venenerkrankungen, Osteoporose und Gelenkentzündungen behaftet. Wir werden weiter unten mehr über dieses Thema und die Methoden zur Behandlung von Fußschmerzen sprechen.

Was verursacht unbequeme Schuhe?

Was tun mit einem neuen Paar Schuhe, die beim ersten Auftritt eng waren? Natürlich tragen - sagen Sie am meisten. Viele glauben, dass Lederschuhe sich mit der Zeit dehnen. Das stimmt, aber in nur sechs Monaten können die Socken unbequemer Schuhe für immer Gesundheit verlieren. Unbequeme Schuhe verursachen verschiedene Probleme, die die Füße betreffen und außen Schmerzen verursachen:

  1. Verstauchungen im Knöchel Podvorot wurde oft im Inneren diagnostiziert. Der Knöchel wird verschoben, das vorne liegende Ramo-Fibular-Band wird gedehnt.
  2. Kriechende Fraktur Erscheint bei mehreren Verletzungen. Das Schmerzsyndrom ist zunächst schwach, wird aber mit der Zeit unerträglich. Die Natur des Ziehens von Schmerz. Die Röntgenuntersuchung zeigt diese Verletzung übrigens nicht immer, sie kann nur durch Beschwerden und äußere Anzeichen eines erfahrenen Traumatologen festgestellt werden.
  3. In der Anamnese des Patienten wird selten die Diagnose "Cuboid Bone-Syndrom" gestellt. Außerdem kann alles an der Fersenkuboid-Stelle disloziert werden. Diese Krankheit betrifft professionelle Tänzer, Radfahrer und Menschen, die zu Hyperplastizität der Haut neigen.

Diese Verletzungen erfordern eine sofortige Behandlung. Der Fuß wird mit einem elastischen Verband oder Gipsverband fixiert. Wenn das Bein an der Außenseite des Fußes stark schmerzt, werden Entstauungsmittel und entzündungshemmende Salben mit anästhetischer Wirkung empfohlen.

Wenn Sie nicht die Kraft haben, die Schmerzen zu ertragen, können Sie das Schmerzmittel in Tablettenform einnehmen. In seltenen Fällen verschreiben Sie einen chirurgischen Eingriff.

Welche Läsionen der Bänder verursachen Schmerzen im Fuß von außen

Die nächste Läsion des Fußes nach der Diagnosehäufigkeit ist eine Entzündung der Bänder. Es gibt diese Arten dieser Krankheit:

  1. Plantartyp - Entzündung betrifft die Faszie des Fußes aufgrund der Arbeit an den Beinen, der großen Körpermasse einer Person, mit der Entwicklung eines Plattfußes. Die Schmerzen an der Außenseite des Fußes sorgen am Morgen. Kann die Ferse passieren, dann den Fersensporn diagnostizieren.
  2. Sehnenentzündung, die die Achillessehne betrifft. Die Haut wird empfindlich für alle Fußbewegungen, der Fuß lässt sich nur schwer drehen. Der Patient versucht sich weniger zu bewegen. Eine Sehnenentzündung tritt auf, wenn die Beine zu aktiv sind und die Belastung nicht ertragen kann. Auch Beschwerden gehen mit Gicht, Arthritis rheumatoider Natur einher.
  3. Ligamentit Der Schmerz breitet sich nicht nur auf der Außenseite des Fußes aus, sondern geht auch durch den Knöchel, die Steigung und die Sohle. Die Wahrscheinlichkeit, an der Krankheit zu erkranken, steigt an, wenn sich auf der Haut Schnitt- oder Schürfwunden befinden, durch die die Infektion auftritt.

Solche Entzündungen, vor allem Medikamente und Massagen, lassen sich nur schwer behandeln. Es schadet nicht, den Komplex der Physiotherapie zu beherrschen, sondern nur gemäß den Anweisungen des Arztes. Entwickelt keine Bändererkrankung mit orthopädischen Schuhen. Als Erhaltungstherapie werden entzündungshemmende Salben und Cremes verschrieben.

Was ist Arthritis und Arthrose?

Der Schmerz von der Außenseite des Fußes stört den Patienten, wenn er an Arthrose oder Arthritis leidet. Es ist Zeit herauszufinden, was diese häufigen Krankheiten sind:

  1. Arthritis - wirkt sich auf die Gelenke aus. Hauptsymptome: Veränderung der Hautfarbe, Gewebeschwellung, Fieber. Der Patient versucht, volle Bewegungen der Extremität zu vermeiden, weshalb er humpelt.
  2. Arthrose ist ein Beweis für die Zerstörung der Knorpelstruktur des Gelenksacks. Aufgrund einer Durchblutungsstörung erhält der Knorpel keine ausreichende Ernährung und schwächt. Der Bandapparat wird träge, die Hauptlast beim Gehen fällt auf die Außenseite des Fußes. Davon tut sie weh.

Bei der Behandlung dieser Schmerzursachen an der Außenseite des Fußes versuchen Ärzte, Physiotherapie, Bewegungstherapie, nichtsteroidale Arzneimittel mit entzündungshemmender Wirkung und Hormonarzneimittel in einer sicheren Dosierung zu versuchen. Wenn eine infektiöse Infektion hinzugefügt wird, werden Antibiotika empfohlen. Bei Gicht (einer Vielzahl von Arthritis) wird überschüssige Harnsäure aus dem Körper des Patienten entfernt. Wenn der Fall schwer ist, wird eine Operation durchgeführt, um das Krankheitsbild zu verbessern.

Wenn Sie Plattfüße vermuten können

Wenn die Außenseite des Fußes weh tut, nimmt der Orthopäde zunächst den Beginn der Plattfußlosigkeit an. Um den Prozess zu stoppen oder die Zeit in den frühen Stadien der Krankheit zurückzudrehen, wird empfohlen, dass eine solche Behandlung:

  • Muskelaufbau mit Hilfe spezieller Gymnastik;
  • Gehen auf unebenen Flächen;
  • Verwendung orthopädischer Einlagen;
  • geschickte Wahl der Schuhe, die die Position des Fußes korrigieren.

Fußschmerzen an der Außenseite

Jeder möchte gesund sein, ein normales Leben führen und niemals Schmerzen empfinden, aber manchmal gibt es unangenehme Momente, und die Beine beginnen zu schmerzen. Beinschmerzen können nicht toleriert werden, denn für ein normales Leben muss sich eine Person viel bewegen.

Beim ersten Auftreten von Schmerzen an der Außenseite des Fußes muss ein Facharzt konsultiert werden, da ein solches Symptom das Auftreten einer schweren Pathologie signalisieren kann. Der Arzt wird die geeignete Behandlung auswählen, die nicht nur Schmerzen lindert, sondern auch die Ursache des Auftretens und die Vermeidung von Komplikationen.

Verschiedene negative Faktoren, die sich darauf auswirken, können zu Beschwerden im Fußbereich führen, so dass dieses Symptom nicht immer ein Symptom der Erkrankung ist. Es sollte jedoch verstanden werden, dass, wenn negative Faktoren das Bein ständig verletzen, auf jeden Fall Komplikationen auftreten werden, sodass Sie bei den ersten Manifestationen des Problems etwas ändern müssen.

Die folgenden negativen Faktoren können Schmerzen an der Fußseite verursachen:

  • Erkrankungen der Gelenke, Sehnen, Bänder und Knochen;
  • Verletzungen, Risse, Brüche, Prellungen und Verstauchungen;
  • Das Tragen von engen und falsch gewählten Schuhen, besonders in High Heels;
  • Schlechte Ernährung, Vitaminmangel, geschwächte Immunität;
  • Arbeit in gefährlichen Industrien;
  • Endokrine Störungen und chronische Entzündungsprozesse im Körper;
  • Passiver Lebensstil;
  • Übermäßige Belastung des Fußes durch ständigen Verschleiß der Gewichte, Steharbeit und Übergewicht.

Um die Ursache von Schmerzen in den Füßen zu ermitteln, müssen Sie zunächst auf Ihren Lebensstil achten. Oft reicht es aus, den Füßen normale Ruhe zu bieten, um unangenehme Symptome zu beseitigen.

Krankheiten - Auslöser

Verschiedene Krankheiten können unangenehme Empfindungen in den Füßen hervorrufen, die unter Aufsicht eines guten Spezialisten behandelt werden müssen. Tatsache ist, dass die vernachlässigten Formen von Beinkrankheiten unweigerlich zu schweren Störungen der motorischen Aktivität führen und je länger die Krankheit nicht behandelt wird, desto schwieriger wird es, den Prozess zu durchlaufen.

Fersensporn

Oft kann die Sohle mit dem Muttersporn weh tun, dies ist eine Krankheit, bei der ein Wachstum am Fersenbein auftritt. Es hat normalerweise eine spitze Form und traumatisiert das umgebende Gewebe, Schmerzen treten auf, ein Entzündungsprozess und im Laufe der Zeit verschlechtert sich der Zustand nur noch.

Es gibt viele Ursachen für eine solche Erkrankung, und dies ist die falsche Lebensweise, das Tragen von schädlichen Schuhen und die übermäßige Belastung der Füße. Wenn eine Person viel Zeit auf den Füßen verbringt und gleichzeitig auch Übergewicht hat, hat sie höchstwahrscheinlich Probleme mit den Füßen.

Der Fersensporn wird im Anfangsstadium konservativ behandelt. Wenn die Formen vernachlässigt werden, werden die Schmerzen dauerhaft und die Gewebe werden regelmäßig entzündet. Dadurch wird das Wachstum operativ entfernt. Die chirurgische Behandlung endet immer mit einer langfristigen Rehabilitation: Eine Person kann nicht normal gehen und arbeiten, bis der Fuß vollständig geheilt ist.

Bei der konservativen Behandlung werden Medikamente und verschiedene Methoden zur Bekämpfung von Entzündungen und des Wachstums selbst eingesetzt. In der Regel verschreibt der Arzt Physiotherapie, Bewegungstherapie, Massage und therapeutische Bäder und Kompressen. Volksmedizin hilft, Entzündungen im Gewebe zu reduzieren und entzündungshemmende Medikamente zu entfernen. Daher ist die Verwendung traditioneller Methoden für diese Krankheit sehr wichtig.

Arthritis, Arthritis, Gicht

Die Ursache für Schmerzen an der Außenseite des Fußes sind häufig Gelenkerkrankungen, es sind Arthritis, Arthrose und Gicht. Alle diese Erkrankungen verursachen eine Entzündung der Gewebe der Gelenke und eine Veränderung der degenerativen Natur, wodurch die körperliche Aktivität des Fußes gestört wird und Schmerzen auftreten.

Die Ursachen für Gelenkentzündungen können vielfältig sein, hier einige:

  • Autoimmunerkrankungen;
  • Erbliche Veranlagung;
  • Durchblutungsstörungen des Gelenks;
  • Stoffwechselstörungen im Körper;
  • Vitaminmangel, schlechte Ernährung;
  • Passiver Lebensstil;
  • Chronische Müdigkeit, Stress;
  • Häufige Erkältungen und Infektionen, entzündliche Erkrankungen von Organen und Weichteilen.

Schmerzen in den Füßen mit Gelenkproblemen können sich auf unterschiedliche Weise manifestieren, da sich die Erkrankung bei Gicht mit sehr starken Schmerzen und Schwellungen des betroffenen Gelenks manifestiert, ein Gichtanfall mehrere Tage andauert und schnell vergeht. Bei Arthritis und Arthritis steigt der Schmerz jedoch allmählich an, zunächst mild, aber mit der Zeit schreitet die Krankheit voran und der Zustand verschlechtert sich.

Die Erkrankung der Gelenke wird in der Regel mit Hilfe von Physiotherapie und Bewegungstherapie während der Remission behandelt. Während einer Exazerbation wird dem Patienten entzündungshemmende und schmerzstillende Medikamente verordnet. Es kann sich auch um nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente oder um Corticosteroide handeln. Chondroprotektoren werden ebenfalls verschrieben - dies sind Arzneimittel, die das Knorpelgewebe wiederherstellen.

In einigen Formen der Krankheit können Antibiotika, Zytostatika, Vitamine sowie Arzneimittel, die den Körper verstoffwechseln, angezeigt sein. In besonders schweren Fällen kann eine Operation verordnet werden, bei der das Gelenk entfernt und durch eine Prothese ersetzt wird. Eine solche Operation gilt jedoch als schwierig und schwierig und hat viele Kontraindikationen, so dass sie nicht für alle Patienten durchgeführt wird.

Fußverletzung

Oft ist der Fuß von außen verletzt, von der Seite nach der Verletzung kann es zu einer Fraktur der Fußknochen, Muskel- und Sehnenverstauchung, einer Luxation des Sprunggelenks und zu schweren Verletzungen kommen. Das Trauma wird oft von Schwellungen, Hämatomen begleitet und die Schmerzen können scharf oder tolerierbar sein, schmerzen jedoch.

Beim Aufprall kann es zu Verletzungen kommen, und manchmal kommt es zu Ermüdungsbrüchen. Im letzteren Fall scheinen die Schmerzen ohne Grund zu sein, weil es in letzter Zeit keine Verletzungen gab. Eine Person kann am Tag nach einem aktiven Arbeitstag aufwachen und starke Schmerzen verspüren.

Ermüdungsbrüche sind Risse, die in allen Knochen des Fußes auftreten können. Je nach Ort der Fraktur können Schmerzen an der Außenseite des Fußes, im Fersenbereich oder näher an den Zehen auftreten. Und solche Brüche treten auf, wenn eine Person die Belastung der Beine dramatisch erhöht hat, zum Beispiel plötzlich mehrere Stunden Fußball gespielt hat oder viel gelaufen ist, mit einem ständigen passiven Lebensstil.

Es ist wichtig zu verstehen, dass Sport die Grundlage für Gesundheit ist, aber sie müssen die Belastung schrittweise erhöhen, ohne Fanatismus. Wenn also eine Person ein Leben lang einen passiven Lebensstil hatte und plötzlich in einer Woche Olympiasieger werden wollte. Solche Impulse können schlecht enden, zu Brüchen, Verstauchungen und Verstauchungen führen, dann müssen Sie den Sport für einige Monate vergessen.

Die Behandlung von Verletzungen besteht in der vollständigen Ruhigstellung der Extremität. Dem Patienten wird die Verwendung von Schmerzmitteln, Calciumpräparaten für Frakturen zur beschleunigten Knochenfusion verschrieben. Bei Versetzungen legt der Arzt das Gelenk zuerst fest und bei Verstauchungen werden spezielle Salben für die Behandlung verwendet. Die Behandlung einer Verletzung endet mit einem Kurs von Physiotherapie, Physiotherapie und anderen Gesundheitsmaßnahmen.

Schiffsprobleme

Wenn die Gefäße im Beinbereich betroffen sind, fehlen den Geweben die Nährstoffe, die Zellen beginnen abzusterben und es treten Schmerzen auf. In der Regel zeigen sich vaskuläre Probleme im Anfangsstadium mit folgenden Symptomen:

  • Ermüdung der Beine;
  • Krämpfe, Kribbeln und Kribbeln in den Füßen;
  • Im Laufe der Zeit treten Schmerzen beim Bewegen auf, je vernachlässigter die Krankheit ist, desto stärker sind die Schmerzen;
  • Die Haut der Füße ändert ihre Farbe, die Beine werden blass, haben einen Marmorfarbton oder sind bläulich. Gefäße können platzen, dann kommt es zu Blutungen und Hämatomen;
  • Die Füße können auch in der Sommerhitze ständig kalt sein;
  • Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, tritt Gangrän im letzten Stadium auf, die Gewebe sterben ab.

Schmerzen am Fuß von außen, von der Seite, treten bei Gefäßkrankheiten wie Atherosklerose, Raynaud-Krankheit, Endarteritis obliterans auf, und die Krankheit kann auch bei Diabetes mellitus und bei ausgedehnter Vaskulitis auftreten. In allen Fällen benötigen Sie eine umfassende Behandlung unter Aufsicht von Spezialisten, die konservativ und operativ sein kann.

Die Operation ist in der Regel in fortgeschrittenen Fällen vorgeschrieben, es kann ein Gefäßverschub durchgeführt werden oder der betroffene Bereich wird durch Prothesen ersetzt, und bei Arteriosklerose wird der Bereich des Gefäßes mit einem Thrombus normalerweise entfernt. Im Anfangsstadium der Erkrankung wird es mit physiotherapeutischen Methoden und speziellen Arzneimitteln behandelt.

Es ist wichtig zu verstehen, dass Erkrankungen der Gelenke sehr gefährlich sind. Daher sollte die Selbstbehandlung in diesem Fall nicht durchgeführt werden. Eine unsachgemäße und nicht rechtzeitige Therapie führt unweigerlich zu schwerwiegenden Komplikationen. Es kann zu einer vollständigen Amputation der Gliedmaßen aufgrund von Gangrän oder sogar zu einem Schlaganfall und dem Tod des Patienten aufgrund eines gebrochenen Blutgerinnsels kommen.

Peroneal Tendonitis

Bei einer Sehnenentzündung tritt aufgrund des Einflusses negativer Faktoren auf die Beine ein entzündlicher Prozess in den Fußsehnen auf. Diese Krankheit wird von starken Schmerzen begleitet, vor allem wenn sie sich bewegen, und wenn sie unbehandelt bleibt, breitet sich die Entzündung auf das Muskelgewebe des Fußes aus und der Zustand verschlechtert sich stark.

Folgende Ursachen lösen die Krankheit aus:

  • Infektionskrankheiten der Gelenke;
  • Bestimmte Medikamente einnehmen;
  • Angeborene Anomalien des Bewegungsapparates;
  • Schwere körperliche Anstrengung zum Beispiel bei Profisportlern, Trägern, Bergarbeitern usw.
  • Sehnenverletzungen;
  • Degenerative Altersveränderungen.

Die Behandlung von Tendonitis ist in der Regel komplex und konservativ. Dem Patienten wird eine Reihe von Medikamenten verschrieben, er wird zur Physiotherapie geschickt, zusätzlich kann die Verwendung von orthopädischen Bandagen gezeigt werden, und die Behandlung gemäß den Rezepten der traditionellen Medizin hat eine gute Wirkung in dem Komplex.

Diagnose

Die korrekte Diagnose und Verschreibung der Behandlung kann nur qualifiziert werden. Wenn der Fuß von außen von der Seite verletzt wird, muss ein Arzt konsultiert werden. Natürlich können die Ursachen für Schmerzen sehr sein, sogar banale Müdigkeit. Es ist jedoch notwendig, eine ernsthafte Pathologie auszuschließen.

Normalerweise untersucht der Arzt bei der ersten Aufnahme den Patienten, fragt nach seiner Gesundheit, ob in letzter Zeit Verletzungen aufgetreten sind, wo die Person arbeitet und wie sie lebt. Eine wichtige Rolle bei der Diagnose der Vererbung spielt eine Rolle, es ist also zu beachten, ob es Verwandte der oben genannten Krankheiten gab.

Anhand der Untersuchung und des Interviews kann der Arzt sofort eine vorläufige Diagnose stellen und dem Patienten Schmerzmittel vorschreiben. Er weist die Person außerdem an, sich einer Reihe von Studien zu unterziehen, um die genaue Ursache der Erkrankung zu ermitteln und die Diagnose zu bestätigen. In der Regel wird dem Patienten eine Ultraschalluntersuchung und eine Röntgenaufnahme des Fußes verordnet, was normalerweise ausreicht, um das Problem zu erkennen. Andere Studien können nach Ermessen des Arztes verordnet werden.

Erste Hilfe

Ärzte empfehlen dringend, dass Sie bei Schmerzen an den Füßen so bald wie möglich einen Arzt aufsuchen. Es lohnt sich nicht, sich selbst zu behandeln, da die Gefahr besteht, dass eine schwere Krankheit nicht bemerkt wird. Dann kann es zu gesundheitlichen und sogar lebensbedrohlichen Komplikationen kommen.

Es ist jedoch erwähnenswert, dass es Fälle gibt, in denen der Schmerz plötzlich auftritt und Sie dringend von ihm befreit werden müssen. In diesem Moment besteht keine Möglichkeit, zum Arzt zu gelangen. In dieser Situation können Sie versuchen, den Schmerz zu Hause zu beseitigen, aber wenn das Problem erneut auftritt, sollten Sie den Besuch beim Arzt nicht verschieben.

  • Wenn die Beine nach einem harten Arbeitstag geschwollen und krank sind, hilft das Kamillenbad, unangenehme Symptome zu beseitigen. Danach können Sie den betroffenen Fuß gemäß den Anweisungen mit Ibuprofen-Salbe einreiben. Ibuprofen ist ein nicht-steroidaler entzündungshemmender Wirkstoff, der schnell Schmerzen lindert und Entzündungen verringert. Um das Ödem zu entfernen, wird empfohlen, sich hinzulegen und ein Kissen unter die Füße zu legen, so dass die Füße höher sind als der Kopf.
  • Wenn das Gelenk einen starken Schmerz hat, es geschwollen und wund ist, müssen Sie das Bein vollständig ruhigstellen und auf das Kissen legen. Es hilft, Gelenkschmerzen zu beseitigen, die nicht steroidale entzündungshemmende Medikamente erhalten, gemäß den Anweisungen. Sie können auch Kompressen mit Kräutern herstellen, um den Entzündungsprozess zu entfernen. Wenn Gicht empfohlen wird, an das entzündete Gelenk Trockeneis anzubringen, 10-15 Minuten in ein Handtuch gewickelt. Die Kälte hilft gegen Entzündungen, aber es ist sehr wichtig, das Eis nicht zu übertreiben, um Erfrierungen zu vermeiden.
  • Wenn der Schmerz nach der Verletzung aufgetreten ist, das Bein stark geschwollen, gerötet oder blau geworden ist, sollten Sie so schnell wie möglich die Notaufnahme aufsuchen, da solche Symptome ein Zeichen für eine Fraktur sind. Wenn Sie den Patienten transportieren, müssen Sie die Extremität vollständig ruhigstellen. Dazu können Sie ein Holzbrett verwenden, einen Fuß darauf stellen und es mit einem Verband oder einem sauberen Tuch befestigen.

Prävention

Probleme mit den Füßen entstehen in der Regel durch das Verschulden der Person selbst, wenn sie die Beine nicht normal ruhen lässt, sie überlastet und ihre Gesundheit insgesamt nicht überwacht. Eine wichtige Rolle bei der Prävention der oben beschriebenen Krankheiten spielt ein gesunder Lebensstil, für den eine Person richtig essen, das Immunsystem stärken und Gymnastik betreiben muss. Es ist sehr wichtig, es nicht zu übertreiben und die Beine nicht übermäßig zu belasten, alles sollte in Maßen sein.

Auch das Risiko von Schmerzen an den Füßen von außen zu reduzieren, hilft bei der richtigen Auswahl der Schuhe. Frauen sollten aufhören, hochhackige Schuhe zu tragen, oder die Tragezeit auf ein Minimum zu reduzieren. Es ist besser, bequeme Modelle mit niedrigen Absätzen (bis zu 3 cm) aus natürlichen Materialien zu wählen.

Sehr häufig treten Erkrankungen mit Füßen aufgrund des großen Übergewichts auf, da die Beine nicht dafür ausgelegt sind, einige Dutzend zusätzliche Pfund auf sich zu tragen, sie halten der Belastung nicht stand und leiden stark darunter. Wenn Sie übergewichtig sind, muss der Patient einen Endokrinologen aufsuchen, um ein hormonelles Versagen zu beseitigen, sowie einen Ernährungsberater, um zu lernen, wie man richtig isst.

Menschen, deren Arbeit ständig auf den Beinen steht oder wenn Sie in schweren Unternehmen und mit schweren Objekten arbeiten, müssen Sie Ihre Füße im Auge behalten. Führen Sie jeden Abend Maßnahmen durch, um die Blutzirkulation in den Beinen zu verbessern. Entladen Sie die Füße so weit wie möglich und lassen Sie sie ruhen.

Vorbeugende Maßnahmen werden allen Menschen gezeigt, die jeden Tag auf den Beinen sind. Am Ende des Arbeitstages ist eine Selbstmassage erforderlich, abends 3-4 mal pro Woche ist es sinnvoll, Wellnessbäder mit Kräutern und Meersalz zu machen. Tagsüber müssen Sie Ihre Füße von den Schuhen befreien, Luft holen, einfache Gymnastik machen und auf einem Stuhl sitzen. Solche Aktivitäten werden dazu beitragen, den Muskeltonus zu verbessern, sie zu stärken, Schwellungen zu lindern und die Ernährung des Gewebes zu verbessern.



Nächster Artikel
Gicht-Salbe