Anatomie der Muskeln des Beckens und der Hüften


Becken- und Hüftmuskeln werden in der Medizin nicht separat betrachtet, da der Zustand der ersten Muskelgruppe die zweite direkt beeinflusst und umgekehrt, d. H. Diese beiden Faserkategorien bilden eine einzige kinematische Kette. In diesem Artikel werden die Struktur der Extensoren, Flexoren und Oberschenkeladduktoren sowie die Merkmale ihrer Innervation betrachtet.

Beckenmuskulatur

Im Beckengürtel freigelassen, an den Femur geschickt und im oberen Teil befestigt. Begrenzen Sie das Hüftgelenk, nehmen Sie an seinen Bewegungen teil. Entsprechend der Funktionalität werden in interne und externe Gruppen eingeteilt.

Interne Gruppe

Der iliopsoas-Muskel besteht aus drei Muskeln, die zu einem einzigen Plexus zusammengefasst sind und die Muskelbasis der Hinterwand der Bauchhöhle bilden.

  • Der M. psoas major ─ entfernt sich von der Seitenfläche des XII-Brust- und des oberen Lendenwirbels.
  • Iliac - aus derselben Fossa.
  • Kleine Lendenwirbelsäule von den XII Thorax- und I-Lendenwirbeln. Eingeschlossen in die Beckenbeuge

Musculus iliopsoas ist an dem kleinen Spieß befestigt.

Beugt sich im Hüftgelenk. Wenn die Gliedmaße im Rumpf eingebaut ist, nach vorne.

Der birnenförmige Muskel beginnt an der Beckenoberfläche des Kreuzbeins, an der Seite der vorderen Sakralöffnungen. Hinterlässt einen Hohlraum eines kleinen Beckens, der an der obersten Abteilung eines großen Spießes befestigt ist.

Obere und untere Zwillingsmuskulatur: Die erste bewegt sich vom Unterkieferbein weg und die zweite vom gleichnamigen Hügel.

Interner Verriegelungsmuskel - der Anfang des Umfangs der gleichnamigen Membran. Von der Beckenhöhle geht die Ischiasöffnung durch und ist an der medialen Oberfläche des Trochanter major angebracht.

Die aufgeführten Muskeln übernehmen die allgemeine Funktion - nehmen Sie an Gliedmaßen nach außen teil.

Outdoor-Gruppe

Der Musculus gluteus maximus hat eine oberflächliche Lage und hat aufgrund des aufrechten Mannes die größte anatomische Entwicklung erfahren. Sie beginnt mit dem Ilium und dem sakrohöckerigen Ligament, das an der Tuberositas glutealis befestigt ist.

Erweitert und dreht den Oberschenkel nach außen. Während der Ruhezeit hält er den Kofferraum aufrecht.

Der Musculus gluteus maximus, der Anfang auf derselben Oberfläche des Ilium, ist am Trochanter major befestigt.

Gluteus medius führt Schwünge in zwei Richtungen aus - die vorderen Strahlen biegen sich nach innen, die hinteren Strahlen biegen sich nach außen ab In der festen Position behält er zusammen mit dem unten untersuchten Muskel die vertikale Position des Rumpfes bei.

Der Musculus gluteus maximus ─ beginnt am äußeren Flügel des Ilium (PC) und wird am Trochanter major fixiert. Führt Funktionen ähnlich der vorherigen Glasfaser durch.

Der Beuger der breiten Faszie des Oberschenkels weicht vom PC und dem angrenzenden Teil des Beckenkamms ab. Die Fortsetzung dieser Sehne wird als iaio-tibialer Trakt bezeichnet, der am lateralen Kondylus des Tibiaknochens befestigt ist.

Beugt und zieht den Oberschenkel zurück, dreht ihn nach außen, zusammen mit dem großen und mittleren Gesäßmuskel wirkt auf das Knie. Bei festem proximalem Teil dreht sich das Becken.

Der viereckige Muskel des Oberschenkels (quadratus femoris) beginnt am äußeren Rand des Ischiasknollens und ist am intertrophilen Kamm befestigt. Beteiligt sich abwechselnd nach außen.

Der externe Obturatormuskel hat eine dreieckige Form, die an der äußeren Oberfläche der Schambein- und Ischiasknochen entsteht, ist in der Fossa trochanterica fixiert. Verantwortlich für das Drehen von TBS nach außen.

Oberschenkelmuskeln

Anatomie unterscheidet drei Kategorien:

  • Frontbeuger;
  • zurück ─ Extensoren;
  • medial führend

Frontgruppe

Der Schneidermuskel ist der längste im menschlichen Körper. Sie weicht vom oberen Teil der iaiac-Wirbelsäule ab, geht schräg nach unten und geht zur inneren Oberfläche über. Hinter dem medialen Epikondylus geht es zum Schienbein. Der Ort der Anhaftung ist Tibia Tuberosität.

Die Funktionalität besteht darin, die Beine an den Hüft- und Kniegelenken zu beugen, die Tibia nach innen und die Oberschenkel nach außen zu drehen. Warnt die Inversion des Hüftgelenks beim Hocken.

Der Quadrizepsmuskel wird von den direkten, mittleren, lateralen und medialen Breitmuskeln gebildet. Jeder hat seinen eigenen Anfang, im Bereich des Knies bildet sich eine die Patella bedeckende Sehne, die an der Tibia befestigt ist.

  • Die gerade Linie ─ befindet sich oberhalb des Acetabulums von der unteren Wirbelsäule iliaca, sofort bedeckt vom M. sartorialus, fällt nach unten und wird zu einer dünnen Sehne.
  • Das mediale ─ beginnt an der Lippe der groben Linie des gleichen Namens und wird nach unten in eine breite Sehne umgewandelt.
  • Lateral ─ entfernt sich von der Basis des Trochanter major, des Femurkamms und der lateralen Lippe.
  • Intermediate ─ unter dem direkten Muskel befindet sich an der intertrochantären Linie.

Die Quadrizeps-Muskelfaser ist an der Streckung des Unterschenkels und der Beugung der Hüfte beteiligt.

Hintere Gruppe

Der Bizepsmuskel hat zwei Köpfe: einen langen, dessen Anfang sich im Ischiasberg befindet, und einen kurzen, der von der seitlichen Lippe einer groben Linie abweicht. Beide bilden den Bauch und verwandeln sich in eine schmale Sehne, die an der Fibula haftet.

Die Muskelfunktion besteht darin, die Hüfte zu strecken und den Unterschenkel zu beugen. Wenn das Knie gebeugt ist und abwechselnd auf beiden Seiten schneidet, wird der Knöchel nach außen gedreht.

Der Semitendinosus-Muskel stammt von der Ischialtuberositas. Hinuntergehen, geht in eine lange Sehne, ist an der Tibiatuberosität befestigt. An dieser Stelle bilden Bündel aus Kollagenfasern des schlanken und Sartorius-Muskels einen Gänsefuß.

Beteiligt sich an der Beugung und Rotation des Unterschenkels nach innen, in der Verlängerung des Oberschenkels. Zusammen mit einem großen Gesäßmuskel mit festem Schienbein richtet sich der Körper auf.

Der semi-membranöse Muskel weicht von der Ischias-Tuberositas ab, im unteren Teil geht er in die flache Sehne über und ist an der Tibia befestigt. Es ist in drei Balken unterteilt, die einen tiefen Gänsefuß bilden.

Bei einem festen Knie beugt das Knie den Unterschenkel und streckt den Oberschenkel. Bei einer ähnlichen Position des Unterschenkels beugt er zusammen mit dem Gluteus maximus den Körper. Wenn das Knie gebeugt ist, dreht sich der Knöchel nach innen und zieht die Kniegelenkkapsel.

Mediale Gruppe

Dünne Muskeln befinden sich oberflächlich von der mittleren Seite. Beginnend am Schambein, abwärts in die Sehne, Befestigung am Schienbein. Die Funktion ist Zwang des Oberschenkels, Beugung des Unterschenkels.

Der Kammmuskel ist in der Form eines Vierecks dargestellt. Sie weicht vom Scheitelpunkt des Schambeins ab und ist an der Kammlinie des Oberschenkelknochens befestigt. Verantwortlich für das Einbringen und Biegen der unteren Extremität, dreht sich in die äußere Richtung.

Der lange Adduktormuskel hat eine dreieckige Form. Startet kurze Sehne unterhalb des Schambulpen.

Der kurze Adduktor ─ stammt vom unteren Ast des Schambeins, befindet sich hinter dem Kamm und dem langen Adduktor.

Der große Adduktor stammt von der Ischiasknolle und dem unteren Schambeinast. An der Stelle der Anheftung an den resultierenden Tuberkel des medialen Kondylus ist die Sehnenlücke begrenzt.

Die Anhaftungsstelle der langen, kurzen und großen Adduktormuskeln ist die grobe Linie des Femurs. Die Gesamtfunktion besteht darin, die Hüften und die Drehung nach außen zu bringen.

Innervation der muskulösen Elemente des Beckens und des Oberschenkels

Becken, intern:

  • Ileo-lumbale, birnenförmige, doppelte (obere und untere) Muskulatur ─ Lumbalzweige (LI-LIV) und Sacral (SI-SII für den zweiten und LV-SII für den dritten) Plexus.
  • Interner Verriegelungsnerv (LV-SII).

Taz, außerhalb:

  • Großer Gesäßmuskel ─ niedrigerer Gesäßnerv (LV-SII).
  • Der mittlere, kleine Gesäßmuskel und der Dilatator der breiten Faszie - der obere Glutealnerv (LIV-SI).
  • Quadratisch Sciatic (LIV-SI)
  • Externe Verriegelung ─ gleichnamige Faser (LII-LIV).

Oberschenkel:

Vordere Muskelgruppe, die vom N. femoralis innerviert wird (LII-LIV).

  • Tibia mit zwei Köpfen (SI-SII), Peronealnerven (LIV-SI).
  • Semitendinosus und semi-membranöse Tibia (LIV-SII bzw. LIV-SI).
  • Dünn, kämmig, lang und kurz führender Obturator (erster LII-LIV, der Rest - LII-LIII).
  • Meist führender ─ posteriorer Ast des Obturatorkanals (LII-LIII) und des Ischiasnervs (LIV-LV).

Die Femur- und Beckenmuskulatur erfüllt somit wichtige Funktionen: Beugen und Verbiegen von Teilen der unteren Extremitäten, Ausführen von Bewegungen in mehreren Ebenen. Die Kenntnis der Anatomie der betreffenden Muskeln hilft, Verletzungen zu vermeiden und die Gesundheit der Elemente des Bewegungsapparates für lange Zeit zu erhalten.

Muskelschenkel Struktur und Funktion.

Roman Pomazanov 2015-04-10

Die Muskeln der Hüften sind die größten Muskeln des menschlichen Körpers. Die allgemeine körperliche Form des Athleten, sein Gewicht, seine Kraftindikatoren in verschiedenen Bewegungen und seine Stoffwechselrate hängen von deren Stärke und Masse ab. Der Einfluss der gut entwickelten Hüftmuskulatur auf die Gesundheit des Urogenitalsystems, der Hüft- und Kniegelenke ist ebenfalls unumstritten. Daher ist es sinnvoll, die Struktur und Funktion der Hüftmuskulatur gründlich zu verstehen. Dadurch erhalten Sie ein tieferes Verständnis für das Wesentliche der im Saal durchgeführten Übungen.

Muskeln der Vorderseite des Oberschenkels

Quadrizepsmuskel (Quadrizeps femoris)

Wie der Name schon sagt, besteht der Muskel aus vier Teilen (Bündeln) und wird auch als Quadrizeps bezeichnet. Bei vielen Menschen kann eine der Muskeln fehlen (anatomische Variation).

Die Hauptfunktion aller Teile des Quadrizeps ist die Streckung des Beines am Knie und die Beugung der Hüfte (Annäherung der Hüfte an den Magen).

Lateraler breiter Muskel des Oberschenkels (M. Vastus lateralis)

Die größte aller Muskeln der Hüften. Ein flacher, ringförmiger Muskel, von dem die Rundheit des seitlichen Oberschenkels abhängt.

Befindet sich auf der Seite des Oberschenkels und kommt im Knie vor dem Oberschenkel. Das obere Ende ist am Femur im Hüftgelenk befestigt. Untere - zur Patella und Tibia (Schienbein).
Oberseite bedeckt mit breiter Faszie des Oberschenkels (lange, flache Sehne an der Seite des Oberschenkels, die die Muskeln des Beckens und des Unterschenkels verbindet).

Die Hauptfunktion des lateralen breiten Muskels des Oberschenkels:

streckt das Bein (streckt das Bein am Knie)

Quadriceps femoris ist an Übungen beteiligt, wie Laufen, Springen, Kniebeugen, Ausfallschritte und im Allgemeinen bei allen Bewegungen, bei denen das Bein am Knie frei ist.

Medialer Oberschenkelmuskel (M. Vastus Medialis)

Dicker, flacher Muskel an der Innenseite des Oberschenkels, der nahe dem Knie in die Vorderseite des Oberschenkels eindringt. Dieser Muskel bildet ein abgerundetes Kissen an der Innenseite des Knies, das sich besonders beim Sitzen bemerkbar macht.

Das obere Ende des Muskels ist entlang der gesamten Länge (an der Innenseite) des Femurs befestigt, und das untere bildet das Stützband der Patella.

Die Hauptfunktion des medialen breiten Muskels des Oberschenkels:

Streckt ein Schienbein (Streckung eines Beines im Knie)

M. vastus medialis ist an solchen Übungen beteiligt, wie Laufen, Springen, Kniebeugen, Ausfallschritte und im Allgemeinen an allen Bewegungen, bei denen das Bein im Knie nicht verbogen werden kann.

Mittlere breite Oberschenkelmuskulatur (M. Vastus intermedius)

Es ist ein flacher Lamellenmuskel, der sich zwischen den lateralen und medialen Muskeln des Oberschenkels befindet. Sie ist unter ihren Kanten verborgen und von oben mit einem geraden Oberschenkelmuskel bedeckt (siehe unten).

Das obere Ende des Muskels ist im Bereich des Hüftgelenks mit dem Femur verbunden, und das untere ist an der Bildung der Patellasehne beteiligt.

Die Hauptfunktion des mittleren breiten Muskels des Oberschenkels:

Streckt ein Schienbein (streckt ein Bein im Knie)

M. vastus intermedius ist an solchen Übungen beteiligt, wie Laufen, Springen, Kniebeugen, Ausfallschritte und im Allgemeinen bei allen Bewegungen, bei denen das Bein im Knie unbeweglich ist.

Hüft-Rectus-Muskel (M. Rectus Femoris)

Ein langer, spindelförmiger Muskel an der Vorderseite des Oberschenkels über allen anderen Muskeln des Quadrizeps. Das obere Ende des Muskels ist am Beckenknochen (untere Spina iliaca anterior) oberhalb des Acetabulums befestigt und das untere ist an der Bildung des Kniegelenks beteiligt.
Dieser Muskel ist insofern bemerkenswert, als er nicht am Femur befestigt ist. Es ist deutlich sichtbar auf der Vorderseite des Oberschenkels und bestimmt seine Rundung.

Die Hauptfunktionen des Musculus rectus femoris sind:

Hüftbeugung (Straffung des Oberschenkels zum Bauch)

Streckung des Beines (Streckung am Knie)

M. rectus femoris ist an solchen Bewegungen beteiligt wie Laufen, Springen, Gleichgewicht halten, Hocken, Festziehen der Beine am Körper. Arbeitet aktiv mit den Muskeln der Presse zusammen, wenn Sie Übungen zur Entwicklung durchführen. Es ist ein integraler Bestandteil des Kernmuskels. Was ist kor?

Schneidermuskel (M. Sartorius)

Es ist ein schmaler, bandartiger Muskel mit einer Länge von bis zu 50 cm und verläuft vom äußeren Teil des Hüftgelenks diagonal zum inneren Teil des Kniegelenks. Der Muskel befindet sich über den anderen Muskeln der Oberschenkelvorderseite und ist deutlich sichtbar mit einem reduzierten Gehalt an subkutanem Fett.

Das obere Ende des Muskels ist an den Beckenknochen (obere Beckenknochen des Beckens) und das untere Ende an der Tibia (Tibia) befestigt. Es ist merkwürdig, dass dieser Muskel nicht an der Streckung des Knies beteiligt ist, obwohl er sich auf den Quadrizeps bezieht.

Die Hauptfunktionen des Schneidermuskels:

Hüftbeugung (Anziehen des Oberschenkels am Körper)

Die Hüfte lehnen und ausrichten

Schienbeinbeugung (Kniebeugung)

M. Sartorius ist an solchen Bewegungen beteiligt, wie Laufen, Gehen, Beugen der Beine an den Knien, Anspannen der Hüften am Körper, Drehen der Hüften. Daher entwickeln Sie diesen Muskel, indem Sie Übungen durchführen, bei denen das Gewicht durch Biegen der Beine am Knie und durch Biegen der Hüfte (Ziehen an den Körper) überwunden wird.

Muskeln der Rückseite des Oberschenkels

Zusammen werden diese Muskeln Hüftbizeps genannt. Diese Muskeln bestimmen die Form der Rückseite des Oberschenkels, seine Rundheit. Sie beeinflussen auch teilweise die Füllung des Raums zwischen den Oberschenkeln.

Bizeps femoris (m. Bizeps femoris)

Langer, spindeldürriger Muskel, der sich über die Rückseite des Oberschenkels erstreckt. Sie besteht, wie der Name schon sagt, aus zwei Köpfen: lang und kurz. Der lange Kopf ist am oberen Ende des Ischialtuberkels des Beckenknochens und der untere Kopf an der Tibia (Schienbein) befestigt. Der obere Teil ist kurz an der Rückseite des Femur und unten an der Tibia befestigt.

Die Hauptfunktionen des Bizeps femoris:

Schienbeinbeugung (Kniebeugung)

Hüftverlängerung (Rückzug der Hüfte oder Begradigung des Körpers aus der Neigungsposition)

Körperbalance

M. biceps femoris beteiligt sich aktiv an der Beugung der Beine, bei allen Bewegungen, bei denen der Oberschenkel zurückgezogen werden muss, an den Streckungen des Körpers aus der Neigungsposition.

Fehlende Beweglichkeit und Kraft des Bizeps der Hüfte sind oft die Ursache für Rückenschmerzen, schlechte Haltung und Probleme mit den Kniegelenken.

Semitendinosus (m. Semitendinosus)

Langer flacher, sich verjüngender Muskel, der medial (näher an der Körpermitte) im Verhältnis zum Bizepsmuskel des Oberschenkels liegt. Der obere Teil des Muskels ist an dem Ischialtuberkel des Beckenknochens befestigt. Untere - zur Tibia (Tibia).

Die Hauptfunktionen des Semitendinosus-Muskels sind:

Hüftverlängerung (Rückzug der Hüfte oder Verlängerung des Körpers aus der Neigungsposition)

Schienbeinbeugung (Kniebeugung)

M. semitendinosus beteiligt sich aktiv an der Beugung der Beine, bei allen Bewegungen, bei denen der Oberschenkel zurückgezogen werden muss, an den Streckungen des Körpers aus der Neigungsposition.

Semimembranosus-Muskel (m. Semimembranosus)

Langer flacher Muskel im hinteren Oberschenkel. Das obere Ende ist an dem Ischialtuberkel des Beckenknochens befestigt. Das untere Ende - zu den verschiedenen Teilen der Tibia- und Faszienmuskulatur des Beins.

Die Hauptfunktionen des semimembranösen Muskels:

Hüftverlängerung (Rückzug der Hüfte oder Verlängerung des Körpers aus der Neigungsposition)

Schienbeinbeugung (Kniebeugung)

M. semimembranosus ist aktiv an der Beugung der Beine beteiligt, bei allen Bewegungen, bei denen der Oberschenkel zurückgezogen werden muss, an den Streckungen des Körpers aus der Kippposition.

Muskeln des inneren Oberschenkels

Diese Muskeln werden im Allgemeinen als Adduktoren bezeichnet. Ihre Hauptfunktion besteht darin, den Femur nach innen zu bringen.

Dünner Muskel (M. Gracilis)

Lange, bandartige Muskulatur befindet sich auf allen anderen Muskeln an der Innenseite des Oberschenkels. Sein oberer Teil ist am Schambein und der untere Teil an der Tibia (Tibia) befestigt.

Die Hauptfunktionen des dünnen Muskels:

Hüfte bringen (zieht sie ein)

Bein beugen (Bein am Knie beugen)

Das Schienbein nach innen drehen

M. gracilis ist aktiv an allen Beinbewegungen beteiligt: ​​Laufen, Gehen, Kniebeugen, Aufrechterhaltung der Körperbalance.

Kammmuskel (m. Pektineus)

Der flache Muskel wird am oberen Ende am Schambein und am unteren Ende - an der Innenseite des Femurs - befestigt.

Die Hauptfunktionen der Kammmuskeln:

Hüfte bringen (zieht sie ein)

Hüftbeugung (zieht die Hüfte an den Körper an)

M. pectineus ist aktiv an allen Beinbewegungen beteiligt: ​​Laufen, Gehen, Kniebeugen, Aufrechterhaltung der Körperbalance.

Langer Adduktormuskel (m. Adductor longus)

Flacher Fettmuskel. Befestigt mit dem oberen Ende am Schambein und dem unteren Ende am inneren Teil der Femurmitte.

Die Hauptfunktionen der langen Adduktorenmuskeln:

Hüfte bringen (zieht sie ein)

Oberschenkel herausfallen

M. adductor longus ist aktiv an allen Beinbewegungen beteiligt: ​​Laufen, Gehen, Kniebeugen, Aufrechterhaltung der Körperbalance.

Kurzer Adduktormuskel (m. Adductor brevis)

Flacher, sich nach unten erstreckender Muskel. Befestigt mit dem oberen Ende an der Außenfläche des Körpers und dem Schambein. Untere (breites Ende) - zum inneren Teil des Femur.

Die Hauptfunktionen des kurzen Adduktors sind:

Hüfte bringen (zieht sie ein)

Beugen der Hüfte (zieht den Oberschenkel an den Körper an und bewegt ihn nach vorne)

M. adductor brevis ist aktiv an allen Beinbewegungen beteiligt: ​​Laufen, Gehen, Kniebeugen, Aufrechterhaltung der Körperbalance.

Großer Adduktormuskel (m. Adductor magnus)

Die größte der Adduktormuskeln, die durch ihr Volumen den Füllungsgrad des Zwischenraums zwischen den Oberschenkeln bestimmt. Das Bild zeigt eine Rückansicht.

Sein oberes Ende ist an dem Ischialtuberkel des Beckens und des Schambeins befestigt. Das untere (sehr lang gestreckte Ende) ist fast über seine gesamte Länge im inneren Teil des Femurs befestigt.

Die Hauptfunktionen der großen Adduktormuskeln:

Hüfte bringen (zieht sie ein)

Dreht den Oberschenkel nach außen

Interne Strahlen sind an der Streckung des Oberschenkels beteiligt (Rückführung und Verlängerung des Körpers aus der Neigungsposition)

M. adductor magnus ist aktiv an allen Beinbewegungen beteiligt: ​​Laufen, Gehen, Kniebeugen, Aufrechterhaltung der Körperbalance.

Muskeln des äußeren Oberschenkels

Strain breiter Hüftfaszien (m. Tensor fascia latae)

Im Allgemeinen ist dies der einzige Muskel mit Ausnahme der Muskeln des Gesäßes, der an der Abduktion des Oberschenkels beteiligt ist.

Die Hauptfunktionen des breiten Faszienspanners sind:

Dehnen der breiten Faszie des Oberschenkels (die für die normale Funktion der Beine beim Gehen und Laufen erforderlich ist)

Stärkung des Kniegelenks durch die Spannung der breiten Faszie des Oberschenkels

M. tensor fascia latae ist aktiv am Gehen, Laufen und Übungen an einem Bein beteiligt.

Nun, und endlich ist es wert zu sagen. dass die Muskeln der Hüften und die Muskeln des Gesäßes anatomisch und funktionell miteinander verbunden sind. Eine Person zeichnet sich durch solche Bewegungen aus, bei denen diese Muskeln in einem Bündel arbeiten: Gehen, Joggen, Kniebeugen und Biegungen. Übungen zur Entwicklung der Beine sind in der Regel ausgezeichnet und entwickeln das Gesäß.

Empfehlen

Bist du sicher, dass du richtig trainierst?

Überprüfungstest vom Trainer sofort nach dem Abonnement!
Ausdauerregeln
Die besten Methoden, um Muskelmasse und Kraft zu gewinnen.
Die effektivsten Gewichtsverlustregeln.
Wie bleibst du fit?
Wie entwickelt man schnell und sicher Flexibilität?

+ Gelegenheit, dem Coach Fragen zu stellen

ZUG MIT UNS!

Wir beginnen am 18. Juni. Erfahren Sie mehr und melden Sie sich an!
Egal in welcher Stadt und welchem ​​Land Sie leben! Wir sind erfolgreich online tätig. Es ist bequem, interessant und sehr effektiv!
Fragen zu Schulungen können Sie per E-Mail an [email protected] stellen

TROCKNEN FÜR SMART

30-tägiger Trainingskurs zum Abnehmen von 3-6 kg

Tägliche Aufgaben und Übungen zu Hause

Ernährungserziehung

Nicht mehr als 30-40 Minuten pro Tag.

Ein Trainingstag aus dem Training "Trocknen"

Drei gute Gründe, um sich für "Trocknen" anzumelden

ZUSAMMENFASSUNG MIT PUMPEN

30-tägiger Schulungskurs mit zusammenlegbaren Hanteln

Hanteln bis zu 10 kg

Getrenntes männliches und weibliches Training zur Muskelentlastung

Nicht mehr als 45-50 Minuten pro Tag.

Feedback zum Training

Vier nützliche Trainingskombinationen

EFFEKTIVE STRETCHING

Ein vierwöchiges Trainingsprogramm zur Entwicklung von Flexibilität

Tägliche Aufgaben und Übungen zu Hause

Allgemeines körperliches Training

Nicht mehr als 50 Minuten pro Tag.

Warum ich Online-Training mag. Feedback vom Teilnehmer.

Training mit Gewicht

Vierwöchiges Trainingsprogramm mit einem Gewicht.

Tägliche Aufgaben (Workouts + Ernährungs- und Erholungsregeln).

Es wird ein Gewicht (16 kg für Männer und 6-8 kg für Frauen) benötigt.

Nicht mehr als 50 Minuten pro Tag.

Wie wählt man ein Gewicht für das Training aus?

Fünf Übungen mit Gewichten. Jerk

Die beste Strecke der Welt der Klimmzüge an der Bar :)

Gemeinsame Flexibilitätsleiter

Gesundheitsschädlich.

Kohlenhydratfenster

Fitness für Frauen ab 40

Knirschen Sie in den Fugen. Ist es nicht schädlich?

Wie läuft ein Sprint ab?

Wie kann man Gewichte heben, ohne den Rücken zu verletzen?

Rückenschmerzen. Wie zu sein

Zucker Essen oder nicht essen?

Dehnungsmethode der Entspannung

Wie kombiniere ich Krafttraining und andere Sportarten?

Supination, Pronation und VPN-Übungen

Muskelkruste und Lordosetest

Puls, Herzfrequenz. Was Sie wissen müssen, wenn Sie mit Eisen arbeiten

Roman, Guten Tag, bitte sagen Sie mir, an welchen Muskeln Sie arbeiten müssen, um die x-förmige Krümmung der Beine zu reduzieren.

Roman Pomazanov
2015-04-21

X-förmige Beine können durch Übungen nicht „korrigiert“ werden. Diese Form der Beine wird durch die Gelenke und die Form der Knochen bestimmt. Entwickeln Sie einfach alle Muskeln der Beine.

Guten Tag. Sag mir bitte. Ich habe eine Vertiefung an der Vorderseite des Oberschenkels am Quadrizeps an beiden Beinen. Vorher gab es keine
was könnte es sein Und wie kann ich es loswerden?

Roman Pomazanov
2015-11-27

Alexandra, schwer zu sagen, wenn nicht gesehen. Dies kann eine ganz natürliche Muskelentlastung sein.

Ich fing an, das Aussehen des Oberschenkels des linken Beines zu stören (recht ordentlich). Regelmäßig mache ich im Fitnessstudio (nicht ständig und weit weg vom Jock), Kniebeugen, Angriffe sind üblich, Gewichte sind klein. Nach einer halben Jahr Pause bemerkte ich das am Quadrizeps, vermutlich am lateralen Muskel (über dem Knie, siehe 12, ein wenig zur Seite) ist eine sehr ausgeprägte vertikale Unterteilung in zwei Teile: Als ob dies unterschiedliche Muskeln oder ein Spasmus irgendeiner Art wäre. Ich kann etwas anderes tun, wenn ich nicht zum Arzt gehe, die Trainer haben keine Probleme siehe die Art einer solchen Struktur. Die Struktur war immer normal, für einen Monat ohne Training konnte der Muskel seine Struktur nicht ändern oder sich direkt pumpen. Was könnte daran falsch sein? kann deutlich gesehen und berührt werden

Roman Pomazanov
2016-02-26

Elena, wenn Sie sehr besorgt sind, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und alles über die Untersuchung erfahren.
In der Tat kann dies ein leichter Versatz der Faszie und ein lokal erhöhter Muskeltonus sein, der mit ungewöhnlichem Stress oder geringfügigen Knieverletzungen verbunden ist. Ich denke, der Arzt wird alles leicht erklären.

Vielen Dank für die Antwort, es stört den Plan, sodass es sich nicht als etwas Großes herausstellt. Es gibt keine Schmerzen. Sie sollten wissen, zu welchem ​​Arzt Sie gehen sollten. Wahrscheinlich ein Chirurg oder ein Neurologe.

Hallo, wenn ich beim Sitzen oder Liegen meine Beine strecke, sieht mein Bein mehr oder weniger gleichmäßig aus, aber beim Gehen! Die Hüftmuskeln stehen hervor, meine Knie sind eng, Wadenmuskeln sind schlecht gepumpt, und es sieht aus, als ob ich weibliche Beine habe und Kurven. bei Muskelverspannungen! Trotzdem gibt es ein bisschen X-Beinbilder. Nun, ich verstehe nicht, was zu tun ist, ich werde Wadenmuskeln pumpen, und ich würde die oberen Hüftmuskeln reduzieren, im Gegenteil sogar meine Knie auf die Seite legen, diese Schande beim Gehen sogar verbergen, wenn der Wind in der Stirn weht Gib wenigstens ein paar Ratschläge! Welche Übungen machst du, wo du ein Foto zur Beratung schicken kannst?

Roman Pomazanov
2016-04-28

Michael, schick ein Foto an dumgym (Hund) gmail.com, wir werden es verstehen.

Guten Tag! Ich bin wegen der zusätzlichen 4 kg, die aufgrund der hormonellen Umstrukturierung des Körpers aufgetaucht waren, zum Trocknen ins Fitnessstudio gekommen (er war immer an jeder Art von Training beteiligt: ​​Choreographie, Fitnessstudio, Fitness, Yoga). Anstatt zu trocknen, pumpte mein Trainer meine Beine, als ich das Ergebnis sah, war er schon... Besonders belästigt mich ein großer Muskel! Das ist Horror, mein Abstand zwischen den Beinen ist verschwunden! Es gab immer eine anmutige Figur, runde Hüften, schöne Beine und jetzt fette Würste ohne Lumen! Ich gehe nicht für 4 Monate ins Fitnessstudio, ich gehe zur Choreographie! Hilfe, wie man die Muskeln dort abbaut und meinen mezhdedernom-Raum zurückgibt !!

Roman Pomazanov
2016-05-16

Julia, es ist absolut offensichtlich, dass sich das für Sie vorgeschlagene Trocknungsprogramm tatsächlich in Massenproduktion entwickelt hat. Sie haben die Muskeln aufgepumpt (und vielleicht Fett gewonnen), anstatt die Linderung zu verbessern.
Anscheinend gab es vom Trainer methodologische Fehler. Sie wurden beispielsweise gezwungen, mit einer Langhantel nach dem üblichen Kachkovskaya-Schema zu hocken. Und Sie haben sich nicht an die elementaren Ernährungsregeln gehalten, um das Gelände zu verbessern. Das ist aufgepumpt.
Oder vielleicht übertreiben Sie nur, und es ist nicht alles so schlimm, wie Sie es beschrieben haben.

Anatomie und Training der Oberschenkelmuskulatur

Dank der Muskeln hat eine Person eine perfekte oder weniger Silhouette der Beine, des Beckens und der Hüften. Ein genialer Bildhauer verleiht den Oberschenkelmuskeln je nach Standort unterschiedliche Funktionen. Die Muskeln, die den Femur beugen, befinden sich also am vorderen Teil des Femurs - dies sind die sogenannten Flexoren. Die Muskeln, die die Beine strecken, befinden sich im hinteren Segment des Oberschenkels - dies sind die Extensoren. Die Muskelfasern, die die Oberschenkel antreiben und ableiten, liegen auf der Innenseite und befinden sich in der mittleren Gruppe. Betrachten Sie die Anatomie der Femurmuskulatur und stärken Sie die Übungen.

Anatomie der Oberschenkelmuskulatur

Beugemuskeln

Die vordere Gruppe verbindet die Muskeln im vorderen Segment des menschlichen Oberschenkels. Diese Gruppe besteht aus sechs Muskelfasern: Schneider und Quadrizeps, zu denen die lateralen, geraden, mittleren Medialmuskeln gehören.

Schneidermuskel dreht den Oberschenkel nach außen. Schneidefasern werden an das Ilium angeheftet. An derselben Stelle wachsen die Sehnen des Semitendinosus und der dünnen Muskeln zu einem Dreieck aus. Der Schneidermuskel kreuzt die Tibia und endet am Beginn der Tibia. Für seine Entwicklung machen Sie die folgenden Übungen: Ausfallschritte und Kniebeugen. Gleichzeitig mit dem Schneider werden die Gesäßmuskeln des Beckens gut gepumpt, insbesondere können sie während der Übungen mit einer Langhantel oder Gewichten entwickelt werden.

Der Quadrizepsmuskel ist der stärkste Muskel des menschlichen Beines. Der Quadrizeps wird von vier Köpfen gebildet. Sie kommen aus verschiedenen Bereichen des Hüftgelenks und wachsen über der Patella zu einer einzelnen Sehne des Quadrizepsmuskels.

Der Rectus Femoris ist der stärkste Beuger. In der Mitte des Oberschenkels wächst der Hüft-Rectus-Muskel aus dem Acetabulum und wird mit der Sehne unter der Patella assoziiert. Dies ist der längste der 4 Quadrizepsköpfe. Seine Besonderheit ist die gefiederte Gewebestruktur. Der Hüft-Rectus-Muskel hat kurze Fasern, die stärker sind als flexible. Übungen für diesen Beuger können auf einem Simulator (Beinpresse) und mit einer Langhantel (Kniebeuge) durchgeführt werden.

Medialer Muskel Dieser Muskel kommt wie die meisten Beuger aus dem Femur: aus der rauen Linie seiner Rückseite. Mediale Fasern steigen von oben in das Innere des menschlichen Oberschenkels ab. Übungen, die das mediale Muskelgewebe trainieren: Kniebeugen, besser auf einem Bein, Ausfallschritte, explosives Joggen.

Der breite laterale Muskel des Oberschenkels ist für die schöne Form der Oberschenkel verantwortlich. Dies ist der größte Muskel des Quadrizeps. Die ideale Übung für ihr Studium ist die "mädchenhafte" Kniebeuge. Mit einer Hand müssen Sie etwas festhalten, auf die Zehen steigen und die Knie nach vorne drücken.

Der breite Zwischenmuskel des Oberschenkels wurde aufgrund seiner Lage benannt: zwischen den medialen und lateralen Muskeln. Dieser Muskel mit den dünnsten Fasern befindet sich unter der Abdeckung des Musculus rectus femoris. Gepumpte Zwischenpresse oder Kniebeugen mit den Beinen zusammen.

Die gesamte Gruppe der Quadrizepsmuskeln wird bei einfachen Kniebeugen gestärkt. Eine andere Position der Füße erhöht den Stress.

Muskelstrecker

Die Muskeln im Rücken der menschlichen Femurstrukturen sind in derselben Gruppe zusammengefasst. Ihre Zusammensetzung: Musculus Biceps femoris (lateinisch m.biceps femoris), semi-membranös (m.emimembranosus) und semi-sactimate (m.emitendinosus). Alle diese Muskeln beginnen ihr Wachstum vom oberen Teil des Ischiasknochens. Kombinieren Sie Zweck und Anatomie in einer kleinen Liste.

  1. Der Semitendinosus-Muskel ist mit der Sehne verbunden, mit der schlanken Muskulatur und mit der Knolle der Tibia. Diese drei Muskeln bilden den oberen Teil der V-förmigen Fossa unter dem Knie. Und das untere Segment des "Gänsefußes" bildet den Trizepsmuskel. Wenn der Semitendinosus-Muskel das Schienbein nach innen dreht, beugt der dreiköpfige Muskel das Schienbein im Knie.
  2. Der Semimembranosus-Muskel führt dieselbe Aktion aus wie der Semitendinosus. Der Muskel beugt sich ein Schienbein nach innen und die Hüfte streckt sich. Half-webbed verhindert übermäßiges Knicken des Knies.
  3. Der Bizepsmuskel des Oberschenkels hat zwei Köpfe. Seine Fasern wachsen aus zwei verschiedenen Beckenknochen, aus Femur und Ischias. Der Bizepsmuskel des Oberschenkels wird mit einer einzigen Sehne an der Fibula befestigt. Wenn Sie das Bein am Knie beugen, wird das Schienbein herausgedreht. Es wird auch der Hüftbizeps genannt.


Die Muskeln der hinteren Oberfläche des Femurteils schützen das Knie vor Verletzungen. Im Alltag werden die Muskeln jedoch nicht ausreichend beansprucht und sind oft zerrissen. Dadurch kann eine Beule oder ein Versagen unter der Haut auftreten. Daher verdienen ein Semitendinosus, eine halbmembranartige und eine Bizepsmuskulatur des Femurmuskels besondere Aufmerksamkeit beim Training.

Die Hänge, Kniebeugen mit breiten Füßen und Pressen mit weit auseinander liegenden Beinen, dh Übungen, bei denen der Winkel zwischen dem Körper und dem Oberschenkelteil geändert wird, haben eine gute Wirkung.

Oberschenkelmuskeln

Die Oberschenkelmuskeln umgeben den Femur und sind in eine vordere Muskelgruppe unterteilt, die hauptsächlich aus den Extensoren besteht, der medialen Gruppe, zu der die Adduktoren gehören, und der hinteren Muskelgruppe, zu der die Beuger gehören.

Die Oberschenkelmuskeln umgeben den Femur und sind in eine vordere Muskelgruppe unterteilt, die hauptsächlich aus den Extensoren besteht, der medialen Gruppe, zu der die Adduktoren gehören, und der hinteren Muskelgruppe, zu der die Beuger gehören.

Der Schneidermuskel (m. Sartorius) (Abb. 90, 129, 132, 133, 134, 145) beugt den Oberschenkel und das Schienbein vor, wobei er gleichzeitig die Hüfte nach außen und nach innen dreht, wodurch die Möglichkeit besteht, die Beine zu werfen. Es ist ein schmales Band, das sich an der Vorderseite des Oberschenkels befindet und nach unten spiralförmig zur Vorderseite hin verläuft. Der Schneidermuskel ist eine der längsten Muskeln eines Menschen. Sie beginnt an der oberen Spina iliaca anterior und ist an der Tuberositas tibialis und mit separaten Büscheln an der Faszie der Tibia befestigt.

Quadriceps femoris (m. Quadriceps femoris) (Fig. 131) besteht aus vier Bits, und ist der größte Muskelmann. Mit der Reduktion aller Köpfe streckt es den Unterschenkel aus, während der Musculus rectus femoris reduziert wird und an seiner Beugung beteiligt ist. Befindet sich auf der anterolateralen Fläche des Oberschenkels, geht er in den unteren Abschnitten vollständig zur Seite. Jeder Kopf hat seinen eigenen Ausgangspunkt. (. M rectus femoris) (Abb. 90, 129, 132, 145) die längste rectus femoris beginnt an der Unterseite der Spina iliaca anterior superior; vastus medialis (m vastus medialis.) (Fig 90, 129, 130, 132, 133, 145) - Bay aufgerauhte auf der Mittellinie des Oberschenkelknochens. vastus lateralis (m vastus lateralis.) (Fig 90, 129, 130, 131, 133, 145) - zu Trochanter major und intertrochantäre Linie Lippe rough Seitenlinie des Femurs; der dazwischen liegende breite Muskel des Femurs (M. vastus intermedius) (Abb. 130, 145) - auf der Vorderfläche des Femurs. Alle sind die Köpfe verschmolzenen einen gemeinsamen Sehne zu bilden, die zu den oberen und seitlichen Kanten des Patella befestigt, eine Sehne, die Bypass unter einem Knie- und schreitet Bündel zur tibialen Tuberkel befestigt. Anstelle des Muskelansatzes platziert Kniesack (bursa suprapatellaris), subkutaner prednadkolennaya Sack (bursa subcutanea prepatellaris), subkutaner podnadkolennaya Sack (bursa subcutanea infrapatellaris) und tiefen podnadkolennaya Sacks (bursa infrapatellaris profunda).

Der Gelenkmuskel des Knies (m. Articularis gattung) (Abb. 136) strafft den Beutel des Kniegelenks. Es ist eine flache Platte und befindet sich an der Vorderseite des Oberschenkels unter dem breiten breiten Muskel des Oberschenkels. Der Anfangspunkt befindet sich an der Vorderseite des unteren Femurdrittels und der Befestigungspunkt an der Vorder- und Seitenfläche des Gelenkbeutels des Kniegelenks.

Der Kammmuskel (M. Pectineus) (Abb. 90, 129, 130, 132) beugt sich und führt den Oberschenkel nach außen. Der flache Muskel hat eine viereckige Form, beginnt am Scheitel und oberen Ast des Schambeins und ist an der medialen Lippe der groben Linie des Femurs unterhalb des kleinen Spießes befestigt.

Dünne Muskeln (M. Gracilis) (Abb. 90, 129, 130, 132, 134, 145) führen den Oberschenkel und beugen die Tibia vor, indem sie das Bein nach innen drehen. Der lange flache Muskel befindet sich direkt unter der Haut. Der Anfangspunkt befindet sich am unteren Ast des Schambeins und der Ort der Anhaftung am Schienbein. Die Sehne des dünnen Muskels wächst zusammen mit den Sehnen der Schneid- und Halbsehnenmuskeln und der Faszie des Unterschenkels und bildet einen oberflächlichen Gänsefuß. Hier ist der sogenannte Gänsebeutel (bursa anserina).

Der lange Adduktormuskel (m. Adductor longus) (Abb. 90, 129, 130, 132) führt den Oberschenkel, nimmt an seiner Beugung und Rotation nach außen teil. Dies ist ein flacher Muskel mit der Form eines unregelmäßigen Dreiecks, der sich auf der anteromedialen Oberfläche des Oberschenkels befindet. Sie geht vom oberen Ast des Schambeins aus und ist am mittleren Drittel der medialen Lippe der groben Linie des Femurs angebracht.

Der kurze Adduktormuskel (m. Adductor brevis) (Abb. 131) bewirkt, dass der Oberschenkel an seiner Flexion und Rotation nach außen teilnimmt. Es handelt sich um einen dreieckigen Muskel, der an der Vorderseite des unteren Schambeinastes seitlich des dünnen Muskels beginnt und am oberen Drittel der medialen Lippe der groben Linie des Femurs befestigt ist.

Der große Adduktormuskel (m. Adductor magnus) (Abb. 129, 130, 131, 132, 134) führt den Oberschenkel und dreht ihn teilweise nach außen. Dick, breit, die stärkste dieser Muskelgruppe, die tiefer liegt als die übrigen Adduktoren. Der Anfangspunkt liegt auf dem Ischiartuberkel sowie auf dem Ast des Ischialknochens und dem unteren Ast des Schambeins. Die Anlagerungsstelle befindet sich auf der medialen Lippe einer groben Linie und des medialen Epicondylus des Femurs. In den Muskelbündeln bilden sich mehrere Löcher, durch die Blutgefäße hindurchtreten können. Die größte davon wird als Sehnenöffnung (Hiatus tendineus) bezeichnet. Darüber befindet sich eine Faszienplatte, zwischen der und dem Muskel ein dreieckiger Raum gebildet wird, der als Lead Channel (Canalis adductorius) bezeichnet wird (Abb. 131). Die V. femoralis, die Arterie und der verborgene Nerv der unteren Extremität gehen durch sie hindurch.

Der Bizepsmuskel des Oberschenkels (m. Bizeps femoris) (Abb. 133, 134, 145) streckt den Oberschenkel und beugt den Unterschenkel vor. In der gebogenen Position dreht sich das Schienbein nach außen. Läuft entlang der Seitenkante der oberen Fläche des Oberschenkels. Der Muskel hat einen Unterleib und zwei Köpfe. Der lange Kopf (caput longum) beginnt am Ischias-Hügel, der kurze Kopf (caput breve) - am unteren Teil der seitlichen Lippe der groben Linie des Femurs. Der Bauch endet mit einer langen, schmalen Sehne, deren Befestigung am Fibulakopf liegt. Ein Teil der Bündel ist in die Faszie des Beines eingewoben. In der Nähe des Beginns des langen Muskels befindet sich der obere Beutel des Bizeps femoris (Bursa m. Bicipitis femoris superior). Im Bereich der Sehne befinden sich die unteren Tumoren des Bizepses des Oberschenkels (Bursa subtendinea m. Bicipitis femoris inferior).

Der Musculus semitendinosus (m. Semitendinosus) (Abb. 130, 132, 134, 145) streckt den Oberschenkel, beugt den Unterschenkel, dreht ihn in einer gebogenen Position und nimmt an der Streckung des Körpers teil. Der Muskel ist lang und dünn, teilweise vom Gluteus maximus bedeckt, manchmal unterbrochen von der Sehnenbrücke (intersectio tendinea) (Abb. 134). Der Anfangspunkt befindet sich auf dem Ischiustuberkel und der Ort der Anhaftung befindet sich auf der medialen Oberfläche des Tibiatuberkulose. In die Faszien des Beines sind einzelne Muskelbündel eingewebt, die an der Bildung eines Gänsefußes beteiligt sind.

Der semi-membranöse Muskel (m. Semimembranosus) (Abb. 130, 132, 134, 145) streckt den Oberschenkel und beugt den Unterschenkel vor, indem er ihn nach innen dreht. Sie verläuft entlang der medialen Kante der hinteren Oberflächenseite des Oberschenkels und ist teilweise vom Semitendinosus-Muskel bedeckt. Der Muskel beginnt am Ischiasberg und ist am Rand des medialen Kondylus der Tibia befestigt.

Die Sehne ist in drei Bündel unterteilt, die einen tiefen Gänsefuß bilden. Das äußere Bündel gelangt in die popliteale Faszie, in das hintere Band des Kniegelenks.

Anstelle der Sehnenaufteilung in getrennte Bündel befindet sich ein Synovialbeutel des semimembranösen Muskels (Bursa m. Semimembranosi).

Atlas der menschlichen Anatomie. Akademik.ru 2011

Sehen Sie, was "Oberschenkelmuskeln" in anderen Wörterbüchern ist:

Die Muskeln des Oberschenkels rechts - Vorderansicht. Beckenknochen; Leistenband; Kammmuskel; langer Adduktormuskel; dünner Muskel; Schneidermuskel; großer Adduktormuskel; medialer Oberschenkelmuskel; Patella mediales Stützband;…... Atlas der menschlichen Anatomie

Die Muskeln des Oberschenkels rechts - Vorderansicht. (Schneidermuskel und Hüft-Rectus-Muskel entfernt). Flexionsmuskel; dünner Muskel (abgeschnitten); langer Adduktormuskel; großer Adduktormuskel; medialer Oberschenkelmuskel; Oberschenkel rectus Sehne; Patella; Tibia... Atlas der menschlichen Anatomie

Die Muskeln des Oberschenkels rechts - Ansicht von der medialen Seite. birnenförmiger Muskel; interner Verriegelungsmuskel; sakrospinales Band; Gluteus Maximus-Muskel; Kreuzklumpenbündel; langer Adduktormuskel; großer Adduktormuskel; dünner Muskel; Semi-Sehnenmuskel;...... Atlas der menschlichen Anatomie

Die Muskeln der Oberschenkel rechts - Rückansicht. Gluteus Maximus-Muskel; Ileal Tibia-Trakt; Bizepsmuskel des Oberschenkels; Nerven und Blutgefäße in der Kniekehle; Plantarmuskel; Wadenmuskel (seitlicher Kopf); Musculus gastrocnemius (medialer Kopf);... Atlas der menschlichen Anatomie

Tiefe Oberschenkelmuskeln, rechts - Rückansicht. Gluteus medius-Muskel; birnenförmiger Muskel; überlegener Zwillingsmuskel; interner Verriegelungsmuskel; niedrigerer Zwillingsmuskel; großer Spieß; Gluteus Maximus (abgeschnitten); viereckiger Muskel des Oberschenkels; kurzer Adduktormuskel;...... Atlas der menschlichen Anatomie

Oberschenkelmuskel des Nervs - Sacral- und Steißbeinplexus... Wikipedia

Tiefe Oberschenkelmuskeln, rechts - Vorderansicht. externer Obturator-Muskel; kurzer Adduktormuskel; langer Adduktormuskel; großer Adduktormuskel; Patella; medialer Meniskus des Kniegelenks; Patella-Band; seitlicher Meniskus des Kniegelenks; Fibula...... Atlas der menschlichen Anatomie

Reflex von der Bizepssehne des Oberschenkels - Xin.: Guillain - Barre Reflex auf den Femur. Ein Schlag auf die Bizepssehne in der Nähe des Fibulakopfes verursacht normalerweise nur das Gefühl der Kontraktion dieses Muskels unter den Fingern, seltener ist es möglich, die Kontraktion des Muskels und eine leichte Flexion der Tibia festzustellen...... Enzyklopädisches Wörterbuch über Psychologie und Pädagogik

Hüft-Bizepsreflex - (r. Musculi bicipitis femoris; Synonym: R. peroneofemoral, Erb-Forster-Barre-Levenshtein-Reflex) physiologisches P.: Beinstrecker beim Schlagen des Bizepsmuskels... Großes medizinisches Wörterbuch

Hüftquadrizepsreflex - (r. musculi quadricipitis femoris) siehe Kniereflex... Großes medizinisches Wörterbuch

Oberschenkelmuskeln: Funktionen und Struktur

Der Oberschenkel ist ein Teil der unteren Extremität. Es befindet sich zwischen dem Knie und dem Becken. Im Oberschenkel Muskel- und Knochenteil absondern. Letzteres wird durch ein Element dargestellt.

Knochen

Dieses Element des Oberschenkels gilt als das größte. Der Knochen hat eine röhrenförmige Struktur. Die Form ihres Körpers ist zylindrisch und anterior etwas gekrümmt. Auf der Gegenseite verläuft eine grobe Linie. An ihren Oberschenkelmuskeln befestigt. Der Körper dehnt sich nach unten aus. Im Knochen befindet sich ein Kopf mit einer Gelenkfläche. Es dient zur Verbindung mit dem Acetabulum. Auf der Oberfläche des Kopfes in der Mitte befindet sich eine Fossa. Die Artikulation mit dem Körper des Knochens erfolgt durch einen ausgeprägten Hals. Ihre Achse relativ zur Längslinie des Körpers liegt etwa in einem Winkel von 130 Grad. An der Stelle des Übergangs des Gebärmutterhalses zum Körper gibt es Beulen. Es gibt zwei davon: kleine und große Spieße. Letzteres ist leicht unter der Haut zu fühlen, es wirkt seitlich. Der kleine Spieß ist hinten und innen. Innerhalb des großen Hügels an der Halsseite befindet sich die spuckende Fossa. Beide Segmente sind vor der Linie artikuliert und auf der Rückseite - Intertrochannel - Wappen, ziemlich gut ausgedrückt. Die Oberschenkelmuskeln werden durch Vertiefungen und Vorsprünge befestigt. Das distale (entfernte) Ende des Knochenkörpers dehnt sich aus und wird zu einem Kondylus (lateral und medial) ohne scharfe Umrandung. Zwischen ihnen ist ein Loch, gut von hinten zu sehen. Auf der Kondyle des Femurs befinden sich Gelenkflächen. Sie dienen der Verbindung mit der Patella und der Tibia. Bei der Betrachtung von Kondylen im Profil nimmt ihr Radius nach hinten ab. Dies gibt ihren Konturen die Form eines spiralförmigen Fragments. An den Seitenflächen der Knochen befinden sich Vorsprünge - namyshchelki. Bänder sind an ihnen befestigt. Diese Elemente sind wie der Constrictor leicht unter der Haut zu spüren.

Oberschenkelmuskeln

Insgesamt gibt es drei Gruppen:

  • Vorne.
  • Oberschenkelmuskeln. Dazu gehören Erweiterungen.
  • Oberschenkelmuskeln führen.

Die Muskeln in diesem Körperteil zeichnen sich durch ihre große Länge und ihr Gewicht aus. Die Oberschenkelmuskeln können große Kraft entwickeln. Die Muskeln wirken auf die Knie- und Hüftgelenke. Zu den Funktionen der Muskeln sollte man beachten, um die Dynamik und Statik beim Gehen und Stehen zu gewährleisten. Die Muskulatur in diesem Bereich erreicht aufgrund der Aufrichtbarkeit ihre maximale Entwicklung. Muskeln, die an Bewegungen des Knie- und des Hüftgelenks teilnehmen, stellen die Position des Oberschenkels im Raum sicher, wobei die distale oder proximale Unterstützung berücksichtigt wird.

Frontgruppe

Es umfasst die Muskeln für Schneider und Quadrizeps. Der erste stammt von der vorderen Spina iliaca anterior superior. Schneidermuskel kreuzt die Oberfläche des Oberschenkels nach medial und schräg nach unten. Der Ort der Fixierung ist die Tibia Tuberositas und Faszie der Tibia. In diesem Bereich wird es zu einer Sehnenbelastung. Die Aufgabe des Schneidermuskels besteht darin, Hüfte und Unterschenkel zu beugen. Die Fasern haben einen etwas spiralförmigen Verlauf. Dadurch wird nicht nur gebogen, sondern auch die Hüfte supiniert. Sie durchdringt ihn auch. Der Schneidermuskel ist auf seiner gesamten Länge leicht zu sehen, sowohl wenn die Hüfte abgeflacht, genäht und gebogen wird, als auch im Fall eines ungebogenen Beins. Es wird in Form einer Krawatte präsentiert. Nun, es ist im oberen Teil des betrachteten Teils der unteren Extremität zu spüren. Der Quadrizepsmuskel besteht aus vier Abschnitten. Sie grenzen von fast allen Seiten an den Knochen an. Es besteht also aus medialen, lateralen, mittleren und rektalen Muskeln des Oberschenkels. Sie bilden die Köpfe, die wiederum eine gemeinsame Sehne bilden. Der Hüft-Rectus-Muskel hat die größte Masse. Die Sehne ist an der Tibia an der Tuberositas sowie an den seitlichen Rändern und der Oberseite der Patella befestigt. Von dort aus führt der distale mittlere Sehnenanteil das Ligament weiter. Die Funktion des Quadrizepsmuskels des Oberschenkels hängt eng mit den Aufgaben der Patella zusammen. Es erhöht die Schulterstärke und dementsprechend das Drehmoment. Die Hauptfunktion des Quadrizepsmuskels des Oberschenkels ist seine Beugung.

Die zweite Gruppe: allgemeine Informationen

Es umfasst Bizeps Femoris, Semi-Membran und Semitendinosus. Sie beginnen im Bereich des Ischiashügels. Hier sind sie mit einem großen Muskel am Gesäß bedeckt. Alle begrenzen die Kniescheibe von verschiedenen Seiten. Semitendinosus und Semi-Membrane sind die inneren Muskeln des Oberschenkels. Sie liegen in einer Ebene näher an der Mittellinie. Ausgehend vom unteren und mittleren Drittel divergieren alle Fasern zu den Seiten.

Die Muskeln der zweiten Gruppe

Der Bizepsmuskel des Oberschenkels verläuft lateral (weiter von der Mittellinie entfernt). Es hat zwei Köpfe. Der lange, zusammen mit dem Semitendinosus-Muskel, entspringt auf der Oberfläche der Ischialtuberositas und auf dem Sakro-Cuspid-Ligament. Es gibt einen oberen Muskelbeutel. Als nächstes wird der Kopf isoliert, verbindet sich mit einer kurzen und geht in eine flache Sehne über. Diese Stelle befindet sich im unteren Drittel des Oberschenkels. Semi-Sehnen-Fasern gehen von der Ischialtuberosität aus. Im Bereich des mittleren Drittels des Oberschenkels geht der Muskel in eine relativ lange Sehne über. Sie verläuft auf der Rückseite der medialen Seite des Kniegelenks. Außerdem ist es an der medialen Oberfläche am oberen Ende der Tibia befestigt. Polupereponchatye-Fasern stammen aus der Ischias-Tuberositas. Hier wird dieser Muskel als flache lange Sehne dargestellt. Die Platte geht nach unten und verjüngt sich nach distal. Dann geht es in den muskulösen Bauch. Sie befindet sich vor dem langen Kopf der zweiköpfigen und der semi-tendinösen Fasern. Im Bereich des Kniegelenks setzt der Bauch wieder flach Sehne fort. Sie wird durch drei Bündel an der hinteren lateralen Fläche des medialen Kondylus der Tibia befestigt. Durch diese Balken wird der sogenannte Tiefgansfuß gebildet.

Führende Oberschenkelmuskeln: allgemeine Informationen

Die Elemente dieser Gruppe sind aufgrund ihrer Errichtungsfähigkeit beim Menschen sehr gut entwickelt. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, die Hüften zu bringen. Dafür haben sie ihren Namen bekommen. Die Gruppe umfasst: große, kurze, lange, dünne und kämmende Muskeln. Sie beginnen an der äußeren Oberfläche der Schambein- und Ischiasknochen in der Nähe der Obturatoröffnung. Diese Site nimmt eine relativ große Fläche ein. Es hat eine Länge von den Schamhaaren bis zu den Ischias-Tuberkeln. Führende Oberschenkelmuskeln werden im Bereich vom kleinen Spieß bis zum mittleren Namensvetter fixiert. Die allgemeine Richtung der Strahlen ist schräg. Die Fasern laufen von vorne nach hinten von oben nach unten in Richtung der groben Linie. Es dient als Bindungsstelle für die meisten Muskeln dieser Gruppe.

Feinstruktur

Dieser mediale Oberschenkelmuskel ist flach und lang. Es befindet sich oberflächlich. Sie beginnt am unteren Ende der Schambein-Symphyse des Knochenzweiges mit einer kurzen Sehne. Der Bauch im äußersten Drittel des Oberschenkels befindet sich zwischen Semibibreum und Schneidermuskeln. Die Sehne ist an der mittleren Oberfläche der Tibia und am oberen Teil ihres Körpers befestigt. Mit seiner Teilnahme wird der Oberflächengansfuß geformt.

Kammfasern

Sie bilden einen flachen und kurzen Muskel. Sie entsteht am oberen Ast und am Scheitelkamm. Befestigungsbereich ist eine Plattform, die sich zwischen der groben Linie und der Rückseite des kleinen Spießes befindet. Die Verbindung erfolgt durch eine dünne, flache Sehne. Die Hauptfunktion des Kammmuskels besteht darin, die Hüfte auszurichten und zu beugen. Sie hat es auch supiniruet.

Lange und kurze Trauben

Sie bilden einen dreieckigen Muskel. Es befindet sich vom Kamm entfernt. Die Vorderseite deckt die oberen Bündel des großen und kurzen Adduktormuskels ab. Es beginnt mit einer dicken Sehne vom äußeren Teil des Schambeins. Der kurze Adduktor hat auch eine dreieckige Form. Es ist ziemlich dick, angefangen vom unteren Ast und dem äußeren Teil des Schambeinkörpers. Der Muskel befindet sich hinter dem Kamm und dem langen Adduktor. Es ist seitlich nach unten gerichtet. Beim Erweitern wird es mit Sehnenkurzbündeln am oberen Bereich der groben Linie befestigt. Die Hauptaufgabe des Muskels ist es, die Hüften zu bringen.

Große Fasern

Sie bilden einen dicken dreieckigen Muskel, der vom Ischiasknopf, Ast der Ischias und unteren Zweigen des Schambeins ausgeht. Sie ist entlang der gesamten Länge des mittleren Teils der Rohlinie fixiert. Hinter dem kurzen und langen befindet sich ein großer Muskel. Benachbart sind halbmembranartige Fasern. Auch hinter ihr ist ein langer Kopf vom Bizeps. Die Strahlen im proximalen Teil sind nahezu horizontal gerichtet. Sie gehen vom Schambein bis zur Oberseite des Oberschenkels. Fasern erfüllen mehrere Aufgaben. Die Hauptsache ist, die Hüften zu bringen. Außerdem führen die Fasern eine Dehnung aus. Diese Funktion wird entsprechend dem Flexionsgrad der Hüfte erhöht. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die resultierenden Fasern von der Querlinie des Hüftgelenks nach hinten abweichen, der Kraftarm größer wird und das Drehmoment signifikant erhöht wird.



Nächster Artikel
Nimesulid - Gebrauchsanweisungen, Testberichte, Analoga und Freisetzungsformen (Tabletten 100 mg, Granulat oder Pulver zur Suspension) Arzneimittel zur Behandlung von Arthrose und Arthritis bei Erwachsenen, Kindern und während der Schwangerschaft. Zusammensetzung