Was ist die Hüftblockade und wie wird sie gemacht?


Die Blockade mit Coxarthrose des Hüftgelenks ist eine der effektivsten Schlagtechniken zur Beseitigung der Erkrankung, durch die die Schwere der Entzündung unterdrückt wird, degenerativ-dystrophische Veränderungen im Gelenkgewebe, in Sehnen, Geweben und Bändern werden reduziert. Eine solche Manipulation beinhaltet die punktuelle Einführung von Medikamenten, wodurch das Ergebnis fast unmittelbar nach der Manipulation erreicht wird, da der Ort des entzündlichen und pathologischen Prozesses direkt beeinflusst wird.

Seit über einem Jahrzehnt wird diese Technik in verschiedenen Bereichen der Medizin eingesetzt - in der Chirurgie, Orthopädie, Rheumatologie und Traumatologie. Wenn wir wissen, was es ist, können wir über die Durchführbarkeit dieser Methode sprechen.

Hinweise

Wie effektiv dieses Verfahren ist, hängt direkt von dem pathologischen Zustand oder der Erkrankung ab, für die diese Technik verwendet wird. Fehlt ein ausgeprägter Entzündungsprozess im oder um das Gelenk, wird die Blockade nicht zugeordnet.

Bei folgenden Erkrankungen des Bewegungsapparates ist diese Methode jedoch sehr effektiv:

  1. Arthritis der rheumatoiden, nichtinfektiösen oder psoriatischen Genese.
  2. Arthritis, die als posttraumatische oder postoperative Komplikation auftritt.
  3. Die Entwicklung von Entzündungsreaktionen in der periartikulären Flüssigkeit oder im Gewebe.
  4. Arthrose im akuten Prozess, wenn es zu ausgeprägten pathologischen Veränderungen in der Gelenkhöhle oder um ihre Gewebe kommt.

Das Verfahren wird auch bei nicht zu ausgeprägten klinischen Manifestationen der Erkrankung angewendet. Dies ist jedoch nur dann ratsam, wenn andere Methoden nicht zur therapeutischen Behandlung eingesetzt werden können. Zum Beispiel, wenn die Behandlung mit nicht-steroidalen entzündungshemmenden Medikamenten aufgrund pathologischer oder entzündlicher Prozesse in den Organen des Verdauungssystems kontraindiziert ist.

Wenn es Beweise gibt, sollten bestimmte Umstände berücksichtigt werden:

  • Entzündungsprozess sollte nicht infektiös sein. Ansonsten ist der Krankheitsverlauf erheblich kompliziert;
  • Es wird nicht empfohlen, Medikamente parallel in mehrere Gruppen großer Gelenke zu injizieren.

Gegenanzeigen

Nicht alle Fälle zeigen das Halten der Blockade und das Einführen von Medikamenten in den Hohlraum des Gelenkbeutels. Gegenanzeigen sind:

  1. Die Entwicklung von Arthrose deformans.
  2. Entwicklung von Arthritis mit signifikanten degenerativen Läsionen.
  3. Fälle, in denen vorherige Injektionen keine ausgeprägte Wirkung hatten.
  4. Das Vorhandensein eines lokalen oder systemischen Infektionsprozesses.
  5. Das Vorhandensein pathologischer Blutungen, die durch verschiedene Krankheiten oder die Verwendung bestimmter Medikamente (z. B. Antikoagulanzien) verursacht werden.
  6. Erhöhte Schwäche der Sehnen und Bänder, was zu keiner Gelenkstabilität führt.
  7. Schwere Formen der Arthrose, die von ausgeprägten Verletzungen der Form oder Funktion des Gelenkapparates begleitet werden.
  8. Das Vorhandensein einer ausgeprägten periartikulären Osteoporose.
  9. Das Vorhandensein von Brennpunkten nekrotischer Veränderungen in den Gelenkteilen der Knochen.

Bei der Auswahl einer solchen Behandlungsmethode müssen auch relative Einschränkungen berücksichtigt werden. Dazu gehören: ein schwerer Zustand des Körpers, der durch nichtinfektiöse Prozesse ausgelöst wird, und die Verschlimmerung einer schweren chronischen Nieren- oder Lebererkrankung.

Wesentliche Arzneimittel

Die Blockadeexperten benennen traditionell eines der folgenden Medikamente:

  1. "Hydrocortisonacetat". Ein positives Merkmal des Werkzeugs ist, dass es nicht aus dem Gelenkhohlraum herausfließt. Das Ergebnis der Verwendung dauert also etwa eine Woche. In Anwesenheit von Entzündungen und den entsprechenden klinischen Manifestationen ernannt.
  2. Die Blockade "Diprospanom" oder "Betamethason". Die Aktion dauert länger.
  3. Kenalog-40. Der erste Effekt tritt nach 24 Stunden auf und dauert etwa einen Monat. Aber das Medikament hat häufige Nebenwirkungen, es muss berücksichtigt werden.

Zahlreiche Bewertungen der Hüftblockade sind überwiegend positiv. Patienten sagen, dass die Ergebnisse nach dem Eingriff der Blockade drei bis vier Wochen bestehen bleiben. Bei der Durchführung von Manipulationen beim Einführen von Medikamenten in den Gelenkbeutel sollte der Patient keine schmerzhaften Empfindungen verspüren, sodass dieses Verfahren ohne die Verwendung von Schmerzmitteln durchgeführt werden kann.

Komplikationen und negative Auswirkungen

In extrem seltenen Situationen können bestimmte Konsequenzen oder negative Reaktionen auftreten in Form von:

  • die Entwicklung eines Infektionsprozesses in der Gelenkhöhle selbst oder in den periartikulären Geweben;
  • ausgeprägte schmerzhafte Empfindungen mit Fehlern während der Manipulation;
  • Verschlechterung des Körpers, Übelkeit, plötzliche Änderungen des Blutdrucks.

In den meisten Fällen sind mögliche Komplikationen mit falschen medizinischen Manipulationen oder mit den individuellen Eigenschaften des Patienten verbunden. Es ist sehr wichtig, die Dosierung korrekt zu berechnen und das Medikament korrekt einzutragen.

Wie macht man eine Blockade im Hüftgelenk?

Vor dem Eingriff sollte der Arzt die genaue Dosierung des Arzneimittels berechnen. Die Dosis wird in der jeweiligen Situation individuell berechnet. In der Regel werden Arzneimittel aufgrund der Empfindlichkeit des Patienten mit Lidocain oder Novocain verdünnt.

Manchmal müssen Sie möglicherweise eine Lokalanästhesiepunktionsstelle verwenden. Auch diese Stelle wird mit einem Antiseptikum behandelt. An der vorgesehenen Stelle wird eine Punktion durchgeführt, wonach ein Medikament injiziert wird.

Trotz der Tatsache, dass die Technik einfach ist, wird dieses Verfahren nur von einem orthopädischen Chirurgen, einem Chirurgen oder einem Traumatologen durchgeführt. Um in den Hohlraum des Hüftgelenks einzudringen, wird ein spezielles Gerät verwendet - ein elektrooptischer Wandler.

Fazit

Die Hüftgelenksblockade ist ein wirksames therapeutisches Verfahren, mit dem Sie das Schmerzsyndrom und den Schweregrad des Entzündungsprozesses beseitigen können. Wenn Sie wissen, was es ist, welche Indikationen und Kontraindikationen es gibt, können Sie die Technik erfolgreich einsetzen, um die Beschwerden des Bewegungsapparates zu beseitigen.

Medizinische Blockade

Gelenkkrankheiten bereiten den Patienten viele unangenehme Gefühle, oft sind die Schmerzen sehr stark. Es ist möglich, die Pathologie nur auf umfassende Weise zu heilen, zu diesem Zweck wird die Verabreichung verschiedener Medikamente, Physiotherapie, Operationen und anderen Verfahren vorgeschrieben. Die Beseitigung starker Schmerzen hilft bei der Gelenkblockade.

Drogenblockade hilft, Schmerzen und Entzündungen schnell zu beseitigen, besonders in sehr fortgeschrittenen Fällen, bei Gicht, wenn der Schmerz stark ausgeprägt ist und die Pillen nicht helfen. Die Blockade muss von einem Arzt verordnet werden, die Selbstheilung von Gelenkschmerzen kann sehr gefährlich sein.

Was ist das

Drogenblockade ist ein Verfahren, bei dem Schmerzmittel und entzündungshemmende Injektionen in das wunde Gelenk eingebracht werden. Dieses Verfahren hilft, die Symptome der Krankheit zu lindern und die motorischen Funktionen des betroffenen Gelenks zu normalisieren.

Eine intraartikuläre Blockade ist nur für starke Schmerzen notwendig, sie beeinflusst die Nerven und betäubt so den notwendigen Teil des Körpers. Das Verfahren ist jedoch nicht therapeutisch. Wenn Sie möchten, kann der Patient dies ablehnen. Obwohl die Blockade eine ziemlich sichere und effektive Methode ist, hat sie auch eine Reihe von Nachteilen, dies sind Komplikationen.

Der Begriff "Blockade" hat eine andere Bedeutung. Dies ist eine Bedingung des Gelenks, in der es sich nicht biegen und ungebiegen kann, das heißt, es ist blockiert. Das Festhalten des Gelenks kann auf eine Verletzung oder Zerstörung des Gelenks zurückzuführen sein, wenn seine Komponenten verschoben werden. In der Regel ist ein solches Symptom sehr schwerwiegend, es ist entweder mit dem fortgeschrittenen Stadium des Entzündungsprozesses oder mit einer schweren Verletzung verbunden. Begleitet von einem solchen Zustand starker Schmerzen.

Hinweise

Gelenkschmerzen - Indikation für Blockade durch Medikamente

Eine Gelenkblockade kann bei verschiedenen Pathologien durchgeführt werden, wenn der Patient von starken Schmerzen und Entzündungen befreit werden muss, um eine umfassende Behandlung zu erhalten. Bei starken Schmerzen kann der Patient also nicht die Übungen machen und das Gelenk entwickeln.

Direkte Angaben sind:

Das heißt, die Pathologie der Gelenke ist akut.

Wirkung

Therapeutische Blockade ist die wirksamste Methode zur Schmerzlinderung bei schweren Erkrankungen. Der Grund für diese Aktion ist, dass das Arzneimittel direkt an den wunden Punkt gelangt, sodass der Effekt schnell auftritt und sehr ausgeprägt ist. Wenn Sie die Injektionen mit einer umfassenden Behandlung kombinieren, wird die Notwendigkeit dafür bald verschwinden, da die Schmerzen insgesamt nachlassen.

Es ist wichtig zu verstehen, dass schmerzlindernde Injektionen die Krankheit nicht selbst heilen können, da diese Behandlung symptomatisch ist. Daher muss die Therapie umfassend sein. Der große Vorteil der Blockade ist, dass sie schnell Schmerzen lindert und gleichzeitig die Heilung fördert.

Je nach verwendetem Medikament können Injektionen als Prophylaxe der Verschlimmerung der Krankheit durchgeführt werden. Beispielsweise werden für die Wiederherstellung von Knorpelgewebe Injektionen von Chondroprotektoren, Arzneimittel, die zur Wiederherstellung von Knorpelgewebe beitragen, verwendet.

Gegenanzeigen

Die Gelenkblockade ist eine hervorragende und effektive Behandlungsmethode, in manchen Fällen macht es jedoch keinen Sinn, sie einzusetzen:

  • Wenn vorherige Injektionen nicht wirksam sind;
  • Wenn Knorpel und Knochen zerstört werden;
  • Wenn der Knorpel stark beschädigt ist, ist es besser, die Operation durchzuführen.
  • Wenn eine allergische Reaktion auf das ausgewählte Medikament;
  • Mit der Niederlage der Haut in der Einstichzone;
  • Nierenversagen;
  • Schwere Pathologie des Gastrointestinaltrakts;
  • Herzversagen

Eine relative Kontraindikation ist Diabetes mellitus. In diesem Fall ist es notwendig, sich mit dem Endokrinologen über die Möglichkeit von Injektionen sowie über die verwendeten Medikamente zu beraten.

Arzneimittel

Verwenden Sie zur Injektion die folgenden Arten von Medikamenten.

Anästhetika Dies sind Medikamente, die an der Injektionsstelle analgetisch wirken und Nervenimpulse blockieren. Das Medikament muss vom Arzt ausgewählt werden, da sie sich in Stärke und Leitungsgeschwindigkeit signifikant unterscheiden, ihre eigenen Kontraindikationen und Nebenwirkungen haben. Zu diesen Tools gehören Lidocain, Carbocaine usw.

Hormonelle Mittel Bei schweren Erkrankungen werden Corticosteroide injiziert. Hierbei handelt es sich um Arzneimittel, die aus dem Hormon Cortisol stammen. Diese Instrumente haben eine sehr ausgeprägte entzündungshemmende und schmerzstillende Wirkung und helfen bei starken Schmerzen schnell. Injektionen mit Kortikosteroiden können jedoch häufig nicht durchgeführt werden, sie haben viele Kontraindikationen und Nebenwirkungen und können bei unsachgemäßer Anwendung zur Zerstörung von Knorpelgewebe führen.

Chondroprotektoren. Dies ist eine ganze Gruppe von Medikamenten, die verwendet werden, um Knorpelgewebe zu schützen und zu reparieren. Die Zubereitungen umfassen Substanzen wie Glucosamin und Chondroitinsulfat. Die erste Substanz hat eine milde entzündungshemmende Wirkung und lindert Schwellungen und wirkt dreimal direkt auf den Knorpel, stimuliert seine Regeneration, verbessert die Produktion von Gelenkflüssigkeit und die Schmierung des Gelenks.

Hyaluronsäure. Diese Substanz ist ein wichtiger Bestandteil des Bindegewebes im menschlichen Körper und sorgt für Elastizität und Festigkeit. Die Substanz ist in allen Organen enthalten, und in den Gelenken ist Hyaluronsäure Bestandteil der Gelenkflüssigkeit und versorgt den Hyalinknorpel mit Nährstoffen. Solche Injektionen helfen, die Elastizität des Knorpels zu verbessern, die Ernährung zu verbessern und die Regeneration zu fördern.

Auch in der komplexen Behandlung können Injektionen von Vitaminen, Medikamenten zur Normalisierung des Blutkreislaufs, Allergien und homöopathischen Arzneimitteln verschrieben werden. In jedem Fall sollte der gesamte Behandlungskomplex vom Arzt auf der Grundlage der Untersuchung und der Diagnose ausgewählt werden.

Halten

Auf den ersten Blick scheint die Injektion eine einfache Prozedur zu sein, erfordert jedoch besondere Fähigkeiten. Wenn eine Blockade von einer Person ohne Spezialausbildung und ohne Verwendung der erforderlichen Ausrüstung durchgeführt wird, nimmt ihre Wirksamkeit ab und das Risiko von Komplikationen steigt stark an. Deshalb können Injektionen in das Gelenk nur in einer medizinischen Einrichtung durchgeführt werden.

Die Durchführung der Blockade wird unter Ultraschallkontrolle empfohlen, insbesondere wenn der Eingriff im Hüftgelenk durchgeführt wird. Es ist durch große Muskeln und Bänder gut geschützt. Es ist wahrscheinlich, dass der Arzt beim Blinden nicht in die Gelenkhöhle fällt.

Die Blockade kann nicht nur im Gelenkbereich, sondern auch an anderen Stellen des menschlichen Körpers durchgeführt werden:

  • In der Wirbelsäule;
  • In periartikulären Geweben;
  • Im Knochen;
  • In der Epiduralhöhle;
  • Im Muskel

Nach der Auswahl des Injektionspunktes behandelt der Arzt die Haut mit einem Antiseptikum, um eine Infektion des Körpers zu verhindern. Wenn der Arzt die Haut nicht behandelt, kann es zu Gelenkausschlag oder periartikulärem Gewebe kommen. Dies ist sehr gefährlich. Nach der Behandlung erzeugt der Arzt eine Punktion und injiziert das Medikament in die notwendige Zone.

Nach dem Eingriff wird dem Patienten empfohlen, einige Zeit im Krankenhaus zu bleiben, um sich vom Eingriff etwas zu erholen und das Risiko allergischer Wirkungen zu reduzieren. Wenn nach der Injektion starke Schmerzen, Brennen oder Jucken, allgemeine Schwäche und Kopfschmerzen auftraten, müssen diese Symptome einem Spezialisten gemeldet werden.

Komplikationen

Bei rechtzeitiger und sachgerechter Anwendung der Blockade ist die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen gering, da der Arzt den Zustand des Patienten beurteilt und ein sicheres Arzneimittel vorschreibt. In einigen Fällen können jedoch folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • Allergie gegen Medikamente. In diesem Fall tritt das Auftreten von Hautausschlag an der Injektionsstelle auf. In schweren Fällen tritt ein anaphylaktischer Schock auf, es ist möglich, die Atmung und das Herz zu stoppen. Um solche Folgen zu vermeiden, ist es unmöglich, Injektionen mit Medikamenten durchzuführen, bei denen Intoleranz vorliegt. In der ersten halben Stunde nach der Injektion wird empfohlen, sich in der Nähe des Arztpraxis zu befinden, damit im Falle einer Allergie Erste Hilfe geleistet werden kann.
  • Infektion Eine solche Komplikation kann auftreten, wenn die Injektionen falsch durchgeführt wurden, nicht sterile Spritzen verwendet wurden oder die Haut schlecht behandelt wurde.
  • Schäden an Blutgefäßen und Nerven. Wenn ein Spezialist eine Punktionszone falsch gewählt hat, kann es zu einer Schädigung der Nervenenden oder der Gefäße kommen, dann können Blutergüsse auftreten, Probleme mit der Nervenleitung im betroffenen Bereich.
  • Lokale Reaktion auf das Medikament. In diesem Fall kann der Schmerz zunehmen, es tritt eine starke Schwellung auf, eine solche Komplikation ist mit einer falschen Auswahl oder Medikation verbunden.
  • Die Droge traf das Gefäß. In diesem Fall können schwere Komplikationen auftreten, die in der Regel durch falsche Handlungen des Arztes oder zu viele Medikamente verursacht werden.

Die häufigste Ursache für die meisten Komplikationen sind falsche Handlungen des medizinischen Personals. Um die Blockade durchzuführen, ist es daher notwendig, die Qualifikation des Spezialisten zu ermitteln, der die Blockade durchführt. Zusätzlich wird die Blockade des Gelenks parallel zum Ultraschall empfohlen, so dass die Nadel genau auf das Ziel trifft.

Wenn ein Arzt eine Injektion ohne assistive Methoden durchführt, nimmt seine Wirksamkeit erheblich ab, da die Wahrscheinlichkeit einer Nadelverschiebung hoch ist. Es ist auch erwähnenswert, dass es wenige Tage nach der Blockade unmöglich ist, das wunde Gelenk zu belasten. Viele Patienten sind glücklich, dass der Schmerz vorüber ist, und ich fange an, mich aktiv zu bewegen, was zu einer schnellen Zerstörung des Knorpelgewebes führen kann.

Ersatz

Tragen einer Orthese nach Blockade zur Immobilisierung

Da die Blockade sehr effektiv ist, wird sie von vielen Ärzten für Schmerzen verschrieben, auch wenn kein besonderes Bedürfnis besteht. Es sollte jedoch verstanden werden, dass dieses Verfahren nicht völlig sicher ist, und zu häufige Injektionen können sogar eine Verschlechterung des Zustands hervorrufen, insbesondere trifft dies auf Kortikosteroide zu.

In Osteochondrose können Sie zum Beispiel in den meisten Fällen auf die Blockade verzichten, Sie müssen lediglich Übungen machen, massieren und Salben mit nicht-steroidaler entzündungshemmender Substanz verwenden. Eine solche Behandlung ist für den Körper ziemlich effektiv und sicher.

Wenn die Gelenkschmerzen nicht sehr ausgeprägt sind, können Sie sich mit Ihrem Arzt über die Aufhebung der Blockade beraten lassen, die Behandlung kann jedoch nicht abgebrochen werden. Sie können die Schmerzen loswerden, wenn Sie eine Orthese während der Belastung tragen. Lokale Heilmittel und traditionelle Medizinrezepte können ebenfalls helfen.

Wir müssen jedoch immer daran denken, dass die Wiederherstellung der Gelenke nur auf eine Weise möglich ist - durch eine lange und komplexe Therapie besteht die magische Injektion aus der Zerstörung des Gelenks einfach nicht. Der Patient sollte gut essen, sich körperlich betätigen, die Physiotherapie besuchen und die erforderlichen Medikamente einnehmen, erst dann, wenn eine dauerhafte Remission eintritt.

Was ist eine gemeinsame Blockade und wann ist sie notwendig?

Die Terminologie der Gelenkblockade bezieht sich auf die Injektion von Schmerzmitteln und entzündungshemmenden Arzneimitteln. Diese Technik, die vor über fünfzig Jahren entwickelt wurde, wird heute von Ärzten, die sich mit der Behandlung verschiedener Gelenkerkrankungen sowie mit dem Motor und den Stützvorrichtungen befassen, aktiv eingesetzt.

Das Verfahren basiert auf dem Prinzip, mit dem Sie Medikamente direkt in das Zentrum der Läsion eingeben können, um die Wirksamkeit des Behandlungsprozesses sicherzustellen. Dank der Expositionsmethode hilft die Blockade außerdem, viele der Nebenwirkungen zu beseitigen, die bei der üblichen Verwendung von Medikamenten auftreten können.

Hauptkrankheiten

Wann sind die Schüsse wirksam?

Das Verfahren kann bei einer Reihe von Krankheiten angewendet werden, darunter folgende:

  • Interkostalneuralgie;
  • Jede Art und Lokalisation der Osteochondrose;
  • Vorsprung;
  • Arthritis;
  • Vertrag
  • Bursitis;
  • Tunnelsyndrom;
  • Arthrose

Wann ist eine Blockade unerwünscht?

Gleichzeitig sind therapeutische Blockaden gegen Krankheiten kontraindiziert wie:

  • Deformierung von Arthrose
  • Chronische Arthritis;
  • In Situationen, in denen nach der Injektion mit Diprospan oder anderen Arten von Medikamenten keine Wirkung auftritt.

Gegenanzeigen

Es gibt auch mehrere Kontraindikationen, die sich auf den Zustand des Patienten beziehen:

  • Mangel an menschlichem Bewusstsein;
  • Tendenz des Patienten zu starken Blutungen;
  • Blutpathologie;
  • Allgemeiner schwerwiegender Zustand;
  • Drogenempfindlichkeit;
  • Gegenanzeigen für Drogen;
  • Epilepsie;
  • Hämophilie;
  • Schwangerschaft und Stillzeit.

Sorten- und Blockadebeschreibungen

Paraartikulär

Die parapartikuläre Blockade ist eine der wirksamsten unter den innovativen Therapiemethoden für verschiedene Syndrome und Erkrankungen der Gelenke. Diese Technik basiert auf der Einführung von Medikamenten um das betroffene Gelenk, sowohl intracutan als auch subkutan. Diese Blockade gehört zu einer großen Gruppe lokaler Heilungsblockaden.

Pros:

  • Die Wirkung der Schmerzbefreiung beginnt fast sofort;
  • Minimale oder keine Nebenwirkungen;
  • Es ist möglich, diese Technik viele Male anzuwenden.
  • Therapeutische Wirkungen.

Der Hauptzweck der Blockade ist es, den Schmerzfokus und seine Hauptursache zu beseitigen. Wichtig ist auch der Kampf mit der Lokalisierung von Schmerz. Die wichtigsten Parameter der Exposition in diesem Fall - die Geschwindigkeit und das Fehlen von Nebenwirkungen. Es ist auch wichtig, Zeit- und Materialkosten zu vermeiden.

Periartikuläre Blockade

Eine solche Blockade wird auch als periartikulär bezeichnet, da die Mischung in den Bereich der periartikulären Gewebe wie Sehnen, Bänder oder Muskelstrukturen injiziert wird. Die mit dieser Art von Blockade verabreichten Medikamente sind mikronisiert, sie unterscheiden sich also in ihrer verlängerten Wirkung. Die analgetische Wirkung hält lange an.

Darüber hinaus ist die periartikuläre Blockade sicher und schmerzlos, so dass auf zusätzliche Anästhetika verzichtet werden kann. Die Dosis wird individuell von einem Arzt verschrieben.

Indikationen:

  • Bechterew und Reuter-Krankheit;
  • Chlacari-Periarthrose;
  • Lupus erythematodes;
  • Arthritis;
  • Arthrose, die sich bis zu den Schultergelenken erstreckt.

Das Verfahren wird von einem orthopädischen Traumatologen sowie einem Chiropraktiker oder Neurologen verschrieben und durchgeführt.

Intraartikuläre Blockade

Hierbei handelt es sich um eine Art minimalinvasiven nicht-chirurgischen Eingriffs, bei dem die Medikation direkt in das Gelenk injiziert wird. Es wird speziell zur Behandlung von Facetten- oder Arthroseschmerz sowie bei Spondylarthrose angewendet. Der Eingriff erfolgt unter strenger Aufsicht der modernen Technologie - Ultraschall- oder Röntgensensoren.

Indikationen:

  • Schmerzen im Rücken. Sie können entweder einzeln oder kompliziert sein durch die Spreizung in den Beinen oder im Bereich des Gesäßes;
  • Schmerzen im zervikalen Bereich. Sie können sowohl einzeln als auch mit der komplizierten Ausbreitung von Schmerzen im Schultergelenk, in der Schulter sowie im Occipital- oder Suprascapularbereich sein.

Merkmale der Technik der Blockade in verschiedenen Gelenken

Blockade des Schultergelenks

Der Mann liegt auf dem Rücken und der Arm beugt sich am Ellbogen. Gleichzeitig sollte sich das Ellenbogengelenk in der Frontalebene befinden, und auf der Vorderseite des gesamten Schultergelenks sollte sich ein kleiner Tuberkel befinden. Es ist ein Tuberkel zwischen dem Humerus und dem Coracoidfortsatz des Schulterblattes. Zwischen ihnen liegt eine Blockade.

Blockade des Ellenbogengelenks

Die Blockade wird durchgeführt, nachdem die Person den Ellbogen in einen rechten Winkel gebogen hat. Die Stelle, an der die Nadel eingeführt wird, befindet sich genau zwischen der unteren Kante des Epikondylus und dem Ulnarprozess.

Handgelenksblockade

Die Blockade wird notwendigerweise von der Rückstrahlfläche auf den Linien ausgeführt, die die Styloidprozesse der Radial- und Ulna-Knochen verbinden. Die Bürste befindet sich in der Pronationsposition.

Hüftblockade

Es wird sowohl von außen als auch von der Vorderseite einer Oberfläche ausgeführt. Die Person liegt in einer liegenden Position mit einem geraden Oberschenkel. Während der Punktion befindet sich die Lokalisation der Nadeleinführungsstelle direkt unter dem Leistenband. Die Nadel wird von vorne nach hinten eingeführt, bis sie am Knochen anhält.

Knieblockade

Injektionen in das Kniegelenk können sowohl von außen als auch von innen oder nur von außen erfolgen. Ärzte bevorzugen die zweite Option mehr, da sie einfacher ist und für den Patienten sicherer ist (weniger Komplikationen). Manchmal ist es jedoch erforderlich, starke Schmerzen schnell zu beseitigen (z. B. wenn der Meniskus des Kniegelenks gebrochen wird) oder wenn eine andere schwierige Situation vorliegt, dann werden Injektionen auf beiden Seiten vorgenommen.

In Fällen, in denen der Meniskus nicht zerrissen, sondern erdrosselt wird, wird die folgende Manipulation durchgeführt:
Der Patient liegt mit einer kleinen Rolle unter dem verletzten Knie auf dem Rücken. Novocain wird in den Patellabereich eingeführt, danach wird das Bein gebogen, gebogen und Rotationsbewegungen erzeugt. Wenn solche Handlungen keine Schwierigkeiten und Schmerzen verursachen, wurde die Verletzung erfolgreich beseitigt, ansonsten wird die Frage, was als nächstes zu tun ist, individuell entschieden.

Betrachten wir genauer, wie die Blockade des Kniegelenks bei Arthrose durchgeführt wird:
Der Mann liegt auf dem Rücken, und ein Kissen wird unter das Knie gelegt. Die Nadel wird nach außen zwischen die mittlere und obere dritte Kante der Kniescheibe eingeführt und bewegt sich dann glatt parallel zum Knie.

Knöchelblockade

Die Blockade wird nur an der Vorderseite ausgeführt. Bei der Durchführung wird eine leichte Plantarflexion am Fuß befestigt. Die Nadel muss zwischen Talus und Tibia passen.

Wesentliche Arzneimittel

Die für die Blockade benötigten Drogengruppen lassen sich in folgende Gruppen einteilen:

  • Glukokortikoide. Diese Medikamente zeichnen sich durch glänzende Wirkungen wie Anti-Schock, entzündungshemmende, antiallergische und Anästhetika aus. Der Nachteil ist, dass sich bei häufiger Anwendung Osteoporose an der Injektionsstelle entwickeln kann. Die intelligentesten Vertreter dieser Gruppe sind Dexamethason, Kenalog und Hydrocortisonacetat.
  • Vitamine der Gruppe B. Vertreter dieser Gruppe sind für die Synthese von Aminosäuren sowie für den Lipidstoffwechsel und für die Verstärkung der Wirkung der medikamentösen therapeutischen Blockade erforderlich. Vertreter sind Vitamine wie B1, B6 und B12. Dies sind Thiaminchlorid, Pyridoxin und Cyanocobalamin.
  • Antihistaminika Sie können sowohl die peripheren als auch die zentralen Schmerzwirkungen signifikant reduzieren. Vorbeugend gegen Allergien und toxische Vergiftungen wirken. Vertreter sind Arzneimittel wie Diphenhydramin, Diprazin und Suprastin.
  • Vasodilatator-Medikamente. Die Hauptaufgabe dieser Medikamente besteht darin, die therapeutische Wirkung während der therapeutischen Blockade zu verbessern. Die klügsten Vertreter sind Papaverine, No-Shpa und medizinische Lösungen.
  • Anästhetika Unterschiedliche entzündungshemmende und analgetische Wirkungen können Allergien verursachen. Während der Blockade benutzt. Die beliebtesten Vertreter dieser Drogengruppe sind Lidocain und Novocain.

Die wichtigsten Drogen, die zur Blockade eingesetzt werden, sind:

    • Novocain. Lokalanästhetikum, das der Standard für Blockadeverfahren ist. Vom Nervengewebe aufgenommen. Die Verwendung des Medikaments aktiviert Körperreaktionen wie Kälte, Hitze und dann Schmerz und Tastsinn. Sie werden nacheinander aktiviert.
    • Trimecain Droge Amid Droge. Übertrifft Novocain in der Wirkdauer um das Dreifache;
    • Dikain Viel stärker als Novocain und Trimecain ist es jedoch hochgiftig;
  • Lidocain Nachhaltiges Medikament von der Chemie. Nützliche Eigenschaften verschwinden nicht unter der Einwirkung von Säuren. Stärkeres Novocain 2 Mal, aber 4 Mal toxischer;
  • Sovkain Kann zur Verstärkung der aktiven Wirkung zu Novocain hinzugefügt werden. Viel stärker und giftiger als Novocain;
  • Editocain. Dieses Medikament hat eine erhebliche Schlagkraft und einen schnellen Start im Körper. Die sensorische Aktivität ist viel weniger motorisiert.

Komplikationen und Nebenwirkungen

Mögliche Komplikationen

Die Wahrscheinlichkeit einer Entwicklung und Manifestation von Komplikationen, die bei der Durchführung einer medizinischen Blockade auftreten können, ist sehr gering und liegt bei etwa 0,5 Prozent der Gesamtfälle. Das Risiko von Folgen kann hauptsächlich vom allgemeinen und detaillierten Zustand des Patienten sowie von der Qualität des Eingriffs und der Art des Eingriffs abhängen.

Nebenwirkungen:

  • Giftig. Diese Art von Komplikation kann aufgrund der Tatsache auftreten, dass die Medikamente in das Lumen der Gefäße gelangen, sowie aufgrund einer falschen Auswahl des Medikaments, seiner Dosierung und / oder Konzentration. Dieses Problem entwickelt sich mit einem Mangel an Fähigkeiten eines medizinischen Arbeiters.
  • Allergisch. Allergien gegen die verwendeten Medikamente können sich als verzögerte Typen und als anaphylaktischer Schock manifestieren. Im ersten Fall ist die Allergie durch Hautmanifestationen gekennzeichnet. Was den anaphylaktischen Schock angeht, so verschlechtert sich der Zustand einer Person schnell. Er kann Atemstillstand sowie Herzstillstand entwickeln;
  • Vegetovaskulär Diese Art der Komplikation ist durch starke Druckverluste gekennzeichnet. Es sei darauf hingewiesen, dass das zentrale Nervensystem nicht viel leidet. Darüber hinaus gibt es keine Änderungen in der Arbeit des Herzens und des gesamten Atmungssystems insgesamt;
  • Punktion einiger Hohlräume. Dies gilt sowohl für die Gehirnhöhle als auch für die Pleura- und Bauchhöhle. Diese Komplikation von Blockaden ist sehr selten.
  • Entzündungshemmend Kann sich im Verlauf einer Infektion entwickeln. Meningitis sowie Osteomyelitis und Periostitis sind die schwerwiegendsten Folgen;
  • Traumatisch. Sie manifestieren sich, wenn Nerven oder Gefäße verletzt werden. Zu solchen Komplikationen zählen auch Blutergüsse;
  • Lokale Reaktionen Diese Komplikationen können im Prozess eines falsch oder inkompetent ausgewählten Medikaments auftreten. Sie entstehen auch im Prozess der mangelhaften Verabreichung des Arzneimittels im Verhaltensbereich. Die Folgen äußern sich in Form von Ödemen, erhöhten Schmerzen und in Form von unspezifischen Entzündungsprozessen.

Vor und nach der Blockade

Vor der Blockade

Blockaden werden unabhängig von der Komplexität der Implementierung in spezialisierten medizinischen Organisationen durchgeführt. Mit anderen Worten, nur unter den Bedingungen einer spezialisierten medizinischen Einrichtung. Vor der Durchführung ist es notwendig, die Verfügbarkeit des erforderlichen Schranks mit allen erforderlichen medizinischen Vorbereitungen sowie der speziellen Ausrüstung für die Blockade zu überprüfen und zu überprüfen.

Vorbereitung des Patienten

Vor der Blockade muss der Patient folgende Aktionen ausführen:

  1. Duschen und saubere Wäsche anziehen;
  2. Rasur am Ort einer medizinischen Blockade;
  3. Nehmen Sie zu der Prozedur die Ersatzkleidung mit: Hose und Hemd, und stellen Sie sicher, dass - Ersatzschuhe;
  4. Wenn der Patient lange Haare hat, muss er unter einem Tuch oder einer Kappe gesammelt werden. Dies ist nicht nur notwendig, damit sie nicht stören, sondern auch, um die Sterilität des Schrankes besser zu erhalten;
  5. Während dieses Vorgangs ist es verboten zu sprechen.

Nach der Blockade

Gehen Sie nach der Blockade nicht sofort zu ihrem Geschäft oder nach Hause. Tatsache ist, dass jede aktive Bewegung dazu führen kann, dass das Medikament in das Blut absorbiert wird, was zu einer erheblichen Verringerung der therapeutischen Wirkung führt. Es wird empfohlen, die betroffene Extremität mindestens 3 bis 4 Stunden vollständig zu stillen. Für die Immobilisierung sind keine besonderen Immobilisierungsmittel erforderlich. Eine Person muss sich nur hinlegen.

In den nächsten 7 bis 10 Tagen wird es auch nicht empfohlen, die Aktivität zu erhöhen, selbst wenn die Person ihren Zustand deutlich verbessert hat. Trotz erheblicher Verbesserungen ist es notwendig, die Verbindung vor möglicher Überlastung zu schützen. Als vorbeugende Maßnahme ist es sinnvoll, kurze (bis zu 30 Minuten) Spaziergänge entlang der Straße zu unternehmen.

Prävention

Viele Patienten versuchen, vor allem bei der Verwendung von Medikamenten mit schwacher Wirkung, Ärzte häufiger medizinische Blockaden durchzuführen, aber es gibt einige wichtige Parameter, nach denen die Blockade nicht so oft durchgeführt werden sollte, wie die Patienten dies wünschen.

Anforderungen:

  1. Der erste Punkt: Es gibt bestimmte Einschränkungen hinsichtlich der Anzahl der Blockaden pro Person. Während eines Verfahrens kann es als ein großer Block (z. B. ein Kniegelenk) oder bis zu 5 mittlere oder kleine Blöcke ausgeführt werden. Bei der gleichzeitigen Durchführung mehrerer medizinischer Verfahren kann es verschiedene Kombinationen geben;
  2. Der zweite Punkt: Es ist verboten, innerhalb eines Jahres dreimal öfter Geld in die tragenden Fugen einzubringen. Dazu gehören die Knöchel-, Hüft- und Kniegelenke;
  3. Der dritte Punkt: Die Mindestzeit zwischen den Blockaden beträgt 3 Monate.

Fazit

Therapeutische Blockade ist eine der effektivsten Methoden, mit der Sie die meisten Pathologien, Krankheiten und schmerzhaften Empfindungen loswerden können. Es sollte auch beachtet werden, dass die Blockade ein Minimum an Komplikationen oder Nebenwirkungen hervorruft. Aus diesem Grund ist es in der praktischen Medizin weit verbreitet.

Bewertungen

Die Meinungen der Patienten über diese Behandlungsmethode sind unterschiedlich und können sehr unterschiedlich beurteilt werden. Einige Leute denken, dass das Verfahren nicht sehr angenehm ist, aber erträglich ist, zumal die Wirkung sofort spürbar ist und für eine lange Zeit (6-8 Monate) anhält. Daher ist es sehr zu empfehlen. Andere loben auch die lang anhaltende Wirkung, aber für sie ist jeder Schuss wie Folter, daher suchen sie nach schmerzloseren Methoden. Wieder andere spürten nach der Injektion das Ergebnis nicht oder es war sehr kurz (bis zu 2 Wochen), was dem Feedback ebenfalls keinen Optimismus verleiht. Einige Patienten sind mit lokalen allergischen Reaktionen nicht zufrieden, die sich in Form von Juckreiz, Rötung und leichter Schwäche, Schwindel, Übelkeit nach dem Eingriff äußern. Niemand berichtete über größere negative Folgen der Blockade.

Stellen Sie uns eine Frage in den Kommentaren untenFrage eine Frage >>

Therapeutische Blockade als Methode zur Behandlung der meisten Erkrankungen der Gelenke

Die Definition der therapeutischen Blockade des Gelenks impliziert die Einführung eines oder mehrerer Wirkstoffe in den Hohlraum des Gelenkbeutels, um Schmerzen und entzündliche Veränderungen zu lindern.

Es wird bei Erkrankungen des Bewegungsapparates eingesetzt. Eine Injektion kann auch in das angrenzende Weichgewebe injiziert werden.

Diese Methode ist relativ jung im Vergleich zu den operativen, medizinischen Auswirkungen auf die betroffenen Gelenke durch Akupunktur, Traktion, Massage und andere Methoden.

Eine solche Injektion kann Schmerzen vollständig beseitigen.

Bei laufendem Prozess ist diese Methode Teil der umfassenden Behandlung der Krankheit.

Wann sind medizinische Blockaden wirksam?

Therapeutische Blockaden der Gelenke werden bei vielen Pathologien eingesetzt. Dies sind insbesondere:

  • Interkostalneuralgie;
  • Kneifen von Nervenenden oder Tunnelsyndrom;
  • Osteochondrose eines beliebigen Teils der Wirbelsäule;
  • Schleimbeutelentzündung;
  • Protrusion, Hernie der Zwischenwirbelgelenke (Scheiben);
  • Sehnenganglion;
  • Fersensporn;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Kontrakturen, Schmerzen in den Gelenken oder der Wirbelsäule, die durch Verletzungen verursacht werden;
  • deformierende Arthrose;
  • Muskelkrämpfe, begleitet von Schmerzen (Muskeltonus-Syndrom);
  • Neuritis;
  • Gichtarthritis;
  • Hygroma;
  • Pathologie des Gewebes, das die Gelenke umgibt: Ulnarepikondylose, Schulter-Scapular-Periarthrose und so weiter;
  • Dupuytrens Kontraktur.

Was gibt eine medizinische Blockade?

Nach der Einführung von Medikamenten in das Gelenk werden die Schmerzen deutlich reduziert.

Es gibt auch eine Abnahme der Muskelkrämpfe, Ödeme, Anzeichen einer Entzündung verschwinden. Darüber hinaus werden in den gemeinsamen Stoffwechselprozessen normalisiert, ihre Mobilität steigt.

Dieser Effekt der Manipulation ist auf mehrere Faktoren zurückzuführen:

  • maximale Wirkstoffkonzentration am Ort der Verletzung;
  • Auswirkungen auf das Nervensystem auf der Reflexebene;
  • Wirkung von Anästhetika und Drogen.

Schlagmechanismus

Das Anästhetikum dringt in die Nervenfasern ein und setzt sich an deren Oberfläche ab.

Dies ist auf die Beziehung des Arzneimittels mit Phosphoproteinen und Phospholipiden zurückzuführen. Infolgedessen entsteht ein "Kampf" zwischen Anästhesiemolekülen und Calciumionen, der den Austausch von Natrium und Kalium verlangsamt.

Die Stärke der Wirkung des Narkosemittels auf die Nervenstrukturen ist auf die Art des Leiters sowie auf seine pharmakologischen Merkmale zurückzuführen.

Nach der Injektion in das Gelenk kommt es zu einer Blockade nicht myelinisierter Fasern - vegetativen und schmerzhaften Leitern, die für die langsame Weiterleitung der Nervenimpulse verantwortlich sind.

Dann gibt es eine Wirkung auf die Myelin-Fasern, die zu epikritischen Schmerzen führt. Und nur in der letzten Runde werden Motorfasern freigelegt.

Die Wirksamkeit der Manipulation hängt von folgenden Faktoren ab:

  1. Die richtige Auswahl der Konzentration des Anästhetikums, um die Blockade bestimmter Nervenfasern sicherzustellen.
  2. Genauigkeit der Injektion von Anästhetika in der Nähe des Rezeptors oder Leiters. Je näher die Injektion ist, desto geringer ist die Gefahr von Komplikationen.

Welche Gelenke werden gespritzt?

Drogenblockade kann verwendet werden, um Schmerzen in jedem Gelenk zu behandeln.

Der häufigste Block ist das Knie, die Hüfte, der Ellbogen, das Schultergelenk und die Zwischenwirbelgelenke.

Manipulation kann auch verwendet werden, um Nervenenden oder Muskeln zu blockieren.

Aufschlagpunkte

Die Injektion kann an einem Punkt durchgeführt werden, an dem der Schmerz am stärksten ausgeprägt ist. In einigen Fällen werden die Medikamente jedoch an mehreren Stellen injiziert. Welche Art der Verabreichung in einem bestimmten Fall erforderlich ist, wird vom Arzt in Abhängigkeit vom Zustand des Patienten festgelegt.

Abhängig von der Injektionsstelle kann die Blockade des Gelenks sein:

  1. Paravertebral - Die Injektion wird in der Nähe der Wirbel durchgeführt.
  2. Periartikuläre Medikamente werden in die Gewebe in der Nähe des Gelenks injiziert: Sehnen, Bänder, Muskeln.
  3. Intraartikuläre (Punktion des Gelenks) - Arzneimittel, die direkt in die Gelenkhöhle eingeführt werden.
  4. Intraossäre Injektion erfolgt im Knochengewebe.
  5. Epidural - eine Injektion wird in die Epiduralhöhle vorgenommen. Diese Art der therapeutischen Blockade wird ausschließlich im Krankenhaus durchgeführt.

Welche Drogen werden verwendet?

Stellen Sie sicher, dass Sie diese Manipulation ausführen:

  1. Lokalanästhetika Dazu gehören Tsitanest, Lidocaine, Mesocaine, Carbocain usw. Sie werden verwendet, um die Weiterleitung von Impulsen vorübergehend zu blockieren. Jedes Werkzeug hat seine eigenen pharmakologischen Eigenschaften, so dass bei der Auswahl eines Spezialisten die Stärke und Geschwindigkeit der Wirkung, die Dauer des Eindringens in die Nervenfasern, die Toxizität, die Methoden der Inaktivierung und der Weg der Beseitigung berücksichtigt werden.
  2. Um eine therapeutische Wirkung zu erzielen, werden Glukokortikoide eingesetzt. Diese Wirkstoffe haben eine starke Anti-Schock-, Antitoxizitäts-, Entzündungshemmende, Antiallergika-, Immunsuppressiva- und Desensibilisierungswirkung. Sie können auch schwere Komplikationen nach der Manipulation verhindern.
  3. B-Vitamine haben eine geringe analgetische Wirkung. Sie beschleunigen auch den Regenerationsprozess, den Stoffwechsel von Fetten und Kohlenhydraten, erhöhen die Wirkung von Narkosemitteln. Es ist erwähnenswert, dass die Vitamine dieser Gruppe nicht mit einer einzigen Spritze verabreicht werden können.
  4. Medikamente, die die Vasodilatation fördern, können ebenfalls verwendet werden. In der Regel handelt es sich um No-Shpa oder Papaverin. Verwendungszweck: erhöhte therapeutische Wirkung.
  5. Wenn bei Arthrose des Kniegelenks eine medizinische Blockade in Form einer intraartikulären Injektion durchgeführt wird, werden Chondroprotektoren verwendet. Sie spielen die Rolle eines Schmiermittels, wodurch die Beweglichkeit verbessert und die Schmerzen reduziert werden.
  6. Zusätzlich zu den oben genannten Medikamenten kann der Arzt Antihistaminika und homöopathische Arzneimittel verschreiben.

Knieblockade: Funktionen

Die medikamentöse Blockade des Kniegelenks wird bei Verletzungen mit Schmerzsyndromen durchgeführt.

In der Regel werden Medikamente periartikulär oder direkt in die Gelenkhöhle verabreicht. Je nach Schweregrad des pathologischen Prozesses erfolgt die Behandlung von innen und außen.

Nach der Manipulation kommt es zu einer deutlichen oder gar keiner Schmerzlinderung.

Ihre Beweglichkeit nimmt auch durch die Bildung eines Schutzfilms auf dem Knorpel zu. Nach dem Eingriff ist das Gelenk keiner Reibung und Überlastung ausgesetzt.

Intraartikuläre Injektionen in die Schulter

Schmerzen im Schultergelenk werden oft durch einen Muskelbruch verursacht. Dieses Symptom ist nicht nur unter Last gestört, sondern auch in völliger Ruhe.

Beim Versuch, sich zu bewegen, steigt das Unbehagen. In solchen Situationen empfiehlt der Arzt die Einführung von Hormonarzneimitteln. Für die Blockade des Schultergelenks wird häufig ein Hormonpräparat wie Diprospan eingesetzt.

Aufgrund seiner pharmakologischen Eigenschaften beginnt es innerhalb weniger Stunden nach der Verabreichung zu wirken, und dieser Effekt hält bis zu 21 Tage an.

Der Vorteil des Werkzeugs ist auch, dass es absolut schmerzfrei ist und daher keine lokalen Betäubungsmittel erforderlich sind. Außerdem macht Diprospan nach der Manipulation keine Komplikationen.

Hüftinjektion

Die Medikamentenblockade des Hüftgelenks sollte von einem erfahrenen Spezialisten durchgeführt werden und ist immer unter Ultraschallkontrolle, da das genaue Eindringen der Nadel in den Hohlraum sichergestellt werden muss.

Darüber hinaus erfordert die Manipulation eine spezielle Ausrüstung. Dieses Verfahren ist wirksam bei einer Coxarthrose des Hüftgelenks.

Mögliche Komplikationen

Die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen während einer medizinischen Blockade ist sehr gering, weniger als 0,5% aller Fälle. Das Risiko unangenehmer Konsequenzen hängt vom Zustand des Patienten, der Qualität des Eingriffs und seiner Art ab.

Vielleicht die Entwicklung solcher Komplikationen:

  1. Giftig. Als Folge der Einnahme von Medikamenten im Lumen der Blutgefäße treten bei falscher Auswahl des Medikaments dessen Konzentration oder Dosis auf. Ein ähnliches Problem kann sich auch mit unzureichenden Fähigkeiten eines Gesundheitspersonals entwickeln.
  2. Allergische Reaktion auf das Medikament. Es kann verzögert auftreten und in Form eines anaphylaktischen Schocks. Die erste Option ist durch Hautmanifestationen gekennzeichnet. Mit der Entwicklung eines Schocks verschlechtert sich der Zustand des Patienten dramatisch, es treten Atemstillstand, Ödeme und manchmal ein Herzstillstand auf.
  3. Vegetovaskulär Charakterisiert durch Blutdruckabfälle. Das zentrale Nervensystem leidet nicht und es gibt keine Veränderungen in der Arbeit des Atmungssystems und des Herzens.
  4. Punktion von Hohlräumen (Bauch, Pleura, Wirbelsäule). Es ist äußerst selten.
  5. Entzündungshemmend Entwickelt mit Einführung der Infektion. Die schwerwiegendsten Folgen sind Periostitis, Osteomyelitis, Meningitis.
  6. Traumatisch. Das Auftreten von Blutergüssen, Schäden an Blutgefäßen, Nerven.
  7. Lokale Reaktionen Entwickelt mit falschem Medikament oder schlechter Verabreichung. Manifestiert in Form von Ödemen, unspezifischen Entzündungen, verstärkten Schmerzen.

Therapeutische Blockade ist eine wirksame Methode, um viele Pathologien des Bewegungsapparates zu beseitigen. Gleichzeitig gibt er ein Minimum an Komplikationen. Daher kann es in der medizinischen Praxis breit eingesetzt werden.

Gemeinsame Blockade +

Blockade des Kniegelenks, Blockade des Schultergelenks, Blockade des Ellenbogengelenks

Gelenkblockade ist ein medizinisches Verfahren zur Linderung von Schmerzen und zur Wiederherstellung der Gliedmaßenfunktionen. Mit Hilfe einer langen Nadel wird ein Medikament in den Problembereich injiziert, wodurch die Schmerzen reduziert und die Aktivität des Bewegungsapparates wiederhergestellt wird. Es wird bei Erkrankungen wie rheumatoider Arthritis und Gichtarthritis, Arthritisverformung, Neuritis, Fersensporn, Schleimbeutelentzündung, Hygroma und Erkrankungen des periartikulären Gewebes eingesetzt. Bei Verletzung der Beweglichkeit, schmerzhaften Muskelkrämpfen und der Verletzung der Nervenfasern wird auch eine therapeutische Blockade gezeigt. Das Verfahren wirkt anästhetisch und heilend, der Stoffwechsel wird normalisiert, Schwellungen und Muskelkrämpfe werden gelindert. Diese Art der Behandlung hat jedoch eine Reihe von Kontraindikationen: Es ist unmöglich, Patienten mit schwerer arterieller Hypotonie, Leberfunktionsstörungen, Bradykardie, Sick-Sinus-Syndrom und Überempfindlichkeit gegen das verabreichte Arzneimittel zu blockieren.

Blockade der Gelenke

Darina ”05 Sep 2012, 20:44

Was ist die medizinische Blockade des Hüftgelenks?

In Publikationen zu Arthrose wird häufig eine Gelenkblockade erwähnt. Was ist das? Üblicherweise bezieht sich die Gelenkblockade auf eine Behandlungsmethode, bei der Anästhetika und entzündungshemmende Arzneimittel in das Gelenk oder das periartikuläre Gewebe injiziert werden. Diese Methode ermöglicht es Ihnen, Schmerzen schnell zu blockieren. Dieser Begriff hat eine andere Bedeutung: Das Gelenk ist eingeklemmt, weil der freie Körper in den Gelenkraum eintritt. Das Einklemmen geht mit starken Schmerzen einher und führt zu einer vorübergehenden Ruhigstellung des Gelenks, es ist in einer Position blockiert, daher der Name. Schmerzblockade des Hüftgelenks - ein relativ seltenes Phänomen, das häufig das Kniegelenk einklemmt.

Medizinische Blockade

Medizinische Blockade ist eine Art Injektionstherapie. Es wird hauptsächlich zur Schmerzlinderung eingesetzt. Blockaden werden häufig bei der Behandlung von Neuralgien vor dem Hintergrund von Wirbelsäulenerkrankungen eingesetzt, um rheumatische Schmerzen zu beseitigen, um die akuten Manifestationen von Arthrose und Arthritis zu lindern, eine schnelle Anästhesie bei Verletzungen. In Abhängigkeit von den Indikationen für die Durchführung können Analgetika und Anästhetika, Antispasmodika, entzündungshemmende und thrombolytische Arzneimittel verwendet werden. Die Vorteile der Blockade liegen in der gezielten Wirkung auf Schmerz, Entzündung:

  • der gewünschte Effekt wird schnell erreicht;
  • geringere Belastung des Körpers mit Medikamenten, da weniger aktive Substanzen in den systemischen Kreislauf gelangen;
  • Aus demselben Grund wird das Risiko systemischer Nebenwirkungen minimiert.

Es gibt zwei Arten von Blockaden bei der Coxarthrose des Hüftgelenks:

  • intraartikulär (intraartikulär);
  • periartikulär (periartikulär).

Diese Manipulationen können Schmerzen lindern, Entzündungen stoppen, Schwellungen beseitigen und die Beweglichkeit der Gelenke wiederherstellen. Die vorteilhafte Wirkung betrifft Blutgefäße, Muskeln und Gewebetrophismus. Trotz der hohen Effizienz und Geschwindigkeit der Hüftgelenksblockade beschränkt sich die Therapie bei Arthritis nicht nur auf deren Umsetzung. Dies ist nur eine der Behandlungsmethoden und symptomatisch. Zur Blockade wurde gegen akute und chronische Schmerzen vorgegangen. Manchmal wird der Patient unmittelbar nach der Erstkonsultation zu einer Injektions-Therapiesitzung überwiesen, manchmal ist er Bestandteil einer geplanten Kur mit Massagen und Massagen.

Indikationen und Kontraindikationen

Hauptindikationen für die Durchführung einer Medikamentenblockade bei Koxarthrose:

  • akutes Schmerzsyndrom;
  • ausgeprägter Entzündungsprozess (Coxarthrose in Kombination mit Synovitis, Arthritis).

Neben der Beseitigung der primären Gelenkschmerzen hilft die Blockade, Muskelkrämpfe zu beseitigen, die durch ständige Muskelverspannungen verursacht werden und zu erhöhten Schmerzen führen. Intraartikuläre Injektionen helfen, diesen Teufelskreis zu durchbrechen. Im späten Stadium der Coxarthrose mit starker Gelenkdeformität ist eine Blockade im Hüftgelenk nicht möglich, es wird nur das Periartikuläre durchgeführt. Es ist auch angezeigt bei Schleimbeutelentzündung, Periarthritis und anderen periartikulären Entzündungen. Wenn Arthrose jedoch durch eine infektiöse Arthritis kompliziert wird, kann nicht auf diese Methode der Injektionstherapie zurückgegriffen werden, wie bei progressiver chronischer Arthritis.

Blockade bei Blutkrankheiten, Blutungsstörungen, Blutungsneigung, bei allgemeiner Sepsis und infektiösen Hautläsionen an der vorgesehenen Injektionsstelle sind kontraindiziert. Kontraindikationen für die Verwendung bestimmter Medikamente, individuelle Intoleranz sollte berücksichtigt werden. So können Lokalanästhetika eine schwere allergische Reaktion auslösen, es gibt viele Kontraindikationen für die Injektionstherapie mit Glukokortikoiden. Alle Arzneimittel dieser Gruppe sind bei systemischer Mykose kontraindiziert. Dispospan kann bei Instabilität des Gelenks nicht artikulär verabreicht werden. Kenalog ist bei Magengeschwüren, verschiedenen Infektionen, Glaukom, psychischen Erkrankungen, schwerer Atrophie des Knochengewebes kontraindiziert.

Medikamente für die Injektionstherapie

In das Gelenk können verschiedene Medikamente injiziert werden: Hyaluronsäure, bestimmte Arten von Chondroprotektoren, homöopathische Komplexe, Antibiotika. Die Begriffe "intraartikuläre Injektion" und "Gelenkblockade" sind jedoch nicht identisch. Blockade nennt man die Verabreichung von Medikamenten, die den Entzündungsprozess und den Schmerz unterdrücken. Das:

  • Glukokortikoide (Nebennierenhormone), Arzneimittel mit ausgeprägter entzündungshemmender Wirkung;
  • Lokalanästhetika - Novocain, Lidocain, Trimecain.

Verwenden Sie häufig eine Kombination von HCC mit Anästhetika, da Hormonpräparate selbst keine ausgeprägte analgetische Wirkung haben. Und die Einführung des Medikaments in das Gelenk ist eine schmerzhafte Manipulation, da nicht nur Weichteile punktiert werden, sondern auch alle Schichten der Gelenkkapsel.

Glukokortikoide unterdrücken die Entzündungsreaktion in verschiedenen Phasen, beseitigen Schwellungen und verhindern die Vernarbung des Gewebes. Es sollte beachtet werden, dass sie das Immunsystem unterdrücken, so dass sie während einer längeren Behandlung nicht geimpft werden können. HCC verringert auch die Resistenz gegen Infektionen, daher ist diese Behandlung bei Infektionskrankheiten kontraindiziert. Andere Nebenwirkungen umfassen die aktive Ausscheidung von Kalzium aus dem Körper, was zu Knochenbrüchigkeit, erhöhtem arteriellen und intraokularen Druck führt. Eine Glukokortikoidtherapie kann Herzinsuffizienz, Krämpfe, Muskelschwäche, gastroenterologische, endokrine, metabolische Störungen auslösen. Daher kann es nur von einem Arzt ohne Gegenanzeigen durchgeführt werden.

Bei Blockaden mit Arthritis am häufigsten verwendet:

  • Hydrocortison (Hydrocortisonacetat) wird für moderate Manifestationen einer Coxarthrose verschrieben. Geben Sie 5 bis 30 ml ein, bei Polyarthrose können im Laufe des Tages maximal 3 Gelenke injiziert werden. Die Wirkung bei intraartikulärer Verabreichung wird im Intervall von 6 bis 24 Stunden erreicht, mit dem periartikulären - später. Es dauert einige Tage bis zu mehreren Wochen. Während einer Behandlung sollte das Intervall zwischen den Injektionen 3 Wochen betragen;
  • Diprospan (Betamatozone) - stärkeres Medikament. Es wird mit 1–2 ml in die Hüftgelenke eingeführt, die Wirkung wird in 2–4 Stunden erreicht und hält bis zu 4 Wochen an;
  • Kenalog (Triamcinolonacetonid) wird in einer Menge von 20-40 mg in das Gelenk eingebracht, eine wiederholte Injektion ist mindestens 2 Wochen später möglich.

Technik der Hüftblockade

Um die Blockade des Hüftgelenks durchzuführen, muss der Patient so gelegt werden, dass der Oberschenkel gerade ist. Es werden 2 Methoden der Gelenkpunktion angewendet, gefolgt von der Einführung des Arzneimittels:

  • Frontzugang;
  • seitlicher Zugang (von der Außenfläche).

Im ersten Fall wird die Nadel 1,5–2 cm unterhalb des Leistenbandes eingeführt. In derselben Entfernung muss es von der Oberschenkelarterie nach außen verschoben werden. Die Nadel wird von vorne nach hinten eingeführt, bis sie auf den Knochen trifft. Bei seitlichem Zugang wird die Nadel senkrecht zur Hautoberfläche über dem oberen Trochanter platziert und vor dem Kontakt mit dem Knochen injiziert. Dann wird es entlang des Oberschenkelhalses um 2-3 cm nach oben vor dem Eindringen in die Gelenkhöhle vorgerückt. Wenn eine intraartikuläre Injektion nicht möglich ist (das Gelenk ist stark deformiert), werden Weichteile um das Gelenk geschnitten. Dieses Verfahren ist weniger schmerzhaft, einfacher und sicherer, aber der Effekt muss länger warten. Paraartikuläre Blockade (subkutanes Obkalyvanie-Gelenk), deren Koxarthrose wegen ihres tiefen Auftretens unwirksam ist.

Die Grenzen des Hüftgelenks richtig zu bestimmen und an der gewünschten Stelle in die Nadel einzutreten, ist ziemlich schwierig. Wenn Sie nicht auf Hardware-Visualisierungstechniken zurückgreifen, schlagen die Hälfte der Versuche fehl. Daher wird bei der Coxarthrose die intraartikuläre Blockade der TBS unter der Kontrolle durchgeführt von:

  • Ultraschall (Ultraschall), der in 80% der Fälle dazu beiträgt, die Manipulation richtig durchzuführen;
  • EOP (Electro-Optical Converter), eine fortschrittlichere Methode, die 100% Erfolg bietet.

Unmittelbar nach der Manipulation kann das Gelenk nicht belastet werden. Dem Patienten wird empfohlen, die motorische Aktivität für 3-4 Stunden zu begrenzen, um die Ruhigstellung der Extremität sicherzustellen. Direkt am Tag der Injektion werden Übungstherapie, Massage und physiotherapeutische Verfahren abgebrochen. Aber am nächsten Tag wird die Kursbehandlung vollständig wieder aufgenommen.

Wichtige Punkte und mögliche Komplikationen

Damit die Blockade des Gelenks vorteilhaft und nicht gesundheitsschädlich ist, müssen Sie einige Regeln beachten:

  • intraartikuläre Injektionen können nur von einem Arzt durchgeführt werden. Idealerweise ist eine Ultraschalluntersuchung oder eine Bildverstärkerkontrolle erforderlich.
  • obligatorische Behandlung der Haut mit einem Antiseptikum vor und nach der Injektion, Einhaltung der vollständigen Sterilität;
  • Das Medikament muss langsam verabreicht werden, um das Gewebe nicht zu verletzen.
  • Wenn nach 2-3 Sitzungen keine Besserung eintritt, sollte die Behandlung abgebrochen oder das Medikament ersetzt werden.
  • Glukokortikoid-Injektionen werden nicht mehr als dreimal pro Jahr durchgeführt.

Falsche Auswahl des Medikaments, Verletzung der Technik kann zu einer Reihe von Komplikationen führen:

  • Infektion der Infektion in Weichgewebe oder Gelenkhöhle;
  • verstärkte Schmerzen, Verschlimmerung des Entzündungsprozesses;
  • Hämatombildung aufgrund einer in ein Blutgefäß fallenden Nadel, seltener eine geringfügige Blutung der Gelenkhöhle;
  • allergische Reaktion bis zu einem anaphylaktischen Schock;
  • allgemeines Unwohlsein (Erhöhung oder Abnahme des Blutdrucks, Übelkeit und andere Vergiftungssymptome);
  • sensorische Beeinträchtigung aufgrund einer Nervenverletzung;
  • in schweren Fällen - Gewebenekrose.

Intraartikuläre und periartikuläre Medikamentenblockaden sind eine wirksame Methode, um akute Manifestationen bei Arthrose zu stoppen, jedoch kein Allheilmittel. Nach der Beseitigung der Symptome vernachlässigen viele Patienten solche Therapiemethoden wie die Einnahme von Chondroprotektoren oder die Bewegungstherapie, da sie keine vorübergehende Wirkung haben. Dies ist ein Fehler, Blockaden sind nur im Rahmen einer komplexen Therapie wirksam. Da das Verfahren ziemlich traumatisch ist und Hormonpräparate, die hauptsächlich für solche Injektionen verwendet werden, viele Nebenwirkungen nicht missbrauchen dürfen. Komplikationen nach Gelenkblockaden sind ein seltenes Phänomen. Wenn jedoch die Manipulation durch einen nicht ausreichend qualifizierten Spezialisten unter ungeeigneten Bedingungen durchgeführt wird, steigt das Risiko um ein Vielfaches.



Nächster Artikel
Schmerzen im unteren Rücken