Thrombose und Embolie der Arterien der unteren Extremitäten


Laut Statistiken der Weltgesundheitsorganisation (WHO) leidet jeder vierte Menschen an dieser Krankheit. Die Thrombose der Arterien der unteren Extremitäten ist eine schwere und gefährliche Pathologie, deren mangelnde Behandlung zu schwerwiegenden Folgen führt, einschließlich zum Tod.

Embolus und Thrombus - was ist der Unterschied?

Eine Arterienerkrankung tritt plötzlich auf, wenn ein Gefäß mit einem Blutgerinnsel verstopft ist. Dies geschieht, wenn ein Embolus in die Arterie eintritt und im Lumen feststeckt und sofort verstopft. Die Thrombose der Arterien der unteren Extremitäten zeigt sich mit der allmählichen Bildung von Klumpen an den Wänden der Blutgefäße.

Die Krankheit kann sich in einigen Monaten nicht bemerkbar machen und entwickeln, bis sie sich in einen chronischen Zustand verwandelt.

Die Gewebe der betroffenen Extremität gewöhnen sich an Sauerstoffmangel. Aber selbst bei Kreislaufstillstand verläuft die akute Thrombose der rechten oder linken Arterien nicht so schnell wie bei einem Embolus. Dies legt die Möglichkeit nahe, die negativen Folgen der Pathologie zu vermeiden.

Ein Thrombus wächst langsam und tritt nur in den Gliedmaßen einer Person auf. Ein Embolus ist eine Substanz, die sich durch die Gefäße bewegt. Es kann sich aus einem Blutgerinnsel, das sich von der Gefäßwand gelöst hat, aus einem Fremdstoff bilden, der nach einer Verletzung oder Infektion in den Blutstrom gelangt. Bei der Bewegung entlang des Gefäßbettembolus kann in jedem Bereich ein Problem auftreten. Am gefährlichsten ist die Thromboembolie der Lungenarterie.

Neben Blutgerinnseln stören Fremdkörper die normale Durchblutung der Gliedmaßen:

Diese Substanzen gelangen mit falscher Ernährung und verschiedenen Krankheiten (Arteriosklerose, Cholezystitis, Knochenbrüche) in den Blutkreislauf. Nur Prävention und notwendige Therapie bei den ersten Symptomen können Anomalien der Arterien der Beine vermeiden.

Ursachen und Arten der Krankheit

Die Thrombose der Arterien tritt aus verschiedenen Gründen auf, und es gibt verschiedene Arten, von denen jede ihre eigenen Behandlungsmethoden hat. Zur Ermittlung der Pathologie kann nur ein Arzt. Je schneller sich der Patient an einen Spezialisten wendet, desto wahrscheinlicher ist ein günstiger Therapieerfolg. Die Thrombose der Oberschenkelarterie ist eine der häufigsten Arten dieser Erkrankung in der medizinischen Praxis.

Sie tritt bei Atherosklerose und Embolie auf. Die Ursache des Thrombus ist eine Herzkrankheit. Selten tritt diese Krankheit auf, wenn die Gefäße mit arteriosklerotischen Plaques blockiert werden, die entstehen, wenn die Arterien in der rechten Gehirnhälfte betroffen sind (Schlaganfall). Eine Thrombose der Kniekehle wird ebenfalls berücksichtigt.

Die Hauptursachen für Erkrankungen der Gliedmaßen sind:

  • Abnahme der Blutkreislaufgeschwindigkeit (nach der Operation oder aufgrund von Blutdruckänderungen);
  • Schiffsschaden (Verletzung der inneren und äußeren Hülle);
  • sofortiger Prozess der Blutgerinnung (mit Thrombophilie und Erythrämie);
  • Diabetes mellitus.

Es gibt auch verschiedene Arten von Embolien der unteren Extremitätenarterien, die bei Frauen zwischen 40 und 80 Jahren 2-mal häufiger auftreten. Dies ist auf ihre längere Lebenserwartung im Vergleich zu Männern und das Auftreten von Rheuma zurückzuführen. Häufig kommt es zu einer Blockade der Oberschenkelarterie (40-60% aller Fälle). Selten beobachtete Embolien der Schulter-, Subclavia- und Poplitealarterien.

Mechanischer Gefäßschaden

Eine schwerwiegende Ursache für Thromben sind offene und geschlossene Extremitätenverletzungen, die häufig von äußeren und inneren Blutungen begleitet werden. Lebensgefahr - Beschädigung großer Schiffe. Um sie zu beseitigen, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Symptomatologie und Pathogenese

Warum tritt Thromboembolie plötzlich auf? Der Täter der Pathologie ist ein abgetrenntes Blutgerinnsel in den Arterien des Beines, das wie ein Korken den Blutfluss blockiert und zur Entwicklung von Ischämie (Sauerstoffmangel im Gewebe) führt.

Wenn der Patient nicht rechtzeitig medizinische Hilfe leistet, führt diese Krankheit zu einer Behinderung oder zum Tod der Person.

Thrombose und Embolie der Arterien der unteren Extremitäten haben folgende Symptome:

  • Im ersten Stadium treten Veränderungen der Haut, Taubheitsgefühl der Beine, kalte Füße und anhaltende Schmerzen auf.
  • Die zweite Phase der Krankheit ist durch eine Abnahme der Empfindlichkeit und der motorischen Aktivität gekennzeichnet.
  • Im letzten Stadium kommt es zu einer Schwellung der Extremität, es kommt zu Gangrän, die Frage stellt sich die Amputation des Beines.

Diese Symptome entwickeln sich allmählich. Ohne die notwendige Behandlung können die Folgen traurig sein. Um dies zu vermeiden, sollte man in der ersten Phase einen Arzt konsultieren.

Erste Hilfe

Wenn die ersten Anzeichen einer Thromboembolie auftreten, ist es erforderlich, sofort einen Krankenwagen und vorzugsweise ein spezialisiertes Kardiologenteam zu rufen. Vor der Ankunft von Ärzten sollten Sie Schmerzmittel (Pentalgin, Paracetamol) oder Medikamente einnehmen, die Krämpfe lindern (No-shpa, Papverin).

Der Patient sollte bis zur vollständigen Muskelentspannung auf eine weiche, horizontale Oberfläche gestellt werden. Beine können sich nicht bewegen. Stellen Sie sicher, dass Sie das Eis anbringen, aber auf keinen Fall das verletzte Glied erwärmen. Bleiben Sie bis zur Ankunft der Notfallversorgung in Ruhe. Wenn Sie die Möglichkeit haben, selbst ins Krankenhaus zu gelangen, müssen Sie sich an die Abteilung für Gefäßchirurgie wenden.

Sobald die ersten Symptome auftreten und die Behandlung beginnt, sollten nicht mehr als 6 Stunden vergehen. Eine chirurgische Intervention bei Thromboembolien ist wünschenswert, um am ersten oder zweiten Tag nach dem Einsetzen der Krankheit durchgeführt zu werden.

Dringende Krankenhauseinweisungen und korrekte Diagnose ermöglichen es dem Patienten, das Bein zu erhalten.

Diagnose

Die Untersuchung ermöglicht es Ihnen, die korrekte Diagnose zu stellen. Je früher der Grad der Entwicklung der Krankheit und der Ort des Auftretens eines Blutgerinnsels bestimmt werden, desto wirksamer ist die Behandlung.

  • USDG-Arterie - Doppler-Ultraschall oder vaskulärer Ultraschall (zeigt Abnormalitäten im Blutkreislauf);
  • Angiographie - röntgenoskopische Untersuchung, die den Ort der Thrombose bestimmt und Ihnen ermöglicht, den Zustand der Arterien der Beine zu überwachen;
  • CT-Scan (Computertomographie) zur Erkennung von versteckten Blutgerinnseln.

In den meisten Fällen kann eine visuelle Untersuchung durch einen Arzt jedoch die genaue Diagnose bestimmen und die notwendige Behandlung vorschreiben.

Behandlungsmethoden

Die wichtigste Empfehlung ist, zu Honig zu gehen. Institution beim ersten Anzeichen von Krankheit. Je nach Stadium bestimmt der Spezialist die Taktik der Behandlung: konservative Therapie oder chirurgische Eingriffe.

Arten von Operationen

Akute arterielle Thrombose ist eine Erkrankung, bei der eine Thrombektomie vorgeschrieben ist. Dies ist eine chirurgische Operation, um ein Blutgerinnsel zu entfernen, indem es vom Ort des Auftretens abgeschnitten wird. Traditionelle Operationen werden durch Einschneiden des Arteriengefäßes und Entfernen des Thrombus mit einem speziellen Werkzeug durchgeführt. Das Ergebnis ist die Wiederherstellung des Kreislaufs der Gliedmaßen und die Linderung des Zustands des Patienten.

Moderne Chirurgen führen Eingriffe ohne vaskuläre Exzision durch. Eine solche Operation wird als endovaskuläre Thrombektomie bezeichnet. Diese Methode besteht darin, dass ein leerer Ballonkatheter unter Röntgenkontrolle in die Arterie eingeführt wird. Wenn es die Stelle eines Blutgerinnsels erreicht, wird es mit Salzlösung gefüllt und von klebrigen Blutgerinnseln mitgezogen. Die Prozedur wird mehrmals durchgeführt, bis das arterielle Gefäßlumen gebildet ist.

Im Vergleich zur traditionellen Thrombektomie hat diese Operation mehrere Vorteile:

  • kurze Dauer der Operation - 15-30 Minuten;
  • Mangel an Vollnarkose (Lokalanästhesie);
  • minimale Schädigung der Haut der Extremität;
  • Verringerung des Risikos postoperativer Komplikationen;
  • kurze Erholungsphase.

Bei der Embolie der Oberschenkelknochen und anderer Arterienarten ist die Embolektomie durchzuführen. Es besteht darin, die Gefäßwände zu durchtrennen, einen Blutklumpen aus dem Lumen zu entfernen und anschließend zu nähen. Dieses Verfahren muss innerhalb der ersten 6-12 Stunden durchgeführt werden.

Schwierigkeiten bei der Durchführung von Operationen

Thrombektomie verursacht die folgenden Schwierigkeiten:

  • das Wiederauftreten einer Thrombophlebitis;
  • starke und starke Blutung;
  • offene Wundinfektion.

Komplikationen treten während der Operation bei Thrombosen der A. tibialis auf. Es ist nicht immer möglich, einen Katheter in sie einzusetzen. Der Ausweg aus dieser Situation besteht darin, die Schienbeinmuskeln kreisförmig zu drücken und Blutgerinnsel durch einen Polyethylenkatheter zu entfernen.

Wesentliche Medikamente

In den frühen Stadien der Krankheit verschriebene medizinische Mittel. Bei Thrombosen der Kniekehle ist jedoch eine konservative Behandlung ausreichend. Die Hauptsache - die Bettruhe einzuhalten und den Fuß auf dem Hügel zu halten.

Die Hauptmedikamente zur Behandlung von Thrombosen und Embolien von Arterien der unteren Extremitäten sind folgende:

  • Natriumheparin (direkt wirkendes Antikoagulans). Reduziert die Blutviskosität, verringert die Gefäßpermeabilität, verringert das Risiko eines Herzinfarkts in Kombination mit Acetylsalicylsäure. Die Wirkung des Arzneimittels beginnt schneller, wenn es intravenös verabreicht wird (nach 10-15 Minuten). Die Behandlungsdauer beträgt 5-7 Tage. Die Dosierung hängt von der Verabreichungsmethode und dem Körpergewicht des Patienten ab.
  • Reopoliglyukin - Plasmaersatzmittel. Entwickelt, um den Blutfluss wiederherzustellen, den Blutkreislauf zu normalisieren und die Blutviskosität zu senken. Verfügbar in Form einer Lösung für Tropfer. Die Dosierung des Arzneimittels wird auf der Grundlage von Druck, Puls und anderen individuellen Eigenschaften des Patienten berechnet.
  • Streptokinase (Fibrinolytikum). Stellt die Durchgängigkeit thrombosierter Blutgefäße wieder her und verringert die Anzahl der Todesfälle bei Embolien. Zuweisung intravenös oder intraarteriell. Das Behandlungsschema wird vom behandelnden Arzt abhängig von der Erkrankung des Patienten festgelegt.

Dies ist eine unvollständige Liste von Medikamenten. Ärzte verschreiben Salben oder Tabletten, die sich in Kombination positiv auf den Zustand der Gefäße auswirken.

Postoperative Rehabilitation

Die Genesung des Patienten nach einer Thrombektomie erfolgt ziemlich schnell. 3-4 Tage nach der Operation steht der Patient auf und geht. Extremitätenverband. Eine weitere Option - der Patient zieht Kompressionsstrümpfe an. Der behandelnde Arzt verschreibt eine konservative Therapie in Form von Medikamenten. Danach steigt die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Erholung.

Innerhalb eines Monats nach der Thrombektomie sollten die folgenden Empfehlungen befolgt werden:

  • Kompressionsstrümpfe tragen;
  • Verzicht auf warme Bäder (Bäder und Saunen);
  • Ausschluss von aktiver körperlicher Aktivität;
  • aufhören zu rauchen und alkohol.

Bei starken Schmerzen oder Bewegungsstörungen sollten Sie sofort ins Krankenhaus gehen.

Mögliche Komplikationen

Nach der Operation kann sich der Patient nur über Schmerzen beklagen. In diesem Fall verschreiben Ärzte Schmerzmittel. Das Risiko von Komplikationen wird minimiert, wenn die Thrombektomie mit der endovaskulären Methode durchgeführt wird.

Prävention von arterieller Thrombose

Präventive Maßnahmen helfen, die schwerwiegenden Folgen der Pathologie zu vermeiden. Ärzte empfehlen, einen gesunden Lebensstil zu führen, sich mehr zu bewegen und Übungen zu machen. Eine gute Angewohnheit ist es, die Gliedmaßen über dem Herzen zu halten, um die Bewegung des Bluts in den Arterien im gesamten Bein zu normalisieren. Sollte mehr Vitamin C verbrauchen

Bei den ersten Alarmsignalen des Körpers ist es wichtig, einen Arzt zu konsultieren und sich nicht selbst zu behandeln.

Thrombose der Arterien der unteren Extremitäten

Die Gefäße im Körper haben eine wesentliche Funktion, sie tragen Sauerstoff und Nährstoffe, alle Organe und Gewebe sind notwendig. Wenn die Funktion der Venen und Arterien beeinträchtigt ist, treten gravierende Veränderungen im Körper auf, das Gewebe verliert seine Ernährung und stirbt einfach an Sauerstoffmangel.

Die Thrombose der Arterien der unteren Extremitäten ist eine schwerwiegende Pathologie, bei der die Beine ihre Ernährung verlieren. Je früher sich der Patient in diesem Fall an den Arzt wendet, desto eher endet die Behandlung sicher und ohne Komplikationen. Ansonsten ist sogar der Tod des Patienten möglich.

Definition

Arterielle Thrombose ist eine Krankheit, bei der sich in den Gefäßen Blutgerinnsel bilden, die den normalen Blutfluss blockieren. Das Blut verdickt sich normalerweise aus irgendeinem Grund und staut in den Gefäßen, die Blutzellen haften aneinander und bilden Klumpen, die an den Gefäßwänden anhaften.

Die Krankheit entwickelt sich in der Regel allmählich, das Lumen in den Arterien wird durch arteriosklerotische Plaques und Blutgerinnsel blockiert, der Blutfluss verlangsamt sich allmählich und es treten unangenehme Symptome auf. Dieser Zustand kann eine ischämische Erkrankung der unteren Extremitäten sowie das Auftreten von Nekrose, Gangrän und sogar Tod hervorrufen.

Es gibt zwei Arten von Thrombosen der Arterien:

  • Endarteriose betrifft nur die Arterien der Beine;
  • Atherosklerose tritt auf, wenn eine große Anzahl von atherosklerotischen Plaques in den Gefäßen vorhanden ist.

Gründe

Am häufigsten tritt Arterienthrombose bei Atherosklerose auf, wenn das Lumen der Gefäße die Fettablagerungen an den Wänden der Arterien schließt. Die Krankheit kann auch aufgrund einer Verletzung der Arterien auftreten, zum Beispiel während eines Schlaganfalls oder einer Stichwunde. Als Komplikation nach der Operation kann auch ein Gefäßverschluss auftreten.

Die Krankheit provoziert häufig Krampfadern und Thrombophlebitis, diese Pathologien wirken sich auf die Venen aus, aber wenn sie nicht behandelt werden, können Arterien durch Verdickung des Blutes und Trennung von Blutgerinnseln leiden. Daher ist es notwendig, alle Probleme mit den Gefäßen rechtzeitig zu behandeln.

Folgende Krankheiten können eine Thrombose verursachen:

  • Herzkrankheiten wie Endokarditis, Bluthochdruck;
  • Gefäßerkrankungen, zum Beispiel Endarteriitis, Atherosklerose, Vaskulitis.
  • Rheuma, bei dem das Bindegewebe und die Auskleidung des Herzens leiden;
  • Typhus und Diphtherie;
  • Hormonstörungen, insbesondere Diabetes.

Es ist erwähnenswert, dass Menschen mit leerem Alter, die übergewichtig sind, und diejenigen, die einen ungesunden Lebensstil führen, anfälliger für diese Pathologie sind. Wenn eine Person viel fettiges Essen zu sich nimmt, sich ein wenig bewegt, dann leiden die Gefäße und das Herz zwangsläufig, es kommt zu Stauungsprozessen in den Extremitäten, die eine Blutverdickung hervorrufen.

Symptome

Die Symptome der Krankheit sind in der Regel hell ausgeprägt, die Person empfindet starke Schmerzen, und je länger der Patient nicht zum Arzt geht, desto heller sind die Symptome. Wenn Sie versuchen, den Thrombus zu fühlen, werden die Schmerzen an Stelle des Drucks verstärkt und Siegel können gefühlt werden. Außerdem hört die Vene auf, unter dem Thrombus zu pulsieren.

Der Krankheitsverlauf ist in 3 Stadien unterteilt, in denen charakteristische Symptome auftreten:

  • Im Anfangsstadium tritt nur Schmerz auf;
  • Wenn keine Maßnahmen ergriffen werden, verschlechtern sich die Symptome durch die Durchblutungsstörung, die Gliedmaßen beginnen empfindlich zu verschwinden, die Muskulatur schwindet und die körperliche Aktivität ist gestört. In einigen Fällen ist das Bein gelähmt, die Muskeln schwellen um den Unterschenkel.
  • In der letzten Phase bewegt sich das Bein überhaupt nicht.

Der Verschluss der Arterien der unteren Extremitäten führt zu schwerwiegenden Erkrankungen. Wenn Sie starke Beinschmerzen verspüren, sollten Sie so bald wie möglich einen Arzt aufsuchen, insbesondere bei Menschen, die an Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden, und bei älteren Patienten.

Erste Hilfe

Da die Gefahr schwerwiegender Komplikationen mit Anzeichen einer Arterienverstopfung besteht, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen oder den Patienten vorsichtig in ein Krankenhaus bringen. Das Bein sollte nicht bewegt werden, um das Abreißen von Blutgerinnseln nicht zu provozieren. Es wird auf eine ebene Fläche gelegt und in dieser Position belassen, bis der Arzt untersucht.

Das Bein sollte nicht mit Volksmitteln angehoben, erhitzt oder selbst behandelt werden, dies kann zu schwerwiegenden Folgen führen. Um Schmerzen zu lindern, ist es erlaubt, kaltes Wasser, z. B. einen Beutel mit kaltem Wasser, auf die schmerzende Stelle aufzutragen. Das Wichtigste ist, den Patienten so schnell wie möglich ins Krankenhaus zu bringen und mit der Behandlung zu beginnen.

Wenn der Patient nicht rechtzeitig zum Arzt ging, stirbt das Bein einfach an einem Mangel an Durchblutung. Dies führt zur Gangränbildung und zur vollständigen Amputation der Extremität. Die Krankheit kann sich jedoch sehr schnell entwickeln, so dass die Behandlung nicht verschoben werden kann.

Diagnose

Die Diagnose der Erkrankung erfolgt in erster Linie bei der Untersuchung des Patienten, der Arzt macht auf die Hautfarbe aufmerksam, wenn sie blass wird, dann ist dies ein Zeichen von Mangelernährung. Das Bein kann auch kalt erscheinen, manchmal wird im Bereich des Thrombus ein Knoten wahrgenommen und die Extremität kann körperliche Aktivität verlieren.

Der Spezialist hört sich alle Beschwerden des Patienten an und fragt sich, welche Schmerzen ihn stören und was er damit verbindet. Wenn ein Patient kürzlich verletzt wurde oder an einer Erkrankung der Blutgefäße und des Herzens leidet, sollten Sie dies sofort dem Arzt mitteilen. Diese Informationen helfen, die Ursache der Erkrankung schnell zu ermitteln.

Um die Art der Pathologie zu bestimmen und die Behandlung zu verschreiben, wird der Patient zur Kontrastarteriographie geschickt. Ein Kontrastmittel wird in die betroffenen Gefäße injiziert, wodurch diese hervorgehoben werden, und es wird eine Momentaufnahme erstellt. Diese Methode hilft, alle Blutgerinnsel zu sehen, ihre Größe und ihr Aussehen zu bestimmen.

Benennen Sie auch die folgenden Studien:

  • Ultraschall der Arterien;
  • Ein Bluttest zur Erkennung von erhöhter Blutgerinnung, Zucker und anderen Indikatoren.

Behandlung

In der Anfangsphase ist es möglich, ein Blutgerinnsel loszuwerden und die Ernährung einer Extremität durch ziemlich konservative Methoden wiederherzustellen. Die Behandlung sollte jedoch strikt im Krankenhaus erfolgen, wo der Arzt den Zustand des Patienten täglich überwachen kann. Bei Anomalien wird er rasch Maßnahmen ergreifen, um das Risiko von Komplikationen zu verringern.

Zunächst wird dem Patienten das Medikament Heparin verschrieben - ein Antikoagulans, das das Blut verdünnt und die Bildung eines neuen Blutgerinnsels nicht zulässt. Die Behandlung mit diesem Medikament kann Blutungen und andere Nebenwirkungen verursachen. Der Arzt berechnet die Dosierung und überwacht ständig den Zustand des Patienten.

Antithrombozytenaggregate werden ebenfalls verschrieben - diese Medikamente bewirken, dass Blutzellen elastisch werden, und es ist leichter, das Lumen zwischen Thrombus und Gefäßwand zu passieren. So verbessert sich der Blutfluss, sie stagnieren nicht. Zu diesen Medikamenten gehört Reopolinglyukin.

Fibrinolytika, zum Beispiel Streptokinase oder Urokinase, werden vorgeschrieben, um ein Blutgerinnsel aufzulösen. Solche Medikamente neutralisieren das Gerinnungsbindemittel Fibrin und führen dazu, dass es allmählich abgebaut wird. Ärzte verschreiben oft krampflösende Mittel, um den pathologischen Vasospasmus zu beseitigen, bei dem sich das Lumen verengt.

Wenn der Patient in den späten Stadien der Thrombose behandelt wird oder eine konservative Behandlung nicht wirksam ist, werden chirurgische Behandlungsmethoden verwendet. Im zweiten Stadium der Erkrankung entfernt der Arzt den Thrombus umgehend, und wenn das Bein bereits die Sensibilität vollständig verloren hat, ist eine Amputation der Extremität angezeigt.

Folk

Die Behandlung von Thrombosen der Arterien der unteren Extremitäten ist verboten. Statistiken zufolge führten solche Experimente in den meisten Fällen zum Tod oder zur Amputation der Extremität, da die Selbstbehandlung zu fortgeschrittenen Stadien der Erkrankung führt.

Wenn eine Person wirklich Kräuteraufgüsse trinken oder andere Mittel der traditionellen Medizin verwenden möchte, sollte sie nur mit Erlaubnis des behandelnden Arztes angewendet werden. Es sollte verstanden werden, dass nicht alle Volksheilmittel mit Medikamenten angewendet werden können, die von Ärzten verschrieben werden. Darüber hinaus sind allergische Reaktionen möglich und Thromben können nicht erhitzt werden. Alle diese Situationen führen zu schwerwiegenden Komplikationen.

Prävention

Die Vorbeugung von arterieller Thrombose besteht hauptsächlich in der Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils. Eine große Anzahl von Menschen mit Thrombose leiden auch an Arteriosklerose, die durch falsche Lebensweise und übermäßiger Konsum von fetthaltigen und schädlichen Lebensmitteln auftritt.

Die Mahlzeiten sollten gesund, ausgewogen und fettfrei sein. Wenn eine Person übergewichtig ist, müssen Sie sie allmählich loswerden, da Fettleibigkeit fast immer zu schweren Erkrankungen der Blutgefäße und des Herzens führt. Es ist notwendig, aus frischen und fettarmen Produkten zu kochen, es ist besser zu kochen, Eintopf oder Dampf zu kochen.

Eine wichtige Rolle spielt die körperliche Anstrengung. Alle Menschen müssen sich körperlich betätigen und tägliche Übungen durchführen. Wenn sich der Patient überhaupt nicht bewegt und sogar den ganzen Tag im Sitzen arbeitet, steigt die Wahrscheinlichkeit einer Thrombose um ein Vielfaches, da das Blut in den Gefäßen stagniert und dicker wird.

Patienten, die eine Thrombose hatten, sollten regelmäßig von einem Spezialisten überwacht werden, um das Risiko eines erneuten Auftretens zu verringern. Die richtige Ernährung kann auch gezeigt werden. In einigen Fällen kann die Einnahme von Antikoagulanzien auf Empfehlung eines Spezialisten in einigen Fällen fortgesetzt werden.

Thrombose der Arterien der unteren Extremitäten

Die Thrombose der Arterien der unteren Extremitäten ist eine Erkrankung, die durch Blockieren der Gefäße der Beine mit Blutgerinnseln gekennzeichnet ist, was zu einer Beeinträchtigung des Blutflusses führt. Symptome und Komplikationen dieser Erkrankung sind mit einem Sauerstoffmangel der Gewebe der unteren Extremitäten verbunden. Der Schweregrad hängt von der Möglichkeit eines Blutflusses auf einem Umweg ab. Daher werden die schwerwiegendsten Folgen beobachtet, wenn die Oberschenkelarterie blockiert ist. Die typischste Lokalisation der Thrombose ist der Ort der Verzweigung.

Gründe

Die Hauptursache für die Thrombose der Arterien der unteren Extremitäten ist Arteriosklerose - das Lumen des Gefäßes wird durch Lipidablagerungen an den Gefäßwänden blockiert. Die Traumatisierung der Beine und Komplikationen nach der Operation können ebenfalls die Entwicklung der Krankheit auslösen.

  • Herzkrankheit: Endokarditis, hypertensive Krankheit;
  • Gefäßpathologie: Endarteriitis, Vaskulitis;
  • Rheuma;
  • Infektionskrankheiten;
  • endokrine Pathologie, einschließlich Diabetes mellitus;
  • invasive diagnostische oder therapeutische Verfahren;
  • Blutpathologie;
  • Übergewicht;
  • fortgeschrittenes Alter;
  • Zugehörigkeit zum weiblichen Geschlecht;
  • schlechte Ernährung;
  • inaktiver Lebensstil.

Wenn eine Person an Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems leidet, starke Schmerzen in den Beinen, müssen Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Dies kann das erste Anzeichen für eine Verstopfung der Arterie sein. Verzögerung führt zur Entwicklung von Gangrän.

Symptome

Die Thrombose der Arterien der unteren Extremitäten entwickelt sich normalerweise sehr schnell. Der Erkrankung geht oft eine erhöhte Herzfrequenz voraus, Herzrhythmusstörungen, kalter Schweiß, der Bewusstseinsverlust ist möglich.

Die Hauptsymptome einer Thrombose der Oberschenkelarterie:

  • scharfer Schmerz von intensiver Intensität;
  • Bein wird kalt, was im Vergleich zu einem gesunden Bein klar überwacht wird;
  • Beeinträchtigung der Mobilität;
  • Parästhesien - Taubheit und Gänsehaut;
  • Blässe, die zu Zyanose wird - Anzeichen von Gangrän;
  • Pulslosigkeit im betroffenen Bein unterhalb der Thrombosestelle;
  • mangelnde Sensibilität;
  • Geschwollenheit

Ausmaß der Krankheit

Symptome von Extremitätenläsionen treten nicht sofort auf, sie nehmen mit fortschreitender Krankheit zu. Das klinische Bild hängt von dem Grad des gestörten Blutflusses in den Geweben ab. Wenn der Patient keine qualifizierte Behandlung erhält, durchläuft die Thrombose der Arterien der unteren Extremitäten alle Stadien.

  • Nullgrad - das Fehlen von Symptomen im Ruhezustand, möglicherweise das Auftreten von Schmerzen während des Sports, körperliche Aktivität;
  • IA - Kälte, Taubheit;
  • IB - Schmerz verbindet sich;
  • IIA - Taubheit nimmt zu, motorische Beeinträchtigung tritt auf;
  • IIB - Bein verliert völlig die Sensibilität;
  • IIIa - Ödem tritt auf, Nekrose beginnt;
  • IIIB - teilweise Kontraktur der Muskeln;
  • IIIB - vollständige Kontraktur - alle Muskeln der betroffenen Extremität werden unbeweglich;
  • IV - Gangrän.

Diagnose

Um die Diagnose zu stellen, klärt der Arzt das Vorhandensein und die Art der Beschwerden des Patienten, sammelt Anamnese und führt eine Reihe von Labor- und Instrumentenstudien durch. Während der Inspektion wird der Grad und die Lokalisation der Blanchierung der Haut, das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein einer Abkühlung der Extremität festgestellt. Die Empfindlichkeit des betroffenen Beins wird bestimmt, es werden Dichtungen sichtbar - an der Stelle der Thrombusbildung wird eine Verdickung festgestellt.

  • Die Kontrastarteriographie kann Blutgerinnsel erkennen und deren Größe bestimmen.
  • Doppler-Ultraschall ermöglicht die Beurteilung des Blutflusses.
  • Computer- und Magnetresonanztomographie erkennen Durchblutungsstörungen und erkennen verborgene Blutgerinnsel.
  • Laborbluttests bestimmen die Verletzung des Fettstoffwechsels und erhöhen den Cholesterinspiegel.

Diese Verfahren ermöglichen die genaue Diagnose thrombotischer Läsionen der Arterien der unteren Extremitäten, sie werden jedoch nur verwendet, wenn die Zeit es erlaubt. Bei Embolien wird die Entscheidung über einen chirurgischen Eingriff auf der Grundlage objektiver Daten getroffen.

Behandlung

Die Behandlung der Thrombose der Arterien der unteren Extremitäten wird unter stationären Bedingungen durchgeführt, angesichts der Notwendigkeit einer schnellen medizinischen Versorgung und eines hohen Risikos für die Entwicklung einer Gewebenekrose. Eine konservative Therapie ist im Anfangsstadium der Erkrankung (Grad der Ischämie IB und darunter) sowie bei Kontraindikationen für eine Operation möglich. Arterielle Thrombose wird hauptsächlich chirurgisch behandelt.

Kontraindikationen für die Operation:

  • Alter über 80 Jahre;
  • schwere Begleiterkrankungen;
  • zu Beginn der Gangrän (erste Teilamputation wird durchgeführt).

Konservative Behandlung

Die medikamentöse Behandlung für den anfänglichen Grad der Ischämie umfasst die Verwendung der folgenden Gruppen von Medikamenten:

  • Antikoagulanzien (Heparin, Warfarin);
  • krampflösende Mittel (no-shpa);
  • Thrombolytika (Streptokinase, Urokinase);
  • Desaggreganten (Aspirin, Curantil);
  • Mittel zur Verbesserung des Gewebetrophismus (Reopoliglyukin).

Chirurgische Behandlung

Bei einer Operation mit minimal invasivem Zugang oder in unmittelbarer Nähe eines Blutgerinnsels zur Hautoberfläche wird eine Lokalanästhesie verwendet. In anderen Fällen ist es erforderlich, eine Epiduralanästhesie oder eine Vollnarkose durchzuführen. Nach der Wiederherstellung der Gefäßpermeabilität kann der Blutdruck stark abfallen, daher ist die Anwesenheit eines Anästhesisten und Wiederbelebungsgerätes erforderlich.

Die Wahl der chirurgischen Behandlung hängt von der Schwere und Vernachlässigung des Prozesses ab. Es gibt 4 Behandlungstaktiken:

  • Bei einem Ischämiegrad von Null kann der chirurgische Eingriff (Thrombektomie) um bis zu 7 Tage verschoben werden. Zu diesem Zeitpunkt sollte der Patient unter Aufsicht eines Spezialisten stehen und untersucht werden.
  • bei Ischämie-Graden von IA und IB ist eine Verzögerung von nicht mehr als 2 Stunden möglich;
  • Ischämie IIA und IIB erfordert eine Verzögerung von nicht mehr als 1 Stunde. Bei einem derartigen Grad an ischämischen Störungen ist eine Phlebotomie erforderlich. Durch eine Operation zur Wiederherstellung des Blutflusses und Blutung können die Produkte des ischämischen Abbaus aus dem Körper entfernt werden.
  • mit dem Grad der Ischämie IIIIA und IIIB ist eine dringende Thrombektomie angezeigt.

Bei irreversiblen Veränderungen der Gewebe ist eine Amputation angezeigt.

Notfallversorgung bei akuter arterieller Thrombose

Bei Verdacht auf eine akute Beeinträchtigung der Durchblutung der Arterien der unteren Extremitäten ist es wichtig, den Patienten so schnell wie möglich zu unterstützen:

  • einen Krankenwagen rufen;
  • den Patienten auf eine ebene Fläche stellen;
  • fixieren Sie das Bein in einer festen Position;
  • dem betroffenen Bein einen kalten Fuß auferlegen;
  • Geben Sie dem Patienten Aspirin und No-shpu.

Postoperative Periode und Prognose

Nach der Operation steht der Patient unter ärztlicher Aufsicht. Es ist möglich, dass Komplikationen auftreten - postischämisches Syndrom, gekennzeichnet durch schweres Ödem, niedrigerer Blutdruck, Atemwegserkrankungen und Herzversagen. Dieser Zustand erfordert sofortige ärztliche Betreuung. Blutungen aus einer operativen Wunde und erneuten Embolien können sich ebenfalls öffnen.

Eine akute Blockade der Arterien ist gefährlich und verursacht oft schwere Komplikationen und kann in manchen Fällen tödlich sein. Nicht immer konservative und chirurgische Behandlungsmethoden können zur Entfernung eines Blutgerinnsels durchgeführt werden. In solchen Fällen ist eine Amputation der Extremität erforderlich. Durch eine frühzeitige Behandlung mit krampflösenden, thrombotischen und gerinnungshemmenden Medikamenten sowie in vielen Fällen durch chirurgische Thrombektomie können Sie den Blutfluss des betroffenen Beins wiederherstellen.

Prävention

Die Verhinderung der arteriellen Thrombose der unteren Extremitäten besteht hauptsächlich in der Behandlung von Begleiterkrankungen und der Aufrechterhaltung eines angemessenen Lebensstils. Die Hauptursache für diesen Zustand - die Atherosklerose - tritt am häufigsten bei Menschen auf, die übermäßig fetthaltige Nahrungsmittel zu sich nehmen. Ein wichtiges Element bei der Prävention von Krankheiten ist daher das Abnehmen.

Das Essen sollte ausgewogen und nützlich sein. Wenn eine Person übergewichtig ist, sollten Sie sie schrittweise loswerden. Die Überarbeitung der Diät trägt dazu bei. Lebensmittel sollten fettarm gewählt werden, bei Kochtechniken sollte gekocht, gedünstet, gedämpft werden.

Es ist wichtig, für angemessene körperliche Aktivität zu sorgen: Gehen, tägliche Bewegung. Menschen, die untätig sind, sitzende Tätigkeiten ausüben und die Übung vernachlässigen, das Thromboserisiko ist um ein Vielfaches höher. Sollte das Rauchen aufhören, alkoholische Getränke. Wasser hingegen sollte genug tun. Mit seinem Mangel wird das Blut dicker und provoziert die arterielle Thrombose.

Patienten, die eine Thrombose hatten, sollten besonders auf ihre Gesundheit geachtet werden. Für sie ist es neben der richtigen Ernährung und Physiotherapie wichtig, regelmäßig den Arzt aufzusuchen. Nach der Entfernung eines Blutgerinnsels ist das Risiko eines erneuten Auftretens der Krankheit hoch, daher ist es wichtig, die Ursache zu beseitigen - eine Krankheit, die verstopfte Arterien hervorruft. Ältere Patienten sollten Antikoagulanzien zur Prophylaxe einnehmen.

Akute arterielle Thrombose der unteren Extremitäten

Eine Thrombose der Arterien mit falscher Behandlung kann zum Verlust der unteren Gliedmaßen führen. Es gibt bestimmte Stadien der Krankheit, die sich in ihren Symptomen und Behandlungsmethoden unterscheiden.

Thrombose der Arterien der unteren Extremitäten

Arterielle Thrombose ist die Überlappung des Lumens einer Arterie durch einen Thrombus. Normalerweise bildet sich an der beschädigten Gefäßwand ein Blutgerinnsel. Es kommt zu einer Verletzung des Blutkreislaufs, es kommt zu einer Ischämie der Organe, die außerdem zu Gewebenekrose und folglich zu einer Amputation der Gliedmaßen führt. Die Krankheit wird in jedem Alter beobachtet. Immer mehr Frauen leiden darunter.

Die Thrombose der Arterien der unteren Extremitäten entwickelt sich allmählich. Der Beginn des Krankheitsprozesses ist schwer zu bestimmen. Das Hauptsymptom in den frühen Stadien sind Schmerzen mit erhöhter körperlicher Anstrengung. Wenn sich dann die Krankheit im betroffenen Organ entwickelt, nehmen die Schmerzen zu, das Organ versagt, die Nekrose tritt in den Geweben auf und es kommt zu Gangrän.

Die Thrombose der Femoralarterie gilt als die schwerste. Die übliche Lokalisation von Blutgerinnseln und Emboli ist eine Verzweigung der Gefäße, wobei sich der Durchmesser verengt. Der Schweregrad hängt davon ab, ob die Möglichkeit eines Bypass-Blutflusses besteht. Daher sind die Auswirkungen eines Thrombus in der Oberschenkelarterie schwerwiegender. Unter dem Thrombus in der Arterie gibt es keine Pulsation.

Ursachen

Es gibt eine Reihe von Erkrankungen, die mit dem Auftreten und der Entwicklung einer akuten arteriellen Thrombose zusammenhängen:

  • Atherosklerose;
  • Endarteriitis obliterans - eine chronische Erkrankung der Beine, manifestiert sich in der allmählichen Verengung der Blutgefäße;
  • Exazerbationen nach chirurgischen Eingriffen an Gefäßen: Arterienligatur, Arterienplastik;
  • Diagnose und therapeutische Wirkung auf die Arterien: Punktion, Katheterisierung;
  • stumpfe und eindringende Verletzungen: stumpf ist gefährlicher, sie fließen mehr verkleidet. Arterienrupturen, Hämatome in der Gefäßwand, Aneurysma treten auf.
  • Blutkrankheit: Polyzythämie, thrombozytopenische Purpura;
  • Infektionskrankheiten;
  • Rheuma - Entzündung des Bindegewebes der Blutgefäße und des Herzens;
  • Endokarditis ist eine entzündliche Erkrankung der inneren Auskleidung des Herzens, eine der Manifestationen von Rheuma.
  • Hypertonie;
  • Vaskulitis - Entzündung der Wände der Blutgefäße;
  • Diabetes mellitus.

Symptome einer Thrombose der Arterien der unteren Extremitäten

Der Vorbote einer Thrombose der unteren Extremitäten ist Arrhythmie oder Tachykardie. Die Krankheit wird von Symptomen wie akuten Schmerzen in den Gliedmaßen und marmorfarbener Haut der Beine begleitet. Bei einem Patienten tritt kalter Schweiß auf, ein Bewusstseinsverlust ist möglich, eine Verletzung der Empfindlichkeit der Extremitäten ist möglich, und die Beine sind unbeweglich.

Entwicklungsgrad der Krankheit

Die Symptome einer arteriellen Thrombose entwickeln sich nicht sofort und inkrementell. In Ermangelung einer angemessenen Behandlung durchläuft die Krankheit alle Stadien.

Stufe 1 Die Person weiß immer noch nicht, ob die Krankheit vorliegt. Gelegentlich treten starke Schmerzen in der Extremität auf, manchmal ist die Empfindlichkeit beim Sport oder beim Gehen gestört.

Stufe 2 Besteht aus drei Links:

  • Abnahme der Muskelkraft: Der Patient kann noch laufen, aber Schwäche wird in den Gliedmaßen beobachtet.
  • Beinlähmung tritt auf, es ist unmöglich, sie zu bewegen;
  • Zu Beginn der Schwellung des Beines schwillt der Fuß nicht an.

Stufe 3 Es fehlt an aktiven und passiven Bewegungen.

  • die Unfähigkeit, die Gelenke der Finger oder des Knöchels vollständig zu beugen und zu strecken;
  • Mobilität fehlt in der gesamten Extremität.

Diagnose

Um mit der korrekten Behandlung der Thrombose beginnen zu können, ist eine Diagnose erforderlich. Je früher die Diagnose gestellt wird, je geringer die Vernachlässigung der Krankheit und der Ort der Bildung eines Blutgerinnsels ist, desto wirksamer ist die Behandlung.

Es gibt solche Diagnosemethoden:

  • Angiographie, mit der der Ort der Thrombose identifiziert und der Zustand der Gefäße der Beine überwacht werden kann;
  • Die USDG-Arterie zeigt Abnormalitäten im Blutfluss der Arterien.
  • Ein CT-Scan mit Kontrastmittel hilft, die Pathologie des Blutkreislaufs und versteckte Blutgerinnsel zu identifizieren.

Behandlung

Die Behandlung hängt mit dem Entwicklungsgrad der Krankheit zusammen. In der Anfangsphase ist Heparin erforderlich, um das Thromboserisiko zu reduzieren, Antispasmodika werden verwendet, um Krämpfe und Schmerzen zu reduzieren, Thrombozytenaggregationshemmer zur Hemmung der Thrombozytenaggregation - Trental.

Die chirurgische Behandlung wird zu einem späteren Zeitpunkt durchgeführt. Die Wahl der Methode hängt vom Ort der Okklusion ab. Führen Sie eine traditionelle oder endovaskuläre Thrombektomie durch. Traditionelle, nadeseya Gefäße an der Stelle der Bildung eines Blutgerinnsels, Reinigung mit einem speziellen Werkzeug. Die endovaskuläre Methode besteht darin, dem Gefäß einen leeren Ballon zu verabreichen. Wenn er die Stelle eines Blutgerinnsels erreicht, wird dieses mit Kochsalzlösung gefüllt und mit festsitzenden Gerinnseln mitgezogen. Wiederholen Sie den Vorgang mehrmals, bis sich ein Lumen gebildet hat.

Prävention von arterieller Thrombose

Die Hauptsache bei der Prävention von Thrombosen ist die Einhaltung einer gesunden Lebensweise. Zu den negativen Faktoren der Erkrankung gehören Übergewicht, Rauchen, Bewegungsmangel und hoher Cholesterinspiegel. Präventive Maßnahmen müssen angegangen werden, um diese Gesundheitsbedrohungen zu bekämpfen.

Es wird empfohlen, eine längere Immobilisierung zu vermeiden. Nehmen Sie am Beinmuskeltraining teil. Wenn die Arbeit sesshaft ist, ist es notwendig, sich jede Stunde aufzuwärmen. Sie können die Füße und Zehen unter dem Tisch unmerklich mit anderen kneten und sie bewegen. Es ist nützlich, zu Hause in der Haltung eines Cowboys zu sitzen, sich in seinem Stuhl zurückzulehnen und seine Beine so auf den Tisch zu legen, dass sie über der Herzebene liegen.

Bei einer genetischen Veranlagung sollten Antikoagulanzien in schwierigen Stresssituationen für den Körper eingenommen werden. Es wird empfohlen, mehr Vitamin C zu sich zu nehmen.

Die arterielle Thrombose der Extremitäten ist eine schwere Erkrankung. Es ist möglich, die Symptome zu Beginn der Erkrankung während der Untersuchung festzustellen. Bei den ersten starken Schmerzen in den Beinen sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Vernachlässigen Sie diese Warnung des Körpers nicht.

Anzeichen und Behandlung von arterieller Thrombose der unteren Extremität

Die Thrombose der Arterien der unteren Extremitäten ist ein akuter, schwerwiegender Zustand, der durch die schnelle Entwicklung einer Ischämie (Sauerstoffmangel) gekennzeichnet ist. Wenn die erforderlichen Maßnahmen nicht ergriffen werden, kann sich das betroffene Bein entwickeln und es muss amputiert werden.

Ein ähnlicher Zustand tritt bei der arteriellen Embolie auf, der einzige Unterschied besteht im Mechanismus des Auftretens eines Blutgerinnsels in einem Blutgefäß.

Embolus und Thrombus - was ist der Unterschied?

Embolie und Thrombose der Arterien der unteren Extremitäten - 2 verschiedene Zustände, die eine ähnliche Natur haben und ähnliche Symptome verursachen.

Eine Embolie, verursacht durch ein Blutgerinnsel (Embolus), das sich vom Hauptblutgefäß gelöst hat. Solange der Weg, auf dem er sich bewegt, breit bleibt, ahnt der Patient nichts. Die Pathologie tritt plötzlich auf, wenn ein Embolie in die engen Gefäße, zu denen die Arterien der Beine gehören, eintritt und darin stecken bleibt.

Die arterielle Thrombose der unteren Extremitäten resultiert aus der allmählichen Bildung von Blutgerinnseln an den Wänden der Arterien. Wenn der Zustand durch schwere Arteriosklerose kompliziert ist, verläuft der Prozess viel schneller. Das Ergebnis ist das gleiche wie bei der Embolie - die endgültige Überlappung des Lumens der Arterie. Der einzige Unterschied besteht darin, dass bei Thrombosen die Verengung des Gefäßbetts allmählich auftritt und sich über viele Monate eine chronische arterielle Insuffizienz entwickelt. Daher gewöhnt sich das betroffene Bein an den Mangel an Sauerstoff und an die Ernährung, und zum Zeitpunkt eines vollständigen Stillstands des Blutflusses dauert ein akuter Prozess, obwohl er auftritt, nicht so schnell wie bei einem Embolus.

Ein Embolus ist also derselbe Thrombus. Es hat sich nur außerhalb der unteren Gliedmaßen gebildet - in anderen Arterien oder Organen, oft im Herzen. Tatsächlich ist ein Blutgerinnsel ein Blutgerinnsel, das direkt in den Beinen gebildet, dort verschanzt wurde und langsam zu wachsen begann.

In anderen Fällen bezieht sich die Situation unter dem Embolus auf jegliche Fremdeinschlüsse im Kreislaufsystem, die die Arterie blockieren können. Das kann sein:

  • Cholesterin-Plaque;
  • Luft;
  • Eiter;
  • Fremdkörper;
  • ein Stück Zellgewebe;
  • Fett, das bei Frakturen der Röhrenknochen in den Blutstrom gelangt.

Es ist wichtig! Am häufigsten kommt es zu einer Thrombose der Oberschenkelarterie, der zweithäufigsten Läsion - der Kniescheibe.

Ursachen der Verstopfung

In 95 Fällen der Verstopfung der Arterien der unteren Extremitäten von 100 werden Thromboembolien - Thrombosen durch Blutgerinnsel (Emboli) aus großen Gefäßen - und Atherosklerose festgestellt. Außerdem erweist sich das Herz fast immer als "schuldig" bei der Bildung eines Blutgerinnsels (Erkrankungen: atherosklerotische Kardiomyopathie, Mitralstenose, extrem selten - akuter Herzinfarkt, septische Endokarditis, Kardiosklerose - Postinfarkt oder diffus).

In nur fünf von 100 Fällen werden Emboli aufgrund von atherosklerotischen Plaques und Aortenaneurysma gebildet. Noch seltener kann eine Lungenarterien-Thrombose oder die Bildung eines malignen Tumors in der Lunge die Ursache sein.

Zu den möglichen Ursachen einer arteriellen Embolie der unteren Extremitäten zählen:

  • vom Patienten angepasste Herzklappe;
  • thyrotoxische Kardiopathie;
  • Vorhofflimmern.

Die Ursachen der Thrombose der Arterien der unteren Extremitäten sind nur 3:

  1. Reduzierter Blutfluss Dies wird sowohl bei arterieller Hypotonie als auch nach Operationen beobachtet.
  2. Verletzung der Integrität der Arterie. Wenn außerdem die äußere Hülle des Schiffes beschädigt ist, ist nichts Schlimmes dabei. Der Prozess der verstärkten Produktion von Thrombin wird erst eingeleitet, wenn die Intima geschädigt ist - die innere Auskleidung des Gefäßbetts.
  3. Beschleunigung des Blutgerinnungsprozesses. Sie tritt bei Thrombophilie und Erythrämie auf.

Symptome einer akuten arteriellen Obstruktion

Die Symptome einer Thrombose der Arterien der unteren Extremitäten sowie spezifische Embolien können nicht mit anderen Krankheiten verwechselt werden. Subjektive Patientenbeschwerden:

  1. Scharfes plötzliches Schmerzsyndrom, mittelschwer, oft stark.
  2. Die Abkühlung der erkrankten Gliedmaßen, das Auftreten von Kontrakturen - Orte mit eingeschränkter Mobilität.
  3. Empfindung von "Krabbeln", "Krabbeln von Gänsehaut".

Objektive Symptome der Thrombose der Arterien der unteren Extremitäten, die vom Arzt erkannt werden:

  1. Blässe der Haut des betroffenen Beines. Nach einiger Zeit gibt es ein Marmormuster, auch später - die Zyanose, die sich in Burgund und Schwarz verfärbt. Dies sind deutliche Anzeichen für das Auftreten von Gewebenekrose - Gangrän.
  2. Der Temperaturkontrast der Haut der kranken und gesunden Beine. Dies ist deutlich zu spüren, wenn Sie die Füße fühlen.
  3. Kein Puls unterhalb der Stelle eines Thrombus / Embolus.
  4. Verminderung oder völliger Mangel an Empfindlichkeit der Extremität unterhalb der Blockade.
  5. Kontraktur: erste partielle, nach 6 Stunden, vollständiger Bewegungsverlust aufgrund von Muskelkrämpfen.
  6. Subfasziale Muskelschwellung.

Das Bild einer akuten arteriellen Obstruktion der unteren Extremitäten hängt vom Grad des ischämischen Prozesses ab (entwickelt von I. Zatevakhin und V. Saveliev). Insgesamt gibt es 9 Ischämiezustände, die Nummerierung erfolgt inkrementell:

  1. Null Grad oder Ischämie der Spannung ist durch das vollständige Fehlen jeglicher Symptome einer Thrombose in Ruhe gekennzeichnet.
  2. IA-Grad: Kühlung, Taubheit, "Gänsehaut" werden beobachtet.
  3. IB-Grad: Schmerzen im Zusammenhang mit den oben genannten Symptomen.
  4. IIA-Grad: Die Parese nimmt zu, das Auftreten von Kontrakturen - Einschränkung der Gelenkbeweglichkeit.
  1. IIB-Grad: Die Sensibilität der betroffenen Extremität fehlt vollständig (Plegie).
  2. Grad IIIA: Beginn irreversibler Prozesse in Zellen - Nekrobiose, subfasziale Ödemverbindungen.
  3. Grad IIIB: partielles Kribbeln der Muskeln (partielle Muskelkontraktur).
  4. Grad IIIB: volle Muskelspannung (totale Muskelkontraktur).
  5. Grad IV: Aussterben der Extremitäten - Gangrän.

Diagnose

Es genügt für den Arzt, das betroffene Bein zu untersuchen und den Patienten nach subjektiven Empfindungen zu befragen, um eine Diagnose zu stellen. In einigen Fällen kann es Probleme mit der Genauigkeit geben. Wenden Sie dann die folgenden Methoden an:

  1. Tiefe Untersuchung des Patienten. Der Arzt muss herausfinden, ob es Krankheiten in der Geschichte gibt, die zu einem Anstoß für die Entwicklung einer arteriellen Embolie oder Thrombose werden. Wenn dies nicht der Fall ist, kann die Ursache des Zustands ein Aneurysma der Arterie sein - abdominal oder ileal. Es ist auch unmöglich, das Vorhandensein einer zusätzlichen Rippe in einer Person auszuschließen.
  2. Durchführung von Studien zum Ausschluss eines Tumors in der Lunge, Lungenentzündung mittels Computertomographie, Bronchographie, Bronchoskopie.
  3. Bestimmung der Okklusionsstelle. Dazu tastet der Arzt das schmerzende Bein, fühlt den Puls und führt auch einen Test auf die Empfindlichkeit verschiedener Zonen durch.
  4. Beurteilung des Ischämiegrades.

Wenn es die Zeit erlaubt, erstellen sie ein EDS (Doppler-Ultraschall-Scan), Angioscanning, Angiographie - Radionuklid oder Kontrast. Diese Tests werden normalerweise auf Thrombosen durchgeführt.

Es ist wichtig! Wenn ein Embolus minutenlang gezählt wird, wird die Entscheidung über die Operation auf der Grundlage anderer Studien getroffen.

Behandlung

Akute arterielle Obstruktion wird nur umgehend behandelt. Konservative Methoden sind als Vorbereitung für eine Operation nach einer Operation und in den folgenden Fällen zulässig:

  1. Der Patient ist mehr als 80 Jahre alt, der Grad der Ischämie ist nicht höher als bei IB, schwere begleitende Pathologien.
  2. Mit Beginn der Gewebenekrose (zuerst eine Teilamputation der Extremität durchführen).
  3. Der Patient stirbt (agonaler Zustand).

Erste Hilfe wird unmittelbar nach Feststellung der Diagnose geleistet und besteht in der Notentlastung von Krämpfen und Blutverdünnung, wofür:

  1. Intramuskulär in großen Dosen verabreicht No-Shpu, Galidor.
  2. Einmal injiziert bis zu 15.000 Einheiten Heparin.
  3. Gemodilyuciya ausgeben - eine große Menge Salzlösung wird intravenös injiziert, wodurch die Konzentration an roten Blutkörperchen und Leukozyten im Blut verringert wird.
  4. Führen Sie Disaggreganten ein - Arzneimittel, die Blutgerinnsel reduzieren.

Das Standardschema der konservativen Behandlung der Thrombose (Embolie) der unteren Extremitäten während einer Ischämie der Spannung oder der Ischämie IA und IB:

  • Verwendung von direkten und indirekten Antikoagulanzien;
  • intravenöse Verabreichung von Antispasmodika;
  • intravenöse Verabreichung von Thrombolytika;
  • die Verwendung von Antithrombozytenaggregaten;
  • die Verwendung der inotropen Therapie - die Kontrolle der Kontraktionen des Herzens.
  • Normalisierung von Stoffwechselprozessen;
  • der Einsatz von Physiotherapie.

Eine stationäre Behandlung der oben genannten Patientenkategorien ist keine Garantie für eine vollständige Genesung. Es versteht sich, dass das beschädigte Glied nur bei sehr schneller Erste Hilfe vollständig wiederhergestellt werden kann. Ansonsten kommt es trotzdem zu einer arteriellen Insuffizienz.

Arten von Operationen

Die Wahl der Methode hängt vom Grad der Schädigung der Extremität (Ischämie) ab. Es gibt 4 verschiedene Maßnahmengruppen:

  1. Für Ischämie-Stamm. Der chirurgische Eingriff (Thrombembolektomie) kann sich um eine Woche verzögern. Während dieser Zeit steht der Patient unter ärztlicher Aufsicht, wird untersucht.
  2. Für Ischämie IA und IB. Je früher eine Thrombembolektomie durchgeführt wird, desto besser. Eine Verspätung von nicht mehr als 2 Tagen nach Aufnahme des Patienten im Krankenhaus ist akzeptabel.
  1. Bei Ischämie IIA und IIB. Ab dem Moment, in dem der Patient das Krankenhaus betritt, kann es nicht länger als eine Stunde dauern. Bei Grad IIB wird zusätzlich eine Phlebotomie durchgeführt - der Blutfluss wird wiederhergestellt. Stellen Sie sicher, dass Sie venöses Bloodletting machen. Dadurch können Sie die Ischämie aus dem Körper entfernen. Hämosorption hat einen ähnlichen Effekt.
  2. Bei Ischämie IIIIA und IIIB. Eine Notfallembolektomie ist angezeigt. Darüber hinaus ist es notwendig, den Zustand der Hauptvene zu untersuchen. Verwenden Sie Fogarty-Zylinder und verwenden Sie regionale Perfusion, um Ischämieprodukte aus dem Körper zu entfernen. Zur Verbesserung des Blutflusses in einem Patienten kann eine Fasentomie durchgeführt werden - Exzision der Faszie.

Es ist wichtig! Wenn irreversible Veränderungen der Extremität beobachtet werden, ist eine Amputation angezeigt.

Schwierigkeiten bei der Durchführung von Operationen

Jede Verletzung der Integrität des Körpers ist mit dem Auftreten bestimmter Komplikationen verbunden. Bei Thrombosen und Embolien der Arterien der unteren Extremitäten treten bei der Operation einige Schwierigkeiten auf:

  1. Mit Anästhesie Bei einer minimalinvasiven Operation oder einer Thrombusposition nahe der Hautoberfläche wird eine Lokalanästhesie verwendet. In allen anderen Fällen wird Periduralanästhesie (Anästhetikum wird durch einen Katheter in den Epiduralraum der Wirbelsäule injiziert) oder Endotrachealanästhesie (Maske mit Gas) verwendet.
  2. Die Anwesenheit eines Anästhesisten / Beatmungsgerätes im Operationssaal ist obligatorisch. Zum Zeitpunkt der Wiederherstellung des Blutflusses bei einem Patienten kann der Blutdruck infolge von Ischämieprodukten und Toxinen, die ins Blut gelangen, stark abfallen.

Postoperative Rehabilitation

Der Patient muss alle Anforderungen des Arztes erfüllen. Andernfalls führt die Behandlung nicht zum gewünschten Ergebnis. Stellen Sie sicher, dass der Patient medizinisch überwacht wird.

Eine der postoperativen Komplikationen ist das postischämische Syndrom, gekennzeichnet durch:

  • starke Schwellung eines schmerzenden Gliedes;
  • Hypotonie;
  • Lungen- und Nierenversagen;
  • Herzstillstand.

Andere Komplikationen, die ein sofortiges medizinisches Eingreifen erfordern, umfassen ein subfasziales Ödem, eine vollständige Blockade der Hauptarterie und Blutungen aus der Operationswunde. Ein erneutes Auftreten von Embolien ist möglich, daher muss der Puls an den Extremitäten mehrmals täglich untersucht werden.

Es ist wichtig! Um der letztgenannten Komplikation vorzubeugen, ist die Therapie der Krankheit erforderlich, die sie provoziert. Die Patienten im Alter empfahlen eine lebenslange gerinnungshemmende Therapie.

Besonders akute Thrombosen und Embolien der unteren Extremitäten sind durch die Entwicklung schwerer Zustände und den Tod gefährlich. Die Prognose ist schwerwiegend: Etwa 30% der Patienten amputieren die betroffene Extremität und etwa 30% von ihnen sterben schließlich. Die Langzeitprognose ist ungünstig. Etwa 40% der Patienten sterben aufgrund einer erneuten Embolie. Bei den operierten Patienten sind diese Daten etwas geringer - 31% bei denjenigen, die wegen der Beseitigung der arteriellen Obstruktion operiert wurden, und etwa 28% bei denjenigen, die aufgrund von Gangrän Amputation erhalten.

Ursachen, Symptome und Behandlung der arteriellen Thrombose der unteren Extremitäten

Arterielle Thrombose oder Embolie wird als akute Blockade des Arterienlumens angesehen. Meistens geschieht dies aufgrund der Bildung eines Blutgerinnsels an der Gefäßwand. Die Wandveränderung erfolgt aufgrund einer Schiffsverletzung. Dadurch wird ein Thrombus gebildet, der das Lumen des Gefäßes verstopft. Eine Thrombose der Arterien der unteren Extremitäten tritt normalerweise bei Arteriosklerose und Emboli aufgrund von intrakardialen Thrombosen oder Aortenthrombosen auf.

Wie entsteht die Krankheit?

Eine Embolie entsteht durch die Blockade eines abgelösten arteriellen Gefäßes. Wenn eine Person Vorhofflimmern hat, erhöht dies die Chancen einer Embolie. Mit ungleichen Kontraktionen beobachteten Ärzte wiederholt, wie sich Blutgerinnsel in den Hohlräumen des Herzens bilden. Im Falle eines Abbruchs kommt es zu einer Gefäßembolie.

Es ist durch ein plötzliches Aufhören des Blutzugangs zu den Geweben gekennzeichnet, für das das verstopfte Gefäß für die Blutversorgung verantwortlich ist. Starke Schmerzen treten im betroffenen Organ aufgrund von Gewebeischämie auf. Als Folge davon sind alle Funktionen des Organs gestört, die Gewebe werden tot und Gangrän entwickelt sich.

Wenn beispielsweise eine Oberschenkelarterien-Thrombose aufgetreten ist, wird die Ischämie als schwerwiegend eingestuft. Die Sache ist, dass es an diesem Ort keine großen Gefäße gibt, die das Glied mit Blut versorgen würden. Niemand ist gegen Embolie versichert, da diese Krankheit bei Menschen unterschiedlichen Alters beobachtet wird. Natürlich betrifft diese Krankheit am häufigsten Frauen. Thrombose der Arteria poplitealis, am häufigsten bei älteren Menschen beobachtet.

Formen von vaskulären Läsionen

Es gibt zwei Formen von vaskulären Läsionen:

  1. Endarteriose wird als Erkrankung des arteriellen Systems der Art einer Neurose mit vaskulärer Läsion bezeichnet. Es ist üblich, mehrere Stufen dieses Prozesses zu unterscheiden - angiospastisch, nekrotisch und thrombotisch. Am häufigsten tritt diese Krankheit bei jungen Männern auf. Endarteriose ist eine Krankheit, die das Auftreten von Thrombosen in den Arterien der unteren Extremitäten hervorruft und die Gefäße der Beine betrifft.
  2. Atherosklerose unterscheidet sich von Endarteriose dadurch, dass atherosklerotische Plaques in größerer Anzahl vorhanden sind. Und in ihnen bilden sich Blutgerinnsel. Dies reduziert den Gehalt an Heparin erheblich.
Die Entwicklung der Thrombose der unteren Extremitäten

Symptome und Anzeichen der Krankheit

Normalerweise tritt diese Krankheit sehr schnell auf. Vorher gehen jedoch meist Krankheiten wie Arrhythmie oder Tachykardie, also Herzerkrankungen, vor. Die Person fühlt einen scharfen Schmerz, das Bein fängt an, taub zu werden. Außerdem sieht es aus wie tot. "Marmorierung der Haut" wird beobachtet und die Empfindlichkeit wird deutlich verringert.

Was sind die Symptome dieser Krankheit? Der Patient kann sein Bein nicht bewegen. Sie wird kalt. Der Puls an der Okklusionsstelle und an der Peripherie der Extremität ist schwach oder fehlt. Zusätzlich kann eine Pulsverdickung an der Okklusionsstelle beobachtet werden. Weder der Patient noch der Arzt können den Grad der Verletzung der Passage der Arterien feststellen. Dafür ist es erforderlich, spezielle Studien durchzuführen. Zum Beispiel die Hautthermometrie oder die Oszillographie. Nur anhand der Testergebnisse und Untersuchungen wird der Arzt eine genaue Diagnose stellen.

Embolie-Grade

Wie bereits erwähnt, muss der Arztbesuch nicht verschoben werden, da die Krankheit mit jedem Tag weitergeht, was zu Gangrän führen kann. Jeder Patient muss das Ausmaß der Erkrankung kennen. Auf dieser Grundlage wird klar, dass es besser ist, rechtzeitig den Arzt um Hilfe zu bitten.

Erster Abschluss Meistens weiß eine Person während dieser Zeit noch nicht über ihre Krankheit. Er kann von Zeit zu Zeit von starken Schmerzen nicht gestört werden. Zuweilen tritt eine leichte Empfindlichkeitsstörung auf, wenn er Sport treibt, arbeitet oder sogar geht.

Der zweite Grad umfasst drei Untergruppen. Eine ähnliche Einteilung wurde von Ärzten vorgenommen, damit der Patient feststellen kann, zu welcher Untergruppe er gehört:

  • A. Eine Abnahme der Muskelkraft wird beobachtet. Der Patient kann gehen, es gibt jedoch eine erkennbare Schwäche.
  • B. das Bein lähmt, kann der Patient das Bein nicht einmal bewegen.
  • B. Das subfasziale Ödem beginnt. Der Fuß schwillt zwar nicht an, aber das Schienbein nimmt an Größe zu.

Der dritte Grad ist durch Kontraktur gekennzeichnet. Aktive und passive Bewegungen sind ausgeschlossen. Der dritte Grad ist ebenfalls in zwei Untergruppen unterteilt:

  • A. Die Kontraktur wird nicht vollständig umgesetzt, sondern nur an bestimmten Stellen. Zum Beispiel an den Fingern oder am Knöchel.
  • B. Gesamtkontraktur der Extremität.

Erste Hilfe bei Embolien der unteren Extremitäten

Um dem Patienten Erste Hilfe zu leisten, ist es nicht erforderlich, besondere Maßnahmen zu ergreifen, sich selbst zu behandeln und umso mehr - die traditionelle Medizin zu verwenden. Die Behandlung muss streng unter ärztlicher Aufsicht erfolgen.

Wenn zumindest ein gewisser Verdacht auf Thrombose der unteren Extremitäten besteht, muss ein Krankenwagen gerufen werden. Der Patient erhält eine Überweisung an die chirurgische Abteilung und wird sofort ins Krankenhaus eingeliefert.

Warum muss ich sofort einen Arzt aufsuchen und nicht zu Hause behandelt werden? Wenn der Patient ins Krankenhaus ging und eine Krankheit ersten oder zweiten Grades fand, kann der Arzt mit einer erfolgreichen Behandlung die Gliedmaße retten. Eine andere Sache, wenn es eine totale Kontraktion der Extremität gab, wird das Bein nicht mehr halten können.

Es ist notwendig zu wissen, wie man einen Transport mit Thrombose der unteren Extremitäten durchführt. Legen Sie sich auf einem weichen Bett hin. Wärmen Sie die betroffene Extremität nicht! Am besten ist es, ihm eine hohe Position zu geben. Es wird empfohlen, alle Bedingungen zu schaffen, damit das Bein maximal ist. Damit Sie die Schmerzen des Patienten nicht stören, müssen Sie eine Flasche kaltes Wasser an der Extremität anbringen. Und der Arzt wird sich direkt mit Embolie befassen.

Behandlung der Krankheit

Nachdem Sie die wichtigsten Empfehlungen zur Ersten Hilfe für eine Person mit Embolus gelernt haben, müssen Sie wissen, wie der Patient behandelt wird. Es hängt vom Grad der Ischämie ab. Wenn dies also das Anfangsstadium der Erkrankung ist, ist eine konservative Behandlung möglich. In fortgeschrittenen Fällen ist ein chirurgischer Eingriff wie die Entfernung eines Blutgerinnsels erforderlich.

Eine konservative Therapie wird durchgeführt, wenn der Patient den ersten Emboliegrad aufweist. Wenn kein Ergebnis vorliegt, führen Sie die Operation aus. Wenn es sich um eine zweite Klasse A handelt, ist auch nur eine konservative Therapie möglich. Der zweite Grad B - die Operation ist notwendig, da es auch notwendig ist, die Größe an der Faszie vorzunehmen, um die zusammengedrückten Muskeln zu lösen. Im dritten Grad der Krankheit kann nur eine Operation an den Gefäßen durchgeführt werden, aber wenn der Grad A zu B wird, ist eine hohe Amputation der unteren Extremität einfach unvermeidlich!

Studien der Krankheit und Innovationen in der Medizin

Um die Art der Läsion des Gefäßes zu klären, führen sie in vielen Kliniken eine Kontrastarteriographie durch. Dank neuer Technologien in der Medizin wurde in letzter Zeit viel geforscht. Damit können Sie die Art der Erkrankung, die Art der Läsion des Gefäßes, den Grad und vieles mehr bestimmen.

Arteriographie der unteren Extremitäten

Vor nicht allzu langer Zeit wurde am Institut für Therapie der Akademie der medizinischen Wissenschaften eine Arteriographie durchgeführt, an der fünfzig Patienten teilnahmen. Alle Patienten hatten Durchblutungsstörungen in den unteren Gliedmaßen. Einige von ihnen haben Hinken und Pulsverlust.

Fünf Patienten erfuhren, dass sie an einer Arteria ilealis thrombosis erkrankt waren. Zweiundzwanzig Patienten hatten einen Verschluss der Oberschenkelarterien, und bei dreizehn verengten sich die Arterien aufgrund von atherosklerotischen Plaques.

Denken Sie daran, dass das Erfolgsgeheimnis bei der Behandlung einer Krankheit darin besteht, die Zeit von Beginn der Erkrankung an zu reduzieren und den Patienten vor postischämischen Erkrankungen zu schützen. Die frühzeitige Kontaktaufnahme mit einem Arzt erfordert nur einen konservativen Eingriff. Glücklicherweise gibt es jetzt viele Hilfsmittel, die eine Embolie ersten oder zweiten Grades ohne Operation beseitigen können!



Nächster Artikel
Die roten Flecken an den Beinen sind schmerzhaft und unangenehm.