Apikale Fraktur des äußeren und inneren Knöchels mit Versetzung und ohne


Die Häufigkeit des Auftretens dieses Schadens konkurriert nur mit einem Bruch in einer typischen Position. Der Prozentsatz der Komplikationen ist etwas höher als der vorige. Knöchel sind Teil des Sprunggelenks, und ihre Schädigung wirkt sich direkt auf die Funktion aus. Unsachgemäße Behandlung und Wahl der Behandlungsmethoden kann zu einer Behinderung führen.

Schäden an den Knöcheln können nicht isoliert vom Knöchel betrachtet werden, der ständig einer großen Belastung ausgesetzt ist. Das Sprunggelenk besteht aus den Gelenkflächen des Talus (und genauer gesagt seines Blocks), dem unteren Teil der Tibia mit seinem Verlauf - dem inneren Sprunggelenk und der Fibula, deren unteres Ende das äußere Sprunggelenk ist.

In der für die Bewegung notwendigen Position werden die Knochen von einem leistungsstarken Bandapparat gehalten (vordere und hintere Tibia, Tibiasyndesmose, Deltoidoid an der Innenseite des Gelenks sowie anteriores und posteriores Talon-Fibular und Calcaneal-Fibular an der Gelenkaußenseite. Durch die gegensätzliche Anordnung der Bänder kann das Gelenk einer Belastung standhalten, die viel größer ist als das Körpergewicht.

Verletzungsmechanismus

Jede Belastung des Sprunggelenks, die seine physiologischen Fähigkeiten deutlich übersteigt, führt zu Verletzungen. Eine solche Belastung kann ein "Einrücken" des Fußes in die eine oder andere Richtung sein, ein direkter Schlag mit einem schweren Gegenstand, ein Sprung oder Sturz aus großer Höhe, übermäßige Belastungen bei Sportübungen und manchmal stolpert eine Person einfach, um ein Gelenk zu beschädigen.

Absolut alle Elemente, die die Verbindung bilden, können beschädigt werden. Der Schaden kann offen (primär oder sekundär, mit einer Wunde auf der Haut) oder geschlossen sein (Haut ist intakt). Die Bänder des Gelenks können (mit einer partiellen Beschädigung) überwachsen oder vollständig zerplatzen. Es kommt vor, dass das Band stärker ist als der Knochen und bricht sich bei einer Verletzung nicht von selbst, sondern löst sich zusammen mit seinem Teil vom Knochen (im Fall des Außenknöchels spricht man von einer apikalen Fraktur). Knochenbrüche zusätzlich zu der Tatsache, dass sie verschoben werden können oder nicht, gehen manchmal auch mit einer Beschädigung der Gelenkflächen einher, was äußerst ungünstig ist und den Anteil an Komplikationen erhöht.

Klinik

Häufig hört eine Person zum Zeitpunkt der Verletzung ein "Knirschen" oder "Klicken" - dies ist nicht immer ein sicheres Zeichen für einen Bruch. Ein solches Geräusch kann auch bei teilweiser Schädigung der Bänder des Gelenks, deren Bruch sowie Knochenbruch auftreten. Im Moment der Verletzung gibt es immer einen scharfen Schmerz, der es dem Opfer nicht erlaubt, auf dem verletzten Bein zu stehen. Mit einer leichten Schädigung kann der Schmerz nach einer Weile nachlassen oder ganz verschwinden, während sich die Person ruhig auf dem verletzten Glied bewegt. Im Laufe der Zeit zwingt ihn der Schmerz und die Schwellung im beschädigten Gelenk, einen Arzt aufzusuchen.

Im Bereich der Schädigung kann es zu einem subkutanen Hämatom kommen, bei dem eine "Schwellung" einer dunkelblauen oder dunkelroten Farbe auftritt, was ein Zeichen für eine Beschädigung eines Blutgefäßes ist. Es kann auch zu einer Deformierung des Gelenks und dessen Schwellung kommen. Die Bewegung des Fußes ist durch den auftretenden Schmerz nahezu unmöglich oder stark eingeschränkt.

Erste Hilfe

Die Hauptsache ist, die Belastung des geschädigten Gelenks zu reduzieren, und es ist besser, das Gelenk zusammen mit den Bewegungen des Sprunggelenks vollständig zu eliminieren - dazu wird die Immobilisierung verwendet. Das Bein sollte eine erhabene Position erhalten und eine Erkältung sollte auf den Bereich der maximalen Schmerzen angewendet werden. In kürzester Zeit muss ein Arzt konsultiert werden.

Behandlung

Sowohl nichtoperative Behandlungsmethoden (geschlossene Reposition, Gips, Strecken) als auch operative Methoden (mit verschiedenen Metallstrukturen, um Fragmente in der richtigen Position zu halten) werden erfolgreich angewendet. Die Fixierung mit Gips erfolgt für 4-8 Wochen, abhängig vom Grad der Schädigung der Gelenkelemente (die Zeit kann auf 10 Wochen verlängert werden).

Die Operation wird nur ausgeführt, wenn die Fragmente nicht konservativ in der richtigen Position gehalten werden können. Im Hinblick auf die Behandlungstaktik ist es besonders wichtig, dass die Gelenkflächen beschädigt werden - sie müssen perfekt wiederhergestellt werden - dies ist nur während der Operation möglich.

Optionen für die chirurgische Behandlung bei Fraktur des äußeren Sprunggelenks

Apikale Fraktur des äußeren und inneren Knöchels mit Versetzung und ohne

Die Fraktur des medialen Knöchels ist eine der häufigsten Verletzungen des menschlichen Skeletts. Meist leiden sie an Kindern, alten Leuten, Sportlern und Liebhabern von High Heels. Diese komplexe Artikulation hat eine enorme Belastung, die die Häufigkeit von Frakturen erklärt.

Ursachen des Bruchs

Die Faktoren, die die Fraktur auslösen, können traumatisch, physiologisch und pathologisch sein.

Zu den traumatischen Folgen gehören mechanische Schäden an den Knochen - Schlägen, Prellungen, Unfällen oder Stürzen. Die physiologischen Ursachen werden durch das aktive Wachstum des Knochengewebes, die Dauer der Schwangerschaft und altersbedingte Veränderungen bei älteren Menschen bestimmt.

Pathologischer Faktor kombiniert die besonderen Bedingungen des Körpers, die eine Neigung zu Frakturen bilden:

  • Akuter Kalziummangel und andere wichtige Spurenelemente.
  • Atrophische Form der Gastritis.
  • Erkrankungen der Nebennieren
  • Übermäßiger Gehalt an Vitamin D im Körper.
  • Pathologische Prozesse des Skeletts und der Gelenke - Osteoporose, Arthritis, Osteopathie und mehr.
  • Schädigung der Knochen durch Tuberkulose.
  • Die Entwicklung von malignen Tumoren.
  • Angeborene Abnormalitäten der Tibia und anderer Knochen, der unvollständige Prozess der Skelettossifikation.
  • Langfristiger Gebrauch von Verhütungsmitteln, die Hormone enthalten. Sie tragen zur Bildung bestimmter Erkrankungen des Knochengewebes, der Gelenke und des Knorpels bei.

Darüber hinaus kann eine mediale Fraktur durch unzureichende Ernährung, schwere körperliche Anstrengung, eingeschränkte Nierenfunktion und das Tragen von High Heels verursacht werden.

Symptome

Der äußere laterale Knöchel bildet den unteren Teil der Fibula und befindet sich an der lateralen Seite der Tibia. Bei Verletzung der Integrität können bei einer Person die folgenden ausgeprägten Symptome auftreten:

  • Schmerzhafte Empfindungen treten plötzlich und sofort auf, aber in manchen Fällen können sie aufgrund von Schockeffekten nicht sofort bemerkt werden. Oft sind die Schmerzen heftig und akut, es ist nicht möglich, auf das Bein zu treten und wird durch den Versuch, einen Schritt zu machen, verschlimmert.
  • Geschwollenheit Das Sprunggelenk nimmt an Volumen zu und schwillt an. Wenn Sie auf diesen Bereich drücken, verschwindet das Loch schnell. Aufgrund einer komplizierten Fraktur breitet sich das Ödem häufig schnell im gesamten Bereich der unteren Extremitäten aus.
  • Das Aussehen der Krise. Tritt zum Zeitpunkt der Fraktur auf und wird dann durch einen Crepitus ersetzt.
  • Blutungen Tritt bei einer Fraktur in offener Form auf, wenn Knochenfragmente die Unversehrtheit von Weichgewebe verletzen.
  • Verletzung des Sprunggelenks - wird durch den Grad der Schädigung charakterisiert. Der Patient kann mit dem Fuß keine Bewegungen ausführen, er verursacht starke Schmerzen.
  • Unsachgemäße Platzierung des Fußes - tritt hauptsächlich bei komplizierten Knochenverletzungen auf. Der Fuß kann sowohl nach innen als auch nach außen gedreht werden.

Die Art und der Schweregrad der Symptome hängen von der Schwere der Verletzung und der Art der Fraktur ab: mit oder ohne Verschiebung, offen oder geschlossen.

Interne fraktur

Ein solcher Bruch kann direkt oder schräg sein; mit und ohne Versatz.

Gerade zeichnet sich durch Drehen des Fußes nach außen aus, Schmerzen treten sofort auf. Oft ergänzt durch Verstauchung.

Schräg wird von der Bildung von Knochenfragmenten begleitet. Je nach Ursache und Art der Verletzung kann sie offen oder geschlossen sein.

Die Fraktur des medialen Knöchels ohne Versetzung ist quer und schräg. Die Besonderheit einer solchen Verletzung ist das Fehlen heller Anzeichen.

Manchmal fühlt sich eine Person überhaupt nicht unwohl. Kleine Schmerzen können nach starker körperlicher Anstrengung auftreten.

Die Fraktur des medialen Knöchels mit der Verlagerung gilt als gefährlich und wird von lebhaften Symptomen begleitet: Schwellung, Quetschung, starke Schmerzen. Wenn die auf den Unterschenkel wirkende Kraft groß ist, tritt eine offene Fraktur auf, die sofortige ärztliche Behandlung erfordert.

Apikaler Bruch

Apikalfraktur des Sprunggelenks - Trauma an der Spitze des Knochens. Kommt auch mit Offset und ohne vor. Je nach Kraft und Aufprallwinkel kann es geöffnet und geschlossen werden.

Sie können es an Schwellungen, Schwellungen der Gliedmaßen und akuten Schmerzen erkennen.
Eine apikale Fraktur des inneren Knöchels mit Versetzung ist durch einen starken Beginn der Symptome gekennzeichnet. Die Bildung von Knochenfragmenten ist möglich, Weichteile werden verletzt, es treten Hämatome und Blutungen auf. Das Opfer fühlt einen scharfen Schmerz, es gibt eine merkliche Schwellung.

Um die Therapie zu entscheiden, führt der behandelnde Arzt Palpationen und Instrumentenuntersuchungen durch: Radiographie, seltener - MRT.

Eine apikale Fraktur des äußeren Sprunggelenks ohne Verschiebung ist für die Therapie leicht zugänglich.

Behandlung

Die therapeutischen Wirkungen bei apikalen, lateralen und medialen Frakturen werden durch den Schweregrad der Verletzung, den Grad der Schädigung, den Typ (offen oder geschlossen) bestimmt.

In der Regel tragen sie Gips auf, in komplizierten Fällen greifen sie zu einem chirurgischen Eingriff über, wenn die Fraktur von einer Verschiebung oder Fragmentierung des Knochengewebes begleitet wird.

Ein Gipsverband wird von einem medizinischen Mitarbeiter für 2-8 Wochen angewendet, wie von einem Arzt verordnet. Danach ist es verboten, sich auf das Bein zu lehnen. Bei allen Bewegungen sollten Sie Krücken verwenden.

Wie viel in einer Besetzung gehen muss, hängt vom Alter des Patienten ab. Kinder zwingen es in der Regel für einen Zeitraum von nicht mehr als einem Monat, Erwachsene - für 1,5 Monate und ältere Menschen müssen länger als 2 Monate mit ihm gehen.

In schweren Fällen ist eine Operation erforderlich, bei der der Arzt Fragmente zusammenbringt, falls erforderlich, zusätzliches Material verwendet: Nägel, Schrauben, Platten.

Die Operation erfolgt unter Vollnarkose.

Während der Rehabilitationsphase wird dem Patienten eine angemessene Ernährung, Physiotherapie, Massage und Physiotherapie verordnet.

Knöchelfraktur mit und ohne Versatz: Symptome, Behandlung, Prognose

Die Sprunggelenksfraktur ist eine der häufigsten Verletzungen der Knochen des Skeletts. Besonders häufig wird es bei Sportlern, Kindern und Frauen mit Schuhen mit Fersen festgestellt, und der Höhepunkt solcher Verletzungen wird im Winter durch Eis beobachtet. Diese Häufigkeit von Sprunggelenksbrüchen beruht auf der anatomischen Struktur dieses Teils der Extremität, der beim Gehen die größte Gewichtsbelastung erfährt.

In diesem Artikel stellen wir Ihnen die wichtigsten Varianten, Symptome, Diagnosemethoden, Erste Hilfe und die Behandlung von Sprunggelenkfrakturen mit und ohne Verschiebung vor. Nach Durchsicht dieser Informationen können Sie das Vorhandensein einer solchen Verletzung rechtzeitig ahnen und Ihrem Arzt Fragen stellen.

Kleine Anatomie

Der Knöchel (oder Knöchel) ist der untere (distale) hervorstehende Abschnitt des Unterschenkels. Optisch sieht es aus wie ein kleiner und großer Knochenwuchs außerhalb und innerhalb des Fußes. Im Knöchel gibt es zwei Abschnitte:

  • lateral - unterer Teil der Fibula;
  • medial - der Prozess des unteren Teils der Tibia.

Die medialen und lateralen Knöchel bilden die Knöchelgabel.

Gründe

Verletzungen der Integrität des Sprunggelenks können durch direkte und indirekte Verletzungen verursacht werden. Bei einer direkten Verletzung tritt ein Schlag auf den Knochen auf, der zu einem Bruch eines Knöchels führt. Solche Verletzungen können als Folge von Unfällen, Kämpfen, schweren Objekten, die auf ein Glied fallen, usw. auftreten. Bei indirekten Verletzungen, die in den meisten Fällen beobachtet werden, kommt es zu einem "Einklemmen" des Beines, das vielen von uns bekannt ist, was zur Integrität eines der Knochen führt. Solche Schäden können beim Rutschen auf glatten Oberflächen (Eis, Schnee, Boden, Fliesen usw.), Rollschuhlaufen oder Skaten, beim Sport, schlampigem Gehen usw. auftreten.

Die folgenden Faktoren können die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass die Integrität des Knochens durch solche Verletzungen beeinträchtigt wird:

  • Kalziummangel (bei Mangelernährung, oralen Kontrazeptiva, Vitamin D3-Mangel, Akromegalie, Nierenerkrankungen, Nebennieren, Verdauungsorganen, Schilddrüse und Nebenschilddrüsen);
  • physiologischer Kalziummangel (Adoleszenz, Alter, Stillen und Schwangerschaft);
  • Erkrankungen des Skelettsystems (Osteoporose, Osteomyelitis, Osteopathie, deformierende Arthrose, genetische Erkrankungen und Chondrodysplasien, Syphilis und Tuberkulose, Arthritis, Knochenwachstum).

Arten von Frakturen

Traumatologen unterscheiden die folgenden Hauptarten von Sprunggelenksfrakturen:

  • Fraktur des medialen (oder inneren) Sprunggelenks;
  • Fraktur des lateralen (oder äußeren) Sprunggelenks.

Je nach Zustand der Haut können solche Verletzungen offen oder geschlossen sein. Und je nach Lage der gebrochenen Knochenfragmente mit oder ohne Verschiebung.

Die Art der Fraktur wird durch den Mechanismus der Verletzung bestimmt:

  • Pronationalfraktur - verursacht durch Anziehen des Fußes;
  • Supinationsbruch - verursacht durch Drehen des Fußes nach innen;
  • Rotationsfraktur - verursacht durch die Rotation der Tibia um die Achse, während der Fuß stillsteht.

Symptome

Die Schwere und Art der Anzeichen einer Sprunggelenksfraktur hängt von der Schwere der Verletzung (Vorhandensein einer Verschiebung, gleichzeitiger Verstauchungen, Verstauchungen usw.) und dem Bereich der Knochenfraktur ab. Bei Knöchelbrüchen treten folgende allgemeine Symptome auf:

  1. Schmerz Normalerweise tritt der Schmerz unmittelbar nach der Verletzung auf, kann jedoch in bestimmten psychoemotionalen Zuständen etwas später auftreten (z. B. wenn ein Teilnehmer an einem Adrenalinsportwettkampf den Wettbewerb beendet). Der Schmerz ist akut, lässt die verletzte Person nicht auf den Fuß treten und steigt mit zunehmender Belastung der Extremität oder beim Versuch, sich zu bewegen. Wenn Sie den Bereich der Verletzung untersuchen, wird der Schmerz scharf. Bei mehrfachen Verletzungen (zum Beispiel nach einem Unfall) kann das Opfer einen schmerzhaften Schock entwickeln.
  2. Schwellung Nachdem eine Fraktur im betroffenen Knöchel aufgrund der Schwellung an Volumen zunimmt, werden die Konturen der Knöchel geglättet, und wenn Sie auf die Haut drücken, entsteht eine Fossa. In schweren Fällen kann das Ödem nicht nur im Bereich der Verletzung lokalisiert werden, sondern sich auch auf die gesamte Extremität ausbreiten.
  3. Blutung In der Frakturzone bildet sich ein Bluterguss, der sich bis zur Ferse ausbreiten kann. Dieses Symptom ist bei Frakturen mit Verdrängung stärker ausgeprägt, da die Fragmente das Weichgewebe und die Blutgefäße stärker schädigen.
  4. Crunch und Crepitus. Das Verletzungsgefühl kann bei Opfern während der Verletzung auftreten. Bei der Untersuchung des Frakturbereichs wird später der Crepitus bestimmt.
  5. Funktionsstörungen des Sprunggelenks. Je nach Schwere der Verletzung hat das Opfer Schwierigkeiten oder kann keine normalen Bewegungen ausführen. Er kann ungewöhnliche Bewegungen des Fußes, seine abnormale Position und Knirschen während Bewegungsversuchen erleben.
  6. Verletzung der Fußstellung. In einigen Fällen dreht sich der betroffene Fuß nach innen oder nach außen. Dieses Symptom wird bei schweren Knöchelverletzungen - Fraktur-Luxation - beobachtet.

Äußere Knöchelfraktur

Bei einer solchen Verletzung tritt die Fibelfraktur auf und das Opfer kann die Anzeichen einer Fraktur nicht vollständig spüren, da dieser Knochen nicht die Hauptlast trägt und am Tibiaknochen fixiert ist. Das am stärksten ausgeprägte Symptom ist eine Schwellung des Knöchelbereichs. Schmerzen können nur auftreten, wenn versucht wird, den Bereich des Schadens zu untersuchen.

Eine solche milde Manifestation der Manifestationen einer Fraktur des äußeren Sprunggelenks kann dazu führen, dass die Untersuchung und Behandlung durch einen Spezialisten abgelehnt wird. Solche Verletzungen können jedoch mit Verletzungen des N. peronealis einhergehen. Um diese Auswirkungen einer Fraktur zu erkennen, ist es immer notwendig, sich einer umfassenden Diagnose und einer ordnungsgemäßen Behandlung durch einen Spezialisten zu unterziehen.

Interne Knöchelfraktur

Bei einer solchen Verletzung tritt ein Bruch der Tibia auf. Es kann gerade oder schräg sein.

  • Eine direkte Fraktur ist pronational. Sie wird begleitet von der Bewegung des Fußes nach außen und der Dehnung des Deltoidbandes.
  • Eine schräge Fraktur geht mit einer Supination des Fußes einher, und ein Bruchteil des inneren Knöchels bricht über dem Fersenbein ab. Solche Verletzungen können offen oder geschlossen sein.

In einigen Fällen gibt es einen Riss in den äußeren und inneren Knöcheln. Eine solche Fraktur wird als marginal bezeichnet. Es gehört zu den gefährlichsten Verletzungen und erfordert eine längere Behandlung und Erholung. Solche Brüche führen häufig zu verschiedenen Komplikationen.

Versatzbruch

Mit der Verschiebung von Bruchstücken des beschädigten Sprunggelenks sind die Bruchsymptome stärker ausgeprägt. Das Schmerzsyndrom wird durch die Einnahme nicht-narkotischer Schmerzmittel kaum beseitigt oder nicht gestoppt.

Bei solchen Verletzungen ist das Ödem ausgeprägter und sein Volumen hängt weitgehend vom Grad der Verlagerung von Knochenfragmenten ab. Der Patient spürt möglicherweise einen deutlichen Kreppitus. Bei einer starken Verschiebung der Fragmente kann sich die Fraktur öffnen, da die scharfen Kanten des Knochens die Haut leicht perforieren.

In der Regel treten solche Verletzungen bei Stürzen aus großer Höhe auf und werden häufig bei Skifahrern, Fallschirmspringern und Skatern beobachtet.

Bruch ohne Verschiebung

Knöchelfrakturen, die nicht von einer Verschiebung der Knochenfragmente begleitet werden, sind häufiger. Sie können schräg oder quer sein und sind Pronational.

Solche Verletzungen gehen nicht mit ausgeprägten Symptomen einher, und manche Opfer sind möglicherweise nicht einmal auf das Vorhandensein eines solchen Schadens aufmerksam. Sie haben erträgliche Schmerzen, Schwellungen treten im Knöchelbereich auf, sie können sich jedoch unabhängig voneinander bewegen. Ein derartiges klinisches Bild der Verletzung wird von den Patienten wegen Luxation akzeptiert, und sie können sich weigern, zum Arzt zu gehen.

Erste Hilfe

Bei Verdacht auf eine Sprunggelenksfraktur - Schmerzen, Schwellungen, Blutungen, Knöchelgelenksstörungen - muss der Verletzte Erste Hilfe erhalten und sorgfältig zu einer Trauma-Station oder einem Krankenhaus gebracht werden. Für den Transport des Patienten ist es besser, die Rettungswagen-Brigade anzurufen.

Die weitere Behandlung und Erholung hängt weitgehend von der Richtigkeit der ersten Hilfe bei einer Sprunggelenksfraktur ab. Unzureichende Bereitstellung von Erste Hilfe kann zur Entwicklung folgender Komplikationen führen:

  • Fragmentverschiebung;
  • Übergang einer geschlossenen Fraktur zu einer offenen Fraktur;
  • vermehrte Blutung;
  • Entwicklung von Schmerz oder traumatischem Schock;
  • die Bildung von Luxation oder Subluxation des Fußes;
  • Schäden an Blutgefäßen und / oder Nerven.

Erste Hilfe bei einer Sprunggelenksfraktur sollte aus folgenden Maßnahmen bestehen:

  1. Lösen Sie das verletzte Bein von quetschenden Gegenständen: Platten, Autoteile usw. Entfernen Sie die verletzte Person von der Verletzungsstelle und beruhigen Sie sie.
  2. Erlauben Sie dem Opfer nicht, auf die verletzte Extremität zu treten.
  3. Krankenwagen rufen.
  4. Entfernen Sie sorgfältig Kleidung und Schuhe von beschädigten Füßen.
  5. Geben Sie dem verletzten Bein die bequemste Position. Heben Sie das Glied an und legen Sie eine Rolle von Kleidung, Decke oder Kissen auf die für das Opfer angenehmste Höhe.
  6. Geben Sie den Verletzten ein Narkosemittel (Diclofenac, Nimesulid, Ketorol, Analgin, Ibufen oder andere) oder führen Sie eine intramuskuläre Injektion eines Analgetikums durch.
  7. Bei offener Fraktur die Wunde mit antiseptischen Lösungen behandeln und einen sterilen Verband anlegen.
  8. Bei arteriellen Blutungen ein Tourniquet über der beschädigten Arterie anbringen und eine Notiz mit der angegebenen Applikationszeit anbringen. Lösen Sie es alle 20 Minuten für 20 Sekunden, um die Zeit der Überlagerung in der Notiz anzuzeigen.
  9. Bringen Sie Eis am Verletzungsbereich an und entfernen Sie es alle 15–20 Minuten für 2 Minuten, um Erfrierungen zu vermeiden.
  10. Pneumatische Spezialspanner, Sperrholz-, Luftreifen-, Kunststoff- oder Vakuumreifen oder Diterichs-Reifen sind nur für spezialisierte Krankenwagenbesatzungen erhältlich. Vor ihrer Ankunft muss das Bein mit improvisierten Mitteln ruhig gestellt werden. Um ein Glied zeitweise zu fixieren, können Sie aus den verfügbaren Werkzeugen (Sperrholz, Boards, Ski, Schaufeln, Besen usw.) einen Reifen herstellen oder einen Drahtreifen verwenden. Wenn es unmöglich ist, einen Reifen herzustellen, befestigen Sie ein schmerzendes Bein an einem gesunden.
  11. Decken Sie Ihr Bein vor dem Auftragen eines improvisierten Reifens mit einem sauberen und weichen Tuch ab, das Ihre Haut vor dem Reiben schützt. Knie und Knie leicht beugen, um einen rechten Winkel zwischen Fuß und Schienbein zu bilden. Befestigen Sie die Reifenteile außen und innen am Unterschenkel und befestigen Sie sie mit einem Verband, Tuch oder anderen Hilfsmitteln.
  12. Bevor Sie den Patienten in ein Krankenhaus transportieren, befestigen Sie sein Bein auf einer Trage oder einem Autositz, so dass es während der Fahrt unbeweglich bleibt.

Diagnose

Nach der Untersuchung und Befragung des Patienten bestimmt der Arzt die Diagnose einer "Sprunggelenksfraktur" und erstellt einen wirksamen Behandlungsplan, der die Röntgenuntersuchung zwingend in drei Projektionen festlegt:

  • gerade - der Patient liegt auf dem Rücken und beugt das Bein am Knie;
  • schräg - der Patient dreht sich zu einer gesunden Seite um, beugt seine Beine und ein Kissen wird zwischen sie gelegt;
  • lateral - der Patient dreht sich auf der erkrankten Seite, beugt die Gliedmaßen vor und das verletzte Bein wird nach vorne gelegt.

Anschließend wird eine Radiographie durchgeführt, um die Qualität der Behandlung und Rehabilitation zu beurteilen.

Bei Bedarf kann die Untersuchung eines Patienten mit einer Sprunggelenksfraktur durch solche Studien ergänzt werden:

Behandlung

Die Behandlungstaktik für die Sprunggelenksfraktur hängt von der Schwere der Verletzung ab. Für seine Fusion können konservative oder chirurgische Methoden angewendet werden.

Konservative Therapie

Konservative Behandlungen bei Sprunggelenksfrakturen können in folgenden Fällen angezeigt sein:

  • geschlossene Fraktur ohne Verschiebung von Knochenfragmenten;
  • leichte Schädigung der Bänder des Sprunggelenks;
  • Offset-Bruch, anfällig für gleichzeitige geschlossene Reposition;
  • das Vorhandensein von Kontraindikationen bei chirurgischen Eingriffen (schwerer Diabetes mellitus, Alter, bestimmte Pathologien des Nervensystems, Herzens usw.).

Immobilisierender Verband

Wenn die Fraktur geschlossen ist, ohne die Fragmente zu bewegen, wird eine Immobilisierungsbandage aus Gips oder Polymermaterialien durchgeführt. Es ist auf der Rückseite des Beins und des Fußes übereinander angeordnet. Die Schienbandage wird von unten nach oben und umgekehrt am Fuß durchgeführt. In diesem Fall sollte der Patient kein Quetschgefühl und Taubheitsgefühl verspüren. Der Verband sollte die Haut nicht reiben.

Um die Qualität des Gipsabgusses nach der Bandagierung zu kontrollieren, wird eine Röntgenaufnahme gemacht, um das Fehlen einer Versetzung von Fragmenten zu bestätigen.

Nach dem Auftragen eines immobilisierenden Verbandes ist es verboten, auf den Fuß zu treten. Der Patient sollte Krücken verwenden.

Es wird immer ein immobilisierter Gliedmaßenverband für Knöchelbrüche angewendet. Aufgrund der Erscheinung moderner Geräte kann Gips durch Wegfahrsperren ersetzt werden. Sie bestehen aus leichtem Kunststoff oder Metallen, die mit dichtem Material überzogen und mit Klettverschluss fixiert sind. Ihre Größe ist im Bein einstellbar und kann bei Bedarf entfernt werden (nur mit Erlaubnis des Arztes).

Die Dauer der Ruhigstellung der Beine bei Sprunggelenksfrakturen wird durch die Schwere der Verletzung und die Eigenschaften des Körpers (z. B. Alter oder das Vorhandensein von Krankheiten, die die Heilung der Fraktur verhindern) bestimmt. In der Regel muss das Kind 1 Monat lang Gips tragen, ein Erwachsener - etwa 6 Wochen, und eine ältere Person - mehr als 2 Monate.

Die Entscheidung, den immobilisierenden Verband zu entfernen, wird nach einer Kontrollröntgenaufnahme getroffen.

Geschlossene manuelle Neupositionierung

In Gegenwart von Verschiebungen von Knochenfragmenten werden die Fragmente vor dem Aufbringen von Gips verglichen - eine geschlossene manuelle Reposition. Das Verfahren wird nach dem Beginn der Lokalanästhesie (manchmal unter Vollnarkose) durchgeführt. Der Chirurg beugt das Bein an den Knie- und Hüftgelenken im rechten Winkel und sein Assistent fixiert die Hüfte. Mit einer Hand greift der Arzt den Knöchel oder die Ferse vorne (je nach Art der Verletzung) und die andere - den Unterschenkel von unten, von den Seiten und von hinten. Dies schafft ein Gegengewicht. Stop sollte in der Position der Beugung sein. Danach dreht der Chirurg den Fuß in seine normale Position, geleitet von dem Gefühl, die Knochen zu setzen. Die Hand ist am Stellfuß fixiert und hält sie in der Position, die zum Anlegen der Fixierbandage erforderlich ist.

Die Dauer des Verschleißes von Gips bei Knöchelfrakturen mit Verschiebung wird individuell durch die Ergebnisse der Testbilder bestimmt.

Chirurgische Behandlung

Chirurgische Behandlungen bei Sprunggelenksfrakturen können in folgenden Fällen angezeigt sein:

  • offene Frakturen;
  • Frakturen beider Knöchel;
  • die Unfähigkeit, eine geschlossene manuelle Reposition bei komplexen Verletzungen durchzuführen;
  • Bruch des unteren hinteren Teils des kleinen oder des Tibias durch mehr als ein Drittel der Oberfläche mit Verschiebung und in Kombination mit der Verletzung der Integrität der Knöchel;
  • komplexe Rupturen des Sprunggelenks und Ruptur des Interrippengelenks;
  • chronische Frakturen.

Das Ziel einer Operation kann sein:

  • Blutungen und Wundbehandlung bei offener Verletzung stoppen;
  • Wiederherstellung der anatomischen Form des beschädigten Knochens;
  • Fixierung von Fragmenten (Osteosynthese);
  • offene Neupositionierung von Fragmenten;
  • die Wiederherstellung des Knöchels oder der Rippen;
  • vollständige Wiederherstellung aller Funktionen des Sprunggelenks, des Fußes und des Unterschenkels.

Je nach Art der Verletzung können folgende chirurgische Eingriffe durchgeführt werden:

  1. Bindung der Riftverbindung. Die Indikationen für eine solche Operation können Frakturen des medialen Sprunggelenks und der Fibula sein, andere Verletzungen mit einem Bruch des Grenzflächengelenks. Während des Eingriffs wird ein spezieller Bolzen in einem Winkel vom lateralen Sprunggelenk durch den Ober- und Fibulaknochen befestigt. Ein Nagel dient zur zusätzlichen Fixierung. Kanäle für die Einführung von Geräten werden mit einem Bohrer hergestellt.
  2. Osteosynthese des medialen Sprunggelenks. Die Indikationen für eine solche Operation sind Rückenbrüche. Die Fixierung des medialen Knöchels wird durch rechtwinkliges Einsetzen eines Zwei-Blatt-Nagels erreicht. Der seitliche Knöchel wird mit einem zusätzlichen Stift fixiert. Einige Fragmente können mit Schrauben befestigt werden.
  3. Osteosynthese des lateralen Sprunggelenks. Die Indikationen für solche Operationen sind Pronationsfrakturen. Ein Stift wird entlang der Achse der Fibula durch den Knöchel gehalten, und der mediale Knöchel wird zusätzlich mit einem Nagel fixiert. Bei einem Bruch der Grenzflächenverbindung wird diese verklebt.
  4. Osteosynthese von Tibia-Fragmenten. Die Indikationen für solche Operationen sind Tibiafrakturen im hinteren Teil des unteren Endes. Nach dem Öffnen des Sprunggelenks werden die Tibiaknochenfragmente mit einer langen Schraube befestigt. In einigen Fällen kann dies eine zusätzliche Schraube erfordern, die entlang der Knochenachse angebracht wird.

Nachdem der Eingriff abgeschlossen ist, wird das Bein mit Gips fixiert, wodurch es für die Behandlung der postoperativen Wunde zugänglich ist. Nach der Operation wird notwendigerweise eine Kontroll-Röntgenaufnahme durchgeführt. Wiederholte Aufnahmen werden während der Rehabilitation gemacht.

Rehabilitation

Nach Abschluss der Behandlung wird für alle Patienten mit Sprunggelenksfrakturen ein individuelles Rehabilitationsprogramm erstellt, das es ihnen ermöglicht, verloren gegangene Funktionen maximal wiederherzustellen. Der Patient wird empfohlen:

  • Kalziumdiät;
  • therapeutische Übungen;
  • Massagekurse;
  • Physiotherapeutische Verfahren: Magnetfeldtherapie, Elektrophorese mit Kalzium, UFO, UHF, extrakorporale Stoßwellentherapie, Infrarot-Lasertherapie, Warmbäder, Schlamm- und Paraffinbäder.

Der Beginn der Durchführung bestimmter Verfahren wird durch die Komplexität der Fraktur bestimmt.

Rehabilitation nach der Operation

Nach der Operation darf der Patient nicht auf dem verletzten Bein stehen. Eine Bewegung auf Krücken ist dem Patienten nur 3-4 Wochen nach der Operation erlaubt, und das Tragen einer Immobilisierungsbandage ist für 2-3 Monate erforderlich. Nach dem Entfernen wird empfohlen, den Knöchel mit einem elastischen Verband zu verbinden.

Die zum Fixieren von Bruchstücken verwendeten Metallvorrichtungen können während des zweiten Vorgangs erst nach 4-6 Monaten entfernt werden. Wenn Titanprodukte zum Verkleben der Knochenfragmente verwendet wurden, lebt der Patient möglicherweise viele Jahre mit ihnen zusammen, Fixierer aus anderen Metallen sollten jedoch rechtzeitig entfernt werden.

In der Regel wird dem Patienten 7 Tage nach der Entfernung des Gipses eine Reihe von Übungen zur therapeutischen Gymnastik empfohlen, mit denen die Gelenksteife beseitigt werden kann. Die ersten Kurse können in einem warmen Bad mit einer Lösung aus Meersalz durchgeführt werden, wodurch die Schwellung beseitigt wird, die bei längerem Tragen von Gips auftritt.

Eine Reihe von Übungen wird vom Ausbilder für jeden Patienten individuell zusammengestellt und die Belastung sollte allmählich zunehmen. Normalerweise beinhaltet das Programm Übungen zur Beugung und Streckung des Sprunggelenks und Kniegelenks, wobei der Ball auf dem Boden gerollt wird und kleine Gegenstände mit den Zehen gehalten werden. Später kommen Fersen und Zehen, Schwimm- und Radfahrübungen hinzu.

Nach solchen Verletzungen empfiehlt der Arzt dem Patienten, Schuhe mit orthopädischer Einlage zu tragen. Um das Ödem zu beseitigen, geben Sie dem Fuß eine erhöhte Position und beginnen Sie mit einer Belastung des Knöchels zu trainieren.

Um die normale Funktion der Nerven, Lymph- und Blutgefäße wiederherzustellen, werden dem Patienten Massagekurse empfohlen. Seine ersten Sitzungen können mit Narkosegelen durchgeführt werden, da der Patient zunächst schmerzhafte Empfindungen haben kann. Anschließend werden sie eliminiert und die unangenehmen Empfindungen verschwinden.

Physiotherapeutische Verfahren helfen, die Rehabilitation des Patienten zu beschleunigen. Ihre Auswahl ist individuell und hängt vom Vorhandensein von Kontraindikationen für die Ausführung eines bestimmten Verfahrens ab.

Mögliche Komplikationen

Das Nichtbefolgen einer ärztlichen Empfehlung oder eines falsch vorbereiteten Behandlungsplans für Knöchelfrakturen kann durch die folgenden Bedingungen kompliziert sein:

  • unangemessene Fusion von Knochenfragmenten;
  • Subluxation des Fußes;
  • Diarstase der tibiotropen Syndesmose;
  • Pseudarthrose;
  • deformierende Arthrose;
  • Lahmheit;
  • flache Füße;
  • Neuritis des Fersenzweiges.

Nach einer chirurgischen Behandlung können Knöchelbrüche durch eine Infektion kompliziert sein und zur Entwicklung von

Welcher Arzt sollte kontaktiert werden?

Wenn Anzeichen einer Sprunggelenksfraktur auftreten - Schmerzen, Schwellungen, Blutungen oder eine Knöchelverletzung -, sollten Sie einen Orthopäden konsultieren. Nach der Untersuchung und Befragung des Patienten zur Bestätigung der Diagnose wird der Arzt in drei Projektionen Röntgenbilder vorschreiben. Bei Bedarf können CT, MRI und Ultraschall des Sprunggelenks empfohlen werden.

Eine Sprunggelenksfraktur ist ein häufiges Trauma, bei dem das Opfer immer an einen Spezialisten überwiesen werden muss. Nur ein solcher Ansatz kann die korrekte Behandlung gewährleisten und die Entwicklung von Komplikationen verhindern. Je nach Schweregrad der Verletzung können sowohl konservative als auch chirurgische Techniken eingesetzt werden, um die Wiederherstellung der Knochenintegrität sicherzustellen. Nach Abschluss der Behandlung wird dem Patienten ein Rehabilitationsprogramm empfohlen, um eine maximale Wiederherstellung der Funktionen des Sprunggelenks und des Fußes sicherzustellen.

Knöchelbruch

In Bezug auf die Häufigkeit aller im täglichen Leben auftretenden Verletzungen gehört die Sprunggelenksfraktur zu den führenden Personen. Dank unserer Straßen, Wetterbedingungen und unbequemen Schuhen können Sie das Sprunggelenk leicht verletzen. Betrachten wir detailliert den Pfad der Fraktur und die Methoden zu deren Beseitigung.

Struktur

Die Tatsache, dass wir im Alltag den "Knöchel" in der Anatomie nennen, hat einen anderen Namen - das Knöchelgelenk. Es ist stark genug und hat eine komplexe Struktur. Die Natur hat diese Nuancen selbst durchdacht, damit das Gelenk der Belastung des gesamten menschlichen Körpers standhält. Es ist jedoch nicht schwierig, Ihren Knöchel zu verletzen. Manchmal reicht es aus, das Bein einzuklemmen, um eine schwere Verletzung zu bekommen.

Im Allgemeinen besteht das Gelenk aus der Tibia und der Fibula, an die sich das Sprunggelenk anschließt. Der Talus (oder Supraspinokular) ist eine Art "Nest", das von den distalen Enden der Tibia- und Fibulaknochen gebildet wird. Dies ist die Basis des Knöchels oder des Knöchels. In seiner Zusammensetzung hat es:

  1. Außenknöchel (seitlich). Dieser Teil wird durch das distale Ende der Fibula gebildet;
  2. Distale Oberfläche der Tibia;
  3. Interner Knöchel (medial). Es wird vom distalen Ende der Tibia gebildet.

Gründe

Abhängig von der traumatischen Wirkung der Ursache einer Sprunggelenksfraktur kann man sie unterteilen in:

  • Direkter Aufprall (z. B. Tritt ins Bein);
  • Indirekte Auswirkungen Meistens handelt es sich dabei um ein Bein. In den meisten Fällen wird die Verletzung mit Tränen und Verstauchungen der Sehnen, mit Subluxation oder Luxation des Gelenks kombiniert.

Ursachen für Frakturen können ein Mangel an Kalzium im Körper sein, verbunden mit:

  1. Schwangerschaft und Geburt;
  2. Adoleszenz;
  3. Mangel an Kalzium in der täglichen Ernährung;
  4. Fortgeschrittenes Alter;
  5. Mit einer unzureichenden Menge an Vitamin D3 im Körper;
  6. Mit Osteoporose;
  7. Genetische und Autoimmunkrankheiten.

Arten

Äußere Knöchelfraktur

Eine Fraktur des Beines im Knöchel entlang des lateralen Typs (d. H. Eine Fraktur des äußeren Knöchels) ist häufiger. Das Herzstück der Verletzung ist das Drehen des Beines in einem Zustand der Pronation. Es gibt eine apikale Fraktur des äußeren Knöchels. Es gehört zu den seltenen Arten von Frakturen. Diese Art der Verletzung bricht die Knochenspitze. Das passiert mit und ohne Versatz.

Die Prognose für eine solche Fraktur ist günstig. Eine innere Knöchelfraktur tritt auch häufiger im Zustand der Pronation auf. Bei einer solchen Fraktur wird der Scheitelpunkt des inneren Knöchels in Verbindung mit der Dehnung des Deltoidbandes gebrochen. Wenn wir über die Verschiebung von Knochenfragmenten sprechen, wird die Knöchelfraktur unterteilt in:

  • Bruch ohne Verschiebung. Diese Art der Verletzung gilt als günstiger für die Behandlung;
  • Bruch mit Verschiebung. Es zeichnet sich durch akute Schmerzen und rasch zunehmendes Ödem von Weichteilen aus.

Die Klassifizierung der Fraktur hängt davon ab, welcher Teil des Knochens beschädigt wurde:

  1. Supedation-Adduktionsfraktur (z. B. Malgenfraktur). Erscheint, wenn der Fuß maximal nach innen gedreht ist. Im ungeschickten Sturz mit Beinstütze ist es also überhaupt nicht schwierig, ein solches Trauma zu bekommen.
  2. Pronational-Adduktionsfraktur. Tritt mit einer kräftigen Wende des Fußes auf. In den meisten Fällen verzichten solche Verletzungen auf die Verschiebung von Fragmenten.
  3. Rotationsfrakturen. Passieren, wenn Sie den Fuß in eine beliebige Richtung beugen;
  4. Kombiniert Tritt auf, wenn mehrere Arten von Verletzungen verbunden werden;
  5. Regionale Fraktur der Tibia in Kombination mit einer Fraktur der Knöchel (Destofraktur).

Nach Bruchlinien werden Frakturen wie folgt klassifiziert:

  • Direkte Fraktur;
  • Querfraktur;
  • Schräg;
  • Geschält;
  • Abreißen;
  • Spiralfraktur

Wenn beide Knöchel beschädigt sind, wird die Verletzung als Bilandialfraktur bezeichnet. Wenn die vorderen und hinteren Ränder der Tibia an beiden Knöcheln beschädigt sind, wird eine solche Fraktur als Trilogie bezeichnet. Sie beziehen sich auf komplexe Frakturen.

Symptome und Anzeichen

Eine Sprunggelenksfraktur kann durch folgende Symptome charakterisiert werden:

  1. Wie bei jeder Fraktur - ein starker Schmerz an der Verletzungsstelle;
  2. Zunehmende Schwellung um den Knöchel;
  3. Die Haut ändert sich in bläulich oder bläulich-violett.
  4. Palpation mögliche Crepitus-Fragmente;
  5. Pathologische Deformität des Gelenks;
  6. Wenn Sie versuchen, auf dem Bein zu stehen, nehmen die Schmerzen zu.
  7. Blutungen sind bei Beschädigung der Blutgefäße möglich;
  8. Wenn Nervenschäden auftreten, neurologische Störungen in Form von Taubheitsgefühl der Gliedmaßen;
  9. Ein Hämatom bildet sich, wenn innere Blutungen vorhanden sind;
  10. Ungewöhnliche Mobilität im Gelenkbereich.

Diese Anzeichen helfen, wenn nicht festzustellen, dann zumindest einen Knöchelbruch zu vermuten. Wenn daher nach dem Sturz auf das Bein die oben genannten Symptome beobachtet werden, ist dies ein wichtiger Grund, sofort das Traumazentrum zu kontaktieren.

Diagnose

Nachdem das Opfer das Traumazentrum erreicht hat, wird es vom Arzt untersucht und eine vorläufige Diagnose gestellt. Alle Diagnosen basieren auf mehreren grundlegenden Techniken:

  • Umfrage des Opfers. Während der Umfrage erfährt der Traumatologe die Ursache der Fraktur, mögliche Komplikationen und Begleiterkrankungen;
  • Inspektion Bei der Inspektion zeigten sich die Hauptzeichen einer Fraktur. Ein erfahrener Spezialist kann zusätzliche Symptome einer Verletzung feststellen oder mögliche Komplikationen vorhersagen.
  • Röntgenuntersuchung Nur durch Röntgenbilder kann eine endgültige Diagnose gestellt werden. Das Bild zeigt deutlich, welche Art und Art der Fraktur wie stark ist.

In der Gesamtheit der oben genannten Fälle wird der Traumatologe die endgültige Diagnose bestimmen und die geeignete Behandlung vorschreiben. In bestimmten Fällen kann der Spezialist das Opfer auf zusätzliche Untersuchungen hinweisen (z. B. Ultraschalluntersuchung, Untersuchung durch einen Neurologen oder Therapeuten).

Wie unterscheidet man eine Luxation von einer Fraktur?

Oft können Opfer einen gebrochenen Knöchel mit einer Luxation verwechseln. Ein solches Versehen kann außerdem zu gefährlichen Komplikationen führen: Fehlfunktion des Sprunggelenks, unsachgemäßes Anhaften der Knochen, Arthritis und Arthrose. Welche Symptome helfen dabei, eine Sprunggelenksfraktur von einer Luxation zu unterscheiden:

  1. Bei einer Fraktur nimmt der Schmerz allmählich zu, wobei die maximale Kraft durch Palpation an der Frakturstelle entsteht;
  2. Bei der Fraktur sind die Schmerzen etwas oberhalb des Knöchels lokalisiert;
  3. Im Falle einer Luxation gibt es keine pathologische Beweglichkeit und keinen Crepitus von Fragmenten;
  4. Traumatischer Schock ist mild oder gar nicht vorhanden.

Schließlich können diese Verletzungen nur auf Röntgenstrahlen unterschieden werden. Wenn der Knöchel beschädigt ist, müssen Sie sich daher an die nächste medizinische Einrichtung wenden, um qualifizierte Unterstützung zu erhalten.

Erste Hilfe

Knöchelbrüche sind gefährliche Komplikationen. Nothilfe zielt darauf ab, sie zu vermeiden. Tatsache ist, dass die fristgerechte Beseitigung der Fraktur dazu beiträgt, dass die Lauffunktion unverändert bleibt. Versuchen Sie nach dem Anruf des Rettungswagens, dem Opfer vor seiner Ankunft alle mögliche Hilfe zu leisten. Was kann man machen:

  • Beruhige das Opfer, unterstütze es moralisch;
  • Wenn das Bein auf etwas beschränkt ist, lassen Sie es los (entfernen Sie den Kofferraum, entfernen Sie die starke Blockierung usw.). Versuchen Sie, dies so sorgfältig wie möglich zu tun, um das Glied nicht noch mehr zu verletzen.
  • In einem traumatischen Schockzustand kann sich das Opfer bewegen und irgendwo rennen. Lassen Sie ihn nicht auf dem verletzten Glied stehen, halten Sie sich bis zur Ankunft von Ärzten zurück.
  • Lassen Sie uns in kleinen Portionen etwas trinken;
  • Brüche nicht selbst zurücksetzen, vorhandene Wunden nicht untersuchen und vor allem nicht auswählen.

Das Rettungsteam für Knöchelfrakturen am Bein wird folgende Aktivitäten ausführen:

  1. Wird dem Opfer Schmerzmittel geben. Dies kann ein Medikament in Pillenform mit einer geschlossenen Fraktur ohne schweren Schaden sein (Ketane, Ibuprofen) oder eine intramuskuläre / intravenöse Injektion für schwere Verletzungen (z. B. eine offene Fraktur kombiniert mit einem vollständigen Bruch des Achilles-Ligaments).
  2. Mit der bestehenden Blutung muss sie gestoppt werden. Um Blutungen zu stoppen, verwenden Sie Blutstillungsmittel (Schwämme, Servietten), die Auferlegung von arteriellen oder venösen Bündeln. Bei starken Blutungen wird eine Katheterisierung der Vene mit der weiteren Einführung von Salzlösungen durchgeführt;
  3. Das Aufbringen aseptischer Verbände auf die Wunde (falls vorhanden);
  4. Immobilisierung eines Bruchs durch Cramer-Reifen;
  5. Transport des Opfers in die Notaufnahme.

Nach Knöchelfraktur, Beinschwellung: Was ist zu tun?

Die Erkältung hilft bei der Bekämpfung von Ödemen bei Frakturen. Eis oder Schnee in eine Eisblase oder Wärmflasche gießen, in ein Handtuch wickeln und auf die Frakturstelle auftragen. Kälte wirkt vasokonstriktorisch und leicht anästhetisch. So können Sie das Ödem nach einer Sprunggelenksfraktur entfernen. Genug, um die Kälte im Abstand von einer halben Stunde 10 Minuten zu halten. Häufiger und länger wird nicht empfohlen, da Sie Erfrierungen an der Extremität bekommen können.

Wie viel kostet die Schwellung?

Ein Tumor nach einer Sprunggelenksfraktur hält lange an. Das Bein schwillt aufgrund der Tatsache an, dass Flüssigkeit aus dem Blutstrom und dem Lymphbett in Weichgewebe schwitzt. An den unteren Gliedmaßen mit ihren konstanten Belastungen ist die Entfernung von Flüssigkeit aus den Geweben etwas schwierig. Es stellt sich also heraus, dass sich das Ödem nach einer Verletzung lange hält.

Um das Entfernen von Schwellungen, Hydromassage, Physiotherapie und Schmieren des Beins mit speziellen Salben zu beschleunigen, wird empfohlen. Alle Medikamente und Empfehlungen sollten jedoch nur vom behandelnden Arzt gegeben werden. In diesem Fall ist es nicht notwendig, sich selbst zu behandeln, um sich nicht noch mehr zu verletzen.

Behandlung

Bei einer Sprunggelenksfraktur wird die komplexe Behandlung erst nach Röntgenuntersuchung und endgültiger Diagnose vorgeschrieben. Unabhängig zu Hause heilen Knöchelbrüche nicht. Ohne ärztliche Versorgung besteht die Gefahr schwerer Komplikationen nach einer Verletzung.

Bei einer geschlossenen Fraktur ohne Verschiebung ist die Behandlung nicht schwierig. Bei Befolgung einer ärztlichen Empfehlung ist eine solche Fraktur nicht gefährlich. In diesem Fall wird als Behandlung eine Pflasterperle oder ein spezieller Stiefel in Form eines Stiefels auf das Bein aufgebracht.

Ein solches Gerät fixiert den Knöchel sicher. Bei Frakturen werden Krücken empfohlen, da die Belastung des erkrankten Beines verboten ist. In der Konsolidierungsphase werden Analgetika (No-Shpa, Ketoral, Ibuprofen) verordnet.

Es ist nützlich, Medikamente zu nehmen, die die Entfernung von überschüssiger Flüssigkeit aus dem Körper fördern (z. B. Lasix). Bei einer offenen Fraktur mit Verschiebung von Knochenfragmenten ist die Behandlung länger und schwerwiegender. Ein Unfallchirurg kann Nadeln oder Titanplatten verwenden, um die Fragmente zu fixieren.

Plattenbetrieb

Indikationen für die Operation:

  • Offene fraktur;
  • Gebrochener Bruch;
  • Langfristige Frakturen;
  • Vollständiger Bruch der Bänder.

Die Osteosynthese der Fragmentplatte funktioniert wie folgt:

  1. Der Patient wird auf eine Operation vorbereitet und in eine Vollnarkose gespritzt;
  2. Der Knochen wird neu positioniert;
  3. Danach werden die Fragmente durch Gleitschutzplatten mit zwei Klingen verbunden.
  4. Die Wunde wird genäht und Gipsschiene übereinander gelegt.

Wie viel wächst zusammen?

Die Dauer des Verschleißes der Schienen und Verklebungen des Bruchs variiert je nach Schwere der Verletzung:

  • Einzelne Fraktur - 4-5 Wochen;
  • Fraktur an zwei Stellen - 7-8 Wochen;
  • Multiple Sprunggelenksfraktur - bis zu 12 Wochen.

Rehabilitation und Erholung

Nach der Fusion der Sprunggelenksfraktur ist ein wichtiger Teil der Wiederherstellung der Funktionen die korrekte Rehabilitation. Nun kennt die Medizin viele Möglichkeiten zur Rehabilitation nach Verletzungen.

  1. Physiotherapie Eine richtige Physiotherapie hilft bei der Behandlung von Ödemen nach der Entfernung von Gips, verbessert den Zustand der Muskelfasern und stellt die motorische Funktion wieder her. Führen Sie eine Magnetfeldtherapie, Ultraschall-, Darsonval- und Induktionsströme mit Heparinsalbe in einem physischen Raum durch.
  2. Salzbäder mit ätherischen Ölen von Nadeln;
  3. Bewegungstherapie Richtige Gymnastik bekämpft Kontrakturen und Muskelhypotrophie. Der Physiotherapie-Arzt wird eine Reihe von Übungen für verschiedene Arten von Verletzungen auswählen.
  4. Massage Die Entwicklung der Muskelmassage trägt zur schnellen Genesung bei;
  5. Volksheilmittel. Zur Behandlung von Frakturen (Schwarzwurz-Tinktur (Kompressen und Reiben)) werden häufig Eierschalen verwendet. Bevor Sie Volksheilmittel anwenden, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.
  6. Tragen eines Verbandes oder elastischer Verbände am Knöchel;
  7. Eine Diät, die reich an Kalzium, Vitamin K und Proteinen ist.

Wie gestaltet man ein Bein?

Ärzte bieten folgende Übungen an:

  • Tagsüber beugen und beugen Sie die Finger am Fuß;
  • Drehen Sie den Fuß ein und aus, aber übertreiben Sie ihn nicht.
  • Halten Sie eine Hand zur Unterstützung und folgen Sie den Beinen.

Folgen und Komplikationen

Trauma am rechten oder linken Knöchel - hat keine Bedeutung. Komplikationen werden identisch sein:

  1. Nicht verwandte Fraktur Die Bildung von Knochen-Callosum wird beeinträchtigt und der Konsolidierungsprozess wird gehemmt. Es wird operativ behandelt.
  2. Der schlaffe Tritt bei der falschen Fusion von Knochenfragmenten auf. Es kann sofort korrigiert werden und kann ein Leben lang bleiben;
  3. Verschiebung von Fragmenten und deren falsche Verschmelzung. Es passiert, wenn die falsche Behandlung, zu frühe Entwicklung der Beine, Nachlässigkeit des Opfers. Korrigiert durch künstlichen Bruch und Korrektur von Fragmenten;
  4. Osteomyelitis Kann beim Entfernen der Positionsschraube und beim Entfernen der Platte auftreten. Das Entfernen der Schraube ist auch ein gefährlicher Knochenschaden.

Fersen nach dem Bruch

Beim ersten Mal nach der Festigung der Fraktur empfehlen die Ärzte nicht das Tragen von Fersen. Schuhe auf einer hohen Plattform oder einem Stiletto tragen zur falschen Verteilung der Belastung der Wirbelsäule und der Knöchelgelenke bei. Erhöht die Ermüdung und Schwellung der Beine. High Heels können wiederholte Knochenbrüche verursachen.

Sport nach dem Bruch

Der Sport sollte bis zur vollständigen Erholung gelassen werden. Von der Übung sollten nur diejenigen sein, die helfen, ein Glied zu entwickeln. Ungefähr sechs Monate dürfen mit dem Training beginnen.

In dieser Zeit darf man laufen, an einem Seil springen, spazieren gehen. Sportarten wie Bodybuilding, Nahkampf, Kampfsport, Joggen (Geschwindigkeit, Marathons) werden für mindestens ein Jahr nach dem Bruch nicht empfohlen.

Apikalfraktur des linken Knöchels

Ursachen der Sprunggelenksfraktur

Der Knöchel wird als Gelenkpunkt der Bein- und Fußknochen bezeichnet. Mit anderen Worten, es ist das Sprunggelenk, das wie ein Knochenprozess aussieht, der an der Bildung und weiteren motorischen Aktivität des Sprunggelenks beteiligt ist.

Knöchelfunktionen:

  • reguliert den Fuß vollständig;
  • dient als Unterstützung für den menschlichen Körper;
  • wertet den Körper ab.

Bei einem Bruch sind alle Funktionen vollständig beeinträchtigt, was die Lebensqualität des Opfers beeinträchtigt.

Es gibt ebenso wie sein äußerer Teil. Dies geschieht je nach Art und Stärke der Verletzung. Unabhängig schwer zu bestimmen

Lokalisierung der Schädigung nach einer Sprunggelenksfraktur, da das Bein sehr geschwollen ist und überall weh tut.

Das grundlegende Prinzip der Behandlung ist die Rückkehr zum Ort der Knochen und Bänder, gefolgt von einer Fixierung mit einem Gipsverband. In diesem Fall ist es bevorzugt, eine intravenöse Anästhesie zu verwenden, die eine stärkere Muskelentspannung bewirkt.

Die Hauptaufgabe bei der Wiederherstellung der Integrität der Knochen - um sie nicht zu übertreiben - stören Sie nicht die Bildung von Kallus. Daher liegt der Hauptfokus der Behandlung auf der Beseitigung lokaler Faktoren, die den Erholungsprozess verlangsamen.

  • Anti-Schock-Maßnahmen durchführen;
  • blockieren pathogene Mikroflora, Hämatome dienen als Nährboden dafür;
  • die periphere Zirkulation wiederherstellen;
  • gleichzeitiges Ödem zu lindern;
  • die Regeneration des Knochens stimulieren;
  • Während die Stabilität der Fixierung erhalten bleibt, wird das Bein so früh wie möglich funktionell belastet.

Der Blutzucker steigt mehrere Tage nach der Verletzung an, was bei der Verschreibung von Medikamenten berücksichtigt wird. Anwendung von Antibiotika, Eiweißmitteln und Vitaminen der Gruppe B.

Etwa ab der dritten Woche - dem Beginn der zweiten Stufe der Knochenregeneration - werden Kalziumergänzungen zugesetzt. Biostimulanzien werden gezeigt: Glaskörper, Phibs, Aloe.

Physiotherapeutische Verfahren werden zur Schmerzlinderung, lokalen Entzündungsprozessen, zur Intensivierung von Immunreaktionen, Stoffwechselprozessen und zur Knochenregeneration eingesetzt:

  • hyperbare Oxygenierung;
  • UHF-Therapie;
  • Elektrostimulation;
  • Magnetfeldtherapie;
  • Lasertherapie;
  • Massage

Unmittelbar nach der Verletzung beginnt eine Physiotherapie.

Eine Schädigung des Unterschenkels, bei der es keine Verschiebung gibt, ist durch die Fähigkeit gekennzeichnet, Bewegungen mit dem verletzten Glied zu machen, jedoch mit Einschränkungen.

Einige Anzeichen für einen Bruch treten auf:

  • milder Schmerz;
  • große Beinschwellung;
  • Blutergüsse und Blutergüsse im verletzten Bereich.

Geschlossene und offene Frakturen. Wenn die Schadensformen geschlossen sind, ist nur die Unversehrtheit des Knochens gebrochen, die Gefäße und das Gewebe werden nicht verletzt. im offenen Zustand entsteht eine Wunde, die stark blutet.

Da sich der Knöchel in einem Bereich befindet, in dem sich große Gefäße befinden, kann der Leidende viel Blut verlieren. Es ist sehr wichtig, den Blutungsprozess so schnell wie möglich zu stoppen.

Herausragende Splitter können einen Menschen schockieren, psychologischer und schmerzhafter Schock sind möglich. Nach dem Bruch des Sprunggelenks und vor der Ankunft der Ärzte ist es unerlässlich, dass das Opfer Erste Hilfe erhält.

Es gibt einen Bruch des inneren Knöchels ohne Versetzung sowie seinen äußeren Teil. Dies geschieht je nach Art und Stärke der Verletzung. Unabhängig schwer zu bestimmen

Nur ein Trauma, das einen mechanischen Effekt auf das Sprunggelenk hat, kann eine Fraktur hervorrufen. Es gibt jedoch viele prädisponierende Faktoren, bei denen das Risiko, das Bein zu beschädigen, stark erhöht wird.

Führt fast immer zu einem Bruch der Extremität. Dies geschieht während eines Unfalls oder wenn ein schwerer Gegenstand auf einen Fuß fällt.

Es ist eine Verschiebung des Fußes in verschiedenen Situationen. Dies kann zu einer mangelnden Stabilität auf der Oberfläche (z. B. auf Rollen, Schlittschuhen) sowie zu traumatischen Sportarten oder unvorsichtigem Gehen auf steilen Stufen führen.

  • Mangel an Kalzium im Körper aufgrund schlechter Ernährung, während der Schwangerschaft sowie in der Jugend, im Rentenalter und bei bestimmten Krankheiten;
  • verschiedene Erkrankungen des Skelettsystems;
  • Übergewicht
  • Diabetes mellitus;
  • ungeeignetes Schuhwerk tragen, besonders in High Heels;
  • traumatische Sportarten ausüben;
  • Wintersaison.

Wenn es einen oder mehrere prädisponierende Faktoren gibt, steigt die Wahrscheinlichkeit eines geschlossenen Sprunggelenks signifikant.

Um maximalen Nutzen aus der Gymnastik zu ziehen, empfehlen die Ärzte, 3-4 mal täglich nicht länger als 10-15 Minuten zu machen. Alle Übungen sollten schrittweise und mit moderater Belastung durchgeführt werden. Wenn der Patient übermäßig beschäftigt ist, wird daraus nichts Gutes entstehen.

Video mit den Regeln der Knöchelgymnastik nach einem Knöchelbruch. Dieses Video zeigt den gesamten Knetkomplex eines verletzten Beins.

Was ist ein Knöchel (oder Knöchel)? In der Anatomie heißt der am weitesten entfernte Abschnitt der Tibia. Zwei Knochenteile (außen und innen) bilden den Knöchel. Eine Sprunggelenksfraktur stört die Funktion des Sprunggelenks.

Interner - dickerer Knochen, der ein Schienbein bildet, reibungslos zu einem kleinen Prozess. Der äußere dünne Knochen verwandelt sich auch am Ende in eine längliche Kugel, die am Fuß befestigt ist. Diese beiden Knochenprozesse werden als innerer und äußerer Knöchel bezeichnet.

Medizinische Klassifikation von Experten aus vielen Ländern. Sie hat den Zweck, die medizinische Berichterstattung zu vereinheitlichen, so dass sie weltweit vereinheitlicht wird.

Alle Frakturen der Bein- und Knöchelknochen haben die Codenummer S82. In der aktuellen Version gehört insbesondere eine Sprunggelenksfraktur (ICD-10) zur Klasse XIX, die als "Verletzungen, Vergiftungen und einige andere Folgen der Exposition" bezeichnet wird. Die ICD-10 ist die neueste Klassifizierung, die für das Jahr 2018 überarbeitet wurde.

Es kommt vor, dass nach dem Entfernen des Gips die Verschmelzung nicht korrekt erfolgt ist. In diesem Fall sind einige nachteilige Auswirkungen möglich. Zum Beispiel entwickelt sich Arthrose des Sprunggelenks. Im Laufe der Zeit führt dies zu Schwierigkeiten beim Beugen und Beugen des Fußes und zu Schwierigkeiten beim Gehen.

Um Verletzungen zu vermeiden, muss der Arzt wiederholt prüfen, ob alle Knochen genau nach der Reduktion der Sprunggelenksfraktur mit Verschiebung zusammenlaufen. Dazu werden jedes Mal radiologische Aufnahmen der Extremität gemacht. Nur wenn alles in Ordnung ist, ist der Gips sicher befestigt und der Patient wird zur Erholung nach Hause geschickt.

Nachdem der Gips oder Langet entfernt wurde, kümmert er sich lange Zeit um die Restauration. Eine Person besucht Rehabilitationskurse und führt bestimmte Übungen zum Trainieren der Muskeln durch.

Zunächst üben die Lungen die Beugung und Streckung des Fußes aus. Beim ersten Mal, etwa 3 Wochen nach der Verletzung, können bereits kleine Bewegungen der Füße ausgeführt werden, das Glied jedoch in ein Becken mit warmem Wasser gelegt werden. Dank dem warmen Wasser tut das nicht so weh.

Dann müssen Sie die Aufgabe schrittweise verkomplizieren. Wenn der Rehabilitationskurs zu Hause abgehalten wird, können Sie verschiedene Elemente für Übungsbänder verwenden, mit denen Sie vorsichtig die Fußspitze oder die Nähmaschine mit einem Fußpedal trinken.

Ärzten wird empfohlen, Übungen mit dem Ball durchzuführen. Für die Bewegungstherapie benötigen Sie einen Stuhl und einen Ball oder einen halbgeblasenen Ball, den das Opfer mit schmerzendem Fuß auf den Boden rollen muss. Dann möchten Sie versuchen, den Ball mit beiden Füßen zu nehmen und ihn anzuheben. Dies ist ein schwierigeres Niveau.

Im Allgemeinen ist Bewegungstherapie besser, einen speziellen Ausbilder auszugeben. Während des Trainings ist das Bein wichtig, um nicht zu ehren. Diese Übungen müssen durchgeführt werden, um die normale Beweglichkeit des Knöchels und den üblichen Gang wiederherzustellen.

Zusätzlich zu den Behandlungssitzungen werden dem Patienten Muskelelektrostimulation, Paraffinbäder, Hydroprozeduren, Massagen und mehr verordnet. Warum ist eine Rehabilitation an der Sprunggelenksfraktur notwendig? Alle diese Verfahren lindern Schmerzen, helfen, Hämatome aufzulösen und verbessern den gesamten Stoffwechselprozess im Gewebe.

Während des Erholungszeitraums müssen Sie mehr Lebensmittel essen, die Kalium, Kalzium und Phosphor enthalten. Aber mit der Menge an Phosphor müssen Sie vorsichtig sein. Denn sein Überschuss führt nicht zu einer Verbesserung, sondern zu einer Verschlechterung der Calciumaufnahme.

Symptome

Mit Hilfe bestimmter Anzeichen, die sich sofort entwickeln und ausgeprägt sind, kann eine Fraktur des inneren Knöchels rechtzeitig erkannt werden.

Wenn Knöchelbrüche auftreten:

  • Akute Schmerzen, die beim Gehen zunehmen. Bei manchen Menschen manifestiert es sich sofort und macht es ihnen schwer, auf das verletzte Bein zu treten, bei anderen - nach einer Weile. Dies wird durch ihre psycho-emotionalen Zustände erklärt, zum Beispiel wenn Athleten aufgrund des Sieges in einem Wettkampf eine große Menge Adrenalin in das Blut freigesetzt werden, was den Schmerz lindert. Beim Untersuchen des verletzten Bereichs werden die Schmerzen scharf, jedoch können mehrere Frakturen Schmerzen verursachen.
  • Geschwollenheit Dies führt zu einer Erhöhung des Volumens des Knöchels. Gleichzeitig wird die Entlastung in diesem Bereich der Extremität geglättet und beim Anklicken bleibt die Fossa erhalten. Schwere Verletzungen erleiden Schwellungen der gesamten Extremität.
  • Blutung Ein helles Zeichen für Brüche mit Versatz. Der Mechanismus seiner Entwicklung ist folgender: Im Bereich der Fraktur tritt ein Bluterguss auf, der anschließend auf die Ferse fließt, beispielsweise wenn die abgebrochenen Teile des Knochens die Weichteile und Gefäße schädigen.
  • Krepp und Crunch. Einige Patienten hören bei einer Verletzung möglicherweise einen Crunch und bei weiteren Untersuchungen Krepitus.
  • Verletzung des Knöchels Die Bedingung macht es schwierig oder unmöglich, normale Bewegung. In solchen Momenten können ungewöhnliche Bewegungen des Fußes oder eine ungewöhnliche Position auftreten.

Knöchelfraktur hat charakteristische Anzeichen, nämlich:

  • starker Crunch bei Verletzung;
  • Schmerzen im Knöchelbereich;
  • Beinschwellung;
  • Hämatome und Blutungen;
  • Funktionsstörung des Gelenks;
  • unnatürliche Beinposition;
  • Taubheit in den Gliedmaßen;
  • Schwindel;
  • Schwäche im ganzen Körper;
  • Schüttelfrost und Übelkeit;
  • blasse Haut;
  • Verformung der Knochen, die die Haut durchbrechen und nach außen gehen können.

Die Symptome einer Sprunggelenksfraktur können sich je nach Schwere der Verletzung unterscheiden und durch atypische Anzeichen wie einen Anstieg der Körpertemperatur und des Körperdrucks ergänzt werden.

Bei versteckten Frakturen können die Symptome mild sein und sich nicht unmittelbar nach der Verletzung manifestieren, jedoch nach einigen Stunden oder Tagen. Sehr oft wird ein gebrochener Knöchel eines geschlossenen Typs mit Kontusion und Luxation verwechselt, die auch durch Bläuung und Schwellung gekennzeichnet sind.

Häufige Symptome sind:

  • Taubheit des Gliedes;
  • starke Schmerzen, die meistens nicht im geschädigten Bereich, sondern in einem anderen Bereich auftreten;
  • Übelkeit;
  • Schwindel, Schwäche;
  • sich kalt fühlen, Schüttelfrost
  • mangelnde Beweglichkeit im Gelenk.

Wenn der Knöchel mit einem Versatz beschädigt ist:

  • akuter Schmerz;
  • starke Schwellung des Unterschenkels;
  • fehlende motorische Funktion im Bein.

Mit der Verschiebung des inneren Teils des Knöchels:

  • Schwellung;
  • scharfer Schmerz;
  • Unfähigkeit zu stehen und sich unabhängig zu bewegen.

Wenn bei einem Patienten ein Knöchel gebrochen wird, entwickeln sich die charakteristischen Symptome schnell und die Art der Symptome hängt vom Grad der Verletzung der unteren Extremitäten ab. Unter dem Einfluss eines traumatischen Faktors kann sich eine Person nicht normal bewegen: Gehen bringt starke Schmerzen, Schwellungen treten auf.

Bei jeder motorischen Aktivität schmerzt der Knöchel noch mehr, und wenn der äußere Knöchel ohne Versetzung bricht, bildet sich an der Verletzungsstelle ein großes Hämatom. Wenn die Verletzung schwer ist, tritt die Schwellung im oberen Teil des Unterschenkels auf, das Knie schwillt an.

Eine doppelte marginale Fraktur des rechten oder linken Sprunggelenks ist gekennzeichnet durch unerträgliche Schmerzen, schmerzhaften Schock und die Unfähigkeit, die betroffene Gliedmaße zu bewegen.

Wenn die Verletzung offen ist, ist jegliche Manipulation der Extremität verboten.

Die erhöhten Symptome nach einer Sprunggelenksfraktur sind ein wichtiger Grund, so schnell wie möglich einen Arzt zu suchen. Dies ermöglicht einen frühen Beginn der Behandlung, was die falsche Anhaftung der Knochen sowie eine Reihe anderer Probleme verhindert. Feststellen, dass der Fuß schwer beschädigt werden kann, kann ein paar schwerwiegende Symptome sein.

  • Ein lautes Knirschen zum Zeitpunkt der Verletzung weist häufig auf einen Knochenbruch hin.
  • Wenn eine Person ein Bein gebrochen hat, durchdringt ein scharfer Schmerz das Bein, sodass die Verletzungsstelle nicht palpiert und der Fuß nicht bewegt werden kann.
  • Schwellung, die um den Knöchel auftritt, kann aber bis zum Unterschenkel gehen;
  • Hämatome bei Frakturen sind ebenfalls umfangreich;
  • die Unfähigkeit, den Fuß oder das ganze Bein zu bewegen.

In den meisten Fällen weist ein Komplex ähnlicher Symptome auf ein gebrochenes Bein hin und erfordert eine qualifizierte Behandlung. Das Opfer kann jedoch vor dem Eintreffen des Ärzteteams Erste Hilfe erhalten.

Aufgrund der Schwere des verletzten Beins kann der Patient Symptome unterschiedlicher Art und Art haben:

  1. Wenn die Fraktur eine offene Form hervorgerufen hat, wird das Opfer an den Weichteilen und der Beinhaut im Knöchelbereich geschädigt. In einer solchen Situation ist eine Verschiebung eindeutig vorhanden, genau aufgrund der verschobenen Knochen wurde ein Gewebeschaden ausgelöst.
  2. Es ist ziemlich schwierig, einen geschlossenen Knöchel zu diagnostizieren. Nach dieser Verletzung treten Gewebeschäden im Inneren (unter der Haut des Beins) auf, und nur ein Symptom in Form eines Hämatoms kann auf Knochenschäden hinweisen. Eine geschlossene Fraktur ist eine externe Fraktur ohne Verschiebung, die keine Komplikationen hervorruft und in den meisten Fällen vollständig heilbar ist.

Erste Hilfe

Jedes Anzeichen einer Sprunggelenksfraktur ist ein Grund für sofortige ärztliche Behandlung. Zuvor wird dem Opfer empfohlen, Erste Hilfe zu leisten.

Bei Verdacht auf eine Sprunggelenksfraktur - Schmerzen, Schwellungen, Blutungen, Knöchelgelenksstörungen - muss der Verletzte Erste Hilfe erhalten und sorgfältig zu einer Trauma-Station oder einem Krankenhaus gebracht werden. Für den Transport des Patienten ist es besser, die Rettungswagen-Brigade anzurufen.

Die weitere Behandlung und Erholung hängt weitgehend von der Richtigkeit der ersten Hilfe bei einer Sprunggelenksfraktur ab. Unzureichende Bereitstellung von Erste Hilfe kann zur Entwicklung folgender Komplikationen führen:

  • Fragmentverschiebung;
  • Übergang einer geschlossenen Fraktur zu einer offenen Fraktur;
  • vermehrte Blutung;
  • Entwicklung von Schmerz oder traumatischem Schock;
  • die Bildung von Luxation oder Subluxation des Fußes;
  • Schäden an Blutgefäßen und / oder Nerven.

Wenn nach einer Sprunggelenksfraktur relevante Anzeichen vorhanden sind, ist Erste Hilfe erforderlich. Das Opfer muss angemessen und rechtzeitig unterstützt werden. Dies ist wichtig, da die Folgen sehr ernst sein können. Geschlossene Verletzungen können eine offene Form annehmen.

Es ist verboten, das beschädigte Gelenk zu berühren. Es ist notwendig, das Bein leicht anzuheben und eine kleine Rolle darunter zu legen. Bei starken Schmerzen kann dem Opfer ein Anästhetikum verabreicht werden. Wenn die Fraktur geschlossen ist, sollte etwas Erkältung auf die verletzte Stelle aufgetragen werden: Die Schmerzen werden nicht so stark sein, die Schwellung kann gelindert werden.

Wenn Weichteile oder Arterien beschädigt sind, sollte ein Tourniquet direkt über der Wunde angebracht werden und die betroffene Person sollte von qualifizierten Spezialisten unterstützt werden.

Es ist nicht notwendig, einer Person Wasser, Getränke oder Nahrungsmittel zu geben, da der Patient in einigen Fällen Anästhesie erhält. Stellen Sie sicher, dass Sie den beschädigten Fuß sofort vom Schuh lösen. Das Bein schwillt allmählich an und mit der Zeit wird es schwierig, die Schuhe auszuziehen.

Bei einer offenen Fraktur können Sie die Wunde nicht berühren oder versuchen, den beschädigten Knochen einzusetzen.

Wenn alle Symptome auf eine Schädigung des Sprunggelenks hindeuten, während das Bein unnatürlich aussieht, ist es dringend notwendig, einen Krankenwagen zu rufen. Und bevor sie ankommt, ist es wichtig, dem Opfer zu helfen, die Krankheit zu lindern. Es wird daher empfohlen, die folgenden Aktionen auszuführen:

  • Beruhigen Sie den Patienten und beseitigen Sie den traumatischen Faktor.
  • Platzieren Sie sich in einer bequemen Position, so dass die Belastung der Extremität und des Knies minimal ist.
  • Wenn die Fraktur schräg und offen ist, dürfen keine Manipulationen mit der Extremität durchgeführt werden.
  • Versuchen Sie bei starken Blutungen mit einem Gummiband das beschädigte Schiff zu stoppen.
  • Reduzieren Sie die Schmerzen und lindern Sie die Schwellung leicht, indem Sie sie mit Eis oder einem anderen kalten Objekt komprimieren.
  • Bei einem starken Schmerzsyndrom wird empfohlen, nicht narkotisierende Schmerzmittel wie Paracetamol, Ibuprofen, Diclofenac einzunehmen.

Es wird nicht empfohlen, eine Person nach einer Sprunggelenksfraktur zu bewegen. Wenn eine solche Gelegenheit besteht, sollte sie an der Verletzungsstelle belassen werden, indem Kleidungsrollen unter das beschädigte Glied gelegt werden, das sie trägt.

Um Schmerzen zu lindern, können Sie eine Pille eines beliebigen Schmerzmittels nehmen oder intramuskulär injizieren, was wirksamer ist. Zum Beispiel Nurofen, Ketanov, Analgin, Diclofenac und andere. Sie sollten sicherstellen, dass das Opfer keine Kontraindikationen hat, um diese Gelder zu erhalten.

Wenn die Verletzung durch einen Verkehrsunfall aufgetreten ist, sollten Sie das Opfer nicht selbst aus dem Auto nehmen. Solche Handlungen sind nur dann gerechtfertigt, wenn die Person weiterhin in Gefahr ist (z. B. ein Feuer ist aufgetreten).

Eine Person, die eine Gliedmaße gebrochen hat, kann Hilfe benötigen, insbesondere wenn es sich um eine schwere Fraktur handelt. Als erstes können Sie das Opfer beruhigen.

Zuerst fühlt die Person keinen Schmerz und versucht aufstehen und alleine gehen. Wenn Sie jedoch sehen, dass Ihr Unterschenkel gelitten hat, lassen Sie ihn nicht auf Ihren Fuß treten.

Knöchelbruch ist eine schwere Verletzung. Rufen Sie sofort einen Krankenwagen an.

Eine offene Fraktur des Sprunggelenks mit Versetzung blutet und jemand sollte ein Tourniquet über die Verletzung legen.

Entfernen Sie die Schuhe vom Opfer. Aber wenn die Fraktur offen ist und Sie Angst haben, ein Glied zu berühren, warten Sie, bis der Rettungswagen ankommt. Wenn Sie können, kaufen Sie eine kranke Flasche Wasser ohne Kohlensäure und lassen Sie uns von Zeit zu Zeit einen Schluck trinken. Wenn der Rettungswagen eintrifft, wird der Arzt Cramers Bus auferlegen und ihn ins Krankenhaus bringen.

Rehabilitation

Während der Zeit im Gips schwächen die Muskeln der Extremität ohne Belastung ab. Die Hauptziele der Rehabilitation werden daher sein:

  • Wiederherstellung der Gelenkbeweglichkeit;
  • Aktivierung des Gastrocnemius und der Fußmuskulatur;
  • Verhinderung von Plattfuß

Im Durchschnitt wird die Arbeitsfähigkeit innerhalb eines halben Jahres wiederhergestellt, die vollständige Erholung kann bis zu zwei Jahre dauern. Beschleunigung der Rehabilitation des Sprunggelenks nach einer Fraktur mit Schicht durch therapeutische Übungen.

Zunächst wird das Sprunggelenk in Bädern mit warmem Salzwasser entwickelt, dies beschleunigt die Entfernung von Ödemen und verbessert den Trophismus der Extremitäten. Sie beginnen mit Rotationen mit niedriger Amplitude und erhöhen dann allmählich die Belastung: Sie fügen den Fingern Bewegung hinzu und greifen kleine Gegenstände vom Boden der Badewanne.

Beim Gehen und Joggen sind die Bänder passiv, sodass während der frühen Rehabilitation energetisches Gehen und sehr langsames Laufen gezeigt werden.

Durch die Stimulierung metabolischer und trophischer Prozesse wird die Behandlungszeit verkürzt, während der Fuß nur auf einer ebenen Fläche platziert werden sollte, um eine Bänderspannung zu vermeiden.

Diese körperliche Aktivität wird in dicken Wollsocken und weichen Schuhen ausgeübt. Das Auf- und Absteigen der Treppe sowie das durchschnittliche Tempo sind ausgeschlossen, da die Spannung der Bänder an der Grenze liegt.

Knöchelmassage wird gezeigt. Dies sind zunächst nur streichende und vorsichtige Reibebewegungen mit Decongestants und Schmerzmitteln. Als nächstes fügt der Masseur ein Schütteln, Kribbeln und eine tiefere Wirkung auf das Gewebe hinzu.

Die Erholungsphase dauert 1 bis 2 Monate und umfasst spezielle Verfahren und Übungen, mit denen der Patient die Beweglichkeit der Extremität in kurzer Zeit vollständig wiederherstellen kann. Die Rehabilitationsphase umfasst:

  1. Bewegungstherapie;
  2. Massageanwendungen;
  3. Physiotherapie;
  4. Orthopädische Schuhe und Einlegesohlen.

Durch die rechtzeitige Rehabilitation werden Muskelatrophien vorgebeugt, Durchblutungsstörungen beseitigt, die Funktionsweise des Lymphsystems verbessert und die Bänder gestärkt und das Bein wieder in seine frühere Beweglichkeit zurückversetzt.

Wann kann ich gehen?

Sich auf die verletzte Gliedmaße zu verlassen, kann einige Tage dauern. Wenn Sie Gehstützen verwenden, ersetzen Sie sie nach 3 Wochen durch einen Stock.

Wie lange schmerzt ein Bein nach einem gebrochenen Knöchel?

Schmerzen nach einer Sprunggelenksverletzung verschwinden nicht sofort und können den Patienten lange Zeit begleiten. Um Schmerzen und Beschwerden zu reduzieren, muss das Gelenk so früh wie möglich entwickelt werden, vorzugsweise unter Anleitung eines Rehabilitationsarztes.

Wenn die Rehabilitation beendet ist und das Bein weiterhin weh tut, verschreibt der Arzt einen Verband oder eine Orthese, die den Fuß sanft fixiert, wodurch die beim Gehen auftretende Anspannung verringert wird. Wenn nach dem Gehen des Patienten die Fersenschmerzen oft gestört sind, müssen Sie ein Kontrollbild machen, um sicherzustellen, dass der Knochen richtig verwachsen ist.

Wenn kein wiederholter Schaden auftritt, wird empfohlen, die verletzte Extremität zu schützen: Halten Sie das Bein höher und setzen Sie die vorgeschriebene Behandlung fort. Bei einer Fehldiagnose oder keiner Behandlung können Knöchelfrakturen ohne Verschiebung zur Entwicklung von Krankheiten wie Arthrose und Sprunggelenksarthritis führen.

Nach Abschluss der Behandlung wird für alle Patienten mit Sprunggelenksfrakturen ein individuelles Rehabilitationsprogramm erstellt, das es ihnen ermöglicht, verloren gegangene Funktionen maximal wiederherzustellen. Der Patient wird empfohlen:

  • Kalziumdiät;
  • therapeutische Übungen;
  • Massagekurse;
  • Physiotherapeutische Verfahren: Magnetfeldtherapie, Elektrophorese mit Kalzium, UFO, UHF, extrakorporale Stoßwellentherapie, Infrarot-Lasertherapie, Warmbäder, Schlamm- und Paraffinbäder.

Der Beginn der Durchführung bestimmter Verfahren wird durch die Komplexität der Fraktur bestimmt.

Rehabilitation nach der Operation

Nach der Operation darf der Patient nicht auf dem verletzten Bein stehen. Eine Bewegung auf Krücken ist dem Patienten nur 3-4 Wochen nach der Operation erlaubt, und das Tragen einer Immobilisierungsbandage ist für 2-3 Monate erforderlich. Nach dem Entfernen wird empfohlen, den Knöchel mit einem elastischen Verband zu verbinden.

Die zum Fixieren von Bruchstücken verwendeten Metallvorrichtungen können während des zweiten Vorgangs erst nach 4-6 Monaten entfernt werden. Wenn Titanprodukte zum Verkleben der Knochenfragmente verwendet wurden, lebt der Patient möglicherweise viele Jahre mit ihnen zusammen, Fixierer aus anderen Metallen sollten jedoch rechtzeitig entfernt werden.

Die Rehabilitation nach einer Fraktur umfasst mehrere grundlegende Schritte, einschließlich des Tragens eines Gipsabdrucks und der Verabreichung verschriebener Medikamente. Nach dem Entfernen aller Befestigungselemente werden medizinische Gymnastik und Massage durchgeführt, die Physiotherapie kann verschrieben werden. Die vollständige Heilung hängt von mehreren Faktoren ab.

  • junges Alter;
  • das Fehlen von Begleiterkrankungen des Skelettsystems;
  • Befolgung aller medizinischen Empfehlungen, Bettruhe;
  • die Anwesenheit von ausreichend Kalzium im Körper.

Die Genesung nach einer Fraktur wird auch durch die Qualität der zusätzlichen Verfahren zur Genesung beeinflusst. Die Geschwindigkeit der Rehabilitation hängt von der Art und Komplexität der Verletzung ab. Im Durchschnitt tritt nach einer Knöchelfraktur eine vollständige Erholung in 3-6 Monaten auf, manchmal länger.

  1. Therapeutische Gymnastik. Es wird in einer Woche nach Entfernung des Gipses durchgeführt. Die Intensität der Übung wird zusammen mit dem orthopädischen Chirurgen ausgewählt. Es wird empfohlen, den Unterricht zu beginnen, indem Sie Ihre Füße in einem Bad mit warmem Wasser und Meersalz absenken. Dies hilft, den Fuß allmählich zu belasten, wodurch er wieder zu den üblichen körperlichen Aktivitäten zurückkehrt.
  2. Massage Es hilft, die Arbeit der Blutgefäße in der Verletzungsstelle wiederherzustellen, was zur schnellen Heilung nach einer Verletzung beiträgt. Die ersten Sitzungen können zusammen mit Schmerzmitteln durchgeführt werden, dann sind sie nicht mehr erforderlich. Die Massage kann von einem Spezialisten oder zu Hause durchgeführt werden, jedoch regelmäßig und mindestens zweimal täglich.
  3. Der Rehabilitationskurs beinhaltet das Tragen von spezialisierten orthopädischen Schuhen oder einer anatomischen Einlegesohle, die die übermäßige Belastung des Fußes entfernt.
  4. Elektrophorese. Es hilft, das vom Patienten aufgenommene Kalzium direkt in das Skelettsystem zu bekommen. In 2 Wochen ernannt.
  5. Magnetfeldtherapie. Es stimuliert Muskel- und Nervengewebe mit hochintensiven Impulsen, was der Faszienatrophie vorbeugt. Wird nicht früher als 10 Tage gezeigt.
  6. Unter ultravioletten Strahlen. Dieses Verfahren wird fast sofort eingesetzt, wodurch die notwendige Menge an Vitamin D entwickelt wird, das für die Aufnahme von Kalzium verantwortlich ist.
  7. Andere physiotherapeutische Methoden. Ernennung gemäß dem Zeugnis und dem Wunsch des Patienten.

Je vielfältiger die Auswirkungen auf den Körper sein werden, desto höher sind die Heilungschancen. Das Opfer muss sich alle medizinischen Empfehlungen anhören und diese rechtzeitig durchführen, dann wachsen die Knochen richtig zusammen.

Nachdem die Ärzte die Besetzung entfernt hatten, war die Behandlung nicht beendet. Der Patient kann nach der Fraktur nicht auf das Bein treten. Daher muss er eine umfassende Rehabilitation erhalten, bestehend aus:

  1. Gesunde und ausgewogene Ernährung, die mit Vitaminen, Kalzium, Phosphor und vielen anderen Substanzen zur Stärkung des Knochengewebes gefüllt ist.
  2. Massage, die zur Entwicklung der nach Gips atrophierten Muskeln beiträgt. Vor Ort werden tonisierende Lotionen und wärmende Salben auf die betroffenen Stellen aufgetragen. Video mit der Durchführung der Massage am Knöchelwechsel.
  3. Einige Menschen beginnen sich mit einem Gipsverband zu rehabilitieren. Es kann sogar eine Physiotherapie angewendet werden.
  4. LFK (Physiotherapieübungen und -gymnastik) - Um die Übungen zu beginnen, sollten die Übungen leicht und sanft sein. Die Belastung nimmt jedoch allmählich zu und der Patient führt eine komplexere Reihe von Übungen durch. Ärzte betrachten einen aktiven Lebensstil als einen sehr wichtigen Punkt in der Physiotherapie, trotz des Traumas.
  5. Übungen im Pool gelten nach der Verletzung der Beine als gute Wirkung in der Rehabilitation.

Für den Erfolg der Rehabilitation ist die emotionale Stimmung des Patienten von großer Bedeutung. Wenn er sich dagegen weigert, Gymnastik zu treiben, Übungen zu machen oder an Physiotherapie-Sitzungen teilzunehmen, kann sich die Genesungsdauer verzögern.

Prävention und Prognose

Eine Sprunggelenksfraktur kann zu folgenden Komplikationen führen:

  • Fragmente wachsen falsch zusammen. Dies führt zu Lahmheit, es schmerzt die Person beim Gehen, der Fuß reagiert auf Wetteränderungen (Jammern). Arthrose kann sich auch entwickeln.
  • Bruch wächst nicht zusammen. Am Ort der Verletzung wird ein Kallus gebildet. In diesem Fall sind ein dringender Betrieb und eine längere Erholungsphase erforderlich. Wie viel es dauert, hängt davon ab, zu welcher Zeit nach dem Bruch die negative Spleißdynamik bestimmt wurde.
  • Osteoarthritis des Sprunggelenks (vorzeitige Knochenalterung, Gewebeabweichung).

Richtig, wenn Sie dem Opfer Erste Hilfe leisten, sind die folgenden Maßnahmen:

  • Das verletzte Gelenk darf weder bewegt oder berührt werden, noch soll versucht werden, die Knochenfragmente zu ersetzen oder äußere Gegenstände von der Wunde zu entfernen.
  • Schuhe müssen aus dem verletzten Glied entfernt werden, da es nach der Bildung von Ödemen schwieriger ist, sie zu entfernen.
  • Das beschädigte Bein ist leicht angehoben und eine kleine Rolle aus allen verfügbaren Werkzeugen, wie z. B. Kleidung, ist darunter platziert.
  • Um Schmerzen zu lindern, muss dem Patienten angeboten werden, ein Anästhetikum zu nehmen.
  • Es ist ratsam, eine Erkältung auf die Stelle zu richten, an der eine geschlossene Fraktur erhalten wird, wodurch Schwellungen und Schmerzen gelindert werden.
  • Im Falle eines Blutverlustes infolge einer Schädigung des Weichgewebes muss die Blutung mit Hilfe eines Tourniquets abgebrochen werden, das auf das verletzte Glied oberhalb der Wunde aufgebracht werden muss.
  • Die Ränder einer offenen Wunde können mit einer alkoholhaltigen Lösung behandelt werden.
  • Das Opfer sollte kein Getränk und keine Nahrung erhalten, da die Behandlung die Einführung einer Anästhesie beinhalten kann.
  • Bringen Sie die verletzte Person so schnell wie möglich ins Krankenhaus oder rufen Sie einen Rettungsdienst an, was bei komplizierten Frakturen sinnvoller ist.

Wenn ein Opfer ins Krankenhaus eingeliefert wird, wird es von einem Arzt untersucht. Bei der Untersuchung werden alle Symptome untersucht und die Umstände, unter denen die Verletzung aufgetreten ist, geklärt.

Um den Schweregrad der Verletzung, den genauen Ort der Fraktur und das Vorhandensein einer Verschiebung zu bestimmen, werden zusätzliche Diagnosemethoden zugewiesen (in der Regel ist dies die Radiographie).

Bei einer Sprunggelenksfraktur wird ein Bild in der Regel in drei Projektionen aufgenommen: gerade, schräg und seitlich.

Auf dem Bild kann der Spezialist die Bruchlinie, die Breite des Spaltes, der sich während des Brechens der Bänder gebildet hat, sowie deren Verformung, das Vorhandensein oder Fehlen von Verschiebungen sowie die Verdickung von Weichgewebe untersuchen.

Die Radiographie wird sowohl zur Klärung der Diagnose als auch während des Behandlungsprozesses durchgeführt, um objektiv zu beurteilen, wie der Prozess der Frakturfusion abläuft.

Zusätzlich zu Röntgenaufnahmen kann einem Patienten ein CT-Scan, eine Echographie und eine MRI zugewiesen werden.

Die weitere Behandlung soll auf verschiedene Weise erfolgen, insbesondere kann es sich um eine Behandlung ohne Verlegung von Gips (bei kleineren Verletzungen), Gips (bei Verletzung ohne Versetzung von Fragmenten), einer chirurgischen Behandlung (bei schweren offenen Frakturen und einer signifikanten Versetzung von Fragmenten) und einer Skeletttraktion handeln. (mit ausgedehnten Versetzungen und Verschiebungen).

Nach der Behandlung warten die Patienten auf eine Rehabilitationsphase, die physiotherapeutische Verfahren, therapeutische Massagen und Bewegungstherapien einschließt.

Die Dauer der Ruhigstellung der verletzten Gliedmaßen sowie die Dauer der Rehabilitationsphase hängen von der Schwere der Verletzung ab. Ungeübte und unsachgemäße Hilfe kann eine Voraussetzung für das unsachgemäße Spleißen der Knochen sein.

Dies kann wiederum eine Reihe von Komplikationen verursachen, einschließlich Arthrose des Fußgelenks, gewohnheitsmäßige Fußluxation, Deformität der Fußgabel usw. Um weitere Lahmheiten, eingeschränkte Mobilität, die Entstehung chronischer Schmerzen und andere unangenehme Momente zu vermeiden, sollten Sie die Verschreibungen des Arztes nicht ignorieren und eine Selbstbehandlung durchführen.

Das Nichtbefolgen einer ärztlichen Empfehlung oder eines falsch vorbereiteten Behandlungsplans für Knöchelfrakturen kann durch die folgenden Bedingungen kompliziert sein:

  • unangemessene Fusion von Knochenfragmenten;
  • Subluxation des Fußes;
  • Diarstase der tibiotropen Syndesmose;
  • Pseudarthrose;
  • deformierende Arthrose;
  • Lahmheit;
  • flache Füße;
  • Neuritis des Fersenzweiges.

Nach einer chirurgischen Behandlung können Knöchelbrüche durch eine Infektion kompliziert sein und zur Entwicklung von

Um Schäden am Knöchel zu vermeiden, müssen Sie vorsichtig vorgehen, insbesondere wenn es auf Straßen rutschig ist. Beim aktiven Sport wird empfohlen, spezielle Schuhe zu wählen, die den Knöchel schützen.

Es ist auch wichtig, richtig zu essen, Vitamine und Kalziumpräparate zu sich zu nehmen. Wenn chronische Pathologien des Osteoartikelsystems betroffen sind, ist es wichtig, sie rechtzeitig zu identifizieren, dann ist die Prognose für die Genesung positiv.

Verstöße gegen die Regeln für die Genesung nach einer Fraktur oder einen Arzt aufsuchen. Dies ist mit ernsten Komplikationen verbunden, die anschließend operiert werden müssen. Und die Abwesenheit der Operation führt zu einer Reihe von noch gravierenderen Problemen.

Bei Patienten, die die Empfehlungen von Fachärzten, Arthrose der Gelenke, ignorierten, wird häufig die Bildung eines falschen Gelenks aufgrund einer fehlerhaften Fusion der Knochen und anderer Probleme mit dem Bewegungsapparat diagnostiziert.

Wenn das Gelenk falsch zusammengewachsen ist, hat das Opfer Lahmheit, anhaltende Schmerzen in den Beinen und die Unfähigkeit, sich normal zu bewegen, ohne sich im Knöchel unwohl zu fühlen.

Die Prognose für die Genesung hängt von der Schwere der Fraktur ab. Wenn es sich um Bilandie handelt und aus vielen Fragmenten besteht, sollte das Opfer natürlich auf ein Wunder hoffen. Leichte Luxationen und Subluxationen mit rechtzeitiger Überweisung an einen Traumatologen werden problemlos behandelt.

Welcher Arzt sollte kontaktiert werden?

Wenn Anzeichen einer Sprunggelenksfraktur auftreten - Schmerzen, Schwellungen, Blutungen oder eine Knöchelverletzung -, sollten Sie einen Orthopäden konsultieren. Nach der Untersuchung und Befragung des Patienten zur Bestätigung der Diagnose wird der Arzt in drei Projektionen Röntgenbilder vorschreiben. Bei Bedarf können CT, MRI und Ultraschall des Sprunggelenks empfohlen werden.

Eine Sprunggelenksfraktur ist ein häufiges Trauma, bei dem das Opfer immer an einen Spezialisten überwiesen werden muss. Nur ein solcher Ansatz kann die korrekte Behandlung gewährleisten und die Entwicklung von Komplikationen verhindern.

Je nach Schweregrad der Verletzung können sowohl konservative als auch chirurgische Techniken eingesetzt werden, um die Wiederherstellung der Knochenintegrität sicherzustellen. Nach Abschluss der Behandlung wird dem Patienten ein Rehabilitationsprogramm empfohlen, um eine maximale Wiederherstellung der Funktionen des Sprunggelenks und des Fußes sicherzustellen.

Bruchklassifizierung

Es gibt verschiedene Arten von Knöchelbrüchen. Betrachten Sie das häufigste.

Nach Schädigungstypen werden offene und geschlossene Frakturen unterschieden. Im ersten Fall sehen Sie Knochenfragmente und eine blutende Wunde. Im zweiten Fall fehlt eine solche Beschädigung, die Unversehrtheit des Weichgewebes bleibt erhalten.

Entsprechend dem Vorhandensein einer Verlagerung von Knochen wird eine Schädigung in eine Sprunggelenkfraktur mit Verschiebung und ohne Verschiebung klassifiziert.

Der Schaden wird auch nach dem Ort der Verletzung klassifiziert. Ordnen Sie also einen Bruch des äußeren Knöchels und des inneren Knöchels zu. In der Richtung, in der der Knöchel beschädigt wurde, sind die Frakturen in Pronation, Supination und Rotationsfrakturen unterteilt, bei denen jeweils nach außen, innen und mit Rotation austritt.

Wenn andere Knochen betroffen sind oder eine Versetzung auftritt, können Knöchelbrüche kompliziert sein.

Klinisches Bild

Die Fraktur der äußeren und inneren Knöchel ist durch häufige Symptome gekennzeichnet:

  • akuter Schmerz, verstärkt durch Bewegung;
  • Schwellung - der Knöchel nimmt an Volumen zu, wobei der Druck auf der Haut fossil bleibt;
  • atypische Position des Fußes - kann nach innen oder außen gedreht werden;
  • Crepitus - während der Inspektion ist das Knirschen benachbarter Fragmente deutlich hörbar;
  • Knöcheldysfunktion - der verletzte kann nicht auf dem verletzten Bein ruhen und gehen;
  • Blutung - ein Bluterguss breitet sich nach unten und an der Ferse aus.

Bei einer Fraktur des lateralen Sprunggelenks kann der Betroffene jedoch längere Zeit keine starken Schmerzen verspüren, da die Fibula die Hauptlast nicht trägt. Die hauptsächliche Manifestation einer Verletzung ist eine starke Schwellung und Schmerzen während der Palpation.

Bei einem äußeren Sprunggelenk mit versetzten Knochen sind die Symptome stärker ausgeprägt als bei einer Verletzung, wie z. B. einem Bruch des äußeren rechten Sprunggelenks ohne Verschiebung. Wenn die Knochenfragmente verschoben werden, ist der Schmerz stärker und hört nicht mit Hilfe herkömmlicher Schmerzmittel auf.

Die Schwellung reicht bis zum Knie, der Knöchel verformt sich durch hervorstehende Bruchstücke. Bei einer starken Verlagerung können Knochenfragmente die Haut schädigen und die Fraktur wird geöffnet. Offene Frakturen gehen häufig mit massiven Blutungen einher und gelten als infiziert.

Kinder haben auch oft Verletzungen der unteren Extremitäten. Die Fraktur des äußeren Sprunggelenks bei einem Kind weist einige Unterschiede zu den Frakturen bei Erwachsenen auf.

Meist bricht der Knochen auf einer Seite und seine Bruchstücke werden vom Periost gehalten. Bei dieser Art von Verletzung gibt es keine Knochenfragmente, das Kind kann sich leicht am Bein anlehnen, die Hauptsymptome können einen Tag nach der Verletzung der Extremität auftreten.

Arten

Es ist üblich, den Knöchel als ein einzelnes Gelenk zu behandeln, tatsächlich besteht er jedoch aus zwei Gelenken: dem Knöchel und dem Knöchel-Fersengelenk. Die Ursache des Schadens kann eine plötzliche oder schnelle Bewegung des Fußgelenks zur Innen- oder Außenseite sein. Sehr oft geht eine Fraktur mit einer Verstauchung einher. Knöchelfrakturen ohne Verschiebung werden in folgende Typen unterteilt:

  1. Schäden am äußeren (seitlichen) Knöchel;
  2. Schäden am inneren (medialen) Knöchel;
  3. Frakturen der inneren und äußeren Knöchel (bilobial).

Nicht verschobene Frakturen sind in der Regel geschlossen. Je nach Ausrichtung des Schadens wird jede Art in Untergruppen mit der Quer- oder Schrägrichtung der Bruchlinie unterteilt. Bei einer Querfraktur drückt die laterale Oberfläche der Talusknochen auf die Außenseite des Knöchels und bricht sie dadurch ab.

Die Richtung der Fraktur ist horizontal ausgerichtet. In der Regel kann die Ursache für einen solchen Schaden ein starkes Einklemmen des Fußes sein.

Bei einem schrägen Bruch des äußeren Knöchels ist die Bruchlinie von vorne nach hinten aufwärts gerichtet. Ein solcher Schaden kann das Ergebnis sein, wenn der Fuß in Kombination mit seiner Abduktion (Abduktion) gedreht wird oder wenn der Fuß übermäßig herausgedreht wird.

Bei einer Querfraktur führt die Spannung des Deltamuskelbandes des Fußes zum Reißen des inneren Knöchels an der Basis oder seiner Spitze. Die Ursache für diese Art von Schäden ist eine starke Umlenkung des Fußes nach außen.

Eine schräge Fraktur des medialen Knöchels tritt auf, wenn der Fuß aufgrund des Drucks auf den inneren Knöchel des Calcaneus nach innen geklappt wird. Dadurch spaltet sich der innere Knöchel ab. Die Richtung der Fraktur ist schräg oder vertikal ausgerichtet.

In der Praxis der Traumatologie kommt es seltener zu Brüchen der inneren und äußeren Knöchel (bilobial). Eine solche Fraktur tritt mit übermäßiger Abduktion des Fußes auf. Bilobacter-Frakturen können zwei Arten sein:

Je nach Aufprallkraft auf die unteren Gliedmaßen und Schweregrad teilen Frakturen das Geschlossene, Öffnen mit Verschiebung und ohne Verschiebung der Sprunggelenkfrakturen. Und weisen Sie auch einseitigen oder bilateralen Schaden zu.

Eine geschlossene Fraktur wird durch Knochenschäden bestimmt. Eine offene Fraktur ist durch eine Verletzung der Integrität von Haut, Muskeln, Blutgefäßen und Knochen gekennzeichnet, die häufig von Knochenfragmenten begleitet wird.

Eine Fraktur mit Verdrängung umfasst die Knochen, Gelenke, Bänder. Die Fraktur des Sprunggelenks ohne Verschiebung ist der einfachste Typ, bei dem nur Knochen verletzt werden und die Behandlung nur durch das Aufbringen von Gips verursacht wird.

Nach dem Mechanismus der Verletzung des Knochengewebes werden Frakturen unterschieden: Pronational, Supination, Rotation. Oft gibt es gemischte Frakturen, die eine ernste und rechtzeitige Behandlung erfordern.

Ärzte unterscheiden je nach Ort des Schadens:

  • Fraktur des medialen Knöchels;
  • seitlicher Bruch

Solche Frakturen können offen und geschlossen sein, was durch den Zustand der Haut angezeigt wird. Die Lage der gebrochenen Knochenstücke zeigt das Vorhandensein oder Fehlen einer Verschiebung an.

Darüber hinaus weist der Traumatologe auf den Mechanismus der Verletzung hin und diagnostiziert:

  • eine Pronationalfraktur - wenn der Fuß gespannt wurde;
  • Supinational - wenn der Fuß nach innen gefaltet ist;
  • Drehcodefuß mit festem Fuß um seine Achse gedreht.

In der medizinischen Praxis sind die häufigsten Diagnosen:

  • Bruch des äußeren Knöchels;
  • innerer Knöchel;
  • Knöchelbruch mit Verschiebung;
  • Knöchelbruch ohne Verschiebung.

Eine Fraktur des äußeren Sprunggelenks verursacht eine Schädigung der Fibula, wodurch die Symptome der Verletzung möglicherweise nicht vollständig wahrgenommen werden. Dies erklärt sich dadurch, dass dieser Knochen keine großen Belastungen aufnimmt und an der Tibia befestigt ist.

Das auffälligste Symptom in solchen Fällen ist die Schwellung des Sprunggelenks.

Ein Bruch des inneren Knöchels führt auch zu einer Verletzung der Integrität der Tibia. In diesem Fall unterscheiden Traumatologen:

  • Eine direkte Fraktur oder Pronation, wenn der Fuß herausgedreht und das Deltamuskel gedehnt wird.
  • Schräg - es gibt auch eine Supination des Fußes, und ein Stück des inneren Knöchels bricht über dem Fersenbein ab.

Es gibt Fälle, in denen die Integrität der inneren und äußeren Knöchel beeinträchtigt wird. Dann wird eine marginale Fraktur diagnostiziert - eine der schwersten Verletzungen, die eine Langzeitbehandlung und eine lange Rehabilitation erfordert.

Frakturen mit Versatz werden am leichtesten diagnostiziert, da die Schmerzen in diesem Fall ausgeprägt sind und auch nach Einnahme von Schmerzmitteln nicht nachlassen. Das Bild wird durch ausgeprägte Ödeme, Krepitus, ergänzt.

Durch die Verschiebung gebrochener Bruchstücke öffnet sich ein solcher Bruch, da seine scharfen Kanten die Haut beschädigen. In der Regel werden solche Verletzungen von Sportlern oder Fallschirmspringern beim Fall aus großer Höhe empfangen.

Äußere Knöchelfraktur

Eine Fraktur des Beines im Knöchel entlang des lateralen Typs (d. H. Eine Fraktur des äußeren Knöchels) ist häufiger. Das Herzstück der Verletzung ist das Drehen des Beines in einem Zustand der Pronation.

Es gibt eine apikale Fraktur des äußeren Knöchels. Es gehört zu den seltenen Arten von Frakturen.

Diese Art der Verletzung bricht die Knochenspitze. Das passiert mit und ohne Versatz.

Die Prognose für eine solche Fraktur ist günstig. Eine innere Knöchelfraktur tritt auch häufiger im Zustand der Pronation auf.

Bei einer solchen Fraktur wird der Scheitelpunkt des inneren Knöchels in Verbindung mit der Dehnung des Deltoidbandes gebrochen. Wenn wir über die Verschiebung von Knochenfragmenten sprechen, wird der Knöchelbruch unterteilt in

  • Bruch ohne Verschiebung. Diese Art der Verletzung gilt als günstiger für die Behandlung;
  • Bruch mit Verschiebung. Es zeichnet sich durch akute Schmerzen und rasch zunehmendes Ödem von Weichteilen aus.

Das Sprunggelenk selbst ist in zwei Teile unterteilt - das mediale Sprunggelenk und das laterale Sprunggelenk. Eine Sprunggelenksfraktur kann verschiedene Arten haben, und die einfachste Art, eine Verletzung zu klassifizieren, ist wie folgt (dies kann jedoch nur ein erfahrener Arzt tun):

  • Fraktur des inneren Knöchels;
  • Verdrängungsbruch, der viel häufiger als andere Verletzungsmöglichkeiten auftritt;
  • Bruch des äußeren Teils des Fußes;
  • geschlossene und offene Fraktur.

Jede der oben genannten Frakturtypen ist durch Symptome und Behandlungsdauer gekennzeichnet. Eine geschlossene Sprunggelenksfraktur zeichnet sich dadurch aus, dass nur das innere Gewebe verletzt wird. In manchen Fällen kann sich eine Person nach einer Verletzung bewegen und auf dem Fuß gehen.

In solchen Fällen ist es möglich, eine Fraktur mit Manifestation von Hämatomen und Schwellungen im Knöchelbereich zu diagnostizieren. Eine offene Sprunggelenksfraktur zeichnet sich durch einen Durchbruch und ein inneres und äußeres Weichgewebe im Bein aus.

Das Opfer kann sogar den Knochen im Inneren unter Weichteilen sehen.

Die Fraktur des inneren Knöchels ermöglicht es einer Person, sich selbst zu bewegen und sich auf den Fersenbereich oder den äußeren Teil des Fußes zu verlassen. Wenn es so ist, dass die Außenseite zerbrochen ist, spürt der Patient beim Drücken auf die Mitte des Beines einen starken Schmerz anstelle der Verletzung.

Eine Person mit einem Bruch des äußeren Sprunggelenks kann sich nicht unabhängig bewegen, jede Bewegung bringt unangenehme Empfindungen mit sich.

Berücksichtigen Sie je nach Art des Knöchels die Art der Verletzungen.

Seitlich ohne Verschiebung

Die Fraktur des lateralen Sprunggelenks (oder Sprunggelenks) ist normalerweise geschlossen und zeichnet sich durch folgende Symptome aus:

  • Schwellung des Sprunggelenks und mäßige Schwellung (durch Bänderriss) im Vergleich zum anderen Bein. Besonders deutlich ist der Tumor an der Außenseite des Knöchels sichtbar;
  • Das Opfer kann das Bein im Knöchel beugen und beugen, dies verursacht jedoch Schmerzen.
  • die seitliche Bewegung des Fußes ist begrenzt;
  • das opfer erleidet schmerzen, wenn das schienbein 4 cm über der frakturstelle und dem tumor getastet wird.


Nächster Artikel
Hüftdysplasie