Was ist Hautatrophie und wie wird sie behandelt?


Die Atrophie der Haut ist ein irreversibler pathologischer Prozess, der sich in der Ausdünnung der Haut und der Verringerung ihres Volumens äußert. Die betroffene Haut hat eine trockene perlweiße Struktur, wird in kleinen Falten gesammelt, Haare fehlen. Die Haut ähnelt zerknittertem und gestrafftem Papier (Pospelovs Symptome). Der pathologische Prozess zerstört die oberflächlichen, tiefen Schichten der Haut und des Unterhautfettgewebes.

Diese Verletzung verringert die Menge elastischer Fasern, wodurch die Haut schlaff und dünn wird. Atrophierte Bereiche können über die Oberfläche ragen oder im Gegenteil sinken und Dellen bilden, all dies wird von Entzündungen begleitet. Atrophie der Haut kann bei Lichen planus, Favus, Sklerodermie und Narbenpemphigoid beobachtet werden. Atrophischer Prozess ist in drei Arten unterteilt:

  1. 1. Diffus - große Bereiche der Arme und Beine sind betroffen.
  2. 2. Disseminierte - atrophierte Bereiche von geringer Größe fallen in die Oberfläche oder ragen über diese.
  3. 3. Begrenzt - gekennzeichnet durch die Niederlage kleiner Hautbereiche.

Die Gründe können wie folgt sein:

  1. 1. Langzeitanwendung von Glucocorticosteroid-Medikamenten zur lokalen Anwendung.
  2. 2. Infektionskrankheiten.
  3. 3. Rheumatische Erkrankungen
  4. 4. Hautkrankheiten.

Atrophie hat verschiedene Symptome. Es hängt alles von der Art der Pathologie ab.

Physiologische Atrophie wird bei älteren Menschen beobachtet und ist eine Folge altersbedingter Veränderungen. Senile Atrophie entwickelt sich langsam. Im Alter von 70 Jahren werden die Veränderungen deutlicher. Betroffen sind in der Regel die Haut von Gesicht, Hals und Händen. Es wird eine blasse, lethargische, gräuliche Nuance. Die Trockenheit und Empfindlichkeit der Haut wird erhöht, das Symptom von Pospelov wird deutlich zum Ausdruck gebracht. Eine andere Form der senilen Atrophie ist die Pseudorubat-Sternatatrophie, die als Folge von Hautverletzungen und bei Verwendung von Kortikosteroidsalben auftritt.

Die pathologische primäre Atrophie (linear), die bei Frauen während der Schwangerschaft beobachtet wird, geht mit einer mechanischen Dehnung der Haut und mit Fettleibigkeit einher. Bei der Ischenko-Cushing-Krankheit sind blau-rosafarbene Streifen an den Brustdrüsen und -schenkeln, am Gesäß und am Bauch lokalisiert. Die Gesichtshemiatrophie ist eine seltene Pathologie, die auf progressiver Atrophie beruht. Die Krankheit kann sich nach einer Kopfverletzung, einer Trigeminusneuralgie oder einer Infektionskrankheit entwickeln. Erstens gibt es eine Atrophie des subkutanen Gewebes eines kleinen Gesichtsbereichs. Während des Fortschreitens betrifft die Krankheit die gesamte Gesichtshälfte und schädigt Muskeln und Knochen. Die Pathologie entwickelt sich häufig bei jungen Menschen zwischen 12 und 20 Jahren.

Sekundäre Atrophie der Haut wird am Ort einer früheren Hautläsion aufgrund einer früheren Erkrankung gebildet, wie beispielsweise Tuberkulose, Syphilis, Lupus erythematodes, Favus.

Idiopathische progressive Atrophie der Haut. Die Ätiologie der Krankheit ist unbekannt, die Pathologie ist vermutlich mit einer infektiösen Natur verbunden. Es gibt drei Stadien der Erkrankung: anfänglich entzündliche, atrophische und sklerotische. Veränderungen beginnen an der Armbeuge der Arme und Beine, es treten Schwellungen und Rötungen auf. In der Zukunft wird die Haut dünner, wird trocken, transparent und faltig. In einigen Fällen können sich streifenförmige und fokale Dichtungen bilden.

Anetodermie - fleckige Hautatrophie, die Ursachen der Erkrankung sind unbekannt. Manchmal ist die Krankheit mit endokrinen Pathologien und Erkrankungen des Nervensystems verbunden. Atrophie zeichnet sich durch die Bildung abgerundeter Flecken mit einer faltigen Oberfläche aus. Betrifft häufig die Haut der Hände, des Rumpfes und des Gesichts. Foci sind symmetrisch ausgebildet. Es gibt drei Arten von Anetodermie:

  1. 1. Die Antodermie von Yadasson - die betroffene Haut hat eine glänzende weiß-bläuliche Farbe, kann eingezogen werden oder es tritt eine Hernie auf.
  2. 2. Schwinger-Buzzy-Anetodermie - atrophische Veränderungen werden durch mehrere kleine Herde ausgedrückt.
  3. 3. Anetodermia Pellisari ist eine selten anzutreffende Art von Atrophie, die an den früheren Stellen von urtikoidähnlichen Elementen gebildet wird.

Neurotische Atrophodermie Die Krankheit tritt aufgrund einer toxischen oder infektiösen Infektion der Nervenstämme auf. Pathologie wird auch bei Syringomyelie und Lepra beobachtet. Zu Beginn schwellen die Läsionen an und werden rot, dann heller und dünner. Meistens sind die Finger betroffen, die Struktur der Nägel ist gestört. Beobachteter Schmerz neurologischer Natur.

Atrofodermia Die Krankheit tritt häufig während der Pubertät auf. An den Wangen und Augenbrauen bilden sich follikuläre Komedonen, die tiefe Narben hinterlassen.

Blepharochalasis ist eine Pathologie, die die Haut der oberen Augenlider betrifft. Man nimmt an, dass die Ursache der Erkrankung als neurotrophe Störungen, endokrine und vaskuläre Störungen gilt. Manchmal kann die Krankheit durch chronisch wiederkehrende Entzündungen der Augenlider ausgelöst werden. Frühe Anzeichen zeigen sich bei der Bildung einer pathologischen Lidfalte. Blutgefäße scheinen durch die verdünnte Haut. Century Stoffe werden durch Falten gerafft und hängen über Wimpern herunter. Blepharochalasis wird bei älteren Menschen gebildet. Diese Atrophie ist nicht behandelbar, es ist möglich, einen kosmetischen Defekt durch chirurgische Entfernung der hängenden Haut zu korrigieren. Die Operation ist notwendig, da die Falten das obere Gesichtsfeld verdecken.

Poikilodermie ist eine Art Hautatrophie. Verdünnte Haut ist mit hyperpigmentierten und depigmentierten Stellen bedeckt. In der Gesamtheit verleihen helle und dunkle Flecken der Haut ein farbenfrohes Aussehen. Poikilodermie ist angeboren und manifestiert sich in der frühen Kindheit. Die erworbene Pathologie entwickelt sich mit einer negativen Wirkung krebserregender Substanzen auf der Haut.

Die Ursache der Poikilodermie kann auch Dermatomyositis, Leukämie, Sklerodermie, Morbus Hodgkin, Pilzmykose und endokrine Störungen sein. Die Behandlung soll die Ursache der Erkrankung beseitigen. Zuweisung an eine Vitamintherapie zur Verbesserung der Immunität. Klinische Formen der Poikilodermie:

  1. 1. Atrophische vaskuläre Poikilodermie Jacobi. Bei dieser Form sind Atrophie und Pigmentierung der Haut von Ödemen und Gelenkschmerzen begleitet.
  2. 2. Die Mesh-Poikilodermie von Gesicht und Hals entwickelt sich vor dem Hintergrund verschiedener Vergiftungen.
  3. 3. Thompson poikiloderma - eine seltene angeborene Form der Erkrankung, die die Haut von Gesicht und Gesäß, die Leisten- und die Achselhöhle betrifft.
  4. 4. Lokalisierte Poikilodermie - eine sekundäre Veränderung der Haut, die sich unter dem Einfluss von Röntgenstrahlen und Sonnenlicht bildet.

Angeborene Aplasie der Haut ist ein angeborener Defekt der Kopfhaut. Die Ursache der Erkrankung bleibt unbekannt. Herde der Hautaplasie sind einzeln, in seltenen Fällen mehrfach. Gebildete Läsionen auf der Kopfhaut bilden eine Narbe von 1 bis 3 cm Durchmesser.

Warum Hautatrophie auftritt, Arten, Symptome der Atrophie

Der Begriff "Hautatrophie" vereint eine ganze Gruppe von Hautkrankheiten, deren Manifestation das Ausdünnen der oberen Hautschichten ist - der Epidermis, der Dermis und manchmal des darunter liegenden Unterhautfettgewebes. In einigen Fällen sind sogar die tiefer gelegenen Gewebe als das VLS betroffen. Visuell ist die Haut solcher Patienten trocken, als wäre sie durchsichtig, geschrumpft. Haarausfall und Besenreiser am Körper können erkannt werden - Telangioektasie.

Bei der Untersuchung atrophierter Haut unter einem Mikroskop kommt es zu einer Ausdünnung der Epidermis, der Dermis, einer Abnahme der Zusammensetzung elastischer Fasern, einer Degeneration der Haarfollikel sowie von Talg- und Schweißdrüsen.

Es gibt viele Gründe für diesen Zustand. Lassen Sie uns näher auf die Krankheiten eingehen, die sie begleiten, und die ursächlichen Faktoren von jedem von ihnen.

Bei Hautatrophie auftretende Krankheiten

  1. Atrophische Narben.
  2. Poikiloderma
  3. Chronische atrophische Akrodermatitis.
  4. Primäre oder sekundäre Anetodermie (fleckige Atrophie der Haut).
  5. Follikuläre Atrophodermie
  6. Atrophischer Nävus.
  7. Atrophodermie Pasini-Pierini.
  8. Atrofodermia
  9. Fokale Panatrophie und Gesichtshämatrophie.
  10. Verallgemeinertes (dh im gesamten Körper) Verdünnung der Haut. Seine Sache:
  • Patienten, die Glukokortikoide erhalten oder die Produktion ihrer Nebennieren gesteigert haben;
  • Bindegewebskrankheit;
  • altern

Lassen Sie uns einige davon näher betrachten.

Atrophie der Haut durch Glukokortikoide

Eine der Nebenwirkungen der Steroidhormon-Therapie, mit der Patienten häufig konfrontiert sind, ist die atrophische Hautveränderung. In den meisten Fällen sind sie lokaler Natur und resultieren aus der irrationalen Verwendung hormonhaltiger Salben.

Glukokortikosteroide hemmen die Aktivität von Enzymen, die für die Synthese von Kollagenprotein verantwortlich sind, sowie einige andere Substanzen, die der Haut Nahrung und Elastizität verleihen.

Die geschädigte Haut eines solchen Patienten ist mit feinen Falten bedeckt, sieht alt aus und ähnelt Seidenpapier. Es kann leicht verletzt werden, selbst wenn es nur geringfügige Auswirkungen darauf gibt. Die Haut ist durchscheinend, durch sie ist ein Netz von Kapillaren sichtbar. Bei einigen Patienten erhält es eine bläuliche Tönung. In einigen Fällen gibt es in den Atrophiezonen auch Blutungen und sternförmige Psevorubes.

Der Schaden kann oberflächlich oder tief, diffus, begrenzt oder streifenförmig sein.

Hautatrophie durch Kortikosteroide kann reversibel sein. Dies ist möglich, wenn die Krankheit rechtzeitig erkannt wird und die Person keine Hormonsalben mehr verwendet. Nach der Injektion von Kortikosteroiden treten in der Regel tiefe Atrophien auf, und es ist ziemlich schwierig, die normale Struktur der Haut wiederherzustellen.

Diese Pathologie erfordert eine Differentialdiagnose mit Pannikulitis, Sklerodermie und anderen Arten von Hautatrophie.

Der Hauptpunkt der Behandlung ist die Einstellung der Wirkung des ursächlichen Faktors auf der Haut, dh der Patient muss die Verwendung von Glukokortikoiden und Cremes einstellen.

Um die Entwicklung einer Hautatrophie zu verhindern, müssen Medikamente eingenommen werden, die die Stoffwechselprozesse in der Haut verbessern und die Zellen ernähren, während sie mit lokalen Hormonpräparaten behandelt werden. Darüber hinaus sollte Steroidsalbe nicht morgens, sondern in den Abendstunden angewendet werden (zu diesem Zeitpunkt ist die Aktivität der Zellen der Epidermis und der Dermis minimal, was bedeutet, dass die schädigende Wirkung des Arzneimittels ebenfalls weniger ausgeprägt ist).

Senile Atrophie der Haut

Dies ist eine der altersbedingten Veränderungen, die darauf zurückzuführen ist, dass die Fähigkeit der Haut, sich an die Auswirkungen externer Faktoren anzupassen, verringert wird, und dass die Aktivität von Stoffwechselprozessen darin verringert wird. Mehr als andere beeinflussen die Haut:

  • Zustand des endokrinen Systems;
  • menschliche Ernährung;
  • Sonne, Wind;
  • betont und so weiter.

Senile Atrophie im Alter einer Person ab 70 Jahren. Wenn vor dem 50. Lebensjahr erkennbare Anzeichen von Atrophie festgestellt werden, gelten sie als vorzeitige Hautalterung. Der Atrophieprozess schreitet langsam voran.

Die ausgeprägtesten Veränderungen in der Haut von Gesicht, Hals und Handrücken. Es wird blass, mit einem grau-gelben, bräunlichen Schimmer. Die Elastizität nimmt ab. Die Haut ist dünnflüssig, locker, trocken und lässt sich leicht falten. Darauf sind auch Peeling und Besenreiser. Leicht verletzt

Empfindlich gegen Kälte, Reinigungsmittel und andere Trockenmittel. Patienten leiden oft unter starkem Juckreiz.

Medikamente für das Alter sind leider noch nicht erfunden. Älteren Personen wird empfohlen, nachteilige Auswirkungen auf die Haut zu vermeiden, weichmachende, angereicherte, nährende Cremes aufzutragen.

Fleckenatrophie der Haut (Antodermie)

Dies ist eine Pathologie, die durch das Fehlen von für ihre Elastizität verantwortlichen Elementen in der Haut gekennzeichnet ist.

Die Ursachen und Mechanismen der Entstehung der Krankheit werden heute nicht vollständig verstanden. Störungen in der Arbeit des Nervensystems und des endokrinen Systems werden als von einiger Bedeutung angesehen. Es gibt auch eine infektiöse Theorie über den Beginn der Krankheit. Aufgrund der Untersuchung der zellulären Zusammensetzung des betroffenen Gewebes und der darin ablaufenden physikochemischen Prozesse wurde der Schluss gezogen, dass Anetodermie wahrscheinlich auf den Zusammenbruch elastischer Fasern unter dem Einfluss des Elastaseenzyms zurückzuführen ist, das aus der Entzündungsquelle freigesetzt wird.

Diese Pathologie betrifft hauptsächlich junge Frauen (zwischen 20 und 40 Jahren), die in den mitteleuropäischen Ländern leben.

Es gibt verschiedene Arten von fleckiger Hautatrophie:

  • Yadassona (dies ist eine klassische Version; dem Auftreten von Atrophie geht eine fokale Hautrötung voraus);
  • Schwenninger-Buzzi (Foci treten auf der unveränderten Haut auf);
  • Pellisari (Antodermie entwickelt sich anstelle eines Urtikarnoy (in Form von Quaddeln) Hautausschlag).

Primär- und Sekundäranetodermie werden ebenfalls isoliert. Primary begleitet häufig den Verlauf solcher Krankheiten wie HIV-Infektion, Sklerodermie. Sekundär tritt vor dem Hintergrund von Syphilis, Lepra, systemischem Lupus erythematodes und einigen anderen Krankheiten auf, wenn die Elemente ihrer Ausbrüche beseitigt sind.

Kinder mit unterschiedlichen Frühgeburten können auch fleckige Hautatrophien entwickeln. Dies liegt an der Unreife der physiologischen Prozesse in der Haut des Kindes.

Es gibt auch angeborene Anetodermie. Es wird ein Fall des Auftretens dieser Krankheit bei einem Fötus beschrieben, dessen Mutter mit intrauteriner Borreliose diagnostiziert wurde.

Die klassische Art der Fleckatrophie

Es beginnt mit dem Auftreten einer unterschiedlichen Anzahl von Flecken auf der Haut von bis zu 1 cm, einer abgerundeten oder ovalen Form, rosa oder mit einer gelblichen Färbung. Sie finden sich an fast jedem Körperteil - Gesicht, Hals, Rumpf und Gliedmaßen. Die Handflächen und Fußsohlen sind in der Regel nicht am pathologischen Prozess beteiligt. Nach und nach nehmen die Flecken zu und erreichen in 1-2 Wochen einen Durchmesser von 2-3 cm. Sie können sich über die Hautoberfläche erheben und sogar verdicken.

Nach einiger Zeit entdeckt der Patient eine Atrophie am Ort einer solchen Stelle, und der Vorgang des Ersetzens durch einen anderen wird von keinerlei subjektiven Empfindungen begleitet. Atrophie beginnt in der Mitte des Flecks: Die Haut in diesem Bereich schrumpft, wird blass, wird dünner und steigt leicht über das umgebende Gewebe. Wenn Sie hier mit dem Finger drücken, fühlt es sich an wie Leere - der Finger, wenn er fällt. Tatsächlich ist es dieses Symptom, das den Namen Pathologie gegeben hat, weil „Anetos“, übersetzt ins Russische, „Leere“ bedeutet.

Anetodermia Schwenninger-Buzzi

Es ist durch das Auftreten einer Hernie-ähnlichen Atrophie auf der zuvor unveränderten Haut von Rücken und Armen gekennzeichnet. Sie erheben sich deutlich über die Oberfläche gesunder Haut und können Besenreiser an sich haben.

Antismie vom Pellisari-Typ

Auf der Haut erscheinen zunächst ödematöse rosafarbene Elemente (Blasen), an deren Stelle später Atrophie auftritt. Juckreiz, Schmerzen und andere subjektive Gefühle bei einem Patienten sind nicht vorhanden.

Jede Art dieser Pathologie ist durch eine Verdünnung der Läsion der oberen Hautschicht, das vollständige Fehlen elastischer Fasern und die Degeneration der Kollagenfasern gekennzeichnet.

Bei der Behandlung der Hauptrolle spielte das Antibiotikum Penicillin. Parallel dazu kann zugewiesen werden:

  • Aminocapronsäure (als Arzneimittel, das die Fibrinolyse verhindert);
  • Medikamente, die Stoffwechselprozesse im Körper stimulieren;
  • Vitamine

Idiopathische Atrophodermie Pasini-Pierini

Andere Namen der Pathologie: flache atrophische Morphea, oberflächliche Sklerodermie.

Die Ursachen und der Mechanismus der Erkrankung sind nicht zuverlässig festgelegt. Es gibt Infektionskrankheiten (im Serum solcher Patienten werden Antikörper gegen den Mikroorganismus Borrelien gefunden), Immunsystem (Anti-Nuklear-Antikörper sind im Blut vorhanden) und neurogene (Atrophieherde befinden sich in der Regel entlang der Nervenstämme) der Krankheit.

Diese Pathologie betrifft am häufigsten junge Frauen. Foci können sich am Rücken (häufiger) und an anderen Körperteilen befinden. Bei einigen Patienten wird nur ein Ausbruch festgestellt, bei anderen kann es zu mehreren kommen.

Das Atrophiezentrum ist hyperpigmentiert (dh braun), rund oder oval und von großer Größe. Gefäße erscheinen durch die Haut. Die an die Atrophie angrenzenden Gewebe werden nicht visuell verändert.

Einige Dermatologen betrachten die idiopathische Atrophodermie Pasini-Pierini als Übergangsform zwischen Plaque-Sklerodermie und Hautatrophie. Andere betrachten es als eine Art Sklerodermie.

Die Behandlung umfasst Penicillin für 15–20 Tage sowie Arzneimittel, die die Gewebeernährung und die Durchblutung im betroffenen Bereich verbessern.

Idiopathische progressive Hautatrophie

Diese Pathologie wird auch als chronische atrophische Akrodermatitis oder Erythromyelie-Pick bezeichnet.

Es wird angenommen, dass dies eine Infektionspathologie ist. Sie tritt nach dem Biss einer mit Borrelien infizierten Zecke auf. Viele Dermatologen betrachten es als ein spätes Stadium der Infektion. Der Mikroorganismus bleibt selbst in der Atrophie in der Haut zurück und wird aus über 10 Jahre alten Foci freigesetzt.

Die Faktoren, die die Entwicklung von Atrophie hervorrufen, sind:

  • Verletzungen;
  • endokrine Systempathologie;
  • gestörte Mikrozirkulation in einem bestimmten Hautbereich;
  • Hypothermie

Es gibt folgende Stadien der Krankheit:

  • initial (entzündlich);
  • atrophisch;
  • sklerotisch

Die Pathologie wird nicht von subjektiven Gefühlen begleitet, so dass Patienten sie in einigen Fällen nicht bemerken.

Das Anfangsstadium ist durch das Aussehen am Körper, die Streckflächen der Gliedmaßen, weniger häufig - im Gesicht, Schwellungen, Hautrötungen mit unscharfen Grenzen gekennzeichnet. Diese Änderungen können fokal oder diffus sein. Vergrößerung der Foci, Verdichtung, Ablösung auf der Oberfläche.

Einige Wochen oder Monate nach Beginn der Erkrankung beginnt das zweite Stadium - atrophisch. Die Haut im betroffenen Bereich wird dünn, faltig und trocken, ihre Elastizität wird verringert. Wenn es in dieser Phase keine Behandlung gibt, schreitet der pathologische Prozess voran: Am Rand der Läsionen tritt ein Rötungshof auf, atrophische Veränderungen in Muskeln und Sehnen. Die Ernährung der Hautzellen ist gestört, wodurch Haare ausfallen und Schweiß drastisch reduziert wird.

In der Hälfte der Fälle wird die Krankheit in diesem Stadium diagnostiziert, und sie entwickelt sich vor dem Hintergrund der Behandlung in umgekehrter Richtung. Wenn jedoch noch keine Diagnose gestellt wurde, entwickelt sich die dritte Stufe - die Sklerose. Anstelle von Atrophien werden Pseudosklerodermiesiegel gebildet. Sie unterscheiden sich von der klassischen Sklerodermie durch entzündliche Färbung und durchscheinende Gefäße unter der Verdichtungsschicht.

Andere Manifestationen sind möglich:

  • Muskelschwäche;
  • peripherer Nervenschaden;
  • Gelenkschäden;
  • Lymphadenopathie.

Im Blut werden erhöhte ESR- und Globulinkonzentrationen festgestellt.

Es ist notwendig, diese Krankheit von ähnlichen zu unterscheiden:

  • Erythromelalgie;
  • Gesichter;
  • Sklerodermie;
  • idiopathische Atrophie von Pasini-Pierini;
  • scleroatrophische Flechte.

Zum Zwecke der Behandlung werden dem Patienten antibakterielle Medikamente (in der Regel Penicillin) sowie allgemeine Mittel zur Stärkung der Haut verschrieben. Vor Ort aufgetragene Cremes und Salben, angereichert mit Vitaminen, machen die Haut weicher und verbessern den Trophismus.

Poikiloderma

Dieser Begriff bezieht sich auf eine Gruppe von Krankheiten, deren Symptome Teleangiektasie (Besenreiser), retikuläre oder gefleckte Pigmentierung und Hautatrophie sind. Es kann auch Punktblutungen, Abblättern der Haut und kleine Knoten darauf geben.

Poikiloderma ist angeboren und erworben.

Das angeborene entwickelt sich unmittelbar nach der Geburt eines Kindes oder in den ersten 12 Monaten seines Lebens. Ihre Formen sind:

  • angeborene Dyskeratose;
  • Rotmund-Thompson-Syndrom;
  • Mende-de-Costa-Syndrom und andere Krankheiten.

Erworben wird dasselbe unter der Wirkung von hohen oder niedrigen Temperaturen, radioaktiver Strahlung sowie dem Ergebnis anderer Erkrankungen - Lymphom der Haut, systemischem Lupus erythematodes, Lichen planus, Sklerodermie usw. -.

Poikilodermie kann sich auch als eines der Symptome der Pilzmykose manifestieren.

Rotmund-Thomson-Syndrom

Dies ist eine seltene erbliche Pathologie. Betroffen sind vor allem Frauen.

Ursache ist eine Mutation eines Gens, das sich auf dem achten Chromosom befindet.

Das Neugeborene sieht gesund aus, aber nach 3-6 Monaten und manchmal erst nach 2 Jahren wird sein Gesicht rot und geschwollen, und bald gibt es Bereiche mit Hyperpigmentierung, Depigmentierung, Atrophie und Besenreiser. Ähnliche Hautveränderungen finden sich im Nacken, an den oberen und unteren Gliedmaßen sowie im Gesäß. Solche Kinder sind sehr empfindlich gegen ultraviolette Strahlung.

Neben der Haut gibt es Verletzungen der Haare (sie sind selten, dünn, gespalten und gebrochen und fallen manchmal heraus) und Nägel (Dystrophie), beeinträchtigtes Wachstum und Struktur der Zähne, frühe Karies.

Oft werden Lag-Kinder, die an dieser Pathologie leiden, in körperlicher Entwicklung diagnostiziert. Hypogonadismus (verminderte Funktion der Gonaden) und Hyperparathyreoidismus (erhöhte Funktion der Nebenschilddrüsen) können auftreten.

Bei 4 von 10 Patienten im Alter von 4 bis 7 Jahren tritt ein bilateraler Katarakt auf.

Veränderungen in der Haut und anderen Körperstrukturen des Patienten, die sich in der Kindheit gebildet haben, begleiten ihn zeitlebens. Mit zunehmendem Alter kann sich im Bereich der Poykoderdermie Hautkrebs entwickeln.

Die Behandlung dieser Pathologie ist ausschließlich symptomatisch. Für den Patienten ist es wichtig, die Haut vor Sonnenlicht zu schützen. Er kann empfohlen werden:

  • UV-Schutzcremes;
  • Vitamine;
  • Antioxidantien;
  • Cremes und Salben mildern und verbessern den Tropismus der Haut.

Fazit

Hautatrophie kann sowohl ein physiologischer (altersbedingter) Prozess als auch eine Manifestation einer Reihe von Krankheiten sein. In vielen Fällen (mit rechtzeitiger Diagnose und rechtzeitiger Behandlung) ist die Krankheit spurlos verschwunden, in anderen Fällen begleitet sie eine Person ihr ganzes Leben lang.

In der Regel werden solche Patienten zunächst zu einem Dermatologen geschickt. Je nach Ursache der Atrophie können sie außerdem aufgefordert werden, einen Spezialisten für Infektionskrankheiten, einen Allergologen, einen Neuropathologen, einen Genetiker und andere Spezialisten zu konsultieren.

Viele Formen der Hautatrophie unterliegen einer Sanatoriumsbehandlung.

Wenn ein Patient moralische Unannehmlichkeiten aufgrund von Hautveränderungen aufgrund von Atrophie erfährt, konsultieren Sie einen Psychologen, um ihm zu helfen, seinen psycho-emotionalen Zustand zu verbessern.

Hautatrophie: Foto, ICD-10, Symptome, Typen, Behandlung

Der irreversible Prozess der Verschlechterung des Hautzustandes wird Atrophie genannt. Es ist mit der Entwicklung von bösartigen Tumoren behaftet. Daher ist es wichtig, die Pathologie rechtzeitig zu erkennen und eine kompetente Behandlung einzuleiten.

Was ist diese Krankheit?

Unter der Atrophie der Haut versteht man das Ausdünnen der äußeren Schicht und der Dermis auf dem Hintergrund der Dysfunktion des Bindegewebes. Die Haut des Patienten wird trocken, faltig und transparent.

Häufig sind an der Verletzungsstelle keine Haare vorhanden. Gleichzeitig mit dem Ausdünnen der Haut kann eine Vermehrung des Bindegewebes in Form von Dichtungen beobachtet werden.

Symptome der Krankheit umfassen auch:

  • Kopfschmerzen;
  • Schwäche;
  • Schmerzen in Gelenken und Muskeln.

Es gibt drei Arten von atrophischen Prozessen:

  1. Begrenzt Es betrifft kleine Bereiche.
  2. Verbreitet. Die betroffenen Bereiche stehen vor oder fallen über die Oberfläche.
  3. Diffus Die Krankheit breitet sich auf große Bereiche der Beine und Arme aus.

Zyanose in den Atrophieherden spricht von der entzündungshemmenden Wirkung von Fluorid. Die Krankheit wird begleitet von Desquamation, Überempfindlichkeit gegen kalte Haushaltsgeräte. Selbst bei kleineren Verletzungen treten Wunden auf, die lange heilen. Bei älteren Menschen können Kapillarblutungen auftreten. Die Haut sammelt sich leicht in Falten, die sich lange Zeit nicht ausgleichen.

Atrophische Veränderungen können sich negativ auf die menschliche Psyche auswirken. Dies gilt insbesondere für Frauen, die aufgrund der Entwicklung von Hautatrophie depressiv sind. Das Vorhandensein von Siegeln ist ein Signal für frühzeitige Maßnahmen, um den pathologischen Prozess zu lindern. Dieser Zustand kann ein Symptom für Krebs sein.

ICD-10-Code

L57.4 Senile Atrophie

L90 Atrophische Hautveränderungen

Ursachen

Die Hauptursachen für Hautatrophie sind:

  • Altern;
  • rheumatische Erkrankungen;
  • Poikilodermie;
  • Antodermie.

Die Krankheit ist mit Nebenwirkungen nach einer Corticosteroidtherapie verbunden.

Die Atrophie der Haut nach hormonellen Salben ist bei Frauen und Kindern von Vorteil. Dies liegt an der Unterdrückung der Aktivität von Enzymen, die an der Kollagenbiosynthese beteiligt sind, sowie einer Abnahme der Arbeit von cyclischen Nukleotiden.

Hautatrophie nach Hormonsalben: Foto

Lokale Atrophie von Corticosteroid-Cremes manifestiert sich in der Regel mit der unkontrollierten Anwendung von Salben, insbesondere mit Fluor.

Am häufigsten tritt die Hautatrophie vor dem Hintergrund lokaler oder systemischer steroidaler Entzündungshemmer auf.

Die folgenden Erkrankungen sind mit atrophischen Veränderungen verbunden:

  • Diabetes mellitus;
  • Enzephalitis;
  • kutane Tuberkulose;
  • Missbildung;
  • Cushing-Syndrom;
  • Psoriasis.

Atrophie wird je nach Herkunft in angeborene und erworbene Atrophie unterteilt.

In Verbindung mit anderen Pathologien kommt es zu einer primären und sekundären Zerstörung der Haut.

Es gibt viele Formen der Krankheit, dazu gehören:

  • alt;
  • fleckig;
  • wurmförmig;
  • neurotisch;
  • Parry-Romberg;
  • Pasini Pierini;
  • Miliana;
  • bandförmig.

Der Unterschied zwischen diesen Arten von Pathologie in den Symptomen und der Genese. Weiße Atrophie (Miliana) hat also einen vaskulären Ursprung und zeichnet sich durch kleine Narben verschiedener Formen und weißer Farbe aus.

Flecken verursachen keine Schmerzen oder Juckreiz. Sie können sich in entfernten Entfernungen voneinander befinden und in einem Bereich vereinigen, wodurch große Brennpunkte gebildet werden.

Eine bandähnliche Atrophie wird hauptsächlich während der Pubertät, im Kindesalter und bei Fettleibigkeit gebildet.

Es ist mit Stoffwechselstörungen verbunden und äußert sich in Form rosa-weißer Streifen am Bauch, an den Brustdrüsen, an den Oberschenkeln und am Gesäß. Es ist sehr selten auf den Wangen.

Behandlung

Das Erkennen der Pathologie ist mit ihrem scheinbaren Aussehen nicht schwierig. Es ist nicht immer leicht, die Ursache der Atrophie herauszufinden, und ohne sie keine angemessene Therapie zu verschreiben. Wenn Symptome der Krankheit festgestellt werden, muss ein Dermatologe kontaktiert werden, der in der Regel eine Ultraschalluntersuchung der Haut und des Unterhautgewebes vorschreibt. Bei Geschwüren, eitrigen Formationen und Neoplasmen ist eine Konsultation des Chirurgen und des Onkologen erforderlich. Unklare Tumore sind der Grund, eine Biopsie durchzuführen, um deren onkologischen Charakter auszuschließen.

Den Patienten wird eine Vitamintherapie, Penicillin sowie Medikamente, die den Stoffwechsel der Nahrung normalisieren, verschrieben. Extrahieren Sie Pflanzenöle und erweichende Salben, um die Atrophie vorübergehend zu maskieren.

Bei der hormonellen Form der Erkrankung wird ein katalytischer Faktor ausgeschlossen.

Der kosmetische Defekt der Atrophie wird mit Hilfe eines chirurgischen Eingriffs beseitigt, jedoch nur unter der Bedingung, dass die Pathologie nicht die unteren Schichten des Unterhautgewebes traf.

Um Atrophie zu beseitigen, verwenden Sie auch die folgenden Methoden:

  • Elektrokoagulation;
  • Kryotherapie;
  • Laserbelichtung;
  • Mesotherapie;
  • Mikrodermabrasion;
  • subcise

Die Wahl des Verfahrens wird basierend auf dem Pathologiegrad, dem Alter des Patienten und dem Vorhandensein assoziierter Erkrankungen ausgewählt.

Es ist nützlich, Paraffin- und Schlammbäder zu nehmen.

Experten empfehlen die Verwendung von Schlammanwendungen. Die therapeutische Zusammensetzung wird auf die betroffene Haut aufgetragen. Es ist wichtig, eine vollständige Schlammtherapie durchzuführen. Es wird auch eine tägliche Massage mit Sanddornöl gezeigt.

Als vorbeugende Maßnahmen wird empfohlen, Hormonmittel sorgfältig einzusetzen, um eine längere Sonneneinstrahlung zu vermeiden, Ihre Gesundheit zu überwachen und die Pathologien der Gefäße und inneren Organe rechtzeitig zu behandeln.

In den meisten Fällen hilft der Zugang zu einem Arzt in einem frühen Stadium der Atrophie, seine zukünftige Entwicklung zu verhindern und das Auftreten schwerwiegender Krankheiten wie Diabetes oder Syphilis zu erkennen.

Was ist Hautatrophie und wie wird sie behandelt?

Atrophie der Haut (übersetzt aus dem Griechischen - "Abnehmen", "Verhungern", "Verwelken") - der Prozess der irreversiblen Verschlechterung der Haut, der ihr Volumen verringert, und es gibt auch eine signifikante Veränderung des Gewebes, hauptsächlich elastischer Fasern. Eine unkontrollierte Entwicklung der Erkrankung ist mit dem Auftreten bösartiger Tumore verbunden. Wie kann man die Krankheit rechtzeitig erkennen und heilen? Warum erscheint die Pathologie?

Inhalt

Wie erkennt man die Krankheit?

Atrophie der Haut (auf andere Weise auch Atrophodermie, Elastose genannt) und deren Symptome werden häufig bei Frauen und älteren Menschen beobachtet. Andere Personengruppen, einschließlich Kinder, sind jedoch nicht gegen diese Krankheit versichert. Betroffene Haut mit Atrophodermie:

  • dünner;
  • leicht zu Falten zusammengefügt, die dann lange Zeit nicht ausgerichtet sind;
  • trocknet aus;
  • wird perlweiß oder rötlich;
  • wird transparent, transluzentes venöses Netz.

Ein Zeichen für den Beginn der Hautatrophie ist außerdem das Auftreten von kleinen Falten auf der Oberfläche, ähnlich wie zerknittertes und geglättetes Tissuepapier (Pospelov-Symptom).

Hinweis Verletzungen der Haut während einer Atrophie sind mit kosmetischen Defekten verbunden, die sich negativ auf die psychische Gesundheit einer Person, insbesondere einer Frau, auswirken und sie in einen stressigen Zustand bringen können.

Atrophien von Stellen ähneln zerknittertem und gestrecktem Tissuepapier

Arten von Atrophodermie

Hautatrophie ist physiologisch und pathologisch. Im Zentrum des Ersten steht die Involution der körpereigenen Atrophie. Die pathologische Form äußert sich in einer Verletzung des Hautstoffwechsels und in einer Abnahme der Aktivität ihrer Enzyme. Nach Arten ist es unterteilt in:

Die primäre Form wird häufig bei Frauen gefunden, was durch die natürlichen Merkmale des weiblichen Körpers erklärt wird (beispielsweise während der Schwangerschaft, wenn signifikante inkrementelle Verschiebungen auftreten). Die sekundäre Form wird an Orten gebildet, die zuvor von anderen Krankheiten wie Lupus erythematodes betroffen waren.

Der diffuse Prozess ist durch das Besiegen ziemlich sichtbarer Hautbereiche gekennzeichnet, beispielsweise der Oberfläche der Gliedmaßen. Die übrigen Formen der Atrophie können an beliebigen Körperteilen Platz finden. Je nach Art der Hautatrophie wird die Behandlung verordnet.

Hinweis Ein allgemeines Symptom für alle betrachteten Arten der Erkrankung ist das Ausdünnen der Epidermis und der Dermis und in einigen Fällen die Niederlage des Unterhautgewebes und des Gewebes. Solche Phänomene sind noch wenig erforscht.

Atrophien sind oft schwangeren Frauen ausgesetzt.

Ursachen von Krankheiten

Das Auftreten von Atrophodermie wird am häufigsten durch verschiedene Störungen im Körper ausgelöst, die mit folgenden Faktoren verbunden sind:

  • rheumatische Erkrankungen;
  • Langzeitanwendung von lokalen Glukokortikoiden;
  • hormonelle Störungen;
  • entzündliche Prozesse in der Haut und im Unterhautgewebe;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Infektionskrankheiten.

Die häufigste Ursache der Erkrankung ist die altersbedingte Hautveränderung. Aber nicht nur das Alter ist die Grundlage für die Entwicklung der Krankheit. Ein solches Phänomen kann das Ergebnis eines langen Aufenthaltes in der Sonne oder im Wind sein.

Ist interessant Die Elastose wurde nicht umsonst als „Seemannshaut“ bezeichnet, da die meteorologische Exposition zu einer Atrophie der exponierten Haut im Gesicht einer Person führt.

Anzeichen von Hautatrophie werden bei Personen über 50 als Folge altersbedingter Veränderungen festgestellt.

Behandlungsmethoden und -methoden

Wenn ein Arzt Hautatrophie diagnostiziert hat, muss sofort mit der Behandlung begonnen werden. Die Therapie einer solchen Krankheit wie Atrophie der Haut beinhaltet die Verwendung einer Reihe von Maßnahmen, die von Ärzten unterschiedlicher Profile durchgeführt werden. Wenn die Therapie unbedingt berücksichtigt wird:

  • Stadium der Krankheit;
  • ätiologische Faktoren;
  • Alter des Patienten;
  • Begleiterkrankungen.

Während des Krankheitsverlaufs, insbesondere bei den Varietäten wie dem weißen oder zikatrischen Aussehen, wird das Gesicht oft entstellt, was andere abweisen kann. In medizinischen Nachschlagewerken können Sie sehen, was es ist - zikatrische Erscheinung der Hautatrophie. Diese Krankheit loszuwerden ist extrem schwierig. Daher sollte die Behandlung nicht verzögert werden.

In einem typischen Behandlungsschema werden Multivitamin-Komplexe verwendet, um die Regenerations- und Immunprozesse des Körpers zu stimulieren. Darüber hinaus werden Verfahren zur Verbesserung der Blutversorgung der betroffenen Bereiche durchgeführt. Dazu wird dem Patienten "Trental", "Pentoxifylline" verordnet, die Physiotherapie wird durchgeführt.

Es ist wichtig! Atrophische Veränderungen können nicht vollständig geheilt werden. Daher ist die Behandlung auf die Verbesserung der Mikrozirkulation beschränkt und die Bildung neuer Hautläsionen verhindert.

Atrophische Narben enthalten normalerweise keine Schweißdrüsen und Haarfollikel.

An der Behandlung der Pathologie sollten Spezialisten unterschiedlichster Art beteiligt sein. In diesem Fall kann es erforderlich sein, einen Chirurgen oder einen Onkologen zu konsultieren (wenn die Hautbereiche geschwürig sind und eitrige Herde und Neubildungen enthalten, deren Identifizierung schwierig ist). Abszesse werden geöffnet, antibakterielle Therapie angewendet.

Die unentdeckte Natur des Neoplasmas erfordert eine Biopsie, um deren Krebsherkunft auszuschließen. Wenn sich auf der Haut tiefe Atrophien befinden, ist chirurgische Hilfe erforderlich. In diesem Fall werden Hauttransplantationen aus anderen Körperteilen wie dem Gesäß durchgeführt. In jedem Fall Konsultationen von Spezialisten wie:

Bereiche mit tiefer Atrophie erfordern eine chirurgische Behandlung, insbesondere bei Hauttransplantaten aus anderen Körperbereichen.

Diagnose der Hautatrophie

Die Diagnose solcher Fälle verursacht keine großen Schwierigkeiten. In schwierigen Situationen können Sie die histologische Studie verwenden. Atrophodermie ist ein irreversibler Prozess, der die Lebensqualität verletzt. Für jeden spezifischen Atrophiefall sind jedoch geeignete Diagnosemaßnahmen erforderlich.

Zunächst ist eine körperliche Untersuchung erforderlich: Erfassen von Geschichte, Abtasten und visuelle Untersuchung. Verzichten Sie auf keinen Fall auf Laborforschung. Dann wird für jede Art von Krankheit eine Untersuchung der klinischen Manifestationen und der Anamnese durchgeführt.

Bei einer weißen Form der Hautatrophie wird das Bild also in der Form dargestellt:

  1. Verdünnung der Epidermisschicht.
  2. Hyalinisierung (Verdichtung) und Homogenisierung von Kollagenfasern.
  3. Infiltration der Dermis.
  4. Erweiterung der Passage kleiner Schiffe.
  5. Vollständiges Verschwinden der elastischen Fasern.

Dieser Typ wird vor allem bei älteren Menschen beobachtet, hat vaskuläre Genese und wird als Folge der Niederlage der oberflächlichen Gefäße betrachtet

Hautatrophie

Der Begriff "Hautatrophie" vereint eine heterogene Gruppe chronischer, irreversibler Hautkrankheiten, die sich in einer Abnahme der Anzahl und des Volumens ihrer Bestandteile (Epidermis, Dermis, subkutanes Fett) manifestiert, mit einer Abschwächung oder Einstellung ihrer Funktion aufgrund von Unterernährung und einer Verringerung der Stoffwechselrate.

Bei atrophischen Veränderungen der Haut kommt es zu einer starken Abnahme der elastischen Fasern, was zu einem Durchhängen und einer Verschlechterung der Dehnung führt.

Atrophische Veränderungen sind bei älteren Patienten anfälliger für die Haut; In diesem Fall ist der Prozess physiologisch, er dauert lange und ist auf die altersbedingte Involution von Gewebe zurückzuführen. Manchmal kann sich jedoch schnell eine Atrophie entwickeln, die sich auf junge Menschen oder sogar auf Kinder und Jugendliche auswirkt.

Ursachen und Risikofaktoren

Hautatrophie kann physiologisch oder pathologisch sein. Physiologische Atrophie wird nicht als Krankheit betrachtet und wird durch natürliche Alterungsprozesse verursacht.

Die Ursachen der pathologischen Atrophie sind am häufigsten:

  • entzündliche Erkrankungen (bakterielle, pilzliche und virale Natur);
  • hormonelle Veränderungen;
  • ZNS-Erkrankungen;
  • Autoimmunprozesse;
  • traumatische mechanische Wirkungen;
  • Langzeittherapie mit topischen Präparaten, die Glucocorticoidhormone enthalten;
  • Krankheiten austauschen;
  • Exposition gegenüber aggressiven Chemikalien;
  • Strahlenschäden;
  • chronische übermäßige Einstrahlung;
  • Gendefekt.

Eine wirksame Behandlung der Hautatrophie (die umfassendere Heilung) auf dem aktuellen Entwicklungsstand der Medizin ist nicht möglich.

Trotz der Tatsache, dass es viele ursächliche Faktoren gibt, die zu Atrophie der Haut führen können, ist es manchmal nicht möglich, die Ursache der Erkrankung zuverlässig zu bestimmen.

Formen der Krankheit

Je nach Herkunft wird die erbliche und erworbene Hautatrophie unterschieden.

Atrophie kann aufgrund vorangegangener Erkrankungen primärer Natur sein (unabhängige Pathologie) oder sekundär sein, d. H. Sie kann sich vor dem Hintergrund früherer endogener oder exogener pathologischer Zustände entwickeln.

Formen der Hautatrophie:

  • senil (physiologisch);
  • fleckig (Antodermie);
  • wurmartig (Narben Akne Erythem, retikuläre symmetrische Atrophodermie des Gesichts, wurmförmige Atrophodermie der Wangen);
  • neurotisch ("glänzende Haut");
  • progressive Gesichtshämatrophie (Parry-Romberg);
  • Pasini - Pierini atrophoderma (oberflächliche Sklerodermie, atrophische flache Morphea);
  • Lipoatrophie;
  • Panatrophie;
  • idiopathisch progressive Atrophie der Haut (chronisch atrophische Akrodermatitis, chronisch atrophische Akrodermatitis Herxheimer-Hartmann, Erythromyelosis Pick);
  • bandförmig;
  • weiß (Atrophie von Miliana);
  • Kouros Vulva;
  • Poikilodermie ("Netzhaut" oder "melierte Haut").

Entsprechend dem Ausmaß der Verbreitung atrophischer Veränderungen ist Atrophie:

  • diffus - breitet sich auf verschiedene Körperteile aus, ist diffus in der Natur, ohne klare Lokalisation;
  • disseminierte - Atrophiezonen befinden sich unter den unveränderten Hautbereichen;
  • lokal begrenzte Änderungen sind an einem bestimmten Teil des Körpers lokalisiert.

Symptome

Jede Form der Atrophodermie hat ein spezifisches Symptom, einen charakteristischen Verlauf und eine Lokalisierung des pathologischen Prozesses. Arten der Krankheit haben jedoch gemeinsame Merkmale:

  • Farbänderung mit unterschiedlicher Intensität (von brauner bis weißlicher Farbe, Transparenz);
  • Verdünnung der Haut des Papiertyps und (in unterschiedlichem Maße) des Unterhautfetts;
  • durchscheinende Gefäße, Besenreiser, Flecken, Punktblutungen;
  • trockene Haut;
  • Glattheit des Hautmusters;
  • Atrophieherde - "versunken", unterhalb der Ebene der unveränderten Haut;
  • eine signifikante Abnahme der Elastizität und des Hautturms (träge, schlaffe Erscheinung);
  • feine Faltung, Faltenbildung der betroffenen Stellen.

Bei atrophischen Veränderungen der Haut kommt es zu einer starken Abnahme der elastischen Fasern, was zu einem Durchhängen und einer Verschlechterung der Dehnung führt.

Atrophieherde sind leicht zu verletzen, können eine maligne Entartung durchmachen.

Atrophodermie hat in der Regel einen langen (lebenslangen) chronischen Verlauf mit Remission und Verschlimmerung: Alte Herde nehmen allmählich zu, neue Atrophiezonen können auftreten. Manchmal stabilisiert sich der Prozess spontan.

Diagnose

Die Diagnose basiert auf einer objektiven Untersuchung des Patienten und einer histopathologischen Untersuchung der betroffenen Hautbiopsie (Ausdünnung der Epidermis und Dermis, Degeneration von Kollagen und elastischen Fasern, Lymphozyteninfiltration der Dermis).

Behandlung

Eine wirksame Behandlung der Hautatrophie (die umfassendere Heilung) auf dem aktuellen Entwicklungsstand der Medizin ist nicht möglich.

Den Patienten werden symptomatische Mittel und Hilfsmaßnahmen empfohlen, um den Prozess zu stabilisieren und das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen:

  • Vitamintherapie;
  • Anti-Fibrotika;
  • lokale Feuchtigkeitscremes;
  • Physiotherapie;
  • Spa-Behandlung;
  • Balneotherapie;
  • therapeutische Bäder.

Mögliche Komplikationen und Folgen

Die Atrophie der Haut kann folgende Komplikationen haben:

  • Malignität atrophischer Bereiche;
  • Trauma;
  • unkontrollierte Progression;
  • das Auftreten von Schönheitsfehlern (Narben, Glatze, Nagelschäden, tiefe Weichteile).

Atrophieherde sind leicht zu verletzen, können eine maligne Entartung durchmachen.

Prognose

Die Prognose für eine Genesung ist ungünstig, da die Krankheit lebenslang ist.

In der Mehrzahl der Fälle sind die Arbeitsaktivität und die soziale Aktivität der Patienten nicht eingeschränkt, die Lebensqualität leidet nicht, außer in Fällen, in denen die Gesichtshaut, die Gliedmaßen und die Kopfhaut geschlagen werden und sich kosmetische Defekte bilden.

Prävention

Eine primäre Prävention von Atrophodermie besteht nicht. Sekundärprävention ist die rechtzeitige Behandlung von Krankheiten, die zu Atrophie der Haut führen können.

Ausbildung: höher, 2004 (GOU VPO "Kursk State Medical University"), Spezialität "Allgemeinmedizin", Qualifikation "Doktor". 2008-2012 - Postgraduierte der Abteilung für Klinische Pharmakologie der staatlichen Haushaltsausbildungseinrichtung "KSMU", Kandidat der medizinischen Wissenschaften (2013, Fachgebiet "Pharmakologie, Klinische Pharmakologie"). 2014-2015 - professionelle Umschulung, Spezialität "Management in Education", FSBEI HPE "KSU".

Die Informationen sind generalisiert und werden nur zu Informationszwecken bereitgestellt. Bei ersten Anzeichen einer Krankheit einen Arzt aufsuchen. Selbstbehandlung ist gefährlich für die Gesundheit!

Wenn sich Liebende küssen, verliert jeder von ihnen 6,4 Kalorien pro Minute, tauscht jedoch gleichzeitig fast 300 verschiedene Bakterienarten aus.

Das bekannte Medikament "Viagra" wurde ursprünglich zur Behandlung von arterieller Hypertonie entwickelt.

Millionen von Bakterien werden in unserem Darm geboren, leben und sterben. Sie sind nur mit einem starken Anstieg zu sehen, aber wenn sie zusammenkommen, würden sie in eine normale Kaffeetasse passen.

Viele Medikamente wurden zunächst als Arzneimittel vermarktet. Heroin zum Beispiel wurde ursprünglich als Heilmittel gegen Babyhusten vermarktet. Kokain wurde von Ärzten als Anästhesie und als Mittel zur Steigerung der Ausdauer empfohlen.

Neben den Menschen leidet nur ein Lebewesen auf der Erde - Hunde - an Prostatitis. Das sind wirklich unsere treuesten Freunde.

Vier Scheiben dunkler Schokolade enthalten etwa zweihundert Kalorien. Wenn Sie also nicht besser werden möchten, sollten Sie nicht mehr als zwei Scheiben pro Tag essen.

Karies ist die häufigste Infektionskrankheit der Welt, mit der nicht einmal die Grippe konkurrieren kann.

Der erste Vibrator wurde im 19. Jahrhundert erfunden. Er arbeitete an einer Dampfmaschine und sollte weibliche Hysterie behandeln.

Auch wenn das Herz eines Mannes nicht schlägt, kann er noch lange leben, wie der norwegische Fischer Jan Revsdal gezeigt hat. Sein "Motor" stoppte um 4 Uhr, nachdem der Fischer sich verlaufen hatte und im Schnee eingeschlafen war.

Bei regelmäßigen Besuchen des Solariums steigt die Chance, an Hautkrebs zu erkranken, um 60%.

Der 74-jährige Australier James Harrison ist etwa 1000 Mal Blutspender geworden. Er hat eine seltene Blutgruppe, deren Antikörper Neugeborenen mit schwerer Anämie helfen, zu überleben. So hat der Australier etwa zwei Millionen Kinder gerettet.

Wenn Ihre Leber nicht mehr funktioniert, wäre der Tod innerhalb von 24 Stunden eingetreten.

Die seltenste Krankheit ist die Kourou-Krankheit. Nur Vertreter des Pelzstammes in Neuguinea sind krank. Der Patient stirbt vor Lachen. Es wird angenommen, dass die Ursache der Krankheit das menschliche Gehirn frisst.

Wissenschaftler der University of Oxford führten eine Reihe von Studien durch, in denen sie zu dem Schluss kamen, dass Vegetarismus für das menschliche Gehirn schädlich sein kann, da dies zu einer Abnahme seiner Masse führt. Wissenschaftler empfehlen daher, Fisch und Fleisch nicht von ihrer Ernährung auszuschließen.

Zahnärzte erschienen relativ neu. Im 19. Jahrhundert musste ein gewöhnlicher Friseur schlechte Zähne herausreißen.

Salvisar ist ein russisches rezeptfreies Medikament gegen verschiedene Erkrankungen des Bewegungsapparates. Es wird allen angezeigt, die aktiv trainieren und von der Zeit ab.

Warum atrophische Hautveränderungen auftreten - Ursachen, Symptome und Behandlung

Die Art der Hautkrankheiten, die mit einer Abnahme der Anzahl der Epidermiszellen in der Richtung der Reduktion einhergeht, wird Hautatrophie oder Elastose genannt. Äußere Manifestationen der Krankheit werden in verschiedenen Altersgruppen beobachtet, einschließlich Kindern. Die physiologische Grundlage des pathologischen Prozesses ist die Deaktivierung der Enzyme des Zytoplasmas, wodurch die Kollagen-Dissoziation erfolgt und die Haut dünner wird.

Was ist Hautatrophie?

Die Pathologie der Haut, die durch die Verformung der strukturbildenden elastischen Fasern und dadurch eine Abnahme des Volumens der Epithelschicht gekennzeichnet ist, ist eine Hautatrophie. Dies kann sowohl auf natürliche Ursachen als auch auf pathogene Fehlfunktionen im Körper zurückzuführen sein. Der atrophische Prozess kann nur die Fasern der Epidermis (einschließlich der Basalschicht) betreffen oder sich in die tieferen Gewebe der Dermis ausbreiten.

Beobachtungen von Dermatologen deuten auf eine Prädisposition für Frauen aufgrund ihrer Anfälligkeit für hormonelle Veränderungen während der Schwangerschaft hin. Zu einer Art von Atrophie gehören auch weiße Streifen, sogenannte Striae, die nach der Geburt auftreten. Die Krankheit wird nicht vererbt, aber Misserfolge auf genetischer Ebene können zu angeborenen Anomalien führen.

Symptome

Anzeichen des Beginns des Atrophieprozesses der Epidermis bei einem Patienten werden aufgrund einer merklichen Veränderung des Aussehens und des Zustands der Haut in einem frühen Stadium leicht erkannt. Die Hauptsymptome, die schwer zu übersehen sind, sind:

  • beschleunigtes Absterben der Haut, ausgedrückt als Abblättern;
  • das Auftreten kleiner bläulicher oder rosafarbener Flecken von ovaler oder abgerundeter Form (wie auf dem Foto);
  • In seltenen Fällen kann der Ort der Läsion weh tun.
  • das Auftreten von Falten, Faltenbildung;
  • Die Empfindlichkeit des betroffenen Bereichs nimmt ab.

Ein Kind haben

Der pathologische Prozess der Atrophie bei einem Kind tritt häufiger auf der Hautoberfläche der Gliedmaßen und des Halses auf. Im ersten Stadium beginnt sich der schmerzhafte Bereich in Rötung und Rauheit zu unterscheiden. Nach einigen Tagen werden Flecken oder Streifen sichtbar. Sie können sich entweder unterhalb der gesunden Haut befinden oder sich hernisch erheben. Bei einer Kinderkrankheit besteht eine große Chance, den atrophischen Prozess umzukehren, wenn rechtzeitige Maßnahmen ergriffen werden.

Ursachen der Hautverdünnung

Neben den natürlichen physiologischen Ursachen von Atrophie, Alterung und Schwangerschaft gibt es eine Reihe etablierter Katalysatoren, die pathologische Dystrophie der Haut verursachen:

  • neuroendokrine Störungen;
  • schlechte Ernährung;
  • frühere Erkrankungen (Lupus erythematodes, Typhus, Tuberkulose, Syphilis, Psoriasis usw.);
  • Einnahme von hormonhaltigen Medikamenten;
  • Pilzinfektionen der Epidermis.

Hormonelle Salbe

Atrophie kann als Nebenwirkung auftreten, wenn ein Patient mit kortikosteroidhaltigen Medikamenten behandelt wird. Die Ausdünnung der Haut erfolgt aufgrund der negativen Wirkung von Substanzen, die in Hormonsalben enthalten sind. Dies manifestiert sich in Form der Unterdrückung der Kollagenproduktionsaktivität. Veränderungen in der Struktur der Bindegewebsfasern sind eine Folge einer irrationalen Therapie mit dem unkontrollierten Einsatz potenter Arzneimittel.

Klassifizierung

Die ersten Beschreibungen der kutanen Atrophie in wissenschaftlichen Arbeiten beziehen sich auf das Ende des 19. Jahrhunderts. Seitdem haben Dermatologen verschiedene Arten dieser Pathologie klassifiziert. Das ursprüngliche Prinzip der Klassifizierung ist das Ursache-Wirkungs-Merkmal, durch das sich Atrophie auf einen physiologischen oder pathologischen Typ bezieht. Das Ausdünnen des Epithels aufgrund natürlicher Prozesse wie Alterung oder Schwangerschaft ist eine physiologische Atrophie.

Krankheiten pathologischer Natur werden anhand des Zeitpunkts der Zellschädigung vor oder nach der Geburt klassifiziert. Der erste Typ ist angeborene Atrophie, der zweite ist erworben. Jede dieser Klassen ist in verschiedene Formen unterteilt, abhängig von den Symptomen und den verursachenden Faktoren. Die Ätiologie einiger Unterarten ist heute nicht klar.

Degenerative Veränderungen des endokrinen Systems

Das Auftreten von Dehnungsstreifen

Bauch, Brustbereich, Hüften

Chronische Krankheiten, Sonnen- oder Strahlungsenergie

Das Auftreten beschädigter Bereiche am Ort der primären Atrophie

Orte, die zuvor atrophischen Manifestationen ausgesetzt waren

Funktionsstörungen der Körpersysteme, Ätiologie ist nicht klar

Beschädigung einer großen Hautfläche

Alle Körperteile können betroffen sein, am häufigsten die Arme und Beine.

Funktionsstörungen der Körpersysteme, Ätiologie ist nicht klar

Betroffene Bereiche wechseln sich mit unveränderter Haut ab

Rücken, Oberkörper

Scharfe hormonelle Veränderungen, andere Veränderungen

Schleifen oder Bruch der Haut

Kann in jedem Bereich des Kofferraums auftreten.

Reaktion auf die Aufnahme hormonaler Vasokonstriktorendrogen

Allgemeine Ausdünnung der Haut, das Auftreten von Besenreisern

Über den ganzen Körper

Was ist eine gefährliche Atrophie der Haut?

Die äußeren Manifestationen des pathogenen Atrophieprozesses verletzen die Ästhetik des Erscheinungsbildes, die Haut fängt an, schlaff zu wirken, aber dies ist nicht der Grund für die größte Sorge der Ärzte. Die Gefahr besteht in der Entwicklung von Erkrankungen, die mit Elastosen und bösartigen Tumoren assoziiert sind. Foci idiopathischer Atrophie können zum Auftreten lymphoproliferativer Pathologien (Lymphozytom, Lymphosarkom) beitragen.

Der Nachweis von Versiegelungen in den betroffenen Gebieten sollte ein Signal für Notmaßnahmen sein, da die Bildung von Sklerodermie-artigen und fibrösen Knoten oft ein Symptom des Anfangsstadiums onkologischer Erkrankungen ist. Wenn Sie in einem frühen Stadium der Entwicklung pathogener Tumore in die Klinik gehen, besteht die Möglichkeit, dass das Wachstum von Krebszellen gestoppt wird.

Bei Hautatrophie auftretende Krankheiten

Atrophische Manifestationen von Hautkrankheiten können auf im Körper ablaufende Krankheitsprozesse hindeuten, deren Symptome sich noch nicht manifestiert haben. Zu den Krankheiten, die die Elastose begleiten oder ihnen vorausgehen, gehören:

  • Schwenninger-Buzzy-Antodermie;
  • Sklerodermie;
  • Antodermie;
  • Diabetes mellitus;
  • Sklerosierung von Flechten;
  • atrophoderma Pasini-Pierini;
  • Pyodermie;
  • kutane Tuberkulose;
  • Enzephalitis;
  • Cushing-Syndrom;
  • Missbildung.

Diagnose

Es ist nicht schwierig, Atrophie aufgrund ihrer offensichtlichen und spezifischen äußeren Manifestation zu diagnostizieren. Das Problem der Diagnose kann bei der Bestimmung der Ursache eines Gewebeschadens auftreten, ohne das dem Patienten keine angemessene Behandlung vorgeschrieben werden kann. Die erkannten Symptome einer atrophischen Läsion bei einem Patienten werden von einem Dermatologen untersucht und klassifiziert. Das Studium der Pathologie umfasst Ultraschall der Haut und des Unterhautgewebes sowie die Untersuchung der Struktur von Haaren und Nägeln.

Behandlung

Die Wissenschaft der Dermatoveneologie, die die Struktur und Funktion der Haut untersucht, hat bisher keinen Beweis für die Wirksamkeit der Behandlung des atrophischen Prozesses. Die Elastose ist irreversibel, daher werden die Empfehlungen von Ärzten auf präventive Massnahmen zur Verhinderung des Fortschreitens der Erkrankung reduziert. Den Patienten wird Penicillin verschrieben, eine Vitamintherapie und Medikamente, die den Zellstoffwechsel normalisieren. Bei der hormonellen Form der Erkrankung ist es notwendig, den katalytischen Faktor zu beseitigen.

Die äußeren Manifestationen der Atrophie werden nur durch eine Operation beseitigt, wenn sich die Läsion nicht auf die unteren Schichten des Unterhautgewebes ausgebreitet hat. Unterstützend wirken Öle auf Basis von Pflanzenextrakten und erweichenden Salben. Paraffintherapie und Schlammbäder können zur wirksamen, aber vorübergehenden kosmetischen Maskierung atrophierter Haut verwendet werden.

Video: Behandlung von Altersatrophie

Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen dienen nur zu Informationszwecken. Materialien des Artikels erfordern keine Selbstbehandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann anhand der individuellen Merkmale eines bestimmten Patienten diagnostizieren und beraten.



Nächster Artikel
LiveInternetLiveInternet