Antimykotika in Breitspektrum-Tabletten


In und am menschlichen Körper lebt eine große Anzahl von Pilzen, die den Körper während der Immunabnahme infizieren können. Pilzinfektionen betreffen häufig die Haut und die Nagelplatten, seltener - die Haarwuchszone und die inneren Organe. Die geheilte Form der Krankheit ist schwer zu heilen, daher ist es wichtig, die Therapie rechtzeitig zu beginnen.

Antimykotika - was ist das?

Diese Mittel werden in Tabletten zur systemischen Behandlung von Pilzerkrankungen zusammen mit lokalen Präparaten verwendet. Die Wirkung von Antimykotika zielt darauf ab, pathogene Bakterien zu eliminieren und den Fortpflanzungsprozess zu stoppen. Jedes Antimykotikum mit breitem Spektrum hat seine eigenen Kontraindikationen und Dosierungen. Antimykotika sind eine Klasse verschiedener chemischer Verbindungen, die eine spezifische Aktivität gegen Pathogene von Pilzkrankheiten aufweisen. Tablets sind in 2 Typen unterteilt:

  • natürlicher Herkunft;
  • durch chemische Synthese entwickelt.

Mit zunehmender Häufigkeit von Infektionen stieg der Bedarf an antimykotischen Cremes, Salben, Lösungen und Tabletten signifikant an. Einer der Gründe war die Verwendung starker Antibiotika zur Behandlung anderer Erkrankungen, die die Darmflora verletzen und die Schutzfunktionen des Körpers reduzieren. Zusätzlich zu dieser Klassifizierung werden Antimykotika mit einem breiten Wirkungsspektrum in Abhängigkeit von der chemischen Struktur, der Aktivitätszone und der klinischen Anwendung in verschiedenen Formen von Mykosen in verschiedene Typen unterteilt.

Wirkstoff Antimykotika

Die Breitbandwirkstoffe haben fungistatische und fungizide Wirkungen. Dadurch können Antipilz-Tabletten geeignete Bedingungen für die Zerstörung von Pilzsporen schaffen. Aufgrund der fungistatischen Wirkung von Antimykotika wird die Fortpflanzung pathogener Bakterien im gesamten Körper unterdrückt (Pilze besiedeln alle Körperflüssigkeiten).

Der in den Kapseln enthaltene Wirkstoff wird, wenn er in den Gastrointestinaltrakt injiziert wird, direkt in das Blut aufgenommen und breitet sich durch den Körper aus, wodurch Pilzsporen zerstört werden. Der Wirkstoff bleibt lange im Körper und wird dann mit dem Urin ausgeschieden. Jede Gruppe von Antimykotika hat aufgrund ihrer Wirkstoffzusammensetzung einen individuellen Wirkmechanismus:

  • Zubereitungen mit Ketoconazol stoppen die Synthese der Bestandteile der Pilzzellenmembran;
  • Mittel mit Itraconazol hemmen die Bildung von Ergosterol, einem wichtigen Bestandteil der Pilzzelle;
  • Tabletten mit Fluconazol hemmen die Synthese von Pilzsporen, beseitigen vorhandene;
  • Medikamente mit Terbinafin blockieren die Synthese von Ergosterol in einem frühen Stadium;
  • Fonds mit Griseofulvin verhindern die Teilung von Pilzzellen.

Wie nimmt man Pillen ein?

Patienten, denen Antimykotika in Breitspektrumtabletten verschrieben werden, sollten sich strikt an das Behandlungsschema halten. Es ist verboten, die Therapie selbst zu unterbrechen oder die Aufnahme einer normalen Kapsel zu überspringen - dies verdoppelt das Risiko eines erneuten Auftretens der Erkrankung. Um die effektivste Behandlung zu erreichen, sollte gleichzeitig eine Breitspektrum-Pille eingenommen werden. Wenn aus bestimmten Gründen die nächste Einnahme des Medikaments versäumt wurde, müssen Sie das Medikament so schnell wie möglich einnehmen (Sie sollten die Dosis nicht verdoppeln).

Antimykotika sollten gleichzeitig mit Nahrung eingenommen werden und viel Wasser trinken. Patienten mit niedrigem Säuregehalt dürfen keine Antimykotikum-Breitbandtabletten der Azolgruppe einnehmen. Wenn dem Patienten solche Medikamente verschrieben wurden, sollten diese mit oxidierenden Flüssigkeiten (Orangensaft usw.) abgewaschen werden. Schwangere und stillende Mädchen dürfen keine Antimykotika der Azolgruppe einnehmen.

Einstufung von Antimykotika

Die moderne Medizin teilt etwa ein halbes Tausend verschiedene Pilze ein, die beim Menschen leichte und schwere Mykosen hervorrufen können. Pilzpathologien werden unterteilt in:

  • Oberfläche (betreffen Nägel, Haare, Haut);
  • intern (schädliche Organe und Systeme).

Zur Behandlung von Mykosen werden Antimykotika in Tabletten mit breitem Spektrum oder lokalen Antimykotika eingesetzt. Vor der Verschreibung der Mittel für die orale Verabreichung bestimmt der Arzt die Art des Pilzes, der den menschlichen Körper infiziert. Auf der Grundlage von Analysen (Rachenschleimhaut, Entfernen von Hautschuppen usw.) wird ein wirksames Arzneimittel ausgewählt und eine geeignete Dosierung festgelegt.

Gruppe von Azolen

Diese Antimykotika gehören zu den synthetischen Antimykotika. Azole wirken gegen verschiedene Arten von Flechten, Nägeln, Haut, Haaren, Intim- und anderen Candidiasis-Pilzen. Die Tabletten dieser Gruppe wirken fungistatisch und sind sehr wirksam gegen den Candida-Erreger. Azole umfassen:

  • Ketoconazol (Mycozoral, Fungavis, Oronazol sind Analoga);
  • Fluconazol (Analoga: Diflucan, Micomax, Flucostat);
  • Itraconazol (seine Analoga: Orungal, Orunit, Irunin usw.).

Antimykotika aus Polyen

Diese Gruppe von Antipilzmitteln hat ein möglichst breites Wirkungsspektrum. Polyene sind hauptsächlich gegen Candidiasis wirksam, aber einige Mitglieder der Gruppe eliminieren wirksam andere Protozoen, einschließlich Trichomonaden. Polyenpräparate wirken nicht bei Dermatomycetenpilzen und Pseudo-allesheria. Weisen Sie die Aufnahme dieser Tabletten zur Behandlung der Candidiasis der Haut, der Schleimhäute (Stomatitis, Soor usw.) und der Magen-Darm-Organe zu. Antimykotika in Breitspektrum-Tabletten der Polyen-Gruppe sind:

Allylamin-Gruppe

Hierbei handelt es sich um synthetische Antipilzmittel, die zur Behandlung von Pilzerkrankungen der Nägel (Onychomykose), von Haaren, Haut und auch von Herpes notwendig sind. Allylamine haben ein breites Wirkungsspektrum und zerstören aktiv die Membranen von Pilzsporen. In niedriger Dosierung wirken Tabletten auf dimorphe und Schimmelpilze. Unter den Allylaminen sind:

Welche Pillen aus dem Pilz zu trinken

Die Auswahl der Medikamente für den Pilz erfolgt ausschließlich durch einen Arzt, der das Krankheitsbild der Krankheit und den allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten berücksichtigt. Der unbefugte Abbruch der Therapie oder der Ersatz von Antimykotika in Breitspektrumtabletten durch andere Arzneimittel ist verboten. Nachfolgend finden Sie eine Bewertung wirksamer Antimykotika zur Behandlung verschiedener Arten von Mykosen.

Antimykotische Produkte für die Körperhaut

Ringwurm ist eine häufig diagnostizierte Krankheit, die die Haut des Kopfes, der Beine, der Hände, des Magens und anderer Körperteile betrifft. Es gibt viele Antimykotika, die auf die Beseitigung von Mykosen der Haut abzielen, darunter die besten:

  1. Nystatin Das Medikament wird verwendet, um nicht nur den Hautpilz, sondern auch die Candidiasis der Vagina, des Mundes und des Darms zu behandeln. Das Medikament wird 3-4 mal täglich mit 1 Tablette eingenommen. Der Kinderarzt wählt die Dosierung individuell aus.
  2. Fluconazol. Mit Candidiasis verschiedener Organe, einschließlich der Haut, ernannt. Das Antimykotikum der zweiten Generation wirkt sich negativ auf die Leber aus, aber nach Abschluss der Behandlung wird das Organ wiederhergestellt. Die empfohlene Tagesdosis beträgt 150 mg pro Woche (eine Gesamtaufnahme erfolgt 2-3 mal). Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie Fluconazol einnehmen.
  3. Itraconazol. Kapseln werden zur Behandlung von Hautmykosen, Candidiasis, Onychomykose verschrieben. Das Medikament eignet sich zur Vorbeugung dieser Pathologien bei Menschen mit HIV. Die empfohlene Tagesmenge eines Breitbandwirkstoffs beträgt 200 mg (der Kurs dauert eine Woche).
  4. Clotrimazol Es kann zur Behandlung von Pilzen, Flechten, Trichomoniasis verwendet werden. Diese preiswerten, aber wirksamen Pillen werden auf Rezept von einem Arzt getrunken, der die Dosierung individuell wählt. Die Behandlung dauert mindestens eine Woche.
  5. Ketoconazol Tabletten werden häufig zur Behandlung von seborrhoischer Dermatitis und von Ringwurm eingesetzt. Das Werkzeug ist während der Schwangerschaft und beim Füttern kontraindiziert. Der Arzt verschreibt eine Ketoconazol-Dosis von 200 mg pro Tag, wobei die Dauer der Aufnahme für jeden Patienten individuell festgelegt wird.

Candida-Pillen

Nach der Diagnose einer leichten Drossel verschreibt der Arzt topische Tabletten. Für die Behandlung der akuten Form der Candidiasis wird ein breites Spektrum an Medikamenten benötigt. Die Behandlung dauert durchschnittlich 2 Wochen. In der Regel schreibt der Frauenarzt zur Behandlung der Drossel eines der folgenden Mittel vor:

  1. Pimafucin Aufgrund seiner milden Wirkung darf das Medikament auch während der Schwangerschaft und Stillzeit verwendet werden. Pimafucin löst keine allergischen Reaktionen aus und ist gut verträglich. Drosselpillen enthalten Natamycin und sind nicht toxisch.
  2. Clotrimazol Wirksam für die Behandlung von vaginaler Candidiasis, jedoch nicht für die Aufnahme während der Schwangerschaft oder des Stillens geeignet.
  3. Diflucan In der Regel reicht für die Behandlung von Soor eine einmalige Gabe eines Antimykotikums aus. Kontraindikationen Duflokana: Schwangerschaft, Stillzeit, chronische Pathologie der Nieren und der Leber.

Antimykotika gegen Nagelpilz

Das Anfangsstadium der Onychomykose wird erfolgreich mit lokalen Mitteln behandelt: Lösungen, Salben, Speziallacke, Gele. Wenn die Krankheit einen großen Teil der Nagelplatte traf, kann auf Breitspektrumtabletten nicht verzichtet werden. Der Arzt wählt das geeignete Medikament basierend auf dem Grad der Erkrankung aus. Die wirksamsten Antimykotika für Fußnägel sind:

  1. Fluconazol (Preis - 25-50 p.);
  2. Ketoconazol oder Nizoral (etwa 500 R);
  3. Itraconazol (2500 R);
  4. Flukostat (etwa 200 U.);
  5. Terbinafin (bis 2000 p.).

Video: Wie behandelt man Mykosen?

Bewertungen

Behandelter Nagelpilz Mikozan, Nogtimizinom und andere teure lokale Mittel. Es gab kein Ergebnis: Die Situation wurde nicht verschlimmert, aber der Zustand des Nagels verbesserte sich nicht. Die Krankheit konnte nur durch den Verlauf von Fluconazol geheilt werden. Parallel dazu tropfte eine Lösung von Clotrimazol auf den Pilz.

Mein Sohn (8 Jahre) hatte einen Pilz am Fuß. Da viele Antimykotika für Kinder kontraindiziert sind, haben sie versucht, die Krankheit mit Volksmitteln zu heilen. Mit dem Pilzextrakt des Schöllkrauts konnte man fertig werden: Jeden Tag 2-3 mal die betroffene Stelle mit Flüssigkeit schmieren.

Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen dienen nur zu Informationszwecken. Materialien des Artikels erfordern keine Selbstbehandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann anhand der individuellen Merkmale eines bestimmten Patienten diagnostizieren und beraten.

Antimykotika

ANTIMIKOTIKA (von anti. Und μ? Κης - Pilz), Antimykotika, Antimykotika, Substanzen, die die Aktivität von mikroskopischen Pilzen unterdrücken. Das erste Antimykotikum, Nystatin, wurde 1950 aus der Kultur von Actinomyceten (Streptomyces noursei) isoliert. Antimykotika sind Substanzen unterschiedlicher chemischer Natur. Unter ihnen sind vollständig (Makrolidantibiotika - Nystatin und Amphotericin B), Azole (Ketoconazol, Fluconazol, Itraconazol), Allylamine, cyclische Hexapeptide, Pyrimidinderivate usw. und auch Griseofulvin (Gritsina), einige anorganische Verbindungen, einschließlich Kaliumiodid. Natriumtetraborat, Salze von Schwermetallen.

Das Wirkungsspektrum von Antimykotika variiert erheblich. Zum Beispiel wirkt Amphotericin B auf Hefe (Candida und Cryptococcus) und Myzel-Pilze (einschließlich Aspergillus, Zygomyceten), Nystatin - nur auf Candida. Azole sind hauptsächlich in Bezug auf Candida aktiv, aber einige ihrer Vertreter (Itraconazol, Voriconazol) wirken auf filamentöse Pilze (beispielsweise Aspergillus).

Die Wirkung von Antimykotika beruht auf der direkten Zerstörung der Zellwandkomponente des Pilzes Ergosterol (vollständig) oder auf der Unterdrückung der Aktivität der an ihrer Synthese beteiligten Enzyme, Lanosterol-Demethylase (Azole) und Squalenepoxidase (Allylamine). Antimykotika können die Synthese von Glucan, das Teil der Zellwand (Echinocandine) ist, oder von Nukleinsäuremolekülen (Griseofulvin, Pyrimidinderivate) stören. Die Entwicklung einer Resistenz von Pilzen gegen die Wirkung von Antimykotika ist mit einer Änderung der Permeabilität ihrer Zellwand, der Struktur und Anzahl der Enzymsysteme und der aktiven Eliminierung von Antimykotika aus der Zelle verbunden.

Werbung

Etwa 20 Antimykotika haben praktische Anwendung gefunden. Einige von ihnen sind modifizierte Abfallprodukte von Pilzen, von denen die meisten durch chemische Synthese erhalten werden (einschließlich Pyrimidinderivaten). Antimykotika werden bei der Behandlung von oberflächlichen (z. B. Ringwurm, Candidiasis der Haut und Schleimhäute) und tiefen oder systemischen Mykosen (invasive Candidiasis, Aspergillose, Kryptokokkose) eingesetzt. Antimykotika haben unterschiedliche Verträglichkeit, können Nebenwirkungen hervorrufen - allergische Reaktionen, Nierenschäden usw. Antimykotika, die gegen Pilzinfektionen von Pflanzen eingesetzt werden, werden als Fungizide bezeichnet.

Lit.: Silin V.A., Leshchenko V.M., Sheklakov N.D. Synthetische Antipilzmittel // Journal of Dermatology and Venereology. 1988. № 10; Leshchenko V.M. Moderne Antimykotika in der Dermatologie // Consilium medicum. 2004. № 3.

Antimykotika mit breitem Spektrum in Pillen - Liste der wirksamen mit Namen und Preis

Die meisten Menschen sind mit Juckreiz um die Nägel, Rötung der Seitenwangen und unangenehmem Geruch der Füße gestoßen, aber dies ist nicht die einzige Art von Pilzinfektion - nur die häufigste. Wenn die Läsion großflächig ist oder die inneren Organe befallen hat, ist eine lokale Behandlung unerlässlich: Wir brauchen Tabletten.

Was sind Antimykotika in Breitspektrum-Tabletten

Antimykotika sind die sogenannten Wirkstoffe, die eine fungistatische (inhibitorische Wirkung) oder fungizide Wirkung (Abtötung) auf Pilzmikroorganismen haben. Sie können natürlichen oder synthetischen Ursprungs sein, eng arbeiten oder ein breites Wirkungsspektrum haben, was Wirksamkeit gegen mehrere Gruppen von Pilz-Mikroorganismen bedeutet. Systematisch (Tabletten) werden sie verschrieben für:

  • schwere Krankheit;
  • ausgedehnter Läsionsbereich;
  • Infektion der inneren Organe;
  • Schutz vor Pilzkrankheiten (mit hohem Infektionsrisiko).

Der Hauptvorteil solcher systemischen Medikamente ist die Effizienz - sie wirken auf mehrere verschiedene Krankheitserreger gleichzeitig ein und tun dies schnell, was für schwere Infektionen geeignet ist. Das Minus ist eine hohe Toxizität, eine große Anzahl von Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Daher müssen Sie die Empfehlungen des Arztes und die verordneten Maßnahmen sorgfältig berücksichtigen. Antimykotische Breitbandmedikamente in Tabletten können Folgendes verursachen:

  • Leberschäden (hepatotoxisch);
  • Östrogenfluktuationen;
  • schwere allergische Reaktionen;
  • anaphylaktischer Schock.

Wie zu nehmen

Antimykotika mit einem breiten Aktivitätsbereich für die systemische Behandlung können parenteral (Tropf mit einer Lösung) oder oral angewendet werden. Das spezifische Anwendungsschema hängt von dem Wirkstoff, der Form der Erkrankung und dem Zustand des Patienten ab. Einige wichtige Punkte:

  • Die Aufnahme von Allylaminen hängt nicht von der Nahrungsaufnahme ab, daher können sie jederzeit und Azole - immer mit der Nahrung - eingenommen werden. Antibiotika sollten vorzugsweise nicht bei leerem Magen angewendet werden, um die Wahrscheinlichkeit einer Reizung der Schleimhäute zu verringern.
  • Es ist wünschenswert, Antimykotika nur mit sauberem Wasser zu trinken. Die Ausnahme ist die Situation der Azolbehandlung bei Patienten mit niedrigem Säuregehalt des Magens: Sie sollten eine Pille mit einer Flüssigkeit einnehmen, die sauer reagiert (Tee, pasteurisierte Milch).
  • Griseofulvin sollte mit einem Esslöffel Pflanzenöl eingenommen werden, insbesondere wenn der Patient fettarm ist.
  • Antimykotika werden gemäß dem Zeitplan verwendet, wobei der Zeitpunkt der Aufnahme und die Intervalle (immer gleiche Intervalle) eingehalten werden. Wenn Sie vergessen, nehmen Sie, wie Sie sich erinnern, sofort eine Pille ein, ohne die Einzeldosis zu erhöhen.
  • Kapseln können nicht zerstört werden (schneiden, den Inhalt einfüllen). Die Tablette kann bei Bedarf die Dosierung reduzieren.

Einstufung von Antimykotika mit breitem Spektrum in Tabletten

Die offizielle Medizin hat mehrere Möglichkeiten, Antimykotika in Kategorien zu unterteilen. Ursprünglich sind sie synthetisch (künstlich) und natürlich. Die Einteilung nach chemischer Struktur (Wirkstoff) ist umfangreicher:

  • Azole: Triazolderivate, Imidazol.
  • Allylamine
  • Echinocandine
  • Polyen-Antibiotika.
  • Zubereitungen anderer chemischer Gruppen: Ciclopirox, Griseofulvin, Flucytosin.

Antimykotische Antibiotika

Antibiotika aus der Gruppe der Makrolide der Polyen-Reihe besitzen das breiteste Wirkungsspektrum und eine hohe Wirksamkeit bei der Pilzbekämpfung, sie betreffen nicht nur Dermatomyceten mit Pseudo-Allel-Shire. Meist zerstören sie Vertreter der Gattung Candida, können aber gegen myzeliale und dimorphe Pilze, Trichomonas, Amöben, Leishmanien wirksam sein. Bekannte Polyene in Tabletten:

  • Amphotericin B;
  • Levorin;
  • Nystatin;
  • Mycoheptin;
  • Natamycin.

Alle arbeiten durch Bindung an das Ergosterol der Zellmembran des Pilzes, was zu einer Störung der Integrität und anschließenden Lyse (Tod) der Zelle führt. Jedes der Polyen-Antibiotika hat ein eigenes Wirkungsspektrum und eine Liste von empfindlichen Organismen, so dass sie nicht austauschbar sind. Bei der Einnahme von Pillen werden die Wirkstoffe aus dem Magen-Darm-Trakt fast nicht absorbiert. Pimafutsin gilt als hochwirksames Antimykotikum dieses Typs, das keine systemische Wirkung hat und nur im Verdauungstrakt wirkt:

  • Wirkstoff: Natamycin.
  • Indikationen: nichtinvasive intestinale Candidiasis (Behandlung / Prophylaxe), einschließlich medikamentöser Therapie.
  • Nebenwirkungen: In den ersten Tagen der Anwendung Durchfall, Übelkeit.
  • Gegenanzeigen: Unverträglichkeit gegen den Wirkstoff.

Ein mächtiger Vertreter der Polyene ist Levorin, der gegen hefeähnliche Pilze wirkt, die auf lange Sicht (für 10-12 Tage) ernannt werden. Bei Bedarf wird die Behandlung zweimal durchgeführt. Eigenschaften von Levorin:

  • Wirkstoff: Levorin.
  • Indikationen: gastrointestinale Candidiasis, Beförderung von Pilzen der Gattung Candida.
  • Nebenwirkungen: Durchfall, Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit, Kopfschmerzen.
  • Kontraindikationen: Leber- oder Nierenversagen, Überempfindlichkeit, Pankreatitis, Ulkus, akute Darmerkrankungen (keine Pilz-Ätiologie), Schwangerschaft. Levorin darf bei Kindern unter 2 Jahren und während der Stillzeit mit Vorsicht angewendet werden.

Nystatin ist ein billiges Polyenantibiotikum des gleichnamigen Wirkstoffs, das nicht nur zur aktiven Behandlung einer Pilzinfektion, sondern auch zur Vorbeugung von Infektionen verschrieben werden kann. Schlüsselpunkte:

  • Wirkstoff: Nystatin.
  • Indikationen: Candidiasis der Haut, Schleimhäute, innere Organe. Langfristige antimikrobielle Behandlung (Prophylaxe).
  • Nebenwirkungen: Übelkeit, Erbrechen, Pruritus, Fieber.
  • Kontraindikationen: Magengeschwür, Pankreatitis, Leberprobleme, Schwangerschaft, Empfindlichkeit gegenüber der Zusammensetzung.

Bei den antimykotischen Antibiotika der Nicht-Polyen-Gruppe wird der Arzt Griseofulvin von Ärzten gesondert ausgewiesen: wirkt auf die gleiche Substanz, die fungistatisch wirkt. Es wird von Schimmelpilzen produziert, verursacht eine Verletzung der Zellwand-Synthese, hemmt die Zellteilung und die Proteinproduktion. Neigt dazu, sich in den Zellen der Nägel, Haare und Haut anzusammeln. Eigenschaften Tabletten Griseofulvin:

  • Wirkstoff: Griseofulvin.
  • Indikationen: Dermatophytose der Kopfhaut, Athleten (Trichophytose) der Hände und Füße.
  • Nebenwirkungen: Dyspepsie, Kopfschmerzen, Schwindel, Urtikaria, Leukopenie, erhöhte Eosinophilenwerte.
  • Kontraindikationen: Uterusblutungen, minderwertige Tumore, Erkrankungen der Nieren und der Leber, Porphyrie (Pigmentstoffwechsel), Probleme mit dem Hirnkreislauf, Laktation und Schwangerschaft, systemischer Lupus erythematodes, Blutveränderungen.

Synthetische Antimykotika

Die Ernennung von Polyen-Antibiotika (oder Nicht-Polyen) kommt selten vor - hauptsächlich Antimykotika in Kapseln oder Tabletten gehören zur Gruppe der synthetischen Antimykotika. Es wird durch die folgenden Kategorien von Medikamenten vertreten:

  • Azole;
  • Allylamine;
  • Echinocandine;
  • Arzneimittel anderer Arzneimittelgruppen (Ciclopirox, Flucytosin, Amorolfin).

Azole

Breitspektrummedikamente aus der Kategorie der Azole haben eine fungizide Wirkung (Zerstören von Zellen) auf den Pilz, wenn sie in großen Dosierungen verwendet werden, und fungistatisch (dürfen sich nicht vermehren) in niedrigen. Diese Arzneimittel sind auch in Gruppen eingeteilt (die Namen der Arzneimittel werden für die am häufigsten verwendeten Wirkstoffe angegeben):

  • Triazolderivate: Miconazol (Dactarin, Klion D), Ketoconazol (Oronazol, Nizoral, Fungavis), Isoconazol, Oxinazol, Clotrimazol (Candide, Antifungol), Bifonazol, Sertaconazol, Fenticonazol.
  • Imidazol-Derivate: Vorkinazole (Wikand, Vfend), Itraconazol (Orungal, Irunit), Fluconazol (Diflucan, Flucostat).

Die meisten Azole, die bei der Behandlung von Mykosen der Kopfhaut, der Arme und der Beine verwendet werden, bekämpfen Flechten und vor allem Soor (vaginale Candidiasis), da diese Tabletten gegen den Pilz Candida sehr wirksam sind. Unter den beliebtesten Medikamenten aus der Azolgruppe wählten die Ärzte die ungiftigsten und in der Schwangerschaft zugelassenen Medikamente aus; Flucostat:

  • Wirkstoff: Fluconazol.
  • Indikationen: Candidiasis der Augenschleimhaut, Vagina, innere Organe (einschließlich der Prophylaxe zur Behandlung mit Antibiotika), Pityriasis versicolor, Mykose der Füße.
  • Nebenwirkungen: Schwindel, Kopfschmerzen, Durchfall, Übelkeit.
  • Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegen Azole, Alter bis zu 3 Jahre, Einnahme von hepatotoxischen Medikamenten, Stillen.

Mycozoral unter den verbleibenden Azolen gilt als das stärkste (betrifft die zentrale Komponente) und wird daher hauptsächlich verwendet, wenn die Behandlung mit anderen Antimykotika keine Wirkung zeigte. Schlüsselpunkte:

  • Wirkstoff: Ketoconazol.
  • Indikationen: tiefe Mykosen, Schädigungen der Kopfhaut mit Dermatophyten / Schimmelpilzen, versicolor Flechten, chronische oberflächliche Candidiasis, systemische Infektionen (Histoplasmose, Blastomykose).
  • Nebenwirkungen: Menstruationsbeschwerden, toxische Hepatitis, Appetitlosigkeit, hämolytische Anämie.
  • Gegenanzeigen: Lebererkrankungen, Kinder unter 3 Jahren, Unverträglichkeit gegen einen der Bestandteile der Zusammensetzung. Tabletten müssen in Kombination mit anderen Arzneimitteln sorgfältig behandelt werden.

Biflurin-Tabletten (wie auch andere Vorkinazol-Produkte) sind wenig bekannt. Sie können das Mittel der Wahl sein, wenn Sie andere Azole nicht vertragen (oder keine Wirkung darauf haben). Merkmale der Droge:

  • Wirkstoff: Vorkinazol.
  • Indikationen: invasive Aspergillose, schwere invasive Candidiasis.
  • Nebenwirkungen: peripheres Ödem, Schüttelfrost, Fieber, Brustschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Verdauungsstörungen, Anämie.
  • Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit, Einnahme von Rifampicin, Barbituraten, Efavirenzin, Mutterkornalkaloiden.

Allylamine

Die Beseitigung von Ringwürmern (auf der Haut des Körpers, des Kopfes) und der Onychomykose ist die Hauptwirkung von Medikamenten der Gruppe der Allylamine, die nur zwei Substanzen umfassen: Naftifin und Terbinafin. Tablets werden nur auf der letzten und einer großen Anzahl veröffentlicht:

In der Gruppe der Allylamine gilt Terbinafin als häufiger und wirksamer: Es hat ein breites Wirkungsspektrum und kann Infektionen durch Protozoen (Leishmaniose, Trypanosomiasis), tiefe Mykosen, Pityriasis versicolor beseitigen. Naftifine (Exoderil) funktioniert nur lokal. Allylamine wirken durch Hemmung der Synthese von Ergosterol und der Zerstörung der Membran von Pilzsporen, was zum Absterben des Infektionserregers führt. Niedrige Dosierungen wirken gegen Schimmelpilze und dimorphe. Das berühmteste Allylamin ist Lamisil:

  • Wirkstoff: Terbinafin
  • Indikationen: Dermatophyten-Onychomykose, Pilzläsionen der Kopfhaut, des Fußes, der Beine, Candidiasis. Bei mehrfarbigen Flechten ist die Leistung gering.
  • Nebenwirkungen: Kopfschmerzen, Schwindel, Veränderung der Geschmackswahrnehmung, Appetitlosigkeit, Bauchschmerzen, Urtikaria.
  • Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegen die Zusammensetzung, chronische / akute Lebererkrankung, Nierenfunktionsstörung.

Die meisten Allylamine haben aufgrund des gleichen zentralen Bestandteils in der Zusammensetzung etwa das gleiche Wirkungsspektrum (unterscheiden sich nur in Dosierungen und zusätzlichen Substanzen, daher ist es möglich, ein preisgünstigeres Termikon für den Ersatz des teuren (aufgrund der großen Beliebtheit) Lamizil zu erwerben):

  • Wirkstoff: Terbinafin
  • Indikationen: Mykosen der Kopfhaut (Trichophytose, Mikrosporie), Haut und Nägel, schwerer ausgedehnter Ringwurm des Körpers, oberflächliche Candidiasis (keine inneren Organe).
  • Nebenwirkungen: Übelkeit, Verdauungsprobleme, Stühle, Hautallergien, Muskel- oder Gelenkschmerzen.
  • Gegenanzeigen: Schwangerschaft, Stillzeit, Alkoholismus, hämatopoetische Depression, Leber- / Nierenprobleme.

Nahe an den Kosten für Termikon und Exiter, die, analog zu allen Pillen auf Terbinafin, eine sorgfältige Beachtung der Anweisungen erfordern, da sie Auswirkungen auf das Herz-Kreislauf-System haben können. Merkmale der Medikamente:

  • Wirkstoff: Terbinafin
  • Indikationen: Mykosen der Haut und der Nägel, Candidiasis der Schleimhäute.
  • Nebenwirkungen: Gelbsucht, medikamentös induzierte Hepatitis, Muskel-, Kopf- oder Gelenkschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Hautausschlag, Geschmacksstörungen.
  • Kontraindikationen: fortgeschrittenes Alter, Leber- / Nierenstörungen.

Echinocandine

Eine neue Kategorie von Antimykotika mit breitem Spektrum sind Echinocandine, die in einem kleinen Bereich präsentiert werden. Sie wurden von Spezialisten nicht vollständig untersucht. Daher sind sie für Patienten unter 18 Jahren während der Schwangerschaft und Stillzeit verboten. Echinocandine wirken durch die Blockade der Synthese einer Komponente einer Pilzzelle, die den Konstruktionsprozess stört. In dieser Kategorie sind Antimykotika nur in Pulverform (Tabletten werden nicht hergestellt). Das am meisten untersuchte ist Cancidas:

  • Wirkstoff: Caspofungin.
  • Indikationen: Candidiasis (gegen Azole unempfindliche Stämme), Aspergillose, vermuteter Pilz bei Patienten mit fiebriger Neutropenie (starker Rückgang der Neutrophilen im Blut).
  • Nebenwirkungen: Kopfschmerzen, Schüttelfrost, Fieber, Übelkeit, Bauchschmerzen, Durchfall, Anämie, erhöhter Bilirubinwert, Tachykardie, Atemnot, Hautausschlag mit Juckreiz.
  • Kontraindikationen: Alter bis zu 3 Monaten. Personen mit eingeschränkter Leberfunktion sollten bei der Einnahme Vorsicht walten lassen.

Das Medikament Mikamin ist weniger bekannt, es ist angeblich sogar weniger toxisch für Kinder (in der Anweisung gibt es kein striktes Verbot der Verwendung, es ist erlaubt, das Medikament im Falle eines Pilzausschlags auf dem Gesäß eines Kindes zu verwenden). Die meisten Ärzte verschreiben Mikamin Patienten, die älter als 16 Jahre sind. Funktionen des Tools:

  • Wirkstoff: Micafungin.
  • Indikationen: Prävention oder Behandlung von Candidiasis, einschließlich Candida Stomatitis.
  • Nebenwirkungen: Leukopenie, Anämie, erhöhte Eosinophilen und Bilirubin, Hypokaliämie, Kopfschmerzen, Übelkeit, Durchfall, Bauchschmerzen.
  • Gegenanzeigen: Unverträglichkeit gegen einen Bestandteil der Zusammensetzung.

Im Vergleich zu anderen Echinocandinen ist eraxis der haushaltsmäßigste Vertreter dieser Gruppe, da 100 ml Lyophilisat 5700-6000 R kosten. - Mikamin im gleichen Volumen kostet den Verbraucher 15.000 p. Cancidas neben ihm (14000 S. für 70 g). Eigenschaften von Eraxis:

  • Wirkstoff: Anidulafungin.
  • Indikationen: Candidiasis (einschließlich der Niederlage der Speiseröhre).
  • Nebenwirkungen: Hautallergien, Bronchospasmus, Kurzatmigkeit, niedriger Blutdruck (tritt selten auf), Durchfall.
  • Kontraindikationen: Empfindlichkeit gegen Echinocandin.

Andere Gruppen

Die meisten Dermatologen, die Antimykotika in Tabletten oder Kapseln für die systemische Behandlung von Infektionen auswählen, wählen aus den oben dargestellten Kategorien. Azole, Allylamine, Echinocandine und Polyene können mit der Mehrzahl der Mykosen zurechtkommen, aber in seltenen Fällen müssen Medikamente anderer Gruppen herangezogen werden. Sie haben ein weniger breites Wirkungsspektrum, sind aber oft nicht so gefährlich für den Körper. Das einzige Medikament zur systemischen intravenösen Verabreichung ist Ancotil:

  • Wirkstoff: Flucytosin (fluoriertes Pyrimidin).
  • Indikationen für die Anwendung: hat eine fungizide und fungistatische Wirkung gegen die Erreger von Candidiasis, Cryptococcosis, Chromoblastom-Mykose (grundlegende Indikationen für die Verwendung), verstößt gegen die Synthese der Pilz-DNA. Wenn Aspergillose mit Amphotericin B angewendet wird.
  • Gegenanzeigen: Das Medikament ist nicht toxisch, ist bei chronischem Nierenversagen, Blutkrankheiten verboten. Die teratogene Wirkung wurde nur bei Ratten nachgewiesen, daher entscheidet der Arzt über die Anwendung von Flucytosin während der Schwangerschaft.
  • Nebenwirkungen: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, trockener Mund, Magenblutungen, Kopfschmerzen, Schwindel, akutes Nierenversagen, schwere Schwäche, Müdigkeit, allergische Reaktionen, Fieber.

Als Antipilzmittel (jedoch nicht mit einem breiten Wirkungsspektrum) kann Kaliumiodid auch von einem Arzt verordnet werden, der in Form von Tropfen für die Augen verfügbar ist und äußerlich angewendet wird. Die Lösung wird nicht im Inneren verwendet, wenn keine Analyse gemäß Jodmangel vorliegt. Vor dem Gebrauch müssen Sie wissen:

  • Wirkstoff: Kaliumjodid.
  • Indikationen: Hornhautveränderungen, pathologische Zustände der Bindehaut, verursacht durch den Pilz.
  • Kontraindikationen: Neoplasien der Schilddrüse, Nierenerkrankung, Empfindlichkeit gegenüber Jod (und dessen Überschuss im Körper), Akne.
  • Nebenwirkungen: vermehrtes Reißen, Brennen, Zerstörung der Schilddrüse, Rötung der Augenschleimhaut, verschwommenes Sehen.

Welche Antimykotika werden verschrieben?

Die Wahl des Arzneimittels wird durch den spezifischen Erreger bestimmt, da selbst Breitspektrumtabletten nicht absolut universell sind. So werden die Azole hauptsächlich bei Flechten, Onychomykose, Schädigungen der Kopfhaut und Antibiotika für ausgedehnte Schädigungen oder systemische Infektionen verwendet. Die unabhängige Auswahl von Antipilzmitteln ist verboten, da dies die Situation verschlimmern kann - der Erreger mutiert und wird resistent. Für die Auswahl der Medikamente müssen Labortests durchgeführt und von einem Dermatologen untersucht werden.

Mit tiefen Mykosen

Die Besiedlung von Knochengewebe, Nervensystem, inneren Organen und pathogenen Mikroorganismen der Atemwege erfordert den Einsatz immunmodulatorischer Wirkstoffe. Zu solchen schweren Infektionen gehören Kokzidioidomykose, Kryptokokkose, Blastomykose, Histoplasmose. Ärzte unterscheiden Polyen-Antibiotika und einige Azole (Miconazol, Ketoconazol, Itraconazol, Fluconazol) unter den antimykotischen Breitbandwirkstoffen:

  • Itraconazol - Arzneimittel in Kapseln, mit systemischen Pilzschäden zwischen 2 und 12 Monaten (Rücksprache mit dem Arzt). Die genaue Dosierung hängt von der spezifischen Erkrankung und dem Zustand des Patienten ab. Vorwiegend Erwachsenen werden einmalig 200 mg / Tag empfohlen.
  • Ketoconazol DS - Die Dosierung wird nach Patientengewicht berechnet: 30 kg oder mehr - 200-400 mg, weniger - 4-8 mg / kg. Die tägliche Dosis wird einmal eingenommen. 4 Wochen und länger verwendet (vom Arzt festgelegt).

Eine Behandlung mit intravenöser Verabreichung von Arzneistofflösungen wird als wirksamer angesehen, wobei auch Polyene und Azole verwendet werden. Vorkinazol-Sandoz erhielt eine hohe Bewertung von Ärzten, deren Dosierung individuell eingestellt wird. Es lohnt sich zu beachten:

  • Flucorus (Fluconazol) - 50-400 mg, die Häufigkeit der Anwendung beträgt 1 p / Tag. Bei eingeschränkter Nierenfunktion wird die Dosierung individuell bestimmt. Die Dauer der Therapie hängt vom Krankheitsbild ab.
  • Amphotericin B (oder Ampholip) ist keine Pillenform der Freisetzung, sondern ein Infusionspulver (intravenös), das mit einer Frequenz von 20 bis 30 Tropfen / min hergestellt wird. Die Dosis für Erwachsene beträgt 250 IE / kg, bei der ersten Anwendung 100 IE / kg. Die Konzentration der Lösung beträgt 100-125 IE pro 1 ml Wasser zur Injektion. Die Behandlung dauert 4-8 Wochen mit der Einnahme des Arzneimittels jeden zweiten Tag oder 2 p / Woche.

Wenn epidermikozah

Eine Hautinfektion erfordert eine aktive Behandlung vor Ort - der Einsatz systemischer Antipilzmittel wird als zusätzlicher Schritt in der Haupttherapie betrachtet. Hier wird das Antibiotikum der Nicht-Polyen-Serie Griseofulvin, synthetische Antimykotika gegen Terbinafin, Hlornitrophenol, eingesetzt. Jodpräparate (Kaliumjodid) sind erlaubt. Der Arzt kann diese Breitbandantipilz-Tabletten empfehlen:

  • Ekzifin (Terbinafin) - für 2-4 Wochen oder mehr ernannt, 250 mg pro Tag nach den Mahlzeiten. Bei einer Nieren- / Leberinsuffizienz die Dosis um das 2-fache reduzieren.
  • Itraconazol - Bei Dermatomykose werden eine Woche lang Tabletten mit 200 mg / Tag oder 15 Tage mit 100 mg / Tag eingenommen. Beim Entzug praktizierte nur wöchentliche Version mit einer hohen Dosis.
  • Griseofulvin - Die Tagesdosis für Erwachsene beträgt 500 mg (jeweils zu einem Zeitpunkt eingenommen oder in mehrere Portionen aufgeteilt). Bei schweren Fällen der Erkrankung entscheidet der Arzt. Die Behandlung dauert 4-6 Monate, bei Mykosen an den Fingern, 2-4 Wochen für den Körper, 4-6 Wochen für Kopfhaut und Füße. Bei schwerer Form des Ringwurms ist eine Erhöhung um bis zu einem Jahr möglich.

Mit Candidiasis

Die Hefe-Infektion der Geschlechtsorgane (Scheidenpilz), des Darms und der Schleimhäute der Mundhöhle wird hauptsächlich mit Hilfe von zwei Kategorien von Antipilzmitteln mit einem breiten Wirkungsspektrum beseitigt: Polyenantibiotika und Azole. Candidiasis ist anfällig für folgende Medikamente:

  • Levorin wird Erwachsenen mit Candidiasis empfohlen, jeweils 500.000 Einheiten bis zu 4 R / Tag zu trinken. Die Behandlungsdauer beträgt 10-12 Tage.
  • Nystatin - Dosierung für Erwachsene mit Candidiasis der inneren Organe: 500 Tausend Einheiten mit einer Häufigkeit von 4-8 p / Tag, die Therapie dauert 2 Wochen. Wenn die Infektion verallgemeinert ist, steigt die Dosis auf 6000 Tausend Einheiten pro Tag (aufgeteilt in 4-8 Dosen).
  • Clotrimazol - Vaginaltabletten für 3 Tage verwendet, 1 Stck. morgens und abends oder kurz vor dem Schlafengehen, aber eine ganze Woche. Bei fehlender Wirkung sollte der Arzt den therapeutischen Verlauf anpassen. Bei Bedarf wird die Behandlung verlängert.
  • Miconazol - Wird für die Darmkandidose bei einer Dosierung von 120-240 mg mit einer Häufigkeit von 4 p / Tag verwendet, die für 10-14 Tage verabreicht wird.
  • Fluconazol (Analogon - Diflucan) - die bekanntesten Pillen der wiederkehrenden Drossel, genommen am ersten, vierten und siebten Tag 150 mg, und sechs Monate lang nach 50 mg wöchentlich.

Schwere Pilzinfektionen, insbesondere Candidiasis der inneren Organe, erfordern den Einsatz von Lösungen für Tropfer. Die folgenden Antimykotika mit einem breiten Wirkungsspektrum haben diese Dosierungsform:

  • Fluconazol - 200-400 mg / Tag, die Behandlung dauert 6-8 Wochen. Die Pipette wird jeden Tag einmal gestellt.
  • Miconazol - Erwachsenen wird mit Vorsicht intravenös 10 mg / kg (Einzeldosis nicht mehr als 600 mg) verschrieben. Die Lösung wird mit Natriumchlorid verdünnt. Die Dauer der Anwendung von Tropfenzähler wird vom Arzt bestimmt.
  • Micafungin-Nativ - Im Falle einer Candidiasis der Speiseröhre werden intravenösen Erwachsenen 150 mg / Tag verordnet. Die Anzahl der Prozeduren wird individuell festgelegt.

Zur Behandlung von Pilzinfektionen bei Kindern

Kinderärzte empfehlen, wenn möglich, das Kind bei der Behandlung von lokalen Medikamenten zu behandeln, da die meisten Antipilz-Tabletten im Breitspektrum toxisch sind. Die Einnahme ist bei Candida-Stomatitis (Tabletten und Lutschtabletten), großen Läsionen bei anderen Mykosen und einem aktiven Fortschreiten der Infektion ratsam. Der Arzt muss ein therapeutisches Regime verschreiben - nehmen Sie solche Arzneimittel nicht selbst zum Baby auf. Bei Kindern können systemisch verwendet werden:

  • Lamisil (Terbinafin) - Kinder über 3 Jahre 125 mg / Tag (bei einem Gewicht von 20-40 kg) oder 250 mg / Tag (Gewicht 40 kg oder mehr). Dosierungen für Tabletten und intravenöse Lösungen sind ähnlich. Die Behandlung ist individuell.
  • Fluconazol ist eine einmalige Anwendung. Die Dosis wird nach Gewicht berechnet: 6-12 mg / kg, einmal 3 mg / kg Candidiasis. Bei Tabletten und intravenöser Lösung ist die Berechnung gleich. Die Therapiedauer beträgt 2 Wochen.
  • Amphotericin B - Die anfängliche Tagesdosis der Lösung beträgt 0,25 mg / kg (verdünnt mit Dextrose 5%), sie wird schrittweise auf 1 mg / kg erhöht (Stufe - 0,125 mg / kg jeden zweiten Tag). Einmal täglich anwenden, die Dauer wird vom Arzt festgelegt.

Die besten Mittel gegen den Pilz. Antimykotische Arzneimittelprüfung

Wichtig zu wissen! Pilz der Füße und Nägel sind in 7 Tagen behandelt! Beschreibt den Arzt der höchsten medizinischen Kategorie Lesen Sie mehr.

Mykose oder Pilzinfektion der Nagelplatte - eine der ältesten Krankheiten. Immunität gegen Mykose zu entwickeln ist unmöglich. Und das einzig wirksame Mittel zur Prävention ist die persönliche Hygiene.

Im letzten halben Jahrhundert ist die Zahl der Pilzerkrankungen leicht zurückgegangen. Die Mykose hat jedoch weiterhin eine führende Position unter allen Hautproblemen. Bis heute gibt es mehr als 400 Pilzstämme, die den menschlichen Körper angreifen. Alle diese Stämme sind hoch ansteckend und können ihre pathogenen Eigenschaften für lange Zeit beibehalten. Der beste Lebensraum für Pilze sind warme und nasse Oberflächen. Liebhaber von Schwimmbädern, Saunen und Bädern werden daher angegriffen.

Ein Merkmal von Mykosen ist ihre Stabilität und Immunität gegen therapeutische Maßnahmen. Für die erfolglose Behandlung ist in den meisten Fällen der Patient selbst verantwortlich, der fahrlässig ist und nicht alle Anweisungen des Arztes bezüglich der Behandlung befolgt oder willkürlich entscheidet, die Behandlung nach den ersten Verbesserungen abzubrechen.

All dies führt zur Entwicklung einer komplizierten Mykose, die gegen die meisten Medikamente resistent ist.

Pilzartige Feuer haben Angst vor den üblichen billigen.

Die ersten Anzeichen eines Mykoseanfalls

Durch die frühzeitige Selbstdiagnose pathogener Pilze kann die Krankheit schneller und einfacher bekämpft werden. Die wichtigsten Anzeichen einer Mykose, die unabhängig erkannt werden können, sind:

Folk Way tötet Pilz in der Wurzel. Sie müssen nur einmal am Tag anfangen.

  • Vergröberung der Haut der Füße;
  • Rissige Fersen;
  • Brennen und Jucken;
  • Rötung des Epithels;
  • Schuppige und exfolierte Haut;
  • Ändern der Farbe der Nagelplatte (Bildung von gelblichen Flecken oder Streifen);
  • Verdickung der Nagelplatte;
  • Die Schichtung der Nagelplatte, Änderung der Nagelkante, teilweise Zerstörung.

Medikamentöse Behandlung von Pilzen

Medikamente, die zur Behandlung von Mykosen eingesetzt werden, werden als Antimykotika bezeichnet. Dazu gehören eine Vielzahl von Medikamenten, die im Kampf gegen Pilze wirksam sind. Einige davon werden aus natürlichen Verbindungen gewonnen, andere ausschließlich im chemischen Labor. Alle Mittel zur Behandlung von Pilzen sind in mehrere Kategorien oder Gruppen unterteilt, abhängig von:

  • Pharmakologische Zusammensetzung;
  • Pharmakodynamik (charakteristische Wirkung auf verschiedene Mykosestämme).

Bei der Ernennung von Antipilzmedikamenten zur oralen Verabreichung ist es wichtig, nicht nur die Dauer der Einnahme, sondern auch die Häufigkeit (Sie müssen das Medikament gleichzeitig einnehmen müssen) genau zu beobachten, wobei Auslassungen des Medikaments möglichst vermieden werden.

Wenn Sie überspringen, wird empfohlen, die nächste Pille so bald wie möglich einzunehmen, ohne die Dosis zu verdoppeln. Die Verletzung der Aufnahmehäufigkeit sowie die vorzeitige Beendigung der Therapie tragen zum Wiederauftreten der Mykose bei.

Wie machen Pillen aus Pilzen?

Die Wirkung von Antimykotika mit breitem Spektrum in Tabletten beruht auf ihren fungiziden Eigenschaften - der Beseitigung von Pilzsporen und der Verhinderung der Vermehrung pathogener Mikroflora.

Wenn das Antimykotikum eingenommen wird, gelangt es schnell in die Blutbahn und beginnt, die Sporen des Pilzes anzugreifen. Der Wirkstoff ist lange Zeit in einem aktiven Zustand und wird dann auf natürliche Weise ausgeschieden. Verschiedene Wirkstoffgruppen für den Pilz unterscheiden sich in ihrer pharmakologischen Wirkung. Dies liegt an ihren Bestandteilen.

Der Pilz ist sehr leicht zu entfernen: Waschen Sie die Beine mit 2% Essig und reiben Sie einen Tropfen.

  • Pilztabletten auf Ketoconazol-Basis hemmen die Entwicklung der Mykosemembran auf zellulärer Ebene;
  • Mittel gegen Mykose mit Itraconazol und Terbinafin stoppen die Produktion von Ergosterol (verhindern das Wachstum von Pilzzellen);
  • Fluconazol enthaltende Arzneimittel zerstören vorhandene Pilzzellen und verhindern die Entstehung neuer Zellen.
  • Griseofulvin-basierte Pillen verhindern die Teilung und Vermehrung mykotischer Sporen.

Typologie der Wirkstoffe aus einem Pilz

Alle Mykosen können in zwei Gruppen unterteilt werden:

  1. Externe Mykosen greifen die Nagelplatte, das Epithel und die Haare an;
  2. Verborgene oder innere Pilzerkrankungen betreffen die inneren Organe einer Person.

Bei der Behandlung von Pilzerkrankungen werden eingesetzt:

  • Lokales Antibiotikum gegen Pilz;
  • Kapseln aus einem Breitspektrum-Pilz.

Ein Dermatologe schreibt ein Rezept für das eine oder andere Medikament aus, berücksichtigt klinische Studien und schreibt ein billiges Pilzmittel vor, das für die Behandlung eines bestimmten Mykosestamms wirksam ist.

Gruppen von wirksamen Antimykotika

Ihre pharmakologischen Wirkungen setzen je nach Zusammensetzung atomarer Substanzen Polyene, Azole, Allylamine, Pyramidine und Echinocandine frei. Stellen Sie sich eine Liste der wirksamsten Mittel des Pilzes vor, die in den Apotheken des Inlandes präsentiert wird.

Die erste Gruppe von Antimykotika sind die Polyene.

Antimykotische Pillen dieser Gruppe wirken auf eine große Anzahl pathogener Mikroflora.

Die Polyengruppe der Antimykotika umfasst:

  • Nystatin;
  • Levorin;
  • Amphotericin B;
  • Nitamycin oder Pimafucin.

Mit Hilfe von Polyenen kämpfen sie mit Candidiasis der schleimigen Genitalorgane und des Kehlkopfes, Epithels sowie Pilzkrankheiten des Magens.

Wie sich die populäre Methode im Laufe der Jahre wissenschaftlich bestätigt hat und das Vertrauen der führenden Dermatologen des Landes gewonnen hat. Sagt der Arzt der höchsten medizinischen Kategorie

  • Nystatin ist das billigste Medikament der Polyengruppe. Es ist wirksam bei der Behandlung von Pilzläsionen wie Candida-Epithel, Schleimhaut-Larynx- und Gastrointestinaltrakt, deren Ursache ein Langzeit-Antibiotikum oder ein chirurgischer Eingriff ist. Die einzige Kontraindikation ist eine Überempfindlichkeit gegen das Medikament. In seltenen Fällen werden Nebenwirkungen wie Histaminreaktionen, schmerzhafte Zustände des Gastrointestinaltrakts und Fieber beobachtet.
  • Levorin ist ein modernes Antimykotikum, das sich auch auf Trichomonas, Amöben und Leishmanien erstreckt. Der Anwendungsbereich: Candidiasis des Epithels, Schleimhäute des Gastrointestinaltrakts, der Mundhöhle und des Kehlkopfes sowie für Männer mit komplexer Behandlung der Prostatahypertrophie. Es ist verboten, Patienten mit Nieren- oder Leberinsuffizienz, Verschlimmerung von ulzerativen Manifestationen, Entzündungen der Gallenblase sowie Frauen, die ein Kind erwarten, zu akzeptieren. Nebenwirkungen sind im Magen-Darm-Trakt möglich - Übelkeit, Appetitlosigkeit, Erbrechen und Durchfall. In Einzelfällen werden allergische Reaktionen auf die Bestandteile des Arzneimittels beobachtet.
  • Pimafucin ist ein Antibiotikum der Polyen-Gruppe, das die Hefemykosen von Candida, Fusarium, Cephalosporium und Penicillium beeinflusst. Die Liste der Krankheiten: Candida Vagina, Magen-Darm-Trakt, atrophische Candidiasis bei Patienten, die Hormonarzneimittel und antibakterielle Mittel erhalten. Pimafucin wirkt bei innerer Einnahme ausschließlich im Magen und hat keine systemische Wirkung im Körper. Erlaubt für schwangere Frauen und stillende Mütter. Geringfügige Nebenwirkungen wie Übelkeit und Verdauungsstörungen dauern ein bis zwei Tage Einnahme.
  • Amphotericin B - ist als Infusionspulver erhältlich. Ein starkes Antimykotikum wird für schwere Formen lebensbedrohlicher Pilzinfektionen verschrieben: disseminierte Varianten von Candidiasis, Infektionen und Entzündungen der inneren Organe, Peritonitis, Sepsis, die durch Mykose ausgelöst werden.

Die zweite Gruppe von Antipilzmitteln sind Azole.

Preiswerte Antimykotika synthetischer Herkunft.

Dazu gehören:

Ketoconazol war eines der ersten billigen Mittel zur Bekämpfung von Mykosen. Aufgrund der Vielzahl von Komplikationen wurde es jedoch durch Itraconazol ersetzt und wird ausschließlich zur lokalen Therapie verwendet. Azole sind die besten Mittel gegen Pilzepithel, Nagelplatten, Haare und einzelne Flechtenstämme.

Ketoconazol Der Wirkstoff in seiner Zusammensetzung ist ein Imidazoldioxolan. Antibiotikum gegen den Pilz ist wirksam bei der Behandlung von:

  • Dermatophyten;
  • Hefeartige Mykose;
  • Höhere Mykose;
  • Dimorphe Mykose.

In Tablettenform sollte Ketoconazol bei folgenden Krankheiten getrunken werden:

  • Follikulitis;
  • Chronische Candidiasis;
  • Dermatophytose;
  • Pityriasis versicolor;
  • Rezidivierende Mykose der Vagina.

Ketoconazole ist eine wirksame Pille gegen Pilze, die gegen andere Antimykotika resistent sind. Kontraindikationen sind chronische Erkrankungen der inneren Organe. Mögliche Nebenwirkungen: allergische Hautausschläge, Blutdrucksprünge, Übelkeit und Verdauungsstörungen, Schwindel und Schläfrigkeit.

Um den Pilz in einer Woche auf den Boden trocknen zu lassen, sollten Sie ihn jedes Mal nach dem Mittagessen zur Regel machen.

Itraconazol. Chemische Antimykotika wirken im Körper gegen eine Vielzahl von Pilzstämmen:

  • Hefepilze;
  • Dermatophyten;
  • Schimmelpilze.

Mit Hilfe von Medikamenten kann Itraconazol gewinnen:

  • Ringwurm;
  • Vaginale und vulvozide Krankheit;
  • Pityriasis versicolor;
  • Keratomykose;
  • Mykose der Nagelplatte;
  • Candidiasis der Mundschleimhaut;
  • Kryptokokkose;
  • Sporotrichose;
  • Blastomykose;
  • Histaplasmose

Es ist verboten, Itraconazol für Frauen, die ein Baby erwarten, und stillende Mütter zu ernennen. Mögliche Nebenwirkungen: Hautausschläge, Menstruationsstörungen bei Frauen, Sehstörungen.

Fluconazol. Das beste Antimykotikum verhindert das Wachstum von Mykosen im Körper und wirkt deren Replikation entgegen. Wirksam bei der Behandlung solcher Infektionen:

  • Candidiasis der Atemwege;
  • Candidiasis des Urogenitalsystems;
  • Generalisierte gastrointestinale Candidiasis;
  • Candidiasis der Augenschleimhaut;
  • Sepsis, Meningitis, verursacht durch den Pilz Cryptococcus;
  • Candidiasis des Mundes, des Kehlkopfes, der unteren Atemwege;
  • Candidiasis der Genitalien, auch bei Krebspatienten;
  • Mykose der Haut der Füße;
  • Onychomykose (Pilzinfektion der Nagelplatten);
  • Pityriasis versicolor;
  • Mykose des Epithels

Es wird nicht für stillende Mütter verwendet, es wird sorgfältig verschrieben, Frauen, die auf die Geburt des Babys warten, und Menschen, die an Herzkrankheiten leiden. Mögliche allergische Reaktionen und Verdauungsprobleme hängen mit der individuellen Empfindlichkeit zusammen.

Die dritte Gruppe - Allyamid

Eine Gruppe synthetischer Mittel zur Entfernung von Pilzen. Die Wirkung von Allyamiden wird durch die Wirkung auf Dermatomykosen - Pilzinfektionen der Nagelplatten, Haare und Epithelien - verursacht.

In der Nacht schält sich der Pilz von der Wurzel ab und wird mit dem üblichen Preis gesalbt.

Terbinafin. In der Therapie verwendet:

  • Onychomykose;
  • Haarpilz;
  • Ringwurm-Epithel des Körpers und der Füße.

Kontraindikationen sind chronische Erkrankungen der Leber und der Nieren, für Frauen - die Zeit des Tragens eines Kindes und des Stillens. Gelegentlich treten allergische Reaktionen in Form von Hautausschlägen, Kopfschmerzen, einer Verletzung der Geschmacksknospen und Problemen mit der Nahrungsaufnahme auf. Die Droge wird unabhängig von der Mahlzeit eingenommen. Unverträglich mit Alkohol.

Vorbereitung auf schwere Mykose

Griseofulvin Wirksam von Dermatomyceten. Dies ist auf den natürlichen Ursprung der Antimykotika zurückzuführen. Dieses Mittel wird als das beste Heilmittel gegen Pilz bezeichnet. Die Therapie mit Griseofulvin ist auch bei den schwersten Formen von Pilzerkrankungen wirksam. Für die Behandlung von Lungenmykosen ist seine Ernennung jedoch nicht gerechtfertigt. Anfällig für Griseofulvin sind die folgenden Stämme:

  • Epydermophyton;
  • Trichophyton;
  • Microsporum;
  • Achorionum

Es wird zur Behandlung von Mikrosporien des Epithels, von Haaren und Nägeln, von Trichophytie, von Athleten, von Ringwürmern verwendet. Nicht für Kinder unter zwei Jahren, Patienten mit Onkologie, chronischen Blutkrankheiten und Magen-Darm-Trakt während Schwangerschaft und Stillzeit bestimmt. Mögliche Nebenwirkungen des Verdauungs- und Nervensystems sowie allergische Manifestationen, die durch die individuelle Empfindlichkeit der Komponenten des Arzneimittels hervorgerufen werden. Sie können Griseofulvin während oder nach einer Mahlzeit einnehmen. Zur besseren Aufnahme nehmen Sie das Medikament mit einem Esslöffel Pflanzenöl ein.

Zubereitungen zur Entfernung des Pilzes von außen

Bei der Behandlung von Mykosen der Füße und Nagelplatten muss zunächst die keratinisierte Schicht des Epithels weggerissen werden.

Keratolytische Salben wie Naphthalan, Ichthyol, Salicylsäure wirken auflösend.



Nächster Artikel
Dünne Haut - bewirkt Hautverdünnung