Angiospasmus von Gefäßen (Gehirn, Augen, Gliedmaßen)


Angiospasmus ist eine Verengung der Gefäße, Kapillaren und kleinen Arterien, die den Gewebestoffwechsel und die Durchblutung beeinträchtigt. Der moderne Mensch führt einen aktiven Lebensstil. Bei körperlicher Anstrengung nimmt sein Herzschlag zu und sein Blutkreislauf wird aktiviert. Aufgrund ihrer Elastizität sorgen gesunde Blutgefäße für einen ununterbrochenen Blutfluss in alle Organe, damit sie ordnungsgemäß funktionieren. Wenn ein Krampf auftritt und sich das Lumen des Gefäßes verengt, erhält das Gehirn weniger Sauerstoff. Dies spiegelt sich in Bewusstseinsverlust, Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen wider. So signalisiert das Gehirn eine Abnormalität im Körper. Angiospasmus galt früher als Erkrankung älterer Menschen, aber die Erkrankung ist Jahr für Jahr „jünger“. Der Grund ist der ständige Stress, ein moderner Lebensstil und schlechte Umweltbedingungen. Eine wichtige Rolle dabei spielen Vererbung und frühere Krankheiten.

Symptome und Anzeichen von Angiospasmus

Symptome, die für fast alle Manifestationen des Angiospasmus charakteristisch sind, umfassen Kopfschmerzen, bei denen es zu Krämpfen in den Schläfen, im Auge, auf der Stirn oder im Hinterkopf kommt. Allmählich breitet sich der Schmerz über den ganzen Kopf aus. Eine Person kann auch Zeichen erscheinen:

  • Geräusche in den Ohren und im Kopf;
  • Übelkeit oder Erbrechen;
  • Schwindel;
  • Erscheinung von Fliegen in den Augen und Verdunkelung;
  • Orientierungslosigkeit oder Bewusstseinsverlust;
  • Gedächtnisstörung;
  • reduzierte Leistung und Ermüdung

Zu den Ursachen des vaskulären Angiospasmus gehören Krankheiten:

  1. Atherosklerotische Veränderungen in den Gefäßen.

Die Gefäßwand besteht aus elastischen Fasern, die gut zusammengedrückt und gedehnt werden. Bei der Atherosklerose lagern sich darin Cholesterin-Plaques und Salze ab, die ihre Struktur verletzen.

  1. Osteochondrose der Halswirbelsäule.

Gebildete Stacheln an der Wirbelsäule üben Druck auf die Gefäße aus und verhindern den Blutfluss. Dies führt zu einem Reflexkrampf.

  1. Endokrine Erkrankungen, die mit hormonellen Störungen einhergehen.
  2. Stress und Überarbeitung.
  3. Hämorrhagien im Gehirn, bei denen die Gefäße, die versuchen, die Blutung zu stoppen, deutlich verengt wurden.
  4. Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  5. Entzündungen der Gefäßwände - Vaskulitis.
  6. Gehirntumore
  7. Traumatische Hirnverletzung.

Phänomen des Angiospasmus

Schwerer Angiospasmus

Die Verengung der Herzarterie führt zu Angina pectoris mit charakteristischen längeren und schweren Anfällen im Ruhezustand. Schwere Angiospasmen zeichnen sich durch drückende und schneidende Schmerzen hinter dem Brustbein aus, die in der horizontalen Position oft frühmorgens oder nachts auftreten. Zu diesem Zeitpunkt zeigt das Kardiogramm Anomalien, wenn die Koronararterien nicht blockiert sind und es keine Anzeichen für einen Sauerstoffmangel für das Myokard gibt. Häufig geht dem eine kleine Übung voraus.

Mäßiger Angiospasmus

Zu moderaten Angiospasmen von kleinen und mittleren Gefäßen gehören Krämpfe der Beine der großen Gefäße. Dies zeichnet sich dadurch aus, dass die Beine zuerst blass werden, dann blau werden und dann Rötung auftritt. Sie werden oft müde und frieren, es gibt Lahmheit und Schmerz.

Moderater retinaler Angiospasmus ist eine leichte Verengung des Kalibers der Gefäße, die das Auge versorgen. Es ist die Folge von somatischen Störungen im Körper.

Peripherer Angiospasmus

Periphere Angiospasmen oder Vasospasmen treten am häufigsten auf und treten vor dem Hintergrund vaskulärer Dystonie auf und manifestieren sich in mehreren Varianten:

  • Krämpfe der oberen Gliedmaßen;
  • Livedo Neural - eine Krankheit, die bei jungen Mädchen und Frauen auftritt. Der betroffene Bereich wird bläulich und die Haut wird blass. Wenn sich die Hypothermie-Symptome verschlimmern und in der warmen Jahreszeit verschwinden;
  • Akrocyanose ist eine Krankheit, die sich während der Pubertät manifestiert und von Taubheit der Extremitäten und vermehrtem Schwitzen begleitet wird.
  • bei Lungenerkrankungen und chronischem Herzversagen;
  • Schauer treten bei kaltem Wetter in Form bläulicher Robben auf Gesicht, Händen, Füßen und hinter den Ohren auf;
  • Das Raynaud-Syndrom ist ein Krampf, bei dem es drei Phasen gibt: Ischämie, Zyanose und Hyperämie. In der ersten Phase verkrampfen sich kleine Arterien und das Kapillarlumen verengt sich. In der zweiten Phase kommt es zu einer Stagnation des Blutes in den Venolen, zu einer arriovenösen Anastomose und zu Kapillaren. Während der dritten Phase werden die Gefäße reaktiv erweitert. All dies geht mit einer Verletzung der Sensibilität einher.

Am häufigsten ist der periphere Angiospasmus mit einem gestörten Kapillarton verbunden, der sich auf der Haut befindet. Sie treten bei negativen Faktoren auf: Wetterbedingungen, Stresssituationen, Lebensstiländerungen.

Angiospasmus-Behandlung

Die Behandlung des Angiospasmus muss mit einer gründlichen Untersuchung beginnen, um die Ursachen und die Auswahl der Behandlungsmethoden zu ermitteln. Für jeden Patienten ist es anders. In vielen medizinischen Einrichtungen werden zunächst Duplex-Scanning, Dopplersonographie, Ultraschall und Messung der Sauerstoffspannung durch die Haut vorgeschrieben. Krämpfe der Beine und Hände werden durch eine schwache eklektische Strömung behandelt. Der Kurs ist für zwei Wochen auf zwanzig Minuten ausgelegt. Wenn Geschwüre und Nekrose auftreten, werden die Bereiche mit entzündungshemmender und wundheilender Salbe behandelt. Die Behandlung kann sehr lange dauern, manchmal bis zu einem Jahr. In einigen Fällen hilft die medikamentöse Behandlung nicht und greift auf chirurgische Eingriffe zurück. Bei der Sympathektomie werden die Nervenfasern mit einem Clip fixiert. Manchmal müssen sie gelöscht werden. Zusätzlich wird Plasmapherese verwendet. Als therapeutische Behandlungsmaßnahmen mit krampflösenden Mitteln.

Zu Hause können Sie das Medikament selbst zubereiten, um den Angiospasmus zu lindern. Dazu einen Esslöffel Vinca-Blätter mit dreihundert Milliliter kochendem Wasser gießen und fünfzehn Minuten in einem Wasserbad halten. Kühlen, abseihen und dreimal täglich ein Glas nehmen.

Hier sind ein paar Tipps zur schnellen Schmerzlinderung:

  1. Halten Sie Ihre Füße drei Minuten in kaltem Wasser.
  2. Mit kaltem Wasser abwaschen.
  3. Legen Sie sich hin und legen Sie Ihren Kopf auf das Kissen.
  4. Trinken Sie zwanzig Tropfen Baldrian oder dreißig Tropfen Corvalol.
  5. Bei schweren Kopfkrämpfen nehmen Sie Aspirin, Nurofen oder Spazgan.
  6. Nacken und Schläfen massieren.
  7. Trinken Sie ein Glas warmes Wasser mit Honig.

In der Ernährung gehören Walnüsse, Zwiebeln, Karotten, Weißdorn und Honig. Essen Sie weniger Gewürze, Salz und Fette.

Gehirn-Angiospasmus

Die Verschlechterung der Umwelt, in der viele Giftstoffe vorhanden sind und ein reduzierter Sauerstoffgehalt besteht, führt dazu, dass Gehirnangiospasmus bereits bei jungen Menschen auftreten kann. Zuvor wurde diese Krankheit bei älteren Menschen aufgrund einer Abnahme der Gefäßelastizität diagnostiziert.

Es gibt verschiedene Ursachen für die Krankheit. Dies ist Überlastung und häufiger Schlafmangel und Osteochondrose. Bei einem Raucher steigt die Wahrscheinlichkeit von Krämpfen im Vergleich zu einem Nichtraucher um ein Vielfaches. Kopfschmerzen können sowohl mäßig als auch sehr stark sein. Die meisten Schmerzen treten in den Schläfen, im Nacken und in der Stirn auf und können durch eine Stresssituation oder Wetterbedingungen ausgelöst werden. Ein längerer Aufenthalt in der Kälte ohne Kopfschmuck oder Alkoholmissbrauch führt auch zu Angiospasmus. Die Hauptsymptome sind:

  • Kopfschmerzen;
  • niedriger oder hoher Blutdruck;
  • Übelkeit;
  • Schwindel;
  • Sprech- und Gedächtnisstörungen

Die Blutversorgung und Ernährung des Kopfes kann durch die Verengung der basilaren Löcher in der Halswirbelsäule oder die Verengung der Wirbelkörper gestört werden. Ein Krampf der Blutgefäße des Kopfes ist eine sehr schwere Erkrankung. Es ist notwendig, eine Magnetresonanztomographie des Halses und des Kopfes sowie den Ultraschall der Halswirbelsäule durchzuführen.

Behandlung von Angiospasmus von Hirngefäßen

Basierend auf den Ergebnissen der Untersuchung und Tests wird die Behandlung vorgeschrieben. Zur Behandlung der Grunderkrankung werden Vasodilatatoren verschrieben, um die Durchblutung des Gehirns, die Sauerstoffaufnahme zu verbessern und Krämpfe zu lindern.

Hilfe und Rezepte der traditionellen Medizin. Suppenbrühen von Baldrian, Anis, Mutterkraut und Schafgarbe nehmen die ersten Anzeichen auf und trinken tagsüber.

Eiskompresse Infusion von Wegerich, Johanniskraut und Löwenzahn lindern schnell die Schmerzen.

Um die Wände der Blutgefäße zu verstärken, reiben und mischen Sie ein Pfund Honig, fünf Zitronen und fünf Knoblauchzehen. Mischung in ein Glas geben und für eine Woche im Kühlschrank lagern. Nehmen Sie dann jeden Morgen für einen Monat zwei Esslöffel mit.

Vor dem Essen zwei Monate Thymian und Knoblauch abkochen lassen.

Die Selbstmassage der temporalen, okzipitalen Region und der Stirn ist ebenfalls sehr effektiv. Lavendel- und Jasminöle wirken beruhigend.

Stärkt die Blutgefäße und trägt zu Abkochungen von Birke, Brennnessel, Weißdorn und Dogrose bei. Trinken Sie sie anstelle von Tee mehrmals im Jahr in zwei wöchentlichen Kursen. Rauchen und Alkohol aufgeben. Aus der Ernährung von Kaffee, fetthaltigen Lebensmitteln, Räuchern und Würsten ausschließen. Die Grundlage der Diät sollten Lebensmittel sein, die Magnesium, Kalium und Kalzium enthalten. Dies sind Pflaumen, Äpfel, Rosinen, Hülsenfrüchte. Essen Sie getrocknete Aprikosen, Früchte, Fisch, Meerkohl, Kürbis. Trinken Sie täglich mindestens zwei Liter Wasser.

Zerebraler Angiospasmus

Der zerebrale Angiospasmus ist eine Verengung der Gehirngefäße, die verschiedene und ausgeprägte Symptome aufweist. Sie können gleichzeitig auftreten und sich gegenseitig ersetzen, wobei sich die Gesundheit allgemein verschlechtert. Sie sind oft neurologischen Ursprungs und hängen vom Bereich der Ischämie ab. Die Hauptfunktionen umfassen:

  • Kopfschmerzen, die in verschiedenen Bereichen lokalisiert sind;
  • Pfeifen und Tinnitus;
  • rasche Ermüdung und Leistungsverlust;
  • Verdunkelung der Augen beim Liegen;
  • verminderte Empfindlichkeit oder Schmerzhaftigkeit einer Körperhälfte;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Pulsänderung und Abnahme des arteriellen Drucks;
  • Fliegen und Sterne in den Augen;
  • Ohnmacht
  • Sprechstörungen;
  • Erinnerung vergeht

Wenn sich die Wetterbedingungen dramatisch verändert haben oder Sie eine schlaflose Nacht verbracht haben, kann es am Morgen mit einer starken Neigung des Kopfes zu Kopfschmerzen kommen. Sie spüren Druck, starke Kompression und Schweregefühl.

Bei Kindern ist der zerebrale Angiospasmus durch eine Abnahme des Appetits gekennzeichnet, die den Schlaf erschreckt. Es muss rechtzeitig bemerkt werden und wird einen Arzt konsultieren, um das Auftreten von Neuropathie, Taubheit und geistiger Behinderung zu vermeiden.

Retinaler Angiospasmus

Die Pathologie der Augengefäße ist heute die bedeutendste in der Augenheilkunde. Bei einem Angiospasmus der Netzhaut verengt sich die Arterie der Netzhaut oder ihrer Äste ohne Gefäßveränderungen. Diese Krankheit tritt bei Bluthochdruck, Raynaud-Krankheit, Nikotinvergiftung auf. Aufgrund einer Verstopfung der zentralen Arterie, verschwommen in den Augen, können schwarze Fliegen und Sehstörungen auftreten. In der Anfangsphase sind Reizungen und häufiges Blinzeln zu spüren. Die Ursache der Krankheit ist ein langes Fernsehen, schlechter Schlaf und unzureichende Beleuchtung. Während der Untersuchung kann der Augenhintergrund normal sein oder es kann zu einer Verengung einiger oder eines Astes der Arterie kommen. Vor dem Hintergrund arteriosklerotischer Veränderungen wird manchmal Sklerose der Netzhaut festgestellt.

Um einen Angriff zu lindern, ist es notwendig, Vasokonstriktor, Beruhigungsmittel oder dehydratisierende Medikamente einzunehmen. Die Behandlung wird gemeinsam von einem Augenarzt, Neurologen und Therapeuten durchgeführt. Wenn Angiospasmus durch Vergiftung oder Eklampsie verursacht wird, ist ein dringender Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Angiospasmus der unteren Extremitäten

Beim Angiospasmus der Gefäße der unteren Extremitäten verkrampfen sich die Hauptarterien. Dies äußert sich in Form eines Symptoms für blasse Alabaster-Beine. In der Medizin wird dies als "Bein des Kommandanten" bezeichnet. Während eines Krampfes wird das Bein blass, die Haut wird blau und dann rot. Blässe entsteht durch einen abrupten Blutabfluss. Die Bläue ist auf Sauerstoffmangel zurückzuführen, und wenn der Blutkreislauf wieder hergestellt ist, wird das Bein rot. Dieser Zustand kann zwanzig Minuten oder länger dauern. Wenn der Angiospasmus gehemmt wird, kann es zu distaler Zyanose kommen, wenn die Haut marmoriert wird. Nach der Zyanose kann sich ein Gewebeödem entwickeln. Zu einem späteren Zeitpunkt können sich nekrobiotische Prozesse entwickeln.

Behandlung und Ursachen von Angiospasmen

Angiospasmus oder Blutgefäßkrampf ist eine Verengung des Lumens der Arterien aufgrund einer übermßig langen Kontraktion der Wände. Der Spasmus ist vorübergehend - bis zu 20 Minuten, aber die Folgen können schwerwiegende Folgen haben.

Mechanismus der Unordnung

Die elektrochemische Basis von Spasmen reduziert sich auf einen Abbau des Transports von Metallionen - Natrium, Kalium und Kalzium. Der Mangel an Natrium und Kalium führt zu einer unregelmäßigen Verringerung der glatten Muskulatur, und der Zufluss von Calciumionen trägt zum Krampf der Wände bei und verringert nicht den Muskeltonus.

Der vaskuläre Angiospasmus ist lokal, in der Regel im Bereich der Entzündung, des Thrombus, des Aneurysmas und erstreckt sich nicht auf das gesamte Arteriolebett. Infolge der Verengung des Kanals erhält der Gewebeabschnitt in der Krampfzone jedoch nicht genügend Sauerstoff und Nahrung. Bei häufiger Wiederholung dieses Phänomens entwickelt sich eine Ischämie.

Der Krampf kann physiologischer und pathologischer Natur sein.

Physiologischer Spasmus

Die Verengung des Lumens des Blutgefäßes ist einer der Schutzmechanismen des Körpers. Bei offenen Verletzungen und Verletzungen reduziert der arterielle Spasmus den Blutverlust. Nach dem Abkühlen reduziert die Blähung der Peripherie den Wärmeverlust und ermöglicht es Ihnen, sich auf die Aufrechterhaltung wichtiger innerer Organe zu konzentrieren.

In Stresssituationen - die Gefahr, dass die Verengung der Arteriolen den Blutdruck erhöht. Zur gleichen Zeit wird Adrenalin ins Blut freigesetzt, wodurch alle Kräfte des Körpers für den bevorstehenden Kampf mobilisiert werden.

Pathologischer Spasmus

Pathologie wird als Überreaktion auf einen irritierenden Faktor bezeichnet, der nicht dem Grad der Irritation entspricht. Wenn warme Luft während der normalen Abkühlung schnell zu einer Erweiterung der Blutgefäße führt, können pathologische Krämpfe mit den gleichen äußeren Anzeichen auftreten - weiße Alabasterhaut, blaue Haut, Abnahme der Hauttemperatur, kann jederzeit auftreten und ist schlecht mit der Lufttemperatur verbunden.

Angiospasmus ist die erste Stufe einer Fehlfunktion des Herz-Kreislaufsystems. Es ist unmöglich, seine Zeichen zu ignorieren, was leider oft vorkommt: Krämpfe sind kurzlebig und erscheinen daher harmlos.

Tatsächlich endet das periodische "Verhungern" der Gewebe mit einem Scheitern:

  • Die Schwellung der Gewebe in der Krampfzone nimmt zu. Dies verstößt gegen die Durchlässigkeit der Kapillarenwände, was zu einem Proteinverlust führt.
  • Wände der Venolen werden geschwächt, Gefäßparese ist möglich, was automatisch zu einer Durchblutungsstörung führt;
  • Je öfter die Vasokonstriktion beobachtet wird, desto ausgeprägter werden die Anzeichen einer Ischämie. Möglicher teilweiser oder vollständiger Verlust der Organfunktionalität und Entwicklung nekrotischer Komplikationen.

Abhängig von der Lokalisierung der Zone werden verschiedene Arten von Angiospasmen unterschieden:

  • Krampf der Gefäßperipherie - Kapillaren, kleine Arteriolen. Die Hände sind dafür am anfälligsten;
  • Verengung des Hauptgefäßkanals - die Folgen eines solchen Krampfes sind viel deutlicher und schwerer;
  • koronarer Angiospasmus;
  • zerebraler Angiospasmus.

Das klinische Bild ist mit dem ischämischen Organ verbunden und manifestiert sich als Mangel an Funktionalität.

Ursachen für Gefäßkrämpfe

Der Mechanismus der Krankheit ist nicht gut verstanden. Darüber hinaus ist es für verschiedene Gefäßregionen nicht identisch.

Die Ursache des pathologischen Angiospasmus ist unklar, obwohl eine Reihe von Faktoren identifiziert werden, die die Entwicklung der Krankheit stimulieren:

  • Rauchen ist einer der stärksten äußeren Faktoren. Rauchen führt zu einer ständigen Vasokonstriktion und jedem anderen, schwächsten Faktor - eine Erkältung beispielsweise kann zu Krämpfen führen;
  • Vergiftung mit Schwefelkohlenstoffverbindungen und Blei. Nun ist es ziemlich selten, wie es im ständigen Kontakt mit toxischen Substanzen vorkommt;
  • Atherosklerose - es ist bekannt, dass Angiospasmen am häufigsten an der Stelle auftreten, an der atherosklerotische Plaques vorhanden sind;
  • Entzündung von Blutgefäßen anderer Art;
  • Störungen der Nervenregulation sind die umfangreichste Gruppe, da die Ursache von Verletzungen zahlreiche Faktoren sowohl innerer als auch äußerer Natur sein kann: vom Versagen des endokrinen Systems bis hin zur Neurose.

Symptom Beschreibung

Die äußere Manifestation der Krankheit macht sich stärker bemerkbar, wenn sie mit einer Verengung der Kapillaren einhergeht. In diesem Fall erhält der betroffene Bereich eine alabasterweiße Farbe. Krämpfe großer Gefäße machen sich nur durch eine Verschlechterung der Funktionalität bemerkbar.

  • Das angiospastische Syndrom ist charakteristisch für die Raynaud-Krankheit. Manchmal wird es als Symptom für "weiße Finger" bezeichnet. Die Hände bluten, während die Finger weiß werden, die Empfindlichkeit verliert und kalt wird.
  • Mesh Livedo - Ein Hautabschnitt (normalerweise an den Hüften oder Knöcheln) erhält eine einheitliche bläuliche Tönung, manchmal in Form eines Netzes. Die Haut in der Umgebung wird blass und kalt. Die Bläulichkeit ist auf eine partielle Venenlähmung zurückzuführen. Anschließend führt der Spasmus zu einem starken Ödem des betroffenen Bereichs und zum Auftreten nekrotischer Prozesse.
  • Der Krampf der Hauptschlagader ist das "Bein des Kommandanten". Das Bild ähnelt der Raynaud-Krankheit, erstreckt sich aber auf die gesamte untere Extremität. Das Bein wird schneeweiß, die Hauttemperatur fällt merklich ab. Bei längerem Spasmus kann die Haut aufgrund einer venösen Parese eine bläuliche Färbung annehmen.
  • Die Symptome des Herzkranzes sind identisch mit den Anzeichen einer Angina pectoris: Die Schmerzen hinter dem Brustbein sind überwiegend im Ruhezustand und nicht bei Bewegungen, sondern paroxysmale.
  • Der zerebrale Angiospasmus begleitet in der Regel die Arteriosklerose der Hirngefäße, scheint jedoch aus anderen Gründen zu sein. Ihre Symptome sind auf die betroffenen Bereiche des Gehirns zurückzuführen.

Krankheitsbehandlung

Selbstmedikation ist ausgeschlossen. Vaskuläre Krämpfe sind in der absoluten Mehrheit der Fälle mit einer anderen Erkrankung assoziiert und sind nicht so sehr eine unabhängige Erkrankung als Begleiterkrankung. Ohne eine gründliche Untersuchung und Diagnose wird es nicht gelingen, die Krankheit loszuwerden.

Wenn möglich, konservativ behandeln. Es wird in folgenden Ereignissen geschlossen:

  • Behandlung der Grunderkrankung - Atherosklerose, entzündliche Prozesse, Hypertonie;
  • Wiederherstellung der normalen Nervenregulation;
  • Beseitigung der Auswirkungen vorübergehender Ischämie.

Es sei darauf hingewiesen, dass bei der Behandlung von Erkrankungen, die mit der Arbeit des Kreislaufsystems zusammenhängen, die Beteiligung des Patienten von großer Bedeutung ist.

Eine ausreichende körperliche Aktivität, der Einsatz physiologischer Verfahren - Elektrophorese, Ozocerit-Bäder, Schwefelwasserstoff-Bäder - wirken sich nicht nur positiv auf die Erkrankung aus, sondern helfen auch den Medikamenten erheblich.

Das Geheimnis ist sehr einfach: Die Bewegung aktiviert die Durchblutung und die Gefahr und Gefahr von Krämpfen wird erheblich reduziert.

Medikamente werden entsprechend der Lokalisation der Krankheit verschrieben. Im Falle eines zerebralen Angiospasmus werden daher krampflösende Mittel verwendet - No-shpa, Papaverin, im Falle eines Koronarspasmus - Nitroglycerin. Um die Symptome zu lindern, werden Medikamente verschrieben, die Calciumantagonisten, Verapamil, sind, wodurch der Einstrom von Calciumionen in die Zellen der Wände verhindert wird.

Chirurgische Eingriffe erfolgen mit der Sinnlosigkeit des Konservativen.

Ursachen und Symptome von Gefäßkrämpfen der unteren Extremitäten

Krampf der Gefäße der unteren Extremitäten (oder Angiospasmus) ist eine starke Verengung der Gefäße, kleinen Arterien und Kapillaren, die zu einer Beeinträchtigung der Durchblutung und zum Flüssigkeitsaustausch zwischen den Geweben führen. Dieses Problem betrifft meistens das Gehirn, die Augen und die Beine.

Gesunde Gefäße können fast jeder körperlichen Aktivität standhalten und allen Organen und Teilen des Körpers vollen Blutstrom zuführen. Zusammen mit dem Blut sind sie mit Sauerstoff und nützlichen Substanzen gesättigt. Tritt ein Krampf auf, reagiert der Körper sofort darauf. Wenn sich ein solches Problem manifestiert, ist es wichtig, es schnell zu lösen, da es in fortgeschrittenen Fällen zu Nekrose oder dystrophischen Veränderungen im Gewebe führen kann.

Der Angiospasmus der Extremitäten wird auch als Raynaud-Krankheit bezeichnet.

Gründe

Früher hatten vorwiegend reife und ältere Menschen ein solches Problem, aber jetzt kommt es immer häufiger bei jungen Menschen zu Krämpfen. Die Ursachen sind schlechte Gewohnheiten, Stress, Neurosen, schlechte Ökologie, chronische Krankheiten, Vererbung und andere Faktoren.

Ein Krampf der Beingefäße kann ein Zeichen für folgende Erkrankungen sein:

  • Atherosklerose (Cholesterin-Plaques und Salzansammlungen reduzieren die Elastizität der Blutgefäße und führen zu Funktionsverletzungen);
  • Osteochondrose;
  • Pathologie der Nieren;
  • hormonelle Störungen;
  • Pathologien des endokrinen Systems;
  • starker Stress;
  • kardiovaskuläre Erkrankungen;
  • Diabetes usw.

Bei Extremitätenläsionen kann eine zu starke körperliche Anstrengung, ein Trauma, häufige Hypothermie, Stress, endokrine Störungen usw. die Ursache sein.

Symptome

Mit Angiospasmus in den Beinen fühlt die Person:

  • scharfe Schmerzen;
  • mögliche Lahmheit;
  • scharfe Blässe und blaue Haut;
  • Empfindlichkeit kann verschwinden.

Der Krampf kann kurz sein oder bis zu 20 Minuten dauern.

Um festzustellen, ob ein ähnliches Problem vorliegt, werden Duplex-Scanning, MRI, Doppler, Ultraschall, Röntgenstrahlung sowie Messungen der Sauerstoffspannung durch die Haut durchgeführt.

Behandlung

Die Therapie ist größtenteils symptomatisch, sollte jedoch die Ursache des Problems bekannt sein, sollte dies so schnell wie möglich behoben werden.

Angriffe werden durch Erwärmen, Einwickeln und heiße Bäder gestoppt. Es hilft bei der Massage und beim Empfang von Vasodilatatoren.

Um keine neuen Krämpfe zu provozieren, sollte der Patient Hypothermie, Verletzungen und Stress vermeiden.

Wenn die Krankheit fortschreitet, mit der Bildung von Geschwüren, Nekrosebereichen usw. Heilmittel für Wunden verschreiben. Wenn die Anfälle nicht mehr mit Hilfe von Vasodilatatoren abgefangen werden, können sie eine Operation vorschreiben - die Sympathektomie.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Volksheilmittel helfen nicht bei der Heilung der Krankheit, können jedoch die Intensität und Häufigkeit von Anfällen verringern.

Diese Eigenschaften haben Erdbeeren. Von ihr machen sie eine Abkochung, die sie 2 mal am Tag trinken. Abkochung erfolgt auch aus den Wurzeln von Leuzi und anderen Verletzungen.

Um solche Probleme zu vermeiden, sollten Sie schlechte Gewohnheiten aufgeben und regelmäßig Turnen, Schwimmen und so viel wie möglich bewegen.

Ursachen für Vasospasmus, Symptome, Diagnose und Behandlung

In diesem Artikel erfahren Sie, welche Art von Zustand als vaskulärer Krampf bezeichnet wird. Warum tritt es auf, die Symptome der Pathologie. Welche Arten von Gefäßen wirken sich häufig auf Krämpfe aus und wie ist dies für den Menschen gefährlich? Diagnose und Behandlung

Vaskulärer Spasmus (Angio- oder Vasospasmus) ist eine pathologische Kontraktion der Muskelfasern der Arterienwand, die zu einer Verengung des Lumens und einer Störung des normalen Blutflusses führt. Vor dem Hintergrund des Angiospasmus herrscht akuter Sauerstoffmangel in den Geweben, was ihn von der physiologischen Vasokonstriktion (Vasokonstriktion) unterscheidet - einem Element der internen Regulierung der Blutbewegung durch Kapillaren und Arterien.

Der pathologische Prozess betrifft nur die Muskel- und Mischarterien (geteilt durch den Inhalt der glatten Muskelzellen). Der elastische Typ (Aorta und Lungenarterien) leidet nicht. Mit Angiospasmus wird die durchschnittliche Gefäßauskleidung reduziert und die innere (Intima) wird gewellt und, in das Lumen hinein sprechend, wird der Blutfluss weiter unterbrochen.

Die Struktur der verschiedenen Arten von Venen und Arterien. Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Der Mechanismus des Vasospasmus ist nicht vollständig verstanden. Es ist bekannt, dass es mit einer Verletzung der Bewegung von Kalium-, Natrium- und Calciumionen durch die Zellwände verbunden ist. In der Pathologie werden beide Arten von Kanälen blockiert, um sie zu bewegen, was dazu führt, dass die Kontraktionsrelaxationsprozesse in der Arterienwand nicht reguliert werden.

Diese Blockierung hat zwei Gründe, die sowohl unabhängig als auch gemeinsam wirken können:

  1. Biochemische Veränderungen auf der Ebene der Hormone.
  2. Verletzung der Innervation der Gefäßwand mit vorherrschendem sympathischem Einfluss.

Vor dem Hintergrund des Vasospasmus nimmt der Zufluss von arteriellem Blut drastisch ab, wobei Sauerstoff und Nährstoffe transportiert werden, die für eine normale Vitalaktivität des Gewebes erforderlich sind, und es tritt eine Ischämiezone auf. Dieser Zustand und gibt klinische Manifestationen, die von der Region mit eingeschränkter Durchblutung abhängen.

Der Vasospasmus tritt in Arterien mittlerer Größe oder Durchmesser auf, die mit ihrer führenden Rolle bei der Regulierung der Blutzirkulation im Körper zusammenhängen. Sie reagieren stärker auf innere und äußere Einflüsse und verursachen normalerweise eine Vasokonstriktion.

Visualisierung von Vasokonstriktions- und Vasodilationsprozessen

Vasospasmus: in den Armen, Beinen, Herz (Koronararterien)

Die häufigsten und gefährlichsten Krankheiten sind Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße. Einige von ihnen sind angeboren oder erblich. Die meisten Menschen erwerben jedoch als Ergebnis von Stress oder Lebensstil. Die Ursache eines akuten Herzinfarkts (und manchmal eines plötzlichen Todes) ist häufig Vasospasmus.

Ärzte nennen es Angiospasmus. Dies ist eine vorübergehende Erhöhung des Tons der Blutgefäße, sowohl der großen (Arterien) als auch der kleinen (Kapillaren), die durch atherosklerotische Plaques verengt werden. In diesem Fall sammelt sich das Blut in einigen Bereichen an, während andere weniger erhalten. Dadurch wird die Ernährung der Gewebe mit Sauerstoff und die Entfernung von Kohlendioxid gestört. Als Folge der häufigen Manifestationen von Angiospasmen tritt das Auftreten einer schweren Erkrankung auf - vaskuläre Dystonie (akute Gefäßkrise). In einigen Fällen ist die Blutversorgung einiger Teile des Herzmuskels auf ein kritisches Niveau reduziert, das zur Ursache für das Auftreten einer lebensbedrohlichen Arrhythmie oder sogar eines Herzinfarkts wird.

Arten von Gefäßkrämpfen

Je nach Standort gibt es verschiedene Arten von Gefäßkrämpfen.

Periphere Krämpfe

Peripherer Gefäßspasmus tritt gewöhnlich bei vegetativ-vaskulärer Dystonie auf und wird auch als Vasospasmus bezeichnet. Es enthält mehrere Varianten:

  1. Krampf der Gefäße der oberen Extremitäten (Hände);
  2. Blauer Fleck oder lebendiges Netz: eine Krankheit, die am häufigsten bei jungen Frauen und Mädchen auftritt;
  3. Akrocyanose tritt in der Pubertät bei Jugendlichen sowie bei chronischem Herzversagen und Lungenerkrankungen auf;
  4. chillen

Ernste Formen des Problems

Neben den Angiospasmen der Beine und Arme gibt es gefährlichere Läsionen, die das Epizentrum des gesamten Gefäßsystems betreffen - das Herz sowie das Gehirn, von denen die Existenz des gesamten Organismus abhängt. Solche Krämpfe sind unterteilt in:

Lesen Sie mehr über Läsionen des Gehirns und der Blutgefäße des Kopfes, siehe separates Material.

Ein Krampf der Herzgefäße ist ein Zeichen von Angina pectoris und einer ischämischen Herzkrankheit.

Symptome von Gefäßkrämpfen

Wie andere Krankheiten hat auch der Angiospasmus eigene Symptome, die sich je nach Art des Problems auf unterschiedliche Weise äußern. In den meisten Fällen ist das Auftreten eines peripheren vaskulären Spasmus mit einem gestörten Tonus kleiner Gefäße verbunden - Kapillaren, von denen sich viele in der Haut befinden. Sie treten als Ergebnis verschiedener negativer Faktoren auf: körperliche Überanstrengung, starke Veränderung des üblichen Lebensrhythmus, veränderte Wetterbedingungen usw.

Raynaud-Syndrom

Ein Krampf der Gefäße der Extremitäten wird von einer Blutung der Hände begleitet. Sie sind taub (Empfindlichkeit verlieren). Dieser Zustand wird als Raynaud-Syndrom bezeichnet, und die Ärzte nennen es ein "totes Finger" -Symptom.

Acrocyanosis und Chili

Stadien der Angiotrophneurose der Extremitäten: Blanchieren, Akrocyanose und Gangrän.

Die Akrocyanose geht einher mit Blau und Taubheit der Extremitäten (Finger, Zehen) bei Kälte. In diesem Fall kann es zu vermehrtem Schwitzen kommen. Die Primogenese manifestiert sich im Auftreten von regnerischem Herbstwetter und im Winter kalten Robben mit einer bläulichen Tönung im Gesicht, hinter den Schalen der Ohren, an Händen und Füßen. Dies führt zu Verbrennungen und Juckreiz in den betroffenen Bereichen. Zum Zeitpunkt des Schleifens gibt es Schmerzen.

Ein ähnlicher Zustand wird beobachtet, wenn ein Krampf der Hauptarterien in den Beinen auftritt. Zuerst wird das Bein wie Alabaster weiß (aufgrund unzureichender Durchblutung), dann beginnt es blau zu werden (dies weist auf Sauerstoffmangel hin). Nach einiger Zeit verschwindet der Krampf, die Durchblutung wird wieder hergestellt und das Bein beginnt schnell zu erröten.

Koronarspasmus

Der koronare Vasospasmus des Herzens beginnt mit Schmerzen in der Brust. Sie sind paroxysmal in der Natur und treten meist nachts, am frühen Morgen und in Ruhe auf. Eine Person hat Symptome von Angina pectoris. Dies ist auf eine starke Änderung des Lumens der Herzkranzarterien zurückzuführen.

Krampf der Anstrengungsangina

Netted Livedo

Die Livetedo-Vernetzung äußert sich durch das Auftreten eines Netzmusters auf der Haut an den Hüften und Knöcheln. In diesem Fall wird der betroffene Bereich bläulich. Die Haut wird blass. Symptome, die durch Unterkühlung verschlimmert werden, können in der warmen Jahreszeit verschwinden. Es werden keine Schmerzen festgestellt.

Ursachen von Angiospasmen

Vasospasmus - kurzfristiges Phänomen. Es dauert nicht länger als 20 Minuten. In einigen Fällen kann es jedoch länger dauern. Die Ursache für Krämpfe der Blutgefäße sind Krankheiten wie verschiedene Arten von Aneurysma, Neurose, Menopause mit pathologischen Manifestationen, Hypothalamus-Syndrom, Hypertonie.

Vollständige Ursachen für spontane Krämpfe der Herzgefäße wurden noch nicht untersucht. Aber es ist bewiesen, dass diejenigen, die rauchen, Alkohol missbrauchen und ständigem Stress ausgesetzt sind, das Risiko ihres Auftretens viel höher ist.

Wenn Sie wiederholt bemerkt haben, dass Sie einen schnellen Herzschlag haben oder Brustschmerzen quetschen, ist dies ein Grund, einen Arzt aufzusuchen. Diese Symptome werden durch den Mangel an Herzmuskel der Hauptnährstoffe (Glukose und Sauerstoff) verursacht, die mit Blut zu ihr kommen. Und der Grund dafür - Angiospasmus. Darüber hinaus ist das Herz vieler Herzerkrankungen, wie Herzinfarkt, Kardiosklerose, koronarer Atherosklerose und anderen, ein Vasospasmus des Herzens.

Wie schnell Gefäßkrämpfe lindern?

Viele Menschen erleben ständig verschiedene Erkrankungen, die mit Gefäßkrämpfen verbunden sind. Die meisten von ihnen haben wiederholt Taubheit der Finger oder Zehen und unangenehme schmerzhafte Empfindungen in Form von Kribbeln erlebt, wenn sich der Blutfluss wieder normalisiert. Was muss getan werden, um Krämpfe schnell und effektiv zu lindern?

  • Für Hände und Füße ist das Massage die beste Lösung - intensives Reiben der Gliedmaßen. Es wärmt das Gewebe, lässt das Blut schneller laufen und dies trägt dazu bei, dass der Spasmus buchstäblich in 3-4 Minuten freigesetzt wird.
  • Ein anderes wirksames Werkzeug ist ein Bad mit heißem Wasser und Salz. Indem sie sich in die Hand hält und einen Krampf am Ellbogen packt, werden Sie sich bald erleichtert fühlen. Hilfe bei heißen Packungen.
  • Ein Krampf der Herzgefäße entfernt gut heißen, süßen Tee mit Ingwer oder Zitronenmelisse. Sie können dem Tee pharmazeutische Tinkturen aus Weißdorn und Minze hinzufügen. Das Trinken von Kräutertee ist eine hervorragende Vorbeugung gegen Herzkranzkrämpfe.

Dies sind jedoch vorübergehende Maßnahmen, um unangenehme Empfindungen loszuwerden. Es ist notwendig, nicht die Symptome zu behandeln, sondern die Ursachen, die zur Entstehung der Krankheit beitragen. Wenn Sie nicht rechtzeitig zum Arzt gehen, erscheinen sie mit noch mehr Kraft und können zu ernsteren Konsequenzen führen.

Komplette Behandlung des Angiospasmus

Die Behandlung von Angiospasmen beginnt mit der Untersuchung. Der Arzt muss die Ursache seines Auftretens ermitteln und die geeignete Methode auswählen, die für jeden Patienten individuell ist. Meist wird diesem eine vollständige Untersuchung und Diagnose des Blutgefäßzustands zugeordnet. In vielen Kliniken gehören Duplex-Scanning, Messung der Sauerstoffspannung durch die Haut und Ultraschall-Dipplerographie zur Diagnose.

Die Behandlung von Gefäßspasmen der Gliedmaßen (Arme und Beine) wird durch die Expositionsmethode für die betroffenen Bereiche mit schwachem elektrischen Strom durchgeführt. Eine zweiwöchige Behandlung umfasst tägliche Behandlungen von höchstens zwölf Minuten. Wenn die Krankheit fortschreitet, kann Nekrose auf der Haut auftreten, kleine Geschwüre können auftreten. In diesem Fall führt der Arzt eine zusätzliche Behandlung in Form der Anwendung auf die kranken Bereiche der Wundheilung und entzündungshemmende Salben durch.

Behandlung von Krämpfen - lang. Es kann länger als ein Jahr dauern. Es kommt jedoch vor, dass Krämpfe nicht durch medizinische Methoden gestoppt werden können. In diesem Fall wird ein chirurgischer Eingriff verwendet, der als Sympathektomie bezeichnet wird. Es zielt darauf ab, die Nervenfasern des sympathischen Rumpfes mit einem medizinischen Clip abzuschneiden. In einigen Fällen werden sie entfernt. Darüber hinaus wird eine Reihe von Hilfstechniken verwendet, beispielsweise die Plasmapherese.

Zur Behandlung von Antispasmodika (Vasodilatatoren). Zu Hause können Sie mit einem Krampf von Blutgefäßen eine Pille No-shpy, Papaverin, Dibazol oder Papazol einnehmen.

Vermeidung von Schiffsproblemen

Um das Auftreten von Gefäßkrämpfen zu verhindern, wird empfohlen, tägliche Läufe für kurze Entfernungen durchzuführen. Es wärmt das Blut am besten und lässt es schneller durch die Gefäße laufen. Darüber hinaus hilft das Laufen, den Tonus der Blutgefäße zu erhöhen. Wenn Sie hart laufen, können Sie einfach jeden Tag wandern.

Die Ablehnung vieler schlechter Gewohnheiten wie Rauchen und Alkohol führt dazu, dass die Elastizität der Blutgefäße wiederhergestellt und die Wahrscheinlichkeit von Krämpfen verringert wird.

Praktisch jede Klinik hat einen Physiotherapieraum. Der Arzt wählt eine Reihe von Übungen aus, die nicht nur Krämpfe lindern, sondern auch den gesamten Körper verbessern. Diejenigen, die an Gefäßkrämpfen leiden, müssen sich vor Verletzungen, übermäßiger Hypothermie schützen.

Im Allgemeinen unterscheiden sich die Empfehlungen für Menschen, die an Krämpfen leiden, nicht sehr von den allgemeinen Methoden zur Stärkung der Blutgefäße. Es ist auch nicht überflüssig, die für die Prävention von Atherosklerose empfohlene Ernährung und Lebensweise einzuhalten.

Angiospasmus: Was ist das und wie soll man damit umgehen?

Angiospasmus ist eine Verengung von Blutgefäßen, kleinen Arterien und Kapillaren, wodurch der Blutkreislauf und der Gewebestoffwechsel gestört werden. In erster Linie sind das Gehirn, die Augen und die Gliedmaßen (oft niedriger) betroffen.

In einem gesunden Zustand können Blutgefäße jeder körperlichen Aktivität einer Person standhalten. Und sorgen für einen stabilen Blutstrom für alle Gliedmaßen und Organe. Im Falle eines Krampfes verengt sich das Gefäß und verhindert, dass das Blut im ganzen Körper richtig zirkuliert. Zusammen mit Blut gelangt Sauerstoff in das Gewebe. Wenn es nicht empfangen wird, beginnt das Gehirn, Signale zu geben. Manifestiert in Form von Schwindel, Bewusstlosigkeit, Übelkeit und Würgen.

Früher betrachtete die Medizin den Angiospasmus als eine für ältere Menschen charakteristische Krankheit. Heutzutage wird das Auftreten der Krankheit in der jüngeren Generation zunehmend erfasst. Schlechte Angewohnheiten, regelmäßige Stresssituationen, Neurosen und schlechte Ökologie werden als Ursachen für die Krankheitsverjüngung angesehen. Frühere Krankheiten und Vererbung tragen dazu bei.

Symptome von Angiospasmus

Das erste Symptom ist ein Kopfschmerz, der von Krämpfen mit einem Gefühl der Kompression oder Quetschung des Gehirns im Bereich der Schläfen, der Augen, des Halses und der Stirn begleitet wird.

Symptome umfassen auch:

  • Konstanter Tinnitus;
  • Unangenehme Empfindungen im Kopf beim Husten und Niesen;
  • Übelkeit;
  • In Ohnmacht fallen;
  • Erbrechen;
  • Scharfe Verdunkelung der Augen;
  • "Fliegt" in den Augen;
  • Desorientierung;
  • Bestrahlung von Schmerzen im Nacken und in den Augen;
  • Probleme beim Erinnern und Anpassen von Informationen;
  • Geringe Leistung;
  • Starkes Schwitzen;
  • Starke Müdigkeit.

Gründe

Angiospasmus entwickelt sich vor dem Hintergrund von Krankheiten. Nämlich:

  • Atherosklerose Die Wände der Blutgefäße haben eine gute Elastizität, so dass sie sich leise verengen und ausdehnen können. Bei der Atherosklerose bilden sich an den Gefäßwänden Cholesterin-Plaques und Salzansammlungen, die ihre Fähigkeit zur Modifikation beeinträchtigen;

  • Osteochondrose der Halswirbelsäule. Hernie - Protrusion der Bandscheiben, die wiederum Druck auf die Gefäße ausüben, wodurch die natürliche Blutzirkulation verhindert wird;
  • Nierenfunktionsstörung;
  • Endokrine Erkrankungen und Funktionsstörungen aufgrund hormoneller Veränderungen;
  • Starker Stress und Überarbeitung;
  • Schlaganfall - eine akute Verletzung des Blutkreislaufs im Gehirn;
  • Kardiovaskuläre Erkrankungen;
  • Schwere Hirnverletzung Zum Beispiel mit einem starken Schlag;
  • Traumatische Hirnverletzung;
  • Verletzungen der Schilddrüse;
  • Diabetes mellitus;
  • Hirntumore;
  • Blutung im Gehirn.
  • Arten von Angiospasmus

    Krampf der Gliedmaßengefäße

    Häufig fixiert der Angiospasmus der oberen und unteren Extremitäten. Die oberen Gliedmaßen sind viel häufiger betroffen.

    Symptome des Angiospasmus der Gliedmaßen:

    • Stark erscheinende Blässe an den Fingern, hervorgerufen durch den Blutabfluss.
    • Blaue Glieder aufgrund von Sauerstoffmangel;
    • Kälte in den Gliedmaßen;
    • Das Auftreten von Lahmheit und scharfen Schmerzen in den unteren Extremitäten.
    • Oder im Gegenteil das völlige Fehlen taktiler Sensibilität.

    Der Angriff hört nach etwa 20 Minuten auf, nachdem die Gliedmaßen stark rot werden, während das Blut zu ihnen zurückfließt.

    Peripherer Angiospasmus

    Dies ist die häufigste Art von Krankheit. Periphere Blutgefäße leiden darunter.

    Sorten:

    • Krämpfe sind obere Gliedmaßen;
    • Livedo net - sie leiden Mädchen und Frauen. Der betroffene Bereich wird blau und die umgebende Haut wird blass.
    • Akrocyanose - manifestiert sich in der Pubertät, Symptome: Taubheit der Gliedmaßen, starkes Schwitzen.

    Manifestiert vor dem Hintergrund eines schwachen Tons der Kapillarwände auf der Haut. Was ist eine Folge von negativen Faktoren wie Stress, einer abrupten Änderung des Lebensstils und der Wetterbedingungen.

    Zerebraler Angiospasmus

    Hirnangiospasmus - äußert sich in der Verengung der Gefäße des Gehirns. Es gibt viele mögliche Symptome. Sie können sich gleichzeitig manifestieren oder sich mit schlechter Gesundheit intensivieren.
    Zeichen:

    • Schmerz im Kopf;
    • Pfeifen in den Ohren;
    • Verlust des Bewusstseins, Ohnmacht;
    • Druckabfall;
    • Gedächtnis vergeht;
    • Beeinträchtigte Sprachfunktion;
    • Reduzierte taktile Sensibilität oder umgekehrt Schmerzsymptome werden nur in einer Körperhälfte ausgesprochen;
    • Ein Druckgefühl im Kopf sowie Schwere und Kontraktion bei wechselndem Wetter.

    Retinaler vaskulärer Angiospasmus

    Der retinale vaskuläre Angiospasmus ist eine Erkrankung, die mit einer Fehlfunktion der Netzhaut des Auges einhergeht und durch eine Verengung der zentralen Arterie oder ihrer Äste verursacht wird. Diese Krankheit kann zu ernsthaften Augenproblemen führen. In der Regel klagen die Patienten nicht über Schmerzen, sondern über das Sehen. Zum Beispiel:

    • Kurzfristig verschwommenes Sehen;
    • "Fliegen" vor meinen Augen;
    • Eine Anomalie des Auges, die sich in der Erscheinung der Lichteffekte vor den Augen manifestiert: Funken, Brillanz, leuchtende Ringe und Linien.

    Koronarer Angiospasmus

    Koronarangiospasmus ist ein Krampf der Herzgefäße. Es zeichnet sich durch eine starke Verengung des Lumens der Koronararterien aus. Die Ursachen des Auftretens sind unterschiedlich, meistens jedoch: schwerer Stress, schlechte Gewohnheiten, Thrombozytenaktivität, Angina pectoris. Die Art dieser Krankheit ist noch unklar. Da die Herzkranzarterien trotz der kleinen Abweichungen im Kardiogramm der Patienten nicht blockiert sind und Anzeichen von Sauerstoffmangel nicht wahrgenommen werden. Das Symptom ist ein starker starker Schmerz in der Brust, in der Regel nachts oder am frühen Morgen, wenn sich die Person in horizontaler Position befindet.

    Diagnose und Behandlung von Angiospasmus

    Diagnose von Gefäßkrämpfen

    Die Behandlung des Angiospasmus wird jedem Patienten individuell zugeordnet, da jeder Fall seine eigenen Merkmale hat. Deshalb ist vor Beginn der Behandlung eine gründliche Untersuchung erforderlich. In vielen medizinischen Einrichtungen sieht das Verfahren zum Zuweisen von Verfahren folgendermaßen aus:

  • Duplex-Scannen;
  • Magnetresonanztomographie;
  • Dopplerographie;
  • Ultraschalluntersuchung;
  • Röntgenstrahl;
  • Messung der Sauerstoffspannung durch die Haut.
  • Behandlung

    In seltenen Fällen, in denen das Problem nicht mit medizinischen Mitteln gelöst werden kann, greifen die Ärzte zu chirurgischen Eingriffen.

    Wenn immer möglich, verwenden Spezialisten Behandlungsmethoden, die keine chirurgischen Aktivitäten beinhalten. Die ersten Aufgaben, die der Arzt sich selbst stellt, sind:

    • Behandlung der Ursache des Angiospasmus, nämlich Hypertonie, vaskuläre Atherosklerose, entzündliche Prozesse usw.;
    • Wiederaufnahme der Arbeit der Nervenfasern und ihrer Regulation;
    • Die Auswirkungen einer vorübergehenden Durchblutungsstörung in Organen und Geweben werden beseitigt.

    Bei einer schnellen Genesung spielen nicht nur Spezialisten eine Rolle, der Wunsch und die Sorgfalt des Patienten sind sehr wichtig. Nur in seiner Macht die Krankheit zu stoppen und wird daher von ihr verlangt:

    1. Viel Bewegung, therapeutische Übungen, Schwimmen;
    2. Teilnahme an physiotherapeutischen Verfahren - Elektrophorese, Schwefelwasserstoffbad, Ozokerit-Therapie.
    3. Krämpfe der oberen und unteren Extremitäten werden mit einer schwachen elektrischen Entladung behandelt. Normalerweise dauert ein solcher Kurs etwa zwei Wochen und jede Sitzung 20 Minuten.
    4. Mit dem Auftreten von Geschwüren und Nekrosen werden Wundheilungspräparate und Salben auf die entzündeten Bereiche aufgebracht. Die Behandlung ist ziemlich lang und kann innerhalb eines Jahres durchgeführt werden.

    Eine solche Aktivität heilt die Krankheit jedoch nicht vollständig, sondern hilft nur Arzneimitteln. Die Arzneimittel werden entsprechend den Ursachen der Krankheit individuell verschrieben. Zum Beispiel:

    • Für den zerebralen Angiospasmus werden krampflösende Mittel verwendet - Papaverin, für den Krampf der Koronararterien - Nitroglycerin.
    • Kalziumantagonisten wirken mit ihrem Fluss zu den Wänden der Blutgefäße, wodurch die Symptome gelindert werden.

    Angiospasmus ist eine unangenehme Krankheit, aber nicht tödlich. Mit rechtzeitiger Diagnose und richtiger Behandlung kann sich die Krankheit dann schnell verabschieden. Darüber hinaus ist die Prävention der Krankheit sehr wichtig, nämlich um schlechte Gewohnheiten loszuwerden, mehr zu bewegen und Massageanwendungen zu Hause durchzuführen.

    Ursachen von Vasospasmus und welche Symptome treten bei verschiedenen Organen mit Spasmen auf

    Vaskulärer Spasmus oder Angiospasmus ist eine Verengung des Lumens, die durch übermäßige Kontraktion der Muskeln der Wände der Blutgefäße verursacht wird und zu schlechter Durchblutung und Ischämie führt.

    Angiospasmus kann nicht als unabhängige Krankheit bezeichnet werden, sondern ist ein Symptom für eine Vielzahl pathologischer Prozesse.

    Einen Angriff zu provozieren, kann verschiedene Ursachen haben, von Atherosklerose bis hin zu Autoimmunerkrankungen.

    Was ist ein vaskulärer Spasmus und was verursacht er, welche Symptome zeigt er und wie kann der Zustand des Patienten gelindert werden?

    Wann ist der Krampf der Arterie normal?

    Je nachdem, was den Angiospasmus verursacht hat, unterscheidet er sich in:

    • Physiologisch - verursacht durch natürliche Ursachen;
    • Pathologisch - entwickelt aufgrund von Verletzungen des Gefäßsystems.

    Physiologischer Angiospasmus tritt aufgrund von Hypothermie, Stress und Trauma auf. Dies ist eine Art Abwehrreaktion: Durch Blockieren des peripheren Blutflusses reduziert der Körper den Wärmeverlust bei niedrigen Umgebungstemperaturen und während des Blutverlusts werden die inneren Organe vor dem Sauerstoffmangel bewahrt.

    Krampf von kleinen Gefäßen, zusammen mit der Freisetzung von Adrenalin und Noradrenalin, Hyperglykämie, starker Herzfrequenzanstieg, Tunnelblick, Abschwächung der Darmmotilität und Beschleunigung der Sofortreflexe - ein wichtiger Teil der Reaktion auf die Gefahr, die als „Kampf, Flucht, Einfrieren“ bezeichnet wird ").

    Physiologischer Angiospasmus, der sich durch äußerlich scharfes Hautblanchieren äußert, verhindert einen massiven Blutverlust bei Verletzungen.

    Diese Erkrankung stellt keine ernsthafte Bedrohung dar und tritt naturgemäß bald auf, wenn eine Person keinen Stress mehr hat.

    Pathologischer Gefäßspasmus

    Pathologischer Angiospasmus tritt im Gegensatz zum physiologischen häufig ohne ersichtlichen Grund auf. Je nach betroffenem Bereich, der den Pool des Krampfgefäßes bedeckt, werden die folgenden häufigsten Arten von Gefäßkrämpfen unterschieden:

    Viele Frauen wissen genau, was der Brustwarzen-Angiospasmus ist - eine Art Krampf der vaskulären Peripherie, der schwerwiegende Probleme beim Stillen verursacht. Seine Anfälle treten nur während der Stillzeit auf.

    Angiospasmus-Anfälle dauern in der Regel etwa 20 bis 25 Minuten.

    Ihre häufigen Wiederholungen sind gespickt mit:

    • Ödematöses Gewebe im betroffenen Bereich, Verschlechterung der Permeabilität der Wände der Kapillaren;
    • Die Schwächung der Muskelschicht der Wände der Venolen bis zu ihrer Parese, die die Durchblutungsstörung verschlimmert;
    • Ischämie mit nachfolgender Verletzung der Funktionen des betroffenen Organs, Gewebenekrose.

    Spasmen von Hirngefäßen führen häufig zu Schlaganfall, Herzkranzarterien - zu Herzinfarkt, Netzhautgefäßen - zu Sehstörungen bis hin zur Erblindung.

    Entwicklungsmechanismus

    Krämpfe in verschiedenen Zonen des Gefäßsystems treten aus verschiedenen Gründen auf, und die Pathogenese dieses Zustands ist nicht gut verstanden.

    Ihr Mechanismus ist jedoch immer ungefähr gleich: Sie entstehen durch Probleme beim Transport von Spurenelementionen wie Calcium, Natrium und Kalium durch die Zellmembran.

    Der Mangel an Natrium und Kalium führt zusammen mit dem zunehmenden Einstrom von Kalziumionen dazu, dass anstelle eines normalen Zyklus der Kontraktion und Entspannung der Gefäßwand ein verminderter Zustand verbleibt.

    Es sei daran erinnert, dass nicht ein Blutgefäß vollständig verkrampft ist, sondern ein kleiner Teil davon.

    Am häufigsten tritt die Kontraktion der glatten Muskulatur der Wände großer Gefäße an den Stellen von Blutgerinnseln, atherosklerotischen Plaques und Entzündungsherden auf. Es wurde ein Zusammenhang zwischen zerebralen Spasmen und Narben nach Schlaganfall und Blutungen im Gehirn gefunden.

    Krampf des Gehirngefäßes zum Inhalt ↑

    Symptome von Angiospasmus

    Da praktisch alle großen Blutgefäße einer pathologischen Verengung unterliegen können, sind die Varietäten dieses Zustands zahlreich und hängen vom Ort des Spasmus ab. Daher sollten sie separat betrachtet werden.

    Der zerebrale Angiospasmus manifestiert sich:

    • Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, die keine Erleichterung bringen;
    • Probleme mit Sprache, Gedächtnis, Wahrnehmung von Informationen;
    • Tinnitus, Verdunkelung, Visiere und Sternchen in den Augen;
    • Anfälle von Schwindel und Ohnmacht, die für die Verengung der ICA charakteristisch sind - die A. carotis interna;
    • Taubheitsgefühl oder Schmerzen in einer Körperseite;
    • Schwitzen;
    • Erhöhen oder verringern Sie den Druck.

    Angiospasmus sollte von der Definition getrennt werden, oft als Synonym - Vasospasmus. Im ersten Fall verläuft der Angriff ziemlich schnell und im zweiten Fall ist die Verengung des Lumens der Gefäße langanhaltend.

    Ein Krampf von Herzgefäßen führt zu folgenden Symptomen:

    • Intermittierender Schmerz im Herzen;
    • Druckgefühl auf der Brust, ähnlich wie bei normaler Angina pectoris;
    • Todesangst, Depression.

    Dieser Zustand wird auch als Prinzmetal-Angina bezeichnet. Meistens beginnt der Angriff im Schlaf oder in aufrechter Position.

    Es ist der Herz-Angiospasmus, der die Hauptursache für einen plötzlichen Herzinfarkt bei jungen Menschen unter 40 Jahren ist, die nicht an Atherosklerose leiden.

    Wenn Krämpfe der Hauptarterien beobachtet werden, sind die Phänomene sehr unterschiedlich:

    "Das Bein des Kommandanten." Die Verengung der Blutgefäße der Beine (bei den Händen geschieht dies seltener) führt zu Kribbeln, Taubheitsgefühl, Blässe und Kälte der Gliedmaßen.

    Wenn die Durchblutungsstörung lange Zeit verzögert wird, verfärbt sich die Extremität blau, wobei sich im Bereich des Nagelbettes besonders helle Zyanose bemerkbar macht.

    Wenn der normale Blutkreislauf wiederhergestellt ist, schwillt das Bein oft merklich an, Muskelschmerzen beginnen.

    Toter Finger. Ein Krampf der Fingerarterie führt zu ähnlichen Symptomen, die innerhalb eines Fingers lokalisiert sind.

    Blueing ist selten. Sehr oft tritt der "tote Finger" beim Raynaud-Syndrom auf.

    "Abdominalkröte" - ein Schmerzanfall, der die Natur im Unterleib mit einem Krampf der Gefäße des Mesenteriums quetscht.

    Der Schmerz im Bereich verschiedener innerer Organe ist praktisch die einzige erkennbare Manifestation des Angiospasmus anderer großer Gefäße ohne Untersuchung.

    Ischämie und nachfolgende nekrotische Veränderungen, zu denen die Verengung des Lumens großer Arterien führen kann, sind oft lebensbedrohlich, da sie zu einem Herzinfarkt der kraftlosen Organe führen können.

    Symptome eines peripheren vaskulären Spasmus:

    • Taubheit der Extremitäten, Gänsehautgefühl, Brennen;
    • Cyanotisches Netzmuster - Live-Netz oder einzelne cyanotische Flecken auf der Haut der Gliedmaßen. Nachdem der Angriff abgeschlossen ist, wird die Zyanose durch eine Rötung ersetzt.
    • Schwitzen;
    • Vorübergehende Sehbehinderung, fliegt vor den Augen während der Lumenverengung der Augenarterien;
    • "Weißes Fieber" - die pathologische Reaktion des Körpers auf einen Temperaturanstieg bei Infektionskrankheiten. Die Haut der oberen und unteren Extremitäten, das Gesicht des Patienten wird blass, wird mit kaltem Schweiß bedeckt, Schüttelfrost setzt ein, aber die Körpertemperatur sinkt nicht.

    Häufige, sich wiederholende periphere Spasmen können zur Entwicklung von venösen Geschwüren und trockenem Gangrän führen.

    Der Peniangiospasmus manifestiert sich auf ähnliche Weise und ist auf den Genitalbereich beschränkt. Im Laufe der Zeit führt die Ischämie des Gewebes zu einer irreversiblen erektilen Dysfunktion.

    Krampf von Blutgefäßen zum Inhalt ↑

    Angiospasmus bei Kindern

    Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System werden für ältere Menschen oft als Problem betrachtet. Bei einem Kind können jedoch Angiospasmen auftreten.

    Besonders häufig manifestieren sie sich in Form eines „weißen Fiebers“, manchmal kommt es jedoch zu Krämpfen der Arterien des Gehirns.

    Neugeborene führen zu ihnen:

    • Frühgeburt und schwierige Geburt;
    • Die Verwendung eines Vakuumextraktors;
    • Schädliche Gewohnheiten der Mutter - Rauchen, Alkoholismus.

    Da ein Baby nicht sagen kann, dass es Unbehagen und Schmerzen erleidet, können dies nur durch indirekte Anzeichen - Tränen, Schlafstörungen, unvernünftiges Erbrechen und Weigerung, zu essen, verstanden werden. Der Schweregrad der Manifestationen hängt vom betroffenen Bereich ab. Mit dem Alter verschwindet die Neigung zum Angiospasmus in der Regel.

    Häufige Anfälle von Angiospasmus im Säuglingsalter können zum Tod von Nervenzellen aufgrund von Ischämie und Entwicklungsverzögerungen in der Zukunft führen.

    Hirnarterienspasmus tritt manchmal bei Jugendlichen auf.

    Die Anfälle manifestieren sich in der gleichen Weise wie bei Erwachsenen und werden in der Regel durch Stress und Belastungen in einer Bildungseinrichtung vor dem Hintergrund hormoneller Veränderungen ausgelöst. Dies ist normalerweise ein vorübergehendes Phänomen, das mit dem Abschluss der Pubertät endet.

    Ursachen von Angiospasmus

    Zur Verengung der Arterien- und Venenwände führen vor allem verschiedene Erkrankungen.

    Das:

    • Atherosklerose, begleitet von der Bildung von Cholesterin-Plaques, die zum Mittelpunkt des vaskulären Spasmus werden;
    • Einen Schlaganfall erlitten;
    • Bösartige und gutartige Tumoren;
    • Aneurysma;
    • Die zervikale Osteochondrose ist eine häufige Ursache für einen Krampf der Gehirngefäße.
    • Diabetes - in schweren Fällen wird er häufig von peripherem Angiospasmus begleitet;
    • Autoimmune Gefäßerkrankungen - rheumatoide Arthritis, systemische Vaskulitis;
    • Infektiöse Vaskulitis verschiedener Herkunft;
    • Hormonelle Störungen;
    • Raynaud-Krankheit

    Äußere Faktoren können sowohl einen schweren Arteriospasmus als auch einen leichten Krampf verursachen:

    • Rauchen;
    • Alkoholmissbrauch;
    • Vergiftung mit Bleiverbindungen und Schwefelkohlenstoff;
    • Mangel an Schlaf und Stress.
    Krampf von Herzgefäßen zum Inhalt ↑

    Prävention und Behandlung

    Da Angiospasmus keine Krankheit im wörtlichen Sinne des Wortes ist, sondern nur eine Folge von Unregelmäßigkeiten in der Arbeit des Herz-Kreislaufsystems, um neuen Angriffen vorzubeugen, müssen die Ursachen, die sie verursacht haben, beseitigt werden.

    Je nach Erkrankung kann die Behandlung sowohl konservativ als auch operativ sein - bei Tumoren, Aneurysmen und großen Blutgerinnseln ohne Operation kann der Patient sterben.

    Zur Prophylaxe neuer Anfälle wird empfohlen:

    • Auf schlechte Gewohnheiten wie Rauchen und Trinken zu verzichten, ist eine der wichtigsten Voraussetzungen;
    • Führen Sie einen gesunden Lebensstil, essen Sie abwechslungsreich und ausgewogen, bewegen Sie sich mehr;
    • Vermeiden Sie Stress, Überarbeitung, beobachten Sie Schlaf und Wachheit;
    • Abnehmen bei Übergewicht - es wirkt sich positiv auf Blutzucker, Blutdruck und Herz-Kreislauf-System aus.
    • Missbrauchen Sie nicht die blutdrucksteigernden und das Nervensystem stimulierenden koffeinhaltigen Getränke.
    zum Inhalt ↑

    Wie schnell Gefäßkrämpfe lindern?

    Was ist mit Krampf zu tun, um den Patienten zu entlasten?

    Um den arteriellen Spasmus zu lindern, werden vor allem Medikamente benötigt, um die glatten Muskeln zu entspannen. Dazu gehören:

    NVPs sind auch wirksam:

    • Nise;
    • Ketorol und vasoaktive Calciumantagonisten.

    Mit der Verengung der peripheren Gefäße hilft die betroffene Extremität zu massieren und zu wärmen.

    Die rechtzeitige Entfernung des Spasmus hilft, mögliche Komplikationen zu vermeiden, die zu Fehlfunktionen des Gewebes führen können. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass es möglich ist, Angriffe erst nach vollständiger Untersuchung des Körpers vollständig zu beseitigen, die unmittelbare Ursache dafür herauszufinden und zu beseitigen.



    Nächster Artikel
    Rote Flecken am Körper: Ursachen und Behandlungsmethoden