Was ist der Unterschied zwischen Angiosurgeon und Phlebologe?


Sowohl ein Angiosurgeon als auch ein Phlebologe beschäftigen sich mit der Diagnose, Behandlung und Vorbeugung von Gefäßerkrankungen. Ein chirurgischer Arzt ist jedoch auf operative Therapiemethoden spezialisiert, und ein Phlebologe behandelt alle mit venösen Läsionen assoziierten Pathologien.

Merkmale des Gefäßchirurgen

Die medizinische Spezialisierung eines Angiosurges hat drei Richtungen. Es bekämpft Probleme des venösen Netzwerks, der Arterien und der Lymphgefäße. Patienten wenden sich bei folgenden Problemen an diesen Arzt:

  • atherosklerotische Veränderungen;
  • entzündliche vaskuläre Läsionen;
  • angeborene Anomalien;
  • Umstellung großer Schiffe;
  • ischämische Herzkrankheit;
  • Blutungen verschiedener Lokalisation (einschließlich im Gehirn);
  • Gefäßverletzungen;
  • Krampfadern und andere ähnliche Pathologien.

Einige Spezialisten schicken Patienten zu einem Angiosurge zu Konsultationen, weil sie an der Richtigkeit der Diagnose zweifeln oder glauben, dass die Ursache der Beeinträchtigung die Gefäßpathologie ist.

Die Phlebologie ist ein Zweig der Gefäßchirurgie. Und wenn der Chirurg sich nicht sicher ist, ob er einen Patienten mit Venenerkrankung behandelt oder ob er die Verschreibung korrekt behandelt, wird er ihn an einen Phlebologen überweisen.

Merkmale des Phlebologen

Die häufigsten Erkrankungen, die der Arzt mit diesem Profil behandelt:

  • Krampfadern der unteren Extremität (es kommt zu einer Dehnung der Gefäßwände, aufgrund derer sie sich über der Haut ausbeult, entzündet sich und verursacht großes Unbehagen);
  • Venenthrombose (Gefäßverstopfung, die zu Gewebenekrose durch Unterbindung der Blutversorgung führt);
  • Thrombophlebitis (entzündlicher Prozess in der Venenwand, der für Blutgerinnsel gefährlich ist; dann verstopfen sie andere Gefäße, zum Beispiel die Lungenarterie).

Die Kompetenz eines Phlebologen umfasst ausschließlich Erkrankungen des Venennetzwerks. Seine Aktivitäten zielen auch auf die Entwicklung wirksamerer Methoden zur Diagnose und Behandlung von Krampfadern ab. Darüber hinaus entwickelt der Arzt präventive Maßnahmen für diese Pathologie, die er an seine breiteren Kollegen verteilt. Er hat sich auf die konservative Behandlung von Krankheiten spezialisiert und versucht, die Entwicklung von Indikationen für chirurgische Eingriffe zu verhindern.

Speichern Sie den Link oder teilen Sie nützliche Informationen im sozialen Bereich. Netzwerke

Welchen Arzt sollten Sie gegen Krampfadern behandeln?

Der wichtigste Zweig der Chirurgie ist die vaskuläre. In diesem Rahmen werden Erkrankungen des Kreislauf- und Lymphsystems diagnostiziert, die Behandlung von Venen und Blutgefäßen entwickelt und Präventionsmaßnahmen geplant, um die Entstehung von Pathologien zu verhindern. Wer ist Angiosurgeon? Dies ist ein Gefäßchirurg, der die Venen und Gefäße operiert und die Methoden der minimalinvasiven Therapie anwendet.

Welcher Arzt behandelt Krampfadern?

Die auf Krampfadern spezialisierte Medizin wird Phlebologie genannt. Auf dieser Grundlage ist klar, welcher Arzt Krampfadern als Phlebologen behandelt. Die Tätigkeit solcher Spezialisten beschränkt sich auf eine eingehende Untersuchung venöser Pathologien. Der Phlebologe hat die Aufgabe, den Patienten auf Gefäßerkrankungen zu untersuchen und die Diagnostik mit hochpräzisen medizinischen Geräten durchzuführen.

Die anatomische Region, in der sich die Tätigkeit des Phlebologen konzentriert, sind die Beine. Der Spezialist erlebt am häufigsten Krampfadern und deren Folgen (Thrombose und trophische Geschwüre). Um Phlebologen zu helfen, nur bei Vorhandensein von kosmetischen Defekten an den Beinen des Patienten und beim Fehlen ernsthafter Beschwerden zu helfen. Ein Phlebologe, der Krampfadern behandelt, hilft beim Auftreten der primären Anzeichen einer venösen Stauung, zum Beispiel mit:

  • Juckreiz an Stellen der Schwellung;
  • sichtbare Vergrößerungen des Lumens der Saphenavenen;
  • Schwellungen der Beine am Abend.

Das Gefühl von Müdigkeit, Schweregefühl in den Beinen in stehender Haltung ist bei älteren Menschen fast immer vorhanden. Sie sollten vorsichtig sein, wenn die komplizierenden Symptome von Krampfadern auftreten, z. B. wenn:

  • an den Beinen bildete sich eine Thrombophlebitis der saphenösen oder blauen Venen;
  • trophische Formationen sind entstanden;
  • entwickelte Dermatitis, Geschwüre.

Je früher die Behandlung beginnt, desto wirksamer ist sie. Die Dauer der Therapie hängt auch von der Aktualität des Beginns ab. Phlebologen wissen mehr über Krampfadern als viele andere Ärzte. Daher ist es besser, ihnen die Entwicklung des Behandlungsschemas anzuvertrauen.

Wer arbeitet im Team mit einem Phlebologen?

Nun ist klar, welcher Arzt mit Krampfadern behandelt werden kann. In schwierigen Situationen reicht jedoch die Hilfe eines Phlebologen nicht aus. Wir sprechen von Ärzten, die sich auf Gefäße spezialisiert haben, aber in andere Richtungen.

Angioschirurgen, Herzchirurgen, Dermatologen, Physiotherapeuten und Angiologen arbeiten eng mit Phlebologen zusammen.

Angiosurgeon

Die Angiochirurgie ist ein medizinisches Gebiet, das die Behandlung von Erkrankungen der Blutgefäße durch chirurgische Methoden untersucht. Angiosurge - Arzt für komplizierte Krampfadern. Er ist auf Operationen spezialisiert und führt Operationen an den Venen, Arterien und Lymphknoten durch. Mit seinem Eingriff kann er dringende medizinische Versorgung bei schweren Gefäßverletzungen leisten und den Patienten vor chronischen Erkrankungen bewahren.

Der Unterschied zwischen einem Angiosurgenon und einem Phlebologen ist wie folgt:

  1. Der erste konzentriert sich auf plastische Chirurgie, die große Arterien (Bypass-Chirurgie, Stenting) rekonstruiert.
  2. Die zweite beschäftigt sich mit der Behandlung von Gefäßerkrankungen der Gliedmaßen.

Die Hilfe des angiosurgeon Arztes wird nach dem Besuch des Allgemeinarztes und des Chirurgen sowie nach einer Reihe von Tests bereitgestellt. Um eine Behandlungstaktik zu entwickeln, wird dem Patienten häufig eine eingehende Untersuchung der Blutstillung des Blutlipidspektrums (mit Anzeichen von Atherothrombose und Stenose großer Arterien) vorgeschrieben.

Herzchirurg

Herzchirurg - ein auf Herzchirurgie spezialisierter Arzt. Der Spezialist entfernt Defekte, führt Herzschrittmacher ein und führt andere Operationen am Herzmuskel durch. Er arbeitet auch mit Venen und Arterien, die zum Herzen führen.

Welcher Arzt kann mit Krampfadern behandelt werden, wenn seine Voraussetzungen Abnormalitäten in der Arbeit des Herzens sind? Es ist der Herzchirurg, der bei der Behandlung von Krampfadern helfen kann, wenn die Erkrankung mit dem Herzmuskel oder den Arterien verbunden ist, die ihn versorgen. Die Hilfe dieser Ärzte wird in Fällen in Anspruch genommen, in denen eine medikamentöse Therapie des konservativen Typs im Kampf gegen die Krankheit nutzlos ist oder sogar zum Fortschreiten der Krankheit führt.

Dermatologe

Die Dermatologie konzentriert sich auf die Erforschung physiologischer Mechanismen und Krankheiten, die für Haut, Nägel, Fett- und Schweißgänge und Haare charakteristisch sind. Der Dermatologe kämpft mit verschiedenen Erkrankungen des Epithels.

Der Dermatologe hat keinen direkten Einfluss auf die Ursachen von Krampfadern. Er ist nicht an der Wiederherstellung von Blutgefäßen, der Behandlung von Herzmuskel, Venen, Arterien usw. beteiligt. Seine Aufgabe besteht darin, die unangenehmen Folgen zu beseitigen, die Krampfadern auf der Haut des Patienten hinterlassen - Venenmaschen, Blutergüsse, trophische Geschwüre, Ödem usw. das Aussehen der Haut an den von Venenerkrankungen betroffenen Gliedmaßen.

Physiotherapeut

Die Physiotherapie ist ein medizinisches Gebiet, in dem die Behandlung von Pathologien durch Beeinflussung der äußeren physischen Mechanismen des Körpers untersucht wird. Dies beinhaltet Physiotherapie und manuelle Therapie.

Ein Physiotherapeut ist kein Arzt für Gefäße, aber er ist direkt an der Behandlung von Krampfadern beteiligt. Er kennt sich in Sachen Anatomie, manuelle Therapie aus und setzt professionelle Geräte für die Rehabilitation des Patienten ein.

Die häufigsten physiotherapeutischen Behandlungen von Krampfadern:

  1. Darsonvalization ist eine Elektrotherapie mit hochfrequenten Stromimpulsen.
  2. Magnetfeldtherapie
  3. Vibrationsakustische Verfahren (mit Vitafon-Geräten).

Keines dieser Verfahren ist kostspielig. Sie können zu Hause mit der Abreise eines Physiotherapeuten zu Hause durchgeführt werden. Zu diesem Zweck wurden spezielle tragbare Geräte entwickelt. Andere Hardware-Behandlungsmethoden zur Behandlung von Krampfadern sind aufgrund des Komplikationsrisikos verboten.

Wer ist Angiologe?

Ein Angiologe ist ein Arzt, der sich auf die Diagnose, Behandlung und Vorbeugung von Komplikationen der Pathologien von Arterien, Lymphknoten und Venen spezialisiert hat. Er führt auch eine klinische Untersuchung relevanter Patienten durch.

Was behandelt ein Angiologe? Patienten wenden sich an diesen Spezialisten, wenn sie sich müde an den Extremitäten fühlen, Ödeme, Besenreiser, zu ausgeprägte Venenmuster, Krämpfe, Entzündungen, Schmerzen usw.

Ein Angiologe, der Krampfadern wie einen Phlebologen behandelt, ist auf konservative Therapien spezialisiert.

Wo kann man sich beraten lassen?

Wenn Krampfadern an den Beinen auftreten, stellt sich eine natürliche Frage, zu welchem ​​Arzt sollte ich zuerst gehen? Die meisten Patienten beziehen sich „auf altmodische Weise“ auf den örtlichen Arzt. Ich muss sagen, dass es sehr vernünftig ist.

Der Therapeut führt eine Hauptuntersuchung durch und leitet zu allgemeinen Untersuchungen. Entsprechend ihren Ergebnissen gibt der Arzt eine Überweisung an einen bestimmten Spezialisten aus. Meistens ist dies ein Phlebologe. Er entwickelt ein Behandlungsschema und schickt ihn gegebenenfalls zu Spezialisten in anderen Bereichen.

Was ist der Unterschied zwischen einem Angiosurgenon und einem Phlebologen?

Viele Menschen leiden unabhängig von der Altersgruppe an Erkrankungen des Kreislauf- und Lymphsystems. Die Gründe für die Entwicklung solcher Pathologien können erbliche Veranlagung, Gefäßverletzung, sitzende Lebensweise, schwere körperliche Anstrengung usw. sein. Heutzutage gibt es Spezialisten, die an der Behandlung, Diagnose und Prävention solcher Erkrankungen beteiligt sind - Angiosurgenons und Phlebologen. Aufgrund der relativ kürzlichen Trennung dieser Fachgebiete wissen jedoch nicht viele, was die Tätigkeit dieser Ärzte ausmacht und wer von ihnen in bestimmten Fällen gelten sollte. Was ist der Unterschied zwischen einem Angiosurgenon und einem Phlebologen?

Wer ist Angiosurgeon?

Wie wir ganz anfangs erwähnt haben, ist Angiologie ein Zweig der Medizin, dessen Interessen die Untersuchung der anatomischen Struktur des Blutes und der lymphatischen Strukturen des menschlichen Körpers, ihres normalen und pathologischen Zustands sowie die Entwicklung und Implementierung präventiver, therapeutischer und diagnostischer Verfahren für Erkrankungen dieser Systeme umfassen.

Die Angiochirurgie ist ein Abschnitt der Chirurgie, der sich der Entwicklung und Implementierung von chirurgischen Verfahren zur Behandlung von Erkrankungen der Blutgefäße, einschließlich Blutarterien und Venen, widmet.

Angiosurgeon (auch als Gefäßchirurg bekannt) ist ein allgemeiner Facharzt mit einer höheren medizinischen Ausbildung auf dem Gebiet der Angiologie und Gefäßchirurgie, der auf die Behandlung von Erkrankungen des Kreislaufsystems des menschlichen Körpers spezialisiert ist. Es sollte verstanden werden, dass das chirurgische Profil dieses Arztes die Verwendung verschiedener chirurgischer Behandlungen beinhaltet, jedoch die Verwendung einer konservativen Therapie in Fällen nicht ausschließt, in denen eine Operation vermieden werden kann.

Beachten Sie, dass Angiosurge oft minimal-invasive Behandlungstechniken verwenden. Dies ist auf die Verwendung spezifischer moderner Geräte während des chirurgischen Eingriffs zurückzuführen, wodurch die Störung von Weichgewebe minimiert und gleichzeitig ein optimales Ergebnis erzielt werden kann.

Wer ist Phlebologe?

Die Phlebologie wurde aus der Angiologie isoliert und ist ein Zweig der Medizin, dessen Interessenbereich die Untersuchung der Funktionsweise des Venensystems des menschlichen Körpers, der Ursachen und Mechanismen der Entwicklung von Erkrankungen dieser Gefäße sowie der Entwicklung und Implementierung präventiver, therapeutischer und diagnostischer Verfahren für solche Erkrankungen umfasst.

Ein Phlebologe ist ein hochspezialisierter Spezialist, der eine höhere medizinische Ausbildung auf dem Gebiet der Gefäßchirurgie besitzt und anschließend eine zusätzliche Ausbildung im Bereich der Phlebologie erhielt, die sich mit der Behandlung verschiedener pathologischer Zustände des Venensystems, hauptsächlich der unteren Gliedmaßen, befasst.

Der Phlebologe hat auch einen chirurgischen Fokus, der eindeutig die Behandlungsmethoden dieses Spezialisten angibt. Dies schließt jedoch auch nicht die Möglichkeit aus, konservative Behandlungsmethoden zu verwenden.

Welche Krankheiten werden Angiosurgeon und Phlebologe behandelt

In Anbetracht des Vorstehenden ist es notwendig, direkt zu klären, mit welchen Krankheiten diese Ärzte umgehen.

Was Angiosurge behandelt:

  • Varicocele;
  • Karotisstenose;
  • Aortoarteriitis;
  • Raynaud-Syndrom;
  • Ischämische Herzkrankheit;
  • Atherosklerose;
  • Herzinfarkt;
  • Thromboangiitis obliterans;
  • Subarachnoidalblutung;
  • Hyperaduktionssyndrom;
  • Arterienembolie;
  • Verstopfung der Lebervene;
  • Aortenaneurysma;
  • AVM (arteriovenöse Missbildung) usw.;

Was der Phlebologe behandelt:

  • Varikoseerkrankung (intradermal und segmental ohne Pathologien, segmentale Varikoseerkrankung mit Reflux und anderen Formen);
  • Phlebothrombose;
  • Thrombophlebitis;
  • CVI (chronische Veneninsuffizienz);
  • Phlebitis;
  • Trophische Geschwüre;
  • Lymphödem;
  • Venöse Blutung;
  • PTFS (postthrombotisches Syndrom;
  • Lungenembolie usw.;

Es sollte beachtet werden, dass Krankheiten, die in den Zuständigkeitsbereich eines Phlebologen fallen, auch von einem Angiosurgen behandelt werden. Wenn es sich jedoch um einen Angiosurgen (z. B. bei Krampfadern) handelt, wird der Angiosurgeon den Patienten sicherlich an einen Spezialisten überweisen. Wenn er sich hingegen auf einen Phlebologen mit einer systemischen Erkrankung des Kreislaufsystems oder mit einer Pathologie der Arterien bezieht, bezieht er sich eher auf einen Gefäßchirurgen.

Wann sollte ich einen Phlebologen kontaktieren und wann sollte ein Angiosurgeon

Wenn die folgenden Symptome auftreten, wird empfohlen, einen Angiosurgeon zu kontaktieren.

  • Periodisch anhaltender Kopfschmerz ohne das Auftreten charakteristischer symptomatischer Manifestationen für ARVI;
  • Lärm im Kopf, Hörorgane;
  • Es gibt ein brennendes und / oder kribbelndes Gefühl in den Gliedmaßen sowie an beliebigen Stellen des Körpers.
  • Anhaltende Schmerzen im Brust-, Seiten- oder Lendenbereich. Der Schmerz kann auf den Bereich zwischen den Schulterblättern, dem Schlüsselbein, den Händen und der Leiste ausstrahlen.
  • Blutung in irgendeinem Teil des Körpers;
  • Ulzerative Läsionen an jedem Ort;
  • Verminderung oder vollständiger Verlust der Empfindlichkeit der Gliedmaßen oder anderer Hautbereiche;
  • Schwindel, Verdunkelung der Augen, Ohnmacht;
  • Blaue, dunkle Gliedmaßen (Finger);
  • Flackern von schwarzen und weißen Punkten beim Drehen des Kopfes oder Ändern der Position;

Wenn in der nachstehenden Liste Symptome auftreten, wird empfohlen, einen Phlebologen aufzusuchen.

  • Schwellung der unteren Gliedmaßen;
  • Die Verformung kleiner Gefäße (z. B. "Besenreiser") wird festgestellt.
  • Das Vorhandensein herausragender venöser Gefäße über der Haut;
  • Krampfanfälle, die besonders nachts auftreten;
  • Schmerzen in den unteren Gliedmaßen infolge geringer körperlicher Anstrengung;
  • Ulzerative Läsionen der Gewebe der Beine
  • Schwere in den unteren Gliedmaßen;
  • Blutungen in den Beinen;
  • Die schnelle Ermüdung der Beine bei leichten Belastungen;
  • Es gibt ein Gefühl von Wärme in den unteren Gliedmaßen, besonders wenn die Position verändert wird.
  • Brennen in den unteren Extremitäten (Gastrocnemius, Fußbereich);

Fazit

Nachdem wir die notwendigen Informationen erhalten haben, können wir zusammenfassen:

  • Angiosurgeon ist ein allgemeiner chirurgischer Arzt, der das Kreislaufsystem des gesamten Organismus behandelt.
  • Phlebologe - ein engmaschiger chirurgischer Arzt, der sich auf die Behandlung von Venen der unteren Extremität spezialisiert hat;

So unterscheiden sich Phlebologen von Angiosurgenons.

Angiosurge und Phlebologe: Was ist der Unterschied?

Bevor Sie sich an einen Spezialisten wenden, sollten Sie entscheiden, welchen Arzt Sie benötigen. Im Allgemeinen können alle Ärzte in Therapeuten unterteilt werden, die Pillen verwenden, und Chirurgen, die auf radikale Behandlungsmethoden zurückgreifen. Das menschliche Herz-Kreislauf-System wird von Angioschirurgen, Phlebologen, Kardiologen, Hausärzten usw. ausgeführt. Was ist der Unterschied zwischen ihnen?

Merkmale der Operation von Angiosurgenons

Aus dem Namen der Spezialität folgt, dass diese Kategorie von Ärzten operative Methoden zur Behandlung von Gefäßen anwendet. Die Hauptkrankheiten, denen Angiosurgeons ausgesetzt sind, sind:

  • Verletzungen der Arterien und Venen;
  • Varikose, die eine Operation erfordert
  • ischämische Krankheit;
  • atherosklerotische Läsion des Gefäßbetts, einschließlich des Auslöschens;
  • Entwicklungsanomalien;
  • Tumoren, Hämangiome mit reichlich Blutversorgung;
  • Aortenaneurysma;
  • Venenthrombose;
  • ischämische Schlaganfälle.

Im Falle von Krampfadern entfernt der Gefäßchirurg die erkrankten Venen, wodurch der Blutstrom entlang der kontralateralen Seite fließen kann. In der Praxis des Arztes kommt es häufig zu Verletzungen, wenn die Enden beschädigter Schiffe miteinander vernäht werden müssen. Angiosurge nimmt an der Organtransplantation teil und näht Gliedmaßen an, wenn sie abgerissen werden.

Die Hauptaktivitäten des Gefäßchirurgen sind Stenting, Dilatation und Endoprothetik. Stents sind künstliche Geräte, die an Stellen eingesetzt werden, an denen der Blutfluss beeinträchtigt ist. Meistens werden sie in den Herzkranzarterien bei Erkrankungen der Herzkranzgefäße eingesetzt. Dilatation ist eine temporäre Erweiterung der Gefäßäste, um ihre Arbeit zu normalisieren.

Die Endoprothetik soll den Bereich des Gefäßes durch einen künstlichen ersetzen. Meistens zur Behandlung von Aneurysmen eingesetzt, bei denen die Arterienwand so dünn ist, dass sie dem Blutdruck nicht standhält. Aufgrund des hohen Bruchrisikos ist es besser, diesen Abschnitt zu ersetzen.

Die Arbeit des Arztes eines Angiosurges ist mühsam und empfindlich, und die Krankheiten, unter denen er leidet, sind ziemlich gefährlich. Der Spezialist kann offene chirurgische Eingriffe und endoskopische Methoden anwenden. Letztere sind am meisten bevorzugt, da sie weniger Komplikationen tragen.

Was macht ein Phlebologe?

Das Studium und die Behandlung von Venen - die Besonderheit eines Phlebologen. Es sollte angesprochen werden, wenn Symptome wie

  • Schwellung der Beine;
  • Tortuosität der Venen, ihre Zyanose;
  • das Auftreten von Besenreisern und Prellungen am Körper;
  • Schmerzen, Brennen in den Gliedern am Abend;
  • Verhärtung der Haut der Füße und Bildung von Geschwüren an ihnen;
  • Beinkrämpfe

Die häufigste Erkrankung, mit der ein Phlebologe angesprochen wird, sind Krampfadern. Der Arzt verschreibt die notwendigen Untersuchungsmethoden, stellt die endgültige Diagnose und führt eine Behandlung durch. Zur gleichen Zeit im Arsenal von Phlebologen sind nur Medikamente, Diät-Therapie, Physiotherapie, orthopädische Versorgung und Physiotherapie.

Andere Pathologien, die Teil der Aktivitäten des Phlebologen sind, sind:

  • Thrombophlebitis (Entzündung der venösen Zweige mit Bildung von Blutgerinnseln),
  • venöse Insuffizienz
  • trophische Geschwüre,
  • Phlebopathie,
  • Ventilfehler

Um die Diagnose zu bestätigen, schreibt der Phlebologe eine Reihe von Untersuchungen vor, darunter eine Untersuchung, eine Umfrage, Tests und instrumentelle Diagnosemethoden. In diesem Fall wenden sich am häufigsten diejenigen an den Arzt, die für das Auftreten von Krampfadern prädisponierende Faktoren haben. Diese Faktoren können sein:

  • Rauchen
  • Fettleibigkeit
  • fortgeschrittenes Alter
  • Diabetes mellitus,
  • Schwangerschaft
  • klimakterische Periode
  • erbliche Neigung zur Krankheit,
  • harte körperliche Arbeit
  • Dauerhaftigkeit aufgrund beruflicher Bedürfnisse (Lehrer, Friseure, Kellner).

Eine Befragung und Untersuchung des Patienten ermöglicht es dem Spezialisten, das Vorhandensein einer Pathologie vorzuschlagen. Danach wird empfohlen, sich USDG der Venen der unteren Extremitäten zu unterziehen, um die Diagnose und die Verschreibung der Behandlung zu bestätigen.

Zu welchem ​​Arzt sollte ich gehen?

Beide Profis beschäftigen sich mit Schiffen. Phlebologist behandelt mit Medikamenten. Wenn eine solche Therapie nicht erfolgreich war, wird der Patient zu einem Gefäßchirurgen überwiesen, um über die Frage der Operation zu entscheiden. Der Unterschied des Phlebologen besteht darin, dass er nur das Venensystem, hauptsächlich der unteren Extremitäten, untersucht und nur konservative Behandlungsmethoden verwendet.

Der Facharzt befasst sich mit allen vaskulären Körperarealen unabhängig von ihrem Standort und greift hauptsächlich auf chirurgische Eingriffe zurück. Nach der Operation der Venen empfiehlt der Angiosurgeon möglicherweise einen Besuch beim Phlebologen, um die Krankheit weiter zu überwachen und zu verhindern.

Um invasive Behandlungsmethoden zu vermeiden, ist es erforderlich, sich bei den ersten Symptomen einer Krampferkrankung an einen Phlebologen zu wenden. Der Arzt kann Gewichtsabnahme, Normalisierung des Lebensstils empfehlen, schlechte Gewohnheiten beseitigen, Kompressionsstrümpfe tragen, richtige Ernährung. All dies ist besser als eine Operation in späteren Stadien der Krankheit.

Angiosurge und Phlebologe: Was ist der Unterschied zum Foto und warum sollte man sich besser an den Phlebologen mit den Pathologien der Gefäße der unteren Extremitäten wenden

Da sich die Angiochirurgie auf die Diagnose und Behandlung der Gefäßpathologie spezialisiert hat, glauben viele Menschen, dass es zwischen den Begriffen Angiosurgeon und Phlebologe keine Unterschiede gibt. Was ist der Unterschied zu den Fotos der untersuchten Körperbereiche? Lesen Sie unseren Artikel.

Angioschirurgen werden zur Behandlung von angeborenen oder erworbenen Gefäßerkrankungen des gesamten Organismus behandelt. Wie bekannt ist, funktionieren die Gefäße in irgendeinem Teil des menschlichen Körpers, daher ist ein Angiosurgeon gewissermaßen ein „Hausarzt“.

Ultraschall der Halsgefäße durch den Angiosurgeon

Diagnostik zerebraler Gefäße zum Nachweis von Atherosklerose

Damit Sie endlich verstehen, worauf sich der Angiosurge und der Phlebologe spezialisiert haben, was ist der Unterschied zum diagnostischen Foto des Phlebologen, siehe unten:

  • Ein Phlebologe ist ein Arzt, der sich auch mit Gefäßerkrankungen befasst, jedoch ein spezialisierter Spezialist ist. Ein Phlebologe wird mit Erkrankungen der Venen der unteren Extremitäten behandelt - und auch wenn die Beine nur schmerzen und die Person nicht weiß, warum
  • Von Phlebologen eingesetzte Diagnostik: Ultraschall-Angioscanning, Spiral-Computertomographie, Röntgen-Kontrastphlebographie

Ultraschall der Gefäße der unteren Extremitäten, durchgeführt von einem Phlebologen

Welche Tests sind für einen Gefäßchirurgen erforderlich. Angiosurge - wer macht es und was behandelt

Es ist bekannt, dass viele Patienten mit Diabetes mellitus an Gefäßerkrankungen leiden. Wie ernst ist das und können Sie in Fällen helfen, die bereits vernachlässigt werden?

Leider werden wir oft von Patienten mit Diabetes mellitus und bereits im späteren Stadium der Erkrankung mit ihren Komplikationen in Form von trophischen Geschwüren angesprochen. Der Verlauf der Atherosklerose bei Diabetes mellitus ist viel aggressiver, die Häufigkeit der kritischen Ischämie ist etwa fünfmal höher als in der restlichen Bevölkerung. Tropenkrankheiten treten bei 10% der älteren Patienten mit Diabetes auf. Etwa 40-50% der Amputationen der unteren Extremitäten bei peripherer arterieller Insuffizienz werden bei Patienten mit Diabetes durchgeführt. Große Amputationen werden bei Diabetes elfmal häufiger als bei anderen Patienten eingesetzt, und bei jüngeren Menschen sind Amputationen erforderlich.

Welche Krankheiten behandeln Gefäßchirurgen?

Gefäßchirurgen sind Ärzte, die an der Diagnose, Prävention und Behandlung von Erkrankungen der Blutgefäße beteiligt sind: Arterien und Venen. Die häufigste Gefäßerkrankung, mit der Gefäßchirurgen in ihrer Praxis konfrontiert werden, ist die Atherosklerose. Normalerweise ist die Innenwand der arteriellen Blutgefäße glatt, so dass Blut problemlos zu menschlichen Organen fließen kann. In der Pathologie wird die innere Wand der Arterien aufgrund von Ablagerungen von Cholesterin und anderen Lipiden uneben, ihre Verdickung tritt auf. Dieser pathologische Prozess wird Arteriosklerose oder "Verhärtung" der Arterienwand genannt. Wenn der atherosklerotische Prozess fortschreitet, verengen oder blockieren sich die Arterien, was zu einer signifikanten Verringerung des Blutflusses zu den menschlichen Organen führt. Eine signifikante Verengung oder Blockierung der Arterien durch Arteriosklerose verursacht im menschlichen Körper "Gefäßunfälle": Schlaganfall, Herzinfarkt, Gangrän der unteren Extremitäten. Die Aufgabe der Gefäßchirurgen besteht darin, die erheblichen, behindernden Komplikationen der Atherosklerose mit den modernen Möglichkeiten der Medizin zu verhindern.

Was sind die ersten Anzeichen einer Arteriosklerose der unteren Extremitäten? Was ist zu tun, wenn sie erscheinen?

Leider werden oft erste Anzeichen einer Atherosklerose festgestellt, wenn bereits eine ausgeprägte Läsion der Arterien vorliegt. Auch bei einer deutlichen Verengung oder Blockierung der Arterien ist die Erkrankung oft asymptomatisch. Eine signifikante Verringerung des Blutflusses zu den unteren Extremitäten bei Atherosklerose äußert sich in Unbehagen, Krämpfen und Schmerzen in den Hüften und Beinen beim Gehen. Der beim Gehen auftretende Schmerz in den Muskeln der Oberschenkel oder der Beine wird als Claudicatio intermittierend bezeichnet. Mit dem Fortschreiten des atherosklerotischen Prozesses und einer größeren Schädigung der Arterien der unteren Extremitäten können Schmerzen in den Beinmuskeln auch im Ruhezustand auftreten. Dieses Symptom wird als Ruheschmerz bezeichnet und ist darauf zurückzuführen, dass die Arterien den Beinen auch in Ruhe keinen ausreichenden Blutfluss bieten können. Der Schmerz der Ruhe wird durch das Anheben der im Bett liegenden Beine und nachts verstärkt. Patienten erholen sich von Schmerzen, wenn sie ihre Beine vom Bett herablassen. Gangrän oder "Gewebetod" kann auftreten, wenn die für ein normales Wachstum und die Gewebereparatur erforderliche Ernährung aufgrund einer deutlichen Arterienverengung oder einer vollständigen Blockierung der Arterien der unteren Extremitäten nicht sichergestellt werden kann. Wenn Sie oder Ihre Freunde die Anzeichen einer Arteriosklerose der Arterien der unteren Extremitäten haben, sollten Sie sofort einen Gefäßchirurgen kontaktieren. Rechtzeitige Unterstützung, um die Gliedmaßen zu erhalten und die Entstehung von Gangrän zu verhindern.

Erzählen Sie uns von neuen Richtungen bei der Behandlung einer so schrecklichen Krankheit wie einem Aortenaneurysma?

Die Aorta ist die größte und leistungsfähigste Arterie im gesamten menschlichen Körper. Die Aorta hat ihren Ursprung im linken Ventrikel, von wo das mit Sauerstoff angereicherte Blut in die Aorta gelangt. Dann strömt das Blut durch die Aorta, dringt in alle von ihm ausgehenden Arterien ein und versorgt alle Organe und Gewebe. Eine der Erkrankungen der Aorta ist das Aneurysma. Das Aneurysma der Aorta und anderer Arterien ist ein Beutel an einem Teil der Arterie, der durch die Schwächung seiner Wand entsteht. Aneurysma kann sich über mehrere Jahre bilden. Ein Damoklesschwert hängt über einer Person mit einem Aneurysma, das heißt, in jedem Moment kann das Leben durch einen Aneurysmabruch enden.

Auf Basis unseres Zentrums gibt es ein Programm zur Behandlung von Patienten mit abdominalen Aortenaneurysmen mit endovaskulären Prothetik. Möglich wurde dies dank unserer Zusammenarbeit mit Gefäßchirurgen aus den Vereinigten Staaten, die wiederholt in der Abteilung für Gefäßchirurgie indikative Operationen für Erkrankungen der Aorta und der peripheren Arterien durchgeführt haben. Die Endoprothetik eines Bauchaortenaneurysmas kann aufgrund der minimalinvasiven Technik, die in vielen Fällen einen Eingriff in Lokalanästhesie ermöglicht, das Kontingent der operierten Patienten erheblich erweitern.

Erzählen Sie uns bitte von Ihrem Zentrum.

Zentrum für Gefäßchirurgie sie. T.Topper wurde auf der Grundlage eines multidisziplinären Krankenhauses einer der besten Kliniken in St. Petersburg des nach L.G.Sokolov benannten klinischen Krankenhauses Nr. 122 gegründet. Das starke wissenschaftliche und praktische Potenzial der Klinik, die Verfügbarkeit modernster diagnostischer und therapeutischer Geräte sowie komfortable Bedingungen im Krankenhaus ermöglichen ein hohes Qualitätsniveau der Untersuchung und Behandlung von Patienten mit Gefäßerkrankungen.

Spezialisten des Zentrums sind hochqualifizierte Gefäßchirurgen, die an führenden Kliniken in Russland, Europa und den USA Praktika absolviert haben. Sie beherrschen die modernen Methoden zur Behandlung von Gefäßkrankheiten. Zur Diagnose von Gefäßerkrankungen setzen wir moderne Diagnoseverfahren ein: Ultraschall-Duplex- und Triplex-Scanning der Hauptarterien und -venen, computergestützte Tomographie, Röntgen-Kontrastangiographie.

Im Zentrum der Gefäßchirurgie auf modernem Niveau, nach den neuesten Methoden, konservative und chirurgische Behandlung von Erkrankungen der Halsschlagader, vertebraler Subclavia-Arterien, Aorta, Hüftarterien, Arterien der unteren Extremitäten (Atherosklerose, Aortoarteriitis, Thromboangiitis, diabetische Angiopathie). Erkrankungen des Venensystems (Krampfadern, postthrombotische Krankheit). Spezialisten des Zentrums bieten rund um die Uhr Notfallhilfe für Patienten mit akuten Gefäßerkrankungen (arterielle Thrombose und Embolie, tiefe Venenthrombose, Thrombophlebitis, Gefäßverletzung). Ein einzigartiges Merkmal von CSH ist die Fähigkeit, in einzelnen, schwierigen Fällen oder auf Wunsch von Patienten führende Gefäßchirurgen in Europa und den USA zu konsultieren und einzuladen, mit denen unser Zentrum zusammenarbeitet.

Ist ein Schlaganfall mit einer Gefäßerkrankung verbunden? Erzählen Sie uns von den Mechanismen seiner Entwicklung.

Schlaganfall ist eine der Hauptursachen für Tod und Behinderung in unserem Land und im Ausland. In Russland entwickelt sich jährlich ein Schlaganfall bei 450.000 Menschen, ein Drittel von ihnen stirbt in der akuten Phase der Krankheit, 80% der Überlebenden leiden an Motor- und Sprachstörungen

In den Vereinigten Staaten treten jährlich mehr als 600.000 Schlaganfälle auf, und an den brachiozephalen Arterien werden mehr als 200.000 Operationen durchgeführt, um ischämische Schlaganfälle zu verhindern oder erneut aufzubauen. In Russland ist diese Statistik noch bedrückender: 450.000 Hübe und nur etwa 10.000 Operationen auf der BCA. Die Mortalität aufgrund eines ischämischen Schlaganfalls bei Männern im Alter von 35 bis 74 Jahren ist neunmal höher, bei Frauen zehnmal höher als in Frankreich.

Tatsächlich entwickelt sich in den meisten Fällen ein Schlaganfall oder eine akute Verletzung des Hirnkreislaufs mit schwerer Atherosklerose der Arterien, die das Gehirn versorgen. Die Hauptlieferanten von Blut an das Gehirn sind die Halsschlagadern. Atherosklerotische Verengung oder Blockierung der Halsschlagadern führt zu vorübergehenden oder dauerhaften Hirnschäden aufgrund eines Teils des Gehirns, der von der Blutversorgung abgeschaltet ist. Das Schlaganfallrisiko steigt mit dem Fortschreiten der Atherosklerose, dem Wachstum von atherosklerotischer Plaque und der Bildung seiner "Instabilität", d. H. Dem Zustand, bei dem das Risiko von Ulzerationen besteht, die Zerstörung der inneren Auskleidung der Arterie und das Risiko der Thrombusbildung auf der Oberfläche des veränderten Gefäßes. Wenn ein Thrombus oder ein Teil eines atherosklerotischen Plaques entfernt wird, fließt das Blut durch die Halsschlagadern zum Gehirn und blockiert den Blutfluss zu einem bestimmten Bereich des Gehirns. Je nach Größe des Partikels und wo er letztendlich landet, entwickelt der Patient einen vorübergehenden (geringfügigen Schlaganfall oder einen vorübergehenden ischämischen Angriff) oder eine anhaltende Verletzung des Gehirnblutkreislaufs (Schlaganfall).

Die klassischen Anzeichen einer Beeinträchtigung des zerebralen Kreislaufs sind: Sehstörungen auf einem Auge, Beeinträchtigungen (Schwierigkeiten) der Sprechfähigkeit, Unempfindlichkeit, Schwäche oder Lähmung einer Körperseite oder eines Gesichts, Probleme mit dem Gleichgewicht oder der Koordination. Wenn Sie an den Symptomen vaskulärer Läsionen des Gehirns leiden oder sich einer Routineuntersuchung unterziehen möchten, wenden Sie sich an unser Zentrum, um eine Beratung mit einem Gefäßchirurgen zu erhalten. Eine gründliche Untersuchung des Zustands der Karotisarterien mit Ultraschalltechniken (hauptsächlich Duplex-Scanning) ermöglicht es Ihnen, die Frage zu beantworten, welche Maßnahmen zu ergreifen sind, um einen Schlaganfall oder dessen Wiederholung zu verhindern.

Bei einer schweren arteriosklerotischen Verengung der Karotisarterien ist das wichtigste Maß für die Schlaganfallprävention die Beseitigung von atherosklerotischen Plaques, die die normale Durchblutung des Gehirns stören, was nur chirurgisch erreicht werden kann. In diesem Fall wird eine seit mehr als 50 Jahren bekannte Operation als Karotisendarterektomie durchgeführt. Diese Operation, die 1953 von einem hervorragenden amerikanischen Gefäßchirurgen Michael DeBakey erstmals durchgeführt wurde, ist in den weltweit führenden Gefäßkliniken gut entwickelt, liefert ein lang anhaltendes positives Ergebnis und birgt bei den meisten Patienten ein minimales Risiko. Ein Aufenthalt in der Klinik dauert in der Regel 24 bis 48 Stunden. Die meisten Patienten haben kurzzeitig Beschwerden und können nach der Behandlung nach 7 bis 14 Tagen wieder normalisiert werden.

Als Alternative zur chirurgischen Behandlung wird eine intravaskuläre (endovaskuläre) Technik verwendet, eine Ballonangioplastie mit Stenting. Derzeit wird in internationalen Studien die Wirksamkeit dieser Technik bei der Behandlung von Karotis-Atherosklerose untersucht. Dieses Verfahren wird zusammen mit der Angiographie unter örtlicher Betäubung durch eine Punktion in der Leiste durchgeführt. Die Essenz des Eingriffs im intravaskulären Bereich führt zur Stelle der Verengung der Halsschlagader eines speziellen Katheters mit Ballon. Wenn der Ballon im Lumen der Halsschlagader aufgeblasen wird, wird der verengte Bereich erweitert. Um die Wirkung zu verstärken, wird das Stenting der erweiterten Halsschlagader durch Einbau eines internen Stents (Gefäßgerüsts) durchgeführt. Die Erholungsphase nach Angioplastie mit Stenting beträgt ebenfalls 1-2 Tage.

Was bedeutet OASNA?

Dieser Begriff steht für Obliterating Atherosclerosis (Endarteritis) der Gefäße der unteren Extremitäten. Die Hauptbeschwerden der peripheren Arterienerkrankung sind Schmerzen in den Beinen beim Gehen oder während des Trainings. Durch die Verengung der Arterien erhalten die Muskeln weniger Blut, was zu Schmerzen oder Krämpfen führt. Dies wird als Claudicatio mit Unterbrechungen bezeichnet. Nachdem Sie aufgehört haben und der Blutfluss in den Muskeln ausreichend ist, lässt der Schmerz nach und nach nach.

Die Hauptsymptome einer chronischen arteriellen Insuffizienz können daher sein:

  • Gefühl von Kälte, Taubheitsgefühl, Kribbeln, Krämpfe in den Beinen;
  • Müdigkeit, Schmerzen in den Beinen oder Oberschenkeln beim Gehen, zwingen den Patienten zum Anhalten und Ausruhen (Claudicatio intermittens);
  • Mit dem Fortschreiten der Erkrankung sind die Schmerzen dauerhaft, ohne Schlaf (Ruheschmerzen). Es können sich tropische Geschwüre und Nekrosen bilden.

Nur 20% der Patienten mit Läsionen der Arterien der unteren Extremitäten werden angemessen behandelt, was häufig mit einer Amputation endet.

Sie müssen einen Spezialisten unseres Zentrums für Gefäßchirurgie besuchen, wo wir Ihren Zustand beurteilen und weitere Taktiken beschreiben können. Bis Sie einen Arzt aufsuchen, ist es hilfreich, die folgenden Vorschriften zu erfüllen:

  • Wenn Sie rauchen, müssen Sie aufhören, denn Rauchen ist die Hauptursache von BPS. Über 97% der BPS-Patienten rauchen seit mehr als 20 Jahren. Es ist nie zu spät, mit dem Rauchen aufzuhören, und Ihr Arzt wird Ihnen nach Möglichkeit helfen.
  • Aufrechterhaltung des Blutzuckers und des Blutdrucks auf einem angemessenen Niveau, wodurch das Risiko für die Entwicklung von Komplikationen (einschließlich BPS), z. B. Erkrankungen wie Diabetes mellitus und arterieller Hypertonie, verringert wird;
  • Machen Sie regelmäßige Spaziergänge, beginnen Sie von 20 Minuten und erhöhen Sie diese Zeit dann allmählich. Wenn Sie Schmerzen verspüren, versuchen Sie nicht, so lange wie möglich aufzuhören, da dies Ihre Beine nicht verletzt, sondern eher ihren Zustand verbessert.

Wenn Sie sich an das Zentrum für Gefäßchirurgie wenden, entscheiden unsere Spezialisten, ob Sie eine Notfalloperation benötigen. Die Behandlung kann durchaus komplex sein und häufig konservative und chirurgische Methoden kombinieren. Der häufigste chirurgische Eingriff ist eine Bypassoperation, bei der die eigene Vene aus dem Arm oder Bein oder eine künstliche Prothese verwendet wird.

Was ist eine endovaskuläre Operation? Erzählen Sie uns bitte von endovaskulären Methoden zur Behandlung von Gefäßerkrankungen.

Die endovaskuläre Chirurgie (endo-inside, vaskulär-vaskulär) ist eine Interventionsart, bei der der therapeutische Effekt von innerhalb des Gefäßes ausgeführt wird. Die Anwendung endovaskulärer Techniken ist eine moderne Richtung bei der Behandlung von Gefäßerkrankungen.

Die am häufigsten verwendeten Methoden der endovaskulären Chirurgie sind Angioplastie und Stenting der Arterien. Die Angioplastie ist ein Verfahren, bei dem sich eine verengte Arterie mit einem in das Lumen eingesetzten Ballonkatheter ausdehnt. Ein Ballonkatheter wird an der Stelle einer Verengung der Arterie platziert und aufgeblasen, um den normalen Gefäßdurchmesser wiederherzustellen. Diese Technik wird bei Erkrankungen verschiedener Gefäße eingesetzt, meistens jedoch zur Bekämpfung der Herzkranz-, Nieren- und Beckenarterien. In den meisten Fällen endet die Angioplastie des Gefäßes mit seiner Stenting. Ein Stent ist eine Konstruktion, die als innerer Gefäßrahmen dient. Sie wird im Bereich der fertigen Angioplastie installiert und verhindert an dieser Stelle eine erneute Verengung des Gefäßes. Durch das Stenting können Sie die Wirkung der Angioplastie über einen langen Zeitraum hinweg fixieren. Der Hauptvorteil, der die endovaskulären Techniken so attraktiv macht, ist das geringe Risiko für den Patienten und der kürzere Krankenhausaufenthalt im Vergleich zur offenen Operation. Offene Interventionen wiederum zeigen langfristig eine hohe Wirksamkeit. Daher sollte der Ansatz für die Wahl der Art des medizinischen Verfahrens für Gefäßerkrankungen auf den individuellen Merkmalen des Patienten basieren.

Spezialisten des Zentrums für Gefäßchirurgie des Klinischen Krankenhauses № 122 genannt. L.G.Sokolova ist eine weit verbreitete Methode der gleichzeitigen Kombination endovaskulärer Behandlungen und direkter vaskulärer Operationen, die es ermöglicht, die Ergebnisse zu verbessern, die Anzahl der Komplikationen zu reduzieren und die Zeit des Krankenhausaufenthalts signifikant zu reduzieren.

(Phlebologe) ist ein spezialisierter Arzt, der sich mit der Diagnose, Prävention und Behandlung der Pathologie des Gefäßsystems befasst.

Ein Angiosurge sollte kontaktiert werden, wenn Sie Angst vor Müdigkeit und Schweregefühl in den Beinen, Schwellung, Auftreten von Besenreisern oder Sternchen an den Beinen, erhöhtes Venenbild, Schmerzen, Auftreten von Krampfadern, Venenentzündung und trophischen Geschwüren haben.

Angiosurgeon ist Spezialist in der Prävention und Behandlung von:

  • retikuläre Varizen;
  • Thromboangiitis;
  • Krampfadern;
  • Thrombophlebitis;
  • postthrombotische Krankheit;
  • Teleangiektasie;
  • Krampfadern in den unteren Gliedmaßen;
  • diabetische Angiopathie;
  • Aortoarteriitis;
  • vernichtende Endarteriitis;
  • Lymphostase;
  • trophische Geschwüre.

Was ist in der Kompetenz des Arztes Angiosurgeon?

Die Hauptaufgabe eines Angiosurgenons ist die Untersuchung von Blut- und Lymphgefäßen, deren Struktur, Funktionsfähigkeit sowie Krankheiten und allen pathologischen Zuständen. Die Methode der Behandlung von Krankheiten kann konservativ und operativ (mit Operation) sein.

Angiosurge untersucht und untersucht:

  • Atherosklerose;
  • Angiopathie;
  • arteriovenöse Fistel;
  • arteriovenöse Tränkung;
  • Varicocele;
  • Krampfadern;
  • Gasembolie;
  • Wright-Syndrom;
  • dyszirkulatorische Enzephalopathie;
  • diabetische Angiopathie;
  • Schlaganfall;
  • koronare Herzkrankheit
  • Goodpasture-Syndrom;
  • Herzinfarkt;
  • Herzversagen;
  • Herzinfarkt;
  • Subarachnoidalblutung;
  • Phlebitis;
  • Thrombophlebitis;
  • Thrombose;
  • Karotisstenose;
  • Morphan-Syndrom;
  • Marmorierung der Haut;
  • Skorbut

Welche Organe macht der Arzt Angiosurgeon?

Venen, Gefäße, Arterien, Herz, Beine.

Wann sollte ich einen Angiosurgeon kontaktieren?

  • mit Krämpfen, Brennen, Stechen;
  • bei Schmerzen in den Beinen;
  • Schwellung;
  • mit Rötung und Verdichtung in den Beinen;
  • mit Verlust der Sensibilität und Bewegung;
  • bei Nekrose und Schwärzung des Fußes mit den Fingern;
  • mit nicht heilenden Geschwüren, Gangränen;
  • mit plötzlichem Wackeln, Fallen und Bewusstseinsverlust;
  • mit Kopfschmerzen;
  • mit Geräuschen im Kopf und Schwindel.

Wann und welche Tests?

  • klinischer Bluttest;
  • Lipidspektrum (Triglyceride, Gesamtcholesterin, atherogener Index, HDL, VLDL, LDL);
  • biochemischer Bluttest;
  • serologischer Bluttest auf Infektionen (falls angegeben);
  • Hämostasiogramm (Prothrombinzeit, Prothrombinindex, Fibrinogen);
  • Adrenalin, Noradrenalin;
  • Kreatinkinase;
  • c-reaktives Protein;
  • D-Dimer;
  • Kalium / Natrium / Chlorid;
  • Homocystein.

Was sind die Haupttypen der Diagnose, die ein Angiosurge normalerweise durchführt?

  • Dopplergefäße (Ultraschall);
  • Magnetresonanztomographie;
  • Röntgenangiographie;
  • Positronenemissionstomographie;
  • Endoskopische Untersuchungen;
  • Echokardiographie;
  • Tägliche Überwachung des EKG (gemäß den Angaben);
  • Tägliche Überwachung des Blutdrucks (gemäß den Angaben);
  • . Schilddrüse (Ultraschall anderer Organe nach Angaben);
  • Duplexsonographie der Hauptarterien des Kopfes;
  • Duplex-Sonographie der Extremitätengefäße (nach Indikationen);
  • Anthropometrie mit Berechnung des Body-Mass-Index.

VIDEO

Um ein gesundes Herz für lange Zeit zu erhalten, muss jeder eine Reihe von Regeln befolgen:

  • Halten Sie den Blutdruck unter Kontrolle. Wenn häufige Stürze oder stetige Zunahmen auftreten, müssen Sie sich selbst untersuchen.
  • Normalisieren und diversifizieren Sie Lebensmittel (essen Sie Vollkornbrot und verschiedene Müsli, Gemüse, Obst, Fleisch, pflanzliche Öle, Fisch, weniger Süßigkeiten und Fette) und achten Sie auf Ihr Gewicht.
  • Bei Erreichen des Alters von 40 Jahren sollten Blutzucker- und Cholesterinspiegel überprüft werden;
  • Mehr Bewegungen, besser an der frischen Luft (mindestens 3 oder 5 km pro Tag, um schnell zu gehen);
  • Während des Abendessens empfiehlt es sich, unter der Woche bis zu dreimal ein Glas Rotwein zu trinken.

Erkrankungen des Gefäßsystems sind heutzutage sehr umfangreich. In dieser Hinsicht ist die Hilfe eines Angiosurgs-Arztes unerlässlich.

Die interessantesten Nachrichten

Patienten mit schweren Erkrankungen der Gefäßnatur wissen, wer dieser Angiosurgeon ist und was er tut. Ein Arzt dieses Profils wird auch als Gefäßchirurg bezeichnet.

Angiosurgeon behandelt alle Pathologien von Venen, Arterien und Lymphbahnen, die einen chirurgischen Eingriff erfordern.

Prinzipien der Therapie beim Angiosurge

Auf die Frage, was genau ein Gefäßchirurg macht, kann nicht jeder antworten. Der Arzt dieses Profils führt die folgenden Aufgaben aus:

  • Diagnostik von Pathologien, die mit Blutgefäßen und dem Lymphsystem des menschlichen Körpers zusammenhängen;
  • Wiederherstellung der Integrität traumatischer Venen und Arterien;
  • der Kampf gegen Krebs, der die Gefäße befällt, in ihnen sprießt oder in gefährlicher Nähe ist;
  • beschädigte Gefäßprothetik;
  • Beseitigung angeborener vaskulärer Anomalien, z. B. Hämangiome oder Fehlbildungen;
  • mikrochirurgische Operationen, die durchgeführt werden, um die Integrität der Gefäße und anderer Gewebe während einer traumatischen Amputation von Gliedmaßen oder deren Teilen wiederherzustellen;
  • Durchführung einer konservativen Therapie bei Erkrankungen des Gefäßsystems;
  • Entwicklung und Implementierung von Methoden zur Verhinderung von Pathologien des eigenen Profils (sowie Methoden, die die Entwicklung von Komplikationen der Krankheit verhindern und deren Fortschreiten stoppen).

Darüber hinaus sind ein Angiosurgeon und ein Gefäßchirurg ein Spezialist, der neue Operationstechniken zur Behandlung vaskulärer Läsionen entwickelt. Er forscht, erforscht neue Pathologien und den atypischen Verlauf von alten Krankheiten und ermittelt die Voraussetzungen für deren Auftreten und Therapiemethoden.

Welche Krankheiten werden mit Angiosurgeon behandelt

Die Spezialisierung der Angiosurgeons umfasst folgende Pathologien:

Zusätzlich zu diesen Erkrankungen behandelt der Angiosurgeo-Arzt seltene vaskuläre Pathologien, oft systemischer Natur, zum Beispiel einige Arten von Vaskulitis.

Welche Symptome sollten zum Arzt gehen

Zum angiosurgeon gehen oft andere Spezialisten, insbesondere der Therapeut, in die Richtung. Außerdem sollte regelmäßig eine Routineuntersuchung bei diesem Arzt für alle Personen und insbesondere für Diabetiker durchgeführt werden.

Eine Person sollte zu einem Angiosurge gehen, wenn er die folgenden Symptome hat:

Menschen mit diesen Symptomen müssen von einem Angiosurgen untersucht werden, damit sie wissen können, wer er ist und was er behandelt. Eine Alternative zu diesem Spezialisten kann ein Angiologe oder Phlebologe sein.

Grundlegende Diagnosemethoden

Bei der Rezeption des Angiosurges wird eine gründliche Untersuchung des Patienten durchgeführt. Der Arzt sammelt Anamnese, um herauszufinden, was die Krankheit verursachen könnte. Zu diesem Zeitpunkt ist es bereits möglich, eine vorläufige Diagnose zu stellen, wonach dem Patienten Labor- und Instrumentenuntersuchungen verschrieben werden.

Der Patient muss Tests durchführen:

  • komplettes Blutbild;
  • Bluttest für Lipidspektrum;
  • biochemische Parameter;
  • Koagulogramm;
  • Hormonstudien (nicht immer);
  • Serologie für infektiöse Läsionen (falls angegeben);
  • Bestimmung des C-reaktiven Proteins und anderer Akutphasenindikatoren (bei Verdacht auf Herzinfarkt).

Instrumentelle Techniken können wie folgt sein:

  • vaskuläre Doppler-Sonographie;
  • Angiographie;
  • endoskopische Untersuchung;
  • Elektrokardiographie;
  • tägliche EKG-Studie;
  • Echokardiographie
  • Sonographie der Arterien des Kopfes oder der Gefäße der Extremität.

Die Forschung wird davon abhängen, was der Spezialist behandelt. In manchen Fällen ist eine zusätzliche Beratung mit verwandten Spezialisten erforderlich, die ihre eigene Diagnose durchführen. Sie gehen die Diagnose sehr sorgfältig an, da die Gesundheit und sogar das Leben des Patienten von der Richtigkeit der Diagnose abhängen.

Eine große Anzahl von Menschen leiden heute unter verschiedenen Problemen mit Blutgefäßen. Solche Probleme können durch verschiedene Faktoren hervorgerufen werden, erfordern jedoch eine obligatorische, ordnungsgemäße Behandlung unter Aufsicht eines qualifizierten Spezialisten. Bis heute gibt es mehrere Ärzte, die Patienten mit Gefäßerkrankungen helfen können. Nur solche Ärzte sind ein Angiosurgeon und ein Phlebologe. Versuchen wir herauszufinden, was diese Spezialisten behandeln, und was ist der Unterschied in den Aktivitäten dieser Ärzte.

Angioschirurgenarzt - was behandelt er?

Kurz gesagt, ein Angiosurgeon ist ein Spezialist, der sich mit der operativen und manchmal konservativen Behandlung von Gefäßerkrankungen sowohl der Arterien als auch der Venen befasst.

Im Allgemeinen verwenden solche Ärzte minimal invasive Eingriffe in ihre Arbeit. Mit anderen Worten, während der Behandlung greifen sie auf traumatische Wirkungen zurück, die mit maximaler Effizienz kombiniert werden.

Angioschirurgen können Krankheiten verschiedener Arten von Gefäßen, sowohl angeborenen als auch erworbenen, behandeln. Dies gilt auch für Tumorbildungen, die sich in der Nähe der Venen und Arterien befinden und verschiedene negative Folgen haben - kosmetische Defekte, Schmerzen, Funktionsstörungen von Organen und Systemen sowie die Bildung von trophischen Geschwüren usw.

Darüber hinaus sind Angiosurgeone in der Mikrochirurgie tätig. Diese Kategorie umfasst die chirurgische Behandlung, die für verletzte Oberflächen verwendet wird, die für eine lange Zeit nicht erfolgreich heilbar sind. Das Profil ihrer Tätigkeit ist die Replantologie - das Nähen an abgetrennten Gliedmaßen mit der maximal möglichen Wiederherstellung ihrer Funktionen.

Atherosklerose wird derzeit als die häufigste Ursache für einen Appell an einen Angiosurgen angesehen, bei dem sich Cholesterin-Plaques im Lumen der Gefäße ablagern. Durch diesen pathologischen Prozess kommt es zu einer Verengung des Lumens der Venen und Arterien, die zu Durchblutungsstörungen führt. In diesem Fall kann der Spezialist verschiedene Behandlungsmöglichkeiten anbieten, beispielsweise die Organisation der Blutversorgung eines Organs oder Systems unter Umgehung des von Arteriosklerose betroffenen Bereichs.

Die Entfernung der angeborenen Formen bestimmter pathologischer Formationen, in denen vaskuläre Läsionen beobachtet werden, kann auch auf das Aktivitätsprofil eines Angiosurgenons zurückgeführt werden. Als Beispiel können Hämangiome und arteriovenöse Missbildungen genannt werden.

Auch Gefäßchirurg ist ein Spezialist für die Prävention und Behandlung von Krampfadern, Thrombophlebitis, diabetische Angiopathie, Lymphostase, venöse Geschwüre, Teleangiektasien und so weiter. Seine Hilfe bei der Behandlung von Schlaganfällen und Herzinfarkten, koronare Herzkrankheit, Angiopathie, arteriovenöse marlrmatsii nützlich sein können, diskulyatornoy Enzephalopathie und vielen anderen Staaten. Die Hauptaufgabe eines solchen Spezialisten ist die Behandlung von Blut und Lymphgefäßen, während die Therapie sowohl konservativ als auch operativ sein kann.

Wenn Sie mit Anzeichen von Brennen und Kribbeln, Krämpfen und Schmerzen in den Extremitäten sowie mit erhöhten Schwellungen konfrontiert sind, sollten Sie ein Gespräch mit einem Angiosurgen konsultieren. Darüber hinaus ist ein Besuch bei Rötungen und Versiegelungen in den Beinen erforderlich, mit dem Anschein von Empfindlichkeitsverlust oder Bewegung. Der Angiosurge hilft Patienten mit Nekrose und Schwärzung von Fuß und Fingern, mit nicht heilenden ulzerativen Läsionen und Gangrän. Seine Beratung kann für plötzliches Wackeln, Bewusstseinsverlust und Stürze notwendig sein. Es lohnt sich auch, mit ihm einen Termin für Kopfschmerzen, Kopfgeräusche und Schwindel zu vereinbaren.

Ein Arzt Phlebologe - was behandelt?

Ein Phlebologe ist ein spezialisierter Spezialist auf dem Gebiet der pathologischen Zustände von Venen. So beschäftigt er sich mit der Diagnose und Korrektur sowie der Entwicklung präventiver Maßnahmen gegen die Erkrankungen solcher Gefäße.

Wie die Praxis zeigt, berühren meist Venenbeschwerden die Beine, da die unteren Gliedmaßen besonders schwer belastet werden. Am häufigsten wird ein Phlebologe auf die Entwicklung von Krampfadern hingewiesen, aber darüber hinaus umfasst das Tätigkeitsprofil auch die Behandlung von Thrombophlebitis, Phlebitis und Phlebothrombose. Dieser Spezialist behandelt auch postthrombotische Erkrankungen, Veneninsuffizienz und Blutungen aus Krampfadern. Er wird auch zur Behandlung von trophischen Störungen angesprochen.

Zur Beratung sollte ein Phlebologe mit einer Prädisposition für die Entwicklung dieser Krankheiten sowie während der Schwangerschaft, während der Arbeit mit einem dauerhaften Sitz, mit einer sitzenden Lebensweise und einer stark aktiven Lebensweise kommen. Dieser Arzt kann auch für Übergewicht und ungesunde Lebensweise nützlich sein.

Ein Besuch bei einem Phlebologen ist natürlich unverzichtbar, wenn sich bereits die Venenerkrankungen entwickelt haben. Daher müssen Sie einen Termin mit ihm vereinbaren, wenn Sie Schmerzen an der Oberfläche der unteren Extremitäten, Schweregefühl in den Beinen, Krämpfe, Schwellungen der Beine und Wölbung der Venen haben.

Ein Phlebologe kann seinen Patienten sowohl konservative Behandlungsmethoden als auch chirurgische Korrekturmethoden anbieten. Die Therapie wird nach vollständiger Diagnose ausschließlich individuell ausgewählt.

Wenn man die Aktivitäten solcher Ärzte als Angiosurgen und Phlebologen betrachtet, was ist der Unterschied zwischen ihnen, kann man schließlich zusammenfassen. Daher besteht der Hauptunterschied zwischen einem Angiosurgenon und einem Phlebologen darin, dass der erste Spezialist sich um die Behebung von Problemen mit allen Gefäßen kümmert und der zweite nur Venenleiden behandelt.

Ein Angiosurgeon ist ein Arzt, der sich auf Erkrankungen des Gefäß- und Lymphsystems spezialisiert. Das Blutgefäßsystem besteht aus Arterien und Venen, und das Lymphsystem ist für die Abgabe von Blutkomponenten aus den Venen und Arterien in die Zellen verantwortlich. Der Angiosurge führt Operationen zu allen Fragen der Gefäßchirurgie durch, mit Ausnahme der Gefäße des Gehirns und des Herzens - dies ist das Tätigkeitsfeld von Neuro- und Kardiothoraxchirurgen. Bis in die 70er Jahre. Die Gefäßchirurgie des 20. Jahrhunderts war ein allgemeiner Chirurg. In den nächsten 10 Jahren haben Innovatoren aus Großbritannien, Australien und den Vereinigten Staaten jedoch erfolgreich ein Schulungsprogramm für Chirurgen mit engem Profil entwickelt und gestartet - Angiosurgenons.

Wenn Sie ständig ein Gefühl der Schwere und Müdigkeit in den Beinen verspüren, eine Vene geschwollen ist oder Besenreiser auftreten, sollten Sie einen Angiosurge konsultieren.

Welche Krankheiten behandelt ein Angiosurgeon?

Ein Angiosurgeon muss sich meist mit Erkrankungen wie Aneurysma der Bauchaorta oder der Halsschlagader befassen. Dieser Spezialist kann einen möglichen Schlaganfall oder Herzinfarkt verhindern, wenn rechtzeitig ein durch den Blutkreislauf zirkulierendes Blutgerinnsel festgestellt wird. Dann entfernt der Angiosurge operativ das Blutgerinnsel aus den Arterien im Hals oder Brustbereich und reinigt das verstopfte Gefäß. Der Gefäßchirurg behandelt auch Patienten mit Verletzungen des Gefäßsystems, wenn der Blutfluss von den geschädigten Gefäßen zu gesunden Venen und Arterien umgeleitet werden muss, um die Durchblutung bei Patienten mit Diabetes und peripheren Gefäßerkrankungen herzustellen.

Patienten, die an Atherosklerose leiden, sollten mindestens zweimal pro Jahr von einem Angiosurgeon untersucht werden.

Patienten mit Erkrankungen des Lymphsystems, wie z. B. Lymphödem, benötigen möglicherweise auch die Hilfe eines Angiosurgeons. Bei Lymphödemen kommt es zu einer Verzögerung von Flüssigkeiten, die Blutkomponenten aus den Gefäßen an die Zellen abgeben. Angiosurgeons werden auch von Patienten angegriffen, die an Sklerodermie (einer Autoimmunkrankheit, die Gewebeverdickung verursacht) oder dem Raynaud-Syndrom (einer Erkrankung der Extremitäten, bei der Blutgefäßspasmus auftritt und der Blutkreislauf beeinträchtigt ist) leiden.

Oft, wenn es keine Anzeichen für einen dringenden chirurgischen Eingriff gibt, verschreiben Angiosurgs Medikamente. Zum Beispiel werden Krankheiten wie Claudicatio intermittens mit Pillen behandelt. Und kleine Aneurysmen im Unterleib oder eine Verengung der Halsarterien in moderatem Maße können kontaktlos geheilt werden. Und selbst in Fällen, in denen ein Eingriff erforderlich ist, stehen innovative Technologien zur Verfügung, um Bauchoperationen zu vermeiden. Manipulationen in den Arterien, die mit Hilfe spezieller Bälle und Katheter durchgeführt werden, können die Blutzirkulation oder die Integrität der Gefäßwände wiederherstellen, ohne dass das Gefäß geöffnet werden muss. Da Angioschirurgen das Wissen besitzen, um verschiedene Arten der Behandlung von der Medikation bis zur Bauchoperation durchzuführen, empfehlen sie dem Patienten immer, mit der Art der Behandlung zu beginnen, bei der er ein minimales Risiko für Komplikationen hat.



Nächster Artikel
Warum treten Beinkrämpfe auf und was ist in diesem Fall zu tun?