Arterien des Fußes


Artefakte stoppt. Po sxeme, analogichnoy sxeme Ladoni, Malye arterii stopy obrazuyut arc, kotorye, soedinyayas, dayut otvetvleniya nA kazhduyu storonu paltsev. Verdrehte Arterien versorgen die Füße eines besonders häufig vorkommenden Hemopods mit einem Kissen.

Die Artefakte, die das Gesetz bewahren, werden durch dieses und jenes geschaffen, das auch die Artefakte des Herrn ist. Die Schoten haben eine hohe anomale Zirkulation.

Die Artefakte der Bühne sorgen für die ultimativen Fäden der Vorder- und Rückseite der Arterien für Erwachsene.

VERUSHUS STOPS

Wenn der vordere große Sessel an der Vorderseite des Wagens vorbeigeht, wird er zur Rückseite der Artillerie-Bühne. Zatem ona idet unten cherez verxushku stopy in napravlenii prostranstva Mezhdu pervym vtorym und seine Finger, Wo ona otdaet Glubokoje vetv, soedinyayuschuyusya mit arteriyami podoshvy stopy. Die Verdrehungen der hinteren Arterie sind an den Bögen oben angebracht und bilden einen Bogen, von dem die Verdrehungen zum Quadrat gehen.

Pulse tylnoy arterii stopy Vrach mozhet proschupat nA verxushke stopy ryadom mit suxozhiliem peredney bolshebertsovoy Muskeln. Da die Arterie von Zeit zu Zeit passieren wird, ist der Puls leicht zu spüren, wenn Blutgefäße bestellt werden.

Abgehängte Stops

Die arboreal Staggels haben eine reiche Durchblutung, die für die Hinterarme der großen arktischen Region sorgt. Beim Eintritt in die Höhe ist die Arterie in zwei Teile unterteilt, die die medialen und die lateralen Gelenkarterien bilden.

Die mediale Hüftarterie ist die kleinste der beiden großen Langarterienarterien. Es trägt das Blut zu den Muskeln des großen Muskels und bietet den Menschen die engsten Wendungen.
Lateralnaya podoshvennaya arteriya - ona gorazdo krupnee medialnoy podoshvennoy arterii und ogibaet Boden plyusnevye kosti, obrazuya Glubokoje podoshvennuyu Bogen.

Glubokaya vetv tylnoy arterii stopy soedinyaetsya mit vnutrennim kontsom etoy arc obrazuya Verbindung Mezhdu arterialnym snabzheniem verxushki stopy und podoshvy.

Arterien

Es ist möglich, ein Attribut mit Hilfe von Arteriengrafiken zu pflegen. Eges sposob vklyuchaet vvedenie kontrastnogo veschestva in arteriyu und dalneyshie rentgenovskie Bilder pokazyvayuschie proxozhdenie kontrastnogo veschestva arterialnoy Po sisteme. Esli kontrastnoe veschestvo vvedeno in bedrennuyu arteriyu in verxney Chasti bedra, wahrlich mozhno provesti obsledovanie arterialnoy sistemy nogi. Ono pokazhet uchastki zakuporki oder suzheniya libo nabuxayuschy kontur podkolennoy anevrizmy.

Arteriovente

ATEROSCLEROZ

Eine der häufigsten Erkrankungen, die das Blut betreffen, ist die Atherosklerose. Ono mozhet vyzyvat sudorozhnuyu bol in myshtsax vo vremya fizicheskix uprazhneny von hinten uxudsheniya krovosnabzheniya, vyzvannogo suzheniem Arterie.

Die Arteriographie wird zur Bestimmung des Rückens der Arterie verwendet. Eingemischte Substanz wird in die Blutbahn eingeführt, wodurch die Schiffe sichtbar werden.

Periphere arterielle Erkrankung der unteren Extremitäten

Die Krankheit, die als periphere Arterienerkrankung bezeichnet wird, tritt als Folge einer Verletzung des Blutflusses in den Arterien auf, die die unteren Gliedmaßen einer Person mit Blut versorgen. In der Regel ist dies auf die Entwicklung von Atherosklerose beim Patienten zurückzuführen, durch die zu wenig Sauerstoff und nützliche Nährstoffe in das Gewebe gelangen.

Merkmale der Erkrankung der peripheren Arterien der unteren Extremitäten

Die Hauptmanifestationen der peripheren Arterienerkrankung sind ein Gefühl von Unbehagen oder das Auftreten von Schmerzen in den Beinen beim Gehen. In diesem Fall kann sich die Schmerzentwicklung in verschiedenen Teilen der Beine manifestieren. Der Ort der Verschiebung der Schmerzempfindungen hängt davon ab, welche Teile der Arterien beschädigt wurden.

Je nach Alter der Person steigt das Risiko der ersten klinischen Anzeichen der Erkrankung. Wenn Sie also eine Gruppe von Personen untersuchen, die bereits siebzig Jahre alt ist, wird in diesem Fall die Erkrankung der peripheren Arterien bei einer von drei Personen gefunden. Das Risiko, an der Krankheit zu erkranken, ist bei Personen, die rauchen oder an Diabetes leiden, signifikant erhöht.

Ursachen der peripheren arteriellen Erkrankung der unteren Extremitäten

Die Hauptursache für die Entwicklung einer peripheren arteriellen Erkrankung ist immer Arteriosklerose. Das höchste Risiko für die Entwicklung dieser Krankheit tritt bei Männern auf, die fünfzig Jahre alt sind. Bei Frauen ist die Wahrscheinlichkeit, an dieser Krankheit zu erkranken, geringer.

Experten identifizieren eine Reihe von Faktoren, die zur Entstehung peripherer arterieller Erkrankungen beitragen. In diesem Fall sind bösartiges Rauchen, das Vorhandensein von Diabetes mellitus und das ständige Auftreten von Bluthochdruck oft von entscheidender Bedeutung. Systemische Erkrankungen führen zur Manifestation von Funktionsstörungen des Immunsystems, die zur Bildung von Antikörpern im Körper beitragen, die an der Gefäßwand tropisch sind.

Es ist auch wahrscheinlicher, dass diese Krankheit bei Menschen mit hohem Cholesterinspiegel oder Triglyceriden, hohen Homocysteinwerten im Blut, auftritt. Das Vorhandensein von Fettleibigkeit bei einer Person sollte ebenfalls alarmierend sein: Das Risiko steigt, wenn das Körpergewicht die Norm um mehr als 30% übersteigt.

Eine höhere Wahrscheinlichkeit der Manifestation dieser Krankheit tritt bei Menschen auf, die zuvor Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System hatten. Außerdem ist das Risiko für diese Krankheit bei dunkelhäutigen Menschen doppelt so hoch.

Symptome einer peripheren arteriellen Erkrankung der unteren Extremitäten

Die ausgeprägtesten Symptome einer peripheren Arterienerkrankung äußern sich in Schmerzen in den Beinen beim Gehen. Solche Schmerzen treten in verschiedenen Teilen der Extremität auf, je nachdem, wie und wo die Arterien der Beine betroffen sind. Schmerzen äußern sich häufig in Gesäß, Oberschenkeln, Knien, Füßen und Beinen.

Die Aorta ist das größte Gefäß, das in zwei Zweige unterteilt ist, entlang denen die Blutversorgung der unteren Gliedmaßen erfolgt. Unter normalen Bedingungen der Aorta ist die Oberfläche innen glatt. Mit der Zeit werden jedoch während des Fortschreitens der Atherosklerose Lipid-Plaques an der Aortenwand abgelagert. Infolgedessen wird die Wand verdichtet, ihre Integrität ist gebrochen, das innere Lumen wird enger. All dies führt zu einer Durchblutungsstörung, und die ersten Symptome einer peripheren Gefäßerkrankung der unteren Extremitäten erscheinen als Folge des Wachstums einer unzureichenden Blutversorgung ihrer Gefäße. Es ist jedoch wichtig zu berücksichtigen, dass sich diese Erkrankung über einen längeren Zeitraum bei bestimmten Symptomen nicht einmal bemerkbar macht. Gleichzeitig setzt sich der Krankheitsverlauf jedoch fort. Ohne rechtzeitige Diagnose und korrekte Behandlung der Krankheit führt dies letztendlich zum Verlust einer Extremität. Gleichzeitig besteht ein sehr hohes Risiko der Manifestation von Durchblutungsstörungen in anderen Organen. Die Erkrankung kann das Herz bzw. das Gehirn betreffen, was mit der Entwicklung eines akuten Herzinfarkts bzw. Schlaganfalls einhergeht.

Die intermittierende Claudicatio manifestiert sich meistens als Symptom der Atherosklerose der unteren Extremitäten. In diesem Zustand verspürt der Patient beim Gehen Schmerzen oder Unbehagen, die im Ruhezustand verschwinden. In einigen Fällen treten die Schmerzen nicht auf, aber es gibt ein Gefühl von Quetschungen, Krämpfen oder Schwäche in den Beinen. Anzeichen von Claudicatio intermittens manifestieren sich am häufigsten, wenn jemand versucht, einen Hügel zu besteigen oder Treppen zu steigen. Bei einer solchen körperlichen Anstrengung steigt die Belastung der Beine. Nach einiger Zeit kommt es zu einem Fortschreiten dieses Zustands: Die Claudicatio intermittens beginnt bereits bei geringer körperlicher Anstrengung zu erscheinen. Diese Erkrankung ist typisch für etwa die Hälfte der Menschen, die an Erkrankungen der Arterien der unteren Extremitäten leiden. Wie bei anderen Symptomen dieser Krankheit kommt es zu einem Haarausfall an den Beinen, die Haut an den Beinen wird trockener und blasser, ihre Empfindlichkeit nimmt ab. Bei zu fortgeschrittenen Fällen können an den Zehen und um sie herum Geschwüre und Schwärzung auftreten.

Der Schweregrad der Erkrankung hängt davon ab, wie stark die Manifestationen des Schmerzes sind, ob trophische Veränderungen vorliegen und wie weit der Patient gehen kann.

Allmählich verschlechterte sich die Durchblutung des Gewebes signifikant. In diesem Fall sprechen wir über kritische Ischämie der unteren Extremitäten. In dieser Situation können die Schmerzen auch in Ruhe zu stark sein und sich manifestieren. Gleichzeitig ist der Schmerz von der Hüfte bis zu den Fingerspitzen lokalisiert und nimmt bei geringster Belastung der Beine spürbar zu. Wenn eine schwere Ischämie der unteren Extremitäten auftritt und keine Behandlung erforderlich ist, kann der Patient Weichteilnekrose entwickeln. Dies führt zu Gangrän der unteren Extremitäten.

Diagnose einer peripheren arteriellen Erkrankung der unteren Extremitäten

Bei der Diagnose der peripheren Arterienerkrankung führt ein Spezialist zunächst eine detaillierte Befragung des Patienten durch, um die Gesundheitsmerkmale und die Krankheitssymptome zu ermitteln. In diesem Fall sind Informationen zum Rauchen sowie zu hohem Blutdruck sehr wichtig. Danach wird eine obligatorische Untersuchung der unteren Gliedmaßen durchgeführt und ein Puls an ihnen bestimmt.

Es gibt einige Tests, mit denen Sie genauer bestimmen können, ob die Arterien der unteren Extremitäten verletzt sind. Dies ist ein Vergleich des Blutdrucks an Händen und Füßen, um den Knöchel-Brachial-Index zu bestimmen, sowie eine Untersuchung des Cholesteringehalts im Blut und einer Reihe anderer biochemischer Marker für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Um das Vorhandensein dieser Diagnose vollständig zu bestätigen und die Art des Schadens zu bestimmen, müssen einige instrumentelle Studien durchgeführt werden. Zunächst wird dem Patienten eine Ultraschall-Duplex-Ultraschalluntersuchung der Arterien zugewiesen, mit der die Parameter des Blutflusses und die Gefäßstruktur beurteilt werden können. Durch die Verwendung von Sensoren mit Doppler-Effekt und der Manschette können Sie den Puls anhand des Blutvolumens bestimmen, das in verschiedenen Teilen der Beine fließt.

Darüber hinaus wird dem Patienten eine Magnetresonanzangiographie, Computertomographie verschrieben. Patienten mit sehr schweren Läsionen der peripheren Arterien werden die traditionelle Angiographie mit Röntgenstrahlen verschrieben.

Behandlung der peripheren arteriellen Erkrankung der unteren Extremitäten

Zunächst sollte der Patient, an den eine solche Diagnose gestellt wurde, berücksichtigen, dass die Behandlung der peripheren Arterienerkrankung vollständig integriert sein muss. Ein sehr wichtiger Punkt bei der Behandlung der Krankheit ist eine grundlegende Änderung des Lebensstils des Patienten. Es ist wichtig, dies bei einer frühzeitigen Erkennung einer Krankheit absichtlich zu berücksichtigen, da veränderte Gewohnheiten dazu beitragen, die Entwicklung der Krankheit zu stoppen. In diesem Fall müssen alle Maßnahmen angewendet werden, die sich auf die Vorbeugung von peripheren arteriellen Erkrankungen der unteren Extremitäten beziehen.

Es gibt auch eine wirksame medikamentöse Therapie. Medikamente werden in erster Linie zur Kontrolle des Cholesterinspiegels sowie des Blutdrucks verschrieben. Die komplexe Behandlung peripherer Arterienerkrankungen umfasst die Einnahme von Medikamenten, die die Aggregationseigenschaften von Blutplättchen verringern. Unter ihrem Einfluss tritt Blutverdünnung auf, das Auftreten von Blutgerinnseln wird verhindert. Wenn ein Patient starke Schmerzen hat, können Schmerzmittel verwendet werden.

Während der Behandlung ist es wichtig, die körperliche Aktivität ständig zu überwachen. In diesem Fall ist es nicht notwendig, diesen Wert zu senken, sondern im Gegenteil zu erhöhen. Sie müssen mindestens drei Mal pro Woche mindestens dreißig Minuten laufen. Ein derartiger aktiver Lebensstil hilft, das Auftreten von Symptomen zu reduzieren.

Alle diese Empfehlungen sind ratsam, wenn sich die Krankheit in einer relativ milden Form äußert. Bei schweren Verletzungen der Arterien der unteren Extremitäten ist die konservative Therapie nicht immer wirksam. Manchmal macht ein Spezialist die Notwendigkeit einer chirurgischen Behandlung aus. Die Operation erfolgt sowohl nach der traditionellen Methode als auch unter Verwendung moderner Technologien. Wie genau ein chirurgischer Eingriff durchgeführt wird, wird ausschließlich vom behandelnden Arzt bestimmt, der sich nach den individuellen Merkmalen des Zustands des Patienten richtet. In einigen Fällen ist es ratsam, mehrere chirurgische Methoden zu kombinieren.

Die am wenigsten invasive Methode der chirurgischen Behandlung peripherer arterieller Erkrankungen ist die Technik der Angioplastie und des Stentings. Es wird verwendet, wenn große Arterien beschädigt wurden. Bei der Angioplastie wird ein flexibler Katheter durch die Femurvene in das Arterienlumen eingeführt. Danach den Schaffner betreten und an die Stelle, an der das Gefäß verengt ist, einen speziellen Ballon abgeben. Durch Aufblasen des Ballons wird das normale Lumen des Gefäßes wiederhergestellt.

In schwerwiegenden Fällen wird eine Arterienumgehung durchgeführt. Dafür wird ein zusätzliches Gefäß erstellt. Darauf passiert sie den Blutstrom und umgeht den betroffenen Bereich der Arterie. Für einen Shunt werden sowohl künstliche Prothesen als auch Patientenvenen verwendet.

Die Endarterektomie-Methode beinhaltet die chirurgische Entfernung eines atherosklerotischen Plaques. Öffnen Sie dazu die Arterie. Es ist jedoch wichtig anzumerken, dass ein solches Verfahren den allgemeinen Blutkreislauf durch die Arterie stören kann. Folglich wird die Durchführbarkeit der Endarterektomie unter Berücksichtigung der Lokalisation der Läsion und des Ausmaßes der Störung des Blutflusses in einer bestimmten Arterie bestimmt.

In den schwersten Fällen, wenn der Patient bereits Gangrän entwickelt hat, wird eine Amputation der betroffenen Extremität durchgeführt. Diese Therapiemethode ist die radikalste und wird angewendet, wenn alle anderen Behandlungsmethoden versagen. Darüber hinaus haben etwa 90% der Patienten, bei denen die Gangränentwicklung bereits begonnen hat, vorausgesetzt, dass eine Amputation rechtzeitig für die durchgeführte Behandlung vermieden werden kann oder sie in möglichst geringer Menge durchgeführt wird.

Prävention peripherer arterieller Erkrankungen der unteren Extremitäten

Um eine qualitativ hochwertige und wirksame Prävention dieser Krankheit zu gewährleisten, ist es wichtig, verantwortungsbewusst mit dem Thema Lebensstiländerungen umzugehen. Es ist unbedingt darauf zu achten, dass Risikofaktoren für das Auftreten dieser Krankheit vorliegen. Um deren Auftreten zu verhindern, muss der Zuckergehalt im Blut regelmäßig überprüft werden, wenn der Patient an Diabetes leidet. Es ist ebenso wichtig, alle Maßnahmen zu ergreifen, um den Cholesterinspiegel im Blut sowie den Blutdruck zu senken. Zu diesem Zweck werden sowohl medizinische Präparate als auch Änderungen in der Ernährung angewendet. Die Diät sollte insbesondere nicht cholesterinreiche Nahrungsmittel, salzige, geräucherte, würzige Nahrungsmittel, kalorienreiche und gesättigte Fettsäuren einschließen. Nach und nach sollten alle tierischen Fette durch pflanzliche Fette ersetzt werden. In diesem Fall ist es äußerst wichtig, das Rauchen vollständig zu beseitigen. Menschen, die zu Übergewicht neigen, ist es äußerst wichtig, die Entwicklung von Fettleibigkeit zu verhindern. Um dies zu erreichen, ist es nicht nur notwendig, die Ernährung auszugleichen, sondern auch regelmäßige körperliche Übungen in Ihrem normalen Zeitplan einzuführen. Das tägliche Gehen zu Fuß hilft auch, sich fit zu halten und das Fortschreiten der Erkrankung der peripheren Gefäße der unteren Extremitäten zu stoppen.

Vernarbende Atherosklerose der unteren Extremitäten: Ursachen, erste Symptome und wirksame Behandlungsmethoden

Schmerzen in den Beinen, die beim Gehen verschlimmert werden, das Auftreten von Lahmheit - eine Person kann als Ermüdung oder als Folge harter Arbeit abschreiben. Bei anhaltenden Symptomen sollten Sie jedoch lieber zum Therapeuten gehen. Vielleicht haben Sie die Atherosklerose der Gefäße der unteren Extremitäten ausgelöscht.

Wenn für andere Krankheiten schnell eine wirksame Behandlung ausgewählt werden kann, ist in diesem Fall eine frühzeitige Diagnose erforderlich, um die Ursachen zu identifizieren und die richtige Therapie zuzuweisen. Verschieben Sie den Besuch beim Arzt nicht für später, es ist besser, sich im Voraus zu sichern. Für Neugierige ist es nützlich zu wissen, was die vernichtende Atherosklerose der Gefäße der unteren Extremitäten, Anzeichen von Manifestationen, Diagnosemethoden und Behandlung ist. Schauen wir uns das alles unten an.

Atherosklerose der Gefäße der unteren Extremitäten - eine Beschreibung und ein Mechanismus der Entwicklung

Vernichtung der Arteriosklerose der unteren Extremitäten

Die Atherosklerose der unteren Extremitäten ist eine chronische Erkrankung der Arterien der Beine. Atherosklerotische Läsionen der Arterien entwickeln sich als Folge von Verengung (Stenose) oder vollständiger Überlappung (Verschluss) der Arterie, die die Muskeln mit Blut versorgt.

Als Ergebnis erhalten die Gewebe nicht die Nährstoffe und den Sauerstoff, die für ihre normale Funktion erforderlich sind. Die Arteriosklerose der Arterien der unteren Extremitäten ist eine Folge des Fortschreitens der Atherosklerose, die schläfrige, koronare und andere Arterien des menschlichen Körpers betrifft.

Daher sind die Risikofaktoren für die Auslöschung der Atherosklerose die gleichen wie für die Atherosklerose anderer Lokalisationen. Betroffen ist meistens die Aorta am Ort ihrer Trennung (Bifurkation) mit dem Übergang zu einer oder beiden Hüftarterien (Leriche-Syndrom), der oberflächlichen Oberschenkel- und Kniekehlader, was zu einer progressiven Kreislaufinsuffizienz der unteren Extremitäten führt.

Meist trifft es Männer auf, die älter als 40 Jahre sind. Häufig kommt es zu einer schweren Durchblutungsstörung der Extremitäten, sie bringt den Patienten zu schmerzhaften Leiden und behindert die Arbeitsfähigkeit. Der Prozess ist vor allem in großen Gefäßen (Aorta, Beckenarterien) oder mittelkalibrigen Arterien (Femur, Popliteal) lokalisiert.

Atherosklerotische Läsionen der Arterien sind eine Manifestation allgemeiner Atherosklerose. Die Hauptveränderungen bei der Atherosklerose entwickeln sich in der Innenverkleidung der Arterien. Hier setzen sich Cholesterin- und Fetteinschlüsse (Lipide) ab und bilden gelbliche Flecken an der Innenwand des Gefäßes.

Am Umfang dieser Herde tritt ein junges Bindegewebe auf, dessen Reifung zur Bildung einer sklerotischen Plaque führt. Blutplättchen und Fibringerinnsel, Calciumsalze werden auf Plaques abgelagert. Durch reichliche Ansammlung von Lipiden und Kalzium wird die Durchblutung in Plaques gestört, deren Tod das Auftreten von Hohlräumen verursacht, die mit Atteromen mit zerfallenden Massen gefüllt sind.

Die Wand der Arterie im Bereich einer solchen Platte hat eine Steinhärte, sie lässt sich leicht zerbröckeln. Winzige Massen werden in das Gefäßlumen zurückgewiesen. Durch Eintreten des Blutstroms in die darunter liegenden Blutgefäße können Teile eines zerbröckelnden atherosklerotischen Plaques eine Verstopfung (Emboli) und zu einer Thrombose der Gliedearterien mit Gangränentwicklung (Nekrose) verursachen.

Außerdem führt die Verengung des Gefäßes mit einer großen Plaque zu einer erheblichen Störung des Blutflusses, wodurch die Sauerstoffzufuhr zu den Geweben verringert wird. Bei körperlicher Anstrengung weigern sich Muskeln, die keine ausreichende Ernährung erhalten, zu arbeiten, es treten Schmerzen auf, die erst nach einer Ruhepause verschwinden.

Große Plaques tragen zur Entstehung eines Blutgerinnsels an der Stelle einer Gefäßverengung bei, was zu einer akuten Insuffizienz der Blutversorgung der Extremitäten und des Gangrän führen kann. Die Arterien sind ziemlich groß und elastisch. Normalerweise sind sie sauber im Lumen, das Blut kann leicht und ungehindert durch sie zirkulieren.

Aber die Atherosklerose der Gefäße verengt sich, die Gewebe beginnen zu hungern, es gibt nicht genug Sauerstoff, es kommt zu einer Ischämie, dann zu einer Nekrose. Dieses Bild entsteht als Folge eines gestörten Lipoproteinstoffwechsels, wenn Cholesterin an den Wänden der Arterien abgelagert wird (LDL - Low Density Lipoprotein).

Der Mechanismus selbst ist wie folgt: Die ankommenden Fette werden mit Hilfe von speziellen Proteinen aus dem Darm aufgenommen, die Leber verarbeitet sie zuerst in schlechtes Cholesterin, wird durch enzymatische Umwandlungen in LDL umgewandelt, was die Ursache für atherosklerotische Plaques ist.

Dann geht es zurück in die Leber, und wenn es normal funktioniert, wird LDL in HDL (High Density Lipoproteins) umgewandelt, die an sich die Blutgefäße reinigen und für den Körper nicht schädlich sind. Wenn die Leber nicht ausreichend arbeitet, bleibt der LDL in den Gefäßen und verstopft sie.

Bei Gefäßen sind sie fremd, als Reaktion auf den längeren Aufenthalt von LDL in den Gefäßen kommt es zu einer Entzündungsreaktion, das Immunsystem bewältigt sie nicht, die Cholesterinfraktionen werden aufeinander geschichtet, in ihnen keimen Bindegewebe und Blutplättchen und Calciumsalze, die zusammen den Gehalt an sklerotischen Plaques bilden. und stören die Bewegung von Blut.

Um sie herum bildet sich allmählich eine Kapsel, bei deren Beschädigung der Inhalt der Plaque in den Blutkreislauf gelangt, was die Situation verschlimmert. Arterien verlieren und verlieren ihre Elastizität, werden brüchig und brechen leicht.

Anzeichen und Ursachen der Arteriosklerose obliterans der unteren Extremitäten

Das Hauptsymptom der Ausrottung der Arteriosklerose der unteren Extremitäten ist die intermittierende Claudicatio, die sich in Schmerzen in den Wadenmuskeln äußert, die beim Gehen gestört werden und nach einer kurzen Pause verschwinden. Je enger die Arterien, desto weniger Stress kann eine Person vor dem Einsetzen von Schmerzen ausüben.

Der Ort des Auftretens schmerzhafter Empfindungen hängt davon ab, welches Gefäß betroffen ist. Raucher leiden unter der häufigsten Claudicatio intermittens. Mit fortschreitender Atherosklerose treten Schmerzen nicht nur beim Gehen auf, sondern auch in Ruhe, insbesondere in der Bauchlage, Nachtschmerzen.

  • Claudicatio intermittierend - Schmerzen, die beim Gehen zunehmen;
  • Pulslosigkeit (in der Kniekehle, am Knöchel oder Oberschenkel kann der Puls nicht gefühlt werden);
  • Taubheit in den Beinen;
  • Unkontrollierbarkeit der Bewegungen im Knöchel- oder Kniegelenk, "fremde Beine";
  • trophische Phänomene (Haarausfall an den Beinen, Laminierung der Nagelplatten, das Auftreten von Geschwüren an den Fingern und Fersen);
  • Zyanose der Haut, trophische Geschwüre und Gangrän.

Die atherosklerotische Gefäßläsion der unteren Extremitäten ist eine Manifestation der systemischen Atherosklerose, die sich häufig unter folgenden Bedingungen entwickelt:

  • Fettleibigkeit;
  • CHD;
  • Hypertonie;
  • Nieren- und Lebererkrankungen;
  • Vaskulitis;
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • persistierende Herpesinfektionen;
  • Hypercholesterinämie (Indikatoren für Cholesterinspiegel im Blut übersteigen 5,5);
  • Diabetes;
  • Blutungsstörungen;
  • Hyperhomocysteinämie;
  • Dyslipidämie (LDL über 2);
  • Bauchaortenaneurysma;
  • Hypodynamie;
  • genetische Veranlagung;
  • rauchen;
  • Alkoholismus;
  • Erfrierungen Füße;
  • Verletzungen der unteren Extremitäten;
  • übermäßige körperliche Anstrengung.

Symptome

Die Atherosklerose der unteren Extremitäten kann für einige Jahre asymptomatisch sein, aber ab dem Zeitpunkt der ersten klinischen Manifestationen schreitet sie oft rasch voran. In einigen Fällen treten aufgrund der anhaftenden Thrombose plötzlich klinische Manifestationen der Krankheit auf.

Das Hauptsymptom der Auslöschung der Arteriosklerose der unteren Extremitäten ist die intermittierende Claudicatio, die sich in Schmerzen in den Wadenmuskeln äußert, die beim Gehen auftreten und nach einer kurzen Pause verschwinden.

Bei atherosklerotischen Läsionen der Aorta abdominalis und der Arteria iliaca (Leriche-Syndrom) sind die Schmerzen nicht nur in den Beinen, sondern auch in den Gesäßmuskeln, der Lendengegend und den Oberschenkelmuskeln lokalisiert. Die intermittierende Claudicatio steigt beim Treppensteigen oder Aufstieg.

Kälte, erhöhte Anfälligkeit der unteren Gliedmaßen gegen Kälte, manchmal Taubheitsgefühl in den Füßen. Die Hautfarbe der Beine ändert sich, was im Anfangsstadium der Erkrankung blass wird, und bei Patienten mit Leriche-Syndrom haben sie eine elfenbeinfarbene Farbe.

In den späteren Stadien erhält die Haut der Füße und Finger einen violetten Blaustich (trophische Störungen). Die Entwicklung von trophischen Störungen führt zu Haarausfall und beeinträchtigtem Wachstum der Nägel.

Wenn die Okklusion (Okklusion) des Femur-Popliteal-Segments fehlt, ist die Haarverteilung am Unterschenkel normalerweise nicht vorhanden, und wenn die Aortoiliakalregion betroffen ist, erstreckt sich die Alopeziezone bis zum distalen Drittel des Oberschenkels.

Eine der Manifestationen der Atherosklerose des Aorto-Iliac-Segments ist Impotenz aufgrund einer gestörten Durchblutung im System der Arterien des inneren Beckens. Dieses Symptom tritt bei 50% der Patienten auf.

Wesentliche Informationen über die Art des pathologischen Prozesses werden durch Abtasten der Beingefäße gegeben. Bei der Verödung der Arteriosklerose der unteren Extremitäten ist das Femur-Popliteal-Segment am häufigsten betroffen. Ausgehend vom Ursprungsort der tiefen Arterie des Femurs wird die Pulsation in der großen Mehrheit der Patienten weder an der Popliteal-Arterie noch an den Fußarterien bestimmt.

Ständige Schmerzen im Ruhezustand, die eine Analgesie für 2 Wochen oder länger erfordern, ein trophisches Geschwür oder ein Gangrän der Finger oder Füße, die vor dem Hintergrund einer chronischen arteriellen Insuffizienz der unteren Gliedmaßen auftreten, sind ein Zeichen einer kritischen Ischämie der Extremitäten. Im Namen dieses Staates wird eine Krise erwähnt.

Wenn keine Maßnahmen zur Verbesserung der arteriellen Blutversorgung ergriffen werden, ist eine Amputation bei der absoluten Mehrheit der Patienten unumgänglich. Und oft ist es nicht der Arzt, der den Patienten zu einer Amputation überredet, sondern der Patient, der vor Schmerzen und Schlaflosigkeit erschöpft ist, bittet den Chirurgen, das kranke Bein abzunehmen.

Die Angaben zur Durchführung von Rekonstruktionsoperationen an den Gefäßen der Extremitäten sind in der Reihenfolge ihrer Bedeutung:

  1. Anzeichen einer drohenden Gangrän der Extremität und ihrer ersten Anzeichen (Tod der Finger, Geschwüre am Fuß);
  2. Ständiger Schmerz im Fuß in Ruhe. Bei einem ständig abgesenkten Bein ist Entlastung möglich. Patienten können monatelang im Sitzen schlafen;
  3. Verringerung der Entfernung von schmerzlosem Gehen um weniger als 200 Meter, wenn die konservative Behandlung die zurückgelegte Entfernung nicht erhöht und diese Entfernung nicht für den Patienten geeignet ist.

Der natürliche Verlauf dieser Krankheit ist mit einer fortschreitenden Verschlechterung verbunden. Normalerweise tritt die Zunahme der Symptome einer Ischämie langsam auf, dies gilt jedoch nur bis zum Auftreten einer Thrombose. Dann kann sich der klinische Verlauf dramatisch verschlechtern.

Die konservative Behandlung stoppt das Fortschreiten der Erkrankung nicht und endet bei etwa 25% der Patienten mit einer Amputation der Extremitäten. Der Prozess der Atherosklerose ist langsam, so dass es lange Zeit keine Symptome gibt, die Krankheit nicht diagnostiziert wird, sich nicht manifestiert.

Später gibt es nur eine Neigung zu Parästhesien, Beinleckagen, "kriechende Schüttelfrost", erhöhte Fröstigkeit, oft gefrieren die Beine, auch im Sommer, dann kommt es zu periodischen Claudicatio (insbesondere bei Rauchern), zu trophischen Störungen des Hautbildes, Muskelschmerzen. Weiterhin treten folgende Symptome auf:

  1. In den Wadenmuskeln treten häufig und schnell Schmerzen auf, selbst 500 Meter werden nicht ohne Schmerzen durchquert, um nicht anzuhalten, da Bleigewichte und Schmerzen in den Beinen auftreten.
  2. Beim Gehen nimmt die Kälte der Beine zu, das schmerzende Bein ist merklich kälter, die Haut blättert ab, Alopezie wird bemerkt, die Nagelplatten wachsen sehr langsam und die Nagelplatten werden verdickt und die Parästhesien sind konstant.
  3. Kontinuierliche Schmerzen beginnen tagsüber in Ruhe, und während des Schlafes weisen die unteren Teile der Beine nach jeder Schädigung der Haut häufig nicht heilende Geschwüre auf, die Haut am schmerzenden Bein dunkelt ab und Nekrose kann sich zu Gangrän entwickeln.

Sogar kleine Wunden, Kratzer an den Beinen, Prellungen sehr lang und heilen schlecht; es treten Schwellungen der Füße auf, wenn der Glied am Bett hängt, wird der Patient entlastet, weil Gleichzeitig nimmt der Schmerz etwas ab.

Beim Absenken der Beine wird es rot, beim Anheben wird es abrupt blass, das Gefühl gefrorener eisiger Zehen und Füße bleibt konstant; Die betroffene Extremität beginnt zu "abnehmen", ihre Muskeln atrophieren.

  • Stadium 4 - verschiedene trophische Geschwüre schließen sich an, geschwärzte nekrotische Flecken an den Fingern, Fersen und ohne Behandlung zu Gangrän; Der Puls verschwindet am Knöchel unterhalb des Knies und am Oberschenkel von der betroffenen Seite.

    Bestimmte Bereiche der Ischämie zeigen ihre Symptome: Wenn beispielsweise die Hüftarterie betroffen ist, treten Schmerzen in den Gesäßmuskeln auf, im oberen Drittel des Oberschenkels. Bei einem Drittel der Patienten kann es zu Durchblutungsstörungen der Genitalorgane kommen. bei Verletzungen der Oberschenkelarterie treten Schmerzen im Oberschenkel auf.

  • Stadium der Atherosklerose obliterans

    Bei der Auslöschung der Arteriosklerose der Arterien der unteren Extremitäten gibt es 4 klinische Stadien:

    1. Stufe 1 - präklinisch. An der Innenwand der Arterie befinden sich seltene Lipidpunkte, Streifen, Fettalkohole.
    2. Stadium 2 - Atherosklerose ist bereits vorhanden, aber der Schweregrad ist schwach.
    3. Stufe 3 - Die Veränderungen an der Wand sind stark ausgeprägt, die Wand ist verändert.
    4. Stadium 4 - ausgeprägte Atherosklerose. Die Plaque kann sich ulzerieren, das Gefäß expandiert pathologisch, Teile der Plaque wandern durch die Gefäße und können in die unteren Extremitäten absteigen, und es kommt zu einer akuten oder chronischen Beeinträchtigung der Durchblutung der Beine.

    Durchblutungsstörungen in Arterien bei der Arteriosklerose der Beingefäße werden in Abhängigkeit von der passierbaren schmerzlosen Entfernung in 4 Grad oder Stufen unterteilt:

    1. Das erste Stadium oder die schmerzfreie Entfernung im A-Stadium beträgt mehr als 1 km. Schmerzen können erst danach auftreten.
    2. Die zweite Stufe oder 2a - das Auftreten von Schmerzen beim Gehen auf 250-1000 m, die in Ruhe aufhören; Stufe 2b: Eine Person ohne Schmerzen kann nur 50 bis 250 Meter gehen.
    3. Das dritte Stadium - Schmerzen beim Gehen selbst in 50 m Höhe, in Ruhe und in der Nacht gehen die Schmerzen nicht weg, halten Sie fest. Diese Einstufung ist für die klinische Beurteilung der Symptome geeignet.

    Komplikationen

    Die Zerstörung der Arteriosklerose der Beingefäße führt zu einer Verletzung des Trophismus und zur Entwicklung schwerwiegender Komplikationen:

    • Verletzung der Funktion der unteren Extremität bis zur Unmöglichkeit des Laufens aufgrund starker Schmerzen.
    • Die Entwicklung von trophischen Geschwüren - aufgrund von Unterernährung heilt selbst die geringste Wunde der Fußhaut nicht, sondern nimmt zu. Dann schließt sich eine bakterielle Infektion mit der Entwicklung eines eitrigen Prozesses an.
    • Gangrän ist eine schreckliche Komplikation, bei der der Tod des Fußgewebes durch arteriosklerotische Plaque unterhalb des arteriellen Verschlusses auftritt. Bei dieser Komplikation besteht ein hohes Todesrisiko aufgrund einer Vergiftung des Körpers mit Zerfallsprodukten von Gewebe.
    Die einzige Methode zur Behandlung von Gangrän ist die Amputation des Beins. Daher ist es wichtig, die Behandlung rechtzeitig zu beginnen und diese Komplikation zu verhindern.

    Leriche-Syndrom - Atherosklerose der Aorta und der Hüftarterien

    Atherosklerotische Plaques verengen oder blockieren das Lumen großer Gefäße, und die Durchblutung in reduziertem Zustand wird durch kleine laterale Gefäße (Kollateralen) durchgeführt.

    Klinisch manifestiert sich das Leriche-Syndrom mit folgenden Symptomen:

    1. Hohe intermittierende Claudicatio. Schmerzen in den Hüften, Gesäß und Wadenmuskulatur beim Gehen, zwingen einen gewissen Abstand und in späteren Stadien ständige Schmerzen in Ruhe. Dies ist auf den fehlenden Blutfluss im Becken und in den Oberschenkeln zurückzuführen.
    2. Impotenz Erektile Dysfunktion ist mit dem Aufhören des Blutflusses durch die inneren Hüftarterien verbunden, die für die Blutfüllung der Schwellkörper verantwortlich sind.
    3. Blässe der Haut der Füße, brüchige Nägel und Glatze der Beine bei Männern. Ursache ist eine ernste Ernährungsstörung der Haut.
    4. Das Auftreten von trophischen Geschwüren an den Finger- und Fußspitzen und die Entwicklung von Gangrän sind Anzeichen für eine vollständige Dekompensation des Blutflusses in den fortgeschrittenen Stadien der Atherosklerose.

    Das Leriche-Syndrom ist eine gefährliche Erkrankung. Indikationen für eine Amputation eines Beines treten in 5% der Fälle pro Jahr auf. 10 Jahre nach der Diagnose wurden bei 40% der Patienten beide Gliedmaßen amputiert.

    Die Behandlung der Arteriosklerose obliterans der Beckenarterien (Leriche-Syndrom) ist nur chirurgisch. Bei den meisten Patienten in unserer Klinik ist es möglich, endovaskuläre oder hybride Operationen durchzuführen - Angioplastie und Stenting der Hüftarterien.

    Die Permeabilität des Stents beträgt 88% innerhalb von 5 Jahren und 76% innerhalb von 10 Jahren. Bei Verwendung spezieller Endoprothesen werden die Ergebnisse innerhalb von 5 Jahren auf 96% verbessert.

    In schweren Fällen mit vollständiger Blockierung der Hüftarterien ist ein Aorto-Femur-Shunting und bei geschwächten Patienten ein Cross-Femoral- oder ein Axillar-Femur-Bypass erforderlich. Durch die chirurgische Behandlung der Arteriosklerose der Arteria ilealis kann in 95% der Fälle eine Amputation vermieden werden.

    Atherosklerose der Oberschenkel- und Kniekehlenarterie

    Atherosklerose der A. femoralis femoralis femoralis führt zu Schmerzen beim Gehen in den Wadenmuskeln. Je nach Grad des Kreislaufversagens wird die Krankheit in 4 Stufen unterteilt:

    1. Schmerzlos zu Fuß mehr als 1000 Meter. Es ist nur eine medikamentöse Behandlung von Arteriosklerose und therapeutischem Gehen erforderlich.
    2. Gehende Schmerzen treten bei einer kürzeren Entfernung (a) von 200 bis 1000 Metern auf, (b) weniger als 200 Metern. In Stufe 2a ist die chirurgische Behandlung nicht angezeigt, aber in Stufe 2b ist es möglich, die Wiederherstellung des Blutflusses vorzuschlagen, wenn eine Person mehr beruflich gehen muss.
    3. In diesem Stadium Schmerzen im Bein in Ruhe und beim Gehen weniger als 50 Meter. Der Schlaf ist gestört. Dieses Stadium wird als kritische Ischämie bezeichnet und erfordert den Eingriff eines Gefäßchirurgen, da dies unweigerlich zu einer Amputation des Beins führt.
    4. Zu den für Stadium 3 typischen Beschwerden kommen Nekrose, trophische Geschwüre oder Gangrän der Finger und Füße hinzu. Ein dringender Eingriff ist notwendig, um das Bein vor einer Amputation zu retten.
    Die moderne Gefäßchirurgie im Innovative Vascular Center schlägt für die Behandlung dieses Syndroms je nach Situation eine endovaskuläre und offene Operation vor. Gefäßinterventionen können das Bein in 90% der Fälle von kritischer Ischämie und Gangrän vor dem Hintergrund der Arteriosklerose obliterans der Femur- und Poplitealarterien retten.

    Arteriosklerose der Arterien von Bein und Fuß

    Die Arteriosklerose der Arterien des Beines und des Fußes kann isoliert werden, wird jedoch häufiger mit einer verblassenden Atherosklerose des Beckens iliaca und des Femur-Poplitea-Segments kombiniert, wodurch der Verlauf der Erkrankung und die Möglichkeit der Wiederherstellung des Blutflusses erheblich verkompliziert werden.

    Bei dieser Art von atherosklerotischer Läsion entwickelt sich Gangrän mehr und schneller. Die Entwicklung einer kritischen Ischämie vor dem Hintergrund von Läsionen der Arterien des Beines und des Fußes erfordert dringend einen chirurgischen Eingriff.

    Am effektivsten ist die Verwendung des autochirurgischen mikrochirurgischen Rangierens, wodurch in 85% der Fälle das Bein vor einer Amputation gerettet werden kann. Endovaskuläre Methoden sind weniger wirksam, sie können jedoch wiederholt werden. Amputationen sollten erst durchgeführt werden, wenn alle Methoden zur Rettung der Gliedmaßen erschöpft sind.

    Diagnose

    Der Forschungsalgorithmus besteht aus drei Hauptpunkten: Anamnese, Funktionstests und Ultraschall. Beschwerden, detaillierte Anamnese, Untersuchung des Patienten. Die Haut am betroffenen Bein ist dick, glänzend, sie kann blass oder rot sein, es gibt keine Haare, die Nägel sind dick, brüchig, es gibt Verletzungen des Tropismus, Geschwüre und die Muskeln sind oft verkümmert.

    Das wunde Bein ist immer kälter, der Puls der Arterien fehlt. Nach Auswertung dieser Daten misst der Arzt den ABI - das Verhältnis von systolischem Druck an den Knöcheln zu brachialem Druck, normalerweise mehr als 0,96, bei Patienten mit OASNA auf 0,5.

    Bei der Auskultation der verengten Arterien wird das systolische Murmeln immer bestimmt, bei Verschluss der Arterie unterhalb ihrer Stelle ist der Puls schwach oder fehlt. Anschließend wird die komplette Blutbiochemie (EKG) zugeordnet und der systolische Druck an den digitalen Arterien und am Unterschenkel gemessen.

    Eine Standardarterie wird durchgeführt, um die Durchgängigkeit der Hauptarterien zu bestimmen. Die CT-Angiographie wird als die genaueste Methode der Krankheit angesehen. Die MR-Angiographie, die Doppler-Sonographie bestimmen die Blutströmungsgeschwindigkeit, den Sättigungsgrad des Muskelgewebes mit Sauerstoff und Nährstoffen, das Duplex-Scanning großer Gefäße der Beine bestimmt den Grad der Blutversorgung des betroffenen Beins, den Zustand der Arterienwand selbst und das Vorhandensein einer Kompression.

    Alle oben genannten Studien sollten das Vorhandensein einer Ischämie der Beine zeigen. Durchgeführte Funktionsprüfungen:

    1. Testen Sie Burdenko. Wenn Sie das wunde Bein im Knie beugen, erscheint am Fuß ein rötlich-zyanotisches Muster, das für eine Beeinträchtigung der Durchblutung und des Abflusses spricht.
    2. Testen Sie Shamov-Sitenko. Der Oberschenkel oder die Schulter wird für 5 Minuten mit einer Manschette angelegt und gequetscht. Wenn die Manschette gelockert wird, färbt sich die Extremität nach einer halben Minute rosa, und bei der Pathologie dauert dies mehr als 1,5 Minuten.
    3. Moshkovich-Test. Ein Patient in horizontaler Position hebt die geraden Beine für 2-3 Minuten an, während die Füße normalerweise blass werden, weil das Blut abläuft, dann wird der Patient aufgefordert, aufzustehen. Normalerweise wird der Fuß nach 8 bis 10 Sekunden rosa, bei Arteriosklerose bleibt er eine Minute oder länger blass.
    Die Konsultation eines Gefäßchirurgen ist obligatorisch. Die Ultraschalluntersuchung von Blutgefäßen hilft, pathologische Veränderungen in ihnen zu erkennen. Wenn Sie die oben genannten Symptome feststellen, sollte der Patient einen Angiosurgen konsultieren, der nach Untersuchung des Patienten einen Untersuchungsablauf vorschreibt.

    Für die Diagnose dieser Pathologie können diese Arten von Labor- und Instrumentenuntersuchungen zugeordnet werden:

    • Bluttest auf Lipidstruktur, Konzentration von Fibrinogen, Glukose;
    • Analyse zur Bestimmung der Blutungsdauer;
    • Ultraschall von Blutgefäßen mit Doppler;
    • Kontrastangiographie;
    • Rheovasographie;
    • MRI;
    • CT-Scan mit einem Kontrastmittel.

    Nach Feststellung des Krankheitsstadiums wird dem Patienten eine umfassende Behandlung angeboten.

    Behandlung

    Patienten mit Arteriosklerose der Extremitätenarterien müssen in der Regel ihren Lebensstil ändern. Zunächst benötigen Sie eine vollständige Raucherentwöhnung. Die Verringerung der Anzahl der gerauchten Zigaretten wirkt sich natürlich positiv auf den Krankheitsverlauf aus, das Risiko einer Schädigung der Gefäßwand bleibt jedoch bestehen. Übergewichtige Patienten müssen abnehmen.

    Ein wichtiger Faktor bei der Senkung des Cholesterinspiegels im Blut (insbesondere bei den gefährlichen Fraktionen - LDL) ist die Ernährung mit wenig tierischen Fetten.

    Patienten, die an Hypertonie und Diabetes mellitus leiden, sollten zur Korrektur dieser Erkrankungen von einem geeigneten Spezialisten (Therapeuten, Endokrinologen) überwacht werden.

    Vor dem Hintergrund der Drogenkorrektur ist eine Schulung für die Entwicklung des Kollateralsystems wünschenswert. Tatsache ist, dass bei Arteriosklerose obliterans die großen Gefäße betroffen sind. Gleichzeitig beginnt die Blutzirkulation in kleinen Nebengefäßen (Nebengefäßen).

    Bei einer guten Entwicklung des Kollateralkreislaufs kann die Ischämie der Gliedmaßen auch bei vollständigem Verschluss des Hauptarterienlumens minimiert werden. Neben Medikamenten, die zur Verbesserung der Kollateralzirkulation beitragen (sie werden weiter unten erörtert), wird das Gehen mit speziellen Techniken auf dem Laufband und nur zu Fuß ausgeführt.

    Empfehlungen für das Gehen beim Training: Den Patienten wird empfohlen, 2-3 Stunden pro Tag zu Fuß zu gehen, nicht in schnellen Schritten, damit keine Schmerzen in den Beinen auftreten. Zur gleichen Zeit auf dem Laufband beschäftigt.

    Sie beginnen damit, dass sie die Laufgeschwindigkeit entlang der Strecke auswählen, bei der sich die Beine für mindestens 10 Minuten ununterbrochenes Gehen nicht ermüden. Als nächstes erhöhen Sie die Geschwindigkeit um 0,5 km / h. Bei dieser Geschwindigkeit fangen sie an zu laufen, wenn Müdigkeit und Schmerzen in den Unterschenkeln auftreten, ruhen sie, bis die unangenehmen Empfindungen verschwinden, und dann wird das Gehen wieder fortgesetzt, bis ein Unbehagen auftritt.

    Die durchschnittliche Gehzeit auf der Strecke - 30 bis 40 Minuten pro Tag. Das Ziel ist es, die Entfernung des schmerzlosen Gehens auf 1,5 km zu erhöhen. Danach wird die Gehgeschwindigkeit um weitere 0,5 km / h erhöht. Das Training sollte unter Aufsicht eines Arztes erfolgen.

    Medikamentöse Behandlung

    Verwenden Sie zur Bekämpfung der Krankheit Arzneimittel, die gegen Blutplättchen und Antikoagulantien wirken und das Blutsystem in diesen Bereichen positiv beeinflussen, sowie Arzneimittel, die auf die Senkung des Cholesterinspiegels im Blut abzielen und die Durchblutung im Allgemeinen verbessern.

    Thrombozytenaggregationshemmer (zum Beispiel Aspirin) lassen keine Blutgerinnsel entstehen, was wiederum die Prävention von Schlaganfällen und Herzinfarkten ist. Antikoagulanzien (wie Heparin oder Warfarin) verhindern die Blutgerinnung in den Gefäßen und die Bildung von Blutgerinnseln.

    Während der therapeutischen Behandlung der Atherosklerose können auch Medikamente wie Cilostazol und Pentoxifyllin angezeigt sein. Cilostazol erhöht die körperliche Aktivität. Dank dieses Medikaments ist ein nahezu schmerzfreies Gehen gewährleistet, was für den Patienten natürlich von großer Bedeutung ist.

    Das Medikament Pentoxifyllin wiederum hilft, den gesamten Blutfluss in den unteren Extremitäten zu verbessern. Aber all diese Medikamente sollten natürlich nicht ohne die Empfehlung des Arztes eingenommen werden.

    Es ist zu beachten, dass sich Atherosklerose nicht nur in den Extremitäten, sondern auch in anderen menschlichen Organen (in den Gefäßen des Herzens, des Halses und des Gehirns; in den Gefäßen des Bauchabschnitts usw.) manifestieren kann. Bezüglich anderer Arten von Atherosklerose kann diese Form der Atherosklerose als Atherosklerose des Gehirns bezeichnet werden, die durch umfassende Behandlungsmaßnahmen behandelt wird.

    Die Liste solcher Maßnahmen kann die Auswahl eines speziellen Verlaufs der medikamentösen Behandlung, die Verwendung der traditionellen Medizin und die Zubereitung einer speziellen Diät für den Patienten umfassen. Da die Atherosklerose des Gehirns zu schwerwiegenden Folgen führen kann, einschließlich Schlaganfall, muss die Behandlung ernst genommen werden.

    Es gibt viele Medikamente, die zur Ausrottung der Arteriosklerose der unteren Extremitäten eingesetzt werden. Sie können in mehrere Gruppen unterteilt werden:

    • Plättchenhemmende Mittel - thrombotische ACC, Cardiomagnyl, Trental, Plavix, Reopolyglukine.
    • Medikamente, die die Viskosität des Blutes reduzieren - ein lustiges Duo f (sulodeksid), Flogenzym, Wobenzym.
    • Mittel zur Verbesserung der peripheren Durchblutung und Mikrozirkulation - Alprostan (Vasoprostan), Nikotinsäure, Xanthinol-Nicotinat.
    • Die Mittel, die die Entwicklung des Kollateralflusses fördern - Actovegin, Solcoseryl.
    • Medikamente, die den Cholesterinspiegel im Blut senken - Torvakard, Kresor usw.
    • Andere Arzneimittel - Chimes, Schmerzmittel, Antibiotika (für eitrig-nekrotische Geschwüre) usw.

    In der Regel wird den Patienten eines der Medikamente der Acetylsalicylsäure - Thrombotika oder Cardiomagnyl - dauerhaft verschrieben. Andere Medikamente werden je nach Stadium der Erkrankung und klinischen Manifestationen verschrieben.

    Es wird angenommen, dass die Patienten zweimal im Jahr in der Abteilung für Gefäßchirurgie für konservative Therapieverläufe hospitalisiert werden müssen - intravenöse Infusionen, hyperbare Sauerstoffzufuhr, Physiotherapie.

    Chirurgische Behandlung

    Die Behandlung der verödenden Atherosklerose der unteren Extremitäten muss unbedingt mit chirurgischen Methoden in Kontakt gebracht werden. Es gibt viele Operationsmethoden, grundlegende 3:

    1. Prothetik des betroffenen Bereichs mit einem künstlichen Gefäß (Alloprothese).
    2. Thrombendarterektomie (ein Gefäß wird an der Stelle einer vorhandenen Plaque geschnitten, es wird aus dem Gefäß herausgezogen, entfernt und der Schnitt wird genäht.
    3. Rangieren - die Bildung von "Workarounds". Das Blut muss sich entlang des „Shunts“ bewegen - durch ein künstliches Gefäß oder einen Abschnitt seiner eigenen Vena saphena. Bei einer mehrstufigen vaskulären Läsion (Kombination von Plaques mit trophischen Geschwüren) werden Methoden kombiniert, der gebrochene Trophismus wird mit der eigenen Haut des Patienten in Form eines Lappens geschlossen (Autodermoplastik).

    Wenn die Verwendung von Rangieren und Entfernen von Geschwüren nicht möglich ist, wird eine Lumbalsympathektomie durchgeführt (Schnittpunkt der für den Krampf verantwortlichen Nervenplexusse - der Bogen des pathologischen Reflexes wird unterbrochen und der Krampf der peripheren Gefäße wird entfernt). Bei Gangrän erfolgt eine Amputation der Extremität.

    Behandlung von Volksheilmitteln

    Bei Menschen, die die Diagnose haben: Atherosklerose der Gefäße der unteren Extremitäten auslöschen - die Behandlung von Volksheilmitteln erfreut sich großer Beliebtheit.

    Die traditionelle Medizin bietet eine Vielzahl von Rezepten zur Bekämpfung von Arteriosklerose. Hier sind einige davon.

    Zutaten: Hopfen, Rosskastanie, Wurzelwurzel. Rezept zuerst. Nehmen Sie die folgenden Zutaten ein:

    • 20 g Rosskastanienfrucht;
    • 35 Gramm Saflor-Wurzelkopf;
    • 45 Gramm üblicher Hopfen.

    Füllen Sie die Kräutermischung mit kochendem Wasser (2 g pro 200 ml Wasser) und lassen Sie sie einige Stunden ruhen. Nehmen Sie eine halbe Tasse Tee pro Tag.

    Zutaten: Salbei, Tutsan, Kamille, Reseda, Wegerich. Das zweite Rezept. Es ist notwendig, Salbei, Johanniskraut, Kamillenblüten, Wegerich und eine Serie in gleichen Anteilen zu sich zu nehmen. Einen Messlöffel Kräutermischung mit einem Glas kochendem Wasser einfüllen.

    Bestehen Sie etwas länger (aber nicht weniger als einen Tag) in einem dunklen Raum. Verwenden Sie den Balsam mindestens zweimal täglich (z. B. morgens und abends vor dem Schlafengehen). Nach dem Eingriff sollten Sie Ihre Füße immer gründlich waschen.

  • Öl einreiben

    Zutaten: Sanddornöl, Olivenöl. Das dritte Rezept, um den Zustand der Haut bei erkrankten Gliedern zu verbessern. Nehmen Sie zu gleichen Teilen Sanddorn und Olivenöl mit. Reiben Sie die Ölmischung für drei Wochen wie eine normale Creme in die Haut.

  • Die Atherosklerose der Gefäße der unteren Extremitäten sorgt für die Behandlung mit Volksheilmitteln und Änderungen in der Ernährung (Einführung von nützlichen Mikroelementen) und die Verwendung verschiedener phytotherapeutischer Rezepturen. Dies ist jedoch keine Alternative zur traditionellen Medizin.

    Die auf Kräutern und Kräutern basierenden Medikamentengebühren tragen dazu bei, das gesamte Kreislaufsystem des Körpers schnell zu regenerieren und zu verbessern.

    • Bienenleim oder Propolis wird zur Wiederherstellung des Protein- und Lipidstoffwechsels empfohlen. Es ist notwendig, nicht mehr als 20 Tropfen 10% ige alkoholische Tinktur von Bienenbindungen in 200 ml gereinigtem Wasser aufzulösen, dreimal täglich vor den Mahlzeiten.
    • Propolis- und Weißdorn-Tinktur. Ein ausgezeichneter Vasodilatator-Effekt hat das folgende beliebte Rezept:
      Gleiche Anteile aus der Weißdorn-Tinktur der Apotheke zu sich nehmen und mit 10% igem Alkohol-Extrakt aus Propolis mischen.

    Nehmen Sie 3-4 mal täglich 1 Teelöffel nach den Mahlzeiten. Propolis wird zur Wiederherstellung des Protein- und Lipidstoffwechsels empfohlen.

    Die folgenden Volksheilmittel setzen sich zusammen aus:

    • Weißdorn, wilde Rose - 10 Stück;
    • Holunder schwarz, medizinischer Anfangsbuchstabe - auf 5 Teilen;
    • Immortelle Blätter und Preiselbeeren - 10 Teile.

    Alle medizinischen Komponenten werden gemischt und mit 200 ml gereinigtem gefiltertem Wasser gefüllt. Kochen Sie die Brühe nach dem Kochen 5 Minuten lang. Durch das Kühlen und Filtern von Heilmitteln können Sie mit der Behandlung beginnen. Es wird empfohlen, dreimal täglich nicht mehr als 50 ml pro Sitzung zu verwenden.

    Nach zwei Wochen Behandlung müssen Sie 7 Tage Pause machen und dann fortfahren. Die Behandlung ist auf 6 Monate ausgelegt, danach muss der behandelnde Arzt besucht werden.

    Der unbestrittene Marktführer bei der Behandlung von Gefäßerkrankungen der unteren Extremitäten ist natürlicher Bienenhonig. Wenn eine Person nicht allergisch gegen dieses Produkt ist, ist die tägliche Verwendung eines Esslöffels Honig am Morgen ein Glücksfall für die Heilung der arteriellen Gefäße der Beine.

    Diät

    Im Falle einer Arteriosklerose der Gefäße ist es notwendig, die Diät einzuhalten, dies ist ein Schlüsselpunkt bei der Behandlung dieser Krankheit.

    Das Ziel der Diät ist es, die Menge an Lebensmitteln zu reduzieren, die viel Cholesterin und tierisches Fett enthalten. Was kann man essen?

    • mageres Huhn, Kalbfleisch, Kaninchen,
    • alle Arten von Seefisch,
    • fettarme Milchprodukte und fermentierte Milchprodukte - Eier (nicht mehr als 1-2 pro Woche),
    • frisches und gefrorenes Gemüse und Obst, Gemüsesuppen),
    • Nüsse,
    • Getreide und Teigwaren
    • Vollkornbrot
    • gebackene kekse
    • Gewürze und fettarme Gewürze
    • Tee, schwacher Kaffee, Saft ohne Zucker, alkoholfreie Getränke.

    Was ist besser zu begrenzen:

    • Pflanzenfett,
    • Rinderschinken
    • eigelb
    • Hartkäse und verarbeitete Käsesorten
    • fettarme mayonnaise,
    • Sojasauce,
    • Süßigkeiten
    • Alkohol
    • Butter, Schmalz, Margarine,
    • fetthaltiges Fleisch, Wurst, Wurst, Pastete,
    • fetthaltige Fleischbrühen,
    • Innereien
    • Voll- und Kondensmilch, Sahne, Sauerrahm, fetter Hüttenkäse,
    • fette käse,
    • Eis
    • Bratkartoffeln, Pommes Frites, Chips,
    • fette mayonnaise,
    • reiche Mehlprodukte.

    Lebensmittel sollten nur mit Pflanzenöl zubereitet oder gekocht, gedünstet werden. Aus Fleischbrühen sollten Sie beim Kochen Fett entfernen. Beim Backen von kulinarischen Produkten ist es besser, das ganze Ei nur durch Eiweiß zu ersetzen.

    Salate eignen sich besser zum Füllen von kleinen, es ist besser - Olivenöl, man kann Essig oder Zitronensaft hinzufügen. Salz sollte begrenzt oder gänzlich ausgeschlossen sein.

    Diät für Atherosklerose der unteren Extremitäten:

    • 1. Frühstück: Hirsebrei mit Milch, Gemüsesalat mit Sonnenblumenöl, schwacher Kaffee.
    • 2. Frühstück: Hüttenkäse mit Zucker, Birnen Mittagessen: Gemüsesuppe, gekochtes Kalb mit Buchweizenmüsli, Kompott aus Trockenfrüchten.
    • Mittagessen: Sauermilch.
    • Abendessen: Seekrautsalat mit Pflanzenöl, Meerfisch mit Ofenkartoffeln, Tee mit Zitrone.
    • Für die Nacht: Kefir.

    Vergessen Sie auf keinen Fall Ihren Arzt zu konsultieren. Nur ein Arzt kann die richtige Diagnose stellen und die am besten geeignete Behandlung der Arteriosklerose der unteren Extremitäten vorschreiben.

    Prävention und Lebensstil

    Wie bei jeder Art von Arteriosklerose ist das Auslöschen der Arteriosklerose der unteren Extremitäten (ICD 10) am einfachsten zu verhindern, wenn Sie regelmäßig Ihre Gesundheit überwachen und die Risikofaktoren kennen.

    Die Ernährung sollte so angepasst werden, dass sie keinen Überschuss an Produkten enthält, die zu einer Anhäufung von Cholesterin führen. Es gibt wissenschaftlich bestätigte Empfehlungen zur diätetischen Ernährung, die jedoch berücksichtigt werden, wenn die Krankheit bereits aufgetreten ist.

    Sie können ihr Aussehen verschieben oder ganz beseitigen, wenn Sie genügend körperliche Aktivität ausüben, an der frischen Luft gehen, Alkohol und Tabak ausschließen, den Anteil an süßen und gebackenen Waren in der Ernährung verringern, das fast vollständige Fehlen von Konserven, fetthaltigen, gebratenen, würzigen Speisen.

    Es ist notwendig, eine Unterkühlung der unteren Extremitäten und Blutstauung durch unbequeme Schuhe und hohe Absätze zu vermeiden. Ein langes Sitzen ohne Veränderung der Haltung an einem Ort führt auch zu Durchblutungsstörungen. Menschen mit Diabetes helfen der Haut der Beine, insbesondere den Füßen, wenn sie mit einer kleinen Menge Insulin einreiben.

    Verlorene Gesundheit bei Arteriosklerose ist das Ergebnis Ihrer zufälligen Beziehung zu sich selbst. Daher müssen Sie, wenn Sie bereits eine solche Krankheit haben, zumindest jetzt aufmerksamer auf sich selbst achten und sicher sein, Prävention durchzuführen.

    Wenn OASNK geräumige, bequeme Schuhe wählen muss, um Hühneraugen und Quetschungen auszuschließen, vermeiden Sie Verletzungen der Füße. Sitzen Sie die Füße nicht aufeinander, denn Gleichzeitig werden die Gefäße eingeklemmt und die Durchblutung des erkrankten Beines gestört.

    Es sind tägliche Spaziergänge notwendig, für die Beine ist es sehr nützlich. Dazu gehört auch die richtige Ernährung mit Ausnahme von tierischen Fetten, Salz, geräuchertem Fleisch, geröstetem, rotem Fleisch, fetthaltiger Milch und Sahne.

    Normalisierung des Gewichts ist notwendig, Kontrolle des Blutdrucks - die Zahlen sollten 140/85 nicht überschreiten. Eine Abnahme der Blutlipide schützt Sie vor einem Herzinfarkt, der Ausschluss von körperlicher Inaktivität aus Ihrem Alltag und die Einführung mäßiger körperlicher Anstrengung sind ebenfalls überflüssig.

    Aufhören mit dem Rauchen ist ein Muss (allein dies reduziert die Sterblichkeitsrate von 54% auf 18%). Es ist besser, Alkohol in jeglicher Dosierung abzulehnen. Es ist notwendig, chronische Krankheiten rechtzeitig zu behandeln, den Blutzuckerspiegel zu überwachen, Stress zu vermeiden, regelmäßig einen Arzt aufzusuchen und systematisch konservative Behandlungen durchzuführen.

    Die Prognose wird durch das Vorhandensein anderer Formen der Atherosklerose in der Nachbarschaft bestimmt: zerebral, koronar - was natürlich nicht zur Gesundheit beiträgt. Louis Pasteur, ein berühmter französischer Mikrobiologe, kam bereits im 19. Jahrhundert zu dem Schluss, dass der Tod der Menschen (wenn sie keine Unfälle berücksichtigen) hauptsächlich für Infektionen verantwortlich ist.

    Daher ist es notwendig, Krämpfe der Blutgefäße zu vermeiden, die durch Unterkühlung der Beine auftreten. Die Menschen in der Antike sagen in solchen Fällen: „Halte deine Füße warm, deinen Kopf kalt und deinen Bauch hungrig!“ Und keine Infektion wird zu einem Problem.

    In letzter Zeit sind viele modische Sportschuhe auf den Markt gekommen, die nicht nur von jungen Leuten, sondern auch von älteren Menschen bevorzugt werden. Die Verwendung von Wintersportschuhen ist gefährlich, da sie nicht die notwendigen bequemen Bedingungen für die Beine bietet.

    Schuhe sollten nicht nur der Jahreszeit entsprechend getragen werden, sondern auch in Größe und Beinen sollten nicht anschwellen oder schwitzen. Wie schlecht sich die Natur um einen Mann um sein Fahrzeug gekümmert hat, habe ich hier auf der Baustelle bereits erzählt.

    Daher empfehle ich, sich mit dieser Publikation vertraut zu machen, da die Manifestation von Schmerz in hohem Maße von der richtigen Auswahl der Schuhe abhängt.

    Die Blutversorgung der Füße sollte durch nichts beeinträchtigt werden, da die Arterien normalerweise nicht ohne Sauerstoff existieren können. Bein in den kalten und engen Schuhen mit Sauerstoff reicht immer nicht aus.

    Und wenn ein sitzender Computer oder ein Schreibtisch mit Dokumentationen dazu kommt, ist dies bereits eine echte Bedrohung durch Atherosklerose und eine so schreckliche Wirkung wie Gangrän.

    Wenn wir die meiste Zeit unserer Arbeit sitzen oder sogar stehen müssen, sollten wir für viele von uns bekannte Beinübungen durchführen:

    • Eine solche Übung, zum Beispiel das Anheben der Zehen mit einer Ferse auf eine Höhe von 1 cm und das starke Absenken, um zwangsweise einen Impuls für die Blutbewegung zu erzeugen, wird sehr wenig Zeit in Anspruch nehmen. Es reicht aus, 1 Minute zu verbringen, um die Blutbewegung zu beschleunigen;
    • Die Verwendung des Patienten bei der Vorbeugung der Arteriosklerose der Beine ist die Drehung der Füße durch den Patienten sowohl im Uhrzeigersinn als auch dagegen;
    • Dr. Bubnovsky, ein bekannter Popularisator der nicht-pharmakologischen Erholung, bevorzugt Kniebeugen. Die Vorteile von Kniebeugen bei der Verhinderung der Arteriosklerose der Arterien sind einfach enorm und daher ist diese Übung zwingend;
    • und natürlich kann jeder immer einen Platz finden, um die Übung "Fahrrad" zu machen, aber es ist noch sinnvoller, Fahrrad zu fahren oder die Pedale des Heimtrainer zu drehen.
    Es reicht aus, mindestens 10 Minuten pro Tag mit diesen Übungen zu verbringen, um alle Voraussetzungen zu schaffen, um gesunde Füße fürs Leben zu erhalten.
    "alt =" ">



    Nächster Artikel
    Pilz zwischen den Zehen: wirksame Behandlungen