Restless Leg Syndrome


Restless-Legs-Syndrom - Unwohlsein in den Beinen, das vorwiegend nachts auftritt, den Patienten zum Aufwachen auffordert und häufig zu chronischer Schlaflosigkeit führt. Bei den meisten Patienten begleitet von Episoden unfreiwilliger körperlicher Aktivität. Das Syndrom der unruhigen Beine wird anhand des klinischen Bildes, der neurologischen Untersuchung, der Polysomnographiedaten, des ENMG und der Untersuchungen zur Ermittlung der verursachenden Pathologie diagnostiziert. Die Behandlung umfasst nicht-pharmakologische Methoden (Physiotherapie, Schlafritual usw.) und Pharmakotherapie (Benzodiazepine, Dopaminerge und Sedativa).

Restless Leg Syndrome

Das Restless-Legs-Syndrom (RLS) wurde 1672 von einem englischen Arzt, Thomas Willis, erstmals beschrieben. Weitere Details wurden in den 40er Jahren untersucht. letztes Jahrhundert von einem Neurologen Karl Ekbom. Zu Ehren dieser Forscher wird das Restless-Legs-Syndrom als Ekbom-Syndrom und Willis-Krankheit bezeichnet. Die Prävalenz dieser sensomotorischen Pathologie bei Erwachsenen variiert zwischen 5% und 10%. Bei Kindern ist selten, nur in der idiopathischen Form. Ältere Menschen sind am anfälligsten für Morbidität. In dieser Altersgruppe liegt die Prävalenz bei 15-20%. Statistischen Studien zufolge leiden Frauen 1,5-mal häufiger an einem Ecbom-Syndrom als Männer. Bei der Auswertung dieser Daten muss jedoch die hohe Zugänglichkeit von Frauen zu Ärzten berücksichtigt werden. Klinische Beobachtungen zeigen, dass etwa 15% der chronischen Insomnie (Insomnie) auf RLS zurückzuführen sind. In dieser Hinsicht sind das Syndrom der unruhigen Beine und seine Behandlung eine vordringliche Aufgabe der klinischen Somnologie und Neurologie.

Ursachen des Restless Leg Syndroms

Es gibt idiopathisches (primäres) und symptomatisches (sekundäres) Syndrom unruhiger Beine. Der erste Fall macht mehr als die Hälfte der Fälle aus. Es zeichnet sich durch ein früheres Debüt klinischer Symptome (im 2. und 3. Lebensjahrzehnt) aus. Es gibt familiäre Fälle der Erkrankung, deren Häufigkeit nach verschiedenen Quellen 30-90% beträgt. Kürzlich durchgeführte genetische Studien zu RLS haben gezeigt, dass sie mit Defekten in einigen Loci von 9, 12 und 14 Chromosomen zusammenhängen. Heutzutage ist es allgemein bekannt, idiopathische RLS als multifaktorielle Pathologie zu verstehen, die unter dem Einfluss äußerer Faktoren vor dem Hintergrund des Vorhandenseins einer genetischen Veranlagung gebildet wird.

Das symptomatische Syndrom der unruhigen Beine manifestiert sich im Durchschnitt nach 45 Jahren und wird im Zusammenhang mit verschiedenen pathologischen Veränderungen im Körper, vor allem bei Stoffwechselstörungen, Schäden an den Nerven oder den Gefäßen der unteren Extremitäten, beobachtet. Die häufigsten Ursachen für sekundäre RLS sind Schwangerschaft, Eisenmangel und schweres Nierenversagen, was zu Urämie führt. Bei schwangeren Frauen tritt das Ecbom-Syndrom in 20% der Fälle auf, meist im 2. und 3. Trimester. In der Regel vergeht sie einen Monat nach der Lieferung, in einigen Fällen kann sie jedoch hartnäckig sein. Die Inzidenz von RLS bei Patienten mit Urämie erreicht 50%, es wird bei etwa 33% der Patienten unter Hämodialyse festgestellt.

Das Restless-Legs-Syndrom tritt bei einem Mangel an Magnesium, Folsäure, Cyanocobalamin, Thiamin auf; mit Amyloidose, Diabetes, Kryoglobulinämie, Porphyrie, Alkoholismus. Darüber hinaus kann RLS vor dem Hintergrund einer chronischen Polyneuropathie, Erkrankungen des Rückenmarks (discogene Myelopathie, Myelitis, Tumore, Rückenmarksverletzungen), Gefäßerkrankungen (chronische Veneninsuffizienz, vernichtende Atherosklerose der unteren Extremitäten) auftreten.

Die Pathogenese ist nicht vollständig verstanden. Viele Autoren halten sich an die dopaminerge Hypothese, wonach die Dysfunktion des dopaminergen Systems die Grundlage des RLS ist. Zu seinen Gunsten sagen sie die Wirksamkeit der Therapie mit dopaminergen Medikamenten, die Ergebnisse einiger Studien mit PET, eine Zunahme der Symptome während der täglichen Abnahme der Dopaminkonzentration im Gehirngewebe. Es ist jedoch noch nicht klar, um welche Dopamin-Verletzungen es sich handelt.

Symptome des Restless-Legs-Syndroms

Die grundlegenden klinischen Symptome sind sensorische (empfindliche) Störungen in Form von Dis- und Parästhesien und motorische Störungen in Form unwillkürlicher motorischer Aktivität. Dieses Symptom betrifft hauptsächlich die unteren Gliedmaßen und ist beidseitig, obwohl es asymmetrisch sein kann. Sensibilitätsstörungen treten im Ruhezustand im Sitzen auf und häufiger - im Liegen. Ihre größte Manifestation wird in der Regel von 0 bis 4 Uhr und die kleinste - von 6 bis 10 Uhr - beobachtet. Die Patienten machen sich Sorgen über verschiedene Empfindungen in ihren Beinen: Kribbeln, Taubheitsgefühl, Druck, Juckreiz, die Illusion, "die Gänsehaut auf den Beinen laufen zu lassen" oder das Gefühl, "jemand kratzt sich". Diese Symptome sind nicht akut schmerzhaft, aber sehr unangenehm und schmerzhaft.

Meistens sind die Beine der ursprüngliche Ort des Auftretens von Sinnesstörungen, seltener die Füße. Mit der Entwicklung der Erkrankung decken Parästhesien die Hüften ab, die in den Händen, Damm, in einigen Fällen - am Körper auftreten können. Beim Debüt der Krankheit treten nach 15-30 Minuten Beschwerden in den Beinen auf. von dem Moment an, als der Patient ins Bett ging. Mit dem Fortschreiten des Syndroms wird das frühere Auftreten bis zum Auftreten am Tag beobachtet. Ein besonderes Merkmal von sensorischen Störungen bei RLS ist das Verschwinden während der motorischen Aktivität. Um die Beschwerden zu lindern, müssen die Patienten ihre Beine bewegen (beugen, strecken, drehen, schütteln), massieren, an Ort und Stelle gehen, sich im Raum bewegen. Aber oft, wenn sie sich wieder hinlegen oder aufhören, ihre Beine zu bewegen, kehren die unangenehmen Symptome wieder zurück. Im Laufe der Zeit wird jeder Patient zu einem individuellen motorischen Ritual ausgebildet, wodurch das wirksamste Unbehagen beseitigt werden kann.

Etwa 80% der Patienten mit Ekbom-Syndrom leiden an übermäßiger motorischer Aktivität, deren Episoden sie nachts stören. Solche Bewegungen haben eine stereotypische repetitive Natur, die in den Füßen auftritt. Sie stellen die dorsale Beugung des großen Zehs oder aller Zehen dar, ihre seitliche Verdünnung, Beugung und Streckung des gesamten Fußes. In schweren Fällen können Flexions-Streckbewegungen im Knie- und Hüftgelenk auftreten. Eine Episode unwillkürlicher motorischer Aktivität besteht aus einer Reihe von Bewegungen, von denen jede nicht mehr als 5 s dauert, der zeitliche Abstand zwischen den Serien beträgt im Durchschnitt 30 s. Die Dauer der Episode variiert von wenigen Minuten bis zu 2-3 Stunden. In leichten Fällen werden diese Bewegungsstörungen vom Patienten nicht wahrgenommen und während der Polysomnographie entdeckt. In schweren Fällen führen motorische Episoden zu nächtlichem Aufwachen und können mehrmals pro Nacht auftreten.

Schlaflosigkeit ist eine Folge von nächtlichen sensomotorischen Störungen. Aufgrund des häufigen nächtlichen Aufwachens und des schwierigen Einschlafens schlafen die Patienten nicht genug und fühlen sich nach dem Schlaf müde. Während des Tages haben sie die Leistung verringert, die Konzentrationsfähigkeit leidet und Müdigkeit tritt auf. Als Folge einer Schlafstörung können Reizbarkeit, emotionale Labilität, Depressionen und Neurasthenie auftreten.

Diagnose des Restless-Legs-Syndroms

Die Diagnose von RLS stellt für den Neurologen keine erheblichen Schwierigkeiten dar, erfordert jedoch eine sorgfältige Untersuchung des Patienten auf das Vorhandensein der Krankheit, die ihn verursacht hat. Bei Bestehen des Letzten im neurologischen Status können entsprechende Veränderungen zutage treten. Aufgrund der idiopathischen Natur von RLS ist der neurologische Status unauffällig. Für diagnostische Zwecke, Polysomnographie, Elektroneuromyographie, die Untersuchung des Gehalts an Eisen (Ferritin), Magnesium, Folsäure, Vitaminen c. B, Rheumafaktor, Beurteilung der Nierenfunktion (Blutbiochemie, Reberg-Test), USDG der Gefäße der unteren Extremitäten usw.

Die Polysomnographie ermöglicht die Aufzeichnung unwillkürlicher motorischer Handlungen. Da ihr Schweregrad der Intensität der sensiblen Manifestationen von RLS entspricht, ist es gemäß Polysomnographie möglich, die Wirksamkeit der durchgeführten Therapie objektiv zu bewerten. Es ist notwendig, das Syndrom der unruhigen Beine von Nachtwällen, Angststörungen, Akathisie, Fibromyalgie, Polyneuropathie, Gefäßerkrankungen, Arthritis usw. zu unterscheiden.

Behandlung des Restless-Legs-Syndroms

Die Therapie für sekundäre RLS basiert auf der Behandlung einer verursachenden Erkrankung. Ein Abfall der Serumferritinkonzentration von weniger als 45 µg / ml ist ein Hinweis auf die Verschreibung von Eisenpräparaten. Wenn andere fehlerhafte Bedingungen festgestellt werden, werden sie korrigiert. Das idiopathische Syndrom der unruhigen Beine hat keine ätiopathogenetische Behandlung, es wird mit medikamentöser und nicht medikamentöser symptomatischer Therapie behandelt. Es ist notwendig, die eingenommenen Medikamente zu überprüfen, bevor die Diagnose RLS gestellt wird. Häufig handelt es sich dabei um Neuroleptika, Antidepressiva, Calciumantagonisten usw. als symptomatische Medikamente.

Eine Normalisierung des Regimes, mäßige Tagesübungen, Gehen vor dem Zubettgehen, ein spezielles Einschlafritual, Mahlzeiten ohne koffeinhaltige Produkte, Vermeiden von Alkohol und Rauchen und ein warmes Fußbad vor dem Schlafengehen sind wichtig als nicht medikamentöse Maßnahmen. Bei einigen Patienten wirken einige Arten von Physiotherapie (Magnetfeldtherapie, Darsonvalisation der Beine, Massage) gut.

Das Restless-Legs-Syndrom erfordert Medikamente für schwere Symptome und chronische Schlafstörungen. In milden Fällen reicht die Ernennung von Beruhigungsmitteln (Baldrian, Mutterkraut) aus. In schwerwiegenderen Fällen wird die Therapie mit einem oder mehreren Arzneimitteln der folgenden Gruppen durchgeführt: Antikonvulsiva, Benzodiazepine (Clonazepam, Alprazolam), Dopaminerge (Levodopa, Levodopa + Benserazid, Bromocriptin, Pramipexol). Dopaminerge Pharmaka lösen die Symptome der RLS effektiv und lösen nicht immer Schlafprobleme. In solchen Situationen werden sie in Kombination mit Benzodiazepinen oder Sedativa verschrieben.

Besondere Sorgfalt erfordert die Behandlung von RLS während der Schwangerschaft. Sie versuchen, nur nicht-pharmakologische Therapien, milde Beruhigungsmittel und, falls angegeben, Eisen- oder Folsäurepräparate einzusetzen. Bei Bedarf können Sie kleine Dosen Levodopa oder Clonazepam zuweisen. Antidepressiva und Neuroleptika sind bei Patienten mit depressivem Syndrom kontraindiziert, MAO-Hemmer werden in der Therapie eingesetzt. Opioid-Pharmazeutika (Tramadol, Codein usw.) können das Restless-Leg-Syndrom signifikant reduzieren, werden aber aufgrund der Wahrscheinlichkeit der Abhängigkeit nur in Ausnahmefällen verwendet.

Prognose und Prävention des Restless-Legs-Syndroms

Das idiopathische Restless-Legs-Syndrom ist normalerweise durch einen langsamen Anstieg der Symptome gekennzeichnet. Der Verlauf ist jedoch uneinheitlich: Es kann Remissionsperioden und Perioden der Verschlimmerung der Symptome geben. Letztere werden durch intensive Belastungen, Stress, koffeinhaltige Lebensmittel und Schwangerschaft hervorgerufen. Etwa 15% der Patienten haben eine Remission (bis zu mehreren Jahren). Der Verlauf der symptomatischen RLS hängt mit der zugrunde liegenden Erkrankung zusammen. Bei den meisten Patienten ermöglicht eine ausreichend ausgewählte Therapie eine signifikante Verringerung der Schwere der Symptome und eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität.

Die Prävention von sekundärem RLS umfasst die rechtzeitige und erfolgreiche Behandlung von Nierenerkrankungen, Gefäßerkrankungen, Rückenmarksverletzungen und rheumatischen Erkrankungen. Korrektur verschiedener mangelhafter Zustände, Stoffwechselstörungen usw. Die Vorbeugung gegen idiopathische RLS wird gefördert, indem ein normaler Tagesablauf eingehalten wird, Stresssituationen und übermäßige Belastungen vermieden werden und alkohol- und koffeinhaltige Getränke vermieden werden.

Restless-Legs-Syndrom: Ursachen

„Ich leide schon seit 20 Jahren. Die Beine lassen nicht einschlafen, als würden Würmer darin klettern. Ich gehe im Haus herum, bis ich vor Müdigkeit stürze, ich schlafe auf 1,5 Stunden. Nächte sind unerträglich... "

Der Artikel: Restless-Legs-Syndrom, Ursachen, Symptome, die Gefahr und die Tragödie der Situation.

"Tanzen", "verspielt", "schlecht" - solche Beinamen belohnten die Menschen mit ihren Füßen, raubten ihnen den Schlaf und die Ruhe, ohne ihren Kopf und ihren Körper zu ruhen.

Restless Legs-Syndrom (Sc)

- Dies ist eine neurologische Störung der sensorischen Motilität. Es zeichnet sich durch unangenehme Empfindungen in den Gliedmaßen und ein unwiderstehliches Verlangen aus, sie zu bewegen.

Synonyme: müdes Bein-Syndrom, Ekbom- oder Willis-Krankheit.

Die Namen hängen mit den Namen der Forscher zusammen: Thomas Willis, ein englischer Arzt, beschrieb das Syndrom bereits im 17. Jahrhundert, die Krankheit des Schweden Ekbom wurde im 20. Jahrhundert genauer untersucht.

Symptome von sc

Ein extrem unangenehmes und schmerzhaftes Gefühl von Juckreiz, Brennen, Taubheit, Druck, Krabbeln, Kühlen, Quetschen, kochendem Wasser, kaltem Kribbeln tritt in den Beinen und Füßen (manchmal in den Händen) auf.

Gefühle entstehen in entspannter Sitz- / Liegeposition. Sie halten in Bewegung an oder werden schwächer, kommen aber wieder zurück, es lohnt sich zu stoppen, sich hinzusetzen, hinzulegen.

Um ein unangenehmes Gefühl loszuwerden, muss eine Person ständig Bewegungen ausführen: Zucken, Gehen, Verschieben, Beugen, Aufrichten, Reiben der Beine.

Angriffe treten in der zweiten Hälfte des Tages auf, verstärken sich am späten Nachmittag, und in der Nacht (bis 4 Uhr morgens) sinkt der Höhepunkt ihrer Intensität.

Prävalenz

Die Willis-Krankheit wird in unserer Zeit immer häufiger.

RLS tritt in jedem Alter auf (bis zu 10 Prozent der Weltbevölkerung einschließlich Kindern), jedoch häufiger bei Personen über 30 und insbesondere bei älteren Menschen.

Und auch bei 30% der schwangeren Frauen (im 2. und 3. Trimester). Innerhalb von 4 Wochen nach der Geburt verschwinden die Symptome von selbst.

Sehr oft kann das Ekbom-Syndrom schwangerer Frauen die Gesundheit von Kindern gefährden, da dies zu Schlafstörungen und Nervenüberlastungen führt.

Ursachen von RLS

Primär

oder idiopathische (ungeklärte) Ursachen werden bei Menschen im Alter von 30 - 35 Jahren beobachtet und sind meist erblich bedingt.

Das idiopathische Syndrom bleibt während des gesamten Lebens bestehen und nimmt mit dem Alter allmählich zu.

Sekundäre (symptomatische) Ursachen

Das Vorhandensein von provozierenden Bedingungen:

  • Mangel an Magnesium, Vitamin B12, Folsäure.
  • Eisenmangel im Gehirn, das an der Synthese von Dopamin beteiligt ist, einem Hormon, das für die Feinkoordination der Bewegungen verantwortlich ist.
  • Übermäßiges Rauchen, Alkohol und häufiger Konsum von Koffein-Getränken.
  • Typ-2-Diabetes,
  • periphere Polyneuropathie (Schädigung der Nervenenden),
  • Fettleibigkeit
  • Magenresektion,
  • Herz- und Nierenversagen
  • Urämie
  • Amyloidose (gestörter Eiweißstoffwechsel),
  • Kryoglobulinämie,
  • Schilddrüsenfunktionsstörungen,
  • COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung),
  • rheumatoide Arthritis,
  • Sjögren-Syndrom
  • CVI-Füße,
  • Alkoholismus usw.
  • psychotrop,
  • Schlaftabletten,
  • Antiemetikum,
  • Antidepressiva
  • Antihypertensiva
  • einige Antihistaminika usw.

Das symptomatische Syndrom entwickelt sich häufig nach 45 Jahren.

Bei gesunden Menschen können Ängste der Beine durch Stress, hohe körperliche Anstrengung und geringe Mobilität auftreten.

Eine Grundvoraussetzung für die Ecbom-Krankheit ist bei schwangeren Frauen häufig ein Mangel an Magnesium und Eisen im Körper.

Die Ursachen von RLS bei Kindern wurden nicht ermittelt.

Die Ärzte sind besorgt über die zunehmende Prävalenz des Syndroms und deuten auf einen Zusammenhang mit der Hyperaktivität des Kindes, psychischen Problemen, die durch mangelnde elterliche Aufmerksamkeit verursacht werden, sowie der Vererbung auf.

Wenn die Mutter während der Schwangerschaft anfällig für RLS war, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Krankheit auf das Baby übertragen wird. Die Krankheit verschwindet nicht von alleine, sondern entwickelt sich über die Jahre.

Es gibt Ähnlichkeiten zwischen der RLS und der Parkinson-Krankheit. Das Restless-Legs-Syndrom ist nämlich ein milder Parkinsonismus.

Das Restless-Legs-Syndrom wird manchmal durch periodische Bewegungen der Gliedmaßen (kurzes, rhythmisches Zucken der Zehen und Füße) oder durch Beinkrämpfe verschlimmert.

Gefahr von sc

Schlaflosigkeit steht an erster Stelle.

Um Unbehagen in den Beinen loszuwerden, muss eine Person im Bett wälzen oder sich umdrehen oder sogar aufstehen und gehen, was das Einschlafen erschwert.

Selbst wenn Sie einschlafen, zucken die Beine regelmäßig im Schlaf, wodurch die Schlafstruktur beeinträchtigt wird.

Es stellt sich dieses Bild heraus:

  • Die erste Hälfte der Nacht ist ein fehlgeschlagener Versuch zu schlafen,
  • Die zweite Hälfte der Nacht besteht aufgrund der unablässigen Aktivität der Beine in flachem Schlaf.

Der Schlaf wird katastrophal unangemessen, bringt keine Ruhe, führt zu Tagesmüdigkeit und verminderter Leistungsfähigkeit.

Die meisten Patienten klagen über die schwersten Schlafstörungen. Es gibt Fälle, in denen die Menschen jede Nacht 15 bis 20 km laufen, rund um das Haus, in der Wohnung oder auf einem Laufband laufen.

Zwangsläufig verschlechtert sich der allgemeine Gesundheitszustand und der Lebensstandard:

Der Patient ist nicht in der Lage, Kinos zu besuchen, einer langen Reise standzuhalten, zögert an seiner Krankheit, vermeidet eine Gesellschaft von Fremden.

Das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Ischämie, Schlaganfälle) ist bei Menschen mit RLS doppelt so hoch.

Die Tragödie der Situation

dass bei den Untersuchungen keine Verstöße festgestellt wurden: weder biochemische Untersuchungen noch MRI des Rückenmarks und des Gehirns, und die Person wurde jahrelang gequält. Die korrekte Diagnose wird nur bei 8 von 100 Personen gestellt.

Die Krankheit ist nach wie vor kaum verstanden und viele Ärzte wissen nicht einmal über dieses Syndrom Bescheid, und ihre individuellen Symptome werden durch neurologische oder psychische Störungen erklärt.

Wenn eine Person versucht, die Anzeichen eines Problems zu beschreiben (Kriechen unter der Haut kriechen, platzen oder brennen), kann sie oft an einen Psychiater geschickt werden, um nach Halluzinationen zu suchen und eine Schizophrenie festzustellen oder auszuschließen.

Inzwischen gibt es zur Zeit wirksame Mittel, um den Zustand schnell zu lindern, in einer Pille.

In der Praxis von Professor Buzunov R.V. (Präsidentin des IPO "Association of Somnologists") gab es eine Patientin, die seit 1944 an RLS litt, sie wurde von Orthopäden, Chirurgen, Endokrinologen, Neurologen und Psychiatern untersucht.

Erst 2009 wurde bei ihr ein Syndrom diagnostiziert und eine geeignete Behandlung verschrieben. Am nächsten Morgen, als der Professor ihr Zimmer betrat, brach die Großmutter in Tränen aus und sagte, dass sie in den letzten 60 Jahren zum ersten Mal gut geschlafen habe und "den größten Teil ihres Lebens verloren" habe.

Zusammenfassung von

Wenn Sie vermuten, dass Sie sc haben, achten Sie zuerst auf Ihre Gewohnheiten. Um die unangenehmen Symptome zu überwinden, hilft die Ablehnung von Nikotin, Alkohol, Koffein, mäßiger körperlicher Aktivität, das Nervensystem zu stärken.

Wenn das Syndrom der unruhigen Beine ein normales Leben verhindert, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Heute gibt es Medikamente, die mit der Krankheit fertig werden können, die Ekbom bereits 1672 als „Folter Insomnia“ bezeichnet hat.

Quellen: Wikipedia, offizieller YouTube-Kanal von Dr. Buzunov R.V.

  • Diagnose und Eigendiagnose von RLS, Behandlungsmethoden, wie Sie sich selbst helfen können.


Elena Valve für das Projekt Sleepy Cantata.

Der Artikel ist durch Urheberrechte und verwandte Schutzrechte geschützt. Jede Verwendung des Materials ist nur mit einem aktiven Link zur Site möglich.
Sna-kantata.ru!

  • Restless-Legs-Syndrom: Behandlung.
  • Beinkrämpfe: verursacht.
  • Alkohol verschlimmert das Restless-Legs-Syndrom. Wie wirkt sich die Dosis, die Häufigkeit des Konsums und die Ablehnung von Alkohol bei Schlafstörungen aus?
  • Restless-Legs-Syndrom-Behandlung mit Volksmedizin: Maßnahmen vor dem Anfall und währenddessen eine Liste homöopathischer Arzneimittel und Indikationen dafür.

Restless Legs-Syndrom - Ursachen und Behandlung

Nach der medizinischen Terminologie wird das Restless-Legs-Syndrom als Willis-Ekbom-Krankheit bezeichnet, nach den Wissenschaftlern, die zu verschiedenen Zeiten Pathologie studierten. Das Restless-Legs-Syndrom (RLS) ist eine Pathologie, bei der der Patient verschiedene unangenehme Empfindungen in den Beinen empfindet. In vielen Fällen erlaubt dies einem Menschen nicht, normal zu schlafen. Er muss aufstehen und gehen, um sich irgendwie von Unbehagen zu befreien. RLS kann primär sein, wenn sich die Diagnose aufgrund einer schlechten Vererbung als unabhängige Krankheit entwickelt. Aber weit häufiger ist die Willis-Krankheit eine Sekundärdiagnose, die sich vor dem Hintergrund anderer Krankheiten entwickelt. In diesem Artikel versuchen wir, mit dem Syndrom der unruhigen Beine umzugehen, um herauszufinden, wie sich die Krankheit manifestiert, warum sie auftritt und wie sie mit Hilfe von Medikamenten und populären Rezepten behandelt werden kann.

Wie manifestiert sich das Restless-Leg-Syndrom?

In der Regel gehen Patienten bei den ersten Anzeichen der Krankheitsentwicklung nicht sofort zum Arzt. RLS tritt im Durchschnitt und vor allem im Alter auf. Wie manifestiert sich die Pathologie in den frühen Stadien?

Der Beginn der Erkrankung ist mit verschiedenen Anzeichen von Beschwerden im Fußbereich verbunden, und alle unangenehmen Empfindungen werden ausschließlich in Ruhe aktiviert. Sobald der Patient vorbeigeht oder leichte Übungen durchführt, verschwinden die Beschwerden. Patienten beschreiben unangenehme Empfindungen normalerweise als Kribbeln, Verdrehen, Brennen, Nörgeln, manchmal vergleicht eine Person Unbehagen mit Krämpfen. Die häufigsten Erscheinungen von RLS werden abends und in der ersten Hälfte der Nacht aktiviert. Unbehagen kann auch im Schlaf auftreten, so dass es für eine Person schwierig ist, normal zu schlafen. Alle diese Symptome können so stark anwachsen, dass eine Person ihre Beine und Füße häufig ständig bewegen muss, um keine Schmerzen und Beschwerden zu empfinden. All dies hemmt den Zustand des Patienten ernsthaft - er wird depressiv und nervös, Schlafmangel beeinträchtigt die Leistungsfähigkeit. Um mit der Krankheit fertig zu werden, müssen Sie so schnell wie möglich zum Arzt gehen und sich untersuchen lassen. In der Regel wird bei einem Syndrom der unruhigen Beine ein Neurologe hinzugezogen. Falls erforderlich, wird der Arzt Sie an einen Endokrinologen oder einen anderen Spezialisten verweisen. Um die Krankheit zu diagnostizieren, sammelt der Arzt Anamnese, kann Blut für allgemeine und biochemische Analysen spenden, Elektroneuromyographie und andere diagnostische Verfahren durchführen. All dies hilft nicht nur, die Diagnose zu bestätigen oder abzulehnen, sondern auch die wahre Ursache ihres Auftretens aufzudecken.

Warum das Restless-Legs-Syndrom entwickeln?

Für eine wirksame und angemessene Therapie ist es sehr wichtig, den Grund für die Entwicklung der Diagnose zu kennen.

  1. Gene Wenn wir von primärer RLS sprechen, ohne neurologische und körperliche Erkrankungen, dann liegt der Grund in dem erblichen Faktor. Das heißt, die Krankheit wird mit hoher Wahrscheinlichkeit vererbt. Idiopathisches RLS wird früh genug erkannt, bis zu 30 Jahre.

Ärzte stellen außerdem fest, dass sich die Krankheit in letzter Zeit immer mehr ausbreitet. Dies wird durch moderne Arbeitsbedingungen beeinflusst - häufiger Stress, hohe körperliche Anstrengung oder umgekehrt sitzende Arbeit. Sobald Sie Symptome von RLS bemerken, müssen Sie so schnell wie möglich Maßnahmen ergreifen.

Wie man das Restless-Legs-Syndrom zu Hause behandelt

Leider kommen nur wenige Patienten zum Arzt, wenn die ersten Symptome der Erkrankung auftreten, wodurch sich die Pathologie immer mehr entwickelt. Es gibt jedoch einige sehr konkrete Maßnahmen, mit denen Sie RLS auf eigene Faust loswerden können, ohne Ihr Zuhause zu verlassen.

  1. Ablehnung schlechter Gewohnheiten. Die erste und wichtigste Sache, die getan werden muss, wenn sich die Beine unwohl fühlen, ist das Aufgeben von Zigaretten und alkoholischen Getränken. Begrenzen Sie den Konsum von Kaffee, starkem Tee, Energiegetränken, Kakao usw. Im Allgemeinen müssen Sie Ihre Lebensqualität überdenken und sich gesunde Gewohnheiten aneignen - nicht zu viel essen, mehr bewegen, nur natürliche und gesunde Produkte konsumieren.
  2. Mäßige Last Dies gilt insbesondere für Menschen mit sitzender Tätigkeit. Keine hohen Belastungen, nur sanfte und moderate Bewegung. Für Patienten mit RLS empfohlen Schwimmen, Pilates, Yoga, Körperflex. Sie können einfache Beintritte machen, "Fahrrad fahren". Es ist sehr nützlich, sich zu dehnen - es stärkt die Muskeln perfekt. Verschiedene Übungen sind besonders effektiv für die Entwicklung von Gelenken und Muskeln der Füße. Am einfachsten ist es, kleine Gegenstände mit den Füßen vom Boden anzuheben, um ein Taschentuch zu sammeln, das in einem Knoten auf dem Boden verteilt ist.
  3. Hobby Ärzte sagen, dass abstrakte Übungen in manchen Fällen, wenn die neurologischen Störungen gestört sind, für Patienten sehr hilfreich sind. Konzentration kann Stress abbauen und die schmerzhaften Beschwerden loswerden. Sie können machen, was Sie möchten - stricken, zeichnen, sticken oder auf Holz schneiden.
  4. Stabiler Schlaf Um Schlaflosigkeit loszuwerden, die vor dem Hintergrund der RLS auftritt, müssen Sie das Regime von Ruhe und Schlaf normalisieren. Versuchen Sie, ins Bett zu gehen und gleichzeitig aufzustehen, lüften Sie den Raum vor dem Schlafengehen, schlafen Sie in kühler und sauberer Luft, schlafen Sie im Dunkeln, spielen Sie keine aktiven Spiele und benutzen Sie keine Spielzeuge vor dem Schlafengehen - sie regen das Nervensystem an.
  5. Kalte Dusche Normalisieren Sie die Arbeit des Nervensystems, indem Sie die Arbeit der Blutgefäße durch eine kalte Dusche verbessern. Nehmen Sie jeden Morgen eine Dusche, um die Symptome von RLS zu beseitigen.
  6. Massage Die Massage ist sehr nützlich für RLS, sie verbessert die Durchblutung der Gefäße, normalisiert die Arbeit der Nervenenden, die Muskeln und Gelenke. Um die störenden Symptome zu beseitigen, müssen Sie vor dem Zubettgehen eine Massagecreme oder ein ätherisches Öl mit beruhigender Wirkung einnehmen. Massieren Sie jedes Bein sorgfältig von den Füßen bis zum Knie. So können Sie die Nacht durchschlafen.
  7. Herzlich Versuchen Sie, Ihre Füße nicht nass zu machen, kühlen Sie nicht ab. Nach Erfrierungen sind die Symptome des Restless-Legs-Syndroms verstärkt. Wenn die Angst Sie nicht einschlafen lässt und Sie zwingt, Ihre Beine ständig zu bewegen, bewegen Sie die Füße in ein heißes Becken, was einigen Patienten hilft.
  8. Ruhe Da die Ursache des Syndroms immer noch mit dem Funktionieren des Nervensystems zusammenhängt, beeinflusst unser emotionaler Zustand auch den Verlauf der Symptome. Es ist erwiesen, dass bei Stress, Depressionen und Nervosität die Symptome von RLS verstärkt werden. Übertreiben Sie es auch nicht - es verursacht auch die Entwicklung von Unbehagen. Wenn Sie eine sitzende Tätigkeit haben, müssen Sie regelmäßig Pausen einlegen und sich aufwärmen.

Machen Sie jeden Abend vor dem Schlafengehen einen kurzen Spaziergang, um den Körper mit Sauerstoff zu sättigen, Schlafstörungen zu lindern und die Symptome von RLS zu unterdrücken. Aber nicht vergessen, keine Überarbeitung!

Medikamentöse Behandlung des Syndroms

Wenn alle oben genannten Maßnahmen nicht dazu beitragen, das RLS unabhängig zu bewältigen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Nach Bestätigung der Diagnose kann er eine Behandlung verschreiben. Natürlich unterscheidet sich die medikamentöse Therapie durch die individuellen Merkmale jedes Patienten, aber das allgemeine Prinzip der Behandlung von RLS ist wie folgt.

    1. Dopaminerge Medikamente. Dies ist eine Gruppe von Medikamenten, die Dopamin-Rezeptoren stimulieren. Medikamente in dieser Gruppe wirken auf das periphere Nervensystem. Das Hauptarzneimittel dieser Gruppe, das zur Behandlung der Willis-Krankheit verwendet wird, ist Levodopa. Das Medikament kann Nebenwirkungen wie Übelkeit, Schwindel, Muskelkrämpfe usw. haben. Solche Manifestationen treten jedoch selten auf.
    2. Benzodeazepine. Dies ist eine Gruppe von Medikamenten, die eine beruhigende und beruhigende Wirkung haben. Diese Mittel kämpfen nicht mit dem Symptom, sondern verbessern signifikant die Schlafqualität, reduzieren die Angst und lassen genügend Schlaf zu. Unter ihnen sind Diazepam, Midazolam, Clonazepam usw. Bei langfristiger Verwendung von Geldern kann Abhängigkeit entstehen, ohne dass der Patient die ganze Nacht nicht mehr normal schlafen kann. In seltenen Fällen treten Nebenwirkungen wie Tagesmüdigkeit auf.
    3. Vitamine Zuckungen der Muskeln in den Beinen und Unbehagen in den Bändern können manchmal durch einen Mangel an Vitaminen im Körper verursacht werden, insbesondere bei älteren und schwangeren Frauen. Den Patienten muss ein Multivitamin-Komplex zugeordnet werden, der Folsäure, Magnesium, Eisen, die Vitamine C, B, E umfasst.
    4. Antikonvulsiva Sie werden in schwierigen Fällen ernannt, wenn die Wirkung der Haupttherapie kaum spürbar ist.

Denken Sie daran, dass nur ein Arzt die Behandlung verschreiben und bestimmte Medikamente der vorgestellten Gruppe auswählen sollte. Selbstbehandlung ist in diesem Fall äußerst gefährlich.

Volksheilmittel gegen rastlose Beine

Wenn Sie sich nur bei einem Arzt angemeldet haben und in wenigen Tagen zu ihm kommen, können Sie Ihre Symptome mit Hilfe wirksamer Hausmittel vorübergehend unterdrücken.

  1. Beruhigende Kompositionen. Diese Werkzeuge helfen dabei, Verspannungen und Müdigkeit abzubauen, die Schlafqualität zu verbessern und Krämpfe bei Krämpfen zu lindern. Unter ihnen sind Abkochungen und Tinkturen aus Weißdorn, Zitronenmelisse, Limette, Mutterkraut, Baldrian. Viele der vorgestellten Mittel können hypnotische Medikamente ersetzen. Die Brühe kann aus mehreren Komponenten zubereitet werden - alles in den Behälter füllen, kochendes Wasser einfüllen und einige Stunden unter dem Deckel stehen lassen. Wenn Sie das Gerät häufig verwenden, ist es besser, eine Alkoholtinktur zuzubereiten, da diese viel länger gelagert wird. Dazu werden die Rohstoffe nicht mit kochendem Wasser, sondern mit Alkohol oder Wodka eingegossen. Sie bestehen daraufhin 2-3 Wochen in dunklem Geschirr und werden nach dem Kochen im Kühlschrank aufbewahrt. Nehmen Sie das Arzneimittel vor dem Zubettgehen für ein halbes Glas Brühe oder 20-25 Tropfen Tinktur ein.

Alle vorgestellten Mittel wirken vorübergehend, aber da die Symptome oft durch Müdigkeit und Unterkühlung verstärkt werden, reicht dies aus, um die Verschlimmerung der Krankheit zu bewältigen.

Das Restless-Legs-Syndrom ist eine ernsthafte Erkrankung, die durch eine späte Behandlung verschlimmert wird. Ein kompetenter und integrierter Ansatz kann jedoch Ihr Problem lösen. Nehmen Sie unbedingt Kontakt mit Ihrem Neurologen auf, nehmen Sie die verschriebenen Medikamente, folgen Sie dem Arbeits- und Ruheplan, verwenden Sie traditionelle Medizin und Sie werden die ganze Nacht schlafen, Ihre Beine werden Sie nicht mehr stören!

Restless-Legs-Syndrom, was ist das? Symptome und Behandlung

Willis-Krankheit - zur Zeit eine häufige neurologische Erkrankung, im Volksmund Restless-Legs-Syndrom genannt. Drückt Unbehagen in den Beinen aus. Aufgrund dieser Bedingung möchten Sie ständig Ihre Beine bewegen, jucken, brennen, "Gänsehaut" auf der Haut. Die Pathologie ist unangenehm - nach einem anstrengenden Arbeitstag ist es unmöglich zu schlafen und sich in einem ruhigen Zustand hinzulegen.

Am häufigsten tritt das Syndrom bei Menschen über 40 auf, aber auch junge Menschen werden krank. Bei Frauen ist die Krankheit häufiger als bei Männern. Dies wird durch die Tatsache erklärt, dass das Nervensystem bei Männern als stärker gilt. Die Ursachen der Krankheit variieren.

Was ist das?

Das Restless-Legs-Syndrom (RLS) ist ein Zustand, der durch unangenehme Empfindungen in den unteren Gliedmaßen gekennzeichnet ist, die in der Ruhe (meist abends und nachts) auftreten und den Patienten zu Bewegungen veranlassen, die ihn erleichtern und oft zu Schlafstörungen führen.

Moderne Bevölkerungsstudien zeigen, dass die Prävalenz von RLS 2-10% beträgt. RLS tritt in allen Altersgruppen auf, ist jedoch im mittleren und hohen Alter häufiger. RLS verursacht etwa 15% der Fälle von chronischer Insomnie - Insomnie.

Ursachen

Primäres Syndrom ist ein wenig untersucht, junge Menschen bis 30 Jahre sind krank. Es ist nicht mit schweren Krankheiten assoziiert und macht bis zu 50% aus. Begleiten Sie einen Menschen sein ganzes Leben lang mit abwechselnden Phasen von Fortschritt und Remission. Tritt plötzlich auf, werden die Gründe nicht geklärt, es kann sein:

  • Vererbung in 20-70% der Fälle;
  • Störung des zentralen Nervensystems;
  • psychologische Umstände (Stress, Depression, Müdigkeit).

Sekundärsyndrom - manifestiert sich vor dem Hintergrund der (neurologischen oder somatischen) Haupterkrankung, die nach ihrer Ausmerzung verschwindet. Oft gefunden:

  • Störung der Blutversorgung;
  • Nierenerkrankung, Arthritis;
  • Vitaminmangel (Gruppe B) und Magnesiummangel;
  • Anämie mit Eisenmangel;
  • Diabetes, Schilddrüsenerkrankung;
  • Missbrauch von Alkohol, Tabak, Koffein;
  • Behandlung mit bestimmten Medikamenten.

Sekundärsyndrom tritt nach 40 Jahren oder später auf. Die Ausnahme ist die Schwangerschaft. Mehr als 16% der schwangeren Frauen leiden an dieser Krankheit, dreimal mehr als bei Nichtschwangeren. Es besteht die Möglichkeit einer genetischen Übertragung von RLS von der Mutter auf den Fötus, was eine Gefahr für das Tragen des Säuglings darstellt.

Pathogenese

Die Wirksamkeit von dopaminergen Wirkstoffen und die Möglichkeit einer Verschlechterung der Symptome unter dem Einfluss von Neuroleptika zeigen, dass das Schlüsselelement bei der Pathogenese von RLS der Mangel an dopaminergen Systemen ist. Ein klarer Tagesrhythmus der klinischen Manifestationen von RLS kann die Beteiligung der Strukturen des Hypothalamus widerspiegeln, insbesondere des Suprachiasmuskerns, der die täglichen Zyklen physiologischer Prozesse im Körper reguliert.

Es ist möglich, dass bei einigen Patienten mit RLS, Polyneuropathie, Eisenmangel, Kaffeemissbrauch oder anderen Faktoren nur die vorhandene genetische Prädisposition sichtbar wird, die die Grenze zwischen idiopathischen und symptomatischen Varianten von RLS teilweise verwischt.

Symptome von sc

Charakterisiert durch ein Symptom in Form des Auftretens von unangenehmen Empfindungen, die die unteren Extremitäten stechen, kratzen, jucken, drücken oder sich krümmen. Die Manifestation der Symptome tritt hauptsächlich in Ruhe auf, bei körperlicher Aktivität werden sie deutlich reduziert.

Um den Zustand zu lindern, greifen die Patienten auf verschiedene Manipulationen zu - sie strecken und beugen sich, massieren, schütteln und reiben die Gliedmaßen, drehen sich oft und schlafen im Schlaf, steigen aus dem Bett und gehen von einer Seite zur anderen oder wechseln von einem Fuß auf den anderen. Solche Aktivitäten helfen, die Symptome des Restless-Legs-Syndroms zu stoppen, aber sobald der Patient wieder zu Bett geht oder einfach aufhört, kehren sie zurück. Ein charakteristisches Symptom des Syndroms ist die Manifestation der Symptome gleichzeitig, im Durchschnitt, der maximale Schweregrad reicht von 12 bis 4 Uhr, das Minimum von 6 bis 10 Uhr.

In fortgeschrittenen Fällen verschwindet der Tagesrhythmus des Restless-Legs-Syndroms bei längerer Abwesenheit der Behandlung, die Symptome treten zu jeder Zeit auf, selbst im sitzenden Zustand. Eine solche Situation macht dem Patienten das Leben schwer - lange Reisen im Transport, Computerarbeiten, Kino, Theater usw. sind für ihn schwierig.

Aufgrund der Notwendigkeit, während des Schlafes ständig Bewegungen auszuführen, wird der Patient zu Schlaflosigkeit, was tagsüber zu Ermüdung und Schläfrigkeit führt.

Diagnose

Grundlegende Diagnosemethoden:

  1. Bluttest auf Eisen, Magnesium und Folsäure. Es hilft, den Mangel der aufgelisteten Elemente zu bestimmen, was pathologische Faktoren hervorrufen kann.
  2. Die Elektroneuromyographie ist eine Methode zur Untersuchung von Nerven und Muskeln mit speziellen Geräten. Gleichzeitig werden empfindliche Sensoren an verschiedenen Körperteilen angebracht und diagnostizieren den Grad der elektrischen Erregbarkeit einer bestimmten Muskelgruppe.
  3. Polysmonographie - ein integrierter Ansatz zur Diagnose der Bewegungsaktivität im Schlaf. Spezielle Sensoren erfassen Erregung und Muskelaktivität. Im Gegensatz zur Elektroneuromyographie befindet sich eine Person im Ruhezustand.

Wie behandelt man das Syndrom des müden Beins?

Es wurde ein spezieller Algorithmus zur Behandlung des Müden-Bein-Syndroms entwickelt, der eine Reihe von Verfahren umfasst. Dies beinhaltet:

  • psychotherapeutische Hilfe;
  • Volksheilmittel und Homöopathie;
  • medikamentöse Therapie;
  • Physiotherapie und Physiotherapie;
  • Selbsthilfe, Bedtime-Zeremonie.

Nach der Diagnose können Sie mit der komplexen Behandlung des Ekbom-Syndroms fortfahren.

Medikamentöse Behandlung

Bei leichten Erkrankungen können nur diese Maßnahmen ausreichen und die Krankheit wird zurückgehen. Wenn sie nicht helfen und die Krankheit eine anhaltende Störung des Schlafes und des Lebens verursacht, dann greifen sie auf Drogen zurück.

Medikamente für die Krankheit verwendet:

  1. Dopaminerge Mittel (Zubereitungen, die L-DOPA enthalten - Nacom, Madopar, Sinemet; Dopaminrezeptoragonisten - Pramipexol Pronoran, Bromocriptin). Dies sind Medikamente der ersten Wahl, sie beginnen mit der Behandlung. Bei Zubereitungen, die L-DOPA enthalten, beträgt die Anfangsdosis 50 mg Levodopa 1-2 Stunden vor dem Schlafengehen. Wenn dies nicht ausreicht, wird die Dosis in etwa einer Woche um weitere 50 mg erhöht. Die maximale Dosis beträgt 200 mg. Dopamin-Rezeptor-Agonisten haben eine mit L-DOPA-Präparaten vergleichbare Wirkung. Pramipexol wird ab 0,125 mg verschrieben, die Dosierung kann auf 1 mg Bromocriptin von 1,25 mg (bis 7,5 mg), Pronoran von 50 mg (bis 150 mg) erhöht werden. Wenn ein Dopamin-Rezeptor-Agonist unwirksam ist, empfiehlt es sich, ihn durch einen anderen zu ersetzen.
  2. Benzodiazepine. Unter dieser chemischen Gruppe wird Clonazepam am häufigsten verwendet (beginnend mit 0,5 mg nachts und bis zu 2 mg) und Alprazolam (von 0,25 mg bis 0,5 mg nachts). Benzodiazepine haben eine größere Wirkung auf den Schlaf als auf unangenehme Empfindungen und periodische Bewegungen in den Beinen. Sie gehören daher zu den "Ersatzdrogen" zur Behandlung des Restless-Legs-Syndroms.
  3. Antikonvulsiva (Gabapentin, Neurontin, Carbamazepin) und Opioide (Tramadol, Codein, Dihydrocodein, Oxycodon). Diese Medikamente werden nur dann als letztes Mittel angewendet, wenn Dopaminerge- und Benzodiazepin-Medikamente unwirksam sind oder deutliche Nebenwirkungen haben. Gabapentin wird in zunehmender Dosierung verschrieben, beginnend mit 300 mg und einer Höchstdosis von 2700 mg (sie stoppen bei der wirkungsvollen Dosis). Die gesamte Dosis wird jeweils nachts eingenommen. Tramadol wird nachts in einer Dosis von 50 bis 400 mg, Codein in einer Dosis von 15 bis 60 mg, Dihydrocodein in einer Dosis von 60 bis 120 mg und Oxycodon in einer Dosis von 2,5 bis 20 mg eingenommen. Diese Betäubungsmittel werden nur in schweren Fällen des Restless-Legs-Syndroms verwendet, da sie süchtig machen können.

Die Krankheit Illis ist heimtückisch, da die Patienten häufig Langzeitmedikationen benötigen. Der Arzt versucht daher, die Mindestdosierung der Medikamente zu wählen, um die Symptome zu lindern und eine toxische Wirkung auf den Körper zu haben.

Es ist besonders schwierig, schwangere Frauen zu behandeln. In solchen Fällen versucht der Spezialist, die Ursache der Erkrankung zu identifizieren und zu beseitigen. In den meisten Fällen liegt der Fehler im Fehlen von Spurenelementen, insbesondere Eisen. Dieser Zustand wird nach einem Verlauf eisenhaltiger Medikamente normalisiert. Wenn schwerwiegendere Erkrankungen im Körper gefunden werden, empfehlen die Ärzte, die Symptome des Restless-Legs-Syndroms bei schwangeren Frauen mit nichtmedikamentösen Methoden zu beseitigen, und kleine Dosen von Medikamenten (normalerweise Clonazepam oder Levodopa) werden für kurze Zeit und nur in extremen Fällen verordnet.

Zusätzliche Techniken

Neben der medikamentösen Therapie und dem richtigen Lebensstil werden bei der Behandlung des Ekbom-Syndroms physiotherapeutische Verfahren eingesetzt. Dazu gehören:

  1. Vibromassage
  2. Die Reflexzonenmassage ist eine Methode, bei der spezielle Nadeln in spezielle Körperstellen eingeführt werden.
  3. Magnetfeldtherapie - die Verwendung von Magnetfeldern, die entzündungshemmend, schmerzstillend und gegen Ödem wirken.
  4. Darsonvalisation der Tibia - Mit Hilfe einer speziellen Vorrichtung wird ein Aufprall auf einen bestimmten Körperteil durch einen hochfrequenten Schnelllöschstrom bewirkt.
  5. Lymphopresse - Druck auf das Lymphsystem, um Stoffwechselprozesse im Körper zu normalisieren und den Tonus der Venen der unteren Extremitäten zu erhöhen.
  6. Schlammanwendungen - eine Methode, die therapeutischen Schlamm verwendet. Durch die Verwendung wird die Blutzirkulation verbessert, die Bewegung der roten Blutkörperchen verbessert und der Stoffwechsel normalisiert.

Volksheilmittel im Kampf gegen sc

Um den Zustand unruhiger Beine zu lindern, werden einige Räte für traditionelle Medizin beschrieben, die zusammen mit einer komplexen Behandlung verwendet werden können:

  1. Bay Öl 30 g Lorbeerblatt zu 100 ml Olivenöl geben und die Flüssigkeit ca. 2 Wochen an einem dunklen Ort ziehen lassen. Mit der erhaltenen Infusion sollten Sie jeden Abend eine Fußmassage machen, bevor Sie zu Bett gehen.
  2. Beruhigender Tee. Dieses Getränk verbessert den Schlaf, beruhigt und entspannt die Muskeln. Sie benötigen eine Mischung aus Baldrianwurzel, Oregano-Gras und Minze. Zusätzlich müssen Sie 10 Hüften spülen. Sie können sowohl getrocknete als auch frische Version verwenden. Als nächstes müssen Sie in den Kessel Dogrose und 1 TL. Mischungen von Kräutern. Dann alle 400 ml kochendes Wasser einfüllen und mindestens 40 Minuten stehen lassen. Nehmen Sie diesen Tee 2 Stunden vor dem Zubettgehen für einen Monat für 1 Glas ein.
  3. Tinktur aus Meerrettich. Gehackte Wurzeln und Meerrettichblätter mit Alkohol oder Wodka gießen und 4-5 Tage an einem dunklen Ort liegen lassen. Reiben Sie Ihre Füße regelmäßig mit diesem Werkzeug.
  4. Heilbad Es ist notwendig, eine Abkochung von Wermut, Rosmarin und Limette vorzubereiten. Alle Kräuter müssen gemischt werden und 3 EL. l 1 Liter kochendes Wasser einfüllen. 15 Minuten kochen lassen. Dann verklagen, filtrieren und Flüssigkeit in das Fußbad geben. Für 3 Liter Wasser benötigen Sie 1 Liter Brühe. Die Temperatur sollte mindestens 38 Grad betragen. Die Belichtungszeit beträgt 15 Minuten. Solche Bäder sollten jeden Monat einen Monat lang sein.
  5. Tinktur aus goldenem Schnurrbart. Reiben Sie die unteren Gliedmaßen vor dem Zubettgehen mit einer pharmazeutischen Tinktur ab.
  6. Infusion Weißdorn. 1 EL brühen l Weißdornbeeren mit einem Glas kochendem Wasser und kurz vor dem Schlafengehen ein Getränk trinken. Das beruhigt das Nervensystem und lindert Unbehagen in den Beinen.

Selbstmedikation nicht, besonders wenn Sie sich Ihrer Diagnose nicht sicher sind! Wenden Sie sich an einen Arzt, der Ihren Verdacht auf ein Restless-Leg-Syndrom bestätigen oder ablehnen kann, und empfehlen Sie den Umgang mit den Schmerzen.

Behandlung zu Hause

Zu Hause können Sie alle Maßnahmen einhalten, die die Symptome der Krankheit auf ein Minimum reduzieren.

  1. Es ist notwendig, ein eigenes Schlafmuster zu bilden - einzuschlafen und gleichzeitig aufzuwachen. Wenn der Patient an neuropsychiatrischen Erkrankungen leidet, empfiehlt der Arzt unbedingt, den Geist zu trainieren.
  2. Physische Übungen. Moderate Bewegung wirkt sich positiv auf den Zustand der Beine aus. Tagsüber und vor dem Schlafengehen ist Bewegungstherapie, Gehen, Pilates, Schwimmen, Yoga oder Stretching hilfreich. Zu aktive Sportarten können jedoch eine Zunahme der Symptome auslösen. Daher sind Laufen, Springen, Fußball und Volleyball für Menschen, die an der Willis-Krankheit leiden, kontraindiziert.
  3. Kontrastieren Nehmen Sie dagegen Fußbäder, abwechselnd heißes und kaltes Wasser.
  4. Hobbys Zuhause finden Sie etwas zu tun: Zeichnen, Stricken, Lesen. Aufmerksamkeit hilft Stress abzubauen.
  5. Systematische Fußmassage. Das Reiben der unteren Gliedmaßen vor dem Zubettgehen kann die Beschwerden reduzieren und das Einschlafen erleichtern.

Sie können die Creme nehmen oder auf die Volksheilmittel zurückgreifen, die wir bereits angedeutet haben. Verzichten Sie auf koffeinhaltige Lebensmittel. Essen Sie Eisennahrung, schlafen Sie in Baumwollsocken. Einige Quellen sprechen über die Vorteile des Tragens von Socken aus Schafwolle. Schlucht nicht in der Nacht. Mit einer Ladung Energie wird es schwieriger zu schlafen.

Prävention

Es besteht kein Konsens darüber, wie Sie nachts unangenehme Angriffe in den Beinen beseitigen können. Jeder Patient hat seine eigenen Methoden und Mittel. Wir können nur feststellen, dass es zur Verringerung von nächtlichen Angriffen sinnvoll ist, vorbeugende Maßnahmen durchzuführen:

  1. Stornieren Sie das späte Abendessen und bleiben Sie mit vollem Magen auf.
  2. Yoga oder Pilates;
  3. Schwimmen;
  4. Im Herbst und Frühling Vitamine nehmen;
  5. Ändern Sie oft die Arbeitshaltung, arrangieren Sie Pausen mit kleinen Gymnastikübungen;
  6. Gehen Sie vor dem Zubettgehen auf der Straße.
  7. Tragen Sie nur Baumwollkleidung ohne synthetische Materialien. Füße sollten immer warm sein.

Im Allgemeinen gibt es keine erbliche Form der spezifischen Prophylaxe des Restless-Legs-Syndroms. Die wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen zielen auf die Behandlung von Primärerkrankungen ab, die im Laufe der Zeit zur Entwicklung von Polyneuropathien und dopaminergen Systemstörungen führen können.

Behandlung des Restless-Legs-Syndroms - Methoden und Regeln für die Behandlung des Ekbom-Syndroms

Mitte des 20. Jahrhunderts wurde die Krankheit von dem schwedischen Neurologen Karl Axel Ekbom untersucht und beschrieben, der ihm den Namen Restless Legs Syndrome gab.

Trotz der Tatsache, dass die Krankheit vor langer Zeit entdeckt wurde, wissen nur wenige Menschen heute davon und selbst wenn sie die Symptome des Restless-Legs-Syndroms spüren, suchen nicht alle medizinische Hilfe, da sie der Meinung sind, dass sie von normaler Müdigkeit herrührt.

Laut Statistik leiden weltweit 10-25% der Bevölkerung an dem Ecbom-Syndrom.

Fast alle Altersgruppen sind betroffen, aber die Symptome der Erkrankung treten am häufigsten bei Menschen im mittleren und höheren Alter sowie bei Schwangeren auf. Es gibt auch Belege dafür, dass Frauen etwa 1,5-mal häufiger an diesem Syndrom leiden als Männer.

Was Sie über das Ekbom-Syndrom wissen sollten

Der Patient spürt Jucken, Brennen, Krabbeln, Schüttelfrost, Krämpfe, Taubheitsgefühl in den Beinen. Und stoppen Sie diese Symptome nur durch motorische Aktivität.

Am Ende stellt sich heraus, dass eine Person, anstatt zu schlafen, durch den Raum laufen muss, um juckende Füße zu beruhigen. Und dies wiederum führt zu Schlafstörungen und manchmal zu Depressionen.

Die List der Krankheit liegt in der Tatsache, dass das Unbehagen wieder einsetzt, sobald die Person wieder nach unten geht.

Die genaue Ursache des Ekbom-Syndroms ist noch nicht bekannt. Es ist nur bekannt, dass diese Krankheit vererbt werden kann. Es wurde auch festgestellt, dass Scon auftritt, wenn:

  • Fehlen des Hormons Dopamin, das für die motorische Aktivität verantwortlich ist,
  • Eisenmangel
  • Urämie
  • während der Schwangerschaft
  • wegen übergewicht
  • infolge der Einnahme von Medikamenten zur Behandlung neurologischer Probleme.

Mindestens einmal in der Woche treten unangenehme Symptome auf, die sich manchmal abends und nachts, insbesondere von Mitternacht bis 4 Uhr, manifestieren und bis zum Morgen nachlassen.

Werden die Gesichtsmuskeln schnell müde? Es ist möglich, Myasthenia gravis - Symptome, deren Ursachen und Anzeichen Sie aus unserem Material lernen können.

Wo und mit welchem ​​Erfolg werden Kenalog Pillen und Ampullen verwendet - Gebrauchsanweisungen, Rückmeldungen von Ärzten und Patienten und viele weitere nützliche Informationen.

Wie behandelt man das Restless-Legs-Syndrom?

Um eine genaue Diagnose zu stellen, klärt der Arzt, wenn der Patient sich dreht, die Symptome der Krankheit, führt eine Untersuchung durch und führt auch die folgenden Verfahren aus, um andere Krankheiten auszuschließen:

  • Bluttest auf Eisenspiegel;
  • Myographie;
  • Elektroenzephalogramm.

Wenn Sie sich nicht mit der Behandlung des Ekbom-Syndroms beschäftigen, beeinflussen die fortschreitenden Symptome die Lebensqualität ihres Besitzers, was zu Schlaflosigkeit und einem depressiven Zustand führt.

Die Behandlung des Restless-Legs-Syndroms hat folgende Ziele:

  • Beseitigung der Ursachen der Krankheit;
  • Behandlung von Schlafstörungen;
  • Behandlung von Depressionen.

Die therapeutische Therapie wird mit verschiedenen Techniken durchgeführt.

Tagesablauf und Lebensstil

Um die Manifestationen unangenehmer Empfindungen in den Beinen loszuwerden, muss der Lebensstil geändert werden:

Geben Sie den Beinen regelmäßig moderate Bewegung: Dehnen, Fahrradfahren, Beugen und Strecken, langsames Gehen. Besonders nützlich, um dies kurz vor dem Schlafengehen zu tun.

  1. Es ist nützlich, die Füße intensiv zu reiben, heiße und kalte Bäder zu nehmen (wenn keine Kontraindikationen vorliegen).
  2. Sie müssen auf Alkohol sowie koffeinhaltige Getränke und Produkte verzichten.
  3. Eine wichtige Voraussetzung für die Genesung ist das Aufhören mit dem Rauchen.
  4. Es ist notwendig, den Tagesmodus einzuhalten, zu Bett zu gehen und immer gleichzeitig aufzuwachen.

Drogentherapie

Die medizinischen Behandlungsmethoden für RLS werden normalerweise angewendet, wenn der Patient eine ausgeprägte Schlafstörung hat oder Anzeichen einer Depression auftreten, die sich während der Krankheit entwickelt haben.

Gleichzeitig verwenden Sie häufig diese Medikamente:

  1. Benzodiazepine (Clonazepam, Alprazolam) - tragen zum Einschlafen bei, können aber bei längerer Anwendung zur Abhängigkeit führen. Ein Nebeneffekt ihrer Verwendung ist tagsüber Schläfrigkeit, verminderte Libido und gelegentliche Verwirrung in der Nacht. Daher können sie nur für eine begrenzte Zeit und streng unter ärztlicher Aufsicht verwendet werden.
  2. Dopaminerge Medikamente (Levodopa) sind sehr effektiv für das Ekbom-Syndrom. Es können Nebenwirkungen wie Übelkeit, trockener Mund, Kopfschmerzen, Schwindel, Reizbarkeit, Muskelkrämpfe auftreten. Aber all dies manifestiert sich in der Regel in leichtem Maße.
  3. Dopaminrezeptor (ADR) -Agonisten - ihre Wirksamkeit ist mit der von Levodopa vergleichbar. Sie können über einen langen Zeitraum täglich eingenommen werden, ohne dass die Gesundheit erheblich beeinträchtigt wird. Nebenwirkungen von Nebenwirkungen: Übelkeit, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, Tagesmüdigkeit. Um diese Erscheinungen zu vermeiden, beginnen Sie mit der Einnahme des Medikaments mit kleinen Dosen. Es ist zu beachten, dass dopaminerge Medikamente, die die Symptome des Ekbom-Syndroms beseitigen, nicht immer zur Normalisierung des Schlafes beitragen. Daher sollte ihre Aufnahme mit Sedativa kombiniert werden.
  4. Folsäure, Magnesium, Eisenpräparate, Vitamine B, C, E - werden verwendet, um die nützlichen Mineralien im Körper aufzufüllen, deren Mangel zu RLS führen kann.
  5. In seltenen Fällen, in denen besonders starke Schmerzen nicht mit anderen Medikamenten beseitigt werden können, werden Opioide verschrieben. Ihr Einsatz ist jedoch unsicher, da sie Drogen betreffen und Sucht verursachen.
  6. Antikonvulsiva - werden als zusätzliches Instrument für das Ekbom-Syndrom eingesetzt.
  7. Wenn ein Patient eine Depression entwickelt, werden Trazodon- und Monoaminoxidase-Inhibitoren verwendet. Aber diese Drogen sind nicht jedermanns Sache.
  8. Während der Schwangerschaft werden Eisenpräparate der zweiten Generation verordnet, die den Fötus nicht schädigen.

Zusätzliche Techniken

Neben der medikamentösen Therapie und dem richtigen Lebensstil werden bei der Behandlung des Ekbom-Syndroms physiotherapeutische Verfahren eingesetzt. Dazu gehören:

  1. Vibromassage
  2. Magnetfeldtherapie - die Verwendung von Magnetfeldern, die entzündungshemmend, schmerzstillend und gegen Ödem wirken.
  3. Schlammanwendungen - eine Methode, die therapeutischen Schlamm verwendet. Durch die Verwendung wird die Blutzirkulation verbessert, die Bewegung der roten Blutkörperchen verbessert und der Stoffwechsel normalisiert.
  4. Lymphopresse - Druck auf das Lymphsystem, um Stoffwechselprozesse im Körper zu normalisieren und den Tonus der Venen der unteren Extremitäten zu erhöhen.
  5. Die Reflexzonenmassage ist eine Methode, bei der spezielle Nadeln in spezielle Körperstellen eingeführt werden.
  6. Darsonvalisation der Tibia - Mit Hilfe einer speziellen Vorrichtung wird ein Aufprall auf einen bestimmten Körperteil durch einen hochfrequenten Schnelllöschstrom bewirkt.

Behandlungsschwierigkeiten

Beim Ekbom-Syndrom kann es zu bestimmten Schwierigkeiten bei der Diagnose und damit zu einer angemessenen Behandlung kommen.

Dies liegt vor allem daran, dass die Symptome der Krankheit nachts auftreten, während der Patient den Arzt nur tagsüber aufsuchen kann, wenn ihn nichts stört.

Darüber hinaus kann der Patient bei weitem nicht immer klar erklären, was ihn stört. Daher kann der Arzt oft die falsche Diagnose stellen: Krampfadern, Gelenkerkrankungen.

Fehler können in diesem Fall mit Hilfe der Polysomnographie vermieden werden, einer Studie, in der der Patient schläft, während Sensoren an seinem Körper befestigt sind, um die Arbeit seines Nervensystems und unwillkürliche körperliche Aktivität zu fixieren.

Anhand der Anzahl der Bewegungen, die der Patient im Schlaf ausführt, kann er den Schweregrad der Erkrankung bestimmen:

  • einfach - wenn 5 bis 20 Bewegungen in einer Stunde ausgeführt werden;
  • mittel - gekennzeichnet durch 20 - 60 Bewegungen pro Stunde;
  • schwer - wenn mehr als 60 Bewegungen pro Stunde ausgeführt werden.

Heilungsprognose

Wenn die Ekbom-Syndromtherapie verwendet wird, ist die Prognose für die Genesung günstig, und die Symptome der Krankheit verschwinden mit der Zeit.

Es sollte jedoch beachtet werden, dass die Medikamente, die der Patient zur Bekämpfung der Krankheit verwendet, regelmäßig gegen andere ausgetauscht werden, um eine Abhängigkeit zu vermeiden oder die Wirkung zu verringern.

Wir haben eine so wenig bekannte Erkrankung als Restless-Legs-Syndrom betrachtet.

Es ist fast unmöglich, die Symptome dieser Krankheit zu verhindern, aber die Behandlung, die von einem erfahrenen Arzt verschrieben wird, wirkt sich in der Regel positiv aus.

Nachdem die oben beschriebenen Manifestationen des unangenehmen Syndroms bemerkt wurden, ist es daher notwendig, ins Krankenhaus zu gehen, um deren Fortschreiten zu vermeiden. Denken Sie daran, dass die rechtzeitig getroffenen Maßnahmen zu einer schnelleren Erholung beitragen.

Video: Restless-Legs-Syndrom - was tun?

Praktischer Rat eines Neurologen, auf den im Falle einer seltsamen schmerzhaften Erkrankung - Restless Legs Syndrom - zurückgegriffen werden sollte. Was tun, wenn Ihre Beine auf diese Weise weh tun?



Nächster Artikel
Oberflächliche Venen: Struktur, Lage, Funktion