Wie manifestiert sich das Restless-Legs-Syndrom und wie wird es behandelt?


Das Restless-Legs-Syndrom ist ein pathologischer Zustand, bei dem eine Person nachts Unwohlsein in den Beinen erfährt. Im Laufe der Zeit verursacht diese Erkrankung chronische Schlafstörungen und Depressionen. Ältere Menschen sind häufiger von dieser Krankheit betroffen, sie kann jedoch auch bei einem Kind auftreten. Das Restless-Legs-Syndrom bei schwangeren Frauen kann im zweiten oder dritten Trimester auftreten, normalerweise verschwinden jedoch nach der Geburt alle Symptome vollständig. Da diese Krankheit ernsthafte Beschwerden verursacht und Störungen verursachen kann, ist die Frage, wie das Restless-Legs-Syndrom zu behandeln ist, dringend. Zu diesem Zweck werden sowohl medizinische als auch nichtmedizinische Methoden eingesetzt.

Das Restless-Legs-Syndrom ist schwer zu diagnostizieren. Störungen können mit Erkrankungen wie rheumatoider Arthritis, Diabetes oder Anämie einhergehen.

Symptome

Zu den Symptomen, die das Restless-Legs-Syndrom kennzeichnen, zählen plötzliche Krämpfe in den Beinen und Rucken in den Gliedmaßen (obwohl die Beine hauptsächlich betroffen sind, können sich diese Empfindungen auf Arme und Rumpf ausbreiten). Es gibt ein Gefühl von Juckreiz, "Gänsehaut laufen", Schmerzen in den Muskeln. Diese Symptome treten hauptsächlich während der Ruhe vor dem Schlaf auf. Sie beginnen häufiger am Abend und in der Nacht, können aber während der Tagesruhe erscheinen.

In den Foren finden Sie Empfehlungen, wie Sie das Restless-Legs-Syndrom in sich selbst identifizieren können. Ein Arztbesuch ist jedoch notwendig, er wird nicht nur die richtige Diagnose stellen, sondern eine angemessene Behandlung vorschreiben und die Wirksamkeit kontrollieren. Ein vermuteter RLS kann folgende Gründe haben:

  • In beiden Beinen treten unangenehme Empfindungen auf, oft im Bereich der Beine.
  • Es besteht ein überwältigender Wunsch, die Beine zu bewegen.
  • Unangenehme Empfindungen treten am Abend auf, erreichen nachts einen Höhepunkt und können unerträglich werden, und bis zum Morgen verwischen sie.
  • Mit zunehmendem Alter nimmt die Beschwerden zu, Schlafstörungen können auftreten.

Für eine korrekte Diagnose berücksichtigt der Arzt die Beschwerden der Patienten, und diese sollten ihre Gefühle so genau wie möglich beschreiben.

Schlafstörungen sind eine der Folgen der Krankheit. Tatsache ist, dass das Auftreten von Unbehagen in den Beinen mit einem täglichen Rhythmus verbunden ist. Sie erscheinen in der Regel einige Minuten nach dem Zubettgehen und dürfen deshalb nicht einschlafen.

Klassifizierung

Das Restless-Legs-Syndrom (RLS) kann in zwei Gruppen unterteilt werden:

Idiopathisches oder primäres Restless-Legs-Syndrom ist mit biochemischen Veränderungen im Gehirn verbunden - einem Mangel an Dopamin. Diese Substanz reguliert die motorische Aktivität. Menschen unter 30 Jahren leiden unter Frustration. Obwohl die genauen Ursachen ihres Auftretens nicht bekannt sind, unterscheiden sie einen erblichen Faktor, Stress, Depressionen und Störungen des zentralen Nervensystems. Progressionsperioden werden durch Remission ersetzt, was zu einer kleinen Pause führt.

Symptomatisches Syndrom oder sekundär ist eine Folge der zugrunde liegenden Erkrankung. Es tritt nach 40 Jahren auf. Nach Beseitigung der Ursache und Behandlung verschwindet das Restless-Legs-Syndrom.

Krankheiten, die zum Auftreten von Pathologie beitragen:

  • Eisenmangelanämie;
  • Diabetes mellitus;
  • Schilddrüsenfunktionsstörung;
  • Nierenversagen;
  • Wirbelsäulenverletzungen;
  • Avitaminose;
  • Krampfadern;
  • Parkinson-Krankheit;
  • Verwendung von Medikamenten (z. B. Lithiumpräparate, Neuroleptika).

Obwohl es allgemein anerkannt ist, dass das Restless-Legs-Syndrom die Menge von Menschen mittleren Alters und älteren Menschen ist, erleiden sogar Kinder manchmal diese Störung. Ähnliche Verstöße während der Schwangerschaft sind nicht ungewöhnlich. Was löst diese Störung aus?

  1. In der Kindheit. Die genauen Ursachen sind nicht bekannt, es wird jedoch angenommen, dass das Restless-Legs-Syndrom bei Kindern mit psychischen Störungen in Verbindung gebracht wird, die durch mangelnde elterliche Aufmerksamkeit verursacht werden, und ist auch eine Folge der erhöhten körperlichen Aktivität während des Tages. Es ist jedoch verlässlich bekannt, dass diese Pathologie im Laufe der Zeit fortschreitet und nicht ohne ordnungsgemäße Behandlung verschwindet.
  2. Wenn schwangerschaft Sie entwickelt sich hauptsächlich im dritten Trimester, und nach der Geburt vergeht sie unabhängig. Das Restless-Legs-Syndrom während der Schwangerschaft kann auf Eisenmangelanämie oder andere pathologische Zustände zurückzuführen sein. In diesem Fall kann die Pathologie von der Mutter auf das Kind übertragen werden.

Der Code für ICD-10, die internationale Klassifikation von Krankheiten, lautet G25.8.

Das Restless-Legs-Syndrom wird als ernstes Problem angesehen, da der Schweregrad der Symptome ziemlich abrupt sein kann und von leichten Reizungen bis zu ständigen Schlafunterbrechungen und schwerwiegenden Auswirkungen auf die Lebensqualität reicht.

Behandlung

Vor Beginn der Behandlung des Restless-Legs-Syndroms muss eine genaue Diagnose gestellt werden. Dies ist nicht immer einfach, da der Patient seine Gefühle oft nicht genau beschreiben kann. Es ist für ihn schwer zu verstehen, was ihn stört, wenn es so aussieht, als gäbe es keine Beschwerden. Nach der Untersuchung und Klärung der Symptome der Krankheit schreibt der Arzt weitere Studien vor. Sie müssen einen Bluttest bestehen, der den Eisengehalt anzeigt, Myographie und Elektroenzephalogramm machen.

Nach Bestätigung der Diagnose wird die Behandlung verordnet. Ziel ist es, die Ursachen des Restless-Legs-Syndroms, die Beseitigung von Schlafstörungen und die Korrektur des depressiven Zustands zu beseitigen.

Während der Schwangerschaft kann die Behandlung von RLS, die mit großer Sorgfalt verschrieben wird, den Vorteil nichtmedikamentöser Methoden bieten. Bei Bedarf und nach weiteren Studien werden Zubereitungen aus Eisen und Magnesium, Folsäure, verordnet. Vielleicht die Ernennung von leichten Beruhigungsmitteln, kleinen Dosen Clonazepam, Levodopa.

Medikamentöse Behandlung

Die medikamentöse Therapie wird angewendet, wenn Schlafstörungen und Depressionen vor dem Hintergrund des Syndroms aufgetreten sind. Medikamente zuordnen:

  1. Benzodiazepine. Sie helfen bei Schlaflosigkeit, haben aber eine Reihe von Nebenwirkungen: Bei langfristiger Anwendung machen sie süchtig, Schläfrigkeit während des Tages ist möglich. Zu den Medikamenten dieser Gruppe gehören Alprazolam, Clonazepam. Tragen Sie sie nur unter ärztlicher Aufsicht auf.
  2. Dopaminerge Medikamente. Dazu gehören Bromocriptin, Nacom, Mirapex. Die Behandlung mit Mirapex ist ziemlich effektiv: Oft ist bereits in der ersten Nacht nach Beginn des Medikaments eine Linderung zu bemerken. Nehmen Sie Mirapex mit Restless-Legs-Syndrom in minimalen Dosen ein, halb oder ein Viertel der Tablette einmal täglich vor dem Zubettgehen. Sie müssen unter der Aufsicht eines Arztes nehmen, da das Medikament Nebenwirkungen und Kontraindikationen hat.
  3. Vitamine (C-, E-, B-Gruppe), Folsäure-, Magnesium- und Eisenpräparate. Aufgrund ihres Mangels kann RLS auftreten.
  4. Opoide In Ausnahmefällen ernannt, wenn die Qual sehr stark ist und sie nicht mit Hilfe anderer Medikamente beseitigt werden können. Da es sich jedoch um Suchtmittel handelt, werden sie mit großer Sorgfalt verschrieben. Dazu gehören Codein, Oxycodon, Methadon.
  5. Antikonvulsiva Als Hilfsmittel verwendet.

Wenn die Krankheit die Vitalaktivität des Patienten erheblich stört und anhaltende Schlafstörungen verursacht, muss die medikamentöse Therapie in Betracht gezogen werden.

Physiotherapie

Zusätzliche Mittel, die den Zustand des Restless-Legs-Syndroms verbessern, sind physiotherapeutische Verfahren. Dazu gehören:

  • Magnetfeldtherapie;
  • Vibromassage;
  • Schlammanwendungen;
  • Reflexzonenmassage;
  • Darsonvalization;
  • Lympopresse;
  • Akupressur.

Behandlung zu Hause

Die Behandlung des Restless-Legs-Syndroms zu Hause erfordert die Einhaltung einer Reihe von Regeln. Um den Zustand mit RLS zu verbessern, wird empfohlen, einen bestimmten Tagesablauf einzuhalten. Befolgen Sie diese Tipps:

  1. Legen Sie sich hin und stehen Sie gleichzeitig auf.
  2. Trainieren Sie regelmäßig, um die Beinmuskulatur zum Laufen zu bringen: „Fahrrad“, Dehnen, Gehen. Es ist besonders nützlich, dies vor dem Zubettgehen zu tun.
  3. Konsumieren Sie keine Nahrungsmittel, die den Zustand verschlimmern: Alkohol, Koffein.
  4. Hör auf zu rauchen.
  5. Nehmen Sie abwechselnd heiße und kalte Fußbäder.
  6. Füße massieren und einreiben.

Es ist wichtig! Wenn Sie einen nahenden Angriff spüren, versuchen Sie, Ihre Beine aktiv zu bewegen oder kaltes Wasser über sie zu werfen. Vielleicht sind es diese einfachen Techniken, die unangenehme Gefühle vermeiden und ruhig einschlafen.

Bevor Sie zu Bett gehen, kontrastierende Bäder machen, müssen Sie den Vorgang mit heißem Wasser abschließen. Reiben Sie dann die Beine mit einem Handtuch ab und decken Sie sich für eine Nacht mit einer Decke ab. Sie können Socken aus natürlichem Material tragen. Schlafen Sie besser auf der Seite und legen Sie die Unterlage zwischen die Knie. Wenn Sie sich an diese Tipps halten, können Sie Ihren Zustand erheblich verbessern und die Symptome der Krankheit minimieren.

Intensives Reiben der Füße, heiße und kalte Fußbäder (aber nur wenn keine Kontraindikationen vorliegen - Herzprobleme, Krampfadern, Hautkrankheiten) sind nützlich.

Volksheilmittel

Die Behandlung von Volksmedizin des Restless-Legs-Syndroms beinhaltet die Verwendung von Kräutern und anderen Produkten, die für jeden verfügbar sind. Sie verursachen jedoch fast keine Nebenwirkungen und sind daher ungefährlich. In den Foren finden Sie viele Rezepte der traditionellen Medizin, die die schmerzhaften Empfindungen deutlich reduzieren. Hier sind einige gängige Rezepte:

  1. Fußbad mit Kräutern: Salbei, Baldrian, Oregano, Brennnessel.
  2. Vor dem Zubettgehen die Beine mit Apfelessig einreiben.
  3. Fußmassage mit Lorbeeröl. Es kann mit einem Glas Pflanzenöl und 30 g Lorbeerblatt zubereitet werden. Gießen Sie die Mischung eine Woche lang an einem dunklen Ort, der gut gekorkt ist, und geben Sie sie für den vorgesehenen Zweck auf.
  4. Reiben Sie die Füße mit Tinktur aus goldenen Schnurrhaaren.
  5. Kontrastdusche
  6. Kurz vor dem Schlafengehen können Sie Tee mit Melisse und Linden trinken.
Füße mit Pfefferminzöl einreiben, bis sie hellrot und prickelnd sind

Prävention

Das Restless-Legs-Syndrom ist eine kaum bekannte Krankheit, deren Ursachen nicht völlig klar sind. Daher kann niemand garantieren, dass er nicht wiederkommen wird, selbst wenn er die schmerzhaften Symptome vollständig beseitigt hat. Indem Sie bestimmte Empfehlungen befolgen, können Sie das Risiko eines erneuten Auftretens der Erkrankung erheblich verringern.

  • Passen Sie die Ernährung an.
  • Vermeiden Sie Stress und emotionale Überlastung.
  • Gehen Sie mehr an der frischen Luft.
  • Zweimal im Jahr einen Kurs Multivitaminkomplex trinken.
  • Regelmäßig trainieren.
  • Aufhören zu rauchen und Alkohol.

Diese Tipps können von jedem ausgeführt werden, sie verbessern jedoch erheblich die Gesundheit und verringern das Risiko, an einem Restless-Legs-Syndrom zu erkranken.

Eine solche mysteriöse Krankheit, wie das Restless-Legs-Syndrom, ist vollständig behandelbar. Je früher die Diagnose gestellt wird, desto eher können unangenehme Symptome beseitigt werden. In einigen Fällen, bei einer erfolglosen Behandlung mit Medikamenten, wendet sich der Patient an einen Psychologen. Und manchmal hilft dies einer Person, die schmerzhaften Manifestationen der Krankheit loszuwerden.

Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass die Mehrheit der Arzneimittel nicht für lange Zeit verwendet werden kann. Um die Entwicklung einer Abhängigkeit zu vermeiden, müssen Arzneimittel gegen andere ausgetauscht werden. Aus der nicht-pharmakologischen Therapie kann jeder die für ihn effektivsten Verfahren und Rituale auswählen.

Durch die richtige Behandlung und die Einhaltung der Prinzipien eines gesunden Lebensstils können Sie eine deutliche Linderung und Erleichterung von den unangenehmen Symptomen der Krankheit verspüren.

Restless Legs-Syndrom: Symptome und Behandlung

Hatten Sie jemals unangenehme Gefühle in Ihren Beinen, ein unwiderstehliches Verlangen, sie zu bewegen, und die Unfähigkeit, einzuschlafen? Ich denke, dass einige diese Frage bejahend beantworten werden. Und wenn dies kein Zufall ist, sondern eine systematische Wiederholung von Tag zu Tag? In diesem Fall können dies Symptome eines Zustands wie das Restless-Legs-Syndrom sein. Was ist das

Das Restless-Legs-Syndrom ist ein pathologischer Zustand des Nervensystems, bei dem eine Person vor allem in den unteren Gliedmaßen unangenehme Empfindungen mit dem unwiderstehlichen Wunsch hat, sie ständig zu bewegen. Diese Symptome hindern einen Kranken am Schlafen und verursachen manchmal Depressionen. In mehr als der Hälfte aller Fälle des Restless-Legs-Syndroms kann die direkte Ursache der Erkrankung nicht identifiziert werden, dh sie tritt unabhängig und spontan auf. Die übrigen Fälle werden durch andere Erkrankungen und Zustände des Körpers (meistens infolge chronischen Nierenversagens, während der Schwangerschaft und Eisenmangel) hervorgerufen.

Ein Merkmal der Erkrankung ist das Fehlen von Anzeichen während der neurologischen Untersuchung, dh die Diagnose dieser Erkrankung beruht nur auf klinischen Manifestationen. Die Behandlung ist komplex und erfordert den Einsatz von nicht medikamentösen und medikamentösen Methoden. In diesem Artikel werden Sie in der Lage sein, die Ursachen, die Hauptanzeichen des Restless-Legs-Syndroms und die Behandlungsmethoden kennenzulernen.

Statistiken und historischer Hintergrund

Trotz der scheinbaren Seltenheit der Krankheit tritt sie bei 5-10% der Weltbevölkerung auf. Das einfache Hervorheben aller Symptome in einer separaten Diagnose ist ziemlich selten (leider aufgrund mangelnden Bewusstseins des medizinischen Personals).

Die Menschheit kennt das Restless-Legs-Syndrom schon lange. Die erste Beschreibung wurde 1672 von Thomas Willis gegeben, aber dieses Problem wurde erst in den 40er Jahren des 20. Jahrhunderts vom Schweden Ekbom gut untersucht, daher wird diese Krankheit manchmal unter dem Namen dieser Wissenschaftler verwendet - Willis-Krankheit oder Ekbom-Krankheit.

Die häufigste Erkrankung bei Menschen im mittleren und hohen Alter. Das weibliche Geschlecht leidet mehr als 1,5 Mal. Etwa 15% der Fälle von chronischer Schlaflosigkeit werden durch das Restless-Legs-Syndrom verursacht.

Gründe

Alle Episoden des Restless-Legs-Syndroms werden je nach Ursache in zwei Gruppen unterteilt. Dementsprechend werden sie zugewiesen:

  • primäres (idiopathisches) Restless-Legs-Syndrom;
  • sekundäres (symptomatisches) Restless-Legs-Syndrom.

Diese Unterteilung ist nicht zufällig, da die Behandlungstaktik beim idiopathischen und symptomatischen Syndrom etwas anders ist.

Das primäre Syndrom der unruhigen Beine beträgt mehr als 50% der Fälle. In diesem Fall tritt die Krankheit spontan auf, vor dem Hintergrund des vollen Wohlbefindens. Einige erbliche Verbindungen werden verfolgt (einige Abschnitte 9, 12 und 14 der Chromosomen wurden identifiziert, deren Veränderung die Entstehung des Syndroms verursacht), aber es kann nicht gesagt werden, dass die Krankheit ausschließlich erblich ist. Die Wissenschaftler vermuten, dass in solchen Fällen die erbliche Veranlagung vor dem Hintergrund des Zufalls einer Reihe von äußeren Faktoren realisiert wird. In der Regel tritt das Primärsyndrom der unruhigen Beine in den ersten 30 Lebensjahren auf (dann wird über den frühen Beginn der Krankheit gesprochen). Die Krankheit begleitet den Patienten sein ganzes Leben lang, lockert regelmäßig seinen Griff und nimmt periodisch zu. Mögliche Perioden der vollständigen Remission für mehrere Jahre.

Das sekundäre Syndrom der unruhigen Beine ist eine Folge einer Reihe somatischer und neurologischer Erkrankungen, deren Beseitigung zum Verschwinden der Symptome führt. Unter diesen Bedingungen sind häufiger:

  • chronisches Nierenversagen (bis zu 50% aller Fälle gehen mit dem Restless-Legs-Syndrom einher);
  • Anämie aufgrund von Eisenmangel im Körper;
  • Diabetes mellitus;
  • Mangel an bestimmten Vitaminen (B1, In12, Folsäure) und Spurenelemente (Magnesium);
  • Amyloidose;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Kryoglobulinämie;
  • Schilddrüsenerkrankung;
  • Alkoholismus;
  • gestörte Durchblutung der unteren Extremitäten (sowohl arterielle als auch venöse Probleme);
  • Radikulopathie;
  • Multiple Sklerose;
  • Tumoren und Rückenmarksverletzungen.

Paradoxerweise kann der normale physiologische Zustand des Körpers auch das sekundäre Restless-Legs-Syndrom verursachen. Es gibt einen Blick auf die Schwangerschaft. Bis zu 20% aller schwangeren Frauen im II und III-Trimester und manchmal nach der Geburt klagen über Symptome, die für das Restless-Legs-Syndrom charakteristisch sind.

Eine andere Ursache des sekundären Restless-Leg-Syndroms kann die Verwendung bestimmter Medikamente sein: Antipsychotika, Calciumkanalblocker, Antiemetika auf Metoclopramid-Basis, Lithiumpräparate, eine Reihe von Antidepressiva, einige Antihistaminika und Antikonvulsiva. Übermäßiger Konsum von Koffein kann auch Krankheitszeichen auslösen.

Das sekundäre Syndrom der unruhigen Beine tritt im Durchschnitt nach 45 Jahren (mit Ausnahme von Fällen, die mit der Schwangerschaft zusammenhängen) nach dem primären Syndrom auf. In diesem Fall sagen sie über den späten Ausbruch der Krankheit. Ihr Verlauf hängt vollständig von der Ursache ab. In der Regel hat das sekundäre Syndrom der unruhigen Beine keine Remission und wird von einem langsamen, aber stetigen Fortschreiten begleitet (wenn es unbehandelt ist, hat es die Krankheit verursacht).

Mit Hilfe moderner Forschungsmethoden wurde festgestellt, dass die Grundlage des Restless-Legs-Syndroms ein Defekt im dopaminergen System des Gehirns ist. Dopamin ist einer der Überträger des Gehirns, der Informationen von einem Neuron zum anderen überträgt. Dysfunktion von Dopamin produzierenden Neuronen führt zu einer Reihe von Anzeichen eines Restless-Legs-Syndroms. Darüber hinaus hängt ein Teil der Hypothalamusneuronen, die zirkadiane Rhythmen regulieren (Schlaf-Wach-Funktion, basierend auf der Änderung von Nacht und Tag), auch mit dem Auftreten dieses Syndroms zusammen. Das Auftreten der Krankheit vor dem Hintergrund von Problemen mit dem peripheren Nervensystem ist mit der Realisierung einer erblichen Veranlagung vor dem Hintergrund der Wirkung provozierender Faktoren verbunden. Ein sicherer Mechanismus für die Entstehung des Restless-Legs-Syndroms ist nicht bekannt.

Symptome

Die wichtigsten Anzeichen der Krankheit sind:

  • Beschwerden in den unteren Gliedmaßen. Das Wort "unangenehm" bedeutet eine ganze Reihe von Phänomenen: Kribbeln, Brennen, Krabbeln, Kribbeln, Kribbeln, Dehnen, Jucken, dumpfer Gehirn- oder Schneideschmerz. Manchmal können Patienten das Wort nicht finden, um ihre Gefühle zu charakterisieren. Meistens treten diese Empfindungen in den Beinen auf, jedoch nicht symmetrisch, sondern mit einer Überlegenheit in der einen oder anderen Extremität. Ein einseitiger Ausbruch der Erkrankung ist ebenfalls möglich, aber dann erstreckt sich der Prozess immer noch auf beide Glieder. Nach den Schienbeinen erscheinen diese Zeichen in den Füßen, Knien und Hüften. In schweren Fällen sind Hände, Rumpf, Schritt beteiligt. Dann werden die Empfindungen einfach unerträglich;
  • das Bedürfnis, die Gliedmaßen ständig zu bewegen, in denen Unbehagen herrschte. Warum brauchen Denn auf eine andere Weise kann eine Person diese Empfindungen einfach nicht loswerden und Bewegung bringt spürbare Erleichterung oder sogar das Verschwinden von Symptomen. Sobald die Person aufhört, taucht das obsessive Unbehagen wieder auf;
  • Schlafstörung. Tatsache ist, dass das Auftreten von Unbehagen in den Beinen mit einem täglichen Rhythmus verbunden ist. Sie erscheinen in der Regel einige Minuten nach dem Zubettgehen und dürfen deshalb nicht einschlafen. Solche Gefühle treten auch während der Ruhezeit auf. Die maximale Schwere der Symptome nimmt in der ersten Hälfte der Nacht ab, am Morgen nimmt sie ab und in der ersten Hälfte des Tages treten möglicherweise überhaupt keine Symptome auf. Es stellt sich heraus, dass eine Person nicht schlafen kann. Er ist gezwungen, ständig seine Beine zu bewegen, seine Glieder zu schütteln und zu reiben, sich im Bett zu wälzen und zu drehen, aufzustehen und im Haus herumzuwandern, um die Empfindungen loszuwerden. Sobald er wieder zu Bett geht, rollt eine neue Welle ein. Mangel an Schlaf in der Nacht führt zu Schläfrigkeit während des Tages, verminderter Leistung. In schweren Fällen geht der Tagesrhythmus verloren und die Symptome werden dauerhaft;
  • Auftreten periodischer Bewegungen der Gliedmaßen im Schlaf. Wenn der Patient noch einschlafen kann, zieht er im Traum unwillkürlich die Muskeln der Beine zusammen. Zum Beispiel spreizen sich Zehen und / oder fächerförmige Finger, Knie beugen sich und manchmal auch Hüften. Bewegungen sind normalerweise stereotypisch. In schweren Fällen sind die Hände beteiligt. Wenn die Bewegung in ihrer Amplitude unbedeutend ist, wacht die Person nicht auf. Meistens führen solche Bewegungen jedoch zum Erwachen eines Patienten, der durch den Schlafmangel bereits erschöpft ist. Solche Episoden können unendlich oft pro Nacht wiederholt werden. Diese Tageszeit wird zur Folter für den Patienten;
  • Auftreten von Depressionen. Längerer Mangel an Schlaf, unaufhörliche Beschwerden in den Gliedmaßen, Leistungsverlust und sogar die Angst vor Einbruch der Dunkelheit können das Auftreten depressiver Störungen auslösen.

Aus dem Vorstehenden wird deutlich, dass alle Hauptsymptome des Restless-Legs-Syndroms mit subjektiven Empfindungen verbunden sind. Eine neurologische Untersuchung dieser Patienten zeigt in den meisten Fällen keine fokalen neurologischen Symptome, Sensibilitätsstörungen oder Reflexe. Nur wenn sich das Restless-Leg-Syndrom vor dem Hintergrund der bestehenden Pathologie des Nervensystems entwickelt (Radikulopathie, Multiple Sklerose, Rückenmarks-Tumore usw.), werden Änderungen des neurologischen Zustands bestätigt, um diese Diagnosen zu bestätigen. Das Restless-Legs-Syndrom selbst weist also keine Manifestationen auf, die während der Untersuchung festgestellt werden können.

Diagnose

Gerade weil die Hauptsymptome des Restless-Legs-Syndroms mit subjektiven Empfindungen assoziiert sind, die dem Patienten als Beschwerden präsentiert werden, basiert die Diagnose dieser Krankheit ausschließlich auf klinischen Symptomen.

In diesem Fall werden zusätzliche Forschungsmethoden durchgeführt, um eine mögliche Ursache der Erkrankung zu finden. In der Tat können einige pathologische Zustände für den Patienten unmerklich verlaufen und manifestieren sich nur im Restless-Legs-Syndrom (z. B. Eisenmangel im Körper oder im Anfangsstadium eines Rückenmarks-Tumors). Daher werden diese Patienten einem allgemeinen Bluttest, Bluttest auf Zucker, einer Urinanalyse unterzogen, bestimmen den Ferritinspiegel im Plasma (reflektiert die Sättigung des Körpers mit Eisen), führen eine Elektroneuromyographie durch (zeigt den Zustand der Nervenleiter). Dies ist nicht die ganze Liste möglicher Untersuchungen, sondern nur die, die an fast jedem Patienten mit ähnlichen Beschwerden durchgeführt wird. Die Liste der zusätzlichen Forschungsmethoden wird individuell festgelegt.

Eine der Forschungsmethoden, die indirekt das Vorhandensein des Restless-Legs-Syndroms bestätigen, ist die Polysomnographie. Dies ist eine Computerstudie der Schlafphase einer Person. Zur gleichen Zeit werden eine Reihe von Parametern aufgezeichnet: Elektrokardiogramme, Elektromyogramme, Beinbewegungen, Brust- und Bauchwand, Videoaufzeichnung des Schlafes selbst und so weiter. Während der Polysomnographie werden periodische Bewegungen in den Extremitäten erfasst, die das Restless-Legs-Syndrom begleiten. Bestimmen Sie abhängig von ihrer Anzahl den Schweregrad des Syndroms bedingt:

  • einfacher Fluss - bis zu 20 Bewegungen pro Stunde;
  • mäßiger Schweregrad - von 20 bis 60 Bewegungen pro Stunde;
  • Starkstrom - mehr als 60 Bewegungen pro Stunde.

Behandlung

Die Behandlung des Restless-Legs-Syndroms hängt in erster Linie von seiner Vielfalt ab.

Das sekundäre Restless-Legs-Syndrom erfordert eine Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung, da seine Beseitigung oder Verringerung von Manifestationen zur Rückbildung von Anzeichen des Restless-Legs-Syndroms beitragen. Die Beseitigung von Eisenmangel, die Normalisierung des Blutzuckerspiegels, die Auffüllung von Vitaminmangel, Magnesium und dergleichen führen zu einer deutlichen Verringerung der Symptome. Der Rest wird durch medikamentöse und nicht medikamentöse Methoden zur Behandlung des Restless-Legs-Syndroms selbst vervollständigt.

Primary Restless Leg Syndrom wird symptomatisch behandelt.

Alle Maßnahmen, die bei dieser Krankheit helfen, sind in Nicht-Drogen und Drogen unterteilt.

  • die Abschaffung von Medikamenten, die die Symptome verstärken können (Antipsychotika, Antidepressiva, Antiemetika usw.). Die Liste der Medikamente wurde oben erwähnt. Wenn möglich, sollten sie durch andere Mittel ersetzt werden.
  • Koffein sollte vermieden werden (Kaffee, starker Tee, Coca-Cola, Energiegetränke, Schokolade) und Alkohol;
  • Raucherentwöhnung;
  • angenehme Bedingungen zum Einschlafen schaffen. Es bedeutet, gleichzeitig zu Bett zu gehen, ein bequemes Bett, eine Art Schlaf-Ritual.
  • vor dem Schlafengehen gehen;
  • moderate Übung während des Tages. Nur nicht aufregender Typ: Fit Yoga, Pilates, Schwimmen. Aber von Basketball, Volleyball, lateinamerikanischen Tänzen und detaillierteren Klassen ist es besser, sich zu enthalten;
  • warmes Fußbad oder vor dem Schlafengehen die Füße einreiben;
  • warme Dusche;
  • perkutane Elektrostimulation;
  • Vibromassage;
  • Akupunktur;
  • Physiotherapeutische Methoden: Magnetfeldtherapie, Darsonvalization, Schlammtherapie.

Bei leichten Erkrankungen können nur diese Maßnahmen ausreichen und die Krankheit wird zurückgehen. Wenn sie nicht helfen und die Krankheit eine anhaltende Störung des Schlafes und des Lebens verursacht, dann greifen sie auf Drogen zurück.

  • Dopaminergika (Zubereitungen, die L-DOPA - Nacom, Madopar, Sinemet enthalten; Dopaminrezeptoragonisten - Pramipexol Pronoran, Bromocriptin). Dies sind Medikamente der ersten Wahl, sie beginnen mit der Behandlung. Bei Zubereitungen, die L-DOPA enthalten, beträgt die Anfangsdosis 50 mg Levodopa 1-2 Stunden vor dem Schlafengehen. Wenn dies nicht ausreicht, wird die Dosis in etwa einer Woche um weitere 50 mg erhöht. Die maximale Dosis beträgt 200 mg. Dopamin-Rezeptor-Agonisten haben eine mit L-DOPA-Präparaten vergleichbare Wirkung. Pramipexol wird ab 0,125 mg verschrieben, die Dosierung kann auf 1 mg Bromocriptin von 1,25 mg (bis 7,5 mg), Pronoran von 50 mg (bis 150 mg) erhöht werden. Wenn ein Dopamin-Rezeptor-Agonist unwirksam ist, empfiehlt es sich, ihn durch einen anderen zu ersetzen. Es gibt nur ein Merkmal des Einsatzes von dopaminergen Medikamenten: Sie normalisieren den Schlaf nicht. In Fällen, in denen die Beseitigung unangenehmer Empfindungen und periodischer Bewegungen in den Extremitäten nicht mit der Wiederherstellung der Schlafstruktur einhergeht, sollten Sie zusätzlich Beruhigungsmittel verwenden.
  • Benzodiazepine. Unter dieser chemischen Gruppe wird Clonazepam am häufigsten verwendet (beginnend mit 0,5 mg nachts und bis zu 2 mg) und Alprazolam (von 0,25 mg bis 0,5 mg nachts). Benzodiazepine haben eine größere Wirkung auf den Schlaf als auf unangenehme Empfindungen und periodische Bewegungen in den Beinen. Sie gehören daher zu den "Ersatzdrogen" zur Behandlung des Restless-Legs-Syndroms.
  • Antikonvulsiva (Gabapentin, Neurontin, Carbamazepin) und Opioide (Tramadol, Codein, Dihydrocodein, Oxycodon). Diese Medikamente werden nur dann als letztes Mittel angewendet, wenn Dopaminerge- und Benzodiazepin-Medikamente unwirksam sind oder deutliche Nebenwirkungen haben. Gabapentin wird in zunehmender Dosierung verschrieben, beginnend mit 300 mg und einer Höchstdosis von 2700 mg (sie stoppen bei der wirkungsvollen Dosis). Die gesamte Dosis wird jeweils nachts eingenommen. Tramadol wird nachts in einer Dosis von 50 bis 400 mg, Codein in einer Dosis von 15 bis 60 mg, Dihydrocodein in einer Dosis von 60 bis 120 mg und Oxycodon in einer Dosis von 2,5 bis 20 mg eingenommen. Diese Betäubungsmittel werden nur in schweren Fällen des Restless-Legs-Syndroms verwendet, da sie süchtig machen können.

Die Besonderheit der medizinischen Behandlung des Restless-Legs-Syndroms besteht darin, dass Sie möglicherweise (über Jahre) langfristig Medikamente einnehmen müssen. Daher muss versucht werden, die Wirkung der Behandlung mit der Mindestdosis zu erreichen. Allmählich ist die Entwicklung einer gewissen Abhängigkeit von der Droge möglich, was eine Erhöhung der Dosis erfordert. Manchmal muss man ein Medikament gegen ein anderes austauschen. In jedem Fall müssen Sie eine Monotherapie anstreben, dh die Symptome mit einem einzigen Medikament lindern. Im letzten Fall sollte auf die Kombination zurückgegriffen werden.

Es gibt solche Fälle der Erkrankung, bei denen der Patient nur während einer signifikanten Zunahme der Symptome Medikamente benötigt, und im übrigen kostet er nur bei nichtmedikamentösen Methoden.

Wenn das Restless-Legs-Syndrom zur Entstehung einer Depression führt, wird es in diesem Fall mit Hilfe von selektiven Monoaminoxidase-Inhibitoren (Moclobemide, Béfol und anderen) und Trazodon behandelt. Die verbleibenden Antidepressiva können zur Verschlimmerung des Restless-Legs-Syndroms beitragen.

In der Regel führt die Verwendung aller Maßnahmen im Komplex zu einem positiven Ergebnis. Die Krankheit kann gedämpft sein und die Person kehrt zum normalen Lebensrhythmus zurück.

Die Behandlung schwangerer Frauen ist sehr schwierig, da die meisten Medikamente bei dieser Erkrankung kontraindiziert sind. Daher versuchen sie, die Ursache (wenn möglich) zu identifizieren und zu beseitigen (z. B. um den Eisenmangel durch Einnahme von außen auszugleichen) und auch mit nichtmedikamentösen Methoden auszukommen. In extremen Fällen wird Clonazepam in schweren Fällen für eine Weile oder in geringen Dosen von Levodopa verordnet.

Daher ist das Restless-Legs-Syndrom eine ziemlich häufige Erkrankung, deren Symptome für die Ärzte selbst manchmal keine Rolle spielen. Sie können nicht als gesonderte Krankheit betrachtet werden, sondern nur als Teil der Standardbeschwerden von Patienten mit Schlafstörungen oder Depressionen. Und die Patienten leiden weiter. Und vergebens. Denn das Syndrom der unruhigen Beine wird erfolgreich behandelt, es muss nur richtig erkannt werden.

Europäische Klinik "Siena-Med", ein Video zum Thema "Behandlung des Restless-Legs-Syndroms". Klinik, Diagnose ":

Restless-Legs-Syndrom, was ist das? Symptome und Behandlung

Willis-Krankheit - zur Zeit eine häufige neurologische Erkrankung, im Volksmund Restless-Legs-Syndrom genannt. Drückt Unbehagen in den Beinen aus. Aufgrund dieser Bedingung möchten Sie ständig Ihre Beine bewegen, jucken, brennen, "Gänsehaut" auf der Haut. Die Pathologie ist unangenehm - nach einem anstrengenden Arbeitstag ist es unmöglich zu schlafen und sich in einem ruhigen Zustand hinzulegen.

Am häufigsten tritt das Syndrom bei Menschen über 40 auf, aber auch junge Menschen werden krank. Bei Frauen ist die Krankheit häufiger als bei Männern. Dies wird durch die Tatsache erklärt, dass das Nervensystem bei Männern als stärker gilt. Die Ursachen der Krankheit variieren.

Was ist das?

Das Restless-Legs-Syndrom (RLS) ist ein Zustand, der durch unangenehme Empfindungen in den unteren Gliedmaßen gekennzeichnet ist, die in der Ruhe (meist abends und nachts) auftreten und den Patienten zu Bewegungen veranlassen, die ihn erleichtern und oft zu Schlafstörungen führen.

Moderne Bevölkerungsstudien zeigen, dass die Prävalenz von RLS 2-10% beträgt. RLS tritt in allen Altersgruppen auf, ist jedoch im mittleren und hohen Alter häufiger. RLS verursacht etwa 15% der Fälle von chronischer Insomnie - Insomnie.

Ursachen

Primäres Syndrom ist ein wenig untersucht, junge Menschen bis 30 Jahre sind krank. Es ist nicht mit schweren Krankheiten assoziiert und macht bis zu 50% aus. Begleiten Sie einen Menschen sein ganzes Leben lang mit abwechselnden Phasen von Fortschritt und Remission. Tritt plötzlich auf, werden die Gründe nicht geklärt, es kann sein:

  • Vererbung in 20-70% der Fälle;
  • Störung des zentralen Nervensystems;
  • psychologische Umstände (Stress, Depression, Müdigkeit).

Sekundärsyndrom - manifestiert sich vor dem Hintergrund der (neurologischen oder somatischen) Haupterkrankung, die nach ihrer Ausmerzung verschwindet. Oft gefunden:

  • Störung der Blutversorgung;
  • Nierenerkrankung, Arthritis;
  • Vitaminmangel (Gruppe B) und Magnesiummangel;
  • Anämie mit Eisenmangel;
  • Diabetes, Schilddrüsenerkrankung;
  • Missbrauch von Alkohol, Tabak, Koffein;
  • Behandlung mit bestimmten Medikamenten.

Sekundärsyndrom tritt nach 40 Jahren oder später auf. Die Ausnahme ist die Schwangerschaft. Mehr als 16% der schwangeren Frauen leiden an dieser Krankheit, dreimal mehr als bei Nichtschwangeren. Es besteht die Möglichkeit einer genetischen Übertragung von RLS von der Mutter auf den Fötus, was eine Gefahr für das Tragen des Säuglings darstellt.

Pathogenese

Die Wirksamkeit von dopaminergen Wirkstoffen und die Möglichkeit einer Verschlechterung der Symptome unter dem Einfluss von Neuroleptika zeigen, dass das Schlüsselelement bei der Pathogenese von RLS der Mangel an dopaminergen Systemen ist. Ein klarer Tagesrhythmus der klinischen Manifestationen von RLS kann die Beteiligung der Strukturen des Hypothalamus widerspiegeln, insbesondere des Suprachiasmuskerns, der die täglichen Zyklen physiologischer Prozesse im Körper reguliert.

Es ist möglich, dass bei einigen Patienten mit RLS, Polyneuropathie, Eisenmangel, Kaffeemissbrauch oder anderen Faktoren nur die vorhandene genetische Prädisposition sichtbar wird, die die Grenze zwischen idiopathischen und symptomatischen Varianten von RLS teilweise verwischt.

Symptome von sc

Charakterisiert durch ein Symptom in Form des Auftretens von unangenehmen Empfindungen, die die unteren Extremitäten stechen, kratzen, jucken, drücken oder sich krümmen. Die Manifestation der Symptome tritt hauptsächlich in Ruhe auf, bei körperlicher Aktivität werden sie deutlich reduziert.

Um den Zustand zu lindern, greifen die Patienten auf verschiedene Manipulationen zu - sie strecken und beugen sich, massieren, schütteln und reiben die Gliedmaßen, drehen sich oft und schlafen im Schlaf, steigen aus dem Bett und gehen von einer Seite zur anderen oder wechseln von einem Fuß auf den anderen. Solche Aktivitäten helfen, die Symptome des Restless-Legs-Syndroms zu stoppen, aber sobald der Patient wieder zu Bett geht oder einfach aufhört, kehren sie zurück. Ein charakteristisches Symptom des Syndroms ist die Manifestation der Symptome gleichzeitig, im Durchschnitt, der maximale Schweregrad reicht von 12 bis 4 Uhr, das Minimum von 6 bis 10 Uhr.

In fortgeschrittenen Fällen verschwindet der Tagesrhythmus des Restless-Legs-Syndroms bei längerer Abwesenheit der Behandlung, die Symptome treten zu jeder Zeit auf, selbst im sitzenden Zustand. Eine solche Situation macht dem Patienten das Leben schwer - lange Reisen im Transport, Computerarbeiten, Kino, Theater usw. sind für ihn schwierig.

Aufgrund der Notwendigkeit, während des Schlafes ständig Bewegungen auszuführen, wird der Patient zu Schlaflosigkeit, was tagsüber zu Ermüdung und Schläfrigkeit führt.

Diagnose

Grundlegende Diagnosemethoden:

  1. Bluttest auf Eisen, Magnesium und Folsäure. Es hilft, den Mangel der aufgelisteten Elemente zu bestimmen, was pathologische Faktoren hervorrufen kann.
  2. Die Elektroneuromyographie ist eine Methode zur Untersuchung von Nerven und Muskeln mit speziellen Geräten. Gleichzeitig werden empfindliche Sensoren an verschiedenen Körperteilen angebracht und diagnostizieren den Grad der elektrischen Erregbarkeit einer bestimmten Muskelgruppe.
  3. Polysmonographie - ein integrierter Ansatz zur Diagnose der Bewegungsaktivität im Schlaf. Spezielle Sensoren erfassen Erregung und Muskelaktivität. Im Gegensatz zur Elektroneuromyographie befindet sich eine Person im Ruhezustand.

Wie behandelt man das Syndrom des müden Beins?

Es wurde ein spezieller Algorithmus zur Behandlung des Müden-Bein-Syndroms entwickelt, der eine Reihe von Verfahren umfasst. Dies beinhaltet:

  • psychotherapeutische Hilfe;
  • Volksheilmittel und Homöopathie;
  • medikamentöse Therapie;
  • Physiotherapie und Physiotherapie;
  • Selbsthilfe, Bedtime-Zeremonie.

Nach der Diagnose können Sie mit der komplexen Behandlung des Ekbom-Syndroms fortfahren.

Medikamentöse Behandlung

Bei leichten Erkrankungen können nur diese Maßnahmen ausreichen und die Krankheit wird zurückgehen. Wenn sie nicht helfen und die Krankheit eine anhaltende Störung des Schlafes und des Lebens verursacht, dann greifen sie auf Drogen zurück.

Medikamente für die Krankheit verwendet:

  1. Dopaminerge Mittel (Zubereitungen, die L-DOPA enthalten - Nacom, Madopar, Sinemet; Dopaminrezeptoragonisten - Pramipexol Pronoran, Bromocriptin). Dies sind Medikamente der ersten Wahl, sie beginnen mit der Behandlung. Bei Zubereitungen, die L-DOPA enthalten, beträgt die Anfangsdosis 50 mg Levodopa 1-2 Stunden vor dem Schlafengehen. Wenn dies nicht ausreicht, wird die Dosis in etwa einer Woche um weitere 50 mg erhöht. Die maximale Dosis beträgt 200 mg. Dopamin-Rezeptor-Agonisten haben eine mit L-DOPA-Präparaten vergleichbare Wirkung. Pramipexol wird ab 0,125 mg verschrieben, die Dosierung kann auf 1 mg Bromocriptin von 1,25 mg (bis 7,5 mg), Pronoran von 50 mg (bis 150 mg) erhöht werden. Wenn ein Dopamin-Rezeptor-Agonist unwirksam ist, empfiehlt es sich, ihn durch einen anderen zu ersetzen.
  2. Benzodiazepine. Unter dieser chemischen Gruppe wird Clonazepam am häufigsten verwendet (beginnend mit 0,5 mg nachts und bis zu 2 mg) und Alprazolam (von 0,25 mg bis 0,5 mg nachts). Benzodiazepine haben eine größere Wirkung auf den Schlaf als auf unangenehme Empfindungen und periodische Bewegungen in den Beinen. Sie gehören daher zu den "Ersatzdrogen" zur Behandlung des Restless-Legs-Syndroms.
  3. Antikonvulsiva (Gabapentin, Neurontin, Carbamazepin) und Opioide (Tramadol, Codein, Dihydrocodein, Oxycodon). Diese Medikamente werden nur dann als letztes Mittel angewendet, wenn Dopaminerge- und Benzodiazepin-Medikamente unwirksam sind oder deutliche Nebenwirkungen haben. Gabapentin wird in zunehmender Dosierung verschrieben, beginnend mit 300 mg und einer Höchstdosis von 2700 mg (sie stoppen bei der wirkungsvollen Dosis). Die gesamte Dosis wird jeweils nachts eingenommen. Tramadol wird nachts in einer Dosis von 50 bis 400 mg, Codein in einer Dosis von 15 bis 60 mg, Dihydrocodein in einer Dosis von 60 bis 120 mg und Oxycodon in einer Dosis von 2,5 bis 20 mg eingenommen. Diese Betäubungsmittel werden nur in schweren Fällen des Restless-Legs-Syndroms verwendet, da sie süchtig machen können.

Die Krankheit Illis ist heimtückisch, da die Patienten häufig Langzeitmedikationen benötigen. Der Arzt versucht daher, die Mindestdosierung der Medikamente zu wählen, um die Symptome zu lindern und eine toxische Wirkung auf den Körper zu haben.

Es ist besonders schwierig, schwangere Frauen zu behandeln. In solchen Fällen versucht der Spezialist, die Ursache der Erkrankung zu identifizieren und zu beseitigen. In den meisten Fällen liegt der Fehler im Fehlen von Spurenelementen, insbesondere Eisen. Dieser Zustand wird nach einem Verlauf eisenhaltiger Medikamente normalisiert. Wenn schwerwiegendere Erkrankungen im Körper gefunden werden, empfehlen die Ärzte, die Symptome des Restless-Legs-Syndroms bei schwangeren Frauen mit nichtmedikamentösen Methoden zu beseitigen, und kleine Dosen von Medikamenten (normalerweise Clonazepam oder Levodopa) werden für kurze Zeit und nur in extremen Fällen verordnet.

Zusätzliche Techniken

Neben der medikamentösen Therapie und dem richtigen Lebensstil werden bei der Behandlung des Ekbom-Syndroms physiotherapeutische Verfahren eingesetzt. Dazu gehören:

  1. Vibromassage
  2. Die Reflexzonenmassage ist eine Methode, bei der spezielle Nadeln in spezielle Körperstellen eingeführt werden.
  3. Magnetfeldtherapie - die Verwendung von Magnetfeldern, die entzündungshemmend, schmerzstillend und gegen Ödem wirken.
  4. Darsonvalisation der Tibia - Mit Hilfe einer speziellen Vorrichtung wird ein Aufprall auf einen bestimmten Körperteil durch einen hochfrequenten Schnelllöschstrom bewirkt.
  5. Lymphopresse - Druck auf das Lymphsystem, um Stoffwechselprozesse im Körper zu normalisieren und den Tonus der Venen der unteren Extremitäten zu erhöhen.
  6. Schlammanwendungen - eine Methode, die therapeutischen Schlamm verwendet. Durch die Verwendung wird die Blutzirkulation verbessert, die Bewegung der roten Blutkörperchen verbessert und der Stoffwechsel normalisiert.

Volksheilmittel im Kampf gegen sc

Um den Zustand unruhiger Beine zu lindern, werden einige Räte für traditionelle Medizin beschrieben, die zusammen mit einer komplexen Behandlung verwendet werden können:

  1. Bay Öl 30 g Lorbeerblatt zu 100 ml Olivenöl geben und die Flüssigkeit ca. 2 Wochen an einem dunklen Ort ziehen lassen. Mit der erhaltenen Infusion sollten Sie jeden Abend eine Fußmassage machen, bevor Sie zu Bett gehen.
  2. Beruhigender Tee. Dieses Getränk verbessert den Schlaf, beruhigt und entspannt die Muskeln. Sie benötigen eine Mischung aus Baldrianwurzel, Oregano-Gras und Minze. Zusätzlich müssen Sie 10 Hüften spülen. Sie können sowohl getrocknete als auch frische Version verwenden. Als nächstes müssen Sie in den Kessel Dogrose und 1 TL. Mischungen von Kräutern. Dann alle 400 ml kochendes Wasser einfüllen und mindestens 40 Minuten stehen lassen. Nehmen Sie diesen Tee 2 Stunden vor dem Zubettgehen für einen Monat für 1 Glas ein.
  3. Tinktur aus Meerrettich. Gehackte Wurzeln und Meerrettichblätter mit Alkohol oder Wodka gießen und 4-5 Tage an einem dunklen Ort liegen lassen. Reiben Sie Ihre Füße regelmäßig mit diesem Werkzeug.
  4. Heilbad Es ist notwendig, eine Abkochung von Wermut, Rosmarin und Limette vorzubereiten. Alle Kräuter müssen gemischt werden und 3 EL. l 1 Liter kochendes Wasser einfüllen. 15 Minuten kochen lassen. Dann verklagen, filtrieren und Flüssigkeit in das Fußbad geben. Für 3 Liter Wasser benötigen Sie 1 Liter Brühe. Die Temperatur sollte mindestens 38 Grad betragen. Die Belichtungszeit beträgt 15 Minuten. Solche Bäder sollten jeden Monat einen Monat lang sein.
  5. Tinktur aus goldenem Schnurrbart. Reiben Sie die unteren Gliedmaßen vor dem Zubettgehen mit einer pharmazeutischen Tinktur ab.
  6. Infusion Weißdorn. 1 EL brühen l Weißdornbeeren mit einem Glas kochendem Wasser und kurz vor dem Schlafengehen ein Getränk trinken. Das beruhigt das Nervensystem und lindert Unbehagen in den Beinen.

Selbstmedikation nicht, besonders wenn Sie sich Ihrer Diagnose nicht sicher sind! Wenden Sie sich an einen Arzt, der Ihren Verdacht auf ein Restless-Leg-Syndrom bestätigen oder ablehnen kann, und empfehlen Sie den Umgang mit den Schmerzen.

Behandlung zu Hause

Zu Hause können Sie alle Maßnahmen einhalten, die die Symptome der Krankheit auf ein Minimum reduzieren.

  1. Es ist notwendig, ein eigenes Schlafmuster zu bilden - einzuschlafen und gleichzeitig aufzuwachen. Wenn der Patient an neuropsychiatrischen Erkrankungen leidet, empfiehlt der Arzt unbedingt, den Geist zu trainieren.
  2. Physische Übungen. Moderate Bewegung wirkt sich positiv auf den Zustand der Beine aus. Tagsüber und vor dem Schlafengehen ist Bewegungstherapie, Gehen, Pilates, Schwimmen, Yoga oder Stretching hilfreich. Zu aktive Sportarten können jedoch eine Zunahme der Symptome auslösen. Daher sind Laufen, Springen, Fußball und Volleyball für Menschen, die an der Willis-Krankheit leiden, kontraindiziert.
  3. Kontrastieren Nehmen Sie dagegen Fußbäder, abwechselnd heißes und kaltes Wasser.
  4. Hobbys Zuhause finden Sie etwas zu tun: Zeichnen, Stricken, Lesen. Aufmerksamkeit hilft Stress abzubauen.
  5. Systematische Fußmassage. Das Reiben der unteren Gliedmaßen vor dem Zubettgehen kann die Beschwerden reduzieren und das Einschlafen erleichtern.

Sie können die Creme nehmen oder auf die Volksheilmittel zurückgreifen, die wir bereits angedeutet haben. Verzichten Sie auf koffeinhaltige Lebensmittel. Essen Sie Eisennahrung, schlafen Sie in Baumwollsocken. Einige Quellen sprechen über die Vorteile des Tragens von Socken aus Schafwolle. Schlucht nicht in der Nacht. Mit einer Ladung Energie wird es schwieriger zu schlafen.

Prävention

Es besteht kein Konsens darüber, wie Sie nachts unangenehme Angriffe in den Beinen beseitigen können. Jeder Patient hat seine eigenen Methoden und Mittel. Wir können nur feststellen, dass es zur Verringerung von nächtlichen Angriffen sinnvoll ist, vorbeugende Maßnahmen durchzuführen:

  1. Stornieren Sie das späte Abendessen und bleiben Sie mit vollem Magen auf.
  2. Yoga oder Pilates;
  3. Schwimmen;
  4. Im Herbst und Frühling Vitamine nehmen;
  5. Ändern Sie oft die Arbeitshaltung, arrangieren Sie Pausen mit kleinen Gymnastikübungen;
  6. Gehen Sie vor dem Zubettgehen auf der Straße.
  7. Tragen Sie nur Baumwollkleidung ohne synthetische Materialien. Füße sollten immer warm sein.

Im Allgemeinen gibt es keine erbliche Form der spezifischen Prophylaxe des Restless-Legs-Syndroms. Die wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen zielen auf die Behandlung von Primärerkrankungen ab, die im Laufe der Zeit zur Entwicklung von Polyneuropathien und dopaminergen Systemstörungen führen können.

Behandlung des Restless-Legs-Syndroms - Methoden und Regeln für die Behandlung des Ekbom-Syndroms

Mitte des 20. Jahrhunderts wurde die Krankheit von dem schwedischen Neurologen Karl Axel Ekbom untersucht und beschrieben, der ihm den Namen Restless Legs Syndrome gab.

Trotz der Tatsache, dass die Krankheit vor langer Zeit entdeckt wurde, wissen nur wenige Menschen heute davon und selbst wenn sie die Symptome des Restless-Legs-Syndroms spüren, suchen nicht alle medizinische Hilfe, da sie der Meinung sind, dass sie von normaler Müdigkeit herrührt.

Laut Statistik leiden weltweit 10-25% der Bevölkerung an dem Ecbom-Syndrom.

Fast alle Altersgruppen sind betroffen, aber die Symptome der Erkrankung treten am häufigsten bei Menschen im mittleren und höheren Alter sowie bei Schwangeren auf. Es gibt auch Belege dafür, dass Frauen etwa 1,5-mal häufiger an diesem Syndrom leiden als Männer.

Was Sie über das Ekbom-Syndrom wissen sollten

Der Patient spürt Jucken, Brennen, Krabbeln, Schüttelfrost, Krämpfe, Taubheitsgefühl in den Beinen. Und stoppen Sie diese Symptome nur durch motorische Aktivität.

Am Ende stellt sich heraus, dass eine Person, anstatt zu schlafen, durch den Raum laufen muss, um juckende Füße zu beruhigen. Und dies wiederum führt zu Schlafstörungen und manchmal zu Depressionen.

Die List der Krankheit liegt in der Tatsache, dass das Unbehagen wieder einsetzt, sobald die Person wieder nach unten geht.

Die genaue Ursache des Ekbom-Syndroms ist noch nicht bekannt. Es ist nur bekannt, dass diese Krankheit vererbt werden kann. Es wurde auch festgestellt, dass Scon auftritt, wenn:

  • Fehlen des Hormons Dopamin, das für die motorische Aktivität verantwortlich ist,
  • Eisenmangel
  • Urämie
  • während der Schwangerschaft
  • wegen übergewicht
  • infolge der Einnahme von Medikamenten zur Behandlung neurologischer Probleme.

Mindestens einmal in der Woche treten unangenehme Symptome auf, die sich manchmal abends und nachts, insbesondere von Mitternacht bis 4 Uhr, manifestieren und bis zum Morgen nachlassen.

Werden die Gesichtsmuskeln schnell müde? Es ist möglich, Myasthenia gravis - Symptome, deren Ursachen und Anzeichen Sie aus unserem Material lernen können.

Wo und mit welchem ​​Erfolg werden Kenalog Pillen und Ampullen verwendet - Gebrauchsanweisungen, Rückmeldungen von Ärzten und Patienten und viele weitere nützliche Informationen.

Wie behandelt man das Restless-Legs-Syndrom?

Um eine genaue Diagnose zu stellen, klärt der Arzt, wenn der Patient sich dreht, die Symptome der Krankheit, führt eine Untersuchung durch und führt auch die folgenden Verfahren aus, um andere Krankheiten auszuschließen:

  • Bluttest auf Eisenspiegel;
  • Myographie;
  • Elektroenzephalogramm.

Wenn Sie sich nicht mit der Behandlung des Ekbom-Syndroms beschäftigen, beeinflussen die fortschreitenden Symptome die Lebensqualität ihres Besitzers, was zu Schlaflosigkeit und einem depressiven Zustand führt.

Die Behandlung des Restless-Legs-Syndroms hat folgende Ziele:

  • Beseitigung der Ursachen der Krankheit;
  • Behandlung von Schlafstörungen;
  • Behandlung von Depressionen.

Die therapeutische Therapie wird mit verschiedenen Techniken durchgeführt.

Tagesablauf und Lebensstil

Um die Manifestationen unangenehmer Empfindungen in den Beinen loszuwerden, muss der Lebensstil geändert werden:

Geben Sie den Beinen regelmäßig moderate Bewegung: Dehnen, Fahrradfahren, Beugen und Strecken, langsames Gehen. Besonders nützlich, um dies kurz vor dem Schlafengehen zu tun.

  1. Es ist nützlich, die Füße intensiv zu reiben, heiße und kalte Bäder zu nehmen (wenn keine Kontraindikationen vorliegen).
  2. Sie müssen auf Alkohol sowie koffeinhaltige Getränke und Produkte verzichten.
  3. Eine wichtige Voraussetzung für die Genesung ist das Aufhören mit dem Rauchen.
  4. Es ist notwendig, den Tagesmodus einzuhalten, zu Bett zu gehen und immer gleichzeitig aufzuwachen.

Drogentherapie

Die medizinischen Behandlungsmethoden für RLS werden normalerweise angewendet, wenn der Patient eine ausgeprägte Schlafstörung hat oder Anzeichen einer Depression auftreten, die sich während der Krankheit entwickelt haben.

Gleichzeitig verwenden Sie häufig diese Medikamente:

  1. Benzodiazepine (Clonazepam, Alprazolam) - tragen zum Einschlafen bei, können aber bei längerer Anwendung zur Abhängigkeit führen. Ein Nebeneffekt ihrer Verwendung ist tagsüber Schläfrigkeit, verminderte Libido und gelegentliche Verwirrung in der Nacht. Daher können sie nur für eine begrenzte Zeit und streng unter ärztlicher Aufsicht verwendet werden.
  2. Dopaminerge Medikamente (Levodopa) sind sehr effektiv für das Ekbom-Syndrom. Es können Nebenwirkungen wie Übelkeit, trockener Mund, Kopfschmerzen, Schwindel, Reizbarkeit, Muskelkrämpfe auftreten. Aber all dies manifestiert sich in der Regel in leichtem Maße.
  3. Dopaminrezeptor (ADR) -Agonisten - ihre Wirksamkeit ist mit der von Levodopa vergleichbar. Sie können über einen langen Zeitraum täglich eingenommen werden, ohne dass die Gesundheit erheblich beeinträchtigt wird. Nebenwirkungen von Nebenwirkungen: Übelkeit, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, Tagesmüdigkeit. Um diese Erscheinungen zu vermeiden, beginnen Sie mit der Einnahme des Medikaments mit kleinen Dosen. Es ist zu beachten, dass dopaminerge Medikamente, die die Symptome des Ekbom-Syndroms beseitigen, nicht immer zur Normalisierung des Schlafes beitragen. Daher sollte ihre Aufnahme mit Sedativa kombiniert werden.
  4. Folsäure, Magnesium, Eisenpräparate, Vitamine B, C, E - werden verwendet, um die nützlichen Mineralien im Körper aufzufüllen, deren Mangel zu RLS führen kann.
  5. In seltenen Fällen, in denen besonders starke Schmerzen nicht mit anderen Medikamenten beseitigt werden können, werden Opioide verschrieben. Ihr Einsatz ist jedoch unsicher, da sie Drogen betreffen und Sucht verursachen.
  6. Antikonvulsiva - werden als zusätzliches Instrument für das Ekbom-Syndrom eingesetzt.
  7. Wenn ein Patient eine Depression entwickelt, werden Trazodon- und Monoaminoxidase-Inhibitoren verwendet. Aber diese Drogen sind nicht jedermanns Sache.
  8. Während der Schwangerschaft werden Eisenpräparate der zweiten Generation verordnet, die den Fötus nicht schädigen.

Zusätzliche Techniken

Neben der medikamentösen Therapie und dem richtigen Lebensstil werden bei der Behandlung des Ekbom-Syndroms physiotherapeutische Verfahren eingesetzt. Dazu gehören:

  1. Vibromassage
  2. Magnetfeldtherapie - die Verwendung von Magnetfeldern, die entzündungshemmend, schmerzstillend und gegen Ödem wirken.
  3. Schlammanwendungen - eine Methode, die therapeutischen Schlamm verwendet. Durch die Verwendung wird die Blutzirkulation verbessert, die Bewegung der roten Blutkörperchen verbessert und der Stoffwechsel normalisiert.
  4. Lymphopresse - Druck auf das Lymphsystem, um Stoffwechselprozesse im Körper zu normalisieren und den Tonus der Venen der unteren Extremitäten zu erhöhen.
  5. Die Reflexzonenmassage ist eine Methode, bei der spezielle Nadeln in spezielle Körperstellen eingeführt werden.
  6. Darsonvalisation der Tibia - Mit Hilfe einer speziellen Vorrichtung wird ein Aufprall auf einen bestimmten Körperteil durch einen hochfrequenten Schnelllöschstrom bewirkt.

Behandlungsschwierigkeiten

Beim Ekbom-Syndrom kann es zu bestimmten Schwierigkeiten bei der Diagnose und damit zu einer angemessenen Behandlung kommen.

Dies liegt vor allem daran, dass die Symptome der Krankheit nachts auftreten, während der Patient den Arzt nur tagsüber aufsuchen kann, wenn ihn nichts stört.

Darüber hinaus kann der Patient bei weitem nicht immer klar erklären, was ihn stört. Daher kann der Arzt oft die falsche Diagnose stellen: Krampfadern, Gelenkerkrankungen.

Fehler können in diesem Fall mit Hilfe der Polysomnographie vermieden werden, einer Studie, in der der Patient schläft, während Sensoren an seinem Körper befestigt sind, um die Arbeit seines Nervensystems und unwillkürliche körperliche Aktivität zu fixieren.

Anhand der Anzahl der Bewegungen, die der Patient im Schlaf ausführt, kann er den Schweregrad der Erkrankung bestimmen:

  • einfach - wenn 5 bis 20 Bewegungen in einer Stunde ausgeführt werden;
  • mittel - gekennzeichnet durch 20 - 60 Bewegungen pro Stunde;
  • schwer - wenn mehr als 60 Bewegungen pro Stunde ausgeführt werden.

Heilungsprognose

Wenn die Ekbom-Syndromtherapie verwendet wird, ist die Prognose für die Genesung günstig, und die Symptome der Krankheit verschwinden mit der Zeit.

Es sollte jedoch beachtet werden, dass die Medikamente, die der Patient zur Bekämpfung der Krankheit verwendet, regelmäßig gegen andere ausgetauscht werden, um eine Abhängigkeit zu vermeiden oder die Wirkung zu verringern.

Wir haben eine so wenig bekannte Erkrankung als Restless-Legs-Syndrom betrachtet.

Es ist fast unmöglich, die Symptome dieser Krankheit zu verhindern, aber die Behandlung, die von einem erfahrenen Arzt verschrieben wird, wirkt sich in der Regel positiv aus.

Nachdem die oben beschriebenen Manifestationen des unangenehmen Syndroms bemerkt wurden, ist es daher notwendig, ins Krankenhaus zu gehen, um deren Fortschreiten zu vermeiden. Denken Sie daran, dass die rechtzeitig getroffenen Maßnahmen zu einer schnelleren Erholung beitragen.

Video: Restless-Legs-Syndrom - was tun?

Praktischer Rat eines Neurologen, auf den im Falle einer seltsamen schmerzhaften Erkrankung - Restless Legs Syndrom - zurückgegriffen werden sollte. Was tun, wenn Ihre Beine auf diese Weise weh tun?



Nächster Artikel
Wirksame Heilmittel gegen Nagelpilz an den Beinen