Arthrose des Sprunggelenks - Symptome und Behandlung, Foto


Arthrose des Sprunggelenks ist eine chronische Erkrankung degenerativ-dystrophischen Typs. Das erste, was betroffen ist, ist Knorpel.

Dann geht der schmerzhafte Prozess in andere Teile des Gelenks über: Synovialmembran, Kapsel, Bänder, Knochen und benachbarte Muskeln. Ursache für Arthrose können Traumata, Überanstrengung, Fehlfunktionen von Stoffwechselprozessen, Entzündungen usw. sein.

Meistens manifestiert sich die Krankheit ohne Grund. Das erste Symptom einer Arthrose ist der Schmerz bei jeder Gelenkbewegung.

Ursachen der Sprunggelenksarthrose

Warum tritt Arthrose des Sprunggelenks auf und was ist das? Das Knöchelgelenk ist ein Gelenk des Talus des Fußes mit den Beinknochen. Das Gelenk ist beweglich und führt die Fuß- und Fußbeugung des Fußes sowie kleine seitliche Bewegungen aus.

Dieses Gelenk ist aufgrund seiner Lage von der gesamten Körpermasse betroffen. Dies führt zu einer erhöhten Belastung für ihn und kann zu einer Überlastung führen, die schließlich zu einer Erkrankung wie Arthrose des Sprunggelenks führt.

Die provozierenden Faktoren sind:

  • schwere Übung;
  • Erkrankungen, die durch Stoffwechselstörungen im Körper verursacht werden (Diabetes, Gicht, Pseudogout usw.);
  • "Vererbung" ist bewiesen, dass Arthrose vererbt werden kann;
  • Verletzungen, Luxationen, Verstauchungen im Bereich der Gelenke;
  • Arthritis und andere entzündliche Prozesse.

Die traumatische Entwicklung der Arthrose spielt eine wichtige Rolle. Bei Verletzungen, insbesondere bei nicht behandelten Verletzungen, kann sich eine sogenannte posttraumatische Arthrose des Sprunggelenks entwickeln.

Arten

Arthrose des Sprunggelenks kann zwei Arten sein:

  1. Primär - in diesem Fall erfolgt die Zerstörung des Knorpels an einem gesunden Gelenk, beispielsweise bei starken Gelenkbelastungen.
  2. Sekundär - in diesem Fall erfolgt der Prozess der Knorpelzerstörung im bereits veränderten. Zum Beispiel nach Gefäßerkrankungen, Verletzungen oder intraartikulären Frakturen.

Manifestationen der Sprunggelenksarthrose treten unbemerkt auf, zuerst kommt es zu einem Knirschen im Gelenk und später zu leichten Schmerzen während der Anstrengung.

Symptome einer Sprunggelenksarthrose

Die ersten Anzeichen einer Sprunggelenksarthrose treten meistens unbemerkt auf. Die Symptome jeder Person können unterschiedlich sein, und der Schweregrad der Entzündungsreaktionen hängt vom Stadium der Erkrankung ab.

Die Symptome einer Arthrose des Sprunggelenks (siehe Foto) sind jedoch an einem bestimmten Krankheitsbild erkennbar:

  1. "Start" Schmerz. Dies ist eines der frühesten Symptome der Sprunggelenksarthrose. Der Schmerz tritt nach einem langen Sitzen auf, wenn versucht wird, sich auf das Bein zu stützen, und kann von einer kurzzeitigen Steifheit der Bewegungen im Gelenk begleitet sein. Nach ein paar Schritten verschwinden die Schmerzen.
  2. Schmerzen, die durch Anstrengung schlimmer werden;
  3. Knirschen Sie in den Gelenken, klickt, knarrt;
  4. Eingeschränkte Mobilität oder Steifheit beim Bewegen;
  5. Die Krümmung der Beinachse (kann X-förmig oder O-förmig sein);
  6. Häufig auftretende Subluxationen;
  7. Atrophie der an den verletzten Muskeln angrenzenden Muskeln;
  8. Schwellung der Gelenke;
  9. Füße können heiß sein.

Wenn Sie nicht rechtzeitig zum Arzt gehen, beginnen schwerere Prozesse in den Gelenken des Fußes. Die Schmerzen werden sich verstärken und der Beginn der Bewegung wird aufhören, sich von ihnen zu befreien. Das Unbehagen wird dauerhaft, Steifheit und Einschränkung der Mobilität äußern sich klar in den Gelenken.

In der nächsten Stufe der Krankheitsentwicklung tritt die Gelenkdeformität auf. In den fortgeschrittensten Fällen wird das Gelenk vollständig zerstört, was zu einer Behinderung der Person führt.

Die Rheovasographie ermöglicht es, eine genaue Diagnose zu stellen, außerdem ist der Knöchel mit Röntgenstrahlen beleuchtet. Blutuntersuchungen werden durchgeführt. Normalerweise reichen diese klinischen Studien aus, um das Vorhandensein von Arthrose oder Arthritis aufzudecken, und dann wird die richtige Behandlung ausgewählt.

Behandlung der Arthrose des Sprunggelenks

Bei der Frage, wie die Arthrose des Sprunggelenks behandelt werden soll, wird die Arthrose jeglicher Ätiologie und Lokalisation nach demselben Muster behandelt. Die Therapie umfasst folgende Komponenten:

  • Beseitigung schmerzhafter Empfindungen.
  • Anzeichen einer Entzündung entfernen, Arthritis des Fußes behandeln
  • Verbesserung der Blutversorgung und Ernährung im Gelenkgewebe.
  • Wiederherstellung des Bewegungsbereichs im Sprunggelenk.

Die Wahl der Methode (konservativ oder chirurgisch) hängt davon ab, in welchem ​​Stadium sich der pathologische Prozess entwickelt.

Medikamentöse Behandlung

Alle Therapeutika, die zur Behandlung der Sprunggelenksarthrose eingesetzt werden, werden in zwei große Gruppen eingeteilt: Schnellwirkstoffe und Langzeitwirkstoffe.

Vertreter dieser Gruppen haben unterschiedliche Auswirkungen auf die Krankheit und kommen dem Körper zugute. Schnell wirkende Medikamente behandeln also nur die Symptome der Krankheit - sie reduzieren die Schmerzen im Sprunggelenk. Langsam wirkende Arzneimittel hemmen das Fortschreiten der Sprunggelenksarthrose, d. H. den weiteren Verlauf der Krankheit teilweise stoppen.

  1. Entzündungen zu lindern und das Schmerzsyndrom zu stoppen, ist oft nur mit speziellen Medikamenten möglich - NSAIDs, oral eingenommen. Diese Gruppe umfasst: Voltaren, Deklofenak, Movalis, Ibuprofen, Indomethacin.
  2. Chondroprotektoren sind biologisch aktive Substanzen, die Chondroitinsulfat und Glucosaminsulfat enthalten. Sie machen die Knorpelschicht dicht und elastisch. Die Zulassung für 6 Monate oder länger hilft, das Fortschreiten der Krankheit zu stoppen und den Zustand des Knorpels in der erforderlichen Form zu erhalten.
  3. Nun, helfen Sie Hyaluronsäure. Sie sind ein Analogon der Synovialflüssigkeit, die die Gelenkhöhle ausfüllt.

Auf die chirurgische Behandlung wird zurückgegriffen, wenn sich die Behandlung zu Hause als unwirksam erwiesen hat und der Patient keine Bewegung im Sprunggelenk hat.

Die beliebteste chirurgische Behandlungsmethode ist die Arthroplastik oder der Gelenkersatz durch Implantate aus High-Tech-Materialien.

Die Operation kann durchgeführt werden, wenn das Knochengewebe gesund ist, und von anderen Systemen gibt es keine Einschränkungen für die Operation.

Sie werden direkt für die lokale Behandlung zu Hause verwendet und enthalten in der Regel Anästhetika.

Behandeln Sie solche Salben:

In der Regel können Salben vor allem in Kombination mit anderen Medikamenten eine deutliche therapeutische Wirkung erzielen.

Gymnastik mit Arthrose

Übungen zur Arthrose sind ein wirksames Mittel, um ein Gelenk zu entwickeln, die Ernährung im Gewebe zu verbessern und den Stoffwechsel zu beschleunigen. Es ist wichtig zu wissen, dass die vom Lehrer ausgewählten Übungen ausgeführt werden sollten, während die Symptome nachlassen. Die Belastung der Gelenke wird unter Berücksichtigung des Alters, des Entwicklungsstadiums der Erkrankung ausgewählt.

Kompetent ausgewählte Übungen bringen nur Vorteile, nicht aber Schmerzen und Unbehagen. Bei anderen physiotherapeutischen Mitteln werden die Behandlungsbedingungen durch Lasertherapie, Massage und Magnetfeldtherapie reduziert.

Körperliche Prozeduren und Massagen

Wenn sich eine Sprunggelenksarthrose entwickelt hat, sollten physiotherapeutische Verfahren ein unverzichtbarer Bestandteil der Behandlung sein. Obwohl einige Ärzte dieser Art der Behandlung ziemlich skeptisch gegenüberstehen. Die Anwendung von Magnetfeldtherapie, Elektrophorese und Phonophorese mit Glucocorticoiden, Paraffin, erhöht jedoch die Wirkung von Medikamenten und lindert Schwellungen und Entzündungen im Knöchel.

Eine solche Behandlung sollte jedoch nur in der Remissionsphase (Remission) arthritischer Prozesse durchgeführt werden. Die Wirkung von körperlichen Eingriffen kann durch eine Spa-Behandlung in Schlammkurorten behoben werden.

Prävention

Die Vorbeugung von Arthrose entspricht einfachen Regeln:

  1. Körpergewicht kontrollieren.
  2. Zeit zur Behandlung und Korrektur von Stoffwechselstörungen, endokrinen, vaskulären Erkrankungen.
  3. Es ist notwendig, sich an eine Diät zu halten, dh mehr eiweißreiche Nahrungsmittel zu sich zu nehmen und auf salzigen, würzigen, gebratenen Alkohol zu verzichten.
  4. Gelenkverletzung vermeiden. Um dies zu tun, sollten Sie versuchen, keine Schuhe mit instabiler Ferse und zu harter Sohle zu tragen, und beim Sport spezielle Schutzausrüstung zu verwenden.

Die Wirksamkeit der Behandlung der deformierenden Arthrose des Sprunggelenks hängt vom Entwicklungsstadium und dem Auftreten von Begleiterkrankungen ab.

Arthrose des Sprunggelenks - Symptome und Behandlungsschema

Die Sprunggelenksarthrose ist eine chronische Erkrankung degenerativ-dystrophischen Typs am linken oder rechten Bein. Das erste, was betroffen ist, ist Knorpel. Dann nimmt der schmerzhafte Prozess alle Teile des Gelenks in Besitz: Synovialmembran, Kapsel, Bänder, Knochen und benachbarte Muskeln.

Der Grund kann Verletzungen, Überanstrengung, Fehlfunktionen von Stoffwechselprozessen, Entzündungen usw. sein. Meistens beginnt sich die Krankheit ohne Grund zu manifestieren. Das erste Anzeichen ist der Schmerz bei jeder Bewegung der Gelenke.

Ursachen

Die Hauptursachen der Krankheit können folgende sein:

  • Diabetes mellitus;
  • Schilddrüsenerkrankung;
  • Übergewicht;
  • hartnäckiger Mikrotrauma, der bei Sportlern auftreten kann oder regelmäßig mit hohen Absätzen läuft;
  • rheumatische Erkrankungen;
  • traumatische Verletzungen in diesem Bereich (Fraktur, Luxation);
  • entzündliche Prozesse infolge von Krankheiten wie Gicht, Arthritis;
  • erbliche Störungen des Stoffwechselprozesses, die zu einer Ausdünnung der Gewebe führen.

In der medizinischen Praxis gibt es zwei Arten von Arthrosen: primäre und sekundäre. Primär entwickelt sich als unabhängige Pathologie ohne ersichtlichen Grund. Sekundär ist eine Folge von Nebenwirkungen wie traumatischen Verletzungen.

Symptome einer Sprunggelenksarthrose

Die Arthrose des Sprunggelenks hat vier Entwicklungsstadien, die jeweils von bestimmten Symptomen begleitet werden. Die Verformung des Fußes ist sehr langsam, so dass eine Person in den frühen Entwicklungsstadien das Fortschreiten der Krankheit nicht spürt. Zeichen erscheinen nicht sofort, sie sammeln sich jedes Jahr an. Ist die Ressource erschöpft, macht sich die Arthrose des Sprunggelenks bemerkbar.

Vom ersten Stadium bis zum Auftreten der ersten Anzeichen kann es mehrere Jahre dauern. Die Klassifizierung der Krankheit ist:

Wie Sie sehen, entwickelt sich die Sprunggelenkarthrose allmählich, sodass der Patient die Chance hat, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen, wodurch sein Fortschreiten verlangsamt wird.

Diagnose

Um das Stadium der Arthrose festzustellen und genauere Informationen über die Pathologie zu erhalten, wird die Radiographie in zwei Projektionen verwendet, Ultraschall, CT oder MRI des Gelenks.

  1. Auf dem Röntgenbild ist eine leichte Verengung des Gelenkraums feststellbar, wenn sich die Arthrose im 1. Stadium befindet.
  2. Bei der Umstellung auf die 2. Stufe verringert sich der Fugenabstand um 40% oder mehr von der Norm.
  3. In der 3. Stufe ist es deutlich verengt, es kann praktisch fehlen, Wucherungen und Verformungen der Knochen sind sichtbar.

Es ist auch notwendig, die Arthrose und ihre Verschlimmerung von verschiedenen entzündlichen Prozessen im Gelenk zu unterscheiden, beispielsweise als Folge einer rheumatoiden Gicht- oder Psoriasis-Arthritis. Daher schreibt der Arzt eine ausführliche Blutuntersuchung, Rheumatika-Tests, einen Test auf CRP, Harnsäure vor. Bei Arthrose sind diese Parameter normal, aber wenn sich die Krankheit im akuten Stadium befindet, können ESR und Leukozyten erhöht werden.

Behandlung der Arthrose des Sprunggelenks

Bei der Auswahl eines Behandlungsschemas für Arthrose, das sich im Sprunggelenk entwickelt hat, sollte ein Spezialist verschiedene moderne Techniken anwenden, aufgrund derer der Prozess der Knorpelgewebe-Degeneration aufhört.

Zunächst muss der Arzt seinem Patienten Medikamente verschreiben, die ihn von einem starken Schmerzsyndrom befreien können. Danach beginnen Patienten, Medikamente zu nehmen, die Entzündungen in den Gelenken beseitigen.

Der Verlauf der medizinischen Therapie umfasst Folgendes:

  • medizinische Präparate;
  • Salben mit analgetischer Wirkung;
  • physiotherapeutische Verfahren, einschließlich Magnetfeldtherapie usw.
  • Physiotherapieübungen (alle Übungen müssen unter Aufsicht eines Trainers durchgeführt werden, der dafür sorgt, dass der Patient während des Trainings nicht verletzt wird);
  • Normalisierung des Gewichts (wenn der Patient fettleibig ist, sollte er dringend eine Diät machen, die den Verbrauch von Fetten, Salzen und anderen schädlichen Substanzen einschränkt).

Eine wichtige Rolle im Erholungsprozess ist die Ernährung des Patienten. Während der Behandlung sowie zum Zweck der Prophylaxe müssen die Patienten geliertes Fleisch und andere geratinehaltige Gerichte (z. B. Gelee) essen. Es ist sehr wichtig, die Menge der verbrauchten Vitamine zu überwachen, die in verschiedenen Produkten vorhanden sind.

Wenn ein Patient solche Produkte aus irgendeinem Grund nicht verwenden kann, kann er einen ausgewogenen Vitamin-Mineral-Komplex erwerben, der sich in der Behandlung der Gelenkarthrose zeigt.

Chirurgische Behandlung

Wenn die Krankheit bereits Grad 3 aufweist und das Gelenk zerstört ist, müssen Ärzte normalerweise eine Operation einleiten.

  1. Arthroplastik. Der Arzt kann das Gelenk vollständig erhalten.
  2. Arthrodese Bei dieser Methode wird eine Knochenfusion im Gelenk geschaffen. In diesem Fall werden die Gelenkflächen der Knochen bearbeitet, das beschädigte Gewebe entfernt und mit Fixiervorrichtungen verbunden. Dadurch verschwindet der Schmerz vollständig und das Gelenk wird unbeweglich. Die Fähigkeit, sich unabhängig zu bewegen, wird jedoch wiederhergestellt, da sich der Fuß anlehnen kann.
  3. Endoprothetik Der Spezialist ersetzt das Gelenk vollständig durch eine Prothese. Eine solche Operation gilt als die fortschreitendste und wird nur im Stadium 3-4 der Krankheit durchgeführt. Infolgedessen werden die Gelenkflächen durch Prothesen vom Metall-, Keramik- oder Kunststoff-Typ ersetzt.

Wie die Praxis zeigt, kann die Lebensdauer solcher Prothesen etwa 20 oder sogar 25 Jahre betragen.

Die Aufgabe der Physiotherapie ist die Wiederherstellung des verlorenen Muskeltonus und die Erweiterung des Bewegungsbereichs im Knöchel.

Alle Übungen des Patienten werden zunächst ausschließlich in Bauchlage durchgeführt:

  1. Legen Sie sich auf den Rücken und strecken Sie Ihre Beine. Drehe dich langsam um und dann von dir weg. Diese Übung sollte absolut entspannt und mit einer kleinen Bewegungsamplitude durchgeführt werden.
  2. Drehen Sie den Fuß in Bauchlage abwechselnd in die eine oder andere Richtung.
  3. Setz dich auf einen niedrigen Stuhl. Füße ganz auf den Boden drücken. Führen Sie eine Aktion aus, die dem Gehen, Anheben und sanften Absenken der Zehen und Fersen ähnelt.

Es wird angenommen, dass der Komplex dieser Übungen, die von einem Übungstherapeuten entwickelt werden, unabhängig von zu Hause durchgeführt werden kann, vorzugsweise mehrmals täglich.

Massage

Zunächst einmal müssen Sie daran denken, dass eine Massage in der Zeit der Verschlimmerung nicht durchgeführt werden kann! In der subakuten Phase werden die Muskeln wie üblich massiert, und für das Gelenk werden nur Streicheln und Fräsen verwendet. In der Remissionsphase können Sie aktiver massieren.

  1. Beginnen Sie die Sitzung mit einer Massage der Beinmuskeln: zuerst die Rückenfläche, dann die Seite. Besonderes Augenmerk wird auf die Achillessehne gelegt. Nach und nach bis zum Gelenk, mildern Sie die Wirkung und reduzieren Sie das Tempo. Beenden Sie das Reiben der Vorderfläche des Fußes.
  2. Jeder Übergang zu einem anderen Massagebereich beginnt und endet mit Streicheln und / oder Reiben. Kneten kann auf Muskeln angewendet werden. Ausgenommen: Vibration und Schütteln.

Die Dauer eines Eingriffs beträgt 20 bis 30 Minuten. Die Massage sollte täglich durchgeführt werden (Sie können dies zweimal vor dem Training oder der Physiotherapie tun). Es sollte in Kursen von 10 bis 15 Sitzungen mit einer Pause von 1-3 Wochen durchgeführt werden.

Volksheilmittel

Die von Ihrem Arzt verordnete Therapie der Sprunggelenksarthrose kann durch eine Behandlung mit Volksheilmitteln ergänzt werden. Die Entzündung und der Schmerz, die Arthrose verursacht, müssen entfernt werden. Dies kann mit solchen Mitteln erreicht werden:

  • Die Gelenke bei Knöchelarthrose zu reiben ist auch für Kohlsaft nützlich. Führen Sie die Blätter durch eine Fleischwolf oder Saftpresse und reiben Sie sie mit kräftigen Bewegungen ab.
  • Pflanzenöl hat sich als gutes Schmerzmittel gegen Arthrose etabliert. Sie können Sonnenblumen- oder Olivenöl verwenden. Es reicht aus, das Öl leicht zu erwärmen (nicht in der Mikrowelle!) Und morgens und abends in die betroffenen Stellen einreiben.
  • Nachts können Sie auch Kompressen anwenden. Hüttenkäse wirkt entzündungshemmend und schmerzstillend. Eine kleine Menge Hüttenkäse in ein Taschentuch wickeln und auf das betroffene Gelenk auftragen. Traditionelle Heiler empfehlen auch, dem Quark normale Kreide hinzuzufügen.

Es gibt ein weiteres wirksames Rezept für Kompressen zur Behandlung der Sprunggelenksarthrose. Für die Verwendung benötigen Sie 1 EL. l trockener Kräuter Huflattich, Kochbanane und Johanniskraut, 1 EL. l Terpentin (in einer Apotheke verkauft) und 100 g Schweinefett. Kräuter müssen zu Pulver zermahlen werden (z. B. in einer Kaffeemühle). Zerdrückte Kräuter mit Terpentin und Fett mischen und im warmen Ofen 2 Stunden lang bei niedriger Temperatur schwitzen lassen. Danach geben Sie die Salbe noch an einem warmen Ort. Nach Bedarf auftragen und die erstaunten Stellen einreiben.

Prävention

Um sich vor einer Arthrose des Sprunggelenks zu warnen, sollten Sie einige Regeln und Empfehlungen beachten:

  • richtige Ernährung;
  • tägliche Gymnastik für das Sprunggelenk und das Kniegelenk;
  • vermeiden Sie Unterkühlung;
  • körperliche Aktivität reduzieren;
  • Wähle die richtigen Schuhe aus.
  • Steuergewicht;
  • regelmäßig einen Arzt aufsuchen.

Bei der Auswahl der richtigen Schuhe ist es wichtig, dass beim Drücken keine großen Druck auf den großen Zeh ausgeübt wird. Alle Finger sollten die Unterstützung sein.

Arthrose des Sprunggelenks: Symptome, Behandlung und Prävention

Deformierende Arthrose betrifft meistens die Gelenke der unteren Extremitäten, darunter auch das Sprunggelenk. Diese Gelenke sind in verschiedenen Ebenen sehr beweglich und haben eine wichtige Funktion beim Gehen (Rollen des Fußes und Übertragen des Körpergewichts vom Fersenbereich auf die Zehe) und tragen auch das Gewicht des menschlichen Körpers. Arthrose des Sprunggelenks ist eine Art Vergeltung beim aufrechten Gehen. Aber viele andere Faktoren haben einen eindeutigen Wert für die Entwicklung der Krankheit. Zunächst beginnt das Erweichen und Ausdünnen des Gelenkknorpels für den Patienten unmerklich, dann bricht es, wodurch der Entzündungsprozess das Wachstum des Knochengewebes in Form von Osteophyten beginnt. Bei Arthrose kann sich eine Person ohne Unterstützung nicht bewegen und hat starke Schmerzen, besonders wenn sie sich auf dem Bein ausruht. Eine Behinderung ist nur wenige Jahre nach Ausbruch der Krankheit möglich, wenn nicht mit einer frühen und komplexen Behandlung begonnen wird.

Ursachen der Krankheit

Abhängig von der Abwesenheit oder dem Vorhandensein eines bestimmten Faktors, der die Krankheit verursacht hat, kann die Sprunggelenksarthrose primär oder sekundär sein. Es gibt auch eine Unterteilung in Stufen. In Gegenwart der 1. Stufe ist die Person effizient. Wenn die Arthrose in die 2. und 3. Stufe übergegangen ist, führen Schmerzen und eingeschränkte Mobilität zu einer Behinderung (vorübergehend oder vollständig).

Symptome einer Sprunggelenksarthrose

  • "Start" Schmerz. Dies ist eines der frühesten Symptome der Sprunggelenksarthrose. Der Schmerz tritt nach einem langen Sitzen auf, wenn versucht wird, sich auf das Bein zu stützen, und kann von einer kurzzeitigen Steifheit der Bewegungen im Gelenk begleitet sein. Nach wenigen Schritten lässt der Schmerz nach;
  • Schmerzen während und nach dem Training;
  • Bei Nachtschmerz geht ein entzündlicher Prozess einher, der durch die Zerstörung des Knorpels ausgelöst wird.
  • Crunch, klickt mit Bewegungen in das Gelenk;
  • Geschwollenheit, besonders deutlich unter den Knöcheln;
  • Bewegungseinschränkung;
  • Hypotrophie der periartikulären Muskeln und Schwäche des Bandapparates aufgrund der Tatsache, dass die Person beginnt, das schmerzende Bein zu schonen;
  • Gelenkverformung im letzten Stadium der Arthrose.

Diagnose

Es ist notwendig, die Arthrose und ihre Verschlimmerung von verschiedenen entzündlichen Prozessen im Gelenk zu unterscheiden, beispielsweise als Folge einer rheumatoiden Gicht- oder Psoriasis-Arthritis. Daher schreibt der Arzt eine ausführliche Blutuntersuchung, Rheumatika-Tests, einen Test auf CRP, Harnsäure vor. Bei Arthrose sind diese Parameter normal, aber wenn sich die Krankheit im akuten Stadium befindet, können ESR und Leukozyten erhöht werden. Um das Stadium der Arthrose festzustellen und genauere Informationen über die Pathologie zu erhalten, wird die Radiographie in zwei Projektionen verwendet, Ultraschall, CT oder MRI des Gelenks. Auf dem Röntgenbild ist eine leichte Verengung des Gelenkraums feststellbar, wenn sich die Arthrose im 1. Stadium befindet. Bei der Umstellung auf die 2. Stufe verringert sich der Fugenabstand um 40% oder mehr von der Norm. Und in der 3. Stufe ist es deutlich verengt, es kann praktisch nicht vorhanden sein, Wucherungen und Verformungen der Knochen sind sichtbar.

Behandlungsmethoden

Osteoarthritis des Sprunggelenks sowie anderer Lokalisationen impliziert eine umfassende Langzeit- und Verlaufsbehandlung.

  1. Entlastung des Sprunggelenks in der Periode einer ausgeprägten Exazerbation (Gehen mit einem Stock von der Seite einer gesunden Gliedmaße), Verwendung eines Verbandes;
  2. Ausschluss von Stoßbelastungen (Sprünge, Laufen), Vibration, Gewichtsverlagerung, langer Aufenthalt an den Beinen;
  3. Körpergewichtskontrolle;
  4. Raucherentwöhnung;
  5. Tragen einer halbstarren Orthese bei gleichzeitiger Gelenkinstabilität;
  6. Physiotherapie (UHF, SMT, Lasertherapie, Magnetfeldtherapie);
  7. Medikamentöse Therapie:
  • NSAIDs von außen nach innen in Injektionen;
  • Glukokortikoide (Kenalog, Diprospan) zusammen mit Anästhetika (Lidocain, Novocain) intraartikulär und periartikulär zur Linderung von Entzündungen;
  • vaskuläre Agenzien;
  • Muskelrelaxanzien zur Beseitigung von Muskelkrämpfen;
  • Chondroprotektoren sind wirksamere Medikamente, die intraartikulär verabreicht werden (Aflutop). Wenn intraartikuläre Injektionen nicht möglich sind, ist die intramuskuläre Verabreichung (Alflutop, Hondrogard), die Einnahme (Artra, Struktum) angezeigt;
  • Hyaluronsäurepräparate (Synvisc, Gilgan, Fermatron) zur Wiederherstellung der Qualität der Gelenkflüssigkeit.
  1. Orthopädische Einlegesohlen, die bequeme Schuhe auf einer kleinen Ferse tragen;
  2. Gymnastik zur Stärkung des Muskel-Bandapparates. Die vorgeschlagenen Übungen müssen täglich durchgeführt werden:
  • liegen oder sitzen, beugen und beugen Sie die Zehen zehnmal;
  • Liegen oder Sitzen, um den Fuß 10 Mal auf sich und von sich zu ziehen;
  • drehen Sie den Fuß 10 mal nach außen;
  • die Füße 10-mal im Uhrzeigersinn und gegen den Uhrzeigersinn kreisförmig bewegen;
  • Setzen Sie sich auf einen Stuhl, legen Sie die Füße mit den Zehen und Fersen zusammen auf den Boden, bewegen Sie die Beine abwechselnd hin und her, wiederholen Sie den Vorgang 15 bis 20 Mal.
  1. Schwimmen, Wassergymnastik;
  2. In der 3. Stufe der Arthrose und der Ineffektivität der konservativen Behandlung wird ein Knöchelgelenkersatz oder eine Entfernung der zerstörten Knorpelabdeckung und einer Gelenkkapsel mit einem Verschluss unter Verwendung einer Kernstruktur oder eines Ilizarov-Apparats (Arthrodese) gezeigt.

Prävention

Die Wirksamkeit der Behandlung der deformierenden Arthrose des Sprunggelenks hängt vom Entwicklungsstadium und dem Auftreten von Begleiterkrankungen ab. Wenn eine konservative Therapie angezeigt ist, sollte dies in jedem Fall sowohl medikamentöse als auch physikalische Methoden sowie die Korrektur orthopädischer Produkte umfassen.

Welcher Arzt sollte kontaktiert werden?

Bei Schmerzen im Sprunggelenk sollten Sie einen Rheumatologen konsultieren. Der Arzt verschreibt Gymnastik, Medikamente und ermittelt die Ursache der Erkrankung. Bei Diabetes oder Gicht ist es hilfreich, einen Endokrinologen zu besuchen, bei Arteriosklerose der unteren Extremitäten einen Gefäßchirurgen und einen Kardiologen. Der Orthopäde spielt bei der Behandlung eine wichtige Rolle - er hilft Ihnen nicht nur, die richtigen Schuhe und orthopädischen Einlagen zu finden, sondern führt gegebenenfalls auch eine Operation durch. Wenn Sie übergewichtig sind, benötigen Sie eine Diätetikerin und eine Auswahl der richtigen Ernährung. Die nicht medikamentöse Behandlung wird unter Beteiligung eines Physiotherapeuten durchgeführt.

Wie Arthrose des Sprunggelenks zu heilen

Das Sprunggelenk ist eines der aktivsten und am meisten belasteten Gelenke des SLM. Daher sind Probleme damit nicht ungewöhnlich und in jedem Alter. Die am häufigsten diagnostizierten sind:

  • Trauma
  • Entzündungskrankheit - Arthritis, Rheuma, Gicht, Tuberkulose
  • Gefäßerkrankungen
  • Degenerativer Verformungsprozess - Arthrose

Wie erkennt man die Symptome der Arthrose des Sprunggelenks genau?

Symptome und Behandlung der Sprunggelenksarthrose

Tatsache ist, dass Symptome wie Schmerzen und Schwellungen für fast jede Gelenkpathologie charakteristisch sind. Dennoch hat jede Untergruppe ihre eigene Ätiologie und ihre eigenen Anzeichen, weshalb es für den Arzt wichtig ist, alles zu wissen, um die Diagnose und die entsprechende Behandlung für ihn zu überprüfen:

  • Die Natur der Schmerzsymptome:
    • Schmerzintensität
    • seine Dauer
    • wie sie zuerst erschien
    • wie oft und in Verbindung mit was gibt es usw.
  • Wo befindet sich das Ödem und wie lange hält es?
  • Hat sich die Form der Verbindung verändert?
  • Welche Änderungen gibt es beim Röntgen?

Vergleich der Symptome von Arthrose, Arthritis und Verletzungen

Bei einer vermuteten Verletzung (der häufigsten - Subluxation) können Sie:

  • Für einen plötzlichen akuten Schmerz, der unmittelbar nach dem Aufrichten des Fußes auftritt
  • Anschwellen des Fußes und des Unterschenkels
  • Entzündung aller periartikulären Gewebe
  • Nagging Schmerz
  • Hohe temperatur
  • Erhöhte ESR, das Vorhandensein einer allergischen oder Immunreaktion im Blut (abhängig von der Ursache von Arthritis)

Gefäßerkrankungen werden begleitet von:

  • Schwellung des ganzen Beines
  • Gefühlsverlust, Kribbeln, Taubheitsgefühl
  • Oberflächliche Hautveränderungen:
    • Rötung oder Blässe mit Blau
    • Sternchen und hervorstehende Adern
    • trophische Geschwüre

Osteoarthritis des Sprunggelenks ist das Ergebnis der Zerstörung von Hyalinknorpel, die durch metabolische, hormonelle, endokrine Störungen oder durch ungeklärte Ätiologie verursacht wird

Anders als bei einer Fußverletzung bleibt das Ödem bei Arthrose ständig bestehen.

Sie sollten sich auch der Tatsache bewusst sein, dass Arthrose, Arthritis und Trauma zu verschiedenen Krankheiten gehören. Die Arthrose des Sprunggelenks kann das Ergebnis einer schweren Verletzung des Fußes oder einer erneuten Luxation sowie des Endergebnisses einer rheumatoiden oder infektiösen Arthritis sein.

Das Endergebnis einer chronischen Gelenkerkrankung ist somit Arthrose.

Die häufigste Ursache für eine Sprunggelenksarthrose ist ein Trauma.

Arthrose selbst ist auch eine chronische Erkrankung mit einer langsam fortschreitenden Entwicklung, die eine Diagnose und Behandlung sehr schwierig macht.

Symptome der Arthrose, je nach Grad

Erster Abschluss

Eine Arthrose des Sprunggelenks wird im ersten Stadium selten festgestellt, da die schmerzhaften Symptome in diesem Zeitraum mild sind und leicht auf Ursachen wie Ermüdung, leichte Verstauchung usw. zurückgeführt werden können.

  • Nach dem Ruhen klingt der Schmerz gewöhnlich ab, was auch beruhigt
  • Einige Ödeme des Fußes werden fälschlicherweise entweder auf eine schlechte Nierenfunktion oder auf Probleme mit der Durchblutung zurückgeführt.

Die Pathologie zu bestimmen, wann sie im ersten Grad ist, ist nur mit Hilfe einer Röntgenaufnahme möglich.

  • Verformung der Knorpelplatte - sie kann geschichtet sein und eine lose, schuppige Struktur haben
  • leichte Verdickung des Knochens darunter
  • Ansammlung von intraartikulärer Flüssigkeit und Verringerung der Lücke zwischen den Gelenken

Flüssigkeitsansammlung tritt aufgrund zunehmender Reibung zwischen Gelenken auf. Diese Synovitis ist eine Art gemeinsame Verteidigung.

Zweiter Grad

Im zweiten Grad schreiten die Schmerzsymptome und -deformitäten sowie die Synovitis fort:

  • Der Startschmerz (nach dem Beginn der Bewegung) hält länger an
  • Beugung des Fußes, seine Rotation wird begrenzt
  • Die seitlichen Knochen am Fuß ragen heraus und schwellen an
  • In diesem Stadium, wenn Sie im Fuß gehen oder sich bewegen, gibt es einen tauben Krampf: Dies ist auf einen Mangel an Hyaluronsäure in der intraartikulären Flüssigkeit zurückzuführen. Die Flüssigkeit ist erschöpft, verwandelt sich fast in normales Wasser und kann allmählich ganz verschwinden. Gelenke werden schlecht geschmiert, was zu noch größerer Zerstörung führt.
  • Auf der Oberfläche des Knorpels werden Röntgenstrahlen diagnostiziert
    • mehrere "bloße" Websites
    • einzelne Knorpelstücke in der Gelenkkapsel
    • beginnendes Kalziumsprießen
    • interartikuläre Lücke eng verengt

Dritter grad

Die Arthrose des Sprunggelenks 3. Grades ist klinisch ausgeprägt:

  • Schmerzsymptome werden fast ständig beobachtet, auch wenn der Fuß ruht
  • Der Knöchel ist bis zur Grenze deformiert:
    • Hässliche Vorsprünge zu Fuß
    • Es ist in Bezug auf den Unterschenkel gebogen (Krümmung durch Verknöcherung des Knöchels)
  • Es gibt eine fast vollständige Einschränkung der Mobilität: Es ist unmöglich, den Knöchel zu drehen oder zu beugen
  • Auf dem Röntgenbild:
    • Der Spalt zwischen den Fugen ist fast geschlossen.
    • Hyaliner Knorpel vollständig zerstört und durch Osteophyten ersetzt
    • Alle Bänder und Sehnen werden ebenfalls kalziniert und deformiert.

Behandlung der Arthrose des Sprunggelenks

Die Behandlung solcher Pathologien ist immer schwierig:

  • Es ist möglich, die Krankheit nur im ersten Stadium zu heilen, bei weiteren können nur die Symptome geglättet und der Prozess selbst verlangsamt werden.

Eine gut überlegte Behandlung kann in der zweiten Phase für immer zu sehr langer Remission und Ausgeglichenheit der Arthrose führen.

  • Zum dritten kann man leider nur verhindern, dass sich Arthritis vollständig in Fesseln verwandelt - auf Kosten der ständigen Bewegung, der Physiotherapie und der Ernährung.
  • Die umfassende konservative Behandlung der Sprunggelenksarthrose zielt auf die Schmerzlinderung (akute Periode) und die anschließende Wiederherstellung der Mobilität des Sprunggelenks (subakute Periode) ab:

    In der akuten Phase mit Schmerzen, die mit Schwellungen einhergehen, werden in der Regel intraartikuläre Injektionen von Hormonen (Hydrocortison, Kenalog, Diprospana) eingesetzt.

    • Das Sprunggelenk der ersten Tage kann mit einem elastischen Verband oder einer speziellen Orthese fixiert werden.
    • NAVs für die Sprunggelenksarthrose werden selten verwendet, nur bei unerträglichen chronischen Schmerzen und dann für kurze Zeit, bis die Schmerzen nachlassen

    In der subakuten Zeit setzen sie die Wiederherstellung des Knorpels selbst und die Beweglichkeit des Gelenks fort:

    • Chondroprotektoren, die Glucosamin oder Chondroitinsulfat enthalten, werden aufgenommen:
      Alflutop, Rumalon, Struktum, Hondrolon und andere.
      Die Medikamente sind nur im ersten oder zweiten Stadium der Arthrose wirksam.
      Sie können den Knöchel optional auch mit Chondroitinsalbe einreiben.
    • Mit Hyaluronsäure-Präparaten werden Injektionen direkt in die Fuge verabreicht:
      Ostenil, Giastat, Synvisk, Fermatron
    • Auch benötigte Medikamente (intern und extern), die den Blutkreislauf und den Zustand der Gefäßwände regulieren:
      Pentoxifyllin, Trental, Detralex, Troxevasinsalbe
    • Die Arthrose des Sprunggelenks spricht aufgrund ihrer oberflächlichen Lage sehr gut auf die physiotherapeutische Behandlung an:
      • Laser- und Magnetfeldtherapie
      • Wärmetherapie (Ozokerit, Schmutz, Paraffin)
      • Tief durchdringende Kompressen aus Galle, Dimexidum und Bishofit

    Therapeutische Gymnastik ist im Allgemeinen das wichtigste Mittel gegen Arthrose, ganz zu schweigen vom Knöchel
    (Über Bewegungstherapie wird in einem separaten Artikel diskutiert.)

    Wenn Sie die manuelle Therapie richtig mit der Bewegungstherapie kombinieren, können Sie bei normaler und posttraumatischer Arthrose Kontrakturen vorbeugen und die Bewegungsamplitude erhöhen

    Lebenslange Behandlung

    Jede Behandlung endet früher oder später, aber die Arbeit an den Gelenken muss während des gesamten Lebens fortgesetzt werden. Nichts kompliziertes scheint, nein. Müssen nur:

    • richtige Ernährung
    • tägliches Turnen
    • Volksheilmittel
    • Aktivität, Stimmung, frische Luft
    • normale Ruhe und Schlaf

    Unglücklicherweise machen unsere Faulheit, Aufregung und unser Unglauben solche einfachen Dinge oft zu einer unüberwindbaren Schwelle. Sie könnten jedoch vielen helfen, eine Operation zu vermeiden, was auch keine Garantie gibt.

    Video: Plattfuß und Arthrose des Sprunggelenks

    Ein Überblick über die Erkrankung der Arthrose des Sprunggelenks: Ursachen, Symptome und Behandlung

    Die Arthrose des Sprunggelenks ist eine sich allmählich entwickelnde, chronische Läsion des Gelenkknorpels, bei der der Knorpel dünner wird und zerstört wird. In den späteren Stadien der Erkrankung führt dies zu einer kompletten Funktionsstörung des Sprunggelenks.

    Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

    Zu Beginn der Entwicklung der Krankheit sind die Symptome unbedeutend, unbeständig und stören den Patienten praktisch nicht. Und nicht im späten Stadium kann es sogar zu einer Behinderung kommen, wenn eine Person nicht laufen kann.

    In der Pathologie tritt eine allmähliche Zerstörung der Knorpeloberfläche des Gelenks auf: Die Krankheit beginnt mit einer Abnahme der Produktion von Synovialflüssigkeit, die den Knorpel nährt und schmiert, und endet mit dessen Abrieb und dem Überwachsen der Gelenkhöhle. Leider ist die begonnene Arthrose des Sprunggelenks nicht rückgängig zu machen, aber um die Entwicklung zu verlangsamen, so dass Sie nie im Rollstuhl sitzen müssen und Sie einen vollwertigen Lebensstil geführt haben - das ist durchaus möglich.

    Lesen Sie den weiteren Überblick über die Krankheit: Ursachen, charakteristische Symptome der Krankheit. Zu welchem ​​Arzt soll er gehen und was kann er ernennen?

    Sieben Ursachen der Sprunggelenksarthrose

    Sieben Hauptursachen für Krankheiten:

    Altersbedingte Veränderungen der Gelenke und Bänder. 80% der Patienten, bei denen die Diagnose gestellt wurde, sind Menschen, die älter als 60 Jahre sind. Für diejenigen, die anfangs gesund sind und keine anderen Voraussetzungen für die Entwicklung der Sprunggelenksarthrose haben, schreitet die Krankheit langsamer voran und endet selten mit einer Behinderung.

    Adipositas 2–4 Grad. Übergewicht erhöht die Belastung der Gelenke der Beine und führt zu früherem Verschleiß. Wenn eine Person von Kindheit an fettleibig ist, kann sich Arthrose bereits in 20-25 Jahren entwickeln.

    Erhöhte Belastung der Knöchelgelenke: Profisportarten (Laufen, Fußball, Eiskunstlauf), Arbeit mit ständigem Stehen auf den Füßen, Tragen von Gewichten und langes Gehen.

    Knochenbrüche im Knöchelbereich.

    Plattfüße und andere Arten von angeborenen und erworbenen Deformitäten des Fußes.

    Vererbung Menschen, deren Blutsverwandte an Gelenksarthrose leiden, haben ein höheres Erkrankungsrisiko als Personen, deren Familie gesund ist.

    Lange Schuhe mit zu hohen Absätzen oder flachen Schuhen tragen. Fast 100% der Fälle sind Frauen über 35 Jahre alt. Für den ständigen Verschleiß sollten Orthopäden Schuhe abholen, deren Fersenhöhe der Fußlänge (in Zentimeter) geteilt durch 7 entspricht.

    Entwicklungsstadien und Symptome

    Es dauert viele Jahre von den ersten Symptomen bis zum Endstadium der Erkrankung (vollständige Bewegungsunfähigkeit des Gelenks). Wie viel genau - hängt vom Anfangszustand des Körpers, dem Zeitpunkt des Beginns der Behandlung und der Angemessenheit der Therapie ab. Die pünktlich begonnene Behandlung kann die Arthrose des Sprunggelenks in einem frühen Stadium "einfrieren", während der Knorpel noch nicht zerstört ist und seine Funktionen erfüllen kann.

    Stufe 1

    Das erste Stadium der Arthrose stört den Patienten nicht zu sehr. Die einzigen Symptome sind kurzzeitige Morgensteifigkeit in den Beinen (nicht länger als 15 Minuten) sowie Schmerzen in den Knöchelgelenken und Ermüdung der Beine bei mehr als einem Kilometer. Flexion und Extension des Fußes können von einem Crunch begleitet werden.

    Das Röntgenbild des Gelenks im 1. Stadium der Arthrose zeigt keine pathologischen Veränderungen, aber der Zerstörungsprozess des Knorpels ist bereits im Gange. Die in dieser Zeit begonnene Behandlung führt zu den besten Ergebnissen.

    Stufe 2

    Im zweiten Stadium verstärken sich die ersten Symptome. Die Morgensteifigkeit dauert 30 Minuten und wird von Lahmheit begleitet. Anfangsschmerzen erscheinen zu Beginn des Spaziergangs. Die Entfernung, die eine Person ohne Schmerzen und Müdigkeit in den Beinen überwindet, beträgt weniger als 1 km. Bei Bewegungen in den Knöcheln ist ein deutlicher Knirschen zu hören.

    Auf dem Röntgenbild werden Osteophyten definiert - das Wachstum des Knochengewebes entlang der Ränder des Gelenkraums sowie die Konvergenz der Enden der Knochen, die das Gelenk bilden (Epiphysen). Eine Behandlung ohne Operation ist immer noch möglich, jedoch länger und kostspieliger.

    Stufe 3

    In diesem Stadium erscheint die Sprunggelenksarthrose am deutlichsten. Der Schmerz tritt nicht nur beim Gehen auf, sondern auch bei jeder Bewegung im Knöchel sowie in Ruhe. Die Patienten müssen ständig Schmerzmittel nehmen, ohne die sie nicht einschlafen können. Unabhängige Bewegungen sind stark eingeschränkt oder nur mit Hilfe von Krücken möglich. Die Gelenke sind merklich deformiert und vergrößert. Die Entzündung schließt sich der Knöchelarthrose an und die Muskeln des Unterschenkels werden allmählich verkümmert.

    Auf dem Röntgenbild werden eine starke Verengung des Gelenkraums und eine Abflachung der Oberflächen der Knochen, die ihn bilden, ausgeprägte Osteophytenwucherungen und manchmal Subluxationen (Versetzung der Epiphysen der Knochen relativ zu ihrer korrekten Position) bestimmt. Die Behandlung ist ausschließlich chirurgisch. Die konservative Therapie zielt in dieser Zeit nur darauf ab, das Leiden des Patienten zu lindern - Schmerzen zu reduzieren und Entzündungen zu lindern.

    Stufe 4

    Im vierten und letzten Stadium der Sprunggelenksarthrose, die sich zu Beginn der Erkrankung unweigerlich ohne ausreichende Behandlung entwickelt, klingen die Symptome ab. Der Schmerz verschwindet, aber der Bewegungsumfang in den Knöcheln nimmt so stark ab, dass das Gehen unmöglich wird. Der Knorpel ist zu diesem Zeitpunkt fast vollständig zerstört und die Gelenkflächen der Knochen sind miteinander verschmolzen.

    Das Röntgenbild zeigt ein teilweises oder vollständiges Überwachsen des Gelenkraums. Die Behandlung ist die gleiche wie in der dritten Stufe.

    Traditionelle und folkloristische Behandlung

    Alle Behandlungsmethoden dieser Krankheit richten sich an:

    • die Aufhebung des degenerativ-dystrophischen Prozesses im Gelenkknorpel;
    • Wiederherstellung der Gelenkfunktion;
    • Beseitigung von Symptomen, die dem Patienten Unwohlsein verursachen;
    • Rehabilitation von Behinderten und Patienten nach chirurgischer Behandlung.

    Wo soll ich anfangen?

    Wenn Sie eine Arthrose des Sprunggelenks vermuten, sollten Sie den Arztbesuch nicht verzögern. Ansprache an den Therapeuten oder an den engen Spezialisten - den Rheumatologen. Die ersten Symptome zu ignorieren und vor allem selbst zu meditieren, bevor eine Diagnose gestellt wird, ist, dem Weg zu folgen, der zu einer Behinderung führt. Denken Sie daran, dass schwere Formen der Arthrose niemals plötzlich auftreten. Ihnen steht immer die Stufe bevor, in der der pathologische Prozess gestoppt werden kann.

    Was wird der Arzt verschreiben?

    Die Behandlung der Sprunggelenksarthrose ist ein Komplex von Maßnahmen, die alle Teile des pathologischen Prozesses betreffen.

    • Um Schmerzen und Entzündungen zu lindern, werden die Patienten mit nichtsteroidalen Antiphlogistika - Indomethacin, Ibuprofen, Diclofenac, Piroxicam, Flurbiprofen - kurz therapiert. Die Medikamente werden in Injektionen, Tabletten und Salben (Gelen) verschrieben. Die Wahl der optimalen Dosierungsform, Dosierung und Dauer des Kurses erfolgt durch einen Arzt.
    • Um die Produktion von Gelenkflüssigkeit zu normalisieren und den Zustand des Knorpelgewebes zu verbessern, werden Chordroprotektoren vorgeschrieben: Arthra, Don, Struktum, Elbon, Chondrolon. Um eine nachhaltige Verbesserung zu erreichen, wird die Therapie 2-3 Mal pro Jahr wiederholt. Die optimale Dauer eines Kurses beträgt 90–150 Tage, wenn das Medikament oral eingenommen wird, und 12–25 Tage bei Injektionen. Ein guter Effekt ist die Einführung von Kordoprotektoren in die Gelenkhöhle.
    • Zur schnellen Linderung der Entzündungssymptome und zur Schmerzlinderung werden intraartikuläre Injektionen von Corticosteroidhormonen (Arzneimittel Diprosan, Hydrocormorzone, Celeston, Kenalog) durchgeführt - durchschnittlich alle 1-2 Wochen pro Gelenk.
    • Um die Beweglichkeit der Knöchel wiederherzustellen, um den Epiphysen der Knochen die richtige Position zu geben und die Reibung der Gelenkflächen gegeneinander zu beseitigen, sind eine manuelle Therapie und ein Ziehen der Gelenke an Vorrichtungen des Ormed-Typs wirksam.
    • Die Physiotherapie hilft, die Durchblutung der betroffenen Gliedmaßen zu verbessern und den Genesungsprozess zu beschleunigen: Laserbestrahlung, Magnet, elektrische Stimulation, Ultraschall.
    • Physiotherapie-Übungen sind sehr wichtig, um die Funktionen der Knöchelgelenke langfristig zu erhalten. Sie muss sich ständig damit auseinandersetzen, ausgenommen Zeiten der Verschlimmerung.
    • Während des Übergangs der Arthrose in den Stadien 3 und 4 ist eine chirurgische Behandlung angezeigt - Sprunggelenksarthroplastik - Ersatz des betroffenen Gewebes durch eine Metallprothese.

    Physiotherapie

    Führen Sie diese Übungen täglich durch und nach 1-2 Wochen spüren Sie Erleichterung.

    (Wenn die Tabelle nicht vollständig sichtbar ist - nach rechts scrollen)

    Arthrose des Sprunggelenks

    Die Arthrose des Sprunggelenks ist eine chronische Erkrankung degenerativer und dystrophischer Natur. Der Knorpel ist hauptsächlich betroffen, im Laufe der Zeit erfasst der pathologische Prozess alle Gewebe des Gelenks: die Kapsel, die Synovialmembran, die Knochen, die Bänder und die umgebenden Muskeln. Ursache für die Entwicklung können Traumata, Entwicklungsstörungen, übermäßige Belastungen, einige entzündliche Erkrankungen und Störungen des Stoffwechselprozesses sein. In einigen Fällen tritt die Krankheit ohne ersichtlichen Grund auf. Manifestiert durch Bewegungseinschränkung und Gelenkschmerzen. Die Diagnose der Arthrose beruht auf Symptomen, Untersuchung und Radiographie. Die Behandlung ist in der Regel konservativ, entzündungshemmende Medikamente werden für allgemeine und lokale Maßnahmen verwendet, Mittel zur Wiederherstellung des Knorpels und der Glukokortikoide, vorgeschriebene physikalische Therapie und Physiotherapie. In schweren Fällen werden Operationen durchgeführt.

    Arthrose des Sprunggelenks

    Arthrose des Sprunggelenks ist eine Erkrankung, bei der der Gelenkknorpel und das umgebende Gewebe allmählich zerstört werden. Die Basis der Erkrankung sind degenerativ-dystrophische Prozesse, Entzündungen im Gelenk sind sekundär. Arthrose hat einen chronischen wellenartigen Verlauf mit abwechselnden Remissionen und Verschlimmerungen und schreitet allmählich fort. Frauen und Männer sind gleichermaßen betroffen. Die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung steigt mit dem Alter dramatisch an. Experten weisen jedoch darauf hin, dass die Krankheit „jünger“ ist - jeder dritte Fall von Sprunggelenksarthrose wird jetzt bei Menschen unter 45 Jahren festgestellt.

    Ursachen der Entwicklung

    Es gibt zwei Gruppen von Arthrosen: primäre und sekundäre. Die primäre Arthrose tritt ohne ersichtlichen Grund auf. Die sekundäre entwickelt sich unter dem Einfluss einiger ungünstiger Faktoren: Traumata, Entzündungen usw. In beiden Fällen beruht die Verletzung auf Stoffwechselvorgängen im Knorpelgewebe.

    Hauptursachen und prädisponierende Faktoren für die Entwicklung der sekundären Arthrose des Sprunggelenks:

    • Schwere Verletzungen des Gelenks (Frakturen der Knöchel und des Talus, Tränen und Tränen der Bänder).
    • Konstanter Mikrotrauma.
    • Übergewicht
    • Operationen am Sprunggelenk.
    • Übermäßige Belastung: zu intensives Training, langes Gehen oder ständiges Stehen aufgrund von Arbeitsbedingungen usw.
    • Schuhe mit Absätzen tragen.
    • Erkrankungen und Zustände, die mit Stoffwechselstörungen in Verbindung stehen (Diabetes, Gicht, Pseudogout, Östrogenmangel in der Postmenopause usw.).
    • Rheumatische Erkrankungen (SLE, rheumatoide Arthritis).
    • Osteochondrose der Lendenwirbelsäule, Zwischenwirbelhernie und andere Zustände, die mit einer Verletzung der Nerven und einer Störung der Muskulatur des Fußes und des Unterschenkels einhergehen.

    Weniger häufig verursachen unspezifische, eitrige Arthritis, Arthritis mit spezifischen Infektionen (Tuberkulose, Syphilis) und angeborene Entwicklungsanomalien Arthrose. Eine gewisse Rolle bei der Entwicklung der Arthrose spielen eine ungünstige ökologische Situation und eine erbliche Veranlagung.

    Entwicklungsmechanismus

    Normale Gelenkflächen sind glatt und elastisch. Sie gleiten bei Bewegungen sanft gegeneinander und bieten eine effektive Dämpfung unter Last. Durch mechanische Beschädigung (Verletzung) oder gestörte Stoffwechselprozesse verliert der Knorpel an Glätte und wird rau und unelastisch. Knorpel "reiben" sich an Bewegungen und traumatisieren sich immer mehr, was zu einer Verschlimmerung pathologischer Veränderungen führt. Aufgrund unzureichender Abwertung wird die Überlast auf den darunter liegenden Knochen übertragen, und es entwickeln sich auch degenerativ-dystrophische Erkrankungen: Der Knochen verformt sich und wächst entlang der Ränder des Gelenkbereichs.

    Aufgrund eines sekundären Traumas und einer Störung der normalen Biomechanik des Gelenks sind nicht nur Knorpel und Knochen, sondern auch das umgebende Gewebe betroffen. Die Gelenkkapsel und die Synovialmembran verdicken sich, in den Bändern und den periartikulären Muskeln bilden sich die fibrösen Regenerationsherde. Die Fähigkeit des Gelenks, an Bewegungen teilzunehmen und Belastungen standzuhalten, nimmt ab. Das Gelenk wird instabil, Kontrakturen treten auf und das Schmerzsyndrom schreitet voran. In schweren Fällen werden die Gelenkflächen zerstört, die Stützfunktion der Extremität wird gestört, Bewegungen werden unmöglich.

    Symptome einer Sprunggelenksarthrose

    Erstens gibt es nach einer erheblichen Belastung rasche Ermüdung und unscharfe Schmerzen. In der Folge wird das Schmerzsyndrom intensiver. Schmerzen treten nicht nur nach der Belastung auf, sondern auch nachts. Die sichtbare Verformung bildet sich allmählich aus, der Bewegungsbereich im Gelenk nimmt ab und ein Knirschen ist während der Bewegungen zu hören. In den späten Stadien der Bewegung sind sie stark eingeschränkt, die Unterstützung wird schwierig, und die Patienten müssen während der Bewegung Krücken oder einen Stock verwenden.

    Unterscheidungsmerkmale von Schmerz und anderen Symptomen der Arthrose:

    • Zeichnet sich durch beginnende Schmerzen aus, die nach einem Ruhezustand auftreten und dann mit den Bewegungen allmählich verschwinden.
    • Es gibt eine Zunahme der Schmerzen während des Trainings und die Ermüdung des Gelenks.
    • Wenn Bewegungen auftreten können, knirschen, knarren oder klacken.
    • Nachtschmerzen treten normalerweise morgens auf.
    • Während der Zeit der Verschlimmerung kann der Gelenkbereich geschwollen und gerötet sein.
    • Aufgrund der Instabilität des Gelenks verstopft der Patient häufig das Bein, es kommt zu Verstauchungen und Tränen der Bänder.
    • Es gibt Steifheit und Bewegungsbeschränkung.
    • In den späteren Stadien wird eine ausgeprägte Deformierung des Gelenks festgestellt, der Unterschenkel verbiegt sich manchmal und nimmt eine X-Form oder eine O-Form an.

    Diagnose der Sprunggelenksarthrose

    Die Diagnose wird auf der Grundlage einer Umfrage, Inspektionsdaten und den Ergebnissen zusätzlicher Untersuchungen gestellt. Die Radiographie des Sprunggelenks spielt eine entscheidende Rolle bei der Diagnose und Bestimmung des Arthrosegrads. Arthrose wird durch die Verengung des Gelenkraums, die Ausbreitung der Kanten der Gelenkflächen (Osteophyten) belegt. In späteren Stadien werden zystische Formationen und Osteosklerose der subchondralen Zone (unter dem Knorpel) des Knochens nachgewiesen. In schwierigen Fällen werden sie zur genaueren Beurteilung des Zustands der Knochenstrukturen des Patienten zusätzlich zur CT-Untersuchung des Sprunggelenks, zur Untersuchung des Weichgewebes - in der MRT des Sprunggelenks - bezeichnet. Um die Ursachen für Arthrose und Differentialdiagnose bei anderen Krankheiten zu ermitteln, wenden Sie sich an die zuständigen Spezialisten: Neurologen, Rheumatologen, Endokrinologen usw.

    Konservative Therapie bei Arthritis des Sprunggelenks

    Die Behandlung der Arthrose des Sprunggelenks ist lang und komplex. Normalerweise werden Patienten in der Notaufnahme beobachtet. In der Zeit der Exazerbation möglicher Krankenhausaufenthalt in der orthopädischen Abteilung. Die wichtigste Rolle bei der Verlangsamung des Fortschreitens der Arthrose spielen der Lebensstil und die korrekte Art der körperlichen Aktivität. Dem Patienten werden Empfehlungen für die Gewichtsabnahme und die Optimierung der Beinbelastung gegeben. Zugeordnete komplexe physikalische Therapie, entwickelt unter Berücksichtigung der Manifestationen und des Stadiums der Erkrankung. Der Patient wird zur Physiotherapie geschickt. Bei der Behandlung von Arthrose werden Massage, UHF, Magnetfelder, Lasertherapie, Ozocerit, Paraffin, Phonophorese und Elektrophorese eingesetzt.

    Die medikamentöse Therapie wird ebenfalls anhand der Symptome und des Stadiums der Erkrankung ausgewählt. Während der Exazerbationsperiode werden nichtsteroidale Antirheumatika verschrieben: Indomethacin, Meloxicam, Diclofenac. Mittel dieser Gruppe wirken sich negativ auf die Magenschleimhaut aus. Daher verschreiben sie bei Erkrankungen des Verdauungssystems entweder "sparsame" Arzneimittel (Celecoxib, Nimesulid) oder verwenden NSAIDs zur äußerlichen Anwendung in Form von Salben.

    Neben entzündungshemmenden Medikamenten werden Lokalanästhetika in Form von Salben und Gelen empfohlen. Bei schwerem Schmerzsyndrom, das mit Medikamenten nicht gelindert werden kann, werden intraartikuläre Blockaden mit Corticosteroidpräparaten durchgeführt. Die Einführung von Kortikosteroiden sollte höchstens viermal im Jahr erfolgen.

    Alle diese Instrumente beseitigen nur Schmerzen und Entzündungen, beeinflussen jedoch nicht die Ursache der Arthrose. Daher werden dem Patienten neben den aufgeführten Medikamenten Chondroprotektoren verschrieben - Substanzen, die zur Normalisierung von Stoffwechselprozessen im Knorpelgewebe beitragen. Mittel chondroprotektive Gruppe wird in Form von Cremes, Gelen und Zubereitungen für die intraartikuläre Verabreichung verwendet. Verwenden Sie Synvisk, Ostenil und andere Arzneimittel, die Glucosamin und Kollagenhydrolysat enthalten. Pentoxifyllin und Nikotinsäure werden verschrieben, um die lokale Durchblutung zu verbessern und den Gewebemetabolismus zu verbessern.

    Chirurgische Behandlung von Arthrose des Sprunggelenks

    Bei Bedarf wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt: Rehabilitationsarthroskopie, Sprunggelenksarthrodese oder Endoprothetik. Sanationsarthroskopie wird in der Regel bei starken Schmerzen im Stadium 2 der Arthrose durchgeführt. Während der Operation entfernt ein Orthopäde mit Hilfe eines Arthroskops freistehende Fragmente von Knorpel, Osteophyten und anderen Strukturen aus der Gelenkhöhle, verursacht Schmerzen und behindert die Bewegung im Gelenk. Die Wirkung eines chirurgischen Eingriffs hält mehrere Jahre an.

    Mit einer erheblichen Zerstörung der Gelenkflächen kann eine Arthrodese durchgeführt werden - Entfernung des Gelenks und das "Zusammenführen" der Knochen des Fußes und des Unterschenkels. Dadurch verschwindet der Schmerz, die Stützfunktion der Extremität wird wiederhergestellt. Gleichzeitig kann diese Methode nicht als physiologisch bezeichnet werden - der Patient kann eine Gliedmaße verwenden, indem er die Beweglichkeit anderer Gelenke aufrechterhält. Dies führt jedoch zu Schwierigkeiten bei der Bewegung und beeinträchtigt die Arbeitsfähigkeit erheblich. Die effektivste und physiologischste Operation in den späten Stadien der Arthrose ist die Endoprothetik - Entfernung der zerstörten Gelenkflächen der Knochen und deren Ersatz durch Prothesen aus Kunststoff, Keramik oder Metall. Bewegung, nachdem solche Eingriffe vollständig wiederhergestellt sind, beträgt die Lebensdauer der Prothese 20-25 Jahre.



    Nächster Artikel
    Die Punkte auf den Nägeln - die Ursachen, welche Krankheiten ein Symptom verursachen, Behandlungsmethoden und Prävention