Gehen sie 2018 mit VSD in die Armee?


Um den Militärdienst zu vermeiden, verwenden viele junge Männer im militärischen Alter nicht ganz ehrliche Methoden. Wenn Sie sich jedoch für eine solche Diagnose wie den IRR vor dem Dienst verstecken, sollten Sie sich darauf einstellen, dass nur das Wort Militärärzte nicht glaubt. Zum Nachweis der Tatsache, dass ein junger Mann, der an dieser Krankheit leidet, einen medizinischen Ausweis vorlegen muss, auf dem alle Arztbesuche markiert werden. Aber auch wenn es Ihnen gelingt, das Vorhandensein dieser Krankheit nachzuweisen, denken Sie an folgendes: Mit einer solchen Diagnose werden Sie nicht nur aus dem Militärdienst ausgeschieden, sondern auch nicht zur Arbeit genommen, Sie können trotzdem den Eintritt in die Universität vergessen (siehe Verschiebung der Armee zum Studium).

Daher raten wir Ihnen, die Vor- und Nachteile sorgfältig abzuwägen. Und nun wollen wir uns mit der Hauptfrage beschäftigen: Wird sie mit dem IRR zur Armee gebracht? Aus Gründen der Fairness sollte beachtet werden, dass der IRR in unserem Land als frivole Krankheit angesehen wird. Ärzte der Militärkommission der Wehrpflichtigen mit diesem Syndrom gelten in 47,1% der Fälle als Simulatoren. Es ist zu beachten, dass der IRR eine gefährliche und komplexe Erkrankung ist, bei der starke körperliche und seelische Belastung die Gesundheit irreparabel schädigen kann.

Auf was ich die Aufmerksamkeit von Wehrpflichtigen lenken möchte, ist die Diagnose bei stationären Bedingungen obligatorisch. Der junge Mann sollte sich im Krankenhaus hinlegen, und das Entlastungsblatt sollte geschrieben werden - die Diagnose einer vegetativen Dystonie mit Ohnmacht und Krisen. Wenn die Dokumente keine Ohnmachtsanfälle aufweisen, das heißt, der junge Mann hat ein solches Problem nicht an die Ärzte gerichtet, so hat es keinen Sinn, die Entlassung aus der Armee zu erwarten.

Gehen sie mit vaskulärer Dystonie in die Armee?

Mit vegetativ-vaskulärer Dystonie in unserem Land gehen zur Armee, da diese Diagnose keine Krankheit ist, glauben Ärzte, dass dies eine Kombination von Symptomen anderer Krankheiten ist. Da Ärzte jedoch verstehen, wie gefährlich der IRR ist, beauftragen sie junge Menschen im Entwurfsalter häufig mit anderen Artikeln. In der Tat können in Gegenwart des IRR pathologische Zustände auftreten, wie zB:

  • Häufiges Ohnmacht
  • Schmerz im Herzen
  • Zusammenbruch
  • Orientierungsverlust
  • Schwindel
  • Verlust der Sehkraft oder des Gehörs
  • Panikattacken

Bei all den oben genannten Symptomen wäre es natürlich logisch, den Wehrpflichtigen aus der Armee zu nehmen, aber die Existenz des IRR muss nachgewiesen werden. Wenn die Ärzte der Militärkommission Verdacht haben, wird der Rekrut zur zusätzlichen Untersuchung geschickt.

Ärzte unterscheiden vier Arten von IRD:

  • Hypertensive Art, IRR wird von hohem Blutdruck begleitet.
  • Hypertensive Art der IRR, wobei das Gegenteil bei niedrigem Blutdruck beobachtet wird
  • Gemischte Typen, für diese Art von VSD sind durch abrupte Druckabfälle, häufige Kopfschmerzen gekennzeichnet
  • Herztyp, begleitet von folgenden Symptomen: Herzversagen, Luftmangel, Tachykardie

Eine andere häufig gestellte Frage von Eltern und Wehrpflichtigen: Werden sie mit einem IRR vom Typ Hypertensive in die Armee gebracht? Ja, bei Bluthochdruck kann ein junger Mann vom Militärdienst suspendiert werden, aber es muss solche Gründe geben: Der systolische Druck ist nicht niedriger als 145/155, der diastolische Druck liegt innerhalb von 90/100.

Der Ruf in der Armee und der IRR

Die Diagnose des IRR kann insbesondere in Fällen angewendet werden, in denen keine neuropsychiatrischen Symptome auftreten. Ein Rekrut, der in den Dienst eingetreten ist, muss jedoch die Armeearzte darüber informieren, dass Symptome auftreten können, die den IRR begleiten. Es ist auch nicht überflüssig, sich einer Untersuchung zu unterziehen, den Blutdruck zu überwachen und gegebenenfalls spezielle Medikamente zu verwenden.

Jeder Rekrut muss zum Militärbeamten gehen und muss verstehen, dass in 97 von 100 Fällen mit der Diagnose VSD in der Armee gedient werden darf. Darüber hinaus sind viele Ärzte nur sicher, dass ein längerer Aufenthalt an der frischen Luft, ständige körperliche Anstrengung und eine ausgewogene Ernährung den Betroffenen von einer solchen Erkrankung wie vaskulärer Dystonie vollständig heilen können. Zur gleichen Zeit schicken Ärzte mit gutem Gewissen junge Leute in die Armee und erkennen, dass, wenn dem Kämpfer etwas passiert, er Erste Hilfe am Einsatzort erhält.

Natürlich sollten wir nicht die Tatsache bestreiten, dass alle oben genannten Bedingungen einigen Beschwerdeführern mit einer Gefäßstörung zugute kommen werden. Der Blutdruck kann sich normalisieren, Schmerzen im Herzbereich werden verschwinden und Asthmaanfälle treten nicht mehr auf. Einige Kämpfer der Bohrmaschine können sich jedoch insbesondere bei vaskulärer Dystonie mit Hypertonie deutlich verschlechtern. Schauen Sie sich den Artikel an, mit dem Krankheiten nicht in die Armee aufgenommen werden, um einen korrekten Vermessungsplan zu erstellen.

Beeinträchtigung des Wohlbefindens während des IRR im Dienst

Sehr oft gibt es Situationen, in denen der IRR vor seiner Einberufung in die Armee eine leichte Form hatte und bereits im Dienst seiner Manifestationen auffälliger wurde. Dafür gibt es wohlüberlegte Erklärungen: erstens übermäßige körperliche Anstrengung, zu wenig Zeit für Ruhe, geistige Überanstrengung. Alle oben genannten Faktoren können die Verschlimmerung dieser Krankheit auslösen. Bei schwerem Unwohlsein ist der Armeearzt verpflichtet, den Soldaten ins Krankenhaus zu schicken. Wenn die Behandlung unwirksam war, kann der Soldat beauftragt werden. Ein Soldat wird nach Hause geschickt, wenn vor dem Hintergrund einer vegetativ-vaskulären Dystonie Pathologien wie Migräne, schwere Arrhythmien, Neurosen, Hypotonie, Störungen des Atmungssystems und vieles mehr auftreten.

Fazit

Zusammenfassend ist zu betonen, dass die separat festgestellte Diagnose einer vegetativen Dystonie nicht der Grund für eine Befreiung vom Militärdienst sein kann. Wenn keine assoziierten Krankheiten festgestellt werden, kann die Rekrutierungskategorie B-3 dem Rekruten zugeordnet werden, was Beschränkungen für die Art der Truppe bedeutet. Wir hoffen, dass die Rekruten nach dem Lesen dieses Artikels eine Antwort auf die Frage erhalten, ob es möglich ist, in der Armee mit der Diagnose vaskulärer Dystonie zu dienen. Weitere Informationen erhalten Sie in dem Armeedokument "Schedule of Diseases". Es ist frei verfügbar.

Denken Sie daran, dass sich außer Ihnen niemand um Ihre Gesundheit kümmern kann!

Wird die Armee 2018 vorbestraft?

Viele Kinder interessieren sich dafür, ob verurteilte Bürger in die Armee gebracht werden. Es sollte sofort gesagt werden, dass die Antwort auf diese Frage viele rechtliche Nuancen aufweist. Wenn Sie sie nicht verstehen, verstehen Sie nicht, welche Art von Beziehung Personen, die vorbestraft waren, mit der Militärregistrierungs- und Einstellungsbehörde hatten.

Einige Leute glauben, dass Sie sogar eine Bewährungsstrafe erhalten können, um nicht in die Armee zu gehen. Wir warnen davor, dass Strafregisterdaten während der gesamten Lebensdauer eines Bürgers in staatlichen Datenbanken gespeichert werden. Es ist unmöglich, diese Daten zu löschen, da dies die Arbeit in vielen Organisationen und verantwortungsvollen Positionen einstellt. Und Sie müssen immer noch zur Armee gehen, darüber unten.

Andere Menschen sind an Vertragsdiensten interessiert, ihre Biografie enthält jedoch ein Strafregister. Werden verurteilte Bürger zum Vertragsabschluss gebracht? Dies ist auch ein paar Worte wert. Lassen Sie uns im Detail verstehen, beginnen wir mit der Definition.

Was bedeutet "Vorstrafen"?

Lassen Sie uns zuerst verstehen, was es bedeutet, vorbestraft zu sein. Schon von Beginn an ist klar, dass der Prozess zuerst stattfinden wird. Und eine Person wird vor Gericht gestellt, nachdem die Strafverfolgungsbehörden über ausreichende Materialien und Beweise dafür verfügen, dass ein Bürger gegen das Gesetz verstoßen hat. Im Gegenzug kann ein Bürger dem Richter einen Beweis seiner Unschuld beibringen.

Bei der objektiven Beurteilung der Argumente jeder Partei muss das Gericht entscheiden (eines von zwei Dingen) - der Bürger ist schuldig oder unschuldig. Eine frühere Verurteilung ist der Status eines Bürgers, wenn das Gericht entschieden hat, dass die Person schuldig war (eine Straftat begangen) und verurteilt wurde. Die Bestrafung kann von bedingt bis zur Inhaftierung reichen (zum Beispiel für diejenigen, die über den Rückzug aus der Armee entscheiden).

Wehrpflichtige mit Vorstrafen

Es ist zwar nicht traurig, aber heute gibt es keine seltenen Fälle, in denen junge Männer bis 27 Jahre vorbestraft sind. Da das Alter von 18 bis einschließlich 26 Jahren „Einberufung“ ist, wurden die Besonderheiten der Einberufung von verurteilten jungen Männern in der Gesetzgebung festgelegt. Wir studieren das Bundesgesetz "Militärdienst und Militärdienst". So heißt es in Artikel 23 des Gesetzes eindeutig, dass junge Männer nicht eingestellt werden müssen:

  • Verurteilung in Form von Zwangsarbeit, Strafarbeit, Freiheitsbeschränkung, Festnahme oder Inhaftierung.
  • Keine Verurteilung oder ausstehende Verurteilung wegen eines Verbrechens.
  • Für das eine Untersuchung durchgeführt wird oder eine Voruntersuchung oder ein Strafverfahren, gegen das das Gericht gerichtet ist.

Wann wird das Strafregister als storniert betrachtet?

Ein Bürger muss die Strafe bis zum Ende abschließen und für eine bestimmte Zeit danach nicht gegen das Gesetz verstoßen - dies sind die Voraussetzungen für die Rückzahlung eines Strafregisters. Der Zeitpunkt der sogenannten Probezeit hängt davon ab, wie schwerwiegend die Straftat von der Person begangen wurde.

Es wird also davon ausgegangen, dass ein Strafregister nach dem folgenden Zeitpunkt abgebrochen wird:

  • für Personen mit einer Probezeit am Ende dieser Periode;
  • Ist die Strafe keine Freiheitsstrafe, wird eine Probezeit von 1 Jahr festgelegt.
  • nach einer Gefängnisstrafe für wenige und gemäßigt schwere Straftaten - 3 Jahre;
  • schwer - 6 Jahre;
  • Bürger, die aufgrund einer besonders schweren Straftat inhaftiert sind, müssen acht Jahre warten, bis die Verurteilung bezahlt wird.

Lassen Sie uns ein Beispiel geben. Ein junger Mann im Alter von 18 Jahren wurde wegen eines Verbrechens mäßiger Schwere für drei Jahre zu einer Kolonie verurteilt. Nach der Freilassung war der junge Mann 21 Jahre alt. Ab diesem Moment beginnt für ihn eine Probezeit von 3 Jahren (bestimmt durch die Schwere des Verbrechens). Wenn also ein junger Mann in diesen 3 Jahren nicht in Straftaten verwickelt ist, gilt die Verurteilung nach dieser Zeit als annulliert. Zu diesem Zeitpunkt wird der junge Mann 24 Jahre alt sein - dies ist das Alter des Entwurfs bzw. im nächsten Aufruf ist er verpflichtet, in der Militärregistrierungs- und Rekrutierungsbehörde zu erscheinen, um die Ärzteausschuss zu bestehen und über Wehrpflicht, Entlassung oder Verschiebung zu entscheiden.

Noch ein Beispiel. Wenn nach Ablauf der Probezeit nach der Inhaftierung der Bürger beispielsweise 27 Jahre oder älter ist. Dieses Alter ist gesetzlich nicht ansprechend. In diesem Fall kommt ein Bürger zum Militärregistrierungs- und Rekrutierungsbüro, unterzieht sich einer ärztlichen Untersuchung und erhält einen Militärausweis, unabhängig von der Entscheidung der Ärzte (und der Kategorie der Wehrpflicht).

In welchem ​​Fall ist die Aufhebung eines Strafregisters?

Sie können eine frühere Verurteilung vorzeitig abbrechen. Dies kann nach der Aufforderung des Verurteilten beim Gericht geschehen. Im Falle eines guten Verhaltens eines Bürgers kann das Gericht seinen Antrag annehmen und ein spezielles gerichtliches Dokument ausstellen. Dieses Phänomen tritt äußerst selten auf.

Wenn eine Amnestie ausgerufen wird und ein Bürger unter seine Klage fällt, wird auch eine Verurteilung folgen.

Eine weitere Option, die in der Gesetzgebung beschrieben wird, ist eine Begnadigung, die für einen Verurteilten ebenfalls unwahrscheinlich ist. Die Befugnisse der Gnade sind die höchsten Beamten des Staates.

Dienstleistungsvertrag mit Vorstrafen

Heutzutage entscheiden sich die Bürger Russlands in verschiedenen Zeitaltern immer häufiger dafür, ihr Leben mit dem Militärdienst zu verbinden und im Rahmen des Vertrags zu arbeiten. Für Kandidaten mit einem Strafregister stellt das Bundesgesetz besondere Anforderungen. In Artikel 34 Artikel 5 des Bundesgesetzes heißt es: Ein Vertrag über den Militärdienst kann nicht mit Bürgern geschlossen werden, die zu einer Freiheitsstrafe verurteilt wurden. Der Vertrag wird auch nicht aus allen oben genannten Gründen für Wehrpflichtige geschlossen (offene Verurteilung und andere).

Zusammenfassen

Die Frage, ob verurteilte junge Männer in die Armee eingezogen werden, ist für viele Leute interessant. Aus dem Vorstehenden schließen wir, dass die Einschränkungen tatsächlich für eine bestimmte Zeit kommen. Wird die Armee vorbestraft? Nein, bis die Verurteilung nicht geklärt oder entfernt wird.

Gehen sie 2018 mit einer Gastritis in die Armee?

Ist die Magenschleimhaut entzündet, diagnostizieren Experten eine Gastritis. Diese Krankheit verursacht viele unangenehme Symptome, einschließlich Schmerzen. Zukünftige Rekruten und ihre Eltern interessieren sich für die Frage, ob sie mit Gastritis in die Armee gehen? Auf diese Frage gibt es keine konkrete Antwort, da die Krankheit eine andere Ätiologie haben kann und sich auf unterschiedliche Weise manifestieren kann.

Chronische Magenentzündung

Ob ein Mann seiner Heimat in einer chronischen Form der Pathologie dient, hängt auch von verschiedenen Faktoren ab, zum Beispiel:

  • auf die Häufigkeit von Wiederholungen,
  • wie positiv die Behandlung ist,
  • Hat der zukünftige Wehrpflichtige eine ärztliche Aufzeichnung von Magenbeschwerden?

In den meisten Fällen ist der chronische Verlauf der Gastritis kein wichtiges Argument für die Entlassung aus dem Militärdienst. Dies ist oft darauf zurückzuführen, dass diese Beschwerden in der Pubertät durch den Verzehr von Fast Food, Chips, fettigem und geräuchertem Geschirr hervorgerufen werden. Die Armee bekennt sich bekanntlich zu einer ausgewogenen Ernährung, von der künftige Rekruten mit Gastritis profitieren werden.

Ohne Einschränkung kann der Rekrut 2018 in den folgenden Fällen zum Wehrdienst in Frage kommen:

  • Körpergewicht entspricht der Höhe.
  • Dem Mann fehlen die letzten zwei Jahre der Aufzeichnungen von Beschwerden über die Krankheit.
  • Der Patient war noch nie wegen Gastritis im Krankenhaus.
  • Die Anfälle und Verschlimmerungen der Gastritis sind selten.

Bei der Bestimmung der Fitnesskategorie sind auch folgende Indikatoren zu beachten:

In anderen Fällen ist der Rekrut bei chronischem Verlauf der Standardgastritis ohne Einschränkungen einsatzbereit. Es sei darauf hingewiesen, dass in der Armee unter dem Vertrag für chronische Gastritis nichts unternommen wird.

Foto: Arten von Gastritis

Wenn ein Zugpferd oberflächliche Gastritis hat

Oberflächliche Entzündungen können wie jede andere Form der Gastritis auf unterschiedliche Weise mit unterschiedlichen Remissionsperioden auftreten. Ob das Vorhandensein dieser Form der Entzündung des Verdauungsorgans ein wichtiges Argument für die Vermeidung des Militärdienstes ist - die Frage ist auch individuell und hängt vom Auftreten von Symptomen und anderen Faktoren ab.

Da die oberflächliche Gastritis durch einen schwachen einmaligen Verlauf gekennzeichnet ist, werden Rekruten in den meisten Fällen ohne Einschränkungen in die Armee eingezogen.

Erosive Gastritis

Denn diese Form der Krankheit ist durch das Auftreten von Erosion auf der Oberfläche des Verdauungsorgans gekennzeichnet. Die Pathologie geht oft in die chronische Form über und hat ernste Symptome.

Der Patient wird von starken Schmerzen im Magen, die unmittelbar nach dem Essen auftreten, sowie auf leerem Magen gequält.

Die Behandlung wird unter stationären Bedingungen durchgeführt, um mögliche Komplikationen zu vermeiden.

Bei der Bestätigung des Vorhandenseins von Magengeschwüren bei Patienten während einer medizinischen Untersuchung wird einem Wehrpflichtigen ein halbes Jahr Aufschub gewährt. Zu Beginn der Zeit wird der Magen erneut überprüft. Wenn sich der Zustand verbessert hat und kein Rückfall eingetreten ist, wird der Mann zur Armee gebracht, andernfalls verlängert sich die Verspätung oder er erhält eine Befreiung vom Dienst mit der Überführung in die Reserve.

Akute Entzündung

Akute Gastritis tritt mit Magenschmerzen, Übelkeit und anderen unangenehmen Symptomen auf. In den meisten Fällen kann die rechtzeitige Behandlung der akuten Form der Erkrankung innerhalb von 14-20 Tagen beseitigt werden. Wenn sie während der ärztlichen Untersuchung eine akute Gastritis bei Rekruten fanden, wurde der Militärdienst um einige Monate verschoben.

Je nach Vorfallzeit prüft das Organ erneut. Mit der Normalisierung der Arbeit des Verdauungsorgans ist der Kerl ohne verschiedene Einschränkungen einsatzbereit. Bei einer Gastritis mit erhöhtem Säuregehalt kann einem jungen Mann eine vorübergehende Unfähigkeit für den Militärdienst zugewiesen werden.

Chronische Duodenitis und Wehrpflicht

Dieser pathologische Prozess ist in den meisten Fällen kein signifikantes Zeichen für die Entlassung aus dem Militärdienst. Laut Statistik gehen die meisten Wehrpflichtigen trotz Problemen mit dem Verdauungsorgan immer noch in ihre Heimat.

Wenn der Bezieher untergewichtig ist

Wie Sie wissen, ist Untergewicht einer der Faktoren, durch die ein Rekrutist aus dem Militärdienst genommen werden kann und die begehrte militärische ID erhält. Aus diesem Grund verlieren einige Rekruten einige Monate vor dem Draft-Board an Gewicht. Es stellte sich heraus, dass alles nicht so einfach ist. Vor dem abschließenden Urteil gibt der Kerl viele enge Spezialisten ab.

Wenn der Faktor durch eine Erkrankung des Verdauungssystems oder durch eine Störung des Hormonsystems verursacht wird, kann der Mann aus der Armee entlassen werden. Wenn die Krankheit in chronischer Form vorliegt und ein kritisches Gewicht nicht ausreicht, erhält der Wehrpflichtige sofort einen militärischen Ausweis. Wenn die Krankheit akut ist und behandelbar ist, wird der Mann für einige Monate vom Dienst suspendiert.

Wenn das Untergewicht auf den üblichen Kalorienmangel zurückzuführen ist - dies ist kein gewichtiges Argument, wird der Rekrut als diensttauglich erachtet.

Welche Dokumente werden zur Bestätigung der Diagnose benötigt?

Wenn das Wehrpflichtige Gastritis hat, sollte es vom medizinischen Register und dem Einberufungsbüro beim Ärzteausschuss bekannt gegeben werden. Um den Schweregrad des pathologischen Prozesses zu bestätigen, sind folgende Dokumente erforderlich:

  • Gesundheitskarte (vorzugsweise aus der Kindheit).
  • Eine medizinische Karte, die Auflistungen an einen Arzt mit Magenschmerzen (nicht älter als 2 Jahre) auflistet.
  • Ein Blatt mit einer bestätigten Diagnose.
  • Die Bescheinigung, dass der Rekrut Gastritis im Krankenhaus für mindestens 2 Monate behandelt hat.
  • Schlussfolgerung zum Gewichtsindex.
  • Reisepass

Kann der Militärdienst den Krankheitsverlauf verschlimmern?

Die meisten Eltern sind sehr besorgt um ihre Kinder, dass der Militärdienst den Entzündungsprozess im Magen verschlimmern kann. In der Tat ist die Situation anders. Sorgen Sie sich zunächst nicht um das Essen in der Armee, da die Ernährung in Militäreinheiten ausgewogen ist und Junk Food eliminiert.

Auch während des Dienstes sind alkoholische Getränke ausgeschlossen, die den Verlauf der Gastritis deutlich verschlechtern. Experten behaupten, dass es nichts zu befürchten gibt. Bei Symptomen einer Gastritis erhält der Soldat medizinische Hilfe.

Gehen sie mit Arthrose des Knies und anderer Gelenke in die Armee?

Obwohl Arthrose, vor allem ihre späten Stadien, eine Krankheit ist, die vorwiegend ältere Menschen betrifft, werden junge Männer manchmal Opfer dieser Pathologie, insbesondere im Fall einer erblichen Veranlagung, eines Traumas, eines entzündlichen Prozesses, der ansteckend wirkt, bestimmten Sportarten oder einem prädisponierenden Beruf. Wehrpflichtige mit dieser Diagnose sind daran interessiert, ob sie mit Arthrose in der Armee eingreifen und welche Einschränkungen diese Krankheit hinsichtlich der Eignung für den Wehrdienst auferlegt, je nach Lage des betroffenen Gelenks und dem Grad seiner Verformung. Wie kompatibel sind Armee und Arthrose? Um diese Frage zu beantworten, müssen Sie die regulatorischen Dokumente studieren, die die Einschränkungen der Einberufung bei Gelenkerkrankungen regeln.

Ist Arthrose eine Einschränkung des Services?

Die durch Arthritis auferlegten Beschränkungen der Gebrauchstauglichkeit sind in Artikel 68 des Innenministeriums von 2015 sowie in den Artikeln 65, 68 und 85 der Liste der Krankheiten festgelegt. Entscheidend ist, welches Gelenk von dem degenerativen Prozess (groß, klein, wie viel ist beim Gehen und Laufen betroffen ist), der Schwere der Schmerzen und den Bedingungen ihres Auftretens sowie einigen qualitativen Parametern des Gelenks des Patienten (Größe des Gelenkspaltes, Vorhandensein von Osteophyten, Knochensplittern und Knorpelspaltung) betroffen darin den Grad der Verformung und Abweichungen der Knochen von der korrekten Position).

Auch assoziierte Erkrankungen der Knochen und Bänder, wie Rückenmarkskyphose und Plattfüße, entzündliche Erkrankungen des Bewegungsapparates beeinflussen das Urteil.

Um die Gültigkeit der Diagnose zu bestätigen, muss der Wehrpflichtige der Militärärztekommission eine Röntgenaufnahme des Patientengelenks und die Schlussfolgerung des Arztes (Orthopäden oder Chirurgen) zur Verfügung stellen. Auf der Grundlage dieser Daten wird die Kommission entscheiden, ob der junge Mann zum Militärdienst zugelassen wird, ob er eine eingeschränkte Passform zulässt oder sich für einen bestimmten Zeitraum oder bis zum nächsten Anruf verzögert.

Haltbarkeitsgruppen

Insgesamt gibt es 5 Arten der Dienstfähigkeit, die mit den ersten Buchstaben des russischen Alphabets gekennzeichnet sind. Ihr Verhältnis zur Berufungsordnung wird wie folgt festgelegt:

  • Beschwerdeberechtigt sind Personen, die den Grad A (geeignet) oder B (geeignet mit geringfügigen Einschränkungen) erhalten haben;
  • Personen aus der Gruppe B (teilweise fit) werden in Friedenszeiten nicht zur Armee rekrutiert und sind nur in einer Kriegssituation mobilisierbar (in der Personalakte eines solchen Rekruten ist dies als fit markiert);
  • Die Gruppe D (vorübergehend untauglich) wird jungen Männern zugeteilt, die sich kürzlich einer Operation, Infektionskrankheiten oder aus anderen medizinischen Gründen mit reversiblem Charakter unterzogen haben. Bei einer erfolgreichen Remission nach der Erholungsphase und einer neu abgeschlossenen Untersuchung werden diese Personen befördert;
  • Diejenigen, denen die Position D zugewiesen wird, unterliegen keiner militärischen Rekrutierung.

Kategorien für Arthrose und Haltbarkeit

Es gibt allgemeine Regeln für die Eignung des Militärdienstes im Zusammenhang mit Arthrose:

  • Bei Arthrosen des dritten und vierten Grades (unabhängig von der Lokalisation), bei Osteoarthrose und dem Vorhandensein von Osteophyten, die länger als 1 mm sind, deutlichen Anzeichen für eine Zerstörung des Knorpels, einer Verengung des Spaltes auf 2 mm oder weniger, lehnt der junge Mann die Bereitschaft für die Armee mit Stufung D in der Militärkarte ab.
  • Bei Arthrose zweiten Grades mit Auswuchs und merklicher Verformung des Knorpels sowie bei subchondraler Osteosklerose erhält der Patient eine Kategorie B, wird aus der Armee entlassen und aus der Militärregistrierung entfernt, die Marke ist jedoch "fit";
  • Wenn eines der massiven Gelenke (Hüfte, Knie, Knöchel) von einer deformierenden Arthrose betroffen ist und seine Spaltbreite weniger als 0,44 cm beträgt, wird dem Konskript ein eingeschränktes Fitnessniveau verliehen (B).

Einschränkungen aufgrund von Arthritis abhängig von der Lokalisation

Läsionen verschiedener Gelenke in unterschiedlichem Ausmaß beeinflussen die Eignung für die Armee. Darüber hinaus kann die Situation durch Begleiterkrankungen der Beine oder der Wirbelsäule kompliziert werden. Bei der Anwendung auf Kategorien sieht das folgendermaßen aus:

  • Unter welchen Bedingungen nehmen sie die Arthrose des Kniegelenks in die Armee - bei einer Gonarthrose-Depression (ob es sich um den ersten Grad der Erkrankung oder um einen vernachlässigten Fall handelt), wird der junge Mann vom Ruf nach Leben befreit. Wenn der pathologische Prozess im Knie auf die Ausdünnung des Meniskus reduziert ist, muss die Lücke nicht mehr als 0,44 cm betragen, um sie aus der Armee zu entfernen. Nach der Operation geben sie der Armee ein halbes Jahr eine Pause, woraufhin sie zur Entwurfsbehörde zurückkehren müssen und eine Kommission verabschieden müssen.
  • Bei der Sprunggelenksarthrose haben die Bedingungen viel mit dem vorigen Fall gemeinsam (beide gehören zu den großen Gelenken der Beine). Mit einem Fugenabstand von weniger als 4 mm kann der Rekrut der Armee ausweichen;
  • Koxarthrose (eine deformierende Läsion des Hüftgelenks), begleitet von starken Schmerzen, Gangänderungen und langfristig schwerwiegenden Missbildungen des Bewegungsapparates, beeinflusst die Wirksamkeit der Armee mehr als andere. Wenn die Breite der Lauge 0,44 cm nicht erreicht, erhält der Patient gemäß Artikel 65 die Kategorie B des Militärausweises, und wenn das Gelenk erheblich deformiert ist und der Spalt weniger als 0,2 cm beträgt, Kategorie D;
  • Eine durch eine Fußverletzung verursachte Osteoarthritis des Ramnavikulargelenks von 2 Grad und mehr ist die Grundlage für die vollständige Entlassung aus der Wehrpflicht. Stellen Sie sicher, dass die Diagnose erforderlich ist, indem Sie ein Röntgenbild und das Ergebnis der Computertomographie vorlegen.
  • Bei der unkovertebralen Arthrose wird der Rekrute der Kategorie D zugeordnet und aus der Armee entlassen;
  • Plattfuß der dritten und vierten Stufe mit Degeneration eines der Fußgelenke der ersten oder zweiten Ebene geben die Kategorie B an. In weiter fortgeschrittenen Fällen des pathologischen Prozesses wird der Patient mit D bezeichnet, wobei er sich vollständig aus dem Dienst zurückzieht. Gemäß der Änderung, die 2015 an Artikel 68 des Innenministeriums vorgenommen wurde, wird die Kategorie B auf Arthrose des mittleren Teils des Fußes gesetzt, die nicht mit Plattfuß verbunden ist.

Wenn das Konskriptum über das Vorhandensein einer degenerativen Läsion informiert ist oder Schmerzen beim Gehen, bei körperlicher Anstrengung oder bei anderen Erkrankungen erfährt, muss er vom örtlichen Arzt zur Röntgenuntersuchung überwiesen werden. Bei einem Schnappschuss müssen Sie sich an einen Chirurgen oder Orthopäden wenden, um eine Schlussfolgerung über das Vorhandensein eines pathologischen Prozesses zu erhalten. Der Schnappschuss und die Schlussfolgerung müssen aufbewahrt werden, um die Ärzteschaft zur Verfügung zu stellen.

Ob sie die Armee mit einem Tattoo auf Gesicht und Körper einnehmen: der Anwalt

Die Frage, ob sie mit Tätowierungen zur Armee gehen, interessiert die Mehrheit der jungen Männer. Aus Unerfahrenheit schmücken junge Menschen den Körper mit Körperzeichnungen und seltsamen Symbolen, in der Hoffnung, dass sie die Einberufung vermeiden können. Das endgültige Urteil wird in diesem Fall von der Ärzteausschussbehörde des Militärregistrierungs- und Einstellungsbüros gefällt. Die Ärzte entscheiden, ob ein Mann für den Dienst geeignet ist. Ist das Vorhandensein eines Tattoos eine psychische Störung und gibt es Anlass, einen Militärzug zu vermeiden?

Tätowierungen: eine Abweichung oder eine Hommage an die Mode?

Die moderne Jugendkultur fordert, dass die Dekoration des Körpers mit dauerhaften Bildern stilvoll und modisch ist. Fast alle berühmten Musiker und Schauspieler haben Tätowierungen, die stolz andere zeigen. Junge Leute, die steile Rapper betrachten, neigen dazu, sie nachzuahmen. Sie sind zuversichtlich, dass ein solches Image die Aufmerksamkeit des anderen Geschlechts auf sich ziehen und ihnen einen völlig anderen Status verleihen wird. Leider vergessen die Jungs, dass Showbusiness und gewöhnliches Leben zwei verschiedene Dinge sind. Im ersten Fall ist ein Tattoo eine Möglichkeit, Aufmerksamkeit zu erregen und viel Geld zu verdienen. Im zweiten Fall ist es ein Stigma für das Leben, das viele unnötige Probleme verursachen kann.

Ärzte in der Militärregistrierungs- und Rekrutierungsbehörde haben eine streng geregelte Liste von Krankheiten, die Anlass geben, einen Wehrpflichtdienst in der Armee abzulehnen. Das offizielle Dokument enthält keine Informationen zu Tätowierungen, was Grund zu der Annahme gibt, dass die Armee ein Bild gerade mitnimmt. Einziger Vorbehalt: In einer persönlichen Angelegenheit wird das Vorhandensein einer Tätowierung in die Spalte "Besonderheiten" eingetragen und mit dem entsprechenden Zeichen versehen. Egal wie schwer der zukünftige Soldat die Wehrpflicht vermied, ein Tattoo würde ihm dabei nicht helfen. Dasselbe gilt für Piercing oder Scarification.

Zumindest ist dies in Russland der Fall. In den USA beispielsweise rekrutieren sie unter keinen Umständen Männer mit Zeichnungen auf Gesicht, Hals und Kopf. Tätowierungen unter dem Knie gelten seit 2014 auch als inakzeptabel. In China wurden bis 2011 Raucher, tätowierte und vernarbte Zeichner verweigert. Jetzt sind die Verbote gelockert: Sie können in der Armee für junge Männer mit schwachen Narben im Ohr dienen, und die Tätowierung an prominenter Stelle beträgt nicht mehr als 2 cm. In Kasachstan und in der Ukraine wird auch die Ablehnung von Wehrpflichtigen mit tragbaren Motiven in Betracht gezogen.

Allerdings gibt es sowohl in Russland als auch auf der ganzen Welt Einzelfälle, in denen Tätowierungen nicht nur ein Hindernis für den Militärdienst darstellen können, sondern auch das weitere Leben beeinträchtigen können.

Ärztliche Untersuchung

In der Praxis kann das Vorhandensein einer Tätowierung als psychische Störung betrachtet werden. Der Arzt zieht eine ähnliche Schlussfolgerung, wenn das Tattoo 70–90% des Körpers einnimmt oder obszöne, okkulte, rassistische Symbolik enthält. Das charakteristische Bild im Gesicht ist auch ein Grund, die Neuropsychiatrie zu erfreuen. Das Verhalten und die Angemessenheit eines jungen Mannes, der zur Armee eingezogen wird, wird bei einem Gespräch mit einem Arzt berücksichtigt. Wenn ein Psychiater im Militärbüro Verdacht auf den Zustand der psychischen Gesundheit eines Wehrpflichtigen hat, wird er ihn zu einem Spezialisten der IPA schicken.

Wenn die Diagnose bestätigt ist, ist der junge Mann vom Militärdienst befreit und für 5 Jahre in der Krankenstation registriert. Danach wird er eine erzwungene Behandlung und das entsprechende Zeichen der Krankheit erhalten, die den Rest seines Lebens gefährden wird. Ein solches Bestreben, die Wehrpflicht zu vermeiden, führt zu nachfolgenden Problemen bei der Arbeitssuche, dem Pass und dem Führerschein.

Wenn es dem Rekruten gelang, den Psychiater während des Passierens der Ärzteschaft zu täuschen, und die Diagnose in der Nervenheilanstalt nicht bestätigt wurde, ist dies ein Zeichen der Ausweichmanöver der Armee. Das Simulieren einer Krankheit ist eine Straftat, die zu einer hohen Geldstrafe oder Freiheitsstrafe von bis zu 2 Jahren führen kann.

Tätowierung und Psychiatrie

Sie können herausfinden, ob das Hautmuster von der Norm abweicht, indem Sie mit einem Patienten sprechen. Während der Sitzung wertet der Spezialist das Bild nach folgenden Kriterien aus:

  • die Gruppe, zu der das Tattoo gehört (Zugehörigkeit einer Person zu einem bestimmten Beruf oder einer bestimmten Gemeinschaft);
  • die Anzahl der Körperzeichnungen, ihre Form und Größe;
  • die semantische Belastung der Komposition (warum genau der Patient sie gewählt hat und was er anderen vermitteln möchte).

Ärzte haben bewiesen, dass eine Person, die von Kopf bis Fuß mit Tätowierungen bedeckt ist, eine moralisch instabile Person mit wackeliger Psyche ist. Welche Bilder zeigen das Vorliegen einer schweren Krankheit an, sagen die neuesten Forscher. 44,6% der Patienten mit psychischen Störungen hatten Bilder von wilden aggressiven Tieren, kalten Armen und grausamen Szenen. 14,4% wählten freiheitsliebende Symbole oder Protestanträge.

Fehler bei der Arbeit

Laut Statistik haben 98,4% der Menschen mit Tätowierungen keine geistigen Abnormalitäten, so dass die meisten Besitzer von tragbaren Zeichnungen zur Armee gebracht werden. Sogar eine großräumige Zusammensetzung wird insgesamt keine Grundlage für die Befreiung von der Dienstleistung darstellen. Versuche, die ärztliche Untersuchung zu täuschen, sind in der Regel ein Fiasko: Professionelle Experten berechnen Simulatoren sofort anhand einfacher Tests und Leitfragen.

Der Militärdienst ist eine wichtige Phase im Leben eines jeden Mannes. Wie man diesen oder jenen Tätowierer behandelt, ist unbekannt. Manchmal ist die Reaktion unvorhersehbar: Die Soldaten der letzten Tage sind Beleidigungen und Demütigungen ausgesetzt. Studien zeigen, dass die Hälfte der jungen Menschen im fortgeschrittenen Alter die Fehler der Jugend in Form eines Körpermusters bereuen. Dies führt nicht nur in der Armee, sondern auch im späteren Leben zu Schwierigkeiten. Eine Person kann nicht mehr darauf zählen, in einer angesehenen Firma oder in einem öffentlichen Dienst zu arbeiten. Aufgrund der großen Tätowierungen, die nicht versteckt werden können, lehnen sie es ab, als Büroleiter, Makler oder Zahnarzt angestellt zu werden.

Sie können aber auch einen Ausweg aus dieser Situation finden. Die moderne Medizin bietet die Laserentfernung des Hautbildes. Dieser Vorgang ist schmerzlos und relativ schnell. Um ein mittelgroßes Tattoo zu entfernen, benötigen Sie 7-10 Sitzungen.

Es gibt auch eine chemisch-mechanische Methode, wenn die Vorrichtung mit der Vorrichtung die oberste Hautschicht entfernt, und das Muster zusammen mit der Haut entfernt wird. Beide Optionen sind schmerzhaft und hinterlassen Narben für das Leben. Bevor Sie Ihren Körper auf diese Weise dekorieren, überlegen Sie sich daher die Konsequenzen.

Wie flache Füße werden nicht in die Armee aufgenommen

Jeder junge Mann, der unter Plattfüßigkeit leidet, ist am Erreichen des Entwurfsalters interessiert, ob er aufgrund dieser Krankheit seine Provision erhalten kann oder den Dienst nicht stört. Wenn flache Füße nicht für lange körperliche Anstrengungen auf den Beinen empfohlen werden. Aber es ist nicht schwer zu erraten, dass sich in der Armee niemand darum kümmern wird. Um gesundheitliche Schäden zu vermeiden, muss der junge Mann eines Rekruten die bestehenden Standards zu diesem Thema kennen und wissen, inwieweit Plattfuß für einen Wehrdienst ungeeignet ist.

Plattfuß und seine Varianten

Normalerweise hat der Fuß einer Person zwei Sätze:

  • Längs
  • Quer

Basierend auf den vorhandenen Bögen gibt es zwei Arten von Krankheiten:

  • Längs-Plattfuß
  • Querflachfuß;
  • Kombinierter Plattfuß

Jede der Varianten ist durch ihre Symptome gekennzeichnet. Manchmal gibt es eine Kombination aus Plattfuß, die aus zwei Arten von Plattfuß besteht. Außerdem ist die Krankheit unterteilt in:

  • Angeboren Ein seltenes Phänomen, das als Folge einer ungeeigneten Entwicklung des Kindes im Mutterleib entstanden ist.
  • Erworben Diese Form des Plattfußes kann sich in jeder Lebensphase manifestieren und hat seine eigene Unterart:
    1. Statisch - erscheint als Folge einer Verschlechterung der Muskelaktivität.
    2. Rachitisch - entsteht durch einen Mangel an Vitamin D, wodurch der Bewegungsapparat geschwächt wird.
    3. Paralytisch - die Ursache für eine solche Unterart der Plattfüßigkeit ist die Translokation von Polio.
    4. Traumatisch - tritt aufgrund einer Knochenfraktur oder deren Beschädigung auf.

Ärztliche Untersuchung beim Militär- und Rekrutierungsbüro

Röntgenaufnahmen werden in stehender Position aufgenommen, wenn die Belastung des Fußes maximal ist, im Querschnitt und in Längsrichtung. Die Bilder zeigen eindeutig, dass eine Krankheit vorliegt oder nicht. Eine Computertomographie des Subtalargelenks und eine Beschreibung der Abweichungen des ersten Zehs und Tarsus (Teil des Fußes unter den Fingern) sind ebenfalls erforderlich. Mit einem positiven Ergebnis bestimmt der Arzt die Art des Plattfußes und seinen Grad.

Achtung! Die Schlussfolgerung wird vom orthopädischen Chirurgen in einer medizinischen Einrichtung gemacht, der Militärkommissar legt nur das Zulassungsverfahren gemäß den eingegangenen Unterlagen fest.

Darüber hinaus verfügt das Militär über ein eigenes medizinisches Gremium, das aus qualifizierten Ärzten besteht, die die Wehrpflichtigen prüfen.

  1. "A" - fit für den Service.
  2. "B" - ist mit einigen Einschränkungen gültig.
  3. "B" - aus der Wehrpflicht entlassen.
  4. "G" ist für einen bestimmten Zeitraum nicht für den Service geeignet.
  5. "D" ist nicht geeignet.

Für die Notiz! Es muss daran erinnert werden, dass eine Kommission in der Militärregistrierungs- und Rekrutierungsbehörde chronische Krankheiten, die nicht behandelt werden können, sowie vorübergehende Erkrankungen berücksichtigen muss, die den Dienst stören.

Vorausgesetzt, dass die Ärztliche Kommission des Militäreinstellungsamtes den Grad der Eignung des Wehrpflichtigen nicht bestimmen konnte, wird er zu zusätzlichem Honig geschickt. Provision. Es erfolgt eine erneute Überprüfung des Rekruten, bei der die Entscheidung getroffen wird, eine Person zur Behandlung zu schicken, oder er wird militärische Pflichten übernehmen. Das Dokument muss durch die Unterschrift der Kapitel bestätigt werden. Arzt, gestempelt von einer medizinischen Einrichtung.

Wenn ein junger Mann während des Passierens der Ärztekommission des Militärbeamten aus gesundheitlichen Gründen eine Stundung aus dem Militärdienst erhalten hat, muss er am Ende dieser Frist oder beim nächsten Anruf eine erneute Überprüfung (Kontrollprüfung) durchlaufen. Die ärztliche Bescheinigung wird von einem Entwurfsbrett durchgeführt. Diese Kommission kann auch eine Kontrollvermittlung für diejenigen durchführen, die das zuvor erbrachte Ergebnis einer ärztlichen Untersuchung bei einem Militärregistrierungs- und Rekrutierungsbüro teilen.

Bringen sie mit flachen Füßen zur Armee

Plattfuß ist in vier Grad unterteilt. Das Urteil des Militärbeamten hängt von dem in der Diagnose angegebenen Krankheitsgrad ab.

Flache Füße ersten Grades

In der ersten Stufe gehört das Wehrpflichtige zu einer speziellen Kategorie "A", die besagt, dass der aufgerufene junge Mann voll in der Armee dienen kann. Während einer medizinischen Untersuchung stellt der Arzt fest, dass der Neigungswinkel des Fußes 140 Grad (nicht mehr) für Längsfuß und 12 Grad (nicht mehr) für die Querform beträgt.

Plattfüße zweiten Grades

Es gab eine Zeit, in der junge Leute mit Krankheit zweiter Stufe nicht in die Armee eintreten durften. Dann haben sich einige Gesetzesklauseln geändert, und Wehrpflichtige mit einer solchen Diagnose haben bereits das Recht, zu dienen, es gibt jedoch spezielle Einschränkungen. Der Rekrut wird nicht in ernsthafte Truppen eindringen können, aber für eine einfache Militäreinheit wird dies durchaus zitiert. Wenn der zweite Grad des Plattfußgewölbes des inneren Fußteils bis zu 155 Grad hat, beträgt die Querzone bis zu 15 Grad.

Gehen sie mit chronischer Sinusitis in die Armee?

Sobald es Zeit ist anzurufen, fragen sich Tausende von Männern: "Nehmen sie die Armee mit Sinusitis?" und fangen Sie an, nach allen möglichen Krankheiten zu suchen, die helfen werden, dieses Schicksal zu überwinden. Mit der Verabschiedung des medizinischen Beirats beginnen viele Rekruten, die nicht besonders bereit sind, dem Staat zurückzukehren und mehrere Jahre des Militärlebens in der Armee zu verbringen, verschiedene Krankheiten stark zu verschlimmern. Ob dies stimmt oder nicht, ist eine Frage der Moral einer jeden Person, aber wenn junge Männer anfangen, eine Reihe von Krankheiten für sich selbst zu erfinden, nimmt die Sinusitis die führende Position ein.

Mal sehen, ob Antritis eine Erholungspause für die Armee darstellt und was ist die ähnliche Krankheit?

Was ist Sinusitis?

Zunächst stellen wir fest, dass Sinusitis eine sehr häufige Erkrankung ist, die 65 bis 70% der Bevölkerung hatte. Bei Kindern ist die Sinusitis besonders häufig und mit falscher Behandlungsmethode oder geringer Wirksamkeit kann sich die Krankheit chronisch entwickeln.

Also Sinusitis - Entzündung der Kieferhöhlen, ausgelöst durch Viren oder andere pathogene Faktoren. Normales SARS ist in vielen Fällen der Auslöser für das Auftreten einer einseitigen / bilateralen Sinusitis.

In den frühen Stadien der Geburt der Krankheit ist die Antritis ziemlich schwer zu diagnostizieren, da ihre Symptome der Erkältung ähneln: laufende Nase, Geruchsverlust, Schwäche usw. Die Anzahl der Symptome steigt proportional mit dem Vernachlässigungsgrad der Krankheit. Wenn Sie die folgenden Symptome feststellen, ist es an der Zeit, einen Termin mit dem HNO-Arzt zu vereinbaren. Die häufigsten Symptome einer Sinusitis sind:

  • schleimiger Ausfluss von eitriger Farbe aus der Nase;
  • verstopfte Nase, Atemnot, Husten;
  • allgemeine Lethargie, Müdigkeit, Behinderung;
  • Fieber, Schüttelfrost
  • das Auftreten von Schmerzen im Nasenrücken, der Bereich der Kieferhöhlen, Kopfschmerzen, die sich beim Bücken stark verschlimmern.

Zweifellos ist dies nicht die ganze Liste möglicher Symptome, da sie sich für jeden Menschen in einer einzigartigen Kombination manifestieren. Es scheint, dass mit einer Reihe solcher Symptome von Antritis und Wehrdienst nicht gehen und sprechen können, aber die Gesetzgeber haben einen anderen Standpunkt.

Wie behandelt man Sinusitis?

Es wird nicht empfohlen, Scherz und Selbstbehandlung mit Sinusitis zu verwenden, da diese Erkrankung zu Komplikationen in den Organen des Hörens, des Halses, des Gehirns und des Rückenmarks führen kann.

Trotz der Tatsache, dass Sie im Internet hunderte von beliebten Rezepten zum Thema finden können - wie Sie mit Sinusitis zu Hause umgehen, sollten Sie sich nicht weigern, zum Arzt zu gehen. Der Schlüssel für eine erfolgreiche Behandlung ist die rechtzeitige Feststellung der Ursache der Erkrankung, da es verschiedene Arten von Sinusitis gibt, die unterschiedliche Ursachen haben. Am häufigsten:

  • katarrhalisch (charakteristisch für Kinder und Schulkinder);
  • polypös (erscheint als Folge übertragener Verletzungen der Nase / Nase oder angeborener Anomalien der Kieferhöhlen);
  • allergisch (in den meisten Fällen handelt es sich um ein saisonales Phänomen, das in direktem Zusammenhang mit dem Fortschreiten von Allergien steht);
  • eitrig (das Ergebnis von Infektionen, die nur „geheilt“ und sich in eine ernstere Form entwickelt haben);
  • odontogen (Erreger dieser Art von Sinusitis sind Escherichia coli, Staphylococcus wegen Zahnproblemen, mangelnde Mundhygiene).

Wenn die Erkrankung keinen kritischen Punkt erreicht hat und es keine schmerzhaften Schmerzen im Bereich der Nase / Stirn gibt, wird ein Medikament mit Antibiotika, der Besuch des Physiotherapieraums und das Spülen der Nase mit einer speziellen Medikamentenlösung verschrieben. Bei einer fortgeschritteneren Sinusitis (akut eitrig) ist ein Durchstechen der Nasennebenhöhlen und eine Lasertherapie unerlässlich. Solche Maßnahmen werden angewendet, wenn die ursprünglich vorgeschlagene Antibiotika-Behandlung keine Wirkung zeigt und sich der Zustand des Patienten verschlechtert.

Die meisten Menschen haben Sinusitis in sich selbst diagnostiziert oder leben mit ihr, ohne sich ihrer Anwesenheit bewusst zu sein. Die Sinusitis wird durch unsachgemäße Behandlung oder häufige Viruserkrankungen in eine chronische Form umgewandelt und manifestiert sich mit großer Häufigkeit. Da bei vielen jungen Männern im Militärzeitalter diese Krankheit diagnostiziert wird, verschwindet das umstrittene Thema, ob sie bei chronischer Sinusitis in der Armee rekrutiert werden, von selbst.

Nehmen sie die Armee mit Sinusitis?

In der medizinischen und militärischen Praxis gibt es einen "Zeitplan für Krankheiten", der die Kategorie der Haltbarkeitsdauer eines Rekruten für den Militärdienst definiert. In dieser Liste gibt es keine solche Krankheit wie Sinusitis, und Erkrankungen, die mit einer Entzündung der Nasennebenhöhlen einhergehen, werden als Sinusitis klassifiziert.

In der Praxis nehmen sie die Armee mit Antrumitis nur dann nicht auf, wenn die Diagnose "Polypöse Sinusitis" oder "Chronische / eitrige Sinusitis mit häufigen Exazerbationen" auf der ärztlichen Untersuchungskarte angezeigt wird. Bei der Diagnose solcher Krankheiten hat das Militärregistrierungs- und Rekrutierungsbüro keine Eile, ein „weißes Ticket“ auszustellen, sondern gibt nur eine zeitweilige Befreiung von der Wehrpflicht für einen Zeitraum von 6 Monaten oder 1 Jahr vor, damit ein junger Mann im militärischen Alter erfolgreich behandelt werden kann, sich von seiner Krankheit befreien kann und in den Reihen der tapferen Armee zum Militärdienst gehen kann. Daher sollten Sie sich fragen, ob Sie bei chronischer Sinusitis in die Armee rekrutieren sollen.

Es gibt verschiedene Kategorien, von denen eine am Ende der medizinischen Untersuchung an einen jungen Mann vergeben wird:

  • A - der Draftee ist völlig gesund und kann in allen Arten von Truppen dienen;
  • B - es gibt geringfügige Abweichungen, Gesundheitsprobleme, die jedoch den Service nicht beeinträchtigen / beeinflussen;
  • B - für die Entsendung an die Armee gibt es derzeit eine Reihe von Kontraindikationen, was die Möglichkeit des Dienstes einschränkt (eine Verzögerung von nur 1 Anruf ist vorgesehen);
  • G - es gibt schwere chronische Krankheiten, die sich oft verschlimmern. Der junge Mann wird zur Behandlung geschickt und erhält eine Verzögerung von 6 Monaten - 1 Jahr.
  • D - Der Gesundheitszustand erlaubt es nicht, zur Armee zu gehen, weil ernsthafte Probleme bestehen, die das Leben des Rekruten und / oder seiner Kollegen bedrohen (ein militärischer Ausweis wird ausgestellt).

Das Vorliegen einer chronischen Sinusitis stellt keine Bedrohung für das Leben dar und wird als häufiges Ereignis angesehen. Daher wird der junge Mann in die Kategorie B eingestuft. Wenn es um akute Sinusitis - Kategorie B - chronische eitrige Sinusitis mit häufigen Verschlimmerungen - G. geht.

Zweifellos hat der Zustand der Person im Moment einen großen Einfluss auf das Ergebnis der Ärztlichen Kommission sowie auf die Krankheiten, die er kurz vor der Untersuchung erlitt. Wenn sich herausstellt, dass das Wehrpflichtige innerhalb von 3 Monaten vor dem Tag der ärztlichen Untersuchung eine Punktion der Nasennebenhöhlen hatte, ist dies ein sicheres Zeichen für eine vorübergehende Verspätung.

Das Militärbotschaftsamt gibt eine Überweisung an ein medizinisches Zentrum mit einer Empfehlung zur Behandlung ab. Die Wahl der Behandlung (medizinischer oder chirurgischer Eingriff) bleibt beim jungen Mann. Die wiederholte Kommission des Militärbüros tritt zum Zeitpunkt des neuen Entwurfs (nach Ablauf der Verschiebungsfrist) zusammen, in dem die endgültige Entscheidung über das Schicksal des jungen Mannes gefällt wird: Der Beschuldigte ist gültig oder ihm wird ein Militärausweis ausgestellt.

Sinusitis und die Armee werden unvereinbar sein, falls der Einsprechende eine Reihe von Dokumenten und Schlussfolgerungen vorlegen kann, die auf schwerwiegende Abweichungen hinweisen. Ein militärischer Ausweis wird ausgestellt, wenn der junge Mann die Schlussfolgerung des Hals-Nasen-Ohrenarztes und die Ergebnisse solcher Umfragen an die Militärkommission weiterleiten kann:

  • Computertomographie;
  • Röntgen in zwei Projektionen;
  • Rhinoskopie;
  • diagnostische Punktion.

Selbst wenn das gesamte militärische Paket an Dokumenten und Schlussfolgerungen der Militärkommission zur Verfügung gestellt wird, wird der Rekrut einer erneuten ärztlichen Untersuchung bei einem Hals-Nasen-Ohrenarzt nicht entgehen, bei der die Militärregistrierungsbehörde die Richtung aufschreibt. Dieses Ereignis ist notwendig, um das Auftreten von Betrug mit Zeugnissen und einem ärztlichen Attest zu minimieren und die Diagnose erneut zu ermitteln.

Nach Erhalt einer ärztlichen Stellungnahme müssen Sie sich mit dem Entwurfsausschuss in Verbindung setzen, um die relevanten Informationen bereitzustellen. Zum Zeitpunkt der zweiten Berufung an das Militärregistrierungs- und Einstellungsbüro sollte sich ein Rekrut in seinen Armen befinden.

  • Reisepass;
  • zugewiesen;
  • ambulante Karte;
  • erste Schlussfolgerung eines HNO-Arztes (Ihres behandelnden Arztes);
  • Ergebnisse und Erklärungen zu Röntgenbildern, Tomogrammen, Rhinoskopie und Punktion;
  • die Schlussfolgerung des Arztes, der vom Militäramt vertreten wird.

Dementsprechend sollten Originale vorgelegt werden und alle Stempel und Siegel sollten auf den Ergebnissen vorhanden sein.

Chronische Sinusitis und Armee

Wenn Sie schon in jungen Jahren eine Entzündung der Nasennebenhöhlen hatten und Sie davon ausgehen, dass die Krankheit chronisch geworden ist, sollten Sie nicht hoffen, dass dies der wahre Grund ist, nicht zur Armee zu gehen. Nach den Kanons der aktuellen Gesetzgebung werden sie bei chronischer eitriger Sinusitis absolut ruhig zur Armee gebracht, aber einem Rekruten wird eine andere Kategorie von Fitness "B-3" verliehen, die sich nur auf die Art der Truppen auswirkt. Höchstwahrscheinlich braucht der junge Mann nicht einmal auf eine zeitweilige Verzögerung zu hoffen, da die Diagnose "nicht eitrige Sinusitis mit seltenen Rückfällen" bei den Bürgern durchaus üblich ist.

Zusammenfassend möchte ich noch einmal die sehr beliebte Frage beantworten: "Nehmen sie die Armee mit Sinusitis?". Sie brauchen, können aber eine zeitweilige Verzögerung für die Behandlung geben.

Sinusitis und Inbetriebnahme

Wenn das Militärregister in der Personalakte des Verpflichteten eine Notiz über seine chronisch eitrige Sinusitis gemacht hat, wird er bei seiner Ankunft in der Einheit einer separaten Kontrolle in der medizinischen Einheit unterstellt. Wenn gesundheitliche Probleme auftreten, wird das Thema der Weitergabe sowie die Intensität der Ausbildung und der militärischen Aktivitäten genauer betrachtet.
Es gibt Fälle, in denen ein Soldat aufgrund von Manifestationen einer Krankheit in ein Lazarett / eine medizinische Einheit eintritt. Selbst wenn der Soldat eine banale Erkältung hat, muss er im Übrigen in eine medizinische Abteilung gesteckt werden, um die Infektion seiner Kameraden zu vermeiden.

Wenn ein Soldat mit Anzeichen einer Sinusitis (die Symptome sind oben erwähnt) in die medizinische Einheit eingedrungen sind und die örtlichen Behandlungsmethoden nicht wirksam sind, muss der junge Mann beauftragt werden und im Militärausweis einen entsprechenden Hinweis „aus gesundheitlichen Gründen“ sowie eine neue Haltbarkeitskategorie „D“ angeben..

Abschließend möchte ich anmerken, dass es ziemlich schwierig ist, den Entwurf der Kammer zu täuschen, und wenn man nicht in die Armee gehen möchte, sollte man viele Zertifikate und Prüfungsergebnisse erwerben, die auf eine schwere Krankheit hinweisen.

Gehen sie mit flachen Füßen und Arthrose in die Armee?

Nimmt die Armee Arthritis?

Osteoarthritis ist eine Diagnose, bei der Sie über die Wahrscheinlichkeit der Wehrpflicht nachdenken.

Obwohl es in der Geschichte der Verfechter selten zu finden ist, ist es immer noch wissenswert, diese Gefahr zu kennen.

Bis heute, viele der Krankheit "sah jünger aus", hat dieser Trend, laut Ärzten, die gemeinsame Pathologie beeinflusst.

Die Ursache dieser Krankheit ist direkt bei den Jungs, die bereit sind, in den Dienst zu gehen, in den meisten Fällen sind die zuvor erlittenen Verletzungen.

Ein kleinerer Prozentsatz der Rekruten erhält aufgrund von Gelenkknorpeldysplasie die Diagnose Arthrose.

Dies ist auf viele Gründe zurückzuführen, insbesondere auf die zunehmende Anzahl von Jugendlichen, die von schlechten Gewohnheiten abhängig sind, oder die genetische Veranlagung zukünftiger Soldaten.

Sie haben ein geschwächtes Immunsystem, das eine solche Komplikation verursachen kann. Ob sie in die Armee kommen oder nicht, hängt davon ab, in welchem ​​Stadium sich die Krankheit befindet.

Sie werden zur Armee gebracht, jedoch nur bei unkomplizierten Bedingungen, dh im Frühstadium der Arthrose.

Ein solcher Schritt kann sogar zur Genesung beitragen, da bei einem solchen Zeitvertreib keine Möglichkeit für schlechte Ernährung und Bewegungsmangel besteht.

Arthrose verursacht erhebliche Beschwerden und stört den normalen Militärdienst.

Wer ist gefährdet?

Nimmt die Armee Arthritis? Zu den Personen, die das Risiko eingehen, nicht in die Reihen der Streitkräfte der Russischen Föderation zu geraten, weil diese Krankheit vorliegt oder ihr Verdacht besteht, zählen junge Männer, die:

  • schwere Verletzungen und Verstauchungen erlitten, kurz gesagt, den Bewegungsapparat geschädigt;
  • professionell im Gewichtheben, Fußball, Hockey und anderen Sportarten tätig;
  • litt unter den Auswirkungen des Entzündungsprozesses auf den Körper, der durch Sekundärkrankheiten erschwert wurde;
  • angeborene Störungen der Gelenkknorpelstruktur (Gelenkdysplasie) haben.

Eine positive Antwort eines Wehrpflichtigen auf mindestens einen dieser Punkte wird zur Grundlage, um den zukünftigen Soldaten zu Spezialisten zu schicken, die das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Problemen in den Gelenken seines Körpers bestimmen. Sie müssen möglicherweise Spezialisten konsultieren, z. B. einen Radiologen, einen Traumatologen und einen Rheumatologen. Sie entscheiden, ob sie solche Wehrpflichtigen in die Armee einwerben.

Das Trauma eines Gelenks kann beim Sturz Arthritis auslösen.

Der Krankheitsverlauf ist in 4 Stufen unterteilt:

  • Arthrose 1 Grad. Es liegt eine Verletzung von Stoffwechselprozessen vor, wodurch die motorische Aktivität nicht abnimmt. Röntgenbilder spiegeln in dieser Situation keine Verletzungen wider, unangenehme Symptome werden auch nicht beobachtet. Die Festlegung einer solchen Diagnose sollte eine Person einrichten, die die Pflege ihrer Gelenke erhöht. Zu diesem Zeitpunkt können die meisten Probleme einfach durch Präventivmaßnahmen vermieden werden. Aufforderung an die Armee und Arthrose sind in diesem Fall noch vereinbar;
  • Arthrose 2 Grad. Unbehandelt tritt die Krankheit in die nächste Phase ein, die eine Behandlung durch einen Spezialisten erfordert. Offensichtliche Unregelmäßigkeiten des betroffenen Gelenks bei einer Röntgenuntersuchung und die ersten verdächtigen Anzeichen treten auf, zum Beispiel chronische Müdigkeit, schmerzhafte Empfindungen bei plötzlichen Bewegungen und ein Crunch. Der Verformungsprozess des Gelenkknorpels beginnt. Der Grund für das Fortschreiten der Gelenksarthrose 2 Grad ist Trauma und Krankheit, die durch Infektionskrankheiten verursacht werden und unspezifischer Natur sind. Ob ein Wehrpflichtiger in dieser Situation für die Armee geeignet ist, hängt von den damit verbundenen Krankheiten ab.
  • 3 Grad Die Unwohlsein während dieser Zeitspanne lässt den Patienten praktisch nicht los. Der Schmerz begleitet sowohl die Bewegung als auch die ruhige Lage der Gliedmaßen. Es besteht eine Abhängigkeit von den Wetterbedingungen. Es ist möglich, dass die Gelenke ihre Funktionen verlieren und die Person einfach außer Gefecht gesetzt wird. Die Frage ist: Nehmen sie zur Armee, ist sie nicht mehr da;
  • Arthrose der Gelenke4 Grad. Selbst starke Schmerzmittel hören zu dieser Zeit auf zu helfen. In den meisten Fällen erfolgt die Behandlung nur durch chirurgische Eingriffe, insbesondere erfolgt das Ersetzen des praktisch zerstörten Gelenks durch die sogenannte Endoprothese.

Entwicklungsstadien der Arthrose des Fußes

Meinung von Experten

Nach bestandener Prüfung in der Hand von Vertretern der Ärztekommission des militärischen Rekrutierungsamtes werden die Ergebnisse der oben aufgeführten Ärzte zur Verfügung gestellt.

Von großer Bedeutung sind Pathologien, die zusätzlich zu dieser Krankheit im Körper vorhanden sind. Dazu gehören Plattfüße, Kyphose und andere Pathologien ähnlicher Art.

Die Hauptfaktoren, die vermehrt Beachtung finden, sind:

  • Deformität des Knochengewebes;
  • Verschlechterung des Gelenkknorpels;
  • die Größe der Fugenlücke.

Bei einer solchen Krankheit werden sie zur Armee gebracht, aber dafür muss ein erster oder zweiter Grad von Arthrose und Plattfüßigkeit in einem Wehrpflichtigen diagnostiziert werden. Sie setzen die Kategorie "B".

In Situationen, die durch schwerere Krankheiten gekennzeichnet sind, wird der Militärdienst zu einer unzugänglichen Perspektive.

Die Entscheidung, ein Wehrpflichtiger zu nehmen, wird also auf der Grundlage eines ärztlichen Zeugnisses getroffen.

Es wird negativ sein, wenn die Stadien 2–4 dieser Erkrankungen auftreten:

  • Arthrose des Kniegelenks;
  • Arthrose des Handgelenks;
  • Arthrose des Ram-Navicular-Gelenks;
  • Pathologien des Gelenkknorpels im mittleren Teil des Fußes;
  • Plattfuß (3-4 Stufen).

Wirbelsäulenarthrose und die Armee unterliegen auch keiner Kombination.

Deformierende Arthrose des Knies

Dies ist darauf zurückzuführen, dass solche Verletzungen des Bewegungsapparates starke Schmerzen verursachen.

Übung wird fast zur Hauptkontraindikation.

Aufgrund der entzündlichen Prozesse, die die Gelenke betreffen, treten Schwellungen auf, die die motorische Aktivität des Kranken beeinträchtigen.

Die Entfernung von der Militärregistrierung erfolgt in den Kategorien, die in der Krankheitsliste vorgeschrieben sind.

Dieses Dokument enthält Informationen zu allen Pathologien, bei denen ein Wehrdienst unmöglich ist.

Es listet die folgenden Punkte über die Krankheit und ihre Manifestationen auf:

  1. Der zweite Grad, begleitet von Knochenwachstum von mehr als 1 mm, verengt den Abstand zwischen den Gelenken und ist doppelt so hoch wie in der Norm; Deformität des Gelenkknorpels und Osteosklerose des subchondralen Charakters. Das Hauptdokument des Verfassers mit dem Titel "Bescheinigung eines Wehrpflichtigen" wird wie folgt gesetzt: "gültig".
  2. Der dritte Grad ist durch ein ausgeprägtes Knochenwachstum, das Fehlen des Gelenkraums und die Verformung der Gelenke gekennzeichnet. Mit einer solchen Schlussfolgerung wird der junge Mann von der Registrierung des Militärs abgezogen, d. H. Der Pathologie von 3 Grad, und die Armee ist streng parallel.
  3. Das allererste Stadium der Krankheit stellt kein Hindernis für den Militärdienst dar, daher ist die Antwort auf die Frage, ob es für die Armee geeignet ist, ja.

Änderungen an der Anwendung werden jährlich vorgenommen. Bis heute enthält der Zeitplan der Krankheiten mehr als hundert Pathologien, bei deren Anwesenheit der Militärdienst aufgehoben wird.

Sie sind in verschiedene Kategorien unterteilt, sodass Sie die ungefähre Wahrscheinlichkeit der Einberufung leicht bestimmen können.

Die regelmäßige Überprüfung hilft, Mängel im Armeeauswahlsystem zu beseitigen und die Verwendung des Dokuments zu erleichtern.

Die endgültige Diagnose der Krankheit wird vom orthopädischen Arzt gestellt.

Fazit

In der Regel werden solche Situationen in regulären Kommissionen des militärischen Rekrutierungsbüros geklärt. Ein Wehrpflichtiger, der nicht von einer Armee geprüft werden kann, ist verpflichtet, der Ärzteschaft alle erforderlichen Unterlagen vorzulegen.

Darunter sollten Röntgenbilder der betroffenen Gelenke, Gutachten, Ergebnisse von Labortests usw. sein. Diejenigen, die Arthrose 1 Grad haben, ist die Verspätung vom Militärdienst nicht erlaubt.

Wenn die Unmöglichkeit der Einberufung bestätigt wird, erhält der ehemalige Wehrpflichtige einen militärischen Ausweis und wird abgemeldet.

Das Vorhandensein und die Schwere von Begleiterkrankungen tragen auch zur Entscheidung der Kommission der Militärregistrierungs- und Rekrutierungsbehörde bei, ein Wehrpflichtvertrag zu entfernen oder zu registrieren.

Daher ist es nicht möglich, unabhängig zu bestimmen, ob ein Wehrpflichtiger mit Arthrose in seiner Geschichte dienen kann. Stimmberechtigt sind dabei nur Spezialisten des angegebenen Profils.

Bevor Sie Hoffnungen aufbauen, ist es eine Überprüfung wert.

Nimmt die Armee Arthritis? | Service-Assistenten

Obwohl Menschen über 40 anfälliger für Gelenkschäden sind, gibt es auch Fälle von Krankheiten bei der jüngeren Bevölkerung. Ob sie mit Arthrose in die Armee gehen und welche gesundheitlichen Konsequenzen ein ähnlicher Appell zur Folge hat, werden wir in diesem Artikel berücksichtigen.

Arthrose ist eine Erkrankung, die mit der Verformung der Gelenke aufgrund von Knorpelschäden zusammenhängt. Die Zerstörung der Knorpelschicht erfolgt allmählich. Der erste Grad der Krankheit kann nicht visuell erkannt werden.

Der Patient verspürt leichte Schmerzen und hört ein Knirschen beim Bewegen der Extremität.

Im zweiten Grad beginnen Verformungsprozesse. Der Gelenkspalt verengt sich, die Gelenkbeweglichkeit ist begrenzt. Es gibt Entzündungen und Schwellungen. Der Schmerz wird stärker und länger, das Knirschen wird lauter.

In der dritten Stufe wird die Knorpelschicht vollständig verdünnt. Knochen liegt frei, Osteophyten erscheinen - Wucherungen im Knochengewebe. Der Schmerz hört auch in Ruhe nicht auf.

Die Weigerung, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen, kann zur Behinderung führen.

Zur Vorbeugung und Behandlung der Erkrankung werden Medikamente empfohlen. Patienten sollten ihre Gelenke warm halten, bequeme Kleidung und Schuhe tragen und sich nicht aktiv körperlich betätigen.

Trotz dieser Empfehlungen, die nicht immer mit der militärischen Struktur vereinbar sind, lässt sich nicht mit Sicherheit sagen, ob die Armee auf einen Rekruten mit der Diagnose "Arthrose" wartet.

Es hängt alles von der Schwere der Erkrankung ab: dem Vorhandensein von Deformationsprozessen und dem Auftreten von Knochenwachstum.

Welche Arthrose wird in die Armee aufgenommen?

Gemäß Artikel 65 der Liste der Krankheiten ist eine Ausnahmeregelung möglich:

  • Wenn die Krankheit stark ausgeprägt ist, die Zerstörung des Knorpels einsetzte, trat Knochenwachstum auf - Osteophyten, der Abstand zwischen den Gelenken beträgt weniger als 2 mm - die Kategorie „D“ wird dem Rekruten übergeben.
  • Bei einer deformierenden Arthrose in einem der großen Gelenke (Knöchel, Knie, Schulter oder Hüfte) mit einem Gelenkabstand von höchstens 2-4 mm wird auf die Militärkarte die Kategorie "B" gelegt.

Osteoarthritis des Knies: Gehen sie mit Gonarthrose in die Armee?

Ursache der Gonarthrose können Knieverletzungen und Meniskusschäden, Entzündungen, Übergewicht, übermäßige Bewegung oder plötzliche Bewegungen während des Trainings sein. Hohes Krankheitsrisiko bei Patienten, die sich einer Operation unterziehen, um den Meniskus zu entfernen: In solchen Fällen tritt die Erkrankung bei 9 von 10 Patienten auf.

Gemäß dem Zeitplan der Krankheiten ist es für die Entlassung aus der Wehrpflicht erforderlich, dass die Gonarthrose nach dem Ausdünnen oder Entfernen des Meniskusknorpels in eine deformierende Form übergeht. Es ist egal, in welchem ​​Stadium sich die Krankheit befindet: progressiv oder Arthrose 1 Grad. Ob die Armee genommen wird, hängt von der Einhaltung der oben genannten Bedingungen ab.

Die Armee wartet nicht auf eine Wehrpflicht mit einem dünnen Meniskus des Kniegelenks, wenn der Gelenkspalt weniger als 4 mm beträgt. Wenn dieser Wert höher ist, wird die Jugend dem Leben der Armee nicht entgehen.

Anders ist es, wenn ein Kniegelenk während eines Anrufs oder vor dessen Beginn operiert wurde. Die Armee rechnet für sechs Monate nicht mit solchen Rekruten.

Nach Artikel 85 der Krankheitsliste erhält der junge Mann nach der Operation eine Verspätung von 6 Monaten. Danach müssen Sie eine ärztliche Untersuchung bei der Militärregistrierungs- und Meldestelle vorweisen.

Der Entwurfsausschuss entscheidet abhängig von der Wirksamkeit der Operation über die Eignung des Jugendlichen.

Arthrose des Sprunggelenks, ob man die Armee übernimmt?

Das Sprunggelenk gehört auch zu den großen (großen), so dass die Bedingungen der Freisetzung von Gonarthrose ähnlich sind.

In dieser Situation müssen Sie auch auf das Vorhandensein von Deformität und die Breite des Gelenkraums achten.

Wenn die Breite 4 mm nicht überschreitet, hat der Mann das Recht, von der Wehrpflicht auszunehmen.

Um die Diagnose bei der Militärregistrierungs- und Rekrutierungsbehörde zu bestätigen, ist es erforderlich, der militärmedizinischen Kommission den Abschluss eines Arztes (Orthopäden oder Chirurgen) und Röntgenaufnahmen des Sprunggelenks mitzuteilen.

Koxarthrose und die Armee

Um zu verstehen, ob man die Armee mit Koxarthrose einnimmt, muss man herausfinden, was der Unterschied zu anderen Arten von Arthrose ist. Pathologie ist eine deformierende Arthrose des Hüftgelenks.

Die Krankheit schreitet langsam voran und verursacht einer Person Schmerzen beim Gehen mit einer Extremität, einschließlich Gehen. Dadurch wird der Gang gestört und der Patient beginnt zu hinken.

Eine Änderung des Gangs kann wiederum zu einer Verletzung der Wirbelsäulenbelastung führen und zu Skoliose, Beckenverwerfungen und Muskelabbau führen.

Wie bei anderen Arten von Arthrose erfolgt die Untersuchung gemäß Artikel 65 der Krankheitsliste.

Bei einer deformierenden Arthrose wird die Nicht-Drang-Kategorie B platziert, wenn die Breite des Gelenkraums 2 bis 4 Millimeter beträgt.

Wenn die Krankheit ausgeprägt ist und von einer Verformung der Extremitätenachse um mehr als 5 Grad begleitet wird und die Breite des Gelenkraums weniger als 2 mm beträgt, liefern die Ärzte der Wehrpflicht die Kategorie D.

Regalkategorie für Arthrose des Talusgelenks

Eine Osteoarthritis des Ram-Ferse-Navicular-Gelenks tritt normalerweise bei jungen Menschen mit Plattfüßen auf, aber das Auftreten der Anomalie kann auch durch andere Ursachen verursacht werden.

Dazu gehören Fußverletzungen, Entzündungen und angeborene Anomalien.

Die Symptome der Krankheit ähneln den Manifestationen anderer Arten von Arthrose: Der betroffene Bereich entzündet sich und schwillt an, der Patient verspürt starke Schmerzen, wenn er das Bein beugt oder geht.

Die Militärmedizinische Kommission prüft, wie die Arthrose des Ram-Navicular-Gelenks und der Armee mit Artikel 68 der Krankheitsliste korrelieren. Junge Menschen mit posttraumatischer Verformung des Calcaneus mit einer Abnahme des Beler-Winkels auf 10 Grad und Arthrose des Gelenks werden aus dem Ruf befreit.

Das Vorhandensein von Arthrose des Ram-Ferse-Navicular-Gelenks wird in solchen Fällen durch Computertomographie und Röntgen bestätigt.

Gehen sie mit Arthrose in die Armee: Welche Nuancen sollten berücksichtigt werden?

Osteoarthritis wird als eine sehr häufige Pathologie der Gelenke angesehen. Es wird nicht nur bei älteren Menschen, sondern auch bei jungen Menschen erfasst.

Viele interessieren sich für die Frage: Gehen sie mit Arthrose in die Armee? Schließlich unterzieht sich ein junger Mann vor seinem Militärdienst einer medizinischen Kommission, deren Mitglieder bestimmen, ob er dienstbereit ist oder nicht.

Um das Bild zu vergrößern, klicken Sie mit der Maus darauf

Arthrose und ihre Symptome

Jugendliche neigen eher dazu, Arthrose des Kniegelenks zu behandeln. Um herauszufinden, ob ein junger Mann für den Militärdienst geeignet ist, müssen Sie eine vollständige Inspektion bestehen. Spezialisten bestimmen den Grad der Entwicklung der Krankheit, den Schweregrad der Pathologie der Gelenke.

Arthrose ist eine Pathologie, die die Verbindungen destruktiv beeinflusst. Die Erkrankung der Kniegelenke wird als Gonarthrose bezeichnet.

Schäden an den Gelenken sind leicht an den charakteristischen Merkmalen zu erkennen:

  1. Der Schmerz ist im Bereich des Knies, des Fußes lokalisiert. Das Schmerzsyndrom steigt nach der Belastung des erkrankten Gelenks an.
  2. Gedichtschmerz in Ruhe.
  3. Erhöhter Schmerz
  4. Nachtschmerz (Schmerz manifestiert sich nachts).
  5. Meteorologische Abhängigkeit (die betroffene Substanz reagiert schmerzhaft auf Wetteränderungen).
  6. Einschränkung der Beweglichkeit der Patientengelenke. Ein erkranktes Gelenk ist nicht in der Lage, voll zu funktionieren und gewohnheitsmäßige Bewegungen auszuführen (Verbiegen / Strecken eines Gelenks).
  7. Das Aussehen der Artikulation ändern.

Im Laufe der Zeit werden die Symptome der Pathologie deutlicher, die Prognose ist nicht so günstig wie im Anfangsstadium der Erkrankung. Ein Mangel an adäquater Therapie kann zu einer Behinderung führen, da die Artikulation vollständig blockiert ist.

Entwicklungsstadien der Pathologie

Um das Bild zu vergrößern, klicken Sie mit der Maus darauf

Gelenkerkrankungen haben mehrere Entwicklungsstadien. Experten identifizieren 3 Stufen + Anfangsstufe.

Das Anfangsstadium ist nicht durch Veränderungen, Artikulationsverletzungen gekennzeichnet. Wenn es nur geschwollen ist.

In den frühen Stadien erscheinen die Symptome der Krankheit sehr schwach, so dass junge Menschen nicht immer auf die ersten Symptome einer gefährlichen Krankheit achten.

Betrachten Sie die Stadien der Krankheit und ihre charakteristischen Symptome:

  1. Der erste Grad ist durch Veränderungen im Knorpelgewebe gekennzeichnet. Es kommt zu einem Elastizitätsverlust, der die Reibung zwischen den Gelenkflächen erhöht. Dies beschleunigt die Bildung von Rissen im Knorpel, der Bereich des Kniegelenks schwillt an. Es gibt einen starken Schmerz während der Bewegung, körperliche Aktivität. Der Schmerz geht schnell vorbei.
  2. Das zweite Stadium der Entwicklung der Krankheit ist durch erhöhte Symptome gekennzeichnet. Aus den neuen Zeichen ergeben sich die Einschränkung der Bewegung der Verbindung, das Knirschen der Gelenke. Durch das starke Quetschen der Gelenkknochen kommt es zu Abnutzungen des Knorpels. Der Schmerz zeigt sich bereits nach der geringsten körperlichen Anstrengung.
  3. Das dritte Stadium der Erkrankung äußert sich in einer vollständigen Deformierung des Kniegelenks. Die Gelenkfissuren fehlen bereits, es treten starke Schmerzen auf, die in Ruhe nicht nachlassen. Die Bewegung des Gelenks wird schwierig.

Ursachen und Risikogruppe

Bei älteren Menschen wird häufig eine Gonarthrose diagnostiziert (die Patienten sind in der Regel älter als 40 Jahre). In Bezug auf das Geschlecht sind ältere Frauen anfälliger für das Auftreten der betreffenden Krankheit.

Bei jungen Menschen wird die Gonarthrose häufiger bei Jungen beobachtet.

Junge Menschen, die Sport treiben (Springen, Leichtathletik, Joggen, schwere Sportarten), bei der Arbeit mit erhöhter körperlicher Aktivität (Movers) arbeiten, neigen zur Entwicklung der Krankheit.

Bestimmte Faktoren tragen zum Auftreten von Arthrose bei:

  1. Übermäßiges Gewicht Großes Gewicht hat eine erhöhte Wirkung auf Knorpelflächen.
  2. Falsche Lebensweise. Rauchen und Alkoholmissbrauch wirken sich negativ auf den Zustand der Blutgefäße aus, wodurch es schwierig wird, das Gewebe um die Gelenke und die Knorpelfasern zu nähren und mit Sauerstoff zu versorgen. Das Vorhandensein von Krampfadern erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass sich Arthrose mehrmals entwickelt.
  3. Übermäßige körperliche Anstrengung. Es ist normalerweise beim Sport anwesend. Starker Verschleiß, Verformung der Knorpelfasern unter dem Einfluss erhöhter Belastungen kann zu chronischer Arthrose führen.

Für die Verfechter haben sie Ursachen für gemeinsame Schäden:

  • schwere verletzungen der unteren gliedmaßen. Dies können Verstauchungen, komplexe Frakturen, Versetzungen sein;
  • Substanzdysplasie (angeborene Anomalien, die sich in der physiologischen Struktur der Artikulation äußern);
  • Komplikationen nach dem Entzündungsprozess.

Nehmen sie die Armee von Patienten mit Arthritis auf?

Wenn bei jungen Menschen Arthrose ersten und zweiten Grades diagnostiziert wird, stellt sich die Frage, ob sie für den Wehrdienst geeignet sind, ob sie zum Wehrdienst gebracht werden. Eine eindeutige Antwort auf diese Frage ist nicht möglich. Es hängt alles von einer Reihe von Nuancen ab:

  1. Die Schwere der Pathologie.
  2. Entwicklungsstadium der Arthrose.
  3. Das Vorliegen von Begleiterkrankungen.

Um bestmögliche Informationen über den Zustand der Gelenke des jungen Mannes zu erhalten, schicken ihn Fachleute auf eine Röntgenaufnahme. X-ray liefert detaillierte Informationen zu diesen Indikatoren:

  • das Ausmaß der Verengung des Gelenksabstands;
  • Winkel der Abweichung von der normalen Position der Knochen;
  • der Grad der Verformung des Kniegelenks;
  • Kraft des Knochenwachstums.

Nach der Röntgenaufnahme sollte der Patient von diesen Spezialisten untersucht werden:

Erst nach Durchlaufen aller Spezialisten, einer detaillierten Untersuchung des Röntgenbildes, wird eine Schlussfolgerung über die Eignung des Rekruten für die Armee gezogen.

Die Special Medical Commission entscheidet über die Eignung / den Verfall eines Wehrpflichtigen. Zunächst achten die Mitglieder der Kommission auf folgende Nuancen:

  1. Der Entwicklungsgrad der Pathologie von Verbindungen.
  2. Das Vorliegen von Begleiterkrankungen (Kyphose, Plattfüße). Sie fordern nicht den Wehrdienst für junge Männer, die an Arthrose des Kniegelenks (Plattfuß dritten Grades, Verletzung der Verbindung des mittleren Fußteils) leiden. Diese Pathologien treten normalerweise mit starken Schmerzen auf.
  3. Die Art der Krankheit. Arthrose zweiten Grades wie auch der erste verläuft mit starken Schmerzen. Die Beweglichkeit der Gliedmaßen bewegt sich nicht vollständig. In Anwesenheit dieser Symptome in der Armee von jungen Leuten nicht nehmen.
  4. Das Vorhandensein von Deformität des Kniegelenks. Die Schwere der Gelenkdeformität. Diese Indikatoren achten bei Pathologie zweiten, dritten Grades.
  5. Der Verschlechterungsgrad der Knorpelfasern. Experten sollten den Zustand des gemeinsamen Raums bewerten (wenn er stark eingeengt ist, wird der junge Mann von der Militärregistrierung ausgeschlossen).

Bei der Entscheidung über die Eignung eines Jugendlichen für den Militärdienst ist es erforderlich, eine ärztliche Untersuchung + Studie über den Zeitplan der Krankheiten durchzuführen.

"Schedule of Diseases" ist ein Dokument, das eine vollständige Liste von Krankheiten enthält, bei deren Vorhandensein der Wehrpflichtige eine Stundung und Weigerung des Militärdienstes erhält.

Dieses Dokument besagt, dass der Rekrut in den folgenden Fällen von der Militärregistrierung abgeschrieben wird:

  1. Das Vorhandensein von Arthrose von 2 Grad. Das Knochenwachstum sollte größer als 1 mm sein, eine starke Verengung des Gelenkzwischenraums (2-fach), die Gelenke sind deformiert. Eine subchondrale Osteosklerose sollte beobachtet werden. In Anwesenheit dieser Symptome im persönlichen Geschäft eines jungen Mannes wird immer noch eine Notiz "fit" gemacht.
  2. Das Vorhandensein von Arthrose von 3 Grad. Das Knochenwachstum ist sehr hell, die Gelenke sind deformiert, die Gelenkräume fehlen vollständig. Ein Wehrpflichtiger mit den beschriebenen Merkmalen ist eindeutig vom Militärdienst ausgenommen.

Bei der Diagnose "Arthrose ersten Grades" wird dem Wehrpflichtigen keine Militärregistrierung vorgeworfen. Er bleibt für den Militärdienst fit. Mit einer solchen Diagnose erhält der Typ eine Fitnesskategorie „B“ (eingeschränkt für den Service).

Mit der Kategorie „B“ muss ein junger Mann in Friedenszeiten nicht in der Armee dienen. Er wurde aus der Wehrpflicht entlassen und in die Reserve abgeschrieben. Militärkarte für ihn ausgestellt.

Wenn das Konsilium Fragen an den Rekruten hat, kann der junge Mann an eine zusätzliche Kommission in der stationären Abteilung überwiesen werden.

In der stationären Einheit wird diagnostiziert, ein therapeutischer Verlauf verordnet.

Nehmen sie die Armee mit Arthrose 1 und 2 ein?

Trotz der Tatsache, dass Osteoarthritis der Kniegelenke als Erkrankung älterer Menschen betrachtet wird, tritt diese Erkrankung manchmal auch bei jungen Menschen auf.

Meistens entwickelt es sich bei jungen Männern, so viele von ihnen, wenn es an der Zeit ist, eingezogen zu werden, und fragen sich, ob sie mit Arthrose in die Armee gehen.

Eine eindeutige Antwort auf diese Frage kann nicht gegeben werden, da die Situation davon abhängt, in welchem ​​Stadium der Erkrankung ein junger Mensch leidet und wie schwierig diese ist.

Was ist Arthrose des Knies?

Arthrose ist eine Erkrankung der Gelenke. Am häufigsten entwickelt sich die Erkrankung im Bereich der Kniegelenke, und diese Erkrankung wird als Gonarthrose bezeichnet.

Die Krankheit wird in der Regel bei Menschen über 40, insbesondere bei Frauen, diagnostiziert. Bei jungen Menschen sind Jungen häufig von der Krankheit betroffen. Bei diesen Patienten handelt es sich um Sportler, insbesondere solche, die an schweren Sportarten wie Joggen, Leichtathletik und Springen teilnehmen.

Die Arthrose des Knies ist durch folgende Symptome gekennzeichnet, die besondere Aufmerksamkeit erfordern:

  • Schmerzen im Knie, die bei jeder körperlichen Aktivität am Knie- und Hüftgelenk auftreten.
  • Der Schmerz lässt nach, wenn die Gelenke ruhen.
  • Die Schmerzen nehmen allmählich zu, der Patient muss oft eine Pause machen und sich ausruhen.
  • Schmerzen können auch nachts auftreten.
  • Betroffene Gelenke reagieren in der Regel auf starke Wetteränderungen.
  • Das betroffene Gelenk kann sich nicht vollständig bewegen, die untere Extremität ist schwer zu beugen und zu lösen.
  • Je nach Schweregrad und Dauer der Erkrankung verändert das Gelenk sein Aussehen.

Allmählich werden diese Symptome stärker. Aus diesem Grund muss bei den ersten Anzeichen der Entwicklung der Krankheit ein Arzt konsultiert werden, um das Auftreten von Komplikationen zu verhindern.

Arthrose des Knies und seiner Stadien

Es gibt drei Hauptstadien der Krankheit. Auch das Anfangsstadium wird separat herausgearbeitet, in dem radiologische Bilder keine Abnormalitäten zeigen, sondern sich im Bereich der Kniegelenke Schwellungen bilden.

Aufgrund des geringen Schweregrads der Symptome achten die Patienten immer auf solche Manifestationen der Arthrose, aber die Ärzte empfehlen, diese Anzeichen der Krankheit nicht aus den Augen zu verlieren.

  1. Bei Arthrose ersten Grades werden Veränderungen im Bereich des Knorpelgewebes beobachtet. Sie verlieren an Elastizität, was zu einer erhöhten Reibung der Gelenkflächen gegeneinander führt. Nach einiger Zeit bilden sich Risse im Knorpel und Schwellungen im Kniebereich. Die Patienten fühlen sich akut, vergehen aber schnell Schmerzen während Bewegung und körperlicher Aktivität.
  2. Bei Arthrose zweiten Grades verstärken sich die bestehenden Symptome und andere treten auf. Die Knochen der Gelenke beginnen sich noch mehr zu drücken. Knorpel verschleißen. Die Schmerzen werden stärker und können häufiger auftreten, selbst wenn die leichtesten körperlichen Anstrengungen an den Beinen auftreten. Die Knie sind schwer zu beugen und zu beugen, während die Gelenke knirschen.
  3. Bei Arthrose dritten Grades ist das Kniegelenk vollständig deformiert. Gleichzeitig gibt es keine Gelenkrisse. Der Patient verspürt starke Schmerzen, auch wenn er keine aktiven Bewegungen macht und die Gelenke nicht belastet. Bewegen Sie das Knie mit Schwierigkeiten.

Wenn Sie umgehend einen Arzt aufsuchen und die Krankheit nicht beginnen, kann Arthrose in einem frühen Stadium effektiv und sehr schnell geheilt werden.

Warum entwickelt sich eine Arthrose des Knies

Diese Krankheit entwickelt sich nicht von alleine, alle möglichen Faktoren tragen zu ihrem Auftreten bei. Die Haupt- und häufigsten Ursachen für Arthrose sind:

  • Übergewichtiger Patient. Laut Ärzten erhöht ein großes Gewicht das Risiko, die Krankheit dreimal zu entwickeln. Dies ist in erster Linie auf die verstärkten Auswirkungen auf knorpelige Oberflächen zurückzuführen, die eine sehr dünne und fragile Struktur haben.
  • Übermäßige körperliche Anstrengung. Dies gilt für Personen, die im Profisport tätig sind. Arthrose kann aufgrund von starkem Verschleiß und Verformung aufgrund aggressiver Belastung chronisch werden.
  • Die falsche Lebensweise führen. Besonders negative Auswirkungen auf den Zustand der Blutgefäße haben Arterien Alkohol und Rauchen. Wenn Krampfadern Arthrose entwickeln. Da die Hauptlast auf die Kniegelenke fällt, sind Knie anfällig für Beschädigungen.

Verursachen Wehrpflichtige die Entstehung von Arthrose können:

  1. Das Vorhandensein von schweren Verletzungen an den unteren Gliedmaßen, Verstauchungen, komplexen Frakturen, Luxationen.
  2. Profisportarten, insbesondere Fußball, Hockey, Gewichtheben.
  3. Das Auftreten von Komplikationen nach einer Entzündung.
  4. Das Vorhandensein von Dysplasie der Gelenke, dh angeborene Pathologie der physiologischen Struktur der Gelenke.

Rufen sie die Armee mit Arthrose ein?

Viele junge Menschen, bei denen Arthrose ersten und zweiten Grades diagnostiziert wurde, sind daran interessiert, ob sie in den Dienst einer solchen Krankheit gestellt werden können. Zunächst hängt es davon ab, wie schwerwiegend die Krankheit ist, in welchem ​​Stadium der Wehrpflicht die Wehrpflicht besteht und ob Begleiterkrankungen vorliegen.

Bevor ein Urteil gefällt wird, wird eine junge Person mit Verdacht auf eine Kniegelenkserkrankung einer Röntgenuntersuchung unterzogen, damit der Arzt detaillierte Informationen über den Zustand der Gelenke erhalten kann.

Das Röntgenbild zeigt, wie stark das Knochenwachstum ist, wie groß der Grad der Verengung des interartikulären Gap ist. Danach wird der Patient von einem Rheumatologen und einem Traumatologen zur Untersuchung geschickt.

Das Röntgenbild dient zur Bestimmung des Deformitätsgrades der Kniegelenke, der Abweichungswinkel von den Normalpositionen der Knochen ist hervorgehoben. Anhand der gewonnenen Daten schreibt der Arzt eine Schlussfolgerung, woraufhin entschieden wird, ob der junge Mann für den Wehrdienst geeignet ist.

Um eine Entscheidung über die Eignung oder Ungeeignetheit eines Wehrpflichtigen zu treffen, wird eine spezielle Ärztekommission einberufen, durch die der Schluss gezogen wird. Bei der Betrachtung des Themas macht der Ärztliche Beirat zunächst auf folgende Faktoren aufmerksam:

  • Das Ausmaß der Krankheit.
  • Das Vorhandensein von Begleiterkrankungen - Plattfuß, Kyphose und so weiter. Sie werden in der Regel nicht zum Wehrdienst einberufen, wenn der Wehrpflichtige an Arthrose des Kniegelenks, einer Verletzung des Gelenks im mittleren Teil des Fußes und einem Plattfuß der dritten Stufe leidet. Meistens gehen diese Krankheiten mit starken Schmerzen einher.
  • Wie verläuft die Arthrose? Bei Arthrose ersten und zweiten Grades verspürt der Patient starke Schmerzen, die unteren Gliedmaßen können sich nicht vollständig bewegen und die Gelenke verschleißen. Aus diesem Grund rufen Sie mit solchen Symptomen in der Armee nicht auf.
  • Gibt es eine Deformität der Kniegelenke und wie stark ist diese ausgeprägt? Dies gilt insbesondere für Arthrosen zweiten und dritten Grades.
  • Wie getragen Knorpelknorpel. Inklusive bewertet den Zustand der Gelenkspalten. Mit einer starken Verengung wird der junge Mann von der Militärregistrierung entfernt.

Neben der Durchführung einer medizinischen Untersuchung wird der Krankheitsplan untersucht. Dieses Dokument enthält die gesamte Liste der Krankheiten, bei denen der Rekrutierte Anspruch auf Verschiebung oder Weigerung hat, in der Armee zu dienen. Gemäß diesen Dokumenten wird der Rekrut von der Militärregistrierung abgeschrieben:

  1. Bei Arthrose zweiten Grades, wenn die Größe des Knochenwachstums mehr als 1 mm beträgt, wird das Gelenk mehr als zweimal verengt, die Gelenke werden deformiert, es wird eine subchondrale Osteosklerose beobachtet. In der Zwischenzeit wird der persönlichen Datei eine persönliche Notiz hinzugefügt.
  2. Bei Arthrose dritten Grades sind die Gelenke verformt, die Gelenkfissuren fehlen, wenn das Knochenwachstum deutlich ausgeprägt ist. Eine solche Diagnose schließt den Militärdienst vollständig aus.

Bei Arthrose ersten Grades wird der Rekrut nicht von der Militärregistrierung abgezogen, das heißt, er gilt als Wehrpflicht. Der Jugendliche wird der Kategorie Haltbarkeit B zugeordnet.

Rufen Sie die Armee mit flachen Füßen?

Wenn sie volljährig sind, ist fast jeder Jugendliche daran interessiert, ob er sie mit flachen Füßen in die Armee bringt, mit welchen flachen Füßen sie genommen werden und wann sie abgeschoben werden. Diese Pathologie ist durchaus üblich.

Bei unterschiedlichem Krankheitsverlauf ist der Schweregrad des menschlichen Zustands unterschiedlich. In jedem Fall ist jedoch eine erhöhte Belastung des Fußes kontraindiziert, und Sie können nicht mit flachen Füßen laufen.

Aber in der Armee zu dienen, ohne regelmäßige körperliche Aktivitäten auszuführen, ist unmöglich. Bei Plattfüßen ist zudem eine Behandlung erforderlich, da die Erkrankung zu Komplikationen führen kann.

Der Patient muss orthopädische Schuhe oder Einlegesohlen tragen. Dies erklärt, warum mit flachen Füßen die Armee nicht mitnimmt.

Legislative Basis

Zu verstehen, ob ein junger Mann zur Armee eingezogen wird oder nicht, wird durch die Gesetzgebung seines Landes unterstützt. In Russland wird dies durch die Verordnung Nr. 123 vom 25. 02. 2003 geregelt.

Dieses Dokument enthält Krankheiten, bei denen eine Person nicht für den Militärdienst geeignet ist.

Plattfuß bezieht sich auf Erkrankungen des Bewegungsapparates, deren Informationen ausführlich beschrieben werden.

In der Ukraine ist es auch notwendig, auf die „Reihenfolge der Krankheiten“ zu verweisen, die im Abschnitt über Erkrankungen des Bewegungsapparates und des Bindegewebes - Artikel Nr. 62 - angegeben ist. Die letzte Ausgabe ist vom 14. 08. 2008.

In Weißrussland wird den Wehrpflichtigen ein Dokument zur Verfügung gestellt, das durch einen Erlass des Ministeriums für Selbstverteidigung und des Gesundheitsministeriums Nr. 51/170 vom 20. Juli 2010 genehmigt wurde. In Bezug auf Plattfüßigkeit sind die Informationen in Artikel Nr. 68 "Anweisungen zur Bestimmung der Anforderungen an den Gesundheitszustand" festgelegt.

In den meisten Fällen interessieren sich Wehrpflichtige dafür, ob sie mit flachen Trittstufen von 3 Grad zur Armee gehen, da diese Verletzung sehr ernst ist. Informationen zu den Erkrankungen des Bewegungsapparates enthalten Informationen darüber, ob es möglich ist, mit Skoliose zu dienen.

Die Aufteilung des Plattfußes in Gruppen in der Militärmedizin

Die Krankheit ist in 4 Gruppen eingeteilt. Ob die Erkrankung einer Person zu der einen oder anderen Gruppe gehört, hängt vom Grad der diagnostizierten Erkrankung und dem Vorhandensein von Begleiterkrankungen ab.

Gruppe "A" entspricht dem menschlichen Zustand, der mit gravierenden funktionellen Veränderungen einhergeht, die durch das Abflachen des Fußgewölbes verursacht werden.

In diesem Fall wird eine Person als "D" klassifiziert, was bedeutet, dass sie für die Armee nicht geeignet ist.

Die Gruppe "B" umfasst den Zustand des Patienten und den Plattfuß, bei dem die Funktionen des Fußes in einer Person mäßig beeinträchtigt sind.

Wehrpflichtige mit solchen Verstößen werden als "B" klassifiziert.

Dies bedeutet, dass aus gesundheitlichen Gründen eine Person in Friedenszeiten nicht für den Dienst geeignet ist (nur fit).

Eine Person mit einer solchen Verletzung kann nur im Falle von Feindseligkeiten zum Dienst gerufen werden. Gruppe "B" bezieht sich auf eine Person in derselben Kategorie "B".

Wenn die Verletzung zur Gruppe "G" gehört, bedeutet dies, dass die Pathologie in ihm vorliegt, aber keine funktionelle Beeinträchtigung festgestellt wurde.

In diesem Fall wird das Konskript als "B-3" klassifiziert.

Dies bedeutet, dass eine Person für den Militärdienst geeignet ist, aber die Gesetzgebung von Russland und Weißrussland sieht den Ausschluss bestimmter Truppenarten vor.

Entwicklungsstufen, Arten von Plattfuß und ihre Beziehung zu Gruppen

Um den Grad des Plattfußes zu bestimmen und eine genaue Diagnose zu stellen, muss der Arzt solche Faktoren berücksichtigen:

Verwandter Artikel: Wie sieht Flatfoot aus?

  1. Röntgenaufnahme Das Diagnoseverfahren wird im Stehen durchgeführt, wenn der Fuß unter Last steht.

Nach einer Momentaufnahme macht der Radiologe eine Beschreibung - dies ist eine grundlegende Information, anhand derer der Arzt feststellen kann, ob eine Person fit ist oder nicht. Die Beschreibung gibt den Winkel und die Höhe des Längsgewölbes an.

  • Bestimmung des Beler-Winkels.

    Dieser Indikator gibt den Verformungsgrad des Calcaneus an.

  • Computertomographie. Die Studie wird in der Koronarebene durchgeführt. Dadurch kann der Zustand des Subtalargelenks untersucht werden.

  • Die Untersuchung der Position des ersten Fingers und seines Mittelfußknochens. Dieser Wert wird durch den Abweichungswinkel von der Normalposition bestimmt.
  • Die verschiedenen Arten der Plattfußdiagnose hängen von vielen verwandten Faktoren ab.

    Der Anruf ist möglich, wenn der Zustand der Person mit körperlicher Aktivität vereinbar ist. Verteilen Sie Diagnosen und entscheiden Sie, ob Sie die Armee einnehmen möchten, in diesen Kategorien:

    1. 1 und 2 Grad Plattfuß, der sich vor dem Hintergrund der Verformung der Arthrose um 1 Grad entwickelt. Die Diagnose gehört zu dieser Kategorie, wenn die Person keine Kontraktur der Finger und Exostosen hat.
    2. Plattfüße 2 Grad, begleitet von Arthrose zweiten Grades.
    3. Am dritten Grad Plattfuß.
    4. Abflachen des Fußes, Tragen von Militärschuhen, in denen es unmöglich ist. Diese Kategorie umfasst Plattfußfuß, Equinovarus-Plattfuß, Varus, Equine, Hollow, Heel.

    Diese Trennung zeigt, dass eine Person als für den Wehrdienst geeignet eingestuft wird, wenn bei ihr eine Trittstufe von 1 oder 2 Grad des Längs- oder Quertyps diagnostiziert wird, die nicht durch Begleiterkrankungen belastet wird. In schwereren Fällen kann eine Person in Friedens- oder Kriegszeiten von der Komplexität des Zustands der Krankheit ausgenommen werden.

    Um den Grad des Plattfußes und die Komplexität des Zustandes des Patienten festzustellen, sollte ein orthopädischer Chirurg entscheiden

    Die Diagnose basiert auf Forschung. Erst nach der vom Arzt bestätigten Diagnose kann der Militärkommissar über die Eignung oder Unfähigkeit der Person entscheiden, zu dienen.

    Kontroverse Fragen

    Manchmal stehen Wehrpflichtige in umstrittenen Situationen, wenn eine Person zur Armee gebracht wird, obwohl sie rechtliche Gründe hat, nicht zu dienen. Diese kontroversen Situationen umfassen:

    1. Der Militärkommissar entscheidet, dass der Wehrpflichtige nur aufgrund der Bildbeschreibung ohne vorläufige Diagnose fit ist. Wenn der Arzt keine Diagnose stellt, kann diese Situation als Ablehnung der medizinischen Behandlung angesehen werden. Ein Wehrpflichtiger kann sich bei einer höheren Behörde beschweren und eine Diagnose stellen.
    2. Ein örtlicher Klinikarzt schickt eine Wehrpflicht an das Militärregistrierungs- und Einstellungsbüro, wenn die Frage auftaucht, ob er mit Plattfüßigkeit in die Armee gerufen wird. In diesem Fall können Sie sich auch beim Arzt beschweren, um sich behandeln zu lassen.
    3. Es besteht der Verdacht, dass der Arzt absichtlich eine Diagnose stellt, die nicht dem tatsächlichen Gesundheitszustand entspricht. Vielleicht reduziert der Arzt das Ausmaß der Krankheit. In einer solchen Situation kann eine Person als tauglich erklärt werden, auch wenn sie wirklich nicht fit ist. Gehen Sie am besten in eine andere Klinik, um sie bei einem anderen Arzt zu untersuchen. Nachdem Sie die Bestätigung einer komplexeren Diagnose erhalten haben, können Sie eine Beschwerde beim Arzt einreichen oder in extremen Fällen eine Klage einreichen.

    Eine Person, die flache Füße hat, kann nur richtig ausgewählte körperliche Aktivität ausführen.

    Wenn also der Gesundheitszustand einer Person keinen Dienst in der Armee erlaubt, aber beim Militär- und Rekrutierungsbüro entschieden wird, dass er fit ist, müssen seine Rechte verteidigt werden.

    Es wird nicht empfohlen, auch mit Pathologie auf einem Bein zu laufen, wenn der Grad ausreichend ist, damit eine Person nicht dient.

    Wie flache Füße werden nicht in die Armee aufgenommen

    Jeder junge Mann, der unter Plattfüßigkeit leidet, ist am Erreichen des Entwurfsalters interessiert, ob er aufgrund dieser Krankheit seine Provision erhalten kann oder den Dienst nicht stört. Wenn flache Füße nicht für lange körperliche Anstrengungen auf den Beinen empfohlen werden.

    Aber es ist nicht schwer zu erraten, dass sich in der Armee niemand darum kümmern wird. Um gesundheitliche Schäden zu vermeiden, muss der junge Mann eines Rekruten die bestehenden Standards zu diesem Thema kennen und wissen, inwieweit Plattfuß für einen Wehrdienst ungeeignet ist.

    Plattfuß und seine Varianten

    Normalerweise hat der Fuß einer Person zwei Sätze:

    Beide Sätze sind wichtig und zur Abmilderung erforderlich.

    Darüber hinaus ermöglichen sie einer Person, das Gleichgewicht zu halten, nicht beim Gehen herunterzufallen und die Arbeit der unteren Extremitäten teilweise zu erleichtern.

    Wenn die Fußgewölbe aus irgendeinem Grund deformiert sind, stellt der Arzt eine Plattfußdiagnose fest.

    Basierend auf den vorhandenen Bögen gibt es zwei Arten von Krankheiten:

    • Längs-Plattfuß
    • Querflachfuß;
    • Kombinierter Plattfuß

    Jede der Varianten ist durch ihre Symptome gekennzeichnet. Manchmal gibt es eine Kombination aus Plattfuß, die aus zwei Arten von Plattfuß besteht. Außerdem ist die Krankheit unterteilt in:

    • Angeboren Ein seltenes Phänomen, das als Folge einer ungeeigneten Entwicklung des Kindes im Mutterleib entstanden ist.
    • Erworben Diese Form des Plattfußes kann sich in jeder Lebensphase manifestieren und hat seine eigene Unterart:
      1. Statisch - erscheint als Folge einer Verschlechterung der Muskelaktivität.
      2. Rachitisch - entsteht durch einen Mangel an Vitamin D, wodurch der Bewegungsapparat geschwächt wird.
      3. Paralytisch - die Ursache für eine solche Unterart der Plattfüßigkeit ist die Translokation von Polio.
      4. Traumatisch - tritt aufgrund einer Knochenfraktur oder deren Beschädigung auf.

    Ärztliche Untersuchung beim Militär- und Rekrutierungsbüro

    Um zum Dienst in der Armee zu gelangen, müssen Sie sich einer medizinischen Untersuchung unterziehen, bei der festgestellt wird, ob Plattfüße oder andere Krankheiten vorliegen, bei denen der Rekrut für den Dienst ungeeignet ist. Für eine zuverlässige Diagnose schickt der Arzt den jungen Mann auf eine Röntgenaufnahme.

    Röntgenaufnahmen werden in stehender Position aufgenommen, wenn die Belastung des Fußes maximal ist, im Querschnitt und in Längsrichtung. Die Bilder zeigen eindeutig, dass eine Krankheit vorliegt oder nicht.

    Eine Computertomographie des Subtalargelenks und eine Beschreibung der Abweichungen des ersten Zehs und Tarsus (Teil des Fußes unter den Fingern) sind ebenfalls erforderlich.

    Mit einem positiven Ergebnis bestimmt der Arzt die Art des Plattfußes und seinen Grad.

    Darüber hinaus verfügt das Militär über ein eigenes medizinisches Gremium, das aus qualifizierten Ärzten besteht, die die Wehrpflichtigen prüfen.

    Jeder von ihnen untersucht junge Rekruten, legt seine eigene Einschätzung des Gesundheitszustands jedes der jungen Männer fest, prüft die Ergebnisse mit Unterschriften und Siegeln von Ärzten aus medizinischen Einrichtungen und ordnet eine angemessene Eignung für den Militärdienst an. Es gibt fünf Kategorien:

    1. "A" - fit für den Service.
    2. "B" - ist mit einigen Einschränkungen gültig.
    3. "B" - aus der Wehrpflicht entlassen.
    4. "G" ist für einen bestimmten Zeitraum nicht für den Service geeignet.
    5. "D" ist nicht geeignet.

    Vorausgesetzt, dass die Ärztliche Kommission des Militäreinstellungsamtes den Grad der Eignung des Wehrpflichtigen nicht bestimmen konnte, wird er zu zusätzlichem Honig geschickt. Provision.

    Es erfolgt eine erneute Überprüfung des Rekruten, bei der die Entscheidung getroffen wird, eine Person zur Behandlung zu schicken, oder er wird militärische Pflichten übernehmen. Das Dokument muss durch die Unterschrift der Kapitel bestätigt werden.

    Arzt, gestempelt von einer medizinischen Einrichtung.

    Wenn ein junger Mann während des Passierens der Ärztekommission des Militärbeamten aus gesundheitlichen Gründen eine Stundung aus dem Militärdienst erhalten hat, muss er am Ende dieser Frist oder beim nächsten Anruf eine erneute Überprüfung (Kontrollprüfung) durchlaufen. Die ärztliche Bescheinigung wird von einem Entwurfsbrett durchgeführt. Diese Kommission kann auch eine Kontrollvermittlung für diejenigen durchführen, die das zuvor erbrachte Ergebnis einer ärztlichen Untersuchung bei einem Militärregistrierungs- und Rekrutierungsbüro teilen.

    Bringen sie mit flachen Füßen zur Armee

    Plattfuß ist in vier Grad unterteilt. Das Urteil des Militärbeamten hängt von dem in der Diagnose angegebenen Krankheitsgrad ab.

    Flache Füße ersten Grades

    In der ersten Stufe gehört das Wehrpflichtige zu einer speziellen Kategorie "A", die besagt, dass der aufgerufene junge Mann voll in der Armee dienen kann.

    Während einer medizinischen Untersuchung stellt der Arzt fest, dass der Neigungswinkel des Fußes 140 Grad (nicht mehr) für Längsfuß und 12 Grad (nicht mehr) für die Querform beträgt.

    Plattfüße zweiten Grades

    Es gab eine Zeit, in der junge Leute mit Krankheit zweiter Stufe nicht in die Armee eintreten durften.

    Dann haben sich einige Gesetzesklauseln geändert, und Wehrpflichtige mit einer solchen Diagnose haben bereits das Recht, zu dienen, es gibt jedoch spezielle Einschränkungen.

    Der Rekrut wird nicht in ernsthafte Truppen eindringen können, aber für eine einfache Militäreinheit wird dies durchaus zitiert. Wenn der zweite Grad des Plattfußgewölbes des inneren Fußteils bis zu 155 Grad hat, beträgt die Querzone bis zu 15 Grad.



    Nächster Artikel
    Wie mache ich einen Schuss im Gesäß