19 Ursachen von Fersenschmerzen


Erkrankungen des Kalkaneus jeglicher Genese sind das Gebiet der Rheumatologie und Traumatologie. Wenn der Fersenknochen von hinten wehtut, geht der Zustand oft mit Beschwerden beim Gehen einher, gelegentlichen Schmerzen mit Tendenz, sich vom Knöchel bis zum Oberschenkel auszubreiten. Im Verhältnis zu den Ursachen der Erkrankung wird von der Behandlungsrichtung bestimmt. Das Ignorieren der Symptome und das Fehlen einer vollständigen Korrektur der Pathologie provozieren die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen bis zum Gangrän, gefolgt von einer Amputation des Fußes. Wenn die Ferse am Rücken schmerzt, ist dies ein Grund, zum Arzt zu gehen.

Anatomische Nuancen

Die Ferse wird durch eine atypische Knochenstruktur dargestellt. Der Knochen befindet sich hinter allen anderen Gelenken des Fußes. Der Calcaneus umfasst in seiner anatomischen Struktur den Calcaneal-Tuberkel, der die Rundung des Fußes und des Körpers bildet. Die Basis (Körper) des Calcaneus oben ist mit dem Talus verbunden und bildet die Basis des Knöchels. Anterior artikuliert die Basis mit dem quaderförmigen Knochen und bildet das Calcaneocuboid-Gelenk. Die beiden großen Gelenke bilden das transversale Fußwurzelgelenk - eine Gruppe knöcherner Strukturen des Fußrückens.

Die Ferse hat 4 Hauptbereiche, die eine Schlüsselrolle bei der anatomischen Lokalisierung verschiedener Erkrankungen spielen:

  • Plantar;
  • hinterer Bereich;
  • seitlich außen;
  • äußere (innere) Ferse.

Von besonderer Bedeutung beim Gehen ist die Ferse des Calcaneus. Jeder Schritt wird von einer enormen Belastung der Ferse begleitet. Darüber hinaus stützt der Fersenbeinknochen den Fußgewölbe aufgrund des verlängerten Ligaments im Bereich der Sohle. Die Achillessehne verbindet sich mit dem Fersenbeinknochen - einer Kombination von Sohlen- und Wadenmuskeln des Sprunggelenks.

Es ist wichtig! Dank der Achillessehne kann der Fuß relativ zum Unterschenkel gebeugt werden. Der Kalkaneus ist von einer dicken Faserschicht umgeben, die beim Gehen eine physiologische Stoßdämpfung darstellt. Schmerzen in der Ferse von hinten können aus verschiedenen Gründen auftreten.

Ätiologische Faktoren

Die Lokalisation von Schmerzen in der Ferse und in anderen Bereichen kann auf die Entwicklung entzündlicher oder traumatischer Erkrankungen hindeuten. Zahlreiche Gefäß- und Nervenplexusse durchlaufen die Ferse, so dass jeder negative Einfluss eine sofortige Reaktion des Körpers hervorrufen kann. Es gibt zwei große Gruppen von Krankheiten aufgrund ihrer Herkunft: innerlich und äußerlich.

Interne Faktoren

Schmerzen im Calcaneus mit dem Einfluss exogener Faktoren sind durch einen sekundären Verlauf gekennzeichnet, der als Symptom der Verschlimmerung anderer Erkrankungen des Knochen- oder Gelenksystems auftritt. Schmerzen von den oberen Gelenken der oberen Gliedmaßen können in den Fersenbereich ausstrahlen, wodurch sich der Patient schwer bewegen kann.

  • Ankylosierende Spondylitis Die Krankheit ist durch destruktive Veränderungen der vertikalen Achse der Wirbelsäule in den Gelenkstrukturen der unteren Extremitäten gekennzeichnet. Fersenschmerzen bei der ankylosierenden Spondylitis sind ein seltenes Symptom, bei einer Differentialdiagnose ist diese Pathologie jedoch ebenfalls ausgeschlossen.
  • Rheumatoide Arthritis. Arthritis jeglicher Ätiologie und Genese, die in den großen Gelenken der unteren Gliedmaßen lokalisiert ist, ist immer ein potenzielles Risiko. Dystrophische Deformitäten sind oft irreversibel, gleichzeitig treten Schmerzen im Kalkaneus auf.
  • Gicht Schmerzen in den unteren Extremitäten mit Gicht werden durch eine Beeinträchtigung der Nierenfunktion in Form eines starken Ödems sowie durch Entzündungen der Gelenke und die Bildung von Osteophyten in den Gelenkgelenken verursacht.
  • Infektionskrankheiten. Häufige Lokalisierung von Infektionserregern - Urogenitaltrakt und Darm. Es sind Krankheiten aus dieser Gruppe von Pathologien, die aufgrund entzündlicher Herde Fersenschmerzen hervorrufen können.
  • Osteomyelitis jeglicher Art. Infektionskrankheiten mit fortschreitenden nekrotischen Veränderungen in Knochen und Weichteilen. Die Krankheit wird durch Sepsis, Gangrän kompliziert.
  • Tuberkulose des Skelettsystems. Die Krankheit tritt als Komplikation bei Infektionskrankheiten oder typischen Lungentuberkulose im Verlauf der Erkrankung auf.
  • Schleimbeutelentzündung oder Tendonitis. Krankheiten sind gekennzeichnet durch Entzündungen mit deutlichen Anzeichen von Weichteilen.
  • Diabetische Krankheit Diabetes mellitus provoziert die Entwicklung nekrotischer Veränderungen in Blutgefäßen und Muskelstrukturen. In der Endokrinologie gibt es das Konzept des "diabetischen Fußes".
  • Fasziitis (sonst - Fersensporn). Intradermale Formation mit Perioden der Verschlimmerung und starken Schmerzen mit Pulsation beim Gehen.
  • Apophysitis Hügel Fersen. Die Pathologie tritt hauptsächlich bei Jungen unter 13 Jahren auf und geht mit einer Verletzung der Bildung von Kernen der Knochenstruktur der Fersen einher.

Es ist wichtig! Interne Ursachen können auf das Auftreten von Tumoren und Tumoren jeglicher Art zurückzuführen sein. Bei einem malignen Tumor können sich Metastasen bilden, die nicht nur den Fuß, sondern auch alle Strukturen der unteren Extremitäten abdecken.

Äußere Ursachen

Zu den äußeren Faktoren, die zu den schmerzhaften Empfindungen in der Ferse beitragen, gehören etwaige Schädigungen der Haut und des Knochens sowie des Gelenksystems des Fußes. Jede klinische Situation ist durch einen bestimmten Schmerzort, seine Intensität und den Schweregrad der Komplikationen gekennzeichnet.

  • Verletzungen jeglicher Herkunft (Luxationen, Frakturen, Subluxationen, Verlagerung von Knochen und Gelenken);
  • Hautschäden im Fersenbereich (Hühneraugen, Kratzer, Verbrennungen);
  • Dehnung oder absoluter Sehnenriss;
  • Prellungen und vermehrte Bewegung (Sportverletzungen, Umfang)

Jede Verletzung der Integrität des Knochens, der Muskelstrukturen oder des Gelenksystems verursacht Schmerzen während des Trainings, Unbehagen beim Gehen oder die Einschränkung der Beweglichkeit der Extremitäten.

Lokalisation kalkanealer Entzündungen

Bei der Bildung von eitrigen Foci in den Fersenstrukturen spielt die Lokalisierung des pathologischen Prozesses eine wichtige Rolle. Die Entzündung wird nach 4 klinischen Kriterien diagnostiziert - Rötung, Schwellung, Schmerzen, Einschränkung der Unterstützung der Ferse.

  • Knochengewebe Entzündungen entstehen durch Tuberkulose, Osteomyelitis oder in Furchen des Kalkaneus. Schnell entwickelnde Arthritis, Epiphysitis und Osteochondropathie können eitrige Herde auslösen.
  • Unterhautfett. Hohlräume mit Eiter im Unterhautfettgewebe treten nach schweren Prellungen auf, vaskuläre Läsionen vor dem Hintergrund von Diabetes. Angesichts der anatomischen Merkmale der Faser kann die Entwicklung praktisch aller Gelenkerkrankungen des Fußes vermutet werden.
  • Synovialbeutel. Eine Entzündung des Gelenksynovialsacks wird in der klinischen Praxis Bursitis genannt.
  • Faszien- und Bandapparat. Laterale Sprunggelenkbänder sind anfällig für destruktiv-dystrophische Prozesse und Entzündungen. Die Hauptgründe: Schläge, Prellungen sowie Schäden an der traumatischen Natur.
  • Achillessehne. Fast 56% aller klinischen Fälle mit lokalisiertem Erregerfokus in der Ferse sind mit der Achillessehne verbunden. Manchmal tut es über der Ferse weh, weil der pathologische Prozess dazu neigt, sich auf das Sprunggelenk zu verallgemeinern.

Es ist wichtig! Vaskuläre und Nervenplexusse sind auch ein Bereich mit häufigen Entzündungen im Fersenbereich, was das Bild starker Schmerzen beim Treten auf das Bein oder im Ruhezustand des Patienten erklärt. Zur Feststellung der Entzündung kann nur ein Arzt anhand von Instrumental- und Laboruntersuchungen nachweisen.

Video

Video - Fersensporn

Diagnosemaßnahmen

Wenden Sie sich bei Fuß- oder Ruheproblemen im Fersenbereich an einen Orthopäden, Traumatologen oder Rheumatologen. In schwierigen klinischen Fällen sowie bei der belasteten rheumatologischen Vorgeschichte des Patienten wird eine Differenzialdiagnostik durchgeführt, um Exazerbationen chronischer Erkrankungen auszuschließen.

  • Untersuchung und Palpation des Fersenbereichs;
  • objektive Beurteilung der Haut-, Fuß- und Fersenanatomie;
  • Untersuchung der Beschwerden des Patienten und seiner Krankengeschichte;
  • Röntgenuntersuchung;
  • MRI oder CT-Scan, Ultraschall;
  • Blutuntersuchungen (einschließlich allgemeiner biochemischer, serologischer Tests).

Als zusätzliche Forschungsmethode wird eine Fersenbiopsie durchgeführt, um das interne Material für die Entwicklung von Osteomyelitis, Knochentuberkulose und Muskelgewebe weiter zu untersuchen. Bevor Sie Fersenschmerzen behandeln, sollten Sie einen Rheumatologen konsultieren, der eine weitere Behandlung vorschreibt.

Therapeutischer Prozess

Die Behandlungstaktik ist abhängig von der Ursache der Schmerzen in der Ferse. In der vorherrschenden Anzahl ist die Behandlung auf medizinische Medikamente beschränkt, aber schwere entzündliche Erkrankungen führen häufig zu Bauchoperationen.

  • entzündungshemmende Medikamente;
  • lokale Präparate (Linimente, Salben, Emulsionen, Cremes);
  • Immunstimulanzien;
  • Gelenksblockade (zur Erleichterung der Injektion von starken Schmerzen);
  • Schmerzmittel

Alle Medikamente werden nur vom behandelnden Arzt entsprechend den Faktoren für die Entwicklung der Fersenschmerzen verschrieben. Eine wichtige Rolle bei der Erzielung hoher therapeutischer Ergebnisse spielen Physiotherapie, Massage und Bewegungstherapie. Um die Stützfunktion der unteren Gliedmaßen im Alltag zu verbessern und die Abwertung des Fersenbereichs zu mildern, sollten spezielle orthopädische Einlagen und Einlagen gekauft werden.

Schmerzen im Fersenknochen bedeuten fast immer die Entwicklung von Pathologien oder Defekten unterschiedlicher Art. Fast alle Fersenkrankheiten werden heute erfolgreich mit stabiler Remission behandelt, auch bei irreversiblen chronischen Prozessen.

Durch den rechtzeitigen Zugang zu Fachärzten können Sie negative Konsequenzen für den Patienten bis hin zu einer schweren Behinderung und einer vollständigen Einschränkung der Beweglichkeit der Gelenke der unteren Extremitäten vermeiden.

Warum tut die Ferse hinten weh?

Die Hälfte der Fußpathologie betrifft den Fuß. Die meisten Leute klagen über Schmerzen in der Ferse von hinten. Dieses Phänomen ist häufig, die Gründe dafür sind vielfältig.

Bitten Sie einen Arzt um Hilfe, vielleicht ist dies der Beginn schwerer Krankheiten, die anfangs leichter zu behandeln sind. Die Behandlung soll die Symptome beseitigen. Ein Arzt, der solche Krankheiten behandelt, hilft, wenn der Patient rechtzeitig Hilfe anfordert. Ohne gebührende Aufmerksamkeit besteht die Gefahr, dass Sie behindert bleiben.

Ursachen von Fersenschmerzen

Um die Schmerzursachen herauszufinden, die zur weiteren Entwicklung der Krankheit führen, müssen Sie sich mit den Ursachen vertraut machen. Oft treten Schmerzen aufgrund von Verletzungen auf, unbequeme Schuhe mit Fersen, Übergewicht, an den Beinen, die Ferse wird belastet.

  1. Wenn das Bein von hinten schmerzt, kann es zu Quetschungen im Fersenknochen kommen, Verstauchungen unter Belastung. Die Symptome erscheinen je nach Schwere der Verletzung.
  2. Plantarfasziitis. Erscheint Wachstum am Fuß, erkennbar durch Röntgenaufnahme. Wenn sich der Fuß verformt, erscheint ein Knochen an der Ferse. Die Krankheit ist den Frauen bekannt, sie geht mit hormonellen Störungen im Körper einher, geht auf den Fersen und ist übergewichtig. Häufig sind die Schmerzen beim Gehen auffällig, das Gewebe ist betroffen. In Ruhe lässt der Schmerz nach.
  3. Ferse Exostose. Am Rücken, an der Ferse, bildet sich ein Knoten, wenn sich das Knorpelgewebe überproportional entwickelt. Es ist unmöglich, eine Erkrankung frühzeitig durch Röntgen zu diagnostizieren. Wenn die Krankheit fortschreitet, treten Salzablagerungen auf, beide Beine sind betroffen. Der Patient hat Knochenschmerzen, Gefühlsverlust in den Beinen, Druck auf den Plexus nerve.

Um die Ursache der Schmerzen in den Fersen zu bestimmen, kann ein professioneller Arzt Tests durchführen und dann mit der Behandlung beginnen.

Diagnose von Krankheiten

Zunächst hört der Arzt Beschwerden, die Behandlung hängt davon ab. Um objektive Ergebnisse zu erhalten, werden Analysen durchgeführt:

  1. Komplettes Blutbild - hilft bei der Bestimmung der Entzündung im menschlichen Körper.
  2. Wenn eine Entzündung mit Gicht einhergeht, wird ein Anstieg der Harnsäure bemerkt.
  3. Röntgenuntersuchung Die aktiven Pathologien sind auf dem Film sichtbar, der Arzt bestimmt, was damit zusammenhängt.
  4. Serologische Analyse.
  5. Punktionsbiopsie ohne Tuberkulose von Knochen und Gewebe.

Arzt aufsuchen sollte beim ersten Anzeichen einer Pathologie stehen. Wenn der Schmerz längere Zeit anhält, deutet dies auf eine schwerwiegende Erkrankung im Körper hin.

Fersenschmerzen behandeln

Wenn Ihre Ferse weh tut, wenden Sie sich an einen Orthopäden für Traumatologie. Wenn der Arzt die Ursache nicht findet, wird der Patient (basierend auf den Testergebnissen) einem anderen Arzt, einem Rheumatologen, überwiesen.

Empfehlungen zur Schmerzlinderung:

  1. Ziehen Sie bequeme Schuhe an, die nicht auf den weichen Stoff der Füße drücken. Stellen Sie sicher, dass kein Druck über dem Fersenknochen herrscht.
  2. Ärzte verschreiben die Verwendung von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten. Dem Patienten wird empfohlen, spezielle Einlagen zu tragen. Wenn die Ferse schmerzt, ist eine spezielle Gymnastik effektiv.
  3. Wenn die Ursache eine Exzidose ist, wird dem Patienten eine Operation angeboten. Manchmal ist diese Methode der einzige, effektivste Weg, um dauerhafte Schmerzen loszuwerden.

Zusätzlich zu den traditionellen Behandlungsmethoden ist es wichtig, sich an die Volksheilmittel zur Behandlung von Erkrankungen zu erinnern, die mit Fersenschmerzen verbunden sind. Wenn die Ursache der Schmerzen nicht rheumatoide Arthritis oder Osteoporose ist, eine Kompresse vorbereiten, die den Schmerz lindert. Nehmen Sie das Gras von Cinquefoil, Sie müssen drei Tage auf dem Wasser bestehen, Kompresse auf der wunden Stelle machen, die Behandlung dauert einen Monat.

Bei Schmerzen in den Fersen wirken Bäder mit Meersalz. Paprika in eine Socke geben, den ganzen Tag tragen und nach dem Fuß mit warmem Wasser spülen. Auch effektiv gekochte Kartoffeln. Die heißen Kartoffeln am Bein kneten, um sie vollständig abzukühlen, die Füße waschen, hinten, an der Ferse, ein Jodgitter ziehen. Auch zur Behandlung von Fersenschmerzen mit Knoblauch. Befestigen Sie den Knoblauch auf der Fersenkulisse und halten Sie ihn 3 Stunden lang.

So vermeiden Sie Fersenschmerzen

Um eine Reihe von Krankheiten nicht heilen zu müssen, müssen Krankheiten vorhergesehen, verhindert und die Regeln eingehalten werden. Es ist notwendig, einen gesunden Lebensstil zu führen. Wenn Sie Übergewicht haben, müssen Sie eine Diät machen.

Beine müssen gepflegt werden, hygienische Standards einhalten. Eine richtige, ausgewogene Ernährung entlastet eine Person von den Fersenschmerzen, wenn sie mehr Protein zu sich nimmt. Die Beine nicht stark belasten.

Wählen Sie den richtigen Schuh, damit der Fuß nicht eingeklemmt wird. Tragen Sie orthopädische Einlagen, lassen Sie Ihre Beine ruhen. Für eine vollständige Entspannung ist eine Fußmassage bis zu den Fersen geeignet. Achten Sie besonders auf die Fersen.

Fersenschmerzen beim Gehen

Oft verursacht schon ein leichter Schmerz in der Ferse beim Gehen eine Menge Ärger. Wenn die Ferse jedoch lange weh tut, ist der Schmerz stark, schmerzhaft, lässt sich nicht vollständig bewegen, nimmt zu - Sie sollten sofort einen Arzt aufsuchen. Solche Schmerzen können auf schwerwiegende Erkrankungen des Bewegungsapparates des Menschen hindeuten. Müssen Sie einen Traumatologen oder Chirurgen kontaktieren.

Normalerweise nehmen die Schmerzen beim Gehen zu, da die als Stoßdämpfer wirkende Ferse jeden Tag schweren Belastungen standhält. Die Struktur des Fußes ist so, dass der Fersenbein haltbarer ist als die anderen Fußknochen. Es gibt jedoch Muskeln in der Ferse, viele Blutgefäße und Nerven sind konzentriert, wodurch dieser Teil des Fußes sehr empfindlich und verletzlich ist.

Alle "Fersenkrankheiten" treten auf aufgrund von:

  • Ständiges Tragen von zu engen Schuhen durch den Druck der Ferse des Schuhs auf die Haut und die Achillessehne;
  • Ständiges Gehen in High Heels;
  • Übermäßige Belastung der Sehne (häufig bei Athleten - Läufern, Kletterern);
  • Übergewicht, wodurch die Sehne buchstäblich zusammengedrückt wird;
  • Plattfuß
  • Rheumatoide Arthritis.

Schmerzursachen im Fersenbereich

Achillobursitis posterior

Die Ferse schmerzt bei der hinteren Achillobursitis, einer Erkrankung, die sich in Form einer Entzündung der subkutanen oder vulvalen Bursa synovialis (Bereich zwischen Achillessehne, Haut und Fersenbein) manifestiert.

Im Anfangsstadium ist die Krankheit versteckt und zeichnet sich durch eine leichte Verdichtung am Übergang der Fersenkante des Schuhs mit der Haut aus. Begleitet von der Ansammlung von Flüssigkeit oder Eiter im Nidus der Erkrankung, wodurch die motorische Aktivität des Gelenks gestört wird. Diese Versiegelung verursacht im ersten Stadium keine Beschwerden.

Oft tut die Ferse morgens weh und auch wenn Sie versuchen, auf Ihre Socken zu steigen. Später tritt am Ort der Verdichtung Erosion auf. Nach einigen Monaten entwickelt sich eine rosarote Farbe, die an eine Zyste mit einem Durchmesser von 1 bis 3 mm erinnert, und wird von starken Schmerzen begleitet. Während der Exazerbation schwillt die Ferse stark an, mehr dahinter, es gibt einen starken pochenden Schmerz beim Gehen, es ist möglich, dass die Temperatur auf 400 steigt, die Sehne reißt.

Die Behandlung der Achillobursitis hängt vom Grad der Erkrankung ab und besteht immer aus drei Hauptstadien:

  • Entfernung von Entzündungen;
  • Wiederherstellung von Knorpel und Knochengewebe;
  • Prävention wiederholter Entzündungsprozesse.

Je nach Art der Erkrankung wird die Behandlung durchgeführt:

  • Das Anfangsstadium erfordert keine besondere medizinische Behandlung. Es ist ausreichend, die Schuhe durch ein lockeres auszuwechseln, und mehrmals, um Dimexid-Kompressen mit Wasser im Verhältnis 1: 1 (für die Nacht) zu verdünnen. Sie können die traditionelle Medizin anwenden: eine Kompresse aus geriebenem Meerrettich oder Rettich (reibt eine Reibe mit einer Schale, die mit Gaze umwickelt und 6 Stunden auf die Ferse aufgetragen wird).
  • In der akuten Form verschriebene Medikamente, die fiebersenkende, entzündungshemmende, analgetische Wirkung haben; Antibiotika und Injektionen in das Gelenk.
  • Im Falle eines chronischen Krankheitsverlaufs - Säuberung des Synovialsackes von angesammelter Flüssigkeit, Waschen mit Antiseptika durch chirurgischen Eingriff, Behandlung mit konservativen Medikamenten, wie in der akuten Form.
  • Bei eitriger Achillespuritis sind Punktion und Wundreinigung, Entfernung der Schleimhaut des Beutels und eines Teils des Knochens obligatorisch.

Es ist nicht ausgeschlossen, dass der betroffene Bereich mit Gips versehen wird, um den Problembereich vor mechanischen Einflüssen von außen zu schützen.

In der prophylaktischen Zeit müssen Sie die Schuhe wechseln: Tragen Sie einen lockeren und niedrigen Absatz (hoher Absatz verursacht Bursitis), möglicherweise ohne Hintergrund. Unter der Ferse umschließen sie ein Stück Filz oder Gummi, spezielle orthopädische Einsätze, wodurch der Druck des Schuhs auf die betroffene Stelle reduziert wird.

Plantarfasziitis

Plantare oder Plantarfasziitis - Entzündung des Plantarligaments, die die Ferse mit den Mittelfußknochen verbindet. Es entsteht aufgrund seiner systematischen Überspannung. Dieses Bündel ist das stärkste im Körper. Die Stärkung der Stabilität beim Gehen und die Stärkung des Fußes sind die Hauptfunktionen dieses Bandes (Faszie).

Die Hauptursachen für eine Entzündung der Faszien sind:

  • Starke Gewichtsbelastungen;
  • Längerer Aufenthalt "auf den Füßen" täglich;
  • Krümmung des Fußes im Inneren (Pronation), wobei die Schuhe von innen treten;
  • Sowohl der hohe Fußbogen als auch die flachen Füße;
  • Verschiedene Erkrankungen der Gelenke (Arthritis und Arthrose);
  • Unterbrochene Blutversorgung im Fuß.

Fersensporn

Dies ist eine Folge einer ungehärteten planetarischen Fasziitis. Eine Krankheit, die wie eine Achillobursitis aussieht, bei der auch die Ferse beim Gehen schmerzt. Es ist durch einen Knochenvorsprung hinter dem Fersenbereich in Form eines spitzenförmigen oder hakenförmigen Wachstums gekennzeichnet. Es gibt keine schnelle Möglichkeit, den Sporn an der Ferse loszuwerden. Geduld und die Erfüllung aller Anforderungen des Arztes lindern jedoch diese unangenehme Krankheit.

Die Behandlung gilt als wirksame komplexe Therapie entzündungshemmender nichtsteroidaler Medikamente mit externen Salben und Gelen (Ibuprofen, Naproxen) und Physiotherapie:

  • Stoßwellentherapie;
  • Ultraschall;
  • Lasertherapie;
  • Anwendungen mit natürlichem bioaktivem Schlamm;
  • Mineralbäder.

Apophysitis der Ferse

Bei Säuglingen entwickelt sich die Ferse manchmal, wenn sich die Apophysitis calcanealis entwickelt - eine abnormale Bildung des Calcaneus.

Ausgewogene Ernährung, bequeme Schuhe, rechtzeitige Ruhe und Massage geben den Fersen die Möglichkeit, immer gesund auszusehen.

Was kann den Fersenknochen dahinter verletzen

Beschwerden im Fersenbereich sind das Ergebnis einer übermäßigen Belastung des Fußes, die der Entwicklung eines Entzündungsprozesses oder einer Verletzung vorausgeht. Es gibt viele Ursachen für Schmerzen, aber Statistiken zeigen, dass Frauen oft unangenehmen Manifestationen ausgesetzt sind.

Das Tragen unbequemer Schuhe ist der häufigste Auslöser für Fersenschmerzen.

Gründe

Die Rückseite der Ferse hat eine Art Vorsprung, der leicht verletzt werden kann, und dient auch als einer der Punkte, die die Schuhe am Fuß fixieren. Daher können die folgenden Ursachen Schmerzen verursachen:

  • das Tragen von Schuhen, die mehrere Größen kleiner sind, was zu mechanischen Schäden an der Ferse führt;
  • das Vorhandensein von verhärteter Haut;
  • Reduktion von Sebum, das als Schmiermittel und Fersenschutz bei mechanischen Einwirkungen auf seine Fläche wirkt;
  • ansteckende Fußpathologien;
  • Hühneraugen und Wucherungen;
  • Fasziitis;
  • Schleimbeutelentzündung;
  • rheumatoide Arthritis.

Es genügt, um die Beine auszuruhen und die unbequemen Schuhe aufzugeben, da der Schmerz von selbst gehen wird. Wenn die Ursache der Erkrankung besteht, können die Schmerzen zunehmen, und ihre Intensität kann zu vielen Unannehmlichkeiten führen. In diesem Fall kann auf Diagnose und korrekte Therapie nicht verzichtet werden.

Plantarfasziitis

Die Fersenkante ist der Ort, an dem alle Sehnen angebracht sind, die den Fuß umschließen. Die stärkste und elastischste Sehne ist die Faszie, die sich über den gesamten Fuß erstreckt und so die Belastung gleichmäßig auf den gesamten Fußbereich verteilt und plötzliche Bewegungen auffängt. Trotz der Tatsache, dass die Faszie elastisch ist, ist sie ständig in einem angespannten Zustand.

Der Höhepunkt der Last fällt auf den Faszienbefestigungspunkt - die Calcanealknolle. Daher kann eine übermäßige Belastung des Fußes, Verletzungen und degenerative Veränderungen Faszienmikrotraumen hervorrufen, die Schmerzen verursachen.

Bei Vorhandensein von Wachstum von Knochengewebe und dem Auftreten eines Dorns ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Die Operation zielt darauf ab, den zusätzlichen Teil des Knochens zu entfernen und die Faszie an der richtigen Stelle zu befestigen.

Als Hilfsmittel können Sie nach Beendigung der akuten Periode Folgendes verwenden:

  • weiche Fußmassage;
  • Phonophorese und Elektrophorese;
  • Hydromassage;
  • Schwimmbad;
  • Bewegungstherapie;
  • richtige Ernährung, reich an Vitaminen und Mineralstoffen.

Exostose

Diese Pathologie ist mit dem Auftreten eines gutartigen Tumors auf der Oberfläche des Calcaneus verbunden. Eine falsche Zellteilung wird durch eine Vielzahl von Faktoren ausgelöst, darunter chronische Entzündungsprozesse, Infektionen, Viren, endokrine und systemische Erkrankungen.

Ein sich schnell ausbreitendes Neoplasma bewirkt eine mechanische Reizung des umliegenden Gewebes, was den Anschein eines Entzündungsprozesses hervorruft.

  1. Äußere Untersuchung des Fußes - es gibt Schwellungen, der Bereich der Fersenbeinknolle hat eine hohe Temperatur, der Knochen unnatürlich haftet. Beim Abtasten wird ein Siegel mit klar definierten Rändern visualisiert.
  2. Röntgen - zeigt die Größe des Tumors und seinen Ort der Lokalisation.

Um Knorpelneoplasmen zu entfernen, wird eine Operation verwendet, bei der die Dichtungen von der Oberfläche des Knochens entfernt werden und die beschädigten Gewebe in ihre gewöhnliche anatomische Position zurückkehren.

Eine minimalinvasive Behandlungsmethode drückt das Wachstum mit einem Laser.

Apophysitis der Ferse

Diese Pathologie manifestiert sich am häufigsten in der Kindheit, wenn unter dem Einfluss hormoneller Anpassung ein aktives Wachstum des Knochengewebes stattfindet. An der Stelle, an der sich die Ferse mit der Achillessehne artikuliert, kommt es zu einer abnormalen Entwicklung des Knochengewebes, die Masse verursacht:

  • schnelles Wachstum der Fußknochen, insbesondere bei Jungen;
  • erhöhte Belastung des Fußes;
  • Tragen der falschen Schuhe ohne Wölbung und Anheben: Turnschuhe, Ballerinas;
  • Mangel an Kalzium und Magnesium im Körper oder Probleme mit ihrer Retention im Körper;
  • das Vorhandensein eines verdrehten Gangs;
  • Fettleibigkeit

Art von Schmerz
Der Schmerz tut weh, pocht, verengt sich. Es erscheint nur beim Bewegen und kann in Ruhe verschwinden.

  1. Nichtsteroidale Antirheumatika - Nurofen, Ibuprofen und Diclofenac in Form von Tabletten und Salben.
  2. Vitaminkomplexe mit einem hohen Gehalt an Kalzium und Magnesium.
  3. Ascorbinsäure in einer Dosierung von mindestens 2-3 g.

Gliedmaßen müssen für maximale Ruhe sorgen. Zeigen Sie warme Bäder mit Heilkräutern.

Achillodynie

Achilobursitis wird durch einen entzündlichen Prozess in der Achillessehne bestimmt, der den Knöchel mit dem Calcaneus verbindet. Entzündungen können folgende Ursachen haben:

  • infektiöse Läsion;
  • Überschuss an Calcinaten;
  • Arthritis;
  • Gelenkverletzungen.

Art von Schmerz
Der Schmerz ist plötzlich, scharf und durchschießend. Begleitet von einem erhöhten Ödem des Sprunggelenks und Hyperämie. Manifestiert nach Übung sowie in Ruhe.

Bei Verdacht auf die Infektiosität der Erkrankung kann eine Punktion aus der Bursa erforderlich sein, die auf Sterilität und das Vorhandensein des Erregers untersucht wird.
Behandlung
Bei einer Infektion wird eine antibakterielle Therapie angewendet, die mit nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln verstärkt wird. Der wirksamste Weg, den Entzündungsprozess zu bekämpfen, ist die Stoßwellentherapie. Die Achillessehne ist von speziellen Wellen betroffen, die Krankheitserreger zerstören, ohne die Verbindungsfasern zu beschädigen.

Eine Operation ist nur dann angezeigt, wenn die Krankheit chronisch ist und nicht korrigiert werden kann. Entzündete Bereiche der Sehne werden herausgeschnitten und der Schleimbeutel vollständig entfernt.

Rheumatoide Arthritis

Diese Autoimmunerkrankung kann das Knorpelgewebe des menschlichen Körpers beeinflussen, was dazu führt, dass die Gelenke ihre Elastizität verlieren, sich verformen und nicht richtig funktionieren. Das Fersengelenk kann auch von Arthritis betroffen sein, so dass eine Person unerträgliche Schmerzen empfindet. Die Krankheit kann sich sowohl vor dem Hintergrund des Aussterbens der Aktivität des endokrinen Systems entwickeln, wodurch alle Wiederherstellungsprozesse gehemmt werden, als auch als Folge einer Infektion mit pathogener Mikroflora.
Art von Schmerz
Unangenehme Empfindungen und deren Intensität hängen direkt mit dem Entwicklungsstadium der Krankheit zusammen:

  1. Anfänglich (latent) - mäßige Schmerzen, die morgens auftreten, vergehen schnell, wenn der Fuß richtig verteilt oder massiert wird. Schmerzen können sporadisch auftreten, denen eine erhöhte Belastung des Fußes vorausgeht.
  2. Die fortschreitende Verdünnung des Knorpelgewebes führt zu einer Erhöhung der mechanischen Reibung zwischen den Gelenkknochen, was zu starken Schmerzen, Schwellung des Kalkaneus und Hyperämie führt. Unangenehme Symptome treten hauptsächlich nachts auf, wenn das Bein ruht.
  3. Laufen - sichtbare visuelle Veränderungen des Gelenks, starke Schmerzen, konstant, fast nie aufhören. Bei einem langen Verlauf kann sich ein Schmerzschock entwickeln.

Lokalisierung
Fersentuberkel und Knöchel.
Diagnose
Die von akuten Schmerzen begleitete Konsolidierung des Knöchels und der Kieferbeinknolle während der Palpation dient als Vorwand für die Radiographie. Im Bild können Sie das Vorhandensein einer Modifikation der Verbindung sowie die Abnahme der Knorpelschicht der Verbindung feststellen.

  1. NSAIDs: Nurofen, Ibuprofen, Diclak - in Form von Cremes, Salben, Kompressen und Tabletten zum Einnehmen. Hilft, Schwellungen zu beseitigen, Schmerzen und Rötungen zu lindern.
  2. Chondroprotektoren - Beschleunigen den Regenerationsprozess von Knorpelgewebe.
  3. Antibiotika werden nur verwendet, wenn Arthritis bakteriell ist.
  4. Vitaminkomplexe - normalisieren Stoffwechselprozesse im Körper.
  5. Komprimiert auf der Basis von Dimexide, wodurch die Manifestation von Schmerz reduziert werden kann.

Die effektivsten von ihnen sind:

  • therapeutische Massage;
  • Phonophorese;
  • Elektrophorese mit Novocain;
  • trockene Hitze (Paraffintherapie);
  • Schlammkompressen;
  • therapeutische Übungen.

Andere Gründe

Fersenschmerzen können auch mit folgenden Manifestationen in Verbindung gebracht werden:

  • diabetische Angiopathie;
  • Fersensporn, insbesondere bei beschleunigter Progression;
  • Hühneraugen durch das Zusammendrücken von Schuhen;
  • Sehnenverstauchung;
  • Gicht und Gichtarthritis;
  • Calcaneus Tuberkulose;
  • Tunnelsyndrom, bei dem sich große Nerven entzünden;
  • gequetschte Fersen und andere Verletzungen;
  • Osteomyelitis.

In den Anfangsstadien haben die schmerzhaften Empfindungen keine ausgeprägte Schmerzintensität, sie sollten jedoch nicht ignoriert werden. Je früher die Behandlung begonnen wird, desto größer sind die Chancen für eine vollständige Wiederherstellung der motorischen Aktivität.

In welchem ​​Fall sofort zum Arzt?

Unabhängig bestimmen, was genau den Schmerz in der Ferse verursacht hat, ist nahezu unmöglich. Alle Pathologien dieses Bereichs erscheinen ungefähr gleich. Angst lohnt sich in Situationen wie:

  • Die Rückseite der Ferse ist verdichtet, und wenn sich der Fuß dreht, wird ein scharfer Schmerz bemerkt.
  • Rötung und Schwellung traten auf, die Haut der Fersenbeinknolle ist heiß;
  • Schmerzen treten systematisch auf und Schmerzmittel können sie nicht vollständig lindern.

Erste Hilfe

In dem Fall, in dem sich der Schmerz plötzlich manifestierte, es jedoch keine anderen Optionen als die Selbstbehandlung gibt, können Sie die folgenden Empfehlungen verwenden:

  1. Nehmen Sie ein beliebiges Medikament aus der Gruppe der NSAIDs, um die Manifestation von Entzündungen und Schwellungen zu reduzieren.
  2. Strecken Sie den Fuß sanft mit den Händen, gehen Sie dann ins Fitnessstudio und bewegen Sie ihn abwechselnd in verschiedene Richtungen.
  3. Machen Sie ein Kontrast-Fußbad, abwechselnd warmes und kaltes Wasser.
  4. Legen Sie eine Kompresse dieser Komposition: 1 EL. l Dimexid, 2 EL. l gekochtes warmes Wasser, Ampulle Novocain.
  5. Eine wunde Stelle mit Diclofenac, Naklofenom, Fastum Gel, Nimid Gel einreiben.

Ohne Erfahrung und Sachkenntnis ist es nicht möglich, die Ursache der Schmerzen unabhängig zu bestimmen. Daher wird empfohlen, nicht mit Ihrer eigenen Gesundheit zu experimentieren. Bei Beschwerden wenden Sie sich sofort an einen Spezialisten.

Stellen Sie uns eine Frage in den Kommentaren untenFrage eine Frage >>

Wenn der Schmerz im Bein höher ist als die Ferse dahinter - die Ursachen und Behandlungsmethoden

Die Achillessehne gilt als die stärkste im menschlichen Körper. Dieses Band befindet sich im Bereich zwischen dem Fersenknochen und den Beinmuskeln. Es hat oft erhöhte Belastungen, die zur Entwicklung von Entzündungen und Beschwerden beitragen. Wenn Ihr Bein von hinten stark über der Ferse schmerzt, ist es wichtig, sich einer Diagnose zu unterziehen und die notwendige Behandlung zu erhalten. Während des Fortschreitens kann die Pathologie zur Entwicklung schwerwiegender Komplikationen und zum Verlust der vollen motorischen Fähigkeiten führen.

Ursachen von Schmerzen

Achillessehnenerkrankungen können in zwei Formen auftreten - akut oder chronisch. Im ersten Fall treten Schmerzen mit erhöhten Belastungen stark auf. Dies kann während des Krafttrainings passieren. In Ruhe lässt der Schmerz nach und verschwindet allmählich. Wenn die Lokalisation des entzündlichen Prozesses gefühlt wird, wird ein Unbehagen empfunden. In diesem Stadium wachsen Mikroschäden zusammen, aber nach der nächsten Ladung wird der Vorgang erneut wiederholt.

Das Ignorieren des Problems führt zur Entwicklung einer chronischen Form der Pathologie, bei der die schmerzhaften Empfindungen einen neuen Charakter bekommen. Zu diesem Zeitpunkt unterscheiden sie sich:

  • zunehmende Intensität;
  • Gewinn bei geringen Lasten;
  • ständige Präsenz während der motorischen Aktivität.

Schmerz lässt sich auch im Ruhezustand nicht zurück, es ist unmittelbar nach dem Morgenanstieg spürbar, sobald die Person auf das Bein tritt. Dies kann durch die Tatsache erklärt werden, dass sich die Sehne im Schlaf der Nacht entspannt und die Schmerzen verschwinden. Mit dem Anschein der geringsten Belastung wird es wieder aufgenommen, wodurch eine normale Bewegung unmöglich wird. Empfindungen können sich nicht nur auf den Fersenbereich erstrecken, sondern auch auf die gesamte Sehne.

Die Hauptursachen für Schmerzen sind:

  1. Entzündungsprozesse.
  2. Verletzungen
  3. Achillobursitis
  4. Tendonitis
  5. Paratendonit
  6. Tendinose
  7. Sehne reißen.
  8. Fersensporn (Haglund-Verformung).

Eine Achillessehnenentzündung entwickelt sich häufig, wenn Schuhe von geringer Qualität getragen werden, unbegrenzte Anstrengung bei Männern als Folge angeborener Anomalien des Kindes, die durch intrauterine Hypoxie während der Schwangerschaft der Mutter verursacht werden. Der Schmerz ist akut, schneidet oder zieht. Es ist im Bereich der Ferse lokalisiert, kann aber unter den Waden spürbar sein. Manchmal lässt seine Intensität nicht vollständig auf den Fuß treten. Der Zustand kann von Hautrötungen, Schwellungen von Weichteilen, einer Zunahme des Körpergewebes, einem Knacken im Fußgelenk, das während der Bewegung des Fußes auftritt, und einer Pulsation im Bein begleitet sein.

Die Verletzung der Achillessehne wird meistens durch intensives Training gefördert, bei dem das Risiko, dass das Band gezogen wird, steigt. Der Schmerz wird in diesem Fall scharf und zieht sich über das ganze Bein bis zum Oberschenkel aus. Laufen oder Joggen ist schwierig. Ein Teil der Ferse an der Basis wird geschwollen, rot.

Andere Schmerzursachen im Bereich der Achillessehne können hoher Cholesterinspiegel und Fett im Blut, Gicht, Entzündungen im Fußgewölbe, Plattfüße, altersbedingte Merkmale sein.

Krankheiten, die zur Entwicklung der Pathologie beitragen

Achillobursitis ist eine Entzündung des Synovialsackes zwischen Achillessehne und Calcaneus. Eine akute Form der Erkrankung wird oft durch eine Infektion verursacht. In diesem Stadium entwickelt sich die Pathologie stark, begleitet von starken Schmerzen und anderen unangenehmen Symptomen. Bei einer Ansammlung von Flüssigkeit im Fersenbereich treten Rötungen und Schwellungen auf, und die Beweglichkeit des Fußgelenks und der Knöchel verschlechtert sich.

Die Tendonitis ist ein entzündlicher Prozess, der eine Bystropie (Ausdünnung) verursacht. Die Krankheit ist anfälliger für Männer, die übermäßige körperliche Anstrengung nicht kontrollieren.

Anzeichen und Symptome der Sehne finden sich im betroffenen Bereich. Die Pathologie wird begleitet von:

  • Schmerz, der selten in andere Bereiche ausstrahlt und während der Aktivität ansteigt;
  • Bewegungsschwierigkeiten bei Gelenködemen;
  • Rötung der Haut, darunter Bildung von Knötchen;
  • Knirschen beim Gehen;
  • das Auftreten von Schwellungen;
  • lokaler Temperaturanstieg.

Bei Paratendonitis deckt der Entzündungsprozess einen weiten Bereich ab - das Band, das Bindegewebe um ihn herum, den Sehnenbeutel. Die Pathologie entwickelt sich vor dem Hintergrund des Tragens unbequemer Schuhe, verursacht starke Schmerzen und degenerative Veränderungen.

Tendinose kann zu einem vollständigen Bruch der Achillessehne führen. Bei dieser Verletzung bildet sich an der Stelle der empfangenen Mikrotraumen ein Narbengewebebereich, das Band wird verdichtet, es treten Wucherungen und Unregelmäßigkeiten auf. Der Schmerz ist im Bereich über der Ferse zu spüren.

Sehnenriss und Fersensporn

Ein Bruch der Achillessehne am rechten oder linken Fuß ist bei Profis und Sportlern nicht ungewöhnlich. Solche Schäden können auch durch Verletzungen, Schnitte hervorgerufen werden.

Die charakteristischen Symptome der Pathologie sind:

  • plötzlicher Schmerz in der unteren Extremität, der sich direkt auf den betroffenen Bereich ausbreitet;
  • Vertiefung über der Bruchstelle;
  • Palpation des Defekts;
  • Funktionsstörung des Sprunggelenks;
  • Thompsons positiver Effekt - Druck auf die Wade des Beines, nicht begleitet von Reflexflexion des Fußes.

Der Fersensporn wird ansonsten Haglund-Deformität oder Plantarfasziitis genannt. Es ist ein Wachstum (Exostose), das sich in der Nähe des Calcaneus oberhalb der Achillessehnen entwickelt. In einigen Fällen wird die Diagnose der Pathologie problematisch, da die Krankheit wie Schleimbeutelentzündung oder rheumatoide Arthritis fortschreiten kann. In den Anfangsstadien der Entwicklung des Achillessehnen-Fersensporns treten keine Schmerzen auf, und das Knochenwachstum ist fast nicht wahrnehmbar. In der Zukunft kann der Klumpen die Größe eines Eies erreichen, benachbarte Gewebe verletzen und akute Schmerzen verursachen. Die Beschwerden verstärken sich beim Gehen, am Abend, nach dem Aufwachen am Morgen und einer langen Pause.

Die Ferse wird rot, die Haut wird gröber und verhärtet sich. Achillensporn kann unterschiedliche Eigenschaften haben. Es ist knorpelig, hart oder weich im Griff. Konstante Reibung führt häufig zur Bildung von Ödemen, einer Wasserblase auf der Rückseite der Ferse. Bei Fehlen einer Qualitätsbehandlung erhöht sich das Risiko der Eiterung und Infektion von Weichteilen.

Diagnose und Behandlung

Therapeutische Maßnahmen sollten nur nach einer detaillierten Diagnose durchgeführt werden. Zu diesem Zweck greifen Experten auf folgende Methoden zurück:

  • Sammlung von Anamnese (Patientenbefragung zu den Umständen der Krankheitsentwicklung);
  • körperliche Untersuchung (Abtasten des Ortes der größten Schmerzkonzentration);
  • Magnetresonanztomographie (MRI), mit der das Vorhandensein von Brüchen bestimmt werden kann;
  • Röntgenuntersuchung zur Identifizierung von Brennpunkten des Entzündungsprozesses;
  • Ultraschall (Ultraschall), der die Notwendigkeit einer chirurgischen Behandlung feststellt.

In einigen Fällen ist eine Labordiagnose erforderlich (Blutentnahme). Gleichzeitig können verschiedene Abweichungen von der Norm (erhöhte Leukozytenwerte, Protein, Harnsäure) festgestellt werden. Solche Phänomene weisen auf das Vorhandensein von Infektionsprozessen hin und werden zur Grundlage für die Antibiotika-Therapie.

Die Behandlung der Achillessehne der Ferse zielt darauf ab, entzündliche und infektiöse Prozesse zu lösen, das Knorpel- und Knochengewebe wiederherzustellen und einen Rückfall zu verhindern. In der Regel wird es umfassend durchgeführt und besteht aus mehreren Schritten:

  1. Konservative Therapie.
  2. Physiotherapeutische Verfahren.
  3. Zusätzliche Empfehlungen.

Arzneimittel, die bei Achillessehnenerkrankungen eingesetzt werden, umfassen Schmerzmittel und Entzündungshemmer, Antispasmodika, Antibiotika, Antipyretika, Durchblutungsförderer und Multivitamin-Komplexe.

Die Ärzte sind sich der traditionellen Methoden zur Behandlung von Schmerzen oberhalb der Ferse im Bereich der Sehnen bewusst.

Dem Patienten wird oft Voltaren, Solcoseryl, Nimesil, Indomethacin, Minocyclin, Dimexid verschrieben. Reliefschmerz trägt zur Verwendung von Kompressen mit Novocaine, Analgin und Dexamethason bei. Diese Medikamente können intramuskulär verabreicht werden.

Bei der Entwicklung einer Tendinitis ist die untere Extremität für 2 Tage zu immobilisieren (durch Aufbringen einer Schiene, Gips, spezielle elastische Bandagen, die die Muskeln fixieren). Orthesen können nachts (in schweren Fällen - rund um die Uhr) verwendet werden.

Bei der konservativen Behandlung wird empfohlen, die körperliche Anstrengung zu begrenzen, orthopädische Einlagen zu verwenden und Schuhe mit festem Rücken zu tragen. Frauen sollten aufhören, in hohen Absätzen zu laufen (sie können durch niedrigere ersetzt werden). Wenn die Fersensehne sehr schmerzhaft ist, wird empfohlen, bis zum Einsetzen der Besserung die Bettruhe einzuhalten.

Patienten mit Übergewicht müssen die Ernährung umstellen. Ein allmählicher Gewichtsverlust verringert die Belastung der entzündeten Bereiche. Es wird empfohlen, kalorienarmen Lebensmitteln den Vorzug zu geben - frisches Gemüse und Obst, Fisch, fettarmes Fleisch, Müsli und Vollkornbrot.

Um die Heilung der Achillessehne zu beschleunigen, werden den Patienten verschiedene physiotherapeutische Verfahren verschrieben. Sie werden nach Abschluss der medikamentösen Therapie durchgeführt. Am häufigsten werden den Patienten Ultraschall, Laser, Magnetfeldtherapie, Paraffinanwendungen, Elektrophorese mit Medikamenten gegen Ödeme, Massagen, Schlammtherapie, therapeutische Übungen empfohlen.

Operativer Eingriff

Indikationen für eine Operation liegen in folgenden Fällen vor:

  • mit geringer Wirksamkeit der medikamentösen Therapie;
  • mit starken Läsionen der Sehne oder deren Bruch.

Bei einem chirurgischen Eingriff werden die Enden einer beschädigten Sehne mit einem synthetischen Faden zusammengenäht. Wenn das Haglund-Syndrom auftritt, wird das Knochenwachstum mit einem speziellen chirurgischen Bit (Osteotom) entfernt. Die Eingriffe werden hauptsächlich in örtlicher Betäubung durchgeführt.

Nach der Entlassung aus der Klinik ist eine Rehabilitationsphase erforderlich. Es dauert 1 bis 3 Monate. Zu diesem Zeitpunkt ist es wünschenswert, dass der Patient auch geringfügige körperliche Anstrengungen an den unteren Gliedmaßen vermeidet, die Operationsstelle regelmäßig mit Antiseptika behandelt und sterile Verbände verwendet.

In den ersten 30 Tagen nach der Operation müssen Sie einen Fixiergips tragen. Um den Blutkreislauf zu normalisieren, sollte das Bein so oft wie möglich über dem Becken gehalten werden.

Traditionelle Medizin und Präventionsmaßnahmen

Es gibt einfache Volksrezepte, die nahe legen, wie Schmerzen über der Ferse hinter behandelt werden, und den Entzündungszustand der Achillessehne lindern. Sie können in Kombination mit der Haupttherapie angewendet werden, müssen jedoch mit dem Arzt abgestimmt werden.

Infusion von Kiefernzweigen

Ein 5-Liter-Behälter muss mit halben trockenen Zweigen gefüllt und mit Wasser gefüllt werden. Kochen Sie das Gerät für mindestens eine halbe Stunde, danach stehen Sie und tragen Sie es täglich für Fußbäder auf. In ähnlicher Weise wird der Aufguss von Holunderbeerenzweigen hergestellt und verwendet.

Mischung aus Pflanzenölen

Verschiedene Öle werden kombiniert (Optionen - Tanne, Sonnenblume, Lavendel; Geranie, Nelke, Lavendel; Sonnenblume, Lavendel). Zweimal am Tag behandeln sie die entzündete Stelle.

Tonkompresse

Mischen Sie 0,5 kg trockenen Lehms mit etwas Wasser und Apfelessig. Die sich ergebende homogene Masse wird vor dem Zubettgehen in Form einer Kompresse auf die Sehne aufgetragen und mit einer Bandage darüber gewickelt.

Um die Entwicklung entzündlicher Prozesse in der Achillessehne zu verhindern, sollten die folgenden Empfehlungen beachtet werden:

  1. Verwenden Sie bequeme Schuhe aus natürlichen Materialien.
  2. Halten Sie sich an die Grundsätze einer gesunden Ernährung.
  3. Körpergewicht kontrollieren.
  4. Verletzungen vermeiden.

Vor dem Sporttraining ist es wichtig, ein Aufwärmen zu organisieren. Bei Verletzungen im Fersenbereich oder bei auftretenden Beschwerden sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Durch frühzeitige Diagnose und Behandlung wird das Fortschreiten der Pathologie und das Auftreten unerwünschter Komplikationen vermieden.

4 Ursachen für Schmerzen in der Sehne über der Ferse - wie und was ist zu behandeln?

Artikelnavigation:

Die Schmerzquelle, die im Unterschenkelrücken oberhalb der Ferse lokalisiert ist, sind die vielen Erkrankungen des Bewegungsapparates.

Faktoren, die die Entstehung von Abweichungen auslösen, können jedoch auch unterschiedlicher Natur sein. Um die Gründe zu verstehen, warum sich das Bein über der Ferse befindet, ist es wichtig, die Funktionsmerkmale und die Rolle der Achillessehne zu verstehen.

Was ist die Achillessehne?

Die Achillessehne (Ferse), benannt nach der mythologischen Achillesferse, ist die größte und eine der wichtigsten Sehnen des menschlichen Körpers, die durch die Verschmelzung von drei Beinmuskeln gebildet wird und an der Außenseite des Fersenknochens befestigt ist. Dadurch wird die Beweglichkeit und Stabilität der Gelenke sichergestellt, Muskelarbeit und -abwertung erfolgen. Die Entwicklung von Pathologien der Fersensehne geht einher mit Problemen der Beugung des Fußes, einer Einschränkung der motorischen Funktionen des Beins aufgrund einer Verschlechterung der Elastizität und der Dehnbarkeit, üblicherweise vor dem Hintergrund der Entwicklung eines Schmerzsyndroms.

Ursachen der Krankheit

Unter den vielen Gründen, warum die Sehne auf der Rückseite des Knöchels schmerzt, gibt es mehrere Hauptgründe. Kann Schmerzen verursachen:

  • Erkrankungen des periartikulären Gewebes;
  • traumatische Verletzungen (Verstauchungen, Rupturen);
  • strukturelle Merkmale des Fußes;
  • erhöhte Belastung der Beine.

Krankheiten des weichen periartikulären Gewebes sind am anfälligsten für Menschen, deren Aktivität mit einer hohen körperlichen Anstrengung oder längeren stereotypischen Bewegungen (Sportler, Tänzer) sowie Frauen in den Wechseljahren verbunden ist, die besonders anfällig für Übergewicht, Erkrankungen der Leber und der Gallenwege sind. Hypothermie, Feuchtigkeit, fokale Infektionen oder eine Kombination mehrerer negativer Faktoren können ebenfalls zu Verletzungen führen.

Überladung

Weichteilschaden bei Erwachsenen kann zu körperlicher Belastung führen. Diese Art von Schmerz tritt auf, wenn:

  • Erhöhung der funktionellen Belastung unvorbereiteter, schwacher Muskeln;
  • intensive Workouts;
  • falsche Schuhe

Sehnenschmerzen können auch bei Kindern durch sogenannte Wachstumsschmerzen auftreten. Ähnliche Schmerzen in den Beinen, die mit der Spannung der Sehnen und Muskeln aufgrund der raschen Zunahme der Knochenlänge zusammenhängen, werden nachts, meistens nach dem Training, festgestellt.

Das Alter ändert sich

Verschiedene Varianten von angeborenen und erworbenen pathologischen Deformitäten der Füße im Laufe der Zeit können durch entzündliche und degenerative Erkrankungen belastet werden. Die Entwicklung des Plattfußes provoziert auch häufige atrophische Phänomene, die im Alter auftreten.

Altersbedingte Veränderungen, die mit einer Abnahme der Elastizität einhergehen, führen häufig zu Sehnenverletzungen und das Risiko von Mikrorissen steigt. Die Häufigkeit einer sekundären Achillesentzündung bei chronischer Arthritis nimmt zu.

Krankheiten des periartikulären Gewebes

Die Ätiologie von Krankheiten ist überwiegend mit übermäßigem Stress und funktioneller Überlastung verbunden. Pathologien der Calcanealsehne können vom primären (degenerativen) oder sekundären (entzündlichen) Typ sein. Die Ursache für die primären Verletzungen sind Mikrotraumen während der Bewegung (Laufen, Gehen), die mit einer erheblichen Spannung der Sehne verbunden sind. Wenn der degenerative Prozess von einem in der Nähe befindlichen Sehnenbeutel (serösen Beutel) beeinflusst wird, entsteht Tendobursit.

Etwa ein Drittel der Patienten hat Kalziumablagerungen in den nekrotischen Herden einer verletzten Sehne (Verkalkung) und / oder es bilden sich dichte Gebilde im Bereich der an den Calcaneus anschließenden Sehne (Tendoperiostitis).

Tendonitis

Bei längerer schwerer Überlastung kann eine Beschädigung der Bänder als Erklärung dafür dienen, warum die Sehne über der Ferse wehtut. Eine Traumatisierung (zum Beispiel bei schwerer körperlicher Arbeit oder verstärktem Training) führt zu einer Tendinitis (Myotendinitis) - einer isolierten Läsion der Sehne an der Stelle ihres Einwuchses in den Muskel, begleitet von einer leichten sekundären Entzündung. Ursache für die Pathologie können auch Stoffwechselstörungen, Rheuma oder Autoimmunprozesse sein. Eine weitere Ausbreitung der Entzündung mit Tendinitis verursacht häufig Schleimbeutelentzündung oder Bänderriss aufgrund von Elastizitätsverlust des Bindegewebes.

Achillobursitis

Manchmal sind Schmerzen von der Bildung eines abgerundeten, schmerzhaften Tumors an der Verbindung der Achillessehne mit dem Calcaneus begleitet. Die Schwellung mag anfangs unbedeutend sein, nimmt jedoch allmählich zu, es wird eine merkliche Rötung. In den meisten Fällen wird diese Erkrankung durch eine Entzündung der serösen Beutel - Bursitis verursacht. Der pathologische Prozess ist in der Regel die Folge von Verletzungen und entwickelt sich durch Kontakt mit einer geschädigten Sehne (Tendinitis). Ödeme können auf beiden Seiten der Ferse beobachtet werden. Durch die Beeinflussung des Gewebes der benachbarten Bänder und Muskeln breitet sich die Achillobursitis weiter aus.

Oft wird die hintere Achillobursitis als Haglund-Deformität (Osteophyte des Calcaneus) bezeichnet, die bei chronischer Mikrotraumatisierung der Sehne auftritt. Wenn dies auftritt, bildet sich im Suprapicae-Bereich die Bildung von Knochen- und Knorpelwachstum, und wenn das Wachstum und die Veränderungen der Achillessehne zunehmen, entwickelt sich der Entzündungsprozess und es treten Schmerzen auf.

Paratenonitis

Die hintere Oberfläche des Sprunggelenks kann aufgrund einer Entzündung oder einer degenerativen Läsion des mittleren Teils der Fersensehne und ihrer Vagina (Fasern des dichten Bindegewebes, die die Sehne bedecken), Paratenonitis oder Tendovaginitis, schmerzen. Die Krankheit kann in drei Formen auftreten:

  • mild, nur durch Hyperämie gekennzeichnet;
  • exsudativ-serös, mit Bildung von abgerundeten Schwellungen;
  • chronische Stenosierung, begleitet von sklerotischen Veränderungen.

Primäre Tendovaginitis wird normalerweise durch Abnormalitäten der Fußstruktur, längere statische Belastung, Traumata, Krampfadern, Thrombophlebitis oder Lymphostase verursacht. Sekundär treten vor dem Hintergrund von Läsionen der Gelenke Infektionen auf, die Folge allergischer Prozesse sein können. Unbehandelt kann die Krankheit in die chronische Form fließen.

Periarthritis

Schäden am Sehnenapparat bei Periarthritis (Fersensporn) führen zur Entwicklung eines pathologischen Prozesses, der über die Grenzen der betroffenen Sehne hinausgehen kann. Wenn sich die Entzündung auf nahegelegene seröse Beutel ausbreitet, tritt eine Bursitis auf. Das Supratepylat tendobursit kann starke Schmerzen in der Achillessehne verursachen.

Video

Achillessehnenentzündung

Natur des Schmerzes

Der Schmerz kann sich in Charakter, Intensität unterscheiden und auch von anderen Phänomenen begleitet sein: dem Fehlen oder Vorhandensein von Rötung, Schwellung.

Nach einer erhöhten funktionellen Belastung wird der schmerzende Charakter längerer Schmerzen im Bereich des Musculus gastrocnemius beobachtet.

Bei der Deformierung der Füße kommt es zu Schmerzen, Schweregefühl in den Beinen, Schwellungen. Manchmal kann es Krämpfe, Taubheit geben.

Schmerzen bei Erkrankungen des periartikulären Gewebes treten nur nach Beteiligung der Sehnenscheide und der serösen Beutel auf. Schmerzhafte Beschwerden äußern sich in der Regel nur als Folge harter Arbeit der Sehne während aktiver Bewegungen. Im Laufe der Zeit beginnt das Bein jedoch mehr und mehr zu verletzen und die motorischen Funktionen sind eingeschränkt.

Die Hauptsymptome der Paratenonitis (Tendovaginitis) sind neben Schmerzen während der Bewegung des Gelenks Schwellungen und Druckempfindlichkeit der gesamten Achillessehne. Manchmal ist Muskelatrophie möglich.

Die oberflächliche Schleimbeutelentzündung wird begleitet von leichten Schmerzen oder deren Abwesenheit, Schmerzen beim Untersuchen des Tumors im Bereich der entzündeten Sehne. Nachdem die Infektion mit der Bildung von Eiter verbunden ist, wird die Schwellung hyperemisch, heiß und das Drücken verursacht starke Schmerzen.

Anzeichen einer Myotendinitis sind durch starke Schmerzen bei aktiven Beinbewegungen und Schmerzen zu Beginn der Achillessehne gekennzeichnet.

Das erste und zwingende Zeichen einer Periarthritis sollte ein Schmerz in der Ferse sein, der während des Anfalls auftritt. An der Anheftungsstelle der Sehne kann ein schmerzhafter Tumor (Achillobursitis) festgestellt werden. Die Sehne selbst ist verdichtet und schmerzhaft, wenn sie gedrückt wird.

Behandlungsmethoden

Therapeutische Taktiken hängen davon ab, warum die Sehne hinter dem Unterschenkel und an der Ferse schmerzt. Es ist fast immer notwendig, die Belastung zu begrenzen oder die Gliedmaßen mit Hilfe von Reifen und Verbänden für milde Formen der Krankheit oder Gipsschienen für schwerere zu fixieren. Fußdeformitäten sind im Erwachsenenalter kaum zu korrigieren, daher ist die Behandlung auf eine Entzündungshemmung ausgerichtet und unterstützt die Funktionsfähigkeit der Füße (Massage, Einlagen, Gymnastik). Periarthritis und Tendovaginitis erfordern lange Zeit eine komplexe Behandlung.

Medikamentöse Behandlung

Die Behandlung mit Medikamenten beruht in der Regel auf dem Einsatz von:

  • entzündungshemmende und analgetische Medikamente;
  • Kortikosteroide - bei Bursitis, Tendinitis und Tendovaginitis;
  • Antibiotika bei Infektionen.

Symptomatische Behandlung in leichten Fällen kann zu einer vollständigen Genesung oder erheblichen Linderung des Zustands führen. Bei vernachlässigten Formen der Erkrankung ist die Entwicklung von Kontrakturen und eine Verringerung der Arbeitsfähigkeit möglich.

Physiotherapie

Neben der Einnahme von Medikamenten wird auch Physiotherapie verordnet, was sich positiv bei der Behandlung von Achillessehnenerkrankungen auswirkt. Die Physiotherapie wird abhängig von der Art der Erkrankungen des periartikulären Gewebes durchgeführt:

  • Ultraschall;
  • Hydrocortison-Phonophorese;
  • Kalziumelektrophorese;
  • sinusförmige Ströme (Amplipuls-Therapie);
  • Diathermie (tiefe Erwärmung durch hochfrequente Ströme);
  • balneologische Methoden;
  • Paraffinanwendungen;
  • Strahlentherapie.

Physiotherapieverfahren wirken analgetisch und verbessern die Durchblutung. Mit der Remission der akuten Entzündung ernannt.

Übung

Bei Sehnenerkrankungen werden Massagen und Physiotherapie gezeigt. Aufgrund des Risikos von Komplikationen sollten sie jedoch mit äußerster Vorsicht angewendet werden. Bei einer Tendovaginitis wird beispielsweise eine Massage in der betroffenen Region durchgeführt, und während der akuten Periode wird nur mit passiven Bewegungen Gymnastik durchgeführt. Aktiv werden erst nach Entfernung von Exazerbation und Schmerzen eingeführt.

Beim Plattfuß spielte eine wichtige Rolle die Übungen, um den Fußgewölbe zu erhalten. Bei Muskelüberlastung wird die Myorelaxation zur Basis.

Operativer Eingriff

Die erfolgreiche Behandlung einer schmerzenden Sehne ist mit konservativen Methoden nicht immer möglich. Wenn sich der Zustand der Ferse weiter verschlechtert, wenden Sie sich an die chirurgischen Behandlungsmethoden. Die Operation kann durchgeführt werden, um die entstehenden Formationen und den serösen Beutel zu entfernen, die Sehne zu sezieren oder den Fuß bei schweren Deformitäten zu rekonstruieren.

Volksmedizin

Um dem Körper zu helfen, mit der Krankheit fertig zu werden, können auch alternative Medizinmethoden angewandt werden.

Infusion von Kiefernzweigen

Ein guter Effekt ergibt einen Aufguss von Kiefernzweigen oder Fichten. Die Anzahl der Zweige beim Kochen in kaltem Wasser sollte mehr als die Hälfte der Emailpfanne betragen. Eine halbe Stunde lang gekocht, dann wird diese Mischung für therapeutische Bäder und Fußbäder verwendet.

Mischung aus Pflanzenölen

Lavendelöl, seine Mischung mit Tanne (zwei Tropfen pro Teelöffel Pflanzenöl) oder Nelken- und Geraniumöl (fünf Tropfen pro Teelöffel Gemüse) können zum Reiben in dem Bereich verwendet werden, wo das Bein schmerzt.

Tonkompresse

Zu einem Pfund Ton, verdünnt mit Wasser zu einer dicken Aufschlämmung, fügen Sie 4 Esslöffel Apfelessig hinzu, befeuchten Sie dann eine Serviette mit der resultierenden Mischung und tragen Sie sie auf die betroffene Stelle auf. Eineinhalb Stunden einen Schal binden. Nach dem Entfernen der Kompresse wunde Stelle fest verbunden. Das Verfahren wird bis zu fünf bis sechs Mal durchgeführt.

Prävention

Zur Verringerung des Risikos von Achillessehnenläsionen durch folgende vorbeugende Maßnahmen:

  1. Ablehnung unbequemer Schuhe.
  2. Allmähliche Steigerung der körperlichen Aktivität und Aufwärmen vor komplexen Übungen.
  3. Bei den ersten Anzeichen von Müdigkeit ruhen.
  4. Rechtzeitiger Arztbesuch bei Beschwerden, Schmerzen im Sehnenbereich.

Es ist auch wichtig, auf Ihre Ernährung zu achten.

Der Körper sollte genügend Vitamine und Spurenelemente aus der Nahrung aufnehmen, daher ist die Diätkontrolle ein weiterer Schritt in Richtung gesunder Füße.



Nächster Artikel
Knochen am großen Zeh: Hausbehandlung