Arthritis bei Kindern: Symptome und Behandlung


Ärzte entdecken täglich mehr und mehr Fälle von entzündlichen Erkrankungen der Gelenke. Ohne Behandlung sind solche Pathologien sehr gefährlich, da sich oft schwerwiegende Folgen der Krankheit entwickeln. Wenn Sie mehr über die Symptome und die Behandlung von Arthritis bei Kindern erfahren möchten, lesen Sie diesen Artikel.

Ursachen

Verschiedene Ursachen können bei Kindern zur Entwicklung von Arthritis führen. Derzeit gibt es mehr als hundert. Einige Ursachen haben vor allem in den großen Gelenken eine schädigende Wirkung: Hüfte, Schulter und Knie. Andere - in kleinere. Bei einigen Kinderkrankheiten sind alle Gelenkgruppen unabhängig von ihrer Größe gleichzeitig betroffen.

Zu den häufigsten Ursachen für Gelenkschäden gehören:

  • Traumatische Wirkungen. Schädigungen des Knies durch diese Ursache entstehen in den meisten Fällen. Ein Schlag oder Sturz kann zu einem Bruch der anatomischen Strukturen führen, die die Artikulation bilden. In diesem Fall ist die Bildung und Zirkulation der intraartikulären Flüssigkeit beeinträchtigt. Der Gelenkknorpel wird dichter.
  • Unzureichende Zufuhr von Vitalstoffen. Diät mit Proteinrestriktion, Hypovitaminose führen zu Stoffwechselstörungen. Dieser Zustand trägt häufig zu einer unzureichenden Ernährung des Knorpels bei. Eine falsch gewählte Diät führt bei Babys im Alter von 2-3 Jahren zur Entwicklung einer gemeinsamen Pathologie.
  • Schwere Hypothermie Niedrige Temperaturen, die das Gelenk betreffen, führen zu einem Krampf der Blutgefäße, die die Gelenke versorgen. Seit einiger Zeit ist die Ernährung des Knorpels beeinträchtigt. Bei längerer Einwirkung von Kälte werden der Abfluss und die Bildung von intraartikulärer Flüssigkeit gestört.
  • Genetische Veranlagung. Bei Gelenkkrankheiten bei Eltern kann die Wahrscheinlichkeit, dass die gleiche Krankheit bei einem Kind auftritt, mehr als 50% betragen. Es gibt eine Reihe von Genen, die die Entwicklung der Krankheit bis zu einem bestimmten Alter verursachen. In manchen Fällen wird diese Eigenschaft nur von der Mutter oder vom Vater geerbt.
  • Chronische Erkrankungen der inneren Organe. Erkrankungen des Darms nehmen bei Kindern eine führende Position bei der Entwicklung von Arthritis ein. Verstöße gegen die Aufnahme von Nährstoffen führen zu einem unzureichenden Fluss aller Elemente der Gelenke. Häufig trägt dies zur Entwicklung einer reaktiven Arthritis bei. Solche Formen von Gelenkschäden werden von einer übermäßigen Ansammlung von intraartikulärer Flüssigkeit in ihnen begleitet.
  • Verschiedene Infektionskrankheiten. Eine Infektion mit Viren oder Bakterien führt häufig zur Entwicklung von infektiös allergischen Formen von Arthritis. In diesem Fall wirken sich virale Toxine schädlich auf die Gelenke aus. Im Laufe der Zeit wird der Knorpel, der die Gelenke bildet, steif. Dieser Zustand trägt zur Entwicklung von Arbeitsbeschränkungen in den Fugen bei.
  • Unzureichender Vitamin-D-Mangel: Ungenügende Sonnenexposition bei Mangelernährung kann zur Entwicklung von Rachitis bei einem Baby führen. In diesem Fall ist die Knochendichte gestört. Mit der langfristigen Entwicklung wird die Krankheit chronisch und erfordert eine komplexe Behandlung.
  • Rheumatologische Erkrankungen. Durch die Bildung von Autoantikörpern, die sich durch eine zerstörerische Wirkung auf die körpereigenen Zellen auszeichnen, kommt es zu einer starken Gelenkentzündung. Rheumatoide Arthritis ist eine der häufigsten Erkrankungen. Um die Symptome zu beseitigen, müssen Hormone verabreicht werden.

Eine Vielzahl von Ursachen, die zur Entstehung von Arthritis führen, bestimmt auch eine Vielzahl von Krankheiten. Um alle Arthritis nach der Ursache der Krankheit zu trennen, verwenden Ärzte unterschiedliche Klassifikationen.

In der pädiatrischen Praxis sind die folgenden Arten von Arthritis am häufigsten:

  • Jugendliche Idiopathie. Kann in oligoartikulärer und polyartikulärer Form vorliegen. Der Unterschied besteht in der Anzahl der betroffenen Gelenkgruppen. Bei polyartikulärer Arthritis gibt es mehr als fünf Gelenkgruppen gleichzeitig. Es zeichnet sich durch einen ungünstigen Verlauf aus. Um die Symptome zu beseitigen, müssen hormonelle und entzündungshemmende Medikamente und in einigen Fällen sogar Methotrexat verschrieben werden.
  • Reaktiv Kann als Folge von traumatischen Auswirkungen auf die Gelenke oder als Folge von chronischen Sekundärerkrankungen auftreten. Zeichnet sich durch die Bildung einer übermäßigen Ansammlung von intraartikulärer Flüssigkeit aus. Häufig die Auswirkungen von Streptokokken- oder Virusinfektionen. Die Zahl der bei Babys festgestellten Arthritis steigt von Jahr zu Jahr (angeborene Infektion mit Chlamydien).
  • Jugendliche ankylosing. Es wird auch ankylosierende Spondylitis genannt. Es ist durch eine Beschädigung nicht nur der Gelenke, sondern auch der Wirbelsäule gekennzeichnet. In der überwiegenden Mehrheit der Fälle manifestiert es sich früh bei Kleinkindern. Die Krankheit ist durch einen chronischen Verlauf gekennzeichnet.
  • Tuberkulose Sie werden bei Babys gefunden, die an Tuberkulose leiden. Oft manifestiert sich eine Schädigung des Hüft- oder Kniegelenks. Bei der Diagnose von Mycobacterium tuberculosis im Blut und Auswurf. Um die Symptome zu beseitigen, ist eine intensive Behandlung erforderlich, die 8-12 Monate dauert.
  • Onkologisch. Bei diesen Erkrankungen kommt es zu Gelenkschäden, die auf die toxischen Wirkungen von Medikamenten zur Beseitigung und Behandlung von Tumoren zurückzuführen sind. Es kann sowohl Mono- als auch Polyarthritis auftreten. Häufig gekennzeichnet durch die Bildung einer überschüssigen Menge intraartikulärer Flüssigkeit.
  • Hypothyreose Entwickeln Sie sich als Folge einer Abnahme der Schilddrüsenfunktion. Charakterisiert durch die Entwicklung von Ödemen im Bereich der geschädigten Gelenke sowie das Auftreten von Ergüssen (übermäßige Ansammlung von intraartikulärer Flüssigkeit in der Gelenkhöhle). Betroffen sind meistens die Knie- und Knöchelgelenke. In einigen Fällen entwickeln sich begrenzende Bewegungen in den Handgelenken.

Symptome und Behandlung

Die Entwicklung des Entzündungsprozesses in den Gelenken führt zu unerwünschten Symptomen beim Baby. Zu Beginn der Krankheit sind sie minimal. Bei fehlender Behandlung oder verzögerter Diagnose beginnen die Symptome zuzunehmen. Chronische Krankheiten gehen mit anhaltenden (und in manchen Fällen sogar behindernden) Folgen einher.

Die folgenden Symptome sind charakteristisch für entzündliche Erkrankungen der Gelenke:

  • Einschränkung der Mobilität Das Volumen möglicher Bewegungen in einem gegebenen Gelenk wird reduziert. Die übermäßige Ansammlung von Flüssigkeit und die Dichte des beschädigten Knorpels führen dazu, dass keine aktiven und passiven Aktionen mehr ausgeführt werden können.
  • Schmerzen Sie kann von unterschiedlicher Intensität sein und sowohl unter völliger Ruhe als auch erst nach Bewegungsbeginn erscheinen. Bei einem milden Krankheitsverlauf können Schmerzen im Gelenk normalerweise toleriert werden. Die Verwendung von Schmerzmitteln in solchen Fällen ermöglicht es Ihnen, dieses Symptom vollständig zu beseitigen.
  • Rötung und Schwellung der Haut. Normalerweise tritt dieses Symptom im Bereich der beschädigten Gelenke auf. Sie werden vergrößert, etwas geschwollen. Wenn der Vorgang einseitig ist, ist beim Vergleich eines schmerzenden Gelenks mit einem gesunden Gelenk dagegen eine Asymmetrie sichtbar. In der akuten Phase der Krankheit wird die Haut über dem betroffenen Gelenk heiß.
  • Die Entstehung von Krisen und Klicks. Sie treten während der Ausführung von Bewegungen auf. Meistens sind solche Geräusche bei Arthritis des Knie- oder Ellbogengelenks zu hören. Beugung und Streckung der Gliedmaßen führen zu einem Crunch. Eine häufige Ursache für dieses Symptom sind traumatische Verletzungen.
  • Wohlbefinden verändern. Das Kind wird weniger mobil. Er versucht, alle aktiven Spiele oder das schnelle Gehen zu begrenzen, da dies große Beschwerden verursachen kann. Bei rheumatologischen Erkrankungen in der Zeit der Verschlimmerung steigt die Körpertemperatur des Kindes an, der Appetit kann gestört sein, ebenso wie der Schlaf.
  • Gang wechseln. Bei Verletzungen der Gelenke der unteren Gliedmaßen beginnen die Kinder zu hinken. Wenn der Vorgang einseitig ist, versuchen sie sich beim Gehen auf ein gesundes Bein zu verlassen und das Kranke zu schonen. Bei einem bilateralen Schritt ändert das Kind seinen Gang vollständig. Er kann nur auf Socken hüpfen oder treten.

Die Behandlung von Gelenkerkrankungen ist sehr langwierig. Normalerweise wird es erst nach der erweiterten Diagnose zugewiesen.

Zur Behandlung verschiedener Arthritis werden eingesetzt:

  • Entzündungshemmende nichtsteroidale Mittel. Hilft bei Gelenkschmerzen und lindert starke Schwellungen. Kann in Form von Injektionen, Tabletten und verschiedenen Salben verabreicht werden. Über diese Tools hinterlassen Sie nach der Anwendung ein positives Feedback. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente in Form von Tabletten können nicht für Babys mit Geschwüren im Magen oder Darm verwendet werden.
  • Hormonelle Drogen Meistens bei rheumatologischen Erkrankungen verschrieben. Von einem Rheumatologen entlassen. Normalerweise "Prednison" oder "Hydrocortison" zugeordnet. Dosierung, Häufigkeit und Dauer der Aufnahme werden vom behandelnden Arzt unter Berücksichtigung des Alters des Babys sowie der Krankheitsmerkmale festgelegt.
  • Antibiotika oder Virostatika. Wirksam bei reaktiver Arthritis durch Viren oder Bakterien. In einigen Fällen nach einem Bluttest entlassen - entsprechend den Ergebnissen von Tests, die Krankheitserreger identifizieren. Der Kursrezeption zugewiesen, normalerweise 7-10 Tage.
  • Medikamente, die das Immunsystem unterdrücken. Erfolgreich angewendet bei der Behandlung von autoimmunen oder rheumatologischen Erkrankungen der Gelenke. Die berühmteste Droge ist Sulfasalazin. Dieses Tool hilft, die schnelle Entwicklung von Symptomen der Krankheit zu verhindern und die Entwicklung von Komplikationen etwas zu verzögern.

Arthritis bei Kindern: Arten, Ursachen, Symptome, Behandlung

Arthritis ist eine infektiöse Entzündung eines Gelenks oder einer Gruppe von Gelenken, gekennzeichnet durch Rötung, schmerzhafte Empfindungen, Schwellung und Beeinträchtigung (bis zum vollständigen Verlust) der Mobilität. Die häufigsten Ursachen des Auftretens sind Gelenkschäden, zuvor übertragene Infektionskrankheiten, Probleme mit der Immunität. Arthritis bei Kindern hat keine Altersgrenze. Die Erkennung der Krankheit erfolgt durch Durchleuchtung und Computertomographie. Ein Bluttest ist notwendig, um auf C-reaktive Proteine ​​und Antikörper zu prüfen. Es hilft auch, den Status des Rheumafaktors zu bestimmen. Es ist wichtig, dass die Behandlung nur auf der Grundlage des Auftretens der Krankheit verordnet werden kann.

Häufige Symptome

Wichtig zu wissen! Die Ärzte stehen unter Schock: "Es gibt ein wirksames und erschwingliches Mittel gegen Arthritis." Lesen Sie mehr.

Allgemeine Anzeichen von Arthritis bei Säuglingen und Vorschulkindern sind unten in der Vergleichstabelle dargestellt.

Bei Schulkindern entsprechen die Symptome verschiedener Arten von Arthritis ihren Erscheinungsformen bei Erwachsenen.

Reaktive Arthritis

Die Krankheit tritt 2-3 Wochen nach der Behandlung von Infektionen auf, was häufig auf eine geschwächte Immunität zurückzuführen ist.

  • Müdigkeit tritt auf, die Temperatur steigt.
  • Oft schwellen die Beingelenke an, schwellen an und entzünden sich.
  • Reaktive Kinderarthritis kann dazu führen, dass Augenentzündungen behandelt werden müssen (Photophobie, starke Rötung und vermehrtes Zerreißen).
  • Die Schmerzen in den betroffenen Bereichen verschlimmern sich während der Angst.
  • Ein Monat vor der Läsion kann das Kind Fieber haben und manchmal häufig Wasserlassen. Es ist auch charakteristisch für Darminfektionen und Infektionen, die durch Chlamydien verursacht werden.
  • Im hinteren Knöchelbereich können Schmerzen auftreten.

Womit wird erkannt?

  1. Eine Studie über die Zusammensetzung des Stuhls soll helfen, Restspuren von Salmonellen, Shigella oder Yersinia (Bakterien, die Dysenterie oder Salmonellose verursachen können) zu identifizieren.
  2. Mit Hilfe eines Bluttests wird das Vorhandensein von Antikörpern gegen Bakterien, die auf eine Infektion hinweisen (zum Beispiel Chlamydien), nachgewiesen.
  3. Eine Urinanalyse ist erforderlich, um die quantitative und qualitative Zusammensetzung von weißen Blutkörperchen und verschiedenen Bakterien zu bestimmen.

Reaktive Arthritis bei Kindern wird mit entzündungshemmenden Nichtsteroiden behandelt. Die wichtigsten Prinzipien der Behandlung:

  • Laden Sie die Gelenke nicht.
  • Die Verwendung von Antirheumatika bei Komplikationen.
  • Die Verwendung von Anti-Steroiden beim Nachweis von Chlamydien.
  • Einführung in das Gelenk selbst, falls erforderlich, nichtsteroidale Hormone.

Die Behandlung von reaktiver Arthritis bei Kindern dauert 2-3 Wochen bis zu einem Jahr. Bei einem leichten Verlauf verschwinden die Symptome innerhalb von 2-3 Tagen nach Beginn der Durchführung der medizinischen Maßnahmen. Irreversible Auswirkungen von Arthritis verursachen keine. Die Behandlung sollte so effizient wie möglich durchgeführt werden, um ein Wiederauftreten zu vermeiden.

Rheumatoide Arthritis

Die Krankheit tritt 2-3 Wochen nach der Behandlung einer Infektion auf, die durch Streptokokken (Halsschmerzen, Pharyngitis oder Scharlach) verursacht wird. Am häufigsten tritt Arthritis bei Kindern erstmals nach 5-15 Jahren auf.

  • Die Temperatur steigt an.
  • Das Bewegen der Gliedmaßen ist unangenehm und schmerzhaft.
  • Große Gelenke entzünden sich oft und schwellen an. Die Haut an der Entzündungsstelle wird rot und heiß.
  • Symmetrisches Auftreten einer Entzündung.
  • Die Entzündung dauert 2-3 bis 7 Tage.

Womit wird erkannt?

  1. Ein Ultraschall des Herzens oder ein EKG wird durchgeführt, um mögliche rheumatische Herzerkrankungen zu erkennen.
  2. Ein vollständiges Blutbild zeigt den Spiegel der weißen Blutkörperchen und die ESR.
  3. Durchleuchtung wird nicht empfohlen.
  4. Eine generelle Analyse der Blutzusammensetzung auf den Gehalt an Antikörpern gegen Streptokokken ist die entscheidende Methode zur Erkennung der Krankheit.

Rheumatoide Arthritis bei Kindern erfordert die Verabreichung von entzündungshemmenden Arzneimitteln und Bettzurückhaltung, nicht nur während eines Temperaturanstiegs, sondern auch nach einer Normalisierung des Spiegels innerhalb eines Monats.

  • Nicht-steroidale Medikamente werden zur Schmerzlinderung benötigt. Wenn sie unbrauchbar sind, wenden Sie sich an Hormonpräparate.
  • Antibiotika bekämpfen Streptokokken.

Die Krankheit zerstört nicht die Gelenke selbst. Nach erfolgreicher Behandlung kehrt die frühere Beweglichkeit zurück. Die rheumatoide Arthritis bei Kindern kann jedoch zu Missbildungen führen.

Infektiöse allergische Arthritis

Kinder unter drei Jahren sind am anfälligsten für diese Krankheit, obwohl jedes Kind die Möglichkeit hat, davon betroffen zu sein. Septische Arthritis (wie sie auch genannt wird) entwickelt sich bei Kindern durch die Einnahme von Pilzen, Viren oder Bakterien. Meistens geschieht dies aufgrund einer Infektion eines bestimmten Hautbereichs. Es kann auch als Ruhr, Botulismus oder Salmonellose, Gonorrhoe (erbliche Infektion) dienen. Diese Art von Arthritis wird als eine schwerwiegendere Erkrankung angesehen als die oben aufgeführten.

  • Eine ganze Gruppe von Gelenken (normalerweise große) kann sich sofort entzünden.
  • Der Appetit ist deutlich schlechter, Schläfrigkeit (in manchen Fällen Reizbarkeit) nimmt zu, Übelkeit tritt auf, manchmal kommt es zum Erbrechen.
  • Der Schmerz nimmt während der Angst in den betroffenen Bereichen zu. Babys bewegen sich aufgrund ihrer Intensität möglicherweise überhaupt nicht, sodass der Eindruck einer Lähmung entsteht.
  • Temperaturanstieg kann fehlen.

Womit wird erkannt?

  1. Die am besten geeignete Methode für solche Anzeichen wäre die Beurteilung der Zusammensetzung der Gelenkflüssigkeit. Überschüssige Pilze, Bakterien und weiße Blutkörperchen weisen auf ein Kind bei Arthritis hin.
  2. Manchmal ist es möglich, die Diagnose per Ultraschall zu bestimmen.
  3. Um eine Entzündung im Körper zu erkennen, ist ein allgemeiner, qualitativ hochwertiger Bluttest erforderlich.

Selbst "vernachlässigte" ARTHRITIS kann zu Hause geheilt werden! Vergessen Sie nicht, es einmal am Tag zu schmieren.

Infektiöse allergische Arthritis bei Kindern kann bei falscher Behandlung tödlich sein. Was ist nötig, um dies zu vermeiden?

  • Dringender Krankenhausaufenthalt des Kindes.
  • Antibakterielle Behandlung (entsprechend der Art des Erregers bei einem Kind verordnet). Dauert in der Regel etwa einen Monat.
  • In einem besonders schwierigen Fall wird am betroffenen Gelenk eine Autopsie durchgeführt und anschließend mit antibakteriellen Mitteln gewaschen.

Die rechtzeitige Erkennung von infektiöser allergischer Arthritis bei Kindern und der Beginn der Therapie werden das Auftreten von Komplikationen verhindern. Meistens erholt sich das Kind nach der Genesung wieder normal.

Juvenile ankylosierende Spondylitis

Dies ist eine chronische Entzündung, deren Ursachen der Wissenschaft unbekannt sind. Diese Arthritis wird auch als ankylosierende Spondylitis bezeichnet.

  • Das Auftreten von Ödemen an der Entzündungsstelle.
  • Wenn er aufwacht, bewegt sich das Kind etwa 30 Minuten lang steif.
  • Asymmetrie der Entzündung.
  • Ein deutliches Zeichen dieser Arthritis bei Kindern sind plötzliche Schmerzen in der Wirbelsäule oder im Bein.
  • Eine Schädigung der Gelenke der Wirbelsäule ist möglich, was schmerzhafte Empfindungen in der Lendengegend und den Beinen zur Folge hat.
  • Arthritis wird häufig von Colitis ulcerosa und Uveitis begleitet.

Womit wird erkannt?

  1. Die immunogenetische Untersuchung zeigt einen Komplex von HLA-B-Genen
  2. Rheumafaktor bei der Diagnose dieser Arthritis bei Kindern ist negativ!
  3. Die Röntgenspiegelung der Wirbelsäule, der Knochen und der Gelenke zeigt entzündliche und deformierte Symptome, Ablagerungen von Kaliumsalzen zwischen Knorpel und Bandscheiben.
  4. Eine allgemeine qualitative und quantitative Blutuntersuchung zeigt einen Entzündungsprozess.
  • Die ärztlichen Vorschriften zur medikamentösen Therapie müssen strikt eingehalten werden.
  • Übung (normalerweise schwimmen). Es ist jedoch eine spezielle Pflege erforderlich.
  • Nicht-steroidale Medikamente werden zur Verringerung der Schmerzintensität verschrieben. Zu dem gleichen Zweck werden auch antirheumatische und biologische Agenzien eingesetzt.

Eine lange Krankheit kann zu partiellen Deformitäten (manchmal zu Zerstörungen) der Gelenke führen, in Verbindung mit einer Behinderung.

Juvenile rheumatoide Arthritis

Juvenile rheumatoide Arthritis ist wie die oben beschriebene Art von Arthritis chronisch und die Ursachen ihres Auftretens sind unbekannt. Die ersten Angriffe treten zwar bei Jugendlichen auf, aber wahrscheinlicher ist ihr Auftreten bei Kindern von 1 bis 4 Jahren.

  • Wenn er aufwacht, bewegt sich das Kind etwa eine Stunde lang steif.
  • Die Krankheit dauert etwa 5-7 Wochen.
  • Meistens entzündete Gelenkgruppen (groß).
  • 75% der Kinder verspüren Schmerzen während der Bewegungen, während der Rest nicht über Schmerzen klagt.
  • Irreversible Verformungen der Gelenke sind möglich (sie bleiben deutlich vergrößert).
  • Mögliche Lahmheit bei einer Läsion im Hüftbereich, Knöchel und Knie.
  • Die Temperaturen können bis zu 40 ° C ansteigen.

Womit wird erkannt?

  1. Ein vollständiges Blutbild kann das Vorhandensein entzündlicher Prozesse bestätigen.
  2. Um diese Art von Arthritis zu bestimmen, ist es notwendig, einen Bluttest durchzuführen, um den Gehalt an C-reaktivem Protein, antinukleären Antikörpern und Rheumafaktor zu bestimmen.
  3. Die Röntgenspiegelung ist notwendig, um Osteoporose, Erosion und Verengung der intraartikulären Lücke zu erkennen.
  4. CT und NMR können den Grad der Schädigung von Gelenk und Knochen beurteilen.
  • Ein integrierter Ansatz.
  • Diät mit kalziumreichen Lebensmitteln (Milchprodukte, Erbsen, Broccoli).
  • Aktiver Lebensstil. Sie können jedoch nicht weiter trainieren, wenn Sie Schmerzen anstelle der Niederlage verspüren.
  • Die Ernennung von nichtsteroidalen Mitteln zur Linderung von Schwellungen und zur Verringerung der Schmerzintensität.
  • Die Verwendung von antirheumatischen und hormonellen Medikamenten.
  • Im Falle der Unwirksamkeit der oben genannten Arzneimittel werden biologische Arzneimittel verschrieben, um den Knorpel und die Knochen am Ort der Verletzung zu stärken.

Meistens kehrt das Kind nach der Genesung zum Normalzustand zurück. Länger andauernde Erkrankungen können zu Verformung und Zerstörung der Gelenke, zum Verlust der Beweglichkeit und Behinderung führen.

Psoriasis-Arthritis bei Jugendlichen

Kinder, die an Psoriasis leiden, entwickeln häufig SAD, die sich jedoch zu Hautproblemen entwickeln können.

  • Arthritis kann sowohl durch Entzündungssymmetrie als auch durch Asymmetrie charakterisiert werden.
  • UPA kann zu einer Verformung beschädigter Gelenke führen.
  • Finger schwellen an und werden größer.
  • Es gibt praktisch keine Entzündung großer Gelenke (Ellbogen oder Knie).
  • Schmerzempfindungen ändern ihre Intensität und unterscheiden sich häufig in der Häufigkeit.
  • Nach dem Morgenanstieg kann die Bewegung eingeschränkt sein.
  • Gleichzeitig werden mehrere Fingergelenke (Beine oder Hände) gleichzeitig entzündet.
  • Eine Entzündung der Wirbelsäule kann von Rückenschmerzen begleitet sein.

Womit wird erkannt?

  1. Vollständiges Blutbild kann entzündliche Prozesse im Körper der Kinder erkennen.
  2. Die Punktion der Gelenke wird durch den Spiegel der Blutleukozyten (erhöht bei dieser Art von Arthritis) bestimmt.
  3. Rheumafaktor ist in der Regel negativ.
  4. Das Röntgenbild zeigt die Zerstörung und Verformung von Geweben.
  • Physiotherapie (insbesondere therapeutische Gymnastik unter Aufsicht eines Spezialisten).
  • Maximale Vermeidung von Gelenkbelastungen.
  • Warme Kompressen zur Schmerzlinderung.
  • Nichtsteroidale Entzündungshemmer zur Behandlung von Gelenken und zur Linderung von Entzündungen.
  • Zweck der Antirheumatika.

Für die Behandlung und Vorbeugung von Arthritis wenden unsere Leser die Methode der schnellen und nichtoperativen Behandlung an, die von führenden Rheumatologen in Russland empfohlen wird. Sie beschlossen, sich gegen pharmazeutische Chaos zu wehren und präsentierten ein Medikament, das WIRKLICH BEHANDELT! Wir haben diese Technik kennengelernt und beschlossen, sie Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten. Lesen Sie weiter

60% der Kinder haben nach einer Erkrankung keine Gelenkdeformitäten. In anderen Fällen ist jedoch manchmal ein Austausch der Endoprothese erforderlich.

Liebe Leser, teilen Sie Ihre Meinung zu dem Artikel in den Kommentaren.

Wie kann man Gelenkschmerzen und Arthritis vergessen?

  • Gelenkschmerzen begrenzen Ihre Bewegung und Ihr ganzes Leben...
  • Sie haben Angst vor Unbehagen, Knirschen und systematischen Schmerzen...
  • Vielleicht haben Sie eine Menge Drogen, Cremes und Salben ausprobiert...
  • Aber zu urteilen, dass Sie diese Zeilen lesen - sie haben Ihnen nicht viel geholfen...

Der Orthopäde Valentin Dikul argumentiert jedoch, dass es ein wirklich wirksames Mittel für ARTRITA gibt! Lesen Sie mehr >>>

Möchten Sie die gleiche Behandlung erhalten, fragen Sie uns wie?

Arthritis bei Kindern

Arthritis bei Kindern ist eine ätiologisch vielfältige Gruppe von rheumatischen Erkrankungen, die mit einer entzündlichen Läsion aller Elemente der Gelenke auftreten. Arthritis bei Kindern manifestiert lokale Veränderungen (Rötung, Schwellung, Schmerzen, eingeschränkte Beweglichkeit in den Gelenken von Patienten) und allgemeine Symptome (Fieber, Verweigerung von Handy-Spielen, Schwäche, launisches Kind). Die Diagnose von Arthritis bei Kindern wird anhand von Anamnese, Labortests, Ultraschall, Radiographie, CT und MRI der Gelenke gestellt. Die Behandlung von Arthritis bei Kindern umfasst medizinische Therapie, Physiotherapie, Physiotherapie, Massage und vorübergehende Immobilisierung der Gelenke.

Arthritis bei Kindern

Der Begriff "Arthritis bei Kindern" vereint verschiedene Erkrankungen nach Ursprung und Verlauf, die bei Gelenkserkrankungen auftreten und in der Kindheit auftreten. In der Pädiatrie und Kinderrheumatologie wird Arthritis bei jedem tausendsten Kind festgestellt. Die Bedeutung des Problems der Arthritis bei Kindern das Studium durch seine gesellschaftliche Bedeutung bestimmt wird - nämlich ein hohes Maß an Behinderungen bei jungen Patienten, die als Folge der Krankheit oft ihre grundlegenden Selbstbedienungsfunktionen verlieren und ohne Hilfe von einem Erwachsenen nicht tun kann.

Klassifikation der Arthritis bei Kindern

Die häufigsten Formen von Arthritis bei Kindern sind: rheumatoide Arthritis, juvenile rheumatoide Arthritis, juvenile ankylosierende Spondylitis, reaktive Arthritis und mit Infektionen assoziierte Arthritis.

Rheumatoide Arthritis ist eine der Manifestationen von rheumatischem Fieber bei Kindern (zusammen mit rheumatischer Herzkrankheit, leichter Chorea, Erythema anulare, rheumatischen Knötchen) und ist ursächlich mit Streptokokken-Infektion (Grippe, Fieber, Pharyngitis) zugeordnet ist.

Die juvenile rheumatoide Arthritis ist durch eine chronische entzündliche Läsion unbekannter Ätiologie gekennzeichnet. tritt bei Kindern unter 16 Jahren auf; hat einen stetig progressiven Verlauf; manchmal begleitet von der Beteiligung der inneren Organe. Rheumatoide Arthritis bei Kindern können in Form von gemeinsamen (Monarthritis Typ, Oligoarthritis und Polyarthritis) oder systemisch (Joint-viszerale) Form mit Läsionen des Herzens, der Lunge, Reticuloendothelialsystems, Vaskulitis, Polyserositis, Uveitis und dergleichen auftreten. D.

Juvenile ankylosierende Spondylitis (ankylosierende Spondylitis) tritt bei chronischen Entzündungen der Wirbelsäule und peripherer Gelenke auf. In 10-25% der Fälle wird die Krankheit in der Kindheit debütieren.

Reaktive Arthritis bei Kindern ist eine Gruppe von aseptischen entzündlichen Erkrankungen der Gelenke, die sich als Folge einer nicht artikulären Infektion entwickeln. Postenterokolitische und urogenitale Arthritis werden bei Kindern als reaktive Arthritis bezeichnet. Einige Autoren führen das Reiter-Syndrom auf reaktive Arthritis zurück.

Infektiöse Arthritis bei Kindern sind artikuläre Syndrome, die sich als Folge von viralen, bakteriellen, pilzartigen, parasitären Infektionen und Borreliose entwickelt haben. Bei der infektiösen Arthritis dringen die Erreger durch den Lymphfluss, das Blut, als Folge von Manipulationen oder Verletzungen direkt in die Gelenkhöhle ein.

Ursachen von Arthritis bei Kindern

Die Ätiologie der juvenilen rheumatoiden Arthritis ist nicht genau festgelegt. Zu den Gründen für diese Form von Arthritis bei Kindern familien genetische Veranlagung behandelt, sowie die Wirkung von verschiedenen exogenen Faktoren (virale und bakterielle Infektionen, Gelenkverletzungen und andere Proteinmedikamente.). Als Reaktion auf äußere Einwirkungen in den Körper des Kindes ausgebildet sind IgG, die vom Immunsystem als eigene Antigene wahrgenommen werden durch die Produktion von Antikörpern (anti-IgG) begleitet wird. Durch Reaktion mit Autoantigen-Antikörper bildet Immunkomplexe haben eine schädigende Wirkung auf die Synovialmembran und anderer Gelenkgewebe. Als Ergebnis entwickelt komplexe und unzureichende Immunantwort eine chronische, fortschreitende Gelenkerkrankung - juveniler rheumatoider Arthritis.

Die juvenile ankylosierende Spondylitis ist eine multifaktorielle Erkrankung, bei deren Entwicklung der erblichen Veranlagung und Infektionserreger (Klebsiella und andere Enterobakterien) eine große Rolle zukommt.

Postenterokolitische reaktive Arthritis bei Kindern ist mit einer verschobenen Darminfektion verbunden: Yersiniose, Salmonellose, Dysenterie. Urogenitale reaktive Arthritis wird normalerweise durch eine urogenitale Infektion (Urethritis, Zystitis) verursacht, die durch Chlamydien oder Ureaplasma verursacht wird.

Infektiöse Arthritis bei Kindern kann ursächlich mit einer viralen Infektion (Röteln, Adenovirus-Infektion, Mumps, Grippe, Virushepatitis), Impfung, Nasen-Rachen-Infektion Streptokokken Ätiologie (chronische Tonsillitis, Sinusitis, Pharyngitis), Tuberkulose, Gonorrhö, Hautinfektionen (Mykosen in Verbindung gebracht werden, Dermatitis) und andere.

Das Auftreten von Arthritis bei Kindern wird durch ungünstige soziale Bedingungen (unhygienische Bedingungen, Feuchtigkeit im Raum), häufige Hypothermie, Sonneneinstrahlung und geschwächtes Immunsystem gefördert.

Symptome von Arthritis bei Kindern

Juvenile rheumatoide Arthritis

Bei arthritischer Form der Arthritis bei einem Kind können ein oder mehrere (meist symmetrische) Gelenke betroffen sein, die von Schmerzen, Schwellungen und Hyperämie begleitet werden. In der Regel sind große Gelenke (Knie, Knöchel, Handgelenk) am pathologischen Prozess beteiligt, kleine Gelenke der Beine und Arme (Interphalangeal, Metatarsophalangeal) leiden weniger. Morgensteifigkeit in den Gelenken, Gangwechsel; Kinder unter 2 Jahren können vollständig aufhören zu gehen.

Bei akuter Arthritis bei Kindern kann die Körpertemperatur auf 38 bis 39 ° C ansteigen. Gelenkarthrose tritt bei Kindern häufig mit Uveitis, Lymphadenopathie, einem polymorphen Hautausschlag, einer vergrößerten Leber und Milz auf.

Die artikuläre und viszerale (systemische) Form der Arthritis bei Kindern ist gekennzeichnet durch Arthralgie, Lymphadenopathie, anhaltendes hohes Fieber, polymorpher allergischer Hautausschlag, Hepatosplenomegalie. Die Entstehung von Myokarditis, Polyserositis (Perikarditis, Pleuritis) und Anämie ist charakteristisch.

Das Fortschreiten der Arthritis bei Kindern führt zur Entwicklung einer dauerhaften Verformung der Gelenke, einer teilweisen oder vollständigen Einschränkung der Mobilität, einer Amyloidose des Herzens, der Nieren, der Leber und des Darms. 25% der Kinder mit juveniler rheumatoider Arthritis sind behindert.

Juvenile ankylosierende Spondylitis

Zu den Symptomen zählen Gelenksyndrom, extraartikuläre und häufige Manifestationen. Gelenkschäden bei Kindern mit dieser Art von Arthritis werden durch Mono- oder Oligoarthritis, vorwiegend der Gelenke der Beine, dargestellt. ist asymmetrisch. Häufiger betrifft die Krankheit die Kniegelenke, die Gelenke des Mittelfußknochens, die Mittelfußgelenke des ersten Zehs; seltener sind die Hüft- und Sprunggelenke der oberen Gliedmaßen, Sternoklavikulargelenke, Sterno-Rippen, Schenkelgelenke. Charakteristisch ist die Entwicklung von Enthesopathien, Achillobursitis, Steifheit der Wirbelsäule, Sacroiliitis.

Von extraartikulären Symptomen bei ankylosierender Spondyloarthritis, Uveitis, Aorteninsuffizienz, Nephropathie und sekundärer Amyloidose der Nieren sind häufig.

Die Ursache der Behinderung im Alter ist die Ankylose der Zwischenwirbelgelenke und die Schädigung des Hüftgelenks.

Reaktive Arthritis bei Kindern

Reaktive Arthritis bei Kindern entwickelt sich 1–3 Wochen nach einer Darm- oder Harnwegsinfektion. Gelenksmanifestationen sind durch Mono- oder Oligoarthritis gekennzeichnet: Gelenkschwellung, durch Bewegung verstärkte Schmerzen, Veränderung der Hautfarbe über den Gelenken (Hyperämie oder Zyanose). Die Entwicklung von Enthesopathien, Bursitis, Tendovaginitis ist möglich.

Zusammen mit Gelenkerkrankungen, in reaktiver Arthritis bei Kindern haben viele extraartikulären Manifestationen gewesen: Augenkrankheit (Konjunktivitis, Iritis, Iridozyklitis), Mundschleimhaut (Glossitis, Schleimhauterosionen), genital (Balanitis, Balanoposthitis), Hautveränderungen (Erythema nodosum) Herzschädigung (Perikarditis, Myokarditis, Aortitis, Extrasystole, AV-Blockade).

Häufige Manifestationen reaktiver Arthritis bei Kindern sind Fieber, periphere Lymphadenopathie, Muskelhypotrophie und Anämie.

Reaktive Arthritis bei Kindern durchläuft in den meisten Fällen eine vollständige umgekehrte Entwicklung. Bei längerem oder chronischem Verlauf ist jedoch die Entwicklung von Amyloidose, Glomerulonephritis und Polyneuritis möglich.

Infektiöse Arthritis bei Kindern

Bei Arthritis der bakteriellen Ätiologie entwickeln sich die Symptome bei Kindern akut. Gleichzeitig leidet der allgemeine Zustand des Kindes: Fieber, Kopfschmerzen, Schwäche, Appetitlosigkeit. Lokale Veränderungen umfassen eine Zunahme des Volumens des betroffenen Gelenks, Hyperämie der Haut und eine lokale Temperaturerhöhung, Schmerzen im Gelenkbereich im Ruhezustand und seine starke Zunahme während der Bewegung, die erzwungene Stellung der Extremität, die die Schmerzen lindert.

Der Verlauf der viralen Arthritis bei Kindern verläuft rasch (1-2 Wochen) und ist in der Regel vollständig reversibel.

Tuberkulöse Arthritis bei Kindern verläuft vor dem Hintergrund von subfebriler Fieber, Vergiftung; häufiger in Form von Monoarthritis mit Läsionen eines großen Gelenks oder Spondylitis. Kennzeichnend durch Blässe der Haut über dem betroffenen Gelenk ("blasser Tumor") bildet sich die Bildung von Fisteln unter Freisetzung von weißen Fallmassen.

Diagnose von Arthritis bei Kindern

Aufgrund des mehrsymptomatischen Verlaufs der Arthritis bei Kindern sind viele Spezialisten an der Diagnose der Krankheit beteiligt: ​​Kinderarzt, Kinderheumatologe, Kinderophthalmologe, Pädiatrie-Dermatologe, Pädiatrischer Nephrologe, Pädiatrischer Kardiologe usw. Bei der Sammlung von Anamnese wird bei Kindern mit Rheumatratatatum die Verbindung von Arthritis beachtet. Infektionen, klinischer Verlauf.

Die Grundlage für die instrumentelle Diagnose von Arthritis bei Kindern ist Ultraschall der Gelenke, Radiographie, CT oder MRI der Gelenke und der Wirbelsäule. Die charakteristischsten Merkmale von Arthritis bei Kindern sind die Verengung der Gelenkfissuren, die Ankylose der Gelenke, die Knochenerosion, Anzeichen einer Osteoporose, der Erguss in der Gelenkhöhle.

Um die Ätiologie der Arthritis bei Kindern zu klären, werden Laborstudien durchgeführt: die Bestimmung von ASL-O, Rheumafaktor, CRP, antinukleären Antikörpern, IgG, IgM, IgA, Komplement; PCR- und ELISA-Nachweis von Chlamydien, Mykoplasmen, Ureaplasma usw.; bakteriologische Untersuchung von Kot und Urin; immunogenetische Untersuchung. Eine wichtige Rolle bei der Differentialdiagnose von Arthritis bei Kindern spielen die diagnostische Gelenkpunktion, die Untersuchung von Gelenkflüssigkeit und die Gelenkbiopsie.

Tuberkulöse Arthritis bei Kindern wird anhand der Anamnese, Röntgenaufnahme der Brust, Informationen zur BCG-Impfung und den Ergebnissen der Mantoux-Reaktion diagnostiziert.

Um Läsionen des Herzens auszuschließen, wird eine EKG-Echokardiographie zugewiesen.

Arthritisbehandlung bei Kindern

Die kombinierte Therapie der juvenilen rheumatoiden Arthritis und der ankylosierenden Spondylitis bei Kindern beinhaltet medikamentöse Behandlungen, Physiotherapie, Massage, Bewegungstherapie, Mechanotherapie. In Zeiten der Exazerbation werden NSAIDs, Glucocorticoide (einschließlich Impulstherapie mit Methylprednisolon), Immunsuppressiva und biologische Agenzien verschrieben. Die lokale Behandlung von Arthritis bei Kindern umfasst die intraartikuläre Injektion von Medikamenten, die vorübergehende Ruhigstellung der Gelenke und das Tragen eines Korsetts.

Der Ansatz zur Behandlung von reaktiver und infektiöser Arthritis bei Kindern beinhaltet die Durchführung einer etiotropischen, pathogenetischen und symptomatischen Therapie. Speziell ausgewählte antibakterielle Wirkstoffe, Immunmodulatoren, NSAR, Glukokortikoide werden verwendet. Die Behandlung von tuberkulöser Arthritis bei Kindern wird unter Beteiligung des pädiatrischen TB-Spezialisten mit Anti-TB-Medikamenten durchgeführt.

Bei allen Arten von Arthritis bei Kindern sind Radfahren, Schwimmen, Kinesiotherapie, Balneotherapie und Wellnessanwendungen von Vorteil.

Arthritis bei einem Kind - Anzeichen und Einstufung der Erkrankung, Behandlung mit Medikamenten und Physiotherapie

Die Hauptursachen für eine Hüftentzündung oder Arthritis bei einem Kind sind Verletzungen, allergische Reaktionen, Infektionen und Immunerkrankungen. Bei einem Kind geht diese Krankheit häufig mit lokalen Gelenkveränderungen einher: Schmerzen, Rötung, eingeschränkte Beweglichkeit und Schwellung. Darüber hinaus verursacht Arthritis im Kindesalter manchmal Fieber und Schwäche im gesamten Körper.

Was ist Arthritis bei einem Kind?

Eine ganze Gruppe von Krankheiten wird unter dem Begriff "Arthritis bei Kindern" vereint. Solche Erkrankungen treten bei Gelenkentzündungen auf. Die Hauptursache für Schäden ist eine Infektion, ein Trauma oder eine allergische Reaktion. Akute und chronische Arthritis unterscheidet sich bei Kindern, und die Erkrankung kann günstig verlaufen oder schwerwiegende Folgen hinterlassen, mehrere Gelenke betreffen. Die Krankheit entwickelt sich allmählich und kann nur in einem bestimmten Stadium diagnostiziert werden. Die am schwersten zu erkennende Krankheit beim Neugeborenen.

Der Entzündungsprozess verläuft aggressiv mit periodischen Exazerbationen und Schmerzen. Obwohl sich Kinder nicht immer über die aufkommenden Schmerzen beklagen können. Verdächtige die Entwicklung der Krankheit kann, wenn das Baby beginnt, launisch zu sein, seine Stimmung sich dramatisch ändert, Bewegungen vermeidet und nicht isst. Wenn Eltern dieses Verhalten bemerkt haben, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren, untersuchen lassen. Das Fortschreiten der Erkrankung kann zur Immobilisierung der Gliedmaßen, zur Amyloidose des Herzens und zur teilweisen Einschränkung der Mobilität führen.

Symptome

Arthritis bei Säuglingen gilt als am schwierigsten zu diagnostizieren, da Sie können sich immer noch nicht über die Schmerzen beklagen. Dies erschwert auch die Aufgabe eines solchen Moments - das Kind kann immer noch nicht gehen. Jede Art von Krankheit hat ihre eigenen Merkmale. Es gibt jedoch ähnliche Gemeinsamkeiten:

  • humpeln bei einem Spaziergang oder während Spielen (das Baby darf den betroffenen Ort nicht berühren);
  • Rötung und Schwellung;
  • Schwierigkeit der Mobilität;
  • unvernünftige Launen des Babys;
  • Gangwechsel;
  • wunde Gelenke bei einem Kind;
  • Weigerung zu essen;
  • Schwierigkeiten, einen Arm oder ein Bein zu heben.

Wenn sich mindestens eines dieser Symptome manifestiert, muss dringend ein Arzt konsultiert werden. Die allgemeinen Symptome der Krankheit sind immer noch:

  • vergrößerte Lymphknoten in der Nähe der Entzündungsstelle;
  • hohe Körpertemperatur;
  • dramatischer Gewichtsverlust;
  • das Auftreten von Hautausschlag, juckende Stellen in der Nähe der wunden Stelle.

Gründe

Arthritis bei einem Kind tritt aus verschiedenen Gründen auf. In diesem Fall hat die Krankheit mehrere Arten, die als Folge bestimmter Umstände auftreten. Zum Beispiel tragen schlechte Lebensbedingungen zur Entwicklung der Krankheit bei, besonders wenn der Raum dunkel, feucht ist und Schimmel vermehrt. Andere Ursachen der Krankheit sind:

  • Genetische Veranlagung. Kommt selten bei Kindern vor.
  • Hypothermie In diesem Zustand ist der Stoffwechsel gestört, es kommt zu einer Entzündung der Gelenke.
  • Infektionskrankheiten (bakterielle und virale). Bei den Krankheitskeimen werden Viren mit Blut durch den Körper und sogar im Gelenkgewebe befördert, wo sie Entzündungen auslösen.
  • Verletzungen Wenn Sie die Flüssigkeit des Gelenks verletzen, wird es viel, es verhärtet sich und es tritt ein Abrieb des Knorpels auf.
  • Avitaminose und verminderte Immunität. Wenn die Gewebe nicht die erforderliche Menge an Vitaminen und Mikronährstoffen erhalten, beginnt sich der Knorpel zu verformen.
  • Sonnenlicht fehlt. Ein Mangel an Vitamin D, der für die Knochen so wichtig ist, trägt zur Entwicklung irreversibler Prozesse bei: Stoffwechselstörungen in Knorpelzellen und Knochen.

Darüber hinaus können aufgrund von Krankheiten wie Hepatitis B, Röteln, virale Arthritis bei Kindern auftreten. Rheumatoide Erkrankungen treten häufig mit einem genetischen Defekt des Immunsystems auf. Infektionskrankheiten des Darm- und Urogenitalsystems führen auch zu Komplikationen in Form von reaktiver Arthritis Arthritis. Die Ursachen für den juvenilen Typ der Erkrankung sind den Ärzten noch nicht bekannt, aber sie scheinen oft auf genetische Veranlagung zurückzuführen zu sein.

Klassifikation der Arthritis bei Kindern

Bei der großen Anzahl von Varianten der kindlichen Arthritis gibt es folgende Hauptformen:

  • Ansteckend Pilz-, Virus- und bakterielle Infektionen tragen zum Auftreten dieser Krankheit bei. Die Stelle der Läsion ist die Gelenkhöhle, in die Krankheitserreger mit Lymphe oder Blut fallen.
  • Reaktiv Entzündliche aseptische Krankheit, die die unteren Gliedmaßen betrifft. Die Ursache der Erkrankung ist eine zuvor übertragene bakterielle Infektion.
  • Rheumatische Arthritis. Pathognomonisches Auftreten von Rheuma bei Kindern. Die Ursache der Erkrankung ist eine Streptokokkeninfektion.
  • Systemische juvenile Form der rheumatoiden Arthritis. Die Ätiologie des Auftretens der Krankheit - schwere Vererbung. Gefahr für Jugendliche und Kinder im Schulalter.
  • Ankylosierende Spondylitis (juvenile ankylosierende Spondylitis). Oft leiden Kinder schon früh an dieser Krankheit.

Juvenile rheumatoide Arthritis

Bei Kindern unter 16 Jahren wird eine Stilla-Krankheit oder juvenile rheumatoide Arthritis bei Kindern beobachtet. Die Krankheit ist häufig durch chronische Gelenkentzündung gekennzeichnet. Diese Art ist die gefährlichste Autoimmunform der Krankheit, d. H. Wenn die Immunität eines Menschen sein Gewebe als Fremdkörper akzeptiert, versucht er sie zu zerstören. Während einer Erkrankung sammelt sich eine große Menge Flüssigkeit im Gelenk, die den Knorpel weiter härtet und zerstört. Die Hauptsymptome der Jugendform sind:

  • Appetitlosigkeit;
  • gerötetes, geschwollenes, verändertes Gelenk;
  • weinen
  • Schmerzen am Morgen
  • Steifheit wird bemerkt;
  • Temperaturerhöhung;
  • langsames Wachstum eines schmerzenden Gliedes.

Juvenile ankylosierende Spondylitis

Bei diesem Typ kommt es zu einer Läsion der Gelenke der Finger, Beine, Knie und Mittelfußknochen, seltener - des Sprunggelenks, der Hüfte, der Sternoklavikulargelenke und der Gelenke der oberen Gliedmaßen. Die Krankheit beginnt akut. Die Temperatur steigt auf subfebrile, seltener an - Fieberzahlen, Vergiftungssymptome. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch die Entwicklung von Achillobursitis, Enthesopathie, Starrheit der Wirbelsäule. Die Hauptsymptome der ankylosierenden Spondylitis:

  • geschwollen;
  • Morgensteifigkeit;
  • Uveitis;
  • Müdigkeit in der Lendengegend;
  • Nephropathie;
  • Änderung in der Haltung;
  • begrenzte Bewegung.

Reaktive Arthritis bei Kindern

3 Wochen nach einer Darm- oder Harnwegsinfektion kann sich eine reaktive Arthritis entwickeln. Wunde Gelenke schwellen an, die Haut wird straff und rötet sich. Aufgrund starker Schmerzen ist die Motor- und Stützfunktion der Gelenke beeinträchtigt. Die Zeit, mit der Behandlung von reaktiver Arthritis bei Kindern zu beginnen, hat eine positive Prognose. In den meisten Fällen entwickelt sich die Krankheit in umgekehrter Richtung. Häufige Manifestationen der reaktiven Form sind Anämie, periphere Lymphadenopathie, Fieber und Muskelhypotrophie. Die Hauptsymptome der Krankheit:

  • Die Form der Fugen und ihre Farbe können sich ändern.
  • Lahmheit;
  • Gelenke schmerzen nicht symmetrisch;
  • beim Bewegen gibt es einen scharfen Schmerz;
  • Erosion der Mundschleimhaut;
  • selten Konjunktivitis, Tränen, Augenrötung, Photophobie;
  • Vor Beginn der Entzündung im Laufe des Monats können hohes Fieber, Durchfall und häufiges Wasserlassen auftreten.

Infektiöse Arthritis

Diese Form der Arthritis tritt vor dem Hintergrund einer Infektion der Gelenke durch pathogene Mikroorganismen auf. Die Erreger der Infektion sind oft Streptokokken, Staphylokokken. Typischerweise tritt die Krankheit bei Kindern unter 6 Jahren auf, während sie das Hüftgelenk betrifft. Infektiöse oder septische Arthritis bei Neugeborenen wird durch eine Gonokokkeninfektion verursacht, die von einer kranken Mutter übertragen wird.

Babys können auch aufgrund von Krankenhausmanipulationen krank werden, z. B. durch einen eingesetzten Katheter. Diese Form der Krankheit beginnt in der Regel plötzlich. In seltenen Fällen nehmen die Symptome über mehrere Monate zu. Dies geht mit einer Zunahme der Gelenkschmerzen einher. Anzeichen der Krankheit sind außerdem:

  • Schüttelfrost
  • Schmerzen in der Leistengegend;
  • zunehmende Schwellung;
  • Fieber;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • scharfer Schmerz beim Bewegen;
  • die Konturen der Fuge ändern.

Diagnose

Bei dem geringsten Krankheitsverdacht müssen sich Eltern dringend an einen Kinderarzt wenden. Aufgrund des Multi-Symptom-Verlaufs der Erkrankung können neben einem Kinderarzt mehrere Spezialisten an der Diagnose von Arthritis bei Kindern beteiligt sein: ein Rheumatologe, ein Augenarzt, ein Dermatologe, ein Nephrologe und ein Kardiologe. Achten Sie bei der Erfassung der Anamnese des Arztes auf den Zusammenhang der Krankheit mit früheren Virusinfektionen, Rheuma. Nach einer allgemeinen Diagnoseuntersuchung kann der Arzt den Patienten an Folgendes überweisen:

  • Gelenkpunktion;
  • Röntgen
  • immunogenetische Untersuchung;
  • Ultraschall;
  • komplettes Blutbild;
  • Magnetresonanz oder Computertomographie;
  • Biopsie der Synovialmembran;
  • bakteriologische Untersuchung von Urin und Kot;
  • Echo KG, EKG (zum Ausschluss von Herzschäden).

Arthritisbehandlung bei Kindern

Die Entzündung der Gelenke erfordert eine lange umfassende Behandlung. In der Regel dauert die Therapie mehrere Jahre, und wenn eine späte Diagnose gestellt oder eine falsche Behandlung vorgenommen wurde, müsste die Krankheit ein Leben lang bekämpft werden. Antibiotika und andere Medikamente werden nur von einem Arzt verordnet, da In jedem Fall kann der Verlauf der Medikation variieren. Die Behandlung von Krankheiten bei Kindern umfasst:

  • Physiotherapie;
  • entzündungshemmende Medikamente;
  • Massage
  • eine Diät, die den Verzehr von Nahrungsmitteln einschließt, die reich an Vitamin D und Calcium sind;
  • Glucocorticosteroid-Injektionen;
  • Reifenüberlappung;
  • in schweren Fällen Operation;
  • Physiotherapie;
  • Mittel der traditionellen Medizin.

Medikation

Die Behandlung von Arthritis im Kindesalter umfasst eine pathogenetische, symptomatische und kausale Behandlung. Zu diesem Zweck werden speziell ausgewählte Immunmodulatoren, antibakterielle Wirkstoffe, Glukokortikoide und entzündungshemmende nichtsteroidale Arzneimittel verwendet. Die folgenden Medikamente werden häufig zur symptomatischen Behandlung eingesetzt:

  • Indomethacin. Nichtsteroidales Medikament mit antipyretischer, analgetischer Wirkung. Das Medikament hat sich als hervorragendes Mittel gegen Ödeme und entzündungshemmende Mittel etabliert. Verbessert die Beweglichkeit des Gelenks Bei längerer Anwendung können nachteilige Hauterscheinungen in Form von Rötung, Brennen, Jucken und Rötung auftreten.
  • Naproxen. Ein wirksames entzündungshemmendes Medikament, das zur Behandlung von juveniler und rheumatoider Arthritis eingesetzt wird. Bei Verwendung des Werkzeugs wird eine Abnahme der Morgensteifigkeit, des Schmerzsyndroms und der Schwellung der Gelenke beobachtet. Naproxen wird alle 12 Stunden mit 5 mg / kg verordnet. Der einzige Nachteil - Sie können das Medikament nicht für Kinder unter 10 Jahren einnehmen.
  • Acetylsalicylsäure. Medikament mit ausgeprägter antipyretischer, entzündungshemmender, analgetischer Wirkung. Obligatorische konservative Therapie. Der Vorteil dieses Medikaments ist seine Wirksamkeit, es ist jedoch kontraindiziert bei Blutungsstörungen.

Physiotherapeutische Methoden

Kontinuierliche Einnahme von Medikamenten kann zu negativen Nebenwirkungen führen. Erhöhen Sie die Wirksamkeit und reduzieren Sie die Dosierung physiotherapeutischer Medikamente. Es ist möglich, die Krankheit mit den folgenden physiotherapeutischen Methoden zu behandeln:

  • Magnetfelder Durch den Einfluss des Kraftfeldes auf die betroffenen Körperstellen verbessert sich der Stoffwechselprozess, der Gefäßtonus steigt, die Entzündung nimmt ab.
  • Elektrophorese. In der Regel beginnt die Behandlung der Erkrankung mit der Elektrophorese. Der elektrische Strom fließt in die tiefen Hautschichten im erkrankten Bereich, dann hat das Medikament an dieser Stelle die maximale Wirkung. Die Arbeit der Droge beginnt sofort.
  • Ultraschall Die Wirkung der Aufnahme beruht auf dem Eindringen des Arzneimittels in das Gewebe unter dem Einfluss hochfrequenter Wellen. Dieses Verfahren verbessert die Stoffwechselvorgänge im Gelenk und trägt dazu bei, den noch intakten Knorpel zu erhalten.

Massage

Therapeutische Massagen sollten nur im Zeitraum der Remission durchgeführt werden. Sitzungen sollten jeden Tag durchgeführt werden. Eine private Form der Manipulation beinhaltet die Behandlung nur von erkrankten Stellen. Die Dauer des Eingriffs beträgt maximal 30 Minuten. Das Hauptziel der ersten Sitzungen ist die Muskelentspannung, daher wird das Reiben und Streicheln der Oberfläche verwendet. Während einer Arthritismassage ist es nicht möglich, Quetschen und Klopfen auszuführen. Nach dem fünften Mal gibt es einen direkten Effekt auf wunde Gelenke, die Technik wird intensiver. Die Massagetherapie hat folgende positive Wirkungen:

  • lindert Schmerzen
  • verhindert Salzablagerungen;
  • hilft bei der Wiederaufnahme der Bewegungen von erkrankten Gliedmaßen;
  • beugt Muskelschwund vor;
  • regt die Entfernung überschüssiger Gelenkflüssigkeit an;
  • erleichtert den Zugang von Sauerstoff zu den Muskeln;
  • verbessert die Durchblutung im Gewebe.

Folk-Methoden

Eine effektive Behandlung mit traditionellen Methoden kann durch unkonventionelle Methoden ergänzt werden. Sie sollten nach Absprache mit einem Arzt durchgeführt werden. Zur Linderung von Schwellungen wird häufig Ton verwendet, der in Form von warmen Kompressen auf schmerzenden Gelenken eingesetzt wird. Kinder über 6 Jahren wickeln oft mit Distelabkochung ab. Für die Zubereitung der Infusion werden 200 ml kochendes Wasser und ein Esslöffel Kräuter benötigt. Die resultierende Mischung wird eine halbe Stunde lang auf dem Feuer gehalten, dann 15 Minuten lang gezogen, dann filtriert, ein Stück Stoff darin angefeuchtet und an einer wunden Stelle platziert. Andere beliebte Rezepte:

  • Senfpflaster sind ein bekanntes Mittel gegen Arthritis. Sie sollten über Nacht an einer wunden Stelle geklebt werden. Wenn sich dieses Gelenk gut aufwärmt.
  • Nadelbäder helfen auch bei der Krankheit. Fichte frisch gepflückte Zweige müssen mit kochendem Wasser gekocht werden, dann 25 Minuten bestehen, dann sollte die Infusion mit heißem Wasser verdünnt werden. Das Bad sollte ca. 30 Minuten eingenommen werden, dann müssen Sie unter einer Wolldecke im Bett liegen.

Prognose

Arthritis wird als Krankheit angesehen, die eine Person ein Leben lang begleitet. Um einen Rückfall der Krankheit zu verursachen, der nicht zu einer Behinderung führte und nicht chronisch wurde, sollten Sie sich nach Auftreten der ersten Anzeichen der Erkrankung an einen Spezialisten wenden. Mit der richtigen Behandlung kann das Kind ein volles Leben führen, ohne an die Krankheit zu denken. In diesem Fall sollte die körperliche Aktivität begrenzt sein, nur leichte Übungen, Profisport für diese Kinder ist verboten.



Nächster Artikel
Wie entferne ich trockenen Kallus am Zeh - eine notwendige Behandlung?