Behandlung der Neuropathie des Peronealnervs


Der medizinische Begriff Neuropathie des Peronealnervs (NMN) ist allgemein bekannt, aber das Wissen um diese schwere Erkrankung endet gewöhnlich mit dem oben genannten Satz. An den Fersen kann ein Test auf Vorhandensein von Pathologie durchgeführt werden: Wenn Sie sie leicht festhalten, besteht kein Grund zur Sorge, ansonsten sollten Sie mehr über NMN erfahren. Beachten Sie, dass die Begriffe Neuropathie, Neuropathie, Neuritis unterschiedliche Namen für dieselbe Pathologie sind.

Anatomische Referenz

Unter Neuropathie versteht man eine Erkrankung, die durch nicht entzündliche Nervenläsionen gekennzeichnet ist. Die Krankheit wird durch degenerative Prozesse, Verletzungen oder Kompression in den unteren Extremitäten verursacht. Neben NMN gibt es eine Neuropathie des N. tibialis. Abhängig von der Schädigung der motorischen oder sensorischen Fasern werden sie auch in motorische und sensorische Neuropathie unterteilt.

Die Neuropathie des Peronealnervs führt im Grad der Prävalenz dieser Pathologien.

Man denke an die Anatomie des Peronealnervs - den Hauptteil des Plexus sacralis, dessen Fasern Teil des Ischiasnervs sind und sich auf Höhe des unteren Drittels des Femurteils des Beines davon entfernen. Poplitea-Fossa - ein Ort, an dem diese Elemente in den N. fibularis communis getrennt werden. Der Kopf der Fibula krümmt sich entlang eines spiralförmigen Pfades. Dieser Teil des "Pfads" des Nervs verläuft über die Oberfläche. Folglich ist es nur durch die Haut geschützt und steht daher unter dem Einfluss von externen negativen Faktoren, die die Haut beeinflussen.

Dann erfolgt die Spaltung des N. peronealis mit dem Ergebnis, dass seine oberflächlichen und tiefen Zweige erscheinen. Der Verantwortungsbereich des ersten umfasst die Innervation der Muskelstrukturen, die Rotation des Fußes und die Empfindlichkeit des Rückenteils.

Der tiefe Peronealnerv dient dazu, die Finger zu strecken, wodurch wir Schmerzen und Berührungen fühlen können. Das Zusammendrücken eines der Äste verletzt die Empfindlichkeit des Fußes und seiner Finger. Eine Person kann ihre Phalangen nicht gerade strecken. Die Aufgabe des Nervus gastrocnemius besteht darin, den hinteren Teil des unteren Beindrittels, die Ferse und den äußeren Fußrand zu innervieren.

ICD-10-Code

Der Begriff "ICD-10" ist eine Abkürzung für die Internationale Klassifikation der Krankheiten, die 2010 der nächsten - der zehnten - Revision unterzogen wurde. Das Dokument enthält Codes, mit denen alle in der modernen Medizin bekannten Krankheiten bezeichnet werden. Die Neuropathie wird durch die Schädigung verschiedener nicht entzündlicher Nerven dargestellt. In der ICD-10 wird NMN als Klasse 6 - Erkrankungen des Nervensystems, insbesondere Mononeuropathie - eingestuft. Der Code lautet G57.8.

Ursachen und Sorten

Das Auftreten und die Entwicklung der Krankheit hat viele Gründe:

  • verschiedene verletzungen: eine fraktur kann zum klemmen des nerven führen;
  • fällt und schlägt;
  • Störung von Stoffwechselprozessen;
  • MN über die gesamte Länge zusammendrücken;
  • verschiedene Infektionen, gegen die sich NMN entwickeln kann;
  • schwere Volkskrankheiten, zum Beispiel Osteoarthrose, wenn die entzündeten Gelenke den Nerv drücken, was zur Entwicklung einer Neuropathie führt;
  • bösartige Neubildungen jeglicher Lokalisation, die die Stämme der Nerven komprimieren können;
  • falsche Position der Beine, wenn eine Person aufgrund einer schweren Krankheit oder einer längeren Operation unbeweglich ist;
  • toxische Nervenschäden, verursacht durch Nierenversagen, schwerer Diabetes, Alkoholismus, Drogensucht;
  • Lebensweise: Vertreter bestimmter Berufe - Landwirte, Landarbeiter, Fußbodenschichten, Pfeifen usw. - verbringen viel Zeit in einem halb verbogenen Zustand und riskieren eine Kompression (Quetschung) des Nervs;
  • Durchblutungsstörungen von MN.

Neuropathie kann sich entwickeln, wenn eine Person unbequeme Schuhe trägt und oft mit einem Fuß auf dem anderen sitzt.

Läsionen des N. peronealis sind primär und sekundär.

  1. Der primäre Typ ist durch eine Entzündungsreaktion gekennzeichnet, die unabhängig von anderen im Körper ablaufenden pathologischen Prozessen auftritt. Zustände treten bei Menschen auf, die regelmäßig ein Bein belasten, beispielsweise bei bestimmten Sportübungen.
  2. Sekundärläsionen sind Komplikationen von Erkrankungen, die beim Menschen bereits vorhanden sind. Am häufigsten ist der N. peronealis infolge einer Quetschung durch eine Reihe von Pathologien betroffen: Frakturen und Luxationen des Sprunggelenks, Tendovaginitis, posttraumatische Arthrose, Entzündung des Gelenksacks, deformierende Arthrose usw.

Symptome und Anzeichen

Denn das Krankheitsbild der Erkrankung ist durch einen unterschiedlichen Empfindlichkeitsverlust der betroffenen Extremität gekennzeichnet. Anzeichen und Symptome einer Neuropathie manifestieren sich:

  • Verletzung der Funktionen der Extremität - die Unmöglichkeit der normalen Beugung und Streckung der Finger;
  • leichte Konkavität des Beines nach innen;
  • mangelnde Gelegenheit, auf den Fersen zu stehen, auf sie zu gehen;
  • Schwellung;
  • Empfindlichkeitsverlust von Teilen der Beine - den Füßen, Waden, Oberschenkeln, dem Bereich zwischen Daumen und Zeigefinger;
  • Schmerz, verschlimmert, wenn eine Person versucht, sich hinzusetzen;
  • Schwäche in einem oder beiden Beinen;
  • Brennen in verschiedenen Teilen des Fußes - dies können Finger oder Wadenmuskeln sein;
  • Gefühl einer Änderung der Wärme zum kalten Unterkörper;
  • Muskelatrophie der betroffenen Gliedmaßen im Spätstadium der Erkrankung usw.

Ein charakteristisches Symptom von HMN ist eine Änderung des Gangs, die durch die "herabhängenden" Beine, die Unfähigkeit, darauf zu stehen, ein starkes Beugen der Knie beim Gehen.

Diagnose

Der Nachweis einer Krankheit, einschließlich einer Neuropathie des Peronealnervs, ist das Vorrecht des Neuropathologen oder Traumatologen, wenn die Entwicklung der Krankheit durch eine Fraktur ausgelöst wird. Während der Untersuchung wird das geschädigte Bein des Patienten untersucht, und anschließend werden Empfindlichkeit und Leistung überprüft, um den Bereich zu identifizieren, in dem der Nerv betroffen ist.

Die Diagnose wird durch eine Reihe von Untersuchungen bestätigt und verfeinert:

  • Ultraschalluntersuchung;
  • Elektromyographie - zur Bestimmung der Muskelaktivität;
  • Elektroneurographie - zur Überprüfung der Geschwindigkeit von Nervenimpulsen;
  • Radiographie, die bei Vorliegen entsprechender Indikationen durchgeführt wird;
  • therapeutische und diagnostische Blockade von Trigenpunkten mit Einführung geeigneter Medikamente zur Identifizierung der betroffenen Nervenbereiche;
  • Computertomographie und Magnetresonanztomographie - diese präzisen, hochinformativen Techniken zeigen pathologische Veränderungen in umstrittenen Fällen auf.

Behandlung

Die Behandlung der Neuropathie des Peronealnervs erfolgt durch konservative und chirurgische Methoden.

Die Verwendung eines Methodenkomplexes zeigt eine hohe Wirksamkeit: Dies ist eine Voraussetzung, um eine ausgeprägte Wirkung zu erzielen. Wir sprechen über medikamentöse, physiotherapeutische und chirurgische Behandlungsmethoden. Es ist wichtig, den Empfehlungen von Ärzten zu folgen.

Arzneimittel

Bei der Arzneimitteltherapie erhält der Patient:

  • Nichtsteroidale Antirheumatika: Diclofenac, Nimesulide, Xefocam - zur Verringerung von Schwellungen, Entzündungen und Schmerzen. In den meisten Fällen werden sie für axonale Neuropathie (Axonopathie) des Peronealnervs verschrieben;
  • B-Vitamine;
  • Antioxidationsmittel, dargestellt durch die Zubereitungen von Berlition, Thiogamma;
  • Medikamente zur Verbesserung der Leitfähigkeit von Impulsen entlang des Nervs: Prozerin, Neuromidin;
  • Therapeutika, die die Durchblutung im betroffenen Bereich wiederherstellen: Caviton, Trental.

Es ist verboten, ständig Schmerzpillen zu verwenden, was bei längerem Gebrauch die Situation verschlimmern wird!

Physiotherapie

Physiotherapie mit hoher Leistungsfähigkeit bei der Behandlung von Neuropathien:

  • Massage, inkl. Chinesischer Punkt;
  • Magnetfeldtherapie;
  • Elektrostimulation;
  • Reflexzonenmassage;
  • Bewegungstherapie Der erste Unterricht sollte mit der Teilnahme eines erfahrenen Trainers durchgeführt werden. Danach kann der Patient selbst zu Hause therapeutische Übungen machen.
  • Elektrophorese;
  • Wärmebehandlung.

Die Massage bei Neuropathie des Peronealnervs ist das Vorrecht des Spezialisten. Daher ist es verboten, es selbst zu tun!

Chirurgische Intervention

Wenn konservative Methoden nicht die erwarteten Ergebnisse liefern, greifen sie zur Operation zurück. Die Operation ist für traumatische Nervenfaserrupturen vorgeschrieben. Möglich zu:

Nach der Operation braucht eine Person eine lange Genesung. Während dieser Zeit ist seine körperliche Aktivität eingeschränkt, einschließlich Übungsübungen.

Eine tägliche Inspektion des operierten Gliedes wird durchgeführt, um Wunden und Risse zu erkennen, bei deren Erkennung der Fuß mit Ruhe versehen ist - der Patient bewegt sich mit speziellen Krücken. Wenn Wunden vorhanden sind, werden sie mit antiseptischen Mitteln behandelt.

Volksheilmittel

Die notwendige Unterstützung bei der Behandlung der Neuropathie des Peronealnervs wird durch die traditionelle Medizin geleistet, die über eine beträchtliche Anzahl von Verschreibungen verfügt.

  1. Blauer und grüner Ton hat Eigenschaften, die zur Behandlung einer Krankheit nützlich sind. Das Rohmaterial in Form kleiner Bällchen aufrollen und in der Sonne trocknen; bei geschlossenem Deckel in einem Glas aufbewahren. Verdünnen Sie vor der Verwendung einen Teil des Tons mit Wasser bei Raumtemperatur, um eine matschige Konsistenz zu erhalten. In mehreren Schichten auf den Stoff auftragen und auf die Haut über dem geschädigten Nerven auftragen. Warten Sie, bis der Ton vollständig trocken ist. Der Verband muss nach dem Gebrauch im Boden vergraben sein - wie Heiler raten. Verwenden Sie für jede Prozedur eine neue Tonkugel.
  2. Im Gegensatz zum ersten Rezept beinhaltet das zweite die Zubereitung der Substanz für die orale Verabreichung: Reife Datteln nach der Freigabe von den Steinen werden mit einem Fleischwolf gemahlen, die resultierende Masse wird dreimal täglich nach den Mahlzeiten mit 2-3 Teelöffeln aufgenommen. Wenn gewünscht, werden die Datteln mit Milch verdünnt. Die Behandlung dauert ungefähr 30 Tage.
  3. Die Kompressen mit Ziegenmilch, die Gaze benetzt, erhöhen die Effizienz und werden dann einige Minuten auf die Haut über dem betroffenen Nerven aufgetragen. Das Verfahren wird mehrmals am Tag bis zur Wiederherstellung durchgeführt.
  4. Hilft bei der Behandlung von HMN und Knoblauch. 4 Nelken mit einem Nudelholz reiben, mit Wasser bedecken und zum Kochen bringen. Nachdem Sie die Brühe von der Hitze genommen haben, inhalieren Sie die Dämpfe jedes Nasenlochs für 5-10 Minuten.
  5. Waschen Sie Ihr Gesicht mit natürlichem Apfelessig und achten Sie darauf, dass es nicht in Ihre Augen gelangt.
  6. 6 Blätter “Lavrushka” gießen ein Glas kochendes Wasser über das Glas und kochen bei niedriger Hitze 10 Minuten. Bei der Abkochung 3 Mal am Tag die Nase begraben, bis sich der Zustand verbessert.
  7. Mittel, die durch vorsichtiges Mischen von 2 bzw. 3 Esslöffel Terpentin bzw. Wasser erhalten werden, gießen ein Stück Brot und bringen es für 7 Minuten an das betroffene Bein. Tun Sie dies vor dem Schlafengehen, um Ihren Fuß sofort zu wärmen und zu Bett zu gehen. Die Häufigkeit der Verfahren - 1 Mal in zwei Tagen bis zur vollständigen Genesung. Die Wirksamkeit des Rezeptes ist, dass Terpentin ein hervorragendes Wärmemittel ist.
  8. Nachts am Fuß der betroffenen Beinschale von geschälten, mit Olivenöl geschmierten Zitronen binden.

Die Rezepte der traditionellen Medizin sind ein Teil des Komplexes der Maßnahmen, und daher sollte die traditionelle Behandlung von HMN nicht vernachlässigt werden.

Folgen und Prävention

HMN ist eine schwere Krankheit, die eine rechtzeitige und angemessene Behandlung erfordert, ansonsten wird eine Person eine düstere Zukunft haben. Eine mögliche Entwicklung von Ereignissen ist eine Behinderung mit teilweiser Behinderung, da eine Komplikation der HMN häufig eine Parese ist, die sich in einer Abnahme der Gliedmaßenstärke äußert. Wenn jedoch eine Person alle Behandlungsphasen durchläuft, verbessert sich die Situation erheblich.

Die Neuropathie des kleinen Tibia-Nervs tritt aus verschiedenen Gründen auf, daher ist es besser, sie zu verhindern.

  1. Personen, die sich aktiv mit Sport beschäftigen, sollten dem Arzt regelmäßig zur rechtzeitigen Erkennung der Pathologie angezeigt werden. Tunnelsyndrom, auch Kompression-ischämische Neuropathie genannt. Kompression nennen es, weil Während des Durchgangs der Nervenstämme durch einen engen Tunnel werden sie zusammengedrückt und aufgrund von Unterernährung der Nerven ischämisch.
  2. Müssen Sie in speziellen bequemen Schuhen trainieren.
  3. Gewichtsreduzierung, um die Belastung der Beine und Füße zu reduzieren, um deren Verformung zu verhindern.
  4. Frauen, die Schuhe mit hohen Absätzen bevorzugen, sollten ihre Beine eine Pause machen, sie tagsüber abnehmen und sich Zeit für Gymnastik nehmen, um den Blutkreislauf in den Gliedmaßen zu normalisieren.

Eine sorgfältige und fürsorgliche Haltung gegenüber Ihrer Gesundheit ist eine Garantie dafür, dass die Peronealnerven-Neuropathie Sie umgeht.

Axonopathien: Ursachen und Hauptmanifestationen

Axonopathie ist eine Erkrankung des Nervensystems, die mit der Beteiligung neuronaler Axone am pathologischen Prozess aufgrund des Einflusses verschiedener Faktoren verbunden ist. Es wird angenommen, dass alle Axonopathien in ihren klinischen Manifestationen Polyneuropathie sind und von einem Neurologen überwacht werden müssen. Es ist sehr wichtig, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen und fortgeschrittene diagnostische Untersuchungen durchzuführen, um die wahre Ursache der Erkrankung festzustellen.

Ursachen der Axonopathie

Entsprechend den Gründen werden alle Arten von Axonopathien in drei große Gruppen unterteilt: akute, subakute, chronische Axonopathien. Was ist das, Axonopathie des ersten Typs? Am häufigsten tritt ein ähnlicher Zustand auf, wenn eine akute Vergiftung mit verschiedenen Giften (Methanol, Arsenverbindungen, Kohlenmonoxid) von einer raschen Entwicklung klinischer Symptome bei einer kranken Person begleitet wird.

Was ist der zweite Typ der Axonopathie? Ein ähnlicher Zustand ist mit einem subakuten, allmählich progressiven Auftreten von Symptomen einer neuronalen axonalen Schädigung verbunden. Am häufigsten tritt eine solche Axonopathie bei verschiedenen Stoffwechselkrankheiten (Diabetes mellitus, andere endokrine Pathologie) auf.

Es ist wichtig zu beachten! Unter Ausschluss des schädigenden Faktors (Ablehnung alkoholischer Getränke, Bekämpfung von Vitaminmangel usw.) verschwinden die Symptome nicht vollständig, da ein Teil der Schädigung der Axone irreversibel bleibt.

Bei einer Axonopathie des dritten Typs treten die Symptome langsam auf, sie schreiten lange Zeit unbemerkt vom Patienten selbst voran. Ein ähnliches Muster wird bei Personen mit chronischer Alkoholvergiftung, Beriberi, beobachtet.

Die Hauptsymptome der Axonopathie

Die Manifestationen von Axonopathien sind vielfältig und hängen hauptsächlich vom Ort der betroffenen Neuronen ab. Die Hauptsymptome der Erkrankung: Beeinträchtigung der Hautempfindlichkeit, Krabbeln, Unwohlsein, übermäßiges Schwitzen oder Fehlen davon, übermäßige Pigmentierung auf der Haut.

Die Entwicklung der Symptome verläuft in der Regel sehr langsam, wenn nicht über die erste Art von Axonopathien gesprochen wird. Die schrittweise Einbeziehung einer größeren Anzahl von Axonfasern und neuen Axonen in den pathologischen Prozess führt zu einer Zunahme der Symptomintensität und einer Verringerung der Lebensqualität von Kranken.

Oft wird eine Axonopathie des N. peronealis beobachtet, die mit vielen schädigenden Faktoren verbunden ist. Mit der Entwicklung eines solchen Zustands hat der Patient nicht nur eine Verletzung der Sensibilität im Bereich von Bein und Fuß, sondern auch eine Störung im motorischen Bereich: Schwäche in den Fußmuskeln führt zu einer unvollständigen Beugung, Streckung und auch zur Seite. All dies führt zum Auftreten des sogenannten "Pferdeganges" oder "Treten". Infolge der axonalen Schädigung kann es zu einer Bewegungseinschränkung in den Fingern der unteren Gliedmaßen kommen.

Wissen Sie, wie sich der Milgamma-Komplex von Combibipen unterscheidet? Lesen Sie über die Auswirkungen von Medikamenten auf das Nervensystem.

Wie giftige Vergiftungen das Nervensystem beeinflussen, finden Sie hier.

Diagnose der Krankheit

Die Diagnose der Axonopathie und die Ermittlung ihrer Ursachen ist für jeden Spezialisten eine schwierige Aufgabe. Wenn eines der oben genannten Symptome auftritt, ist es daher erforderlich, unverzüglich einen Neurologen zur Untersuchung zu konsultieren und eine rechtzeitige Behandlung zu vereinbaren. Der wichtigste Schritt bei der Diagnose einer Axonopathie ist die neurologische Untersuchung des Patienten und die Erfassung aller Beschwerden unter Berücksichtigung der Dynamik ihres Auftretens.

Zur Diagnose der Diagnose aktiv verwenden:

  • Elektroneuromyographie (eine Methode zur Bestimmung der Lokalisation der Läsion und zur Abschätzung der Parameter des Nervenimpulses entlang des Axons);
  • allgemeine Blut- und Urintests;
  • biochemische Untersuchung von Blutzucker zum Ausschluss von Diabetes mellitus;
  • Röntgenuntersuchung der Brust;
  • Ultraschall;
  • Tests für eine Reihe von Infektionen (Syphilis, HIV).

Behandlung der Axonopathie

Grundlage der Langzeitbehandlung von Axonopathien ist die Verschreibung von Vitaminen der Gruppe B, C und E sowie von Medikamenten, die die Blutversorgung der Nerven verbessern (Actovegin, Cerebrolysin, Clopidogrel usw.). Häufig verwenden Sie zusätzlich zu diesen Medikamenten auch Medikamente aus der Gruppe der Nootropika - Nootropil, Piracetam, Fenotropil usw. Diese Medikamente schützen Neuronen vor schädigenden Wirkungen und verbessern deren Erholung.

Wissen Sie, warum Actovegin verwendet wird? Indikationen und Kontraindikationen für die Ernennung.

Alles über die Nebenwirkungen von Nootropil hier.

Informationen zu Nootropika finden Sie unter folgender Adresse: http://golmozg.ru/farmacevtika/nootropy-dlya-mozga.html. Nootropika für Kinder und Erwachsene.

Es ist sehr wichtig, die zugrunde liegende Erkrankung vor dem Hintergrund der Axonopathie zu behandeln. Wenn es mit einer Infektion verbunden ist, muss zunächst eine antivirale oder antibakterielle Therapie begonnen werden. Bei Diabetes muss die Behandlung notwendigerweise eine hypoglykämische Therapie umfassen, um den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren.

In den ersten Stadien der Behandlung müssen Rehabilitationsmaßnahmen zur Wiederherstellung geschädigter sensorischer und motorischer Funktionen eingeleitet werden - therapeutische Massage, Physiotherapie, Physiotherapie.

N. fibialis und seine Niederlage: Neuropathie, Neuritis, Axonopathie

Die Niederlage des Peronealnervs ist eine Vielzahl entzündlicher Prozesse, die sich aufgrund der Tatsache entwickeln, dass der Nerv gequetscht oder schwer beschädigt wurde.

Es kann verschiedene Gründe geben, aus denen der Peronealnerv leiden kann, und die Symptome der Erkrankung stehen in engem Zusammenhang mit der gestörten Leitung von Nervenimpulsen durch die Muskelfasern, was zu Schwäche, Taubheit und Empfindlichkeitsstörungen führt.

Die Behandlung von Erkrankungen des Peronealnervs erfolgt wiederum mit verschiedenen Methoden - traditionell und Folk.

Anatomischer und physiologischer Bezug

Der Peronealnerv ist der Hauptteil des Plexus sacralis, dessen Fasern sich in der Zusammensetzung des Ischiasnervs befinden und sich von diesem in einen separaten Teil des Nervs trennen. Er befindet sich im Bereich der subzellulären Fossa.

Danach geht der Nerv durch die Spirale und erreicht die Fibula (in diesem Bereich erhebt er sich über dem Knochen und ist mit einer Schutzschicht bedeckt, um Beschädigungen beim Aufprall und Stürzen zu vermeiden). Als nächstes wird die Faser in drei gleiche Teile aufgeteilt - die Oberfläche, die äußere und die innere.

Oberflächen- und interne Fasern erhalten ihren Namen aufgrund ihrer Lage oberhalb und unterhalb des Unterschenkels. Der erste Ast des Nervs sorgt für die Intensität der Muskeln der Bein- und Fußgesundheit, und der zweite Ast dient dazu, die Zehen am Fuß zu beugen und zu strecken.

Das Quetschen des einen oder anderen Teils der Faser führt in der Regel zur Störung seiner Funktion.

Beispielsweise wird es für den Patienten schwierig sein, die Zehen zu strecken, oder die Beweglichkeit des rechten oder linken Fußes kann gestört werden.

Was Sie über den Peronealnerv, seine Funktionen und seine Anatomie wissen müssen:

Ursachen und Arten von Nervenschäden

Ursachen, die die Erkrankung des Peronealnervs provozieren können:

  • Fuß- und Beinverletzungen, die in der Folge zur Störung des Nervs führten (dies kann eine Fraktur sein, da ein solcher Schaden mit einem Quetschen des Nervs verbunden ist);
  • Das Zusammendrücken des Nervs kann auch zu ernsthaften Schäden führen.
  • Überanstrengung und übermäßige körperliche Anstrengung hinterlassen einen recht starken Einfluss auf die Arbeit des gesamten Organismus, aber auch auf die Nervenenden.
  • neurologische Erkrankungen;
  • Durchblutungsstörung;
  • onkologische Erkrankungen provozieren das Zusammendrücken der Nerven;
  • Überkühlung oder Überhitzung;
  • Auswirkungen auf den Körper von Toxinen.

Primäre und sekundäre Erkrankungen

Der primäre Läsionstyp des Peronealnervs, dessen Entwicklung aufgrund der Entzündungsreaktion erfolgt, hängt nicht von einem anderen pathologischen Prozess ab, der im Körper abläuft.

Am häufigsten wird dieser Zustand bei Menschen beobachtet, die lange Zeit nur ein Glied belasten (z. B. übertragen sie den Hauptteil des Körpergewichts auf sie oder machen ihrerseits Übungen für die Beine im Fitnessstudio). Diese Art von Pathologie umfasst Neuritis des Peronealnervs.

Die sekundäre Art von Nervenstörungen ist durch eine Komplikation einer bereits beim Patienten bestehenden Erkrankung gekennzeichnet.

Die häufigste Ursache für eine schwere Schädigung des Peronealnervs ist die Kompression, die für die folgenden Erkrankungen charakteristisch ist:

  • osteopathische Störungen;
  • gutartige Neubildungen des Knochengewebes;
  • Synonymentzündung der Synovialmembran;
  • Frakturen und Luxationen des Sprunggelenks;
  • Prellung des Gliedes;
  • Tendovaginitis;
  • Entzündung der inneren Gelenkmembran;
  • deformierende Osteoarthritis - eine chronische Erkrankung des Knorpels und des Gelenkgewebes;
  • Fibulöse Schleimbeutelentzündung - Entzündung des Gelenksacks;
  • posttraumatische Arthrose.

Beziehen Sie sich auch auf diese Art von Nervenläsionen: Neuropathie und Neuralgie des Peronealnervs.

Klinisches Bild

Eine Schädigung des Peronealnervs ist dadurch gekennzeichnet, dass bei einer Schädigung nicht nur seine Empfindlichkeit beeinträchtigt wird, sondern auch die Funktion der gesamten Extremität. Jede Erkrankung des Peronealnervs führt zu einer Abnahme der Empfindlichkeit, einem Verlust der Beweglichkeit, starken Schmerzen und allgemeinem Unwohlsein. Die Krankheit kann sich aufgrund der oben beschriebenen Gründe (Trauma, Neuralgie und andere Verletzungen) entwickeln.

Die Niederlage des Peronealnervs kann als unabhängige und verwandte Krankheit wirken. Man beachte auch, dass das charakteristische Merkmal von Peronealnervenschädigung seine allmähliche Entwicklung ist.

Diagnosekriterien

Die Diagnose der Krankheit erfolgt durch die Sammlung aller notwendigen Informationen durch einen Neurologen durch die erste Untersuchung und die Sammlung von Tests.

Zunächst muss der Arzt die Reflexe untersuchen und diagnostische Tests durchführen, die den Ort des Schadens und den Grad seiner Entwicklung anzeigen können.

Eine Sensitivitätsanalyse zeigt den Grad der Beschädigung der Faser und ein Ultraschall zeigt an, wie die Krankheit behandelt werden soll.

Je früher sich der Patient an den behandelnden Arzt um fachkundige Hilfe wendet, desto eher wird eine Behandlungsmethode gefunden.

Neuropathie - Symptome und Behandlung

Die Neuropathie des Peronealnervs ist ein Entzündungsprozess, der durch Taubheit und verminderte Empfindlichkeit der Finger und der Hand als Ganzes gekennzeichnet ist. Das fortgeschrittene Stadium dieser Krankheit führt zu Muskelatrophie, die zu einer vollständigen Taubheit der Phalangenspitzen führen kann.

Symptome, die auf eine Neuropathie des N. peronealis hinweisen können:

  • Abnahme der Empfindlichkeit der Gliedmaßen, was zur Abwesenheit von Schmerzen führt;
  • Fehlfunktion der Finger und der Hand;
  • Taubheit des Gliedes, was seine Beweglichkeit behindert.

In der Regel kommt es bei Profisportlern häufig zu einer Niederlage des N. Tibia. Dies kann durch übermäßige Muskelverspannungen hervorgerufen werden, die zum Klemmen des Nervs führen. Die Instabilität des Kniegelenks kann bei diesem speziellen Problem sein Echo finden.

Die Behandlung der Neuropathie umfasst einen Komplex der folgenden Methoden:

  • das Erste, was der Patient im Krankenhaus befindet;
  • dann wird ein entzündungshemmendes Analgetikum verschrieben;
  • angewandte komplexe Physiotherapie;
  • Die Entgiftungstherapie und die Einnahme von Vitaminen zur Aufrechterhaltung des Körpers gilt als eine ziemlich wirksame Methode zur Behandlung von Neuropathien.

Neuralgie-Funktionen

Die Neuralgie des Peronealnervs ist eine Pathologie, die am häufigsten durch Verletzungen verschiedener Art oder durch längeres Drücken der Faser hervorgerufen wird.

Der Entzündungsprozess manifestiert sich durch folgende Symptome:

  • erhöhte Schmerzschwelle;
  • Empfindlichkeitsverlust im geschädigten Bereich, was zu einer Störung des Pulsflusses in die Großhirnrinde führt;
  • Veränderung der Arbeit und des Funktionierens geschädigter Muskeln.

Die Behandlung der Krankheit erfolgt mit Hilfe eines integrierten Ansatzes, nämlich:

  • Gipsband wird angebracht, wodurch der beschädigte Bereich fixiert wird, wodurch unnötige Verletzungen vermieden werden.
  • Wenn ein Patient entzündliche Prozesse hat, werden nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente und Schmerzmittel eingesetzt, um Schmerzen und Beschwerden zu lindern.
  • Um die Widerstandsfähigkeit des Körpers während der Behandlung zu erhöhen, wird die Einnahme von Vitaminen (einschließlich der Kategorien B und C) vorgeschrieben.
  • Physiotherapeutische Therapiemethoden sind ebenfalls wichtig - Amplipulse und UHF werden verwendet;
  • Es wurden auch Kurse für therapeutische Massage und Gymnastik angewendet, die dazu beitragen, die Empfindlichkeit der Faser wiederherzustellen und den eingeklemmten Nerv zu entfernen.

Symptome und Behandlung von Neuritis

Die Neuritis des Peronealnervs ist ein entzündlicher Prozess, der von ständigen Schmerzen, Taubheitsgefühl der Gliedmaßen und Schwäche des gesamten Muskels sowie anderen Symptomen einer Schädigung begleitet wird:

  • Brennen im Nervenbereich;
  • Geschwollenheit eines Gliedes von rosa-violetter Farbe;
  • Schwäche;
  • Änderung der Körpertemperatur;
  • Überhängen eines Gliedes bei Überbeanspruchung.

Die Diagnose besteht aus den folgenden Schritten:

  • Der Neurologe führt eine Primäruntersuchung des Patienten durch, und je nach Gesundheitszustand wird eine Reihe zusätzlicher diagnostischer Maßnahmen zugewiesen.
  • zusätzliche Tests werden zugewiesen, um ein vollständiges Krankheitsbild zu erhalten.

Die Behandlung sieht folgendermaßen aus:

  • Zunächst sollte der Patient die Extremität maximal fixieren, um zu verhindern, dass er mit Hilfe eines speziellen Kompressionsverbandes durchhängt, und in der Regel ist der Arm vollständig immobilisiert.
  • Die nächste Stufe der Behandlung sind tägliche therapeutische Übungen, wobei entzündungshemmende und anästhetische Arzneimittel eingenommen werden, die den Zustand des Patienten lindern.
  • Zur Unterstützung der angewandten Methoden der Physiotherapie, Physiotherapie und Massagen, die regelmäßig abgehalten werden sollten.

Wenn keine Maßnahmen zur Behandlung des geschädigten Nervs ergriffen wurden, hat dies folgende Konsequenzen:

  • vollständiger Verlust der Empfindung und Taubheit des beschädigten Bereichs;
  • chronischer Schmerz

Um eine Schädigung der Nerven zu vermeiden, müssen Sie Ihre Ernährung überwachen und den Tagesablauf einhalten. Tägliche therapeutische Übungen sind auch als vorbeugende Maßnahme wichtig.

Behandlung des tiefen Peronealnervs: Neuropathie und Axonopathie, Neuralgie, Neuritis und Parese

Der tiefe Peronealnerv spielt eine wichtige anatomische Rolle. Die Gesundheit und Empfindlichkeit der Beine bis zu den Fingerspitzen hängt von ihrer ordnungsgemäßen Funktion ab. Da Verstöße in diesem Bereich zu Problemen führen, sollten die möglichen Erkrankungen des Peronealnervs und die Behandlungsmethoden in Betracht gezogen werden.

Dieses Segment des Nervensystems stammt aus dem Bereich des Ischiasnervs, geht mit einigen seiner eigenen Fasern in seine Zusammensetzung ein und wird dann in einen unabhängigen Zweig getrennt. Zuerst versorgt der Nervus fibularis die Muskeln bis zum Knie in Form eines einzigen Kanals, der zur Fibula führt, und wird dann in 3 Fasern unterteilt: oberflächlich, äußerlich und intern.

Anatomie des N. peroneus

Die oberflächliche Faser befindet sich oberhalb des Unterschenkels. Es ist für das Funktionieren der Muskeln in diesem Bereich und für die Beweglichkeit des Fußes verantwortlich.

Die Innenfaser befindet sich unter dem Unterschenkel. Es bietet Flexion und Extension der Zehen.

Pathologien des Peronealnervs stehen im Zusammenhang mit dem Zusammendrücken einer oder mehrerer Fasern. Ein solches Problem kann zu einer Fehlfunktion der Beine unterhalb des Knies bis hin zu einer Lähmung des Fußes führen.

Ursachen der Erkrankung des Nervus fibularis

Die Innervation kann aus folgenden Gründen gestört sein:

  • Beinbrüche mit eingeklemmten Nerven;
  • Drücken des Kanals oder der Faser;
  • übermäßige Bewegung;
  • Zirkulationsprobleme;
  • Störungen des Nervensystems;
  • Komplikationen bei Krebs;
  • Verletzung der Temperatur;
  • Giftvergiftung des Körpers.

Alle Arten von Krankheiten können in zwei Kategorien unterteilt werden. Die Hauptkrankheiten sind Verletzungen, die nicht von anderen Prozessen abhängen, die im menschlichen Körper ablaufen. Dazu gehören Verletzungen der Gliedmaßen oder übermäßige Bewegung, insbesondere wenn sie nur auf einem Bein getragen werden.

Sekundärerkrankungen manifestieren sich als Komplikationen bestehender Beschwerden und erfordern daher eine komplexe Behandlung. Zunächst ist es die Therapie der Grunderkrankung und danach - die Wiederherstellung der Nervenfunktion.

Arten von Krankheiten

Die Hauptursache für Probleme mit dem N. peronealis ist das Quetschen oder Kneifen. Aufgrund zusätzlicher Symptome und Umstände der Läsion kann es zu einer Reihe von Erkrankungen kommen:

  • Osteopathie;
  • gutartige Neubildungen des Knochengewebes;
  • Synonymischer Entzündungsprozess im Bereich der Synovialmembran;
  • Frakturen oder Luxationen im Knöchelbereich;
  • Beinverletzungen unterhalb des Knies;
  • Tendovaginitis;
  • Entzündung der Membran im Gelenk;
  • Komplikation der Arthrose - Entzündung des Gewebes der Gelenke und des Knorpels;
  • Entzündung des Gelenksacks (Bursitis);
  • Arthrose, manifestiert als Folge eines Traumas;
  • Neuropathie;
  • Neuralgie;
  • Nervenschaden während der Operation an den Beinen.

Jede mit dem Peronealnerv verbundene Störung verursacht ähnliche Symptome. Gliedmaßen unterhalb des Knies sind weniger empfindlich und beweglich als üblich.

Regelmäßige starke Schmerzen quälen den Patienten.

Wie bei jeder anderen Krankheit führen solche Probleme zu einer Verschlechterung des Allgemeinzustands des Körpers.

Diagnose einer Fehlfunktion des Peronealnervs

Zunächst ist es notwendig, einen bestimmten Punkt der Kompression des Nervs und die Ursache für die Entwicklung der Pathologie zu identifizieren. Hierzu wird eine Reihe von Techniken angewendet.

  • Der Arzt wird die Empfindlichkeit prüfen und die Funktionalität der Gliedmaßen überprüfen. Nach dem Testen auf Reflexe wird der ungefähre Ort des Fokus und der Entwicklungsgrad der Pathologie klar.
  • Der Spezialist wird einen Ultraschall des Peronealnervs bestellen. Dies hilft, verwandte Krankheiten zu erkennen und die beste Behandlungsmethode zu wählen. In schwierigen Situationen kann ein genaues klinisches Bild eine MRI liefern.
  • Sammelt Informationen über erlittene Verletzungen und bestehende chronische Krankheiten. Dies hilft zu bestimmen, ob Probleme mit Nervenenden in den Beinen eine Folge einer anderen Verletzung sind.

Unabhängig von der Ursache und dem Grad der Symptome ist ein Arztbesuch erforderlich. Wenn die Krankheit zu einem frühen Zeitpunkt erkannt wird, ist es einfacher, den destruktiven Prozess zu stoppen und das Auftreten neuer Symptome zu verhindern.

Symptome und Behandlung der Neuropathie

Neuropathie ist ein entzündlicher Prozess, der Gliedmaßen die Sensibilität entzieht. Zunächst hört eine Person auf, Temperaturabfälle oder mechanische Einflüsse zu spüren, die unter normalen Umständen unangenehme Empfindungen oder Schmerzen verursachen. In Zukunft kann dies zu Taubheit der Gliedmaßen und Beeinträchtigung der Beherrschbarkeit führen.

Am häufigsten leiden Menschen an Neuropathie, die sich aufgrund ihres Berufes oder Berufes großen körperlichen Anstrengungen unterziehen. Gefährdet sind Profisportler.
Zur Behandlung von Krankheiten werden verschiedene Methoden angewandt. Die Therapie wird hauptsächlich im Krankenhaus durchgeführt, da die meisten Operationen nicht zu Hause durchgeführt werden können.

  • Dem Patienten werden Medikamente verschrieben. Da die Neuropathie in erster Linie ein entzündlicher Prozess ist, sind Medikamente erforderlich, um sie zu entfernen. Wenn die Erkrankung nicht nur von Taubheit der Extremitäten, sondern auch von starken Schmerzen begleitet wird, werden auch Schmerzmittel verschrieben.
  • Wenn solche Verstöße physiotherapeutisch wirksam sind.
  • Sie benötigen eine Rehabilitationstherapie zur allgemeinen Stärkung des Körpers.

Dem Patienten werden also Vitamine verschrieben, die Behandlung soll den Toxinspiegel senken.

Neuralgie-Funktionen

Neuralgie tritt als Folge einer Verletzung auf. Dies kann eine schwere Knöchelprellung, Luxation oder Fraktur sein. Pathologie betrifft sowohl Erwachsene als auch Kinder. Manchmal kann dies eine Folge einer Schädigung des Peronealnervs während einer Meniskusoperation sein.

Die Hauptsymptome der Krankheit:

  • Erhöhung der Schmerzschwelle, im geschädigten Bereich sind äußere Einwirkungen weniger spürbar.
  • Störungen wirken sich auf die Arbeit der Muskeln im Bereich des Nervenendes aus, der Gang variiert merklich.

Wenn die Ursache für das Kneifen des Nervs eine Verletzung ist, ist eine komplexe Therapie erforderlich. Zunächst ist es erforderlich, das verletzte Bein zu immobilisieren, damit die Gewebe richtig zusammenwachsen.

Hierfür wird Pflasterband verwendet, das eine Fixierung gewährleistet und mögliche Verletzungen verhindert.

Wenn sich die Verletzungsstelle bereits entzündet hat, muss der Patient Medikamente einnehmen, die Schmerzen und Schwellungen lindern können. Außerdem sind Vitamine, Physiotherapie und Bewegungstherapie notwendig, wenn die Peronealnerven eingeklemmt werden.

Anzeichen und Therapie der Neuritis

Im Gegensatz zu den oben beschriebenen Beschwerden führt die Neuritis, obwohl sie eine Art Entzündung ist, nicht zu einem Empfindlichkeitsverlust. Es manifestiert sich mit Krämpfen und brennendem Gefühl. Rosa-lila Ödem tritt auf, manchmal wirkt die Gliedmaßen schlaff. Häufige Symptome entwickeln sich auch:

  • Schwäche;
  • Fieber

Zunächst muss bei einer solchen Diagnose ein weiteres Durchhängen der Gliedmaßen verhindert werden. Dies erfordert eine zuverlässige Fixierung und Immobilisierung. Schmerzmittel werden zur Schmerzlinderung verschrieben. Um die Funktion der Nervenkanäle wiederherzustellen, ist eine physikalische Therapie erforderlich.

Bei Schmerzen Blockade.

Zur zusätzlichen Unterstützung des Körpers werden Physiotherapie und Massage verordnet.

Axonale Polyneuropathie

Es ist eine Krankheit, die alle Teile des Nervensystems betreffen kann, so dass sie durch Symptome diagnostiziert wird, die sich parallel in verschiedenen Teilen des Körpers manifestieren.

In den Beinen äußert sich diese Krankheit in Lethargie, mangelnder Koordination der Muskeln und unwillkürlichem Zucken. Der Patient kann auch ein Kribbeln, Gänsehaut, Brennen und andere Beschwerden verspüren. Es kann an verschiedenen Stellen die Beine verletzen. All dies beeinflusst Bewegungen, einschließlich Gang.

Äußerlich ändern sich Feuchtigkeit und Hautfarbe. Je nach Verlauf der Erkrankung leidet die Person unter übermäßigem Schwitzen oder Trockenheit des Integuments. Übermäßige Blässe oder Rötung der Haut kann beobachtet werden.

Axonale Störungen werden auch durch Anzeichen diagnostiziert, die die Beine nicht direkt betreffen.

So geht die Krankheit mit Störungen des Darms, der Blase, vermehrtem Speichelfluss sowie Störungen des Fortpflanzungssystems einher.

Diese Anzeichen können auf Quecksilbervergiftung oder andere schädliche Substanzen sowie auf Komplikationen von Erkrankungen des Kreislauf- oder Hormonsystems hindeuten.

Je nach Diagnose zielt die Therapie darauf ab, Giftstoffe zu entfernen, den hormonellen Hintergrund wiederherzustellen oder die Krankheiten zu behandeln, die dieses Phänomen verursacht haben.

Parese des N. peronealis

Bei dieser Diagnose ist es aufgrund von Empfindlichkeitsverlust nicht möglich, die Finger zu bewegen und den Fuß zu beugen. Die Pathologie beeinflusst den Tibialmuskel, der für die Bewegungen der unteren Gliedmaßen verantwortlich ist.

Um die Diagnose mit diesen Symptomen zu klären, wird der Arzt spezielle Diagnosemethoden vorschreiben:

Sie ermöglichen die Identifizierung der Läsion und des Ausbreitungsbereichs der Lähmung. Wenn die Chance besteht, den eingeklemmten Nerv zu stoppen und die Symptome zu lindern, wird dem Patienten ein chirurgischer Eingriff angeboten.

In der postoperativen Phase ist eine Bewegungstherapie für die Parese des Peronealnervs erforderlich. Eine Reihe von Übungen hängt direkt von der Stärke der Muskeln ab. Sie wird auf einer Skala von 0 bis 5 gemessen, wobei 5 der Normalzustand ist und 0 eine vollständige Immobilität angibt.

Es gibt 3 Gruppen von Übungen:

  • auf einem gesunden Fuß
  • auf die funktionierenden Muskeln der erkrankten Extremität;
  • über die Ausbildung des Vestibularapparates.

Das Ziel der Physiotherapie während der Parese ist es, die Blutversorgung eines festen Beines wiederherzustellen, daher sollte das Bein für den gewünschten Effekt in einer normalen Position für einen gesunden Menschen fixiert sein.

Prävention von Erkrankungen des Peronealnervs

Reduzieren Sie das Risiko von Nervenschäden, um zu helfen:

  • richtige Ernährung. Vermeiden Sie Übergewicht und die damit verbundene zusätzliche Belastung der Beine.
  • moderate regelmäßige übung;
  • Einhaltung der Temperaturbedingungen. Langes Überhitzen oder Überkühlen der Beine ist zu vermeiden.
  • Befolgen Sie die Anweisungen und Empfehlungen des behandelnden Arztes, um die Folgen des Kneifens des Nervs zu vermeiden.

Allmählich wird die körperliche Aktivität wiederhergestellt. Sie müssen geduldig sein: Die Rehabilitation dauert normalerweise lange.

Neuropathie des N. peronealis

Neuropathy peroneal Nerven - eine von mononeuropathy unteren Extremitäten, durch das Syndrom des Fußes dangling begleitet - die Unmöglichkeit, eine Dorsalflexion und Verlängerung ihrer Finger, sowie sensorische Störungen der Haut anterolateralen Bereich des hinteren Bein und Fuß. Die Diagnose wird auf der Grundlage von Anamnese, neurologischen Untersuchungen, Elektromyographie oder Elektroneurographiedaten gestellt. Zusätzlich werden ein Ultraschall des Nervs und eine Untersuchung des Osteoartikulärapparates von Bein und Fuß durchgeführt. Die konservative Behandlung erfolgt durch eine Kombination aus medizinischen, physiotherapeutischen und orthopädischen Methoden. Bei seinem Misserfolg wird eine Operation gezeigt (Dekompression, Naht eines Nervs, Versetzung von Sehnen usw.).

Neuropathie des N. peronealis

Neuropathy peroneal Nervs oder peroneal Neuropathie, nimmt es eine Sonderstellung unter den peripheren Mononeuropathie, die auch enthalten :. Neuropathie Nervus tibialis Neuropathie N.femoralis Neuropathie des Ischiasnervs, usw. Da die peroneal Nerven der dicken Nervenfasern besteht, eine größere Schicht der Myelinscheide aufweist, dann Es ist anfälliger für Schäden bei Stoffwechselstörungen und Anoxie. Wahrscheinlich verursacht dieser Moment eine weit verbreitete Prävalenz der peronealen Neuropathie. Nach einiger Neuropathie peroneal Nerv wird in 60% der Patienten beobachtet Zweig mit Hilfe von Stangen oder Gipsverbänden Chirurgie und Traumatologie erfährt behandelt. Nur in 30% der Fälle scheint die Neuropathie bei solchen Patienten mit einer primären Nervenschädigung verbunden zu sein.

Es sollte auch beachtet werden, dass oft Mann Neurologie zu tun hat mit den Patienten eine gewisse Länge Existenz peroneal Neuropathie umfassend postoperative Phase oder die Zeit der Immobilisierung mit. Dies macht die Behandlung komplizierter, verlängert die Dauer und verschlechtert das Ergebnis, denn je früher die Therapie begonnen wird, desto wirksamer ist sie.

Anatomie des N. peroneus

Der N. peroneus (N. Peroneus) verlässt den Ischiasnerv auf Höhe des unteren Drittel der Oberschenkel. Es besteht überwiegend aus LIV-LV- und SI-SII-Spinalnervenfasern. Nach dem Übergang zur Kniescheibe geht der N. fibularis zum gleichnamigen Knochenkopf, wo sein gemeinsamer Stamm in tiefe und oberflächliche Äste unterteilt ist. Der tiefe Peronealnerv geht in den vorderen Teil des Schienbeins über, geht nach unten, geht nach hinten über den Fuß und teilt sich in die inneren und äußeren Äste. Es innerviert die Muskeln, die für die Streckung (Dorsalbeugung) des Fußes und der Finger verantwortlich sind, die Pronation (Erhöhung der Außenkante) des Fußes.

Der oberflächliche peroneal Nerv verläuft entlang der anterolateralen Oberfläche des Tibia, die den Motor Zweig der Peronealmuskulatur verantwortlich für die Pronation des Fußes mit seiner gleichzeitigen Plantarflexion ermöglichen. Im Bereich des medialen Drittel des Beines ist der Oberflächenast n. Der Peroneus verläuft unter der Haut und ist in 2 Dorsalhautnerven unterteilt - mittel- und medial. Origin innervate die Haut Unterseite Keulen 1/3, Fußrücken und III-IV, IV-V Kammlücken. Die zweite ist für die Empfindlichkeit der medialen Fußkante, der Rückseite des ersten Zehs und des Interdigitalraums II-III verantwortlich.

Anatomisch bestimmte Bereiche mit der größten Verwundbarkeit des Peronealnervs sind: Ort des Durchgangs im Bereich des Fibulakopfes und Austritt des Nervs zum Fuß.

Ursachen der Neuropathie des Peronealnervs

Es gibt verschiedene Gruppen von Auslösern, die die Entwicklung einer peronealen Neuropathie einleiten können: Nervenverletzungen; Nervenkompression durch die umgebenden muskuloskelettalen Strukturen; Gefäßerkrankungen, die zu Nervenischämie führen; infektiöse und toxische Läsionen. Neuropathien peroneus traumatische Genese möglich mit einer Knieverletzung und anderen Verletzungen des Knies, Unterschenkel Fraktur, isolierte Fraktur der Fibula, Verstauchungen, Schäden an Sehnen oder Verstauchungen Knöchel, iatrogene Nervenschäden in den Beinknochen Neupositionierung, Operationen am Kniegelenk oder Knöchel.

Kompressionsneuropathie (sog. Tunnelsyndrom) n. Der Peroneus entwickelt sich meistens auf Höhe seiner Passage an der Spitze des Fibula-Superior-Tunnel-Syndroms. Kann zu einer beruflichen Tätigkeit, wie Builder, Beeren, usw. Parkettboden bezogen werden. Menschen, deren Arbeit längerer Exposition beinhaltet „Hocken.“ Eine solche Neuropathie ist nach langem Sitzen mit gekreuzten Beinen möglich. Während der Kompression des Peronealnervs entwickelt sich das untere Tunnelsyndrom an der Austrittsstelle zum Fuß. Es kann an zu engen Schuhen liegen. Die Ursache einer peronealen Neuropathie mit Kompressionseigenschaft ist häufig die Kompression eines Nervs während der Immobilisierung. Darüber hinaus Kompression n. peroneus vertebrogenen kann eine sekundäre Natur, dh. e. Entwicklung aufgrund von Veränderungen in Muskel-Skelett-und Muskel-Tonikum Reflex Beeinträchtigung verursachte Krankheiten und Verkrümmung der Wirbelsäule (Osteochondrose, Skoliose, Spondyloarthrose). Iatrogenic kompressions ischämische Neuropathie peroneal Nervenkompression des Möglichen nach aufgrund falscher Fußstellung bei verschiedenen chirurgischen Eingriffen.

Um weitere seltene Gründe gehört peroneal Neuropathie durch Bindegewebswucherung begleiteten Erkrankungen systemische (Verformen Osteoarthritis, Sklerodermie, Gicht, rheumatoider Arthritis, Polymyositis), Stoffwechselstörungen (Dysproteinämie, Diabetes), schwere Infektionen, Intoxikationen (in t. H. Alkoholismus, Drogensucht ), lokale Tumorprozesse.

Symptome einer Neuropathie des Peronealnervs

Die klinischen Manifestationen der peronealen Neuropathie werden durch Art und Thema der Läsion bestimmt. Ein akutes Nerventrauma wird von einem fast gleichzeitigen Auftreten von Symptomen der Niederlage begleitet. Chronische Verletzungen, dysmetabolische und kompressionsisch-ischämische Störungen zeichnen sich durch eine allmähliche Zunahme der Klinik aus.

Die Läsion des gemeinsamen Rumpfes des Peronealnervs äußert sich in einer Störung der Dehnung des Fußes und seiner Finger. Dadurch hängt der Fuß in der Position der Plantarflexion nach unten und wird leicht nach innen gedreht. Daher muss der Patient beim Gehen und nach vorne bewegen das Bein am Kniegelenk stark beugen, um den Zeh nicht am Boden zu verhaken. Beim Absenken der Füße auf den Boden steht der Patient zunächst auf den Zehen, dann auf der seitlichen Plantarkante und senkt dann die Ferse ab. Ein solcher Spaziergang ähnelt einem Hahn oder einem Pferd und trägt die entsprechenden Namen. Schwierig oder unmöglich: Heben Sie die Seitenkante der Sohle an, stellen Sie sich auf die Fersen und gehen Sie darauf. Bewegungsstörungen werden mit sensorischen Störungen kombiniert, die sich auf die Vorder- und Seitenfläche des Unterschenkels und des Hinterfußes erstrecken. Mögliche Schmerzen an der Außenfläche des Beins und des Fußes, die mit Kniebeugen zunehmen. Im Laufe der Zeit kommt es zu einer Atrophie der Muskulatur des anterior-lateralen Beinbereichs, die im Vergleich zu einem gesunden Bein deutlich sichtbar ist.

Neuropathy peroneal Nervenläsion des profundus erscheint weniger ausgeprägten Überhang des Fußes, reduziert, um die Kraft der Verlängerung des Fußes und die Zehen, Sinnesstörungen in der Rückseite des Fußes und in den ersten Interdigitalräumen. Der lange Verlauf der Neuropathie geht einher mit einer Atrophie der kleinen Muskeln am Fußrücken, die sich in einer Rezession der interossären Lücken manifestiert.

Die Neuropathie des N. peronealis mit einer Schädigung des oberflächlichen Astes ist durch eine Beeinträchtigung der sensorischen Wahrnehmung und des Schmerzes an der lateralen Oberfläche des unteren Unterschenkels und der medialen Region der Fußrückenfläche gekennzeichnet. Bei Betrachtung zeigt sich eine Schwächung der Fußpronation. Die Verlängerung der Finger und des Fußes wurde gerettet.

Diagnose der Neuropathie des Peronealnervs

Der Algorithmus zur Diagnose der peronealen Neuropathie basiert auf der Erfassung anamnestischer Daten, die auf die Entstehung der Erkrankung hindeuten können, und auf der Grundlage einer gründlichen Untersuchung der motorischen Funktion und des sensorischen Bereichs der peripheren Nerven der betroffenen Extremität. Spezielle Funktionstests werden durchgeführt, um die Muskelkraft der verschiedenen Bein- und Fußmuskeln zu bewerten. Die Oberflächenempfindlichkeitsanalyse wird mit einer speziellen Nadel durchgeführt. Zusätzlich werden Elektromyographie und Elektroneurographie verwendet, um das Ausmaß der Nervenschädigung durch die Geschwindigkeit der Aktionspotentiale zu bestimmen. In letzter Zeit wurde Nervenultraschall verwendet, um die Struktur des Nervenstamms und benachbarter Strukturen zu untersuchen.

Bei der traumatischen Neuropathie ist eine Beratung durch einen Traumatologen erforderlich, je nach Indikation - Ultraschall oder Radiographie des Kniegelenks, Radiographie der Beinknochen, Ultraschall oder Radiographie des Sprunggelenks. In einigen Fällen kann eine diagnostische Novocainic-Nervenblockade eingesetzt werden.

Neuropathy peroneal Nerven eine Differentialdiagnose mit Radikulopathie Pegeln LV-SI, wiederkehrende erbliche Neuropathie Krankheit Charcot-Marie-Tooth-Krankheit, Syndrom ACA (peroneal Muskelatrophie) erfordern, ALS, Polyneuropathie, mononeuropathy andere untere Extremität, zerebrale Tumoren und Tumoren der Wirbelsäule.

Behandlung der Neuropathie des Peronealnervs

Patienten mit peronealer Neuropathie werden von einem Neurologen überwacht. Die Frage der chirurgischen Behandlung wird nach Rücksprache mit einem Neurochirurgen entschieden. Ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung ist die Beseitigung oder Verringerung der Wirkung des ursächlichen Faktors der Neuropathie. Die Antiödem-, entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkung von NSAIDs (Diclofenac, Lornoxicam, Nimesulid, Ibuprofen usw.) wird in der konservativen Therapie verwendet. Zubereitungen dieser Gruppe werden mit Vitaminen der Gruppe B, Antioxidantien (Thioctinsäure) und Mitteln zur Verbesserung der Durchblutung des Nervs (Pentoxifyllin, Nikotinsäure) kombiniert. Der Zweck von Ipidacrin, Neostigmin, ist darauf gerichtet, die neuromuskuläre Übertragung zu verbessern.

Pharmazeutische Therapie wird erfolgreich mit Physiotherapie kombiniert: Elektrophorese, Amplipuls-Therapie, Magnetfeldtherapie, Elektrostimulation, Ultraphonophorese usw. Zur Wiederherstellung von Muskeln, die von n innerviert werden. Peroneus sind regelmäßige Übungen erforderlich. Zur Korrektur des hängenden Fußes werden Patienten mit Orthesen gezeigt, die das Bein in der richtigen Position fixieren.

Indikationen für eine chirurgische Behandlung sind Fälle von vollständiger Verletzung der Nervenleitung, mangelnde Wirkung der konservativen Therapie oder das Auftreten eines Rückfalls nach dessen Implementierung. Je nach klinischer Situation können Neurolyse, Dekompression, Naht oder plastische Operationen durchgeführt werden. Bei chronischen Neuropathien, wenn die Muskeln des Peronealnervs die elektrische Erregbarkeit verlieren, werden chirurgische Eingriffe durchgeführt, um die Sehnen zu bewegen.

Peronealnerven-Neuropathie: Ursachen, Symptome und Behandlung

Die Neuropathie des Peronealnervs ist eine Erkrankung, die sich als Folge einer Schädigung oder Kompression des Peronealnervs entwickelt. Dafür gibt es mehrere Gründe. Symptome, die mit Verletzung der Nervenimpulse im Zusammenhang mit den innervierten Muskeln und Hautpartien, insbesondere es Muskelschwäche, Fuß extensor ihrer Finger, und die Empfindlichkeit der Verletzung auf der Außenfläche des Unterschenkels und Fußrücken ihres Fingers. Die Behandlung dieser Pathologie kann konservativ und operativ sein. In diesem Artikel erfahren Sie, was die Neuropathie des Peronealnervs verursacht, wie er sich manifestiert und wie er behandelt wird.

Um zu verstehen, wo die Krankheit herkommt und welche Symptome sie kennzeichnen, sollten Sie sich mit einigen Informationen zur Peronealnervenanatomie vertraut machen.

Kleines anatomisches Bildungsprogramm

Der Peronealnerv ist Teil des Plexus sacralis. Nervenfasern gehen als Teil des Ischiasnervs ein und werden an oder etwas oberhalb der Kniekehle in einen separaten Peronealnerv getrennt. Hier wird der gemeinsame Stamm des N. fibularis auf die Außenseite der Kniekehle gerichtet, die sich um den Fibulakopf windet. An diesem Ort liegt es oberflächlich, nur mit Faszien und Haut bedeckt, was die Voraussetzungen für die Kompression des Nervs von außen schafft. Dann teilt sich der Nervus fibularis in oberflächliche und tiefe Äste. Etwas höhere Raum abfährt Dividieren Nerven anderen Zweig - extern Nervus cutaneus Tibia, die im unteren Drittel des Beins zu dem Zweig des Nervus tibialis verbunden ist, sural Nerven bildet. Der N. suralis innerviert den hinteren Teil des unteren Beindrittels, die Ferse und die äußere Fußkante.

Die oberflächlichen und tiefen Äste des Peronealnervs tragen diesen Namen aufgrund ihres Verlaufs in Bezug auf die Dicke der Wadenmuskulatur. Der oberflächliche Peronealnerv sorgt für die Innervation der Muskeln, die die Anhebung der Außenkante des Fußes wie beim Drehen des Fußes bewirken und die Empfindlichkeit des Fußrückens ausmachen. Der tiefe Peronealnerv innerviert die Muskeln, die den Fuß, die Finger ausdehnen, und vermittelt im ersten Interdigitalraum Berührungs- und Schmerzempfindungen. Die Kompression des einen oder anderen Zweigs geht einher mit einer Verletzung der Abduktion des Fußes nach außen, der Unfähigkeit, die Finger und dem Fuß zu strecken, und einer Empfindlichkeitsverletzung in verschiedenen Teilen des Fußes. Je nach dem Verlauf der Nervenfasern, den Abschnitten ihrer Teilung und dem Austritt des äußeren Hautnervs des Unterschenkels unterscheiden sich die Symptome der Kompression oder der Schädigung geringfügig. Manchmal hilft das Wissen über die Innervationsmerkmale des Peronealnervs einzelner Muskeln und Hautbereiche, den Grad der Nervenkompression vor dem Einsatz zusätzlicher Forschungsmethoden festzulegen.

Ursachen der Neuropathie des Peronealnervs

Das Auftreten einer Neuropathie des Peronealnervs kann mit verschiedenen Situationen zusammenhängen. Dies können sein:

  • Verletzung (am häufigsten diese Ursache ist eine tatsächliche Trauma oberen äußeren Abteilung shin, wo der Nerv oberflächlich und in der Nähe der Fibula liegt. Fraktur der Fibula in diesem Bereich können Nervenschäden an den Knochenfragmenten führen. Und selbst gegossen, bei dieser Gelegenheit überlagert, kann Neuropathie des Peronealnervs verursachen. Frakturen sind nicht die einzige traumatische Ursache. Stürze, Auswirkungen auf diesen Bereich können auch Neuropathien des Peronealnervs verursachen.
  • Kompression des Peronealnervs an irgendeinem Teil seiner Wiederholung. Dies sind die sogenannten Tunnelsyndrome - obere und untere. Oberes Syndrom entwickelt mich in der Kompression des gemeinsamen peroneal Nervs in der Zusammensetzung des Gefäßnervenbündels bei intensiver Konvergenz der biceps femoris mit dem Kopf des Wadenbeins. Typischerweise wird diese Situation in bestimmten Berufen auftritt, zu lange Zeit gezwungen, eine bestimmte Haltung zu halten (zB Reinigungsmittel Gemüse, Beeren, Pavement Boden, pipes - pose „Hocken“) oder sich wiederholende Bewegungen ausführen, die neurovaskulären Bündel in diesem Bereich (Näherinnen Quetschen, Mannequins). Kompression kann durch die geliebte Bein-zu-Fuß-Haltung vieler verursacht werden. Lower-Tunnel-Syndrom entwickelt sich in der Kompression des tiefen peroneal Nervs an der Rückseite des Knöchels Ligamentum unter oder auf der Rückseite des Fußes an der Basis Metatarsale I. Eine Kompression in diesem Bereich ist möglich, wenn Sie unbequeme (enge) Schuhe tragen und einen Gipsverband verwenden.
  • Durchblutungsstörungen des Peronealnervs (Ischämie des Nervs, als ob "Schlaganfall" des Nervs);
  • falsche Position der Beine (Beine) während einer längeren Operation oder eines ernsten Zustands des Patienten, begleitet von Immobilität In diesem Fall wird der Nerv an Stelle der äußersten Stelle zusammengedrückt;
  • Penetration von Nervenfasern während der intramuskulären Injektion in den Gesäßbereich (wo der Peronealnerv ein integraler Bestandteil des Ischiasnervs ist);
  • schwere Infektionen, an denen mehrere Nerven beteiligt sind, darunter das Peroneal;
  • toxische Schädigung peripherer Nerven (z. B. bei schwerer Niereninsuffizienz, schwerer Diabetes, Drogenkonsum und Alkohol);
  • onkologische Erkrankungen mit Metastasierung und Nervenkompression durch Tumorknoten.

Natürlich sind die ersten beiden Ursachengruppen am häufigsten. Die anderen verursachen die Neuropathie des Peronealnervs sehr selten, aber sie können nicht ausgeschlossen werden.

Symptome

Klinische Anzeichen einer Neuropathie des Peronealnervs hängen vom Ort seiner Läsion (entlang der Linie) und der Schwere des Auftretens ab.

Bei akuten Verletzungen (z. B. Bruch der Fibula mit Versetzung von Fragmenten und Schädigung der Nervenfasern) treten alle Symptome gleichzeitig auf, obwohl die ersten Tage möglicherweise aufgrund von Schmerzen und Unbeweglichkeit der Gliedmaßen nicht zum Tragen kommen. Mit der allmählichen Verletzung des Peronealnervs (beim Hocken, Tragen unbequemer Schuhe und detaillierteren Situationen) treten die Symptome allmählich über einen bestimmten Zeitraum auf.

Alle Symptome der Neuropathie des Peronealnervs können in motorische und sensorische unterteilt werden. Ihre Kombination hängt von der Schadensstufe ab (für die oben anatomische Informationen beschrieben wurden). Je nach Läsionsgrad Anzeichen einer Neuropathie des Peronealnervs berücksichtigen:

  • mit hoher Nervenkompression (in der Zusammensetzung der Fasern des Ischiasnervs, im Bereich der Kniekehle, dh vor der Einteilung des Nervs in die oberflächlichen und tiefen Äste):
  1. Verletzungen der Empfindlichkeit der anterior-lateralen Oberfläche der Tibia, des Fußrückens. Es kann der Mangel an Berührungsempfinden sein, die Unfähigkeit, zwischen schmerzhafter Irritation und bloßer Berührung, Wärme und Kälte zu unterscheiden.
  2. Schmerzen an der Seite des Beines und des Fußes, verschlimmert durch Hocken;
  3. Verletzung der Dehnung des Fußes und seiner Finger bis zum völligen Fehlen solcher Bewegungen;
  4. Schwäche oder Unmöglichkeit des Rückzugs der äußeren Fußkante (Anheben);
  5. Unfähigkeit, auf Fersen zu stehen und wie sie zu sein;
  6. Beim Gehen wird der Patient gezwungen, sein Bein hoch zu heben, um sich nicht an den Fingern zu halten, während der Fuß abgesenkt wird. Zuerst werden die Zehen an die Oberfläche gesenkt, und dann neigt sich die gesamte Sohle und der Fuß beim Gehen übermäßig am Knie- und Hüftgelenk. Ein solcher Gang wird als "Hahn" ("Pferd", Peroneal, Steppe) in Analogie zum Gang des gleichnamigen Vogels und Tieres bezeichnet;
  7. der Fuß hat die Form eines "Pferdes": er hängt herab und wird sozusagen nach innen gedreht, wobei sich die Finger beugen;
  8. mit einiger Erfahrung über das Vorhandensein der Peronealnerven-Neuropathie entwickelt sich ein Gewichtsverlust (Atrophie) der Muskeln entlang der anterior-lateralen Oberfläche der Tibia (beurteilt im Vergleich zu einer gesunden Extremität);
  • Während der Kompression des äußeren Hautnervs der Tibia treten extrem empfindliche Veränderungen (Abnahme der Empfindlichkeit) an der äußeren Oberfläche der Tibia auf. Dies ist möglicherweise nicht sehr auffällig, da der äußere kutane Nerv der Tibia mit einem Ast des N. tibialis verbunden ist (die Fasern des letzteren scheinen die Rolle der Innervation zu übernehmen).
  • Eine Schädigung des oberflächlichen Peronealnervs hat die folgenden Symptome:
  1. Schmerzen mit einem Anflug von Brennen im unteren Teil der Seitenfläche des Beins, am hinteren Fuß und den ersten vier Zehen;
  2. Abnahme der Empfindlichkeit in den gleichen Bereichen;
  3. schwache Führung und heben den äußeren Fußrand an;
  • Die Niederlage des tiefen Zweigs des Peronealnervs wird begleitet von:
  1. Schwäche der Verlängerung des Fußes und seiner Finger;
  2. ein leichter Überhang des Fußes;
  3. Verletzung der Empfindlichkeit am Hinterfuß zwischen der ersten und zweiten Zehe;
  4. mit der langfristigen Existenz des Prozesses - Atrophie der kleinen Muskeln des hinteren Fußes, die sich im Vergleich zu einem gesunden Fuß bemerkbar macht (die Knochen erscheinen klarer, die Interdigitalräume sinken).

Es stellt sich heraus, dass die Schädigung des Peronealnervs bestimmte Symptome eindeutig identifiziert. In einigen Fällen kann es zu einer selektiven Verletzung der Ausdehnung des Fußes und seiner Finger kommen, in anderen Fällen wird der äußere Rand angehoben und manchmal - nur bei empfindlichen Erkrankungen.

Behandlung

Die Behandlung der Neuropathie des Peronealnervs wird weitgehend durch die Ursache ihres Auftretens bestimmt. Manchmal wird der Ersatz eines Gipsabdrucks, der einen Nerv gequetscht hat, zur primären Behandlung. Wenn der Grund unbequeme Schuhe war, trägt auch ihre Veränderung zur Erholung bei. Wenn der Grund in den bestehenden Begleiterkrankungen (Diabetes, Krebs) liegt, sollte zunächst die Haupterkrankung behandelt werden, und die verbleibenden Maßnahmen zur Wiederherstellung des Peronealnervs sind bereits indirekt (wenn auch obligatorisch).

Die wichtigsten Medikamente zur Behandlung der Neuropathie des Peronealnervs sind:

  • nichtsteroidale Antirheumatika (Diclofenac, Ibuprofen, Ksefokam, Nimesulide und andere). Sie reduzieren die Schmerzen, lindern Schwellungen im Nervenbereich und beseitigen Entzündungszeichen.
  • Vitamine der Gruppe B (Milgamma, Neyrorubin, Kombilipen und andere);
  • Mittel zur Verbesserung der Nervenleitung (Neuromidin, Galantamin, Proserin und andere);
  • Medikamente zur Verbesserung der Blutversorgung des Peronealnervs (Trental, Cavinton, Pentoxifyllin und andere);
  • Antioxidantien (Berlition, Espa-Lipon, Thiogamma und andere).

Physiotherapiemethoden werden in der komplexen Behandlung aktiv und erfolgreich eingesetzt: Magnetfeldtherapie, Amplipuls, Ultraschall, Elektrophorese mit Arzneistoffen, elektrische Stimulation. Massage und Akupunktur tragen zur Erholung bei (alle Verfahren werden unter Berücksichtigung der Kontraindikationen des Patienten für diesen Patienten individuell ausgewählt). Empfohlene Komplexe der Physiotherapie.

Verwenden Sie zum Korrigieren des "Hahn" -Gangs spezielle Orthesen, die den Fuß in der richtigen Position fixieren und so verhindern, dass er herunterhängt.

Wenn eine konservative Behandlung keine Wirkung hat, wenden Sie sich an eine Operation. Meistens muss dies mit einer traumatischen Schädigung der Fasern des Peronealnervs geschehen, insbesondere bei einem vollständigen Bruch. Wenn keine Nervenregeneration stattfindet, sind konservative Methoden machtlos. In solchen Fällen wird die anatomische Integrität des Nervs wiederhergestellt. Je früher die Operation durchgeführt wird, desto besser ist die Prognose für die Wiederherstellung und Wiederherstellung der Funktion des Nervus fibularis.

Die chirurgische Behandlung wird zur Erlösung für den Patienten und bei signifikanter Kompression des Peronealnervs. In diesem Fall sollten Strukturen herauspräpariert oder entfernt werden, die den N. fibularis komprimieren. Dies hilft den Nervenimpuls wieder herzustellen. Und dann wird der Nerv mit den oben genannten konservativen Methoden zur vollständigen Genesung gebracht.

Daher ist die Neuropathie des Peronealnervs eine Erkrankung des peripheren Systems, die aus verschiedenen Gründen auftreten kann. Die Hauptsymptome sind mit einer beeinträchtigten Empfindlichkeit im Bereich des Beins und des Fußes sowie einer Schwäche der Streckung des Fußes und seiner Finger verbunden. Die therapeutischen Taktiken hängen weitgehend von der Ursache der peronealen Neuropathie ab, sie werden individuell bestimmt. Ein Patient verfügt über ausreichend konservative Methoden, ein anderer kann sowohl einen konservativen als auch einen chirurgischen Eingriff erfordern.

Lehrfilm „Neuropathie peripherer Nerven. Klinik, Merkmale der Diagnose und Behandlung "(ab 23:53):



Nächster Artikel
Ball auf dem Gesäß